Filesharing: IP-Adresse unzureichend für Klage

Recht, Politik & EU Das Tribunale Ordinario di Roma, ein Gericht in Rom, hat eine Klage der Medienindustrie gegen einen mutmaßlichen Filesharing-Nutzer mangels ausreichender Beweise zurückgewiesen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
In dubio pro reo - - - Im Zweifel für den Angeklagten.
 
@Sehr-Gut: Veni Vidi Respinto - Kam, sah, lehnte ab.
 
@lutschboy: Homo homini lupus. O si taccuisses.
 
@Sehr-Gut: lol bin ja schon ruhig
 
@lutschboy: War ja nicht so gemeint. Für viele hört sich das ohnehin an, wie die Zaubersprüche von Harry Potter ^^
 
In vino veritas - wie schön wäre das!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Cum grano salis. Multae sunt causae bibendi.
 
Hans mag Blumen.
 
Nee tu´sch net :)
 
@John Dorian: http://tinyurl.com/n5saeq
 
@John Dorian: http://tinyurl.com/kv5uz2
 
ergo bibamus!
 
Is schon geil. Sobald keine deutsche Übersetzung dahinter steht gibts Minus. Ihr lieben (bösen) Minusklicker: Verwendet doch bitte dann nen Übersetzer oder lernt Latein!
 
@Bamby: Na ja ... nur beim Heimwerkerkönig nicht. Und da ist die Übersetzung auch noch falsch. Reimt sich nur. Wenn man dieses Verhalten hochrechnet ergibt sich ein trauriges Bild! :)
 
@Bamby: Weder das eine noch das andere halte ich für nötig. Erstens
ist das hier ein deutschsprachige Seite und zweitens würdest DU dich sicher
als erstes aufregen wenn sich hier zwei Japaner auf Japanisch unterhalten würden. Abgesehen davon ist es natürlich egal ob man Dünnschiss auf deutsch oder Latein sabbelt.
 
@Athelstone: Multae sunt causae bibendi. (Es gibt viele Gründe zu trinken =D)
 
@Athelstone: Woraus schließt du das, dass ich mich als erster aufregen würde???? Du kennst mich überhaupt nicht und willst über mich urteilen. Lass dir was anderes einfallen um mich dumm anzumachen, das zieht eindeutig nicht. Und ich darf sehr wohl was dagegen sagen, dass sich hier Leute das Recht herausnehmen auf das Minus zu klicken nur weil sie nicht wissen was da steht was sie gerade versucht haben zu lesen.
 
Interessante Quellenangabe, ich bin das mal so durchgeflogen, scheint zu stimmen was Ihr da sagt. lol
 
@Kalimann: Sì, appunto!
 
@lutschboy: Ma froci non parlare italiano :)
 
Damit wird der BitBlinder Dienst für Filesharer ein wenig attraktiver, wenn die IP allein nicht ausreicht.
 
@T!tr0: das brauchst du in dem Fall auch nicht, Rechner verschlüsseln reicht auch -> keine Beweise auffindbar.
 
@Link: verschlüsseln reicht nicht aus die haben da ihre spezielle software dazu um es wieder zu entschlüsseln.
 
@moppel1970: da bin ich gespannt wie sie ein mit TrueCrypt verschlüsseltes System knacken wollen...
 
@Link: das möchte ich auch sehen,.... wenn die solche tools hätten, truecrypt zu knacken oder online durchsuchungen durchzuführen,... dann hättens die bösen auch (mag sich keiner ausmalen was da dann wäre)
 
@moppel1970:Was soll das denn für eine spezielle Software sein ? Die können auch nicht mehr entschlüsseln als wie das mit den allgemein verfügbaren Programmen möglich ist. Eine verschlüsselte ZIP-Datei kann ja so ziemlich jeder entschlüsseln, aber an einem TrueCrypt-Container wagen die sich erst gar nicht ran.
 
@Link: Normalerweise reicht die IP. Da müssen keine großen Hausdurchsuchungen oder Beweise auf der Platte gesichert werden. Wenn die IP aber nun nicht mehr reicht, ist das ja ein Paradies für alle Filesharer
 
@drhook: Windows LKA-Version (LKA=Landeskriminalamt), spezielle Version, 896 MB ISO. Enthält spezielle Entschlüsselungsprogrammroutinen. Stellt sogar verschlüsselte "Gelöschte" Programme wieder her und entschlüsselt sie auch wenn sie nach der Gutmann-Methode 2-fach gelöscht wurden. Wurde vor einiger Zeit auf einer ausgesonderten Festplatte gefunden und bei PirateBay reingestellt. Musste dann aber wieder entfernt werden.
 
@Link: wenn sie wirklich interesse haben an den sachen die sich auf deinem pc befinden wirdst du dazu gezwungen die verschlüsselung freizugeben.
 
@Link: wer weis wieviele leute schon den bundestrojaner auf dem pc haben der das soo sichere passwort oder schlüsseldatei längst geloggt hat, und der bulle dann sagt,pw brauchen wir nicht haben wir schon 3mon. fg
 
@rotti1970: wie wollen die mich zwingen das Passwort zu verraten? Folter ist bei uns verboten... noch.
 
@T!tr0: nuja ich kenne diese xpe version. ich muss sagen: eine sammlung von freewaretools und perkeo...mehr nicht...nix großartiges...da is meine version der xpe umfangreicher.
 
@Link: Und zur Not hast halt zufälligerweiße alles vergessen^^
 
@Bamby: Noch net mal das, man sollte sich in dem Fall einfach als Hilfbereit hinstellen und ein falschen Passwort sagen und dann ganz erschreckt tun wenn das den Container nicht öffnet :) Immerhin können sie Dir dann nicht sagen du warst nich Cooperativ. Und wenn sie das PW nicht herausfinden, können sie dich auch nicht wegen Falschaussage dran bekommen. Oder stell ich mir das zu einfach vor?
 
@Link: Beugehaft nennt sich das. Mit Passwort verschlüsseln ist mir persönlich zu unischer, da es nur einen Sicherheitsfaktor gibt, und zwar ein Passwort. Außerdem werden Passwörter auch oft zu simpel gewählt. Ich habe mir darum ein eToken gekauft. Ein USB-Stecker mit eigenem 1024-Bit Kryptoprozessor und 32kb Speicher. Darauf wird das vom Programm generierte sichere Passwort gespeichert und mit ner PIN geschützt (beliebig lange PIN, vollständiger Zeichensatz). Jetzt hab ich schon 2 Faktoren die gegeben sein müssen um an die Daten zu kommen. Die PIN zum USB-eToken und das Gerät selbst. Also etwas das ich wissen muß und etwas das ich haben muß. Kommt ne Hausdurchsuchung schmeißt du das Token auf den Boden, trittst drauf und fertig. Da können die zig mal nach dem Passwort zum Computer fragen. Das nützt nichts, denn du hast das Zugangsgerät gerade kaputtgemacht. Und selbst wenn man es wieder reparieren könnte, müßte man nen 1024 Bit RSA Algorithmus knacken um an das eigentliche Passwort zu kommen. Denn wenn du die PIN 5 mal hintereinander falsch eingibst, sperrt sich das Token selber und das Entschlüsselungspasswort ist futsch. @moppel1970: Solche Tools gibt es nicht. Das ist eine Legende. Und wenn du vollständig Paranoid bist und nicht mal deinem eigenen Hintern traust, gibt es heute schon Software die statt üblichen Verschlüsselungsalgorithmen (AES,TripleDES, Blowfish, etc) mit polymorphen 512-Bit Algorithmen arbeiten. Man kann auch asymmetrische Algorithmen verwenden.
 
@DennisMoore: Wollen wir für dich mal hoffen, dass du deinen EToken nicht verlierst...
 
@wbiberthomsen: Also, dass die Programme 2-fach gelöschte Dateien wiederherstellen können halte ich mal für ein Gerücht. Gabs auch bei Heise schon was dazu: http://tinyurl.com/a8wrah
 
@DennisMoore: Was hast du denn da für ein feines eToken? Was von Aladdin?
 
@satyris: Selbstverständlich habe ich ein Backup-Token, aber das weiß ja keiner (bis jetzt) @Mordy: Ja, das eToken von Aladdin.
 
@DennisMoore: in Beugehaft wird man aber auch nicht gefoltert oder unter Drogen gesetzt, also immer noch keine Möglichkeit aus mir das Passwort rauszuquetschen.
 
@deReen: nein, du stellst dir das nicht zu einfach vor. Wenn man ein halbwegs anständiges Passwort hat, können die es nicht knacken und dir damit beweisen, dass du gelogen hast.
 
@Link: Nee, aber wenn du erstmal ein paar Wochen inhaftiert bist, verlierst du nach und nach alles was du hast. Mit dem Job fängts an. Außerdem ist Haft in keinem Fall eine schöne Sache die man locker aushält.
 
@DennisMoore: es ist alles vergänglich auch lebenslänglich !
 
@DennisMoore: Na da sollte es ja dann doch schon eine gewisse Verhältnismäßigkeit geben oder nicht? Also wenn du der Hauptverdächtige bei nem Mordfall bist Ok. Aber wenn es um delikte im Internet geht, bei denen kein Profit erwirtschaftet worden ist, kann ich mir eine so lange Beugehaft nicht vorstellen.
 
Recht haben und Recht kriegen ist immer noch ein Unterschied.....
 
Um nichts nachweisen zu können reicht doch theoretisch schon der Private Browsing Modus von Firefox 3.5. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, ob der FF in dem Modus den Cache auf der Festplatte ablegt oder im RAM behält und ob das dann auch sicher überschrieben wird, wenns auf der Platte abgelegt wird.
 
@Fatal!ty Str!ke: ähhhh, was hat der mit der IP Adresse zu tun?
 
@Fatal!ty Str!ke: Si tacuisses, philosophus fuisses - mansisses. - Wenn du geschwiegen hättest, wärst du ein Philosoph geblieben. ^^
 
@Fatal!ty Str!ke: hehe du bist lustig :-) aber was hat die Private Browsing Modus des Firefox mit der IP zu tun? Nichts. Wenn du IP verschleiern willst muss du schon auf einen Anonymen Proxy oder anders ausweichen. IP Adresse wird jedem User beim Einmeldung ins INetz vom Provider zugewiesen...schau mal Wikipedia... mfg
 
@Kalimann: Naja, wenn die IP nicht ausreicht und dann erstmal auf Verdacht die unter dem Anschluss vorhandenen Rechner überprüft werden vielleicht? Vielleicht meint Fatal!ty Str!ke das so :)
 
@FlatFlow: Anonymen Proxy reicht auch nicht mehr aus würde ich nie nehemen weil es vom staat in Umlauf gebracht wurde
 
@moppel1970: lol du bist echt der Paranoiakönig hier :D:D:D
 
@iZo: Genau so hätte ich das gemeint.
 
Ich finde es ist eine Logische und Nachvollziehbare Begründung des Richters. Mal schauen ob sich weitere Richter diese Sichtweise anschließen und dieser Wahnsinn endlich Beendet wird.
 
@FlatFlow: "Mal schauen ob sich weitere Richter diese Sichtweise anschließen und dieser Wahnsinn endlich Beendet wird" Sorry, aber das glaube ich nicht wirklich. Ich bin zu alt um an das gute in einigen Menschen zu glauben...
 
@FlatFlow: Ist in vielen Ländern Deutschlands doch schon so, zb Berlin. Da lehnt die Staatsanwaltschaft schon länger Anklagen bezüglich Filesharing ab wenn sie im nichtkommerziellen Bereich sind.
 
@FlatFlow: Diese Abzocker, die sich mittlerweile geradezu Mafiaähnlich organisiert haben, machen doch im Prinzip nichts anderes, als Pakete abzufangen um Bürger erheblich zu schädigen. Man stelle sich bloß mal vor, die würden das auch auf die Post ausweiten und dort ebenfalls Pakete, Briefe und Postkarten abfangen, um Adressen auszuspitzeln, über welche die Bande dann die Bürger beliebig schädigen könnte!
 
@Fusselbär: Hast schon recht, da haben sich viele Anwälte/Kanzleien darauf spezialisiert, ist leichtes verdientes Geld.
 
Gleich mal nach ner Wohnung dort umsehen...
 
@blu3light: schau dich doch einfach nach einem server dort um, kommt dir billiger :p
 
Ich finde die Werbung hier viel interessanter als die News selbst: http://msdn.microsoft.com/de-de/ie/besserweb.aspx
 
Wie ich schon sagte: eine IP-Adresse reicht einfach nicht, um einen Menschen zu identifizieren. Punkt Aus Ende.
 
@Flanders: Falsch !! Er wurde indetifiziert nur haben sie keinen Rechner mit illegal erworbenen Inhalten der nachweislich ihm gehört und von ihm zur Straftat genutzt wurde.
 
Vielleicht bieten solche Ablehnungen endlich mal dem deutschen ABMAHNWAHN ein Ende oder Einsehen. Es nervt langsam . Ich habe die befürchtung das diese Industrie auch schon IP-Generatoren einsetzt um Geld zu verdienen. Ich nutzte auch hin und wieder Sicherheitskopien also erweiterte Demos und zwar um abzusehen ob ein Siel den Wucherpreis Wert ist oder nicht . Wenn ja habe ich immer gekauft wenn nicht, ...Gott sei dank gibt es diese Kopien!
 
Es ist wohl aber auch anzunehmen, dass die Ermittlungsbehörden nicht mit handelsüblichen Programmen arbeiten, um ihre Ermittlungen durchzuführen. Es gibt da sicherlich auch spezialisierte Unternehmen, die im geheimdienstlichen oder militärischen Bereich maßgeschneiderte Software entwickeln. Das sind dann hochkomplexe Programme, die für den öffentlichen Markt gar nicht vorgesehen sind. Daher sollte man nicht gleich voraussetzen, dass die Ermitllungsbehörden verschlüsselte Systeme nur schwer entschlüsseln. Würde mich nicht mal wundern, wenn die mit ihrer Software sogar ermitteln könnten, wann ich welche Taste auf der Tastatur wie lange gedrückt habe.Man sollte dieses Urteil auch nicht unbedingt als Freifahrtschein zum Filesharing sehen.
 
@Taxidriver05: Nun aber mal halb lang! Die können schließlich auch nur mit normalen Computern arbeiten, und da im Rahmen der Möglichkeiten! Alles andere gehört auf die Leinwand und hat mit der Realität wohl recht wenig zu tun LOL!
 
@Taxidriver05: lol, das leben is kein james bond film. real kochen die auch nur mit wasser, ergo was ich kann als wiederherstellungsexperte, können die auch... und das ist recht wenig wenn zB der pc verschlüsselt is (truecrypt oder ähnlich) oder ebend mit spezeller software was gelöscht wurde.
 
was heißt hier Verhältnismäßigkeit? es geht immerhin um Strafraubmörderkopiervergewaltigkriegsverbrecher oder so ähnlich
 
Schade, dass das Gerichte in Deutschland anders sehen. Sonst würde es den Abmahnwahnsinn auch nicht mehr geben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles