Windows 7: Archos stellt Web-Tablet mit Touch vor

Notebook Die französische Firma Archos hat in der letzten Woche einen neuen Tablet-PC vorgestellt, der für den Betrieb mit Windows 7 entwickelt wurde. Das Gerät verfügt über ein 9-Zoll-Display und soll die Touch-Funktionen des neuen Betriebssystems optimal ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich sehe darin keinen Nutzen. Wenn ich lesen will, hole ich mir einen Kindle, will ich bisschen auf dem Sofa surfen und Mails schreiben, hole ich mir ein Netbook und fürs "mal schnell auf Spiegel-Online" gehen reicht ein Handy. Die Touchfunktion wird (von Nicht-Tablet-Usern) viel zu oft überbewertet.
 
@xep624: du brauchst dann 3 geräte um das zu machen was eines kann. vergiss nicht, dass das teil für kinder sehr interessant ist - allein wegen der durchdachten touchbedienung ist das teil auch für ältere leute interessant. man kann viel damit machen - also ich würde das so nicht abschreiben.
 
@xep624: Also die DVB-T-Lösung finde ich ja top!
 
@theoh: Ob die Touchbedienung durchdacht ist, wird sich noch zeigen müssen ...
 
@theoh: Und mit der Lösung hier brauchste dann 4 Geräte? Gerade, weil es keine Tastatur hat, ist es als PC überhaupt nicht zu gebrauchen. Ich nutze seit Jahren einen TabletPC (Convertible) und die erste Frage von allen Leuten ist immer, ob der meine Handschrift erkennt. Und das letzte, wirklich letzte wofür ich den Tablet brauche, ist, um meine Handschrift in Arial zu übersetzen. Man tippt viel schneller, als man mit dem Stift schreibt. Touch ist völlig überhöht. Und das Onscreenkeybord entspricht dem Adler-Suchsystem beim Tippen. Sehr, sehr, sehr langsam. Und da es kein kapazitiver Touchscreen ist... das Ding ist völliog nutzlos!
 
@Muplo: Um sich mit den Gerichts- und Talkshows auch unterwegs zu bereichern?
 
@John Dorian: Da dies für mich so was wie ein Multimedia-Gerät ist, ja! Denn ich will mich ja ablenken oder die Zeit totschlagen. Da kommen selbst diese stumpfen Gerichtsshows gut.
 
Hmm, das sieht gar nicht so verkehrt aus, vielleicht sind diese Tablet-PCs sogar besser als Netbooks, weil richtig schreiben auf so einer Mini-Tastatur ist ja auch nicht irgendwie so toll.
 
@tienchen: also ich denke dass es sich auf einem Netbook mit physikalischer Tastatur besser schreiben lässt als auf einem Tablet mit virtueller Tastatur....
 
@Turk_Turkleton: Aber sowas von! Trotzdem sind Tablets saucool - wenn man die richtigen Anforderungen hat und die richtige Software nutzt (z.B. OneNote)
 
Nettes Spielzeug - aber meiner Meinung für die gebotene Leistung zu teuer angesetzt. Die Akkulaufzeit wäre noch interessant gewesen.
 
@mobby83: genau "Nettes Spielzeug" für 99- 149 € wäre es gut und eine Alternative.
 
@simsoo: Für 99 - 149 EUR kriegste beim Gehäuse und Display aber höchstens Kaugummiautomaten-Qualität.
 
Resistiver Touchscreen? Schon verloren.
 
@VitaminB5: muss man zuviel drücken :)
 
@VitaminB5: Die Messung der Position erfolgt analog mit Widerstandsmessungen (resisitiv, wie der Name schon sagt..). Wird da nicht ein guter Kontakt hergestellt (viel drücken), klappt das nicht so elegegant. Funktionsweise: http://de.wikipedia.org/wiki/Touchscreen$Analog-resistive_Touchscreens_2
 
@VitaminB5: Wenn du einmal einen resistiven Touchscreen gegen einen kapazitiven Touchscreen verglichen hast, wirst du wissen wieso :-)
 
@el3ktro: Die kapazitiven Screen lassen sich aber nicht bei Bedarf mit einem Stift oder Handschuh bedienen....Hat halt alles Vor- und Nachteile....aber, wer sitzt schon mit Handschuhen auf dem Sofa und bedient so ein Ding... :-))
 
*edit* Voll vertan. el3ktro, ich glaube, dir ist der Sinn eines Tablets auch noch nicht voll klar. Zum Mausklicken oder Photos hin und herschieben ist das ein netter Partygag, aber nicht mehr als 50 Euro wert. Ohne Stiftbedienung und Tastatur ist so ein Gerät unbrauchbar.
 
@DavyJones: Natürlich geht das, du brauchst nur einen stromleitenden Stift oder Handschuhe mit stromleitenden Fingerkuppen. Beides gibt es.
 
@DavyJones: Die kapazitiven Displays haben vor allem eine schlechtere Auflösung. Mit dem Stift schreiben kannste da voll vergessen.
 
@xep624: Ich rede gar nicht über den Sinn und Zweck von Tablets, ich rede nur über die Vor- und Nachteile von resistiven bzw. kapazitiven Touchscreens.
 
@DavyJones: Och, im Winter wenn du die Heizkosten nicht mehr bezahlen kannst, kann das schon passieren ^^
 
Schade, hat das Ding kein aGPS, würde sich sonst hervorragend fürs Auto eignen.
 
Klar! 2 DVB-T-Antenne! Ohne Externe bringen die (hier) sonso nichts, ud schkieß garantiert keine 2 Antenen, die dann wieder raushängen/stehen an. OMG
 
Bei so etwas gehört eine SSD verbaut. Aber die sind wohl noch zu teuer. Andererseits, mir würden bei so einem Gerät 32 GB locker reichen.
 
Ständig muss da diese Windows Kacke installiert sein. Das nervt so! Bei Tablets, Netbooks ect. wäre Linux doch ideal. Das sind Zweitgeräte, und keine Bürocomputer, die MSOffice brauchen. Ich schmeiss eine Party auf Sylt^^, wenn dieses verdammte Windows Monopol unter 50% fällt!
 
@NoName!: Installier Dir doch ein Linux und troll nicht rum.
 
Hier gibt es ein Video von der Messe: http://de.engadget.com/2009/06/12/archos-9-widescreen-tablet-video/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte