Bericht: MySpace will bis zu 500 Stellen streichen

Social Media Knapp ein Jahr ist es her, dass Facebook seinem Konkurrenten MySpace den Rang als Marktführer bei sozialen Netzwerken abgenommen hat. Seit diesem Zeitpunkt muss MySpace auch mit einem Rückgang der Nutzerzahlen kämpfen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was machen die denn mit 1600 mitarbeitern?
 
@moniduse: Stapeln!
Ich kanns auch nicht verstehen. Bestimmt sind die alle mehrfach selbst bei MySpace angemeldet.

Ich verstehe auch den Marktwert der Web2.0 Blasen nicht. Mal sehen, ob und wann diese zerplatzen.
 
@chris193: Hehe. Aber die werden ihr Geld wohl vor allem von der werbenden Industrie erhalten, die durch solche Web-2.0-Portale an umfangreiche Nutzerdatensätze gelangen um gezielter zu vermarkten, etc. Edit: Und solche Datensätze sind eben ne Menge wert, und bei Millionen Nutzern heißt das eben Milliardengeschäft.
 
Ich hoffe, dass Tom nicht gefeuert wird.
 
@s3m1h-44: unser aller bester freund? :-)
 
@s3m1h-44: und Wayne nicht vergessen, den mag auch jeder
 
Das klingt ja nun geil:"...hatte das soziale Netzwerk rund fünf Prozent seiner Belegschaft vor die Tür gesetzt." Da bekommt "sozial" doch gleich ne neue Betrachtung!
 
@Hellbend: Soziale Netze im Internet sind eigentlich Asozial wie z.B. Nazibook .
 
Unglaublich, ich wusste noch nicht einmal das da überhaupt 500 arbeiten - geschweige denn 1600. Soviel können die doch unmöglich zu tun haben, mal abgesehen davon müssen die ja ganz schön viel Geld verdienen um das alles zu finanzieren.
 
Wow eine mit höchstens 10 Mann betreibbare Seite braucht 1600 Angestellte .
 
@overdriverdh21: Mit 10 Mann kann an nicht mal die Server verwalten.
 
@overdriverdh21: Die brauchen allein schon 1000 um die ganzen Call-Center- und Regierungsangebote für Benutzerdaten zu verwalten.
 
@overdriverdh21: ersetz in deinem Post "Seite" durch "Sekte" dann verstehst Du es.
 
@overdriverdh21: Ich tippe einfach mal das unter den 1600 angestellten auch etwa 1400-1500 Verkäufer sein werden. Die Verkäufer handeln dann mit den Nutzerdaten und der meistbietende bekommt sie. Stell mir das ähnlich vor wie bei ebay. Kann ich da als Privatperson eigentlich auch mitbieten?
 
ansichtssache... myspace ruleZ !
 
So schnell geht es bei den Social-Networks im Internet. Heute noch voll im Trend und morgen schon wieder total OUT.
 
Jede Menge Server die Hard und Software mäßig gepflegt werden wollen,Entwicklung, eine Rechtsabteilung, Marketing, Verkauf (Weberanzeigen), Buchhaltung, Management, Reinigungskräfte, Einkauf, Da kommen schon einige Leute zusammen wenn man in den richtigen Dimensionen denkt.
Z.B. eine Brauerrei braut ja auch nicht nur Bier, die Produktionsanlage kann vielleicht von wenigen Leuten bedient werden, aber das ist nun mal längst nicht alles.
 
@unbound.gene: Ja, aber doch keine 1600 Leute. Is doch nur eine Seite... in jeder dieser Abteilungen hat man doch ned mehr als 10 Leute... vllt noch 50 Praktikanten für den Support
Kommentar abgeben Netiquette beachten!