Chinesischer Webfilter soll geklauten Code enthalten

Internet & Webdienste Nach einer neuen Vorgabe der chinesischen Regierung müssen alle neuen Computer in Kürze mit einer Jugendschutzsoftware ausgeliefert werden. Ausgerechnet diese Software soll aber gegen die Urheberrechte eines US-Anbieters verstoßen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hahaha, der typische unteretwickelte würde jetzt sagen: nur weil ihr das zuhause dürft, dürft ihr das hier nich auch! :D
 
Das heißt in Asien doch nicht klauen sondern verehren und sollte als Kompliment aufgefasst werden :D
 
Haben die Überhaupt schon mal was erfunden was es vorher nicht schon bei uns gab und einfach nur kopiert wurde???? (ausser das Feuerwerk fällt mir gerade nix ein)
 
@derberliner06: ... und das mit dem Feuerwerk ist schon lange, lange her.
 
@derberliner06: Du hast die Nudeln vergessen.
 
@derberliner06: papiergeld, porzelan und ketchup
 
@derberliner06: die armbrust stammt auch aus china ^^
 
@kubatsch007: die nudeln wurden aber in vielen teilen der erde etwa gleichzeitig zusammen gemixt
 
@derberliner06: Was ist mit der Currywurst?
 
@derberliner06: Schießpulver, one child policy, Kompass, Papier, Zahnbürste, Golf um mal ein paar Sachen zu nennen. :)
 
@derberliner06: seidenherstellung
 
@derberliner06: öhh Farmer!? Auf jeden Fall die Delikatesse "100 oder 1000jährige Eier"
 
@derberliner06: wenn du wüsstest, dass eure medizin und euer zahlensystem vom arabischen stammen..
 
@derberliner06: geknüpfte Teppiche
 
@derberliner06: haben die nicht auch das hundeessen erfunden, weil ... in china essen sie hunde
 
@derberliner06: Papiergeld nicht zu vergessen!
 
lol, das nenn ich hier mal Brainstorming :)

Nicht zu vergessen, die unterhaltsamen asiatische Vorführungen(Mönche und so).
 
@Le Professional: wurde schon genannt ^^
 
sry doppelpost wegen fehler auf der seite
 
@bluewater: oder thai massagen ..ach ne .. falsches land
 
@derberliner06: Die Japaner waren früher auch nur bekannt für ihre Fähigkeiten westliche Technologien zu adaptieren und zu kopieren. Das ist im Grunde auch der schnellste Weg ein Land technologisch innerhalb kürzester Zeit auf einen gewissen Stand zu bringen. Heute steckt uns Japan in 80% der Forschungsgebiete in die Tasche.
 
Vieles. Aber in den letzten 10 Jahren?
 
@derberliner06: Ich frage mich, was wohl passierte, wenn es auf der Welt nur noch Chinesen gäbe. Clonen die sich dann selber?
 
@F98: die sehen doch jetzt schon alle gleich aus :P
 
Oh man, seid ihr unlustig -.- Stellt euch mal vor es gäbe nur Deutsche, überall Alkohol Exzesse und Leute mit Socken in Sandalen -.-
 
@DasFragezeichen: Frage => Antwort. Wo liegt also dein Problem?. -.- Wenn er sein Kommentar als Witz gedacht hat, dann sollte er ihn besser markieren. Und stelle dir mal vor, es gäbe keine zusammengestzten Substantive mehr. Wäre doch voll einseitig auf der Erde? -.-
 
Hat schon jemand "Überbevölkerung" genannt?
 
das erinnert mich gerade an das Leben des Brian: was haben die Römer uns schon gutes getan... :-)
 
@derberliner06: Der Buchdruck wurde auch in China erfunden
 
@derberliner06: Speiseeis - das stammt auch ursprünglich aus China und nicht aus Italien.
 
China profitiert ungemein von den geistigen Leistungen des Westens, welcher dieser in den letzten 600 Jahren, seit der Renaissance, vollbrachte . Was bekommt der Westen im Gegenzug von China? Ganz einfach: Giftiges Spielzeug, Elektronikschrott mit Sollbruchstellen/Ablaufdatum (mit Wehmut erinnert man sich an die Qualität japanischer Produkte zurück), Arbeitslosigkeit und einen Abbau des Sozialstaates durch Lohn und Steuer-Dumping in China - und schlussendlich natürlich die permanenten Blockaden im Weltsicherheitsrat, wenn es darum geht Diktatoren und Völkermorde zu verurteilen. Na wenn das mal keine "Win-Win-Situation ist, wie der BWLer so schön geschraubt sagen würde... Aber macht alles nichts, die China-Fangemeinde beeindruckt die Gebärentschlossenheit des Reichs der Mitte dermaßen, dass sie alleine schon ob der daraus resultierenden Bevölkerungsmasse, in Ovationen und Beifall ausbrechen. Quantität statt Qualität eben.
 
@Der_Heimwerkerkönig: und worauf basiert das wissen, das wir in den letzten jahrhunderten angehäuft haben? das haben wir auch aus dem orient und aus china.
 
Mit der Renaissance, hat Europa in allen Bereichen die Führung übernommen - aus dem "Orient" oder China, ist in dieser langen Periode so gut wie gar nichts mehr gekommen. Auch die Behauptung, der Islam habe zumindest davor für einen Wissenstransfer nach Europa gesorgt, ist weitestgehend erstunken und erlogen (von Orientalisten des 19.Jh, welche den Islam, als er keine unmittelbare Gefahr mehr darstellte, romantisierten und idealisierten). Das christliche Byzanz und die Klöster in Europa, in denen die antike Schriften von Platon bis Pythagoras kopiert wurden, sorgten jedenfalls in Wirklichkeit dafür, dass dieses alte und so wichtige Wissen nie verloren ging. Und auf eben genau diesen Schriften, gründete sich der immense intellektuelle Erfolg Europas, ab dem 15. Jahrhundert. Angefangen bei Kopernikus, über Newton bis hin zu Einstein und Max Planck. Ich an deiner Stelle würde mich deshalb lieber an die Fakten halten und nicht irgendwelchen Mythen glauben. Aber du darfst mir gerne all die technischen Errungenschaften aufzählen, die Europa aus China un dem "Orient" in den letzten 600 Jahren importiert haben soll. Solltest du tatsächlich fündig werden, werde ich, das verspreche ich dir, jeweils 10 Gegenbeispiele aufzählen. Übrigens, dir ist wohl auch nicht bekannt, dass China bis in das 20 Jahrhundert hinein, ein feudaler und technisch absolut rückständiger Staat war. Denn warum sonst, glaubst du konnten die Kolonialmächte China z.B. beim Opiumkrieg in den 1840ern oder beim Boxeraufstand 1900, dermaßen auf der Nase rumtanzen? Einzig und alleine Japan hat in der zweiten Hälfte des 19. Jh. (besser spät als nie) aus dem riesigen Rückstand den es gegenüber Europa hatte gelernt und bereits damals die klügsten Köpfe nach Europa zum Studieren geschickt. Das Resultat war, das Japan nach 50 Jahren als einziges Land in der Region technisch und intellektuell mit Europa halbwegs gleichziehen konnte. Und deshalb konnte das verhältnismäßig kleine Japan, auch China und sogar Russland in diversen Kriegen besiegen. Übrigens, es gibt Ähnlichkeiten zur heutigen Situation. Anfangs kamen z.B. alle Maschinen aus Europa nach Japan. Als man dann dort die Technik verstand, baute man nach und nach alles selbst. Die Geschichte mit China ist sozusagen nicht mal wirklich neu, mit dem Unterschied, dass sich diese Globalisierung heute auf unsere Arbeitsplätze und unser Sozialsystem massiv negativ auswirkt.
 
@Der_Heimwerkerkönig: du scheinst meinen kurzen nkomentar nicht richtig verstanden zu haben. ich beziehe m ich nicht auf das wissen das in europa während der renaissance geschaffen wurde, sondern auf die basis, auf die dieser fortschritt aufbaut. im mittelalter war uns der orient technisch überlegen, zb mathematik, optik mechanik .... das haben unser vorfahren durch handel, spionage und kriege (Kreuzzüge) aufgeholt. wir sind also auch nicht besser als die chinesen. und mal ehrlich, wo wären wir denn heute ohne das schießpulver aus china. wo wäre unsere militärtechnik oder der bergbau?
 
@Shadow81: Wer hat sich als erstes erfolgreich mit Lichtstrahlen und Optik auseinandergesetzt? Richtig, Heron, Euklid und Archimedes. Und die waren Griechen, sprich Europäer. Wer hat daraus das Fernrohr entwickelt? Galileo und diverse Niederländer - auch alles Europäer. Weiters sagst du, ich hätte deinen Beitrag nicht gelesen, dabei bist du es, der nicht richtig gelesen hat, da ich mich von Anfang an in erster Linie auf die Renaissance bezog (denn in dieser Zeit wurde die meisten naturwissenschaftlichen Entdeckungen gemacht) und du hier vom Mittelater zu schwadronieren anfängst. Und unser Fortschritt baut auf ANTIKEM Wissen der Griechen und Römer auf - und die kamen nicht aus dem ORIENT. Der Islam hat lediglich diverse Dinge wieder aufgegriffen, aber kaum je praktisch weiterentwickelt. Das taten fast auschießlich nur die Gelehrten der Renaissance. Die islamische Welt, hat auch aufgrund der selbstgewählten Abkapselung, punkto Wissenschaft kaum etwas Nennenswertes geleistet. Im Gegenteil, weil man die griechisch/abendländische Kultur ablehnte, übersetzte man nur verhältnismäßig wenige Werke ins Arabische, zerstörte die Originale und man verlor somit total den Kontext der unter den einzelnen Büchern und Autoren bestand. Im abendländischen Europa hingegen, wo griechisch die Liturgiesprache der frühen Christen war, und Lateinisch jene der späten, kopierte und vervielfältigte man die Werke in der Originalsprache. Deshalb konnten die Wissenschaftler bzw. Humanisten im Spätmittelalter und der Renaissance, welche im Gegensatz zu den Arabern fast allesamt Griechisch und Latein konnten, auf ein viel größeres Reservoir an antikem Wissen zurückgreifen. Viel musste man sich durch Kriege, wie du behauptest, von den Moslems also nicht holen. Punkto Militärtechnik waren die Europäer dem Islam sogar überlegen, wie man sofort erkennt, wenn man sich mit den Kreuzzügen näher beschäftigt. Oder warum sonst, hätte ein zahlemnäßig dermaßen kleines Heer, im ersten Kreuzzug eine moslemische Stadt nach der anderen einnehmen können? Mach dich doch mal diesbezüglich kundig. Und das Schießpulver haben die Chinesen zwar erfunden, aber den praktischen Nutzen, haben die Europäer erkannt. Und während man in Europa Kriege bereits mit Hackenbüchsen und Arkebusen ausfocht, ist man in China noch mit Pfeil und Bogen durch die Gegend gerannt. Sieh es ein, die moderne Welt von heute gibt es nur Dank dem abendländischen Europa. China und die islamische Welt, haben sich bereits im Spätmittelalter abgeschottet und es unseren Vorfahren überlassen, den Fortschritt voranzutreiben - und zwar mit Wissen aus der europäischen Antike. Betrachtet man z.B. das Operationsbesteck römischer Ärzte, dann sieht dieses fast exakt so aus wie jenes von heute. Nix China, nix Orient, nix Islam. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen. Das Einzige was China vorzuweisen hat, ist das Schießpulver (dessen praktischen Nutzen sie nicht erkannten) und die Mauer. Dann ist das Ende der Fahnenstange gekommen. Und der Islam hat sogar noch weniger vorzuweisen - höchstens die Tatsache, dass bei der Eroberung Konstantinopels aus tausenden unersetzbaren antiken Schriften, Scheiterhaufen gebildet wurden, die man unter Gejohle anzündete. Und warum? Weil darin oft Menschen abgebildet waren und dies dem Koran widersprach. Zur Erinnerung: In Europa war es in erster Linie die Kirche, welche Genies wie Michelangelo, Tizian und Co. unterstützte. Und es waren christliche Mönche, die oft bis zur Erblindung, antike Handschriften vervielfältigten. Soviel also zum damals ach so weltoffenen Islam und der ach so bösen, finsteren Kirche. Man sieht, Geschichte ist nicht so einfach und klar, wie man es vielleicht mal "irgendwo gehört" hat. Da muss man sich schon eingehend damit auseinandersetzen, was ich dir abschließend vorschlagen möchte.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Unser Lernprozess beruht auf Kopieren, Verstehen und Weiterentwicklung. Jeder von uns hat von Kind an unterschiedlichen Buecher gelesen und gute Sachen ausgefiltert. viele Schreibarbeiten haben wir bestimmt mit ctrl + c geschrieben. Bilder und Wissen haben wir einfach übernommen. Menschen sind überall gleich, nur die Denkweise kann unterschiedlich sein. Ein Land kann jetzt hoch entwickelt sein, aber es kann nie ewig auf dem Gipfer bleiben. Beispiele R.Reich, ägypten,china usw. Aber jede Entwicklung eines Landes bringt uns allgemein voran. Das ist eine Evolution in der Kultur, Wirschaft, Wissenschaft, usw. Und diese wird durch alle Menschen auf der Erde vorangetrieben. Der Arroganz oder Ignoranz kann sehr gefährlich sein. Z.B. vor 50 Jahre, was Hitler in unserem Land hinterlassen hat....
 
@superbabylon: Das mit Ctrl+C trifft wohl nicht auf die iPhone-Jünger zu :P oh pardon, das wurde mit Firmware 3.0 ja nachgereicht
 
"Außerdem sei eine Liste zu filternder Wörter übernommen worden." Heißt das etwa, dass deren System Wörter wie Menschenrechte und Pressefreiheit zensiert?!
 
@Mino: jup. die amis nehmen es mit den menschenrechten doch auch nicht so genau!
 
@Der_Heimwerkerkönig und @Shadow81: Das lustige System hier gehört für Kommentare und ned für Grundsatzdiskussionen welche die Länge des Ursprünglichen Artikels bei weitem überschreiten...
 
@wischi: ach man. spielverderber. ein bißchen spaß muss doch auch mal sein ^^
 
Pfff... Erzählt das wayne, denn wayne wunderts ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles