Microsoft streicht Zuschüsse auf iPhone-Rechnungen

Wirtschaft & Firmen Im Rahmen seines Sparprogramms streicht der Software-Konzern Microsoft einem Teil seiner Beschäftigten nun auch Zuschüsse auf die Daten-Tarifabrechnungen ihrer Mobilfunk-Anbieter. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Für die verbliebenen WM-Nutzer heißt das jetzt Erschwerniszulage!
 
Microsoft muss den eigenen Mitarbeitern schon Geld dafür bezahlen, dass sie die eigenen Produkte überhaupt benutzen... interessante Einsichten gewinnt man dabei :-).
 
@DesertFOX: na wohl ehr abstrafen, wenn sie fremdes Zeugs nutzen... gefällt mir =)
 
@DesertFOX: Ich denke, dass man bei Microsoft auch die hauseigenen Produkte nutzen sollte. Das hat einfach was mit Firmenindentifikation zu tun. Der positive Nebeneffekt ist, dass jeder einzelne Mitarbeiter dann besser in der internen Produktmaterie steckt. Alles andere ist Privatsache...für den Dienstgebrauch würde ich nur eigene Produkte zulassen.
 
@DesertFOX: dummes zeug. jeder der ahnung hat weiss, dass WInmobile telefone besser sind als der iphone schrott. also meine Phone ist so wie ich es will und wenns mir nicht passt hau ich ein neues rom drauf usw und schon hab ich ein handy das nur ich so hab.
 
@maradona28: schonmal auf die Idee gekommen das gerade Business Nutzer keine Lust und Zeit haben mit irgendwelchen halblegalen ROMs zu experimentieren? Die brauchen ein Handy ein was nicht dauernd abstuerzt und bei dem der Akku laenger als 10h haelt.
 
@Falcon: Und nicht zu vergessen, dass in Firmen meist Serviceverträge existieren und Pfusch am ROM etc. untersagt ist. Mal ganz davon abgesehen bezweifel ich, dass maradonna28 jemals ein iPhone in der Hand hatte.
 
Schön populistische Schlagzeile, da fehlt der Blackbarry. Aber so war es wohl knalliger. Herr Kahle ist auch nicht besser als die Komiker bei der Bild.
 
@IT-Maus: leider wahr und mit der Zensurkeule is der Herr auch schnell dabei hier...
 
@IT-Maus: wennn wir gerade bei den Autoren sind, bei mir steht irgendwie keiner dabei?! Edit: ach, der steht ja unten drunter nun!!! :)
 
@IT-Maus: Nunja, defakto wurde es von allen Newsseiten so übernommen, von daher also nur einer mehr der es so gemacht hat. Mal abgesehen davon hat das iPhone einen wesentlich höhreren Bekanntheitsgrad als ein Blackberry. Am Ende würden sich die Leute nur fragen: "Wie, man kriegt keine Lebensmittelcupons mehr?"
 
Wenn in Deutschland jemand dazu auffordert nur noch in Deutschland hergestellte Produkte zu kaufen, wird er als Nazi beschimpft. Ich glaube so etwas gibt es nur in Deutschland. Ich finde es richtig das Mitarbeiter einer Firma, sagen wir z.B, Opel, auch einen Opel privat fahren sollten, und nicht einen Franzosen, Italiener usw. Wir hätten wesentlich weniger Arbeitslose wenn sich viele daran halten würden....
 
@alh6666: also das hab ich ja noch nie gehört, dass man dann als Nazi beschimpft wird! Die öffentliche Meinung geht doch sogar in die Richtung, dass man in Deutschland produziertes eher kauft als etwas aus dem Ausland. Das ist nur leider kaum möglich, da in Deutschland nicht mehr so viel hergestellt wird. Opel ist vielleicht zur Zeit ein schlechtes Beispiel, und naja, ob es vorher ein besseres war, gehört immerhin GM und würde ich deshalb nicht unbedingt als deutsches Produkt bezeichnen. Und selbst wenn, es findet ja vornehmlich nur noch die Endmontage in Deutschland statt, der Rest wird von Nachbarländer günstig importiert. Aber grundsätzlich geb ich dir recht, man sollte sich schon mit dem Unternehmen identifizieren, bei dem beschäftigt ist, vor allem kriegt man ja auch Rabatte. Und wieder andererseits frag ich mich, ob man sich bei den geringen Löhnen nicht besser von der Firma distanzieren sollte....
 
@alh6666: Und wie ist das dann bei Porsche? Es wird sich nicht jeder Porsche Mitarbeiter genug Geld dafür haben...
 
@Akimor: Natürlich alles im Rahmen des möglichen. Bei Ferrari ist der Fall noch krasser...obwohl...dann gibt es halt nen Fiat...in rot. :o)
 
@tommy1977: nicht jeder der bei apple arbeitet kann sich nen mac leisten, oder sonst apple produkte. @alh6666: ist es nicht jedem selbst überlassen was er von seinem erarbeiteten geld kauft und was nicht? muss man sich ja nicht vorschreiben lassen. im falle der news geht der zuschuss auf ein fremdprodukt.
 
@Maetz3: Hier ist die Rede vom Dienstgebrauch. Was jeder privat macht, kann dir keine Firma vorschreiben.
 
@alh6666: Deine Aussage ist absoluter Schwachsinn, würden Opel,VW,BMW usw ihre produkte nurnoch in Deutschland verkaufen ( und das wäre ja die logische Folge deiner Isolationspolitik), wären mindestens 50% der Mitarbeiter arbeitslos. Im Schiffsbau wären 80% der Arbeitsplätze über. Ach ja, dann dürften Deutsche auch kein Amerikanischen Betriebssystem auf ihrem PC dulden. Isst Du eigendlich Bananen und Orangen?? leute die eine derartige Ansicht haben sind keine Nazis, sie sind einfach nur Hirnlose Stammtischnazionalisten!
 
@tommy1977: Mach die Augen auf, in o4 ist die rede vom Privatgebrauch.
 
@IT-Maus: "würden Opel,VW,BMW usw ihre produkte nurnoch in Deutschland verkaufen " ... Das ist nicht die logische Folge. Er hat ja nur gesagt das die Deutschen Opel kaufen sollen, und nicht das die Franzosen und Italiener und ... nicht auch Opel kaufen sollten. Ich fände es auch besser wenn mehr Deutsche auch deutsche Produkte kaufen würden, statt irgendwelchen China-Schrott. Das würde hier sicherlich mehr Arbeitsplätze erhalten. Müssen nicht unbedingt Autos sein, geht schon bei ganz kleinen Dingen los, z.B. bei Lebensmitteln.
 
@IT-Maus: Mach selber deine Augen auf! [re:05] war auf die News ansich bezogen. Dort steht, dass Microsoft die Zuschüsse für dienstlich genutzte Handys streicht.
 
@tommy1977: nicht so ganz klar "wenn sie die Daten-Funktion der Systeme beruflich nutzten. " - also vermutlich doch Privathandys, die sie auch dienstlich nutzen!
 
@jaja_klar: Hm...so kann man es auch sehen. Aber ich würde trotzdem keine Privat-Handys für Unternehmenszwecke zulassen. Wir haben z.B. Blackberrys und wer wollte, konnte über Duo Bill die private Nutzung mit abdecken. Hier hat aber das Unternehmen die Geräte vorgegeben. Wer ein anderes Handy privat nutzen wollte, der hat dann eben 2 Geräte. Ich habe mich für die erste Variante entschieden, da mir 2 Handys in der Jacken-/Hosentasche eines zuviel ist.
 
Man hätte ja auch schreiben können "Microsoft streicht Zuschüsse auf Handy-Rechnungen", aber wenn man "Handy" einfach durch "iPhone" ersetzt, und dass dann auch noch zusammen mit dem Wörtchen "Microsoft" in einer Zeile, uh, das gibt viele Klicks. Man oh man.
 
@el3ktro: oyfg ich hätte nie gedacht, dass ich dir jemals, bei irgendwas zustimmen würde.
 
Ich finde es beachtlich, dass man als M$-Mitarbeiter ÜBERHAUPT nicht von deren Produkten begeistert sein kann :-D.
Ich meine, ich würde bei einer Firma doch nur arbeiten, wenn ich deren Produkte, bzw. Dienstleistungen auch mag und mich damit identifiziere. (Klar, ich würde daher unter KEINEN UMSTÄNDEN bei M$ arbeiten, ich meine, ich setze mich doch nicht mit meinem iPhone an einen M$-Schreibtisch. - Geschweige denn mit einer Windows Mobile-Mühle an einen Apfel-Tisch)
 
@cmaus: 80% dem MS Mitarbeiter nutzen als MP3 Spieler den Ipod.
 
@IT-Maus: Und Steve Ballmer ist sogar nen Mac User.
 
Als ob Verträge mit Windows Mobile Smartphones jetzt summa summarum weniger kosten würden als die von iPhones oder Blackberries. D.h. das Kostenargument ist nur ein vorgeschobener Grund, wie so oft. Nebeneffekt, Microsoft verärgert die Angestellten die wirklich kein Windows Mobile benutzen wollen und wenn man aktuellen Statistiken z.b. Marketshare oder Webbenutzung) annschaut, sind das wohl ca 60-80% der Nutzer. Microsoft, traumhaft!
 
@GlennTemp: also ich finde es völlig legitim, wenn eine firma den mitarbeitern vorschreibt, welche handys beruflich zu nutzen sind, vor allem wenn die kosten übernommen werden. privat kann ja jeder mitarbeiter ein iphone haben wie er/sie will... aber beruflich eben eins mit windows mobile, is doch völlig ok.... in meiner alten firma hatte auch jeder abteilungsleiter ein firmenhandy, die konnten sich auch nicht aussuchen was sie gerne gehabt hätten, die haben das bekommen, was der arbeitgeber zur verfügung gestellt hat... die sollen ja keinen spaß daran haben, die sollen damit arbeiten
 
Was im originalen Artikel ja noch erwähnt wird ist, dass viele Firmen sowas machen und nicht nur Microsoft. Mich wundert eigentlich eher, dass die Mitarbeiter für notwendige, geschäftliche Telefonate usw. kein Smartphone von der Firma bekommen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich