HTML 5: Die Ablöse für Flash, Silverlight und Co?

Internet & Webdienste Während Adobe, Microsoft und Sun unter Hochdruck an ihren proprietären Multimedia-Standards für das Web arbeiten, hat das kommende HTML 5 das Potential, Flash, Silverlight und JavaFX abzulösen. Dabei setzt es komplett auf anerkannte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
geil, ich freu mich drauf. wenn man an den ganzen sicherheits-update-ärger bei flash in letzter zeit denkt ist das nur zu begrüßen.
 
@Sam Fisher: ohh ja, ich bin mal gespannt wie die dann vorgehen :)
 
@Sam Fisher: ja ich freu mich auch,denn der flashplayer hat eine hohe systemauslastung auf webseiten. da wird mein notebook immer laut.
hoffe das wird besser.
 
@10101010: Stimme ich voll zu. HTML sollte wieder aufgewertet werden, und ein einheitlicher Standard für gewisse Web-Umsetzungen ist nur zu begrüßen. Je mehr unter das Dach von HTML passt, desto besser. HTML 4 ist jetzt schon nicht mehr zeitgemäß (als Grundgerüst doch wichtig). Auch als Laien-Webbastler kann man sich auf sowas freuen.
 
@Sam Fisher: dailymotion nutzt auf einer testseite sogar schon html5 um die videos anzuzeigen. läuft allerdings nur mit firefox 3.6prealpha1 bisher (bei chrome weiß ich es nicht genau)
http://tinyurl.com/l5krvc
 
@orioon: läuft auch mit 3.5 rc1 und zumindest seit beta 4 schon oder früher.
 
O quae mutatio rerum. - Oh, welch Wandel der Dinge.
 
@Kjuiss: Leider nicht. ich habe gehofft, dass HTML durch XHTML ausstirbt. Als ob es gescheitert wäre das als Module für XHTML umzusetzen. :-( Ich freu mich schon auf inkonsequente Verschachtelung...
 
HTML 5 ist echt eine super Sache, wenn man sich mal die Chrome Experiments anguckt (funktioniert mit Chrome und Safari) was damit alles möglich ist, schon Wahnsinn. Mit HTML 5 und CSS 3 ist ja fast alles, wofür man heute Flash braucht, direkt mit HTML+CSS+JS möglich, das wäre schon eine super Sache, weil es dann wirklich ÜBERALL funktioniert, unabhängig davon, ob man Flash, Silverlight & Co. installiert hat und unabhängig davon, ob es die für die jeweilige Plattform überhaupt gibt.
 
@el3ktro: Stimm ich voll und ganz zu. Vor allem für mobile Geräte wäre das super.
 
So sehr ich befürworte, dass man von den ganzen Plugins wie Flash und Java wegkommt, so muss ich aber auch sagen, dass man nicht einfach alles durch HTML5 ersetzen kann. Flash, Silverlight und Java sind für weitaus mehr geeignet als bloße Medienwiedergabe. Letztlich kann man alles damit programmieren, inkl. komplexe Spiele. Dass Applets in Zukunft also völlig obsolet werden, bezweifle ich.
 
@Hancoque: Äh hast du dir die Chrome Experiments mal angeguckt? Da sind auch ganze Spiele dabei ... Mit HTML+CSS+JS kannst du vermutlich 99% der Sachen, die du mit Flash machen kannst, ebenfalls umsetzen.
 
@el3ktro: mit flash hast du eine technologie, die überall gleich funktioniert. wenn du ein projekt umsetzen möchtest und hier 3 verschiedene sprachen gleichzeitig verbinden musst schleichen sich sehr schnell fehler ein... flash/ silverlight haben schon ihre berechtigung - vorallem weil man damit programme schreiben kann (vorallem silverlight)
 
@Hancoque: Schon richtig. Aber es ist sehr gut, dass es HTML5 & Co. in Zukunft ermöglichen, so ziemlich alles an Webanwendungen zu erstellen ohne auf irgendwelche Plugins angewiesen zu sein. Gerade die Plattform-Unabhängigkeit dürfte dabei das Tüpfelchen auf dem I sein.
 
@Hancoque: Warum muss man mit dem Browser Spiele spielen können ? Flash, Java und Silverlight können Daten auf der Festplatte speichern, und das selbst bei "private Browsing" und diese Daten können auch nicht einfach gelöscht werden, da muß man mit dem Explorer löschen. Zur Zeit hilft nur Firefox mit NoScript gegen solches speichern von Daten der Webseiten über Flash. Neben diesen Daten sammeln besteht auch ein höheres Sicherheitsrisiko, daher ist HTML 5 der einzige richtige Weg.
 
@Spiderman111: Silverlight und Co sind deutlich mächtiger als HTML5. Ein 1:1 Vergleich ist daher unsinnig. HTML5 ist (wird hoffentlich) gut und kann sicher in vielen Anwendungen Flash und Co ersetzen, aber letztendlich gewinnt der User relativ wenig. Man braucht einen Browser, der HTML5 korrekt implementiert. Das ist auf PCs sicher kein Problem, aber ob das z.B. bei Handies oder Settop-Boxen eingebaut wird, bleibt abzuwarten. Genausogut könnten die "alten" Methoden eingebaut werden, z.B. gibt es mit Moonlight eine freie Implementierung von Silverlight, was übrigens auf XML aufbaut - auch ein anerkannter Industriestandard. Ich will nicht gegen HTML5 stänkern, nein, ich begrüße sogar die Entwicklung. Ich teile aber nicht die Euphorie. Wenn die Verabschiedung noch 5 Jahre dauert, dann wird die Technologie vermutlich schon überholt sein und Silverlight, Flash und Co schon weitergezogen sein. Abwarten was sich durchsetzen wird und in welcher Qualität beim Nutzer ankommt.
 
@Hancoque: Offensichtlich informiert der Atikel hier viel zu wenig über die unterschiede von HTML5 zu Java und co. HTML5 kann nicht im geringsten die Funktionalität eine Programms bieten, dass ich als Java Applet ins Netz stellen kann. Von daher, sorry Michael Distelberg, aber so eine undifferenzierte News macht einfach keinen Sinn. Und informiert einfach nur FALSCH.
 
@Mordy: Ja, und und wer soll das alles programmieren? Ihr schwärmt hier alle von der Tatsache, dass man kein Plug-in mehr braucht, aber ich befürchte, dass der Mehraufwand bei selber Funktion mit HTML 5 enorm sein wird. Für Sachen die es bei Action Script 3 schon als fertige Klassen gibt soll ich mit HTML 5 erst komplexe JavaScript Engins programmieren, um sie dann 3 weiteren Sprachen ansehlich auf den Bildschirm zu bringen? Ne, da bleib ich lieber bei Flash, da reicht AS3 aus und man kann mitlerweile alles einfach und sauber objektorientiert programmieren.
 
Interessant, dass die meisten Leute meinen man könnte mit einer Ultimativen Sprache alle Probleme lösen und anderen Plattformen und Sprachen somit die Darseinsberechtigung entziehen.
 
@markox: Stell dir mal vor, auch für Javascript gibt es fertige Scripts, Klassen und APIs, die man ganz einfach einbinden kann ...
 
@el3ktro: javascript und saubere objektorientiertes programmieren? ja ne is klar. und am besten wir behaupten gleich auch noch, dass java und javascript gleichwertig sind. spass beiseite, as3 und javascript das sind riesige unterschiede. bis as 1 oder 2 hätte ich das ja gelten lassen. hast du überhaupt schonmal etwas programimert/gescripted in den sprachen?
 
@Lord eAgle: Ich habe nie behauptet, dass AS und JS "gleich" wären, ich habe nur gesagt, das es auch für JS fertige APIs für alles mögliche gibt, die man nur noch einbinden muss...
 
@el3ktro: okay, na dann nehm ich meine angreiferische/ironische art zurück :-)
 
@el3ktro: Nur weil es fertige Konstrukte gibt heisst es aber noch lange nicht, dass diese auch nur annähernd ein vollwertiger Ersatz sind.
 
@Mordy: Ob das "auf einen neuen Browser angewiesen sein, der die Technologie unterstützt" so ein großer Vorteil ist im Vergleich zu "auf ein Plugin angewiesen sein", steht aber auf einem anderen Blatt Papier...
 
@markox: Abwarten und Tee trinken - und ein wenig Hand anlegen muss man ja bei Flash und Co. auch, woll?! Es sei denn, man kauft sich Data Beckers Goldene Flash- und Silverlight-Bibliothek. :)
 
@mibtng: Wo ist das Problem mit einem neuen Browser? Oder benutzt du noch Windows 95 mit IE4? Oder eventuell Suse 5.3 mit Lynx? Neue Technologien brauchen eben auch neue Software, die sie unterstützt und ich finde es allemal besser, Funktionalität in einem offenen Standard-Paket zu haben als meinen Browser mit diversen, proprietären Plugins zu erweitern, die es teilweise noch nicht einmal für alle Plattformen gibt, zumindest nicht in den gleichen Versionen.
 
Man sieht jetzt schon auf dem iPhone, dass man Flash gar nicht braucht (wäre eh nur ein lästiges, Abstürze provozierendes Plugin). An Web-Applikationen, die fürs iPhone konzipiert wurden (z.B. BeeJive) sieht man sehr gut, wie optisch ansprechend man richtige "Web-Anwendungen" ohne irgendwelche Zusätze gestalten kann.
Paradebeispiel auch für eine gelungene Oberfläche, die sich richtig nach Desktop-Programm anfühlt, ist die MobileMe-Suite auf me.com
EDIT: Nicht zu vergessen - seit 2004 - die Dashboard-Widgets, die's schon seit 5 Jahren gibt...allesamt basieren sie auf einfachsten (HTML-)Stamdards.
 
@cmaus: was macht eigentlich jemand wie du auf winfuture / einem windowsmagazin - wo du täglich und zwar wirklich täglich apple vergötterst , alles verapplest was nicht von apple ist - nur dumm rummaulst wenn was von ms kommt und dann noch auf eine Seite verlinkst auf der du rüberkommst wie the next alex k. superstar... Sind alle Apple-user so engstirnige dumpfbacken wie du? - alleine das da spricht Bände -> http://moourl.com/wxusg
 
@cosmi: cmaus hat halt einfach recht, er kann ja schlecht die unwahrheit sagen.
 
@cosmi: sauber auf den punkt gebracht (+)
 
Wenn Google jetzt noch einen brauchbaren WYSIWYG-Editor mit Programmierumgebung kostenlos veröffentlicht kann der Spaß losgehen.
 
@satyris: "WYSIWYG" und "brauchbar" haben sich zumindest in der Vergangenheit der HTML-Editoren immer ausgeschlossen...
 
@satyris: WYSIWYG-Editoren sind womöglich der Grund, warum der Validator dir für zahllose Webseiten 200+ Fehler ausspuckt.
 
@satyris: Das heißt Google Web Toolkit (http://code.google.com/webtoolkit) und damit lassen sich dann direkt in Eclipse mit Java Web-Applikationen programmieren.
 
Dann könnte man endlich auf nen x64 Browser umsteigen, ohne auf eine x64 Flash Version warten zu müssen.
 
@DeltaOne: 1. richtig, auf flash kann ich gern verzichten 2. für was brauch man im Moment einen x64 Browser ? Am RAM kann es nicht liegen, was würde sonst noch "Vorteile" bringen ?
 
@DeltaOne: Ich benutze schon lange Opera 64bit mit 64 bit Flash.
 
@CvH: Für was braucht man im Moment keinen 64-Bit-Webbrowser? Für was brauchst du in ein paar Jahren einen 64-Bit-Browser? Ich meine, ich setze seit Anfang 2007 auf ein 64-Bit-Betriebssystem (Microsoft Windows & Linux/Ubuntu) und habe weder mit einem 32- noch mit einem 64-Bit-Browser ein Problem (unter Ubuntu dürften bei mir momentan alle Programme (inkl. Firefox) in 64-Bit vorliegen, und das bei einer Speicherauslastung, die weit unter der von Windows Vista (mit vielen 32-Bit-Programmen, darunter Firefox 3.5 RC) liegt. Dass 64-Bit-Programme doppelt so viel RAM belegen, ist meines Erachtens ein Märchen - jeder, der sich in der Programmierung auskennt, weiß, dass das eine Sache der Programmiersprache, des Programmierers bzw. der Umsetzung ist, zumindest in den mir bekannten Sprachen. Insofern kann man nicht sagen, dass die Arbeitsspeicherauslastung stets das Doppelte beträgt. Ganz davon abgesehen, sollten doch wenige zusätzliche MB Auslastung in Zeiten, in denen selbst leistungsärmere Netbooks über 1-2 GB RAM verfügen, nicht viel ausmachen, oder? Und wenn ich dann sehe, dass immer mehr Programme (auch im Open-Source-Bereich) auch als 64-Bit-Ausgabe erscheinen, zeigt das mir, dass derartige Versionen nicht allzu schwer zu erstellen sein können. Somit ist es schon schade, wenn Mozilla und andere keine offizielle 64-Bit-Version bringen - ewig hinterfragen, ob und wann man sie braucht bzw. krampfhaft an 32-Bit festhalten, ist doch auch keine Lösung.
 
Ich denke die HTML5-Techniken werden Flash und Silverlight allein schon aus einem Grund nicht verdrängen können, und das ist das Rechte Management. Mag ja sein das viele User davon nichts halten, aber die Inhalteanbieter wollen es unbedingt. Das ist der Hauptgrund warum Microsoft überhaupt DRM-Techniken in Silverlight eingebaut hat. Somit rechne ich eher mit einer Co-Existenz. Silverlight für kommerzielle Inhalte und HTML5 für kostenlose Inhalte.
 
@DennisMoore: DRM wird von vielen abgelehnt, weil es zu oft "misbraucht" wird, wenn z.B. die Musik- oder Filmindustrie das Abspielen von Musik auf anderen Geräten verhindert. Dass DRM durchaus sinnvoll sein kann, machen sich die meisten nicht klar. So könnte ein Unternehmen mit Ingenieurbüros Daten austauschen und dabei die Versionskontrolle nicht verlieren, Ärzte könnten untereinander Patientendaten sicher austauschen, es ermöglicht Pay-per-View, ... Man muss einfach unterscheiden zwischen der Technologie, die gut und nützlich ist, und der Anwendung dieser, die für den Nutzer schlecht und unangenehm sein kann.
 
@Timurlenk: Man könnte als Musikportal auch kostenlos DRM-geschützte MP3 mit Hörproben verteilen und die Alben dann DRM-frei zum Kauf anbieten. Man könnte so viel, aber keiner machts. DRM wird zwar kein Massenerfolg mehr, aber es taugt gut für VoD und so.
 
@DennisMoore: Ganz falsch liegt er leider nicht. Bereits als Theora Unterstützung in HTML 5 angekündigt wurde, kamen viele Proteste der Musik-/Filmindustrie, da es keinerlei DRM unterstützt. Vor allem kommerzielle Dienstleister, die Filme als Stream anbieten, werden wahrscheinlich nie auf DRM verzichten. Der Trend, bei Musik auf DRM zu verzichten wird kaum Einfluß auf Internetinhalte haben. Ich bezweifele leider auch, dass Online-Videotheken jemals auf freien HTML 5 Standard, anstatt auf den proprietären Flash zu setzen. Das es so oder so geknackt wird, versteht die Industrie nicht.
 
@DennisMoore: Na dann Piratenpartei wählen.
 
@Shadow27374: Ist das die Lösung für alles? Mein Waffeleisen ist kaputt und der Händler wills nicht umtauschen obwhol es erst 7 Jahre alt ist ... Piratenpartei wählen
 
wenn ich das schon wieder lese hier. bullshit. html5 bietet keinerlei funktionen für komplexe animationen. das ist auch nicht sinn+zweck dieser entwicklung! also bei dieser "news" hakt's gewaltig...
 
@britneyfreek: Dann soll es direkt über vorhandene Grafikschnittstellen berechnet werden und nicht über ein lahmen properitären Müll .
 
@britneyfreek: Schonmal Chrome Experiments angeguckt? Mit HTML5, CSS3 und JS kannst du sehr wohl aufwändige Animationen erstellen!
 
@el3ktro: ja. v8 ist schon der knaller. aber hat noch LANGE nicht das potential echte vektor-animationen wzb aus dem hause flash zu verdrängen. ist außerdem noch freak-stuff. zeig mir einen flash-dev, der auf pures js umsteigen wird... abgesehen davon geht's hier um html5. und html5 bietet keine animationstechniken - wird es auch nie. insofern ist die news zumindest falsch betitelt.
 
da werden aber die Firmen boese sein, wenn man deren Produkte nicht mehr braucht. :(
aber begruesse es natuerlich :D
 
Opera
Version: 10.00 Beta
Build: 1589
Platform: Win32
System: Windows XP
Will weder mit youtube noch dailymotion bei mir
 
@manni: die version hat auch keine html5 features integriert. bisher gibt es keine feste spezifikation für <audio> und <video>. mozilla hat einfach nur eine umsetzung einer temporären spezifikation eingebaut...
 
Ja HTML 5 wird vieles besser machen .
 
Erst sind sie alle zu XHTML gewechselt und nu werden viele wohl doch wieder zu HTML 5 umschwenken..
 
@Snaeng: Ich hoffe nicht. XHTML war wenigstens etwas ordentliches. Striekte Verarbeitung, keine inkonsequente Verschachtelung. Und das eXtensible natürlich. HTML wäre ein Rückschritt.
 
@Snaeng: Wie kann man zu einer Sache "wieder" umschwenken, wenn es sie bisher noch gar nicht recht gab? Auf Wikipedia ist zudem etwas von XHTML 5 zu lesen ...
 
@Txxxxs: XHTML 2.0 gibts auch noch.
 
Ich hoffe wirklich dass HTML 5 Erfolg haben wird. Multimediale Inhalte unabhängig vom Betriebsystem, vom verwendeten Browser und ohne proprietäre Software anschauen zu können, wäre ein Traum. Man wäre nicht mehr auf solche Software angewiesen. Niemand muß teuere Software kaufen, um Multimediale Inhalte einzubinden. Keine zusätzlichen Sicherheitslücken durch die Drittsoftware. Zumal der Flash Player wirklich sehr viel Rechenlesitung verbraucht. Nur mangels DRM Unterstützung in Theora hat die Industrie vorher schon Kritik verlauten lassen und ich bezweifele, dass vor allem kommerzielle Online Videotheken je auf DRM verzichten werden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles