Angreifer manipulieren zwei Millionen Kurz-URLs

Hacker Angreifer haben am Wochenende die Datenbank des URL-Verkürzungsdienstes Cli.gs manipuliert. Etwa 2,2 Millionen Ziel-Adressen wurden durch eine andere URL ausgetauscht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In vielen Foren sind diese verkürzten URLs schon verboten bzw. werden rausgefiltert. Ist ja auch wirklich nicht so toll, wenn man nicht sieht, auf was man da eigentlich klickt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Find auch richtig die zu verbieten. Hier auf WF wurden 'ne Zeit lang viele dieser TinyURL-Freaks darauf hingewiesen von anderen Usern, mittlerweile wurd dieser kleine "Widerstand" aufgegeben und fast jeder benutzt die ständig, voll die Seuche die Teile. Vorallem dass IT-Interessierte die benutzen kapier ich nicht, sich immer an Diskussionen über Sicherheit, Standards & Transparenz unterhalten und dann TinyURLs benutzen... . Aber auch WinFuture kann was tun, zb sollte hier mal 'ne Link-Funktion eingebaut werden, so dass http://-Links erkannt und als link geparst werden und die Leerzeichen in langen Links nicht mehr auftauchen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Nein! Wirklich? Da habe ich übrigens gerade eine Meldung dazu gefunden. Hier der Link:
http://tinyurl.com/l22yhv Wenn ihr euch traut !11 :-))
 
Sinnvoll wäre eine zwischenschaltung der Kurz-URL Betreiber, bei der man den Link als Klartext sieht und erneut anlkicken müsste...
 
@Bioforge: Noch sinnvoller wäre es, wenn man einfach überall bbcode anwenden könnte (wie im Forum halt). Dann kann man den angezeigten Text kurz halten und sieht gleichzeitig in der Statusbar die Zieladresse + man ist nicht auf solche Dienste angeweisen. Ich benutz TinyURL und co sowieso nicht mehr.
 
@Ment0s: Es ist so bescheuert, anstatt ner vernünftigen Begründung, immer nur Minuse reingedrückt zu bekommen. Wenn jemand nen besseren Vorschlag hat, soll er es doch bitte hier schreiben, sonst hilft es keinem. Sind hier eigentlich nur noch Idioten unterwegs?
 
@Bioforge: gibts doch bei tinyurl schon lang: http://tinyurl.com/preview.php?enable=1
 
@Ment0s: oder alternativ html :)
 
@Ment0s: "nur noch" ist bissel pauschal. Ich denke "viele" trifft es besser.
 
@JOat: Jetzt ist es aber keine "Kurz-URL" mehr.
 
@John Dorian: Du hast es nicht verstanden.
 
@John Dorian: du scheinst die funktionsweise nich zu verstehen: wenn du dieses feature aktiviert hast, dann gelangst du erst auf eine seite von tiny.url, wo die aufgezeigt wird, wohin dich die tinyurl bringen würde... falls du mit der verlinkten seite nicht einverstanden bist, klickst du den tab weg und wenn du einverstanden bist, dann klickst du auf "Proceed to this site." und du wirst weitergeleitet... also waru msollte dann die kurz-url keine kurz-url mehr sein?...
ativiere mit j0ats link das feature und dann benutze mal diesen link: http://tinyurl.com/34frm...
 
@klein-m: Das mag ja sein, aber sinnvoller wäre es doch, wenn diese Funktion gleich standardmäßig aktiv wäre...
 
@Vyper: ich schätze mal, das geht über cookies oder so und die müssen ja auch erstmal gesetzt werden...
 
Mit den von Leyen geplanten DNS-Sabotage-Anschlägen wird es nicht bei "nur" 2 Millionen verbogenen Weiterleitungen bleiben, solche DNS Sabotage-Anschläge, wie von Leyen geplant, wird noch viel, viel übler als kleine Scherze mit TinyURL & Co! Da nützt es auch gar nichts mehr, eine schöne lange URL zu haben, wenn wegen den von Leyen geplanten DNS-Sabotage-Anschlägen heimlich die Namensauflösung umgebogen wird. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis das ausufernd missbraucht wird, die hohe kriminelle Energie bei von Leyen geplanten DNS-Sabotage-Anschlägen ist jetzt schon klar!
 
Glaube kaum, daß es hilft, wenn man vorab die Information hat, auf welche URL man geht. Einmal weiß man oft gar nicht wo es eigentlich hingehen soll, dann können auch Seiten mit Schadcode URL-technisch gut getarnt sein wenn denn da überhaupt mal jemand drauf guckt. Bei mir persönlich muß das alles ganz schnell gehen, dafür nehm ich mir unbewußt gar keine Zeit. Was ich eigentlich sagen will ist, das ich denke die jeweiligen Anbieter müßten uns davor schützen daß mit Ihrem Angebot unseren Rechnern was passiert ! Vielleicht sollt einfach die Auflage geschaffen werden große kommerzielle Angebote von darauf spezialisierten Firmen auf Schwachstellen durch checken zu lassen.
 
Zitat: Hier bieten sich beispielsweise Plugins für den Firefox:::::::::: wie heißt den das kleine addon weißt das einer ?
 
mhh auf twitter auch beliebt..lasst mal sie seite ne minute offen und seht wie viele neue treffer es zu Cli.gs gibt :P http://bit.ly/8TqSO
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen