Monopolklage: Microsoft zahlt 100 Millionen US-Dollar

Microsoft Microsoft hat ein im US-Bundesstaat Mississippi laufendes Kartellverfahren beilegen können und will im Gegenzug 100 Millionen US-Dollar an die dortige Regierung zahlen. Mississippi will das Geld nun an Firmen, Bürger, Schulen und Behörden verteilen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da scheint die "böse" EU wohl nicht die einzigste Institution zu sein, die M$ am Wickel hat(te).
 
@drhook: :P Microsoft hat doch weltweit viele Fans. Im Sinne eines fairen Wettbewerbs kann man nur sagen weiter so. Aber wenn es so weiter geht wird Windows 7 noch recht teuer werden. fg
 
@TuxIsGreat: Kann ich mir nicht vorstellen, dass W7 teuer werden wird. Ich vermute die Preise der SB-Versionen werden den Preisen der Vista-Versionen sehr nahe kommen. Nach einiger Zeit unterbieten sich dann die W7-Anbieter bei Ebay usw. und der "Strassenpreis" geht weiter runter, auch dann wenn M$ irgendwelche "W7-Mondpreise" festlegt.
 
@drhook: Das war nur ein kleiner, ironischer Seitenhieb auf die ganzen Strafzahlungen die MS berappen muss, war nicht ernst gemeint.
 
@TuxIsGreat: naja Strafzahlungen sind dennoch Kosten für den Konzern, die den Gewinn schmälern. Welches Unternehmen will schon wegen sowas weniger Gewinn oder gar Verlust machen? Ist doch klar, dass man das auch in den Preisen irgendwann wiederfindet.
 
@CruZad3r: Mmm, stimm schon aber ist halt die Frage wie lange die zahlende Kundschaft das dann mitmacht. Was ich aber wirklich bedauerlich finde, ist das abermillionen so zum Fenster herausgeworfen werden, anstatt über die eigene Politik mal nach zu denken. Ich als zahlender Kunde würde mich da schon bisschen veräppelt vorkommen. MS würde sich das Geld leichter sparen und dieses ersparte in die Weiterentwicklung seiner Produkte investieren, wäre doch besser für alle Seiten. -.-
 
@CruZad3r: Wenn sie vorher zu unrecht Geld gemacht haben, muss man damit rechen es auch wieder abgeben zu müssen.
 
Das nervt langsam....MS OS = MS Browser...wenn jemand eine Alternative nutzt, dann wird er diese auch wieder laden...und wer nichts ausser dem IE nutzt, der wird auch nicht bemerken dass da noch was anderes existiert...
 
@bluefisch200: seh ich auch so. mich würd es nerven wenn ich erst ein browser beim win-install extra installieren müsste
 
@kirc: Was ja in der EU nun Realität wird mit Windows 7 :(
 
@mike1212: oem partner installieren trotzdem ein browser vor! Außerdem hat MS nur gesagt es wird eine Windows 7 E Variante geben. Es gibt sicherlich auch eine Variante ohne "E" - also mit Browser.
 
Ich verstehe bis heute nicht, wieso MS als das große, böse Wesen dargestellt wird, nur weil es SEINEN Browser in SEIN Betriebssystem integriert. Jeder Entwickler eines Betriebssystems bringt irgendwo seine Stammkomponten mit. Apples Mac bringt Safari mit, Ubuntu und Co bringen Firefox mit. Alle Leute laden sich einen Scheiß auf ihre Rechner. Wie oft musste ich wegen falschen Tools ein Windows wieder gerade rücken. Die Leute laden und installieren wie blöd und ohne nachzudenken. Also ist es wohl auch nicht zuviel verlangt, die in die Pflicht zu nehmen gefälligst selbst nach nem alternativen Browser zu schauen, wenn sie denn einen haben wollen. Wieso verklagt eigentlich nicht mal einer Apple und Co. Oder noch besser, verklagen wir doch alle mal die Autohersteller, die ne eigene Sitzheizung oder eingebautes Navi mitliefern. Leute die so ein Auto kaufen, holen sich ja sicher nicht auch noch n zweites Navi oder lassen die Sitzheizung aus und bauen sich ne andere drüber ein. Es ist jedem selbst überlassen was er tut. Europa und die USA nennen sich aufgeklärt und intelligent, muten ihren Bürgern aber die Unfähigkeit zu eine eigene Entscheidung zur Browserwahl zu treffen. Und wenn die beim IE bleiben, dann bleiben die halt dabei, dann muss denen doch irgendwas daran gefallen haben, das die zum Bleiben animiert. Also warum dann eine Alternative zur Wahl aufzwingen?
 
@venture: Der wichtige Punkt in der Debatte ist das Monopol und der Mißbrauch selbigens durch Microsoft. Kein Navi oder Autohersteller (oder Apple) hat Microsofts Marktanteile und nutzt diesen dazu Konkurrenzprodukte und ganze Hersteller (siehe: Netscape etc pp) vom Markt zu verdrängen.
 
@e-foolution: wer ein problem mit einem produkt hat, soll etwas anderes benutzen. alternativen gibt es genug. wer hat denn microsoft zum monopolisten gemacht?
 
@venture: Zu zweiterem - Microsoft sich selber. Zur "kauf doch was anderes" Argumentation - Ohne Produktvielfalt kann es keinen freien Wettbewerb geben und am Ende kommt eben soetwas wie der Internetexplorer 6 raus, der 4 Jahre lang praktisch unverändert und ohne Entwicklung ein riesiges Sicherheitsrisiko geworden ist. Einfach weil es keine (ernstzunehmende) Konkurrenz gab - wozu verbessern und investieren wenn sowieso "alle" gezwungen sind den Ie6 zu nutzen? So wurde aus dem Monopol bei Betriebssystem und Browsern schnell ein ernstzunehmendes Risiko für den Nutzer und OHNE dass dieser eine Wahl gehabt hätte. Es ist HEUTE leicht von "benutz doch was anderes" zu reden, aber versetz dich mal nach 2002 zurück und sag mir welchen anderen Browser du da nutzen hättest können. Also einen der auch funktioniert (und einen nicht mit werbung nervt). Ist schon richtig dass wir JETZT ganz einfach die Wahl haben zwischen vielen verschiedenen gut funktionierenden Browsern, aber die Vergangenheit sollte uns eines besseren belehren und uns gezeigt haben was passiert wenn das Monopol im Berich Betriebssystem sich schnell an anderer Stelle gegen den User und die anderen Softwareproduzenten wendet.
 
@e-follution: eben, JETZT kümmert sich MS um seinen browser, dann ist es ja ok...
 
@venture: "Es ist jedem selbst überlassen was er tut. Europa und die USA nennen sich aufgeklärt und intelligent, muten ihren Bürgern aber die Unfähigkeit zu eine eigene Entscheidung zur Browserwahl zu treffen" ... Genau diesen Punkt versteh ich bei der ganzen Geschichte auch nicht. Und was ich auch nicht verstehe ist, warum Firefox einen Anteil um 20% am Browsermarkt erreichen konnte, wenn der IE einen sooo erdrückenden Effekt auf den Browsermarkt hatte.
 
Soo, Ablasszahlung getätigt. Weiter im Text wie bisher.
Wird eben Windows 7 5 Dollar teurer.
 
Na da weiß mich auch nun wo die EU die klage her hat bzw wie sie auf die idee gekommen ist und jetzt muss MS richtig bluten wenn jedes Land in der EU nochmal ne einzel klage anstrengt
 
Langsam kommt es mir so vor als das Microsoft eine goldene Gans ist, der jeder eine Feder ausreisen möchte! Da kann man der Gans nur Glück wünschen das sie nicht bald ohne Federn da steht und daran zugrunde geht! Und wenn das passiert ist, jammern wieder alle, och wie schade das arme Ding, wie konnte es nur passieren!
Gruß
 
Wie viele Gesetze muss MS denn noch verletzen bis auch der letzte MS-Fanboy merkt, dass MS ne verbrecherische Organisation ist?
 
@John-C: Verzieh dich auf linuxfreak.com oder apfelfresser.de aber flame hier nicht mit so nem Müll rum. Der einzige Grund, warum du dich auf einer Windows Seite rumtreibst ist doch das rumgetrolle!
 
@raketenhund: Getroffene Hunde bellen.
 
@John-C: Jeder Konzern ist so!
 
@John-C: Es gibt wahrscheinlich Schlimmere. Manche Firmen können leider nicht so ein scheinheiliges, Brillen tragendes Männchen vorweißen:) +
 
@raketenhund:

Wieso ists eigentlich immer direkt geflame wenn man mal SEINE Meinung zu einem Thema äußert wenn die nicht 100% FÜR Microsoft ist?
Dieser "Krieg der Fanboys" geht mir sowieso auf die Nerven.
"Bor bist du doof... Windows eh!"
"Oh nein! Wieder so n Apfelfresser!"
"Iiiieh... der mit dem Pinguin tanzt."

Mein Gott nehmt doch einfach was ihr wollt und lasst die andern zufrieden.

PS: Ich finds fragwürdig, dass sich große Konzerne so leicht "freikaufen" können.
Microsoft tuts sicherlich nicht genug weh. Das ist doch für einen so großen Konzern Portogeld...
 
@DARK-THREAT: Weltweit verklagt wird aber relativ oft MS. Warum nur, wenn se sich so anständig verhalten? Ich mein Parlamente, Regierungen und Kommissionen weltweit werden sich ja nicht alle täuschen. Das das den letzten Fan nicht mal zum nachdenken bringt etwas kritischer mit MS umzugehen ist mir schleierhaft. Gut man kann jetzt von Wikipedia halten was man will, aber MS hat es sogar schon nötig Wikipedia Einträge nach ihrem gut dünken zu ändern. http://www.pro-linux.de/news/2009/14301.html
 
@TuxIsGreat: Das Problem ist halt, dass viele User hier einfach nicht die Intelligenz besitzen sich auf ein anderes System umzustellen. Deswegen wird Microsoft in den Himmel gelobt, damit dieses Defizit nicht zum Vorschein kommt. Das ist eine pyschologische Sache. Wir stecken ganz tief in der Scheisse und das liegt ganz allein an Microsoft. Eigentlich haben die minderbemittelten User ja kaum Schuld an der Misere, sie können halt nicht anders. Aber man fragt sich wirklich wo das hinführen soll?!
 
@njinok: Na ja ob für jeden der Wechsel auf ein anderes Betriebssystem der richtige Schritt wäre, ist die andere Frage. Es gibt sicher Leute die sind auf Windows angewiesen, ich mag aber auch mal behaupten das eine sehr große Gruppe die Heute Windows einsetzt, all ihre Bedürfnisse mit einem anderen System auch erfüllt bekommen würde und das noch kostengünstiger und effektiver. Psychologie wie Du sagtest spielt da sicher auch eine Rolle wie Gewohnheit. Ich würde mich schon freuen wenn die ganzen MS Befürworter sich etwas kritischer mit dieser Firma auseinandersetzen würden, das wäre schon mal ein Schritt in die richtige Richtung und trägt dann mittel bis langfristig auch seine Früchte.
 
@njinok: "Das Problem ist halt, dass viele User hier einfach nicht die Intelligenz besitzen sich auf ein anderes System umzustellen" ... Ziemlich anmaßend sowas zu behaupten. Muß ich schon sagen. Ich wage mal zu behaupten das man nicht sonderlich "intelligent" sein muß um Linux zu benutzen (und wenn ich genauso fies wäre wie du würd ich sagen, dass man das schon an dir sieht). Übrigens ist das eh falsch, weil die User ja immerhin die Intelligenz hatten sich überhaupt auf ein Computerbetriebssystem einzustellen. Man muß das System einfach mögen und darf beruflich oder privat nicht auf Windows-Anwendungen angewiesen sein. Aber um dieses System zu mögen muß es ersmal genauso "gut" sein wie Windows. Das geht los bei der Abstraktion von Geräten und Namen und endet bei Kleinigkeiten wie Übersetzungen.
 
Wofür auch immer ich jetzt wieder ein Minus bekommen hab :D naja... ich mag euch auch :D
 
@shevron: Wenn jucken schon die Minuse?
 
Schade eigentlich, denn was glaubt Ihr wer den Mist wieder mitberappen darf ? Spätestens an den nächsten Produkten wird das Geld wieder eingespart und man legt wieder etwas Geld für ein nicht ganz fertiges Endprodukt wie Vista hin, welches mal eben vor WIN 7 eingeschoben wurde um eben solche dämlichen Kosten zu decken.
 
auch eine möglichkeit, staatsschulden zu tilgen...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.