Wissenschaftler: "Computerspiele nicht verteufeln"

PC-Spiele Eltern und Lehrer sollten Computerspiele nicht verteufeln, sondern am besten selbst auszuprobieren. Dies rät Hans Volker Bolay, Professor an der SRH Hochschule Heidelberg. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hach ein rational denkender wissenschaftler, wenn es nur auch politiker davon gebe!
 
@SteifesEis: Politiker denken auch rational, raden aber anders. Schließlich müssen deren Aussagen zum Parteiprogramm und zu den Entscheidungen passen die an Parteitagen getroffen werden. Schonmal Bücher gelesen die von Ex-Politikern geschrieben wurden die nicht mehr "unter der Knute" stehen? Die reden oft komplett anders daher als noch zu der Zeit als die aktiv waren.
 
@SteifesEis: Die gibt es sicherlich auch, nur kommen die kaum zur Sprache.... Getreu dem Motto: Die Dümmsten sind die lautesten.
 
@SteifesEis: Mit rationalem Denken gewinnt man keine Wahlen, sondern mit Populismus.
 
Trotz positiver Message - Wissenschaftler (was macht sie dazu) und testen (5min. oder richtig spielen), da fragt man sich Wer will hier Wem was nahe legen. So langsam kotzt dieses Thema nur noch an. Aber wir wissen jetzt alle wer Professor Hans Volker Bolay ist und womit er an der SRH Hochschule Heidelberg sein Schotter verdient. Werbung konnte so nicht billiger sein oder wie!
 
@Hellbend: Wo krieg ich so einen Professor Hans Volker Bolay und was kostet er??
 
@lutschboy: Na an der SRH Hochschule Heidelberg und auf Leute wie dich wartet der jetzt. Wahrscheinlich für seine Forschung! Vielleicht kannst nen 20er abstauben?
 
Stimmt! Computer- und Konsolenspiele fördern die Aufmerksamkeitsleistung. Durch die Rennspiele wird mein Reaktionsvermögen gesteigert. Das trägt dazu bei, dass ich sicher und unfallfrei mit dem Auto fahre.
 
@manja: Möglicherweise werden nebenbei aber Deine Nerven zerrüttet. Das wurde nicht mituntersucht. Genauso wird nicht erklärt, was die Nichtspieler in der Zwischenzeit gemacht haben: Buch lesen, Fernsehen, Tiere quälen, Schlafen, Telefonieren?!
 
@Luxo: Das ist richtig. Damit das Gehirn nicht zu sehr belastet wird, sollte man das Spielen spätestens beenden, sobald erste Unwohlsein-Erscheinungen auftreten. Z.B.: erhöhte Herzfrequenz, Nervosität, Schweißausbrüche, Übelkeit, verschwommenes Sehen usw. - Ein aufmerksamer Spieler spürt durch Selbstbeobachtung, wann er aufhören muß. Es sollte gar nicht erst soweit kommen, dass ein unangenehmer Zustand auftritt.
 
wie bitte?? zuerst habt dieser Akademiker keine Ahnung (computerspiele) dann wird er noch religös und unsachlich (verteufeln). Tut mir leid aber weiterlesen macht keinen Sinn.
 
Die "gefahr" geht doch nicht von Kindern aus, deren Eltern sich ernsthaft mit den Problemen und Gewohnheiten Ihrer Kinder auseinandersetzen, sondern genau von der anderen Gruppe. Das ist das Henne-Ei-Problem. Wenn von 1 Mio Kindern 1% vernachlässigt werden und davon nur 1% auf dumme Gedanken kommen und davon nur 1% das auch durchziehen, dann haben wir einen Amokläufer. Ich weiß nicht wieveil Kinder und Jugendliche es genau in Deutschland gibt, aber bei einer Wahrscheinlichkeit von 1:1.000.000 ist ein Amoklauf so wahrscheinlich wie ein Lottogewinn, aber es ist andererseits auch sicher, dass er passiert, denn es findet täglich eine Ziehung statt... PCO
 
Irgendwann kommen sie auf die Idee das auch reale Spiele aggressiv machen und werden verboten.

Wie wäre es mit Völkerball aus der Schule da muss man doch andere abschiessen und zielt auf lebende Menschen tz tz tz. Das gehört verboten
 
@andi1983: Das hat ja schon begonnen zBsp. mit dem erwogenen "Paintball" Verbot,
außerdem muss ich pco recht geben - Schwachsinnige Politiker die zu blöd sind sich "eigene" Gedanken zu machen und lieber auf der populistischen Schiene fahren (naja, da kann man ja nichts falsch machen).
Amokläufer sind das Resultat ihrer Umwelt, ihres Umfeldes, ihrer Erziehung und letztendlich das was Ihnen angetan wurde von Mitschülern, Eltern und anderen Mitmenschen. Letztendlich fehlte ihnen nur ein Stück Liebe.
Geld um Banken zu retten ist da, für Menschen nicht!
(Mittel für Jugendbetreuung gekürzt´in unserer Region)
Wenn ein Politiker "Killer"-Spiele verbieten will (ist billiger als ein Jugendzentrum) und meint man könne damit die Zahl der Amokläufer veringern so ist er entweder ein Idiot (Dummschwätzer) oder ein absichtlicher Lügner sprich Verbrecher in anbetracht der Sachlage (Wer ein Volk besseren Wissens absichtlich belügt ist ein Verbrecher)
Fazit: 1. Mehr soziale Betreuung (muss in der Schule beginnen, um defizite im Elternhaus zu erkennen (frommer Wunsch aber nahezu unmöglich)
2. Die meisten Politiker sind Weltfremd und haben keine Ahnung über was sie reden, aber erst mal den Mund aufmachen.
 
@elek-tron: ganz meine Meinung.

Amokläufer sind genauso Verbrecher wie wenn jemand eine Bank ausraubt und dabei jemanden erschießt.

So haben es die Politker etc nie geschildert.

Die machen sich keine Gedanken, aber alles verbieten wollen

Da fällt mir dazu nur wieder der Spruch ein :

Schon gewußt?
Nur weil die Klugen
immer nachgeben,
wird die Welt von
Idioten beherrscht !
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen