T-Mobile USA weist Berichte über Hackerangriff zurück

Wirtschaft & Firmen Anfang der Woche hatten wir berichtet, dass eine Hackergruppe auf der Sicherheits-Mailing-Liste 'Full Disclosure' mitgeteilt hat, die Computersysteme des Mobilfunkanbieters T-Mobile USA geknackt und sensible Daten entwendet zu haben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Das Unternehmen versicherte jedoch, dass die Kundendaten und auch wichtige firmeninterne Dokumente zu keiner Zeit in Gefahr gewesen seien" Ne ist klar, was sollen die auch sonst sagen :) "Aktuell geht man bei T-Mobile USA davon aus, dass ein Mitarbeiter des Unternehmens die Daten aus dem Dokument herausgegeben hat" Und dieser Liebe Mitarbeiter stellt also keine Gefahr da? LooL
 
@Jack21: "LooL". Das tut mir leid.
 
klar macht er das nicht^^ ist doch normal heutzutage^^
 
Screen or it didn't happen, so lautet wohl die T-Mobile Devise. Ob ein Mitarbeiter als Sicherheitslücke besser ist als ein Hackerangriff...
 
Einfach die Mitarbeiter durch Maschinen ersetzen und problem gelöst .
 
@overdriverdh21: das denke ich mir auch immer öfters, das manche höheren Chefs (oder Aktionäre) dies am liebsten möchten. Nur denken manche nicht soweit, dass wenn keine Arbeit für Menschen da ist, diese dann nicht bezahlt werden (also arbeitslos sind) und das dazu führt dass durch Maschinen erstellte Dinge nicht gekauft werden können.
Das ist aber eine systembedingte Eigenschaft des Systems: schon traurig, dass wenn Entlassungen angekündigt werden der Aktienkurs steigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!