iTunes-Synchronisation mit Palms Pre - Apple streikt

Handys & Smartphones Seit wenigen Tagen verkauft Palm in den USA sein neues Smartphone "Pre", dass von vielen als ernste Konkurrenz zu Apples iPhone bezeichnet wird. Erst kurz vor dem Marktstart wurde bekannt, dass man es auch mit iTunes synchronisieren kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollen ruhig untereinander kommunizieren können.
 
@a s Y: nö warum denn? apple hat ein recht es zu verbieten.
 
zumal es apple nicht eimal verbietet, lediglich darauf hinweist das es probleme geben könnte. der pre läuft eben nur mit einem "hack" den sich palm selbstgebastelt hat.
 
@königflamer: Ja, hat Apple. Aber warum soll dann Microsoft z.B. sogar fremde Browser mitliefern? Naja, ich habe ja das Recht Aplle zu boykottieren. Halb so schlimm also, denn iTunes hätte ich eh nicht, um den Pre damit zu syncen.
 
@johannsg: das was man ms vorwirft, ist wirklich bullshit, ich will kein MS ohne IE, wie soll ich sonst nen anderen browser laden? also ehrlich.
 
@königflamer: Da der IE Core weiterhin mitgeliefert wird/werden muss, müsste doch eigentlich die adresszeile im "arbeitsplatz" noch funktionieren?
 
Naja, frage mich gerade, warum man sich dagegen sperren sollte!? Wäre meines Erachtens ja wieder eine Sache, wodurch man unbedingt Marktanteile erhaschen möchte. Ich persönlich finde diese Entwicklung bedenklich, dass inzwischen (fast) alles dafür getan wird, dass ja kein Fremdanbieterprodukt mit den Produkten aus eigenem Hause kommunizieren kann.
 
@FFX: die EU wirds schon richten :)
 
@-adrian-: Die Frage ist nur, ob es zwangsläufig immer so sein muss, dass der Wahnsinn durch eine höhere Instanz beendet wird? Man stelle sich vor, man hat ein Netzwerk mit Cisco und HP-Komponenten und die könnten auf einmal nicht mehr untereinander kommunizieren.... Wird zwar (wahrscheinlich) nie so kommen, aber kann man in etwa mit der Kommunikation zwischen den Mediaplayern verschiedener Hersteller vergleichen. Ist echt nicht prickelnd.
 
@FFX: deshalb werden ja standards eingefuehrt... im komponenten fall dann OSI -.- .... Solange aber eine profitorientierte Organisation etwas kontrolliert - endet es dann wie in der news
 
Wie viel Anteil am Media Store Markt hat iTUnes eigentlich? Monopolmisbrauch?
 
@bluefisch200: WTF? Es geht hier um iTunes als Programm zum Sychronisieren von Geräten und überhaupt nicht um den iTunes Store.
 
@Runaway-Fan: Denke doch bitte einen Schritt weiter...der iTunes Store kann nur mit iTunes genutzt werden, iTunes lässt es nur zu sich mit Apple Geräten zu Synchronisieren...irgendwie ist dies doch Ausnutzung eines äh wie sagt man bei MS immer...Quasimonopols
 
@bluefisch200: Der iTunes Store ist weit ab davon eine (Quasi-) Monopolstellung zu haben. Und iTunes hat als MediaPlayer nun erst recht kein Monopol. Also bleibt beim Thema und werft hier nicht einfach wahllos mit Begriffen um Euch, die ihr mal gehört habt.
 
@Runaway-Fan: Weit ab? Also soweit ich weiß ist der iTunes-Store der mit Abstand marktführende Shop weltweit. Warum auch immer, denn die Konkurrenz bietet inzwischen auch nicht teurer gute MP3 statt proprietärer aac. Dass Apple andere von iTunes ausschließt (und es dem Käufer so schwieriger macht, etwas anderes als iPods zu nutzen) ist durchaus Ausnutzung eines Quasimonopols. Aber 1. darf Apple sowas ja offenbar überall und 2. interessiert es mich nicht - ich habe und werde nichts haben von Apple.
 
@bluefisch200, johannsg: WENN der iTunes-Store einen Marktanteil von 90% am Online-Musikmarkt hätte, DANN wäre es ein Fall für die Wettbewerbsbehörden.
Sagt mal, ist das Blödheit oder Renitenz, dass diesen Punkt so viele nicht in ihren Kopf bekommen...
 
@johannsg: Es geht hier NICHT um den Shop. Musik aus dem Shop kann man auch jetzt nicht auf den Palm bringen. Ob man das gut oder schlecht findet ist eine andere Sache: die hat aber nichts mit der aktuellen Meldung hier zu tun. Es geht hier nur darum, Dateien vom Computer mit dem Palm abzugleichen. Und dafür gibt es genug andere Möglichkeiten außer iTunes. Abgesehen davon hat Apple ja auch nicht gesagt, dass sie es verhindern wollen. Sie haben nur gesagt, dass sie die Funktionsfähigkeit nicht sicherstellen und dafür keinen Support anbieten.
 
@bluefisch200: oder um mal mal Kontruktives zu schreiben, vielleicht ist der ein oder andere ja doch noch lernfähig (daran habe ich mittlerweile aber so meine Zweifel): man stelle sich Wettbewerbsbehörden als Prüfungsgremien vor, welche die Bauvorschriften von Wolkenkratzern zu überprüfen hat. Also muss sich MS als einer der höchsten Wolkenkratzer diesen Prüfungen stellen. Die zweigeschossige Prunkvilla von Apple, was hat die mit Bauvorschriften von Wolkenkratzern zu tun? Eben - nichts!
 
@Bengurion: Süß, wie hier ein paar immernoch Apple als den Underdog hinstellen. Das sind sie in einigen Bereichen längst nicht mehr.
 
@Mindeye: waaaas, hat Apple die 90%-Marktanteil am OS-Markt von MS übernommen? Mom, schnell noch ein paar Apple-Aktien ordern...
 
Wieder der beweis ... Apple ist behindert!
 
@WosWasI: Warum? ist ihr gutes Recht, lass sie doch.
 
Ja, wenn iTunes eine Schnittstelle für andere Geräte hätte würde ich es vielleicht auch nutzen, allerdings sind mir die iPods zu teuer, dafür das ich damit nur Musik hören will.
 
@darkdongle: du kannst itunes auch als player auf deinem pc verwenden :)
 
es ist ein supportdokument und keine pressemitteilung. es ist klar das apple das wegen dem palm pre rausgebracht hat, aber wohl zu unterstreichen das sie für geräte die ihre hardwarekennung fälschen keinerlei technischen support bieten, falls mal etwas nicht laufen sollte. das apple "streikt" ist hier nur wieder eine absolut reisserische überschrift. :)
 
@DOCa Cola: Solche Protokolländerungen fanden schon regelmäßig statt um andere auszuschließen. Wie im Artikel steht: Nur eine Frage der ZEit...
 
Ich finde es legitim das Apple diesen Eintrag macht, man muss ja nun mal sagen, das es eine eigene Apple Software ist. Und ich möchte auch das sie weiterentwickelt wird, was allerdings erschwert würde, wenn man dann auch noch 10 Mitbewerbern sagen muss das sie doch bitte ihre Firmware anpassen sollen. Andererseits, warum ist Palm nicht im Stande sich selber was zu überlegen, lieber eine bestehende Software nutzen. Wundert mich nicht das sie bis kurz vor der Veröffentlichung damit hinter dem Berg geblieben sind. Will nur sagen, das wenn man es so sieht auch nicht grade die feine englische Art ist.
 
@McPoldy: ja finde ich auch .. genauso sollte microsoft sperren, dass andere browser ihr betriebssystem als grundlage nutzen koennen
 
@-adrian-: Es ist dort gar nicht von "Sperren" die Rede. Es geht nur darum, dass Apple seine Software weiterentwickelt so wie sie es wollen. Ob der Palm dann noch damit läuft, ist dann Sache von Palm und nicht von Apple. Und wenn er nicht mehr läuft, muss Palm halt zusehen, dass sie es wieder zum laufen bringen.
 
@Runaway-Fan: Ok.. Wieso entwickelt microsoft nicht das OS weiter, so dass nurnoch der IE "unterstuetzt" wird?
man sich aussagen auch echt mal schoen reden -.-
 
@-adrian-: Ein Betriebssystem mit iTunes zu vergleichen ist schon gut, aber um dich zu beruhigen, wenn MS was grundlegendes ändert müsse die anderen auch sehen wie sie klar kommen.
 
@-adrian-: iTunes mit einem Betriebssystem zu vergleichen was Kompatibilität und Offenheit angeht? Zudem hat iTunes bei weitem keine Monopolstellung im Gegensatz zu Windows. Also diese völlig an den Haaren herbeigezogenen Vergleiche nerven gewaltig.
 
@-adrian-: Deine Argumentation is bissel doof, merkste selber?
 
@Runaway-Fan: "bei weitem keine Monopolstellung"? Sie sind in einigen Ländern nah dran.
 
@-adrian-: falsch .. apple beschreibt ja nicht das andere Endgeräte ausgesperrt werden sondern apple richtet die entwicklung einzig und alleine auf die eigenen geräte. wenn du das auf microsoft überträgst: meinst du ms würde die entwicklung nach den browsern richten und schauen das diese noch laufen ? nein keine aussperrung die browser können/dürfen laufen, jedoch werden diese beim entwickeln nicht berücksichtigt. genauso ist es z.b. mit active sync .. meinst du ms schaut hier auf kompatibilität zu anderen geräten ohne windows mobile beim entwickeln??
 
Wenn HP-Scanner mit der Software von Canon laufen, muss Canon doch bei der Entwicklung der Treiber auch nicht sicherstellen, dass die HP-Scanner auch in Zukunft damit laufen.
Offiziell ist iTunes nur für die Kommunikation mit Apple-Produkten vorgesehen. Wenn andere Hersteller Ihre Produkte so hinbiegen, dass sie auch damit laufen (wie Palm jetzt), dann müssen sie auch selber sehen, dass in Zukunft bei neuen iTunes-Versionen ihre Geräte laufen. Darum muss sich Apple ja nicht kümmern.
Genauso muss ich mich als Softwareentwickler ja auch selber darum kümmern, dass mein Programm mit dem neuen Windows noch läuft. Das macht Microsoft auch nicht für mich.
 
ich sag mal so viel. apple hat auf dem musikkaufportalmarkt eine marktbeherrschende stellung, die in vielerlei hinsicht die apple produkte bevorzugt. wo ist also die eu wenn man sie braucht, weil sie ja angeblich immer einen fairen wettbewerb sicherstellen will?
 
@Rikibu: Quellen? Sie haben sicher (noch) einen guten Stand, aber von einer marktbeherrschenden Stellung würde ich nicht ausgehen.
 
@Rikibu: wir alle sind sehr gespannt auf Deine Quellenangabe. Und mit zitternden Händen warten wir auf einen %-Anteil von iTunes, der den 90% von Windows im OS-Markt gleichkommt.
 
@Bengurion: Wenn ich mal per Google nach dem Thema suche, finde ich Zahlen, die stark in diese Richtung gehen oder sie sogar erreichen (je nach Land). ZB http://technologyexpert.blogspot.com/2009/04/amazon-makes-slight-dent-in-itunes.html
 
könnte man eine software erstellen, die sich zwischen itunes und handy schaltet und itunes vorgaukelt, ein apple gerät zu sein?
 
@moniduse: Genau das macht ja der Palm.
 
Zum einen finde ich es beschissen, das Apple nur seine Geräte an den Store lässt. Aber auf der anderen Seite ist es gerechtfertigt, wenn Apple sagt: WIR LEISTEN AUF FREMDE GERÄTE KEINEN SUPPORT (SOFTWARETECHNISCH). Klingt logisch weil: Wenn etwas nicht funktioniert, dann reklamiert der "Weltkunde" bei Palm oder eben bei Apple und diese verweisen dann wiederum auf den Support von Palm. Ich kenne das, weil ich bin selber IT Supporter :)
 
@AlexKeller: das ist aber genau das problem des online vertriebs. jeder anbieter macht seine eigene suppe und versalzt sie den anderenmitbewerbern. somit ist ein industrielles an einem strang ziehen und eine plattform für alles und jeden undenkbar... und das finde ich als verbraucher absolut indiskutabel und daher werde ich nen teufel tun über online distribution umsatz zu generieren... wieso wird apple nich gezwungen ne schnittstelle für drittanbieter zu schaffen? immerhin wildern sie mit ihrem itunes auch auf windows rechnern, wo sie ja im grunde gar nix zu suchen haben... man muss sich mal entscheiden, entweder will ich die zielgruppe und käuferschaft erweitern, portiere ein mac os tool auf windows, dann sollte ich auch so konsequent sein, das andere an meine plattform andocken... alles andere is unnütz. würde das microsoft so handhaben, würde die eu wieder mit sanktionen drohen... aber apple is in dieser hinsicht kein stück besser... und da interessieren mich keine marktanteile... sondern das is reine verbrauchersicht...
 
mein erster gedanke beim titel war: das war so klar, dass das kommt. apple hat angst vor palm. nachdem apple mit itunes und ipod eine marktbeherrschende stellung im segment digitaler mediaplayer und digitales abspielgerät hat (eine marktbeherrschende stellung fängt bei 30% an und apple hat mit dem ipod mehr als das) sollte man hier als eu kommisson gegen dieses unternehmen vorgehen: erstens kann man mit itunes keine andere digitale medienabspielgeräte syncen und man kann in weiterer folge auch die gekaufte musik sehr umständlich mit anderen playern syncen. man behindert bewusst die konkurrenz und rückt sich seine sachen zurecht.
demnach herrscht hier ein eindeutiger missbrauch der marktbeherrschenden stellung sowohl beim itunes store alsauch in der kombination ipod <-> itunes.
der windows media player KANN alle geräte syncen. von creative zen bis archos, samsung, und co - von dem her gibt's hier nicht viel was nicht funktionieren kann.... wenn man das protokoll nicht ändert, gibts auch nichts was nicht funktionieren kann...
 
@theoh: ach, und dass eine marktbeherrschende Stellung bei 30% Marktanteil beginnt, woher hast Du diese Weisheit? Beleg bitte!
 
@theoh: ahso .. mit 30 % marktbeherrschend .. lol .. lies mal folgendes http://de.wikipedia.org/wiki/Marktbeherrschende_Stellung
 
@theoh: Und was ist wenn zwei Anbieter über 30 % liegen? :).

Marktbeherschend ist man wenn man den markt beherscht und das tut man mit mehr als 50 % marktanteil.
 
@sebastian2: das ist sogut wie nie der fall. gut, apple ist marktführer mit monopolähnlichen marktanteilen (rund 70 - 80%) und aufgrund dieser fakten missbrauchen sie ihre stellung auf dem mp3player & online musikmarkt eindeutig, da sie es erschweren/ nicht zulassen, dass man seine gekaufte musik mit ihrem player synchronisiert.
 
@Mindeye: sorry, aber in Deinem angegebenen Link find ich nichts bzw. habe keine Lust, da stundenlang zu suchen. Also gib mal ein paar Fakten, in welchen Ländern iTunes am Onlinemusikmarkt einen Marktanteil von >90% hat.
 
Mei, sollen's halt Winamp nehmen. Is eh besser, kost auch nix und man tut Apple kein Gefallen ihre Sachez zu nutzen.
 
@ratkiller: Und seit wann kann man mit winamp Musik kaufen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles