Spammer hacken hunderte britische Webseiten

Spam & Phishing Hunderte Webseiten von britischen Behörden und akademischen Einrichtungen wurden in der letzten Zeit gehackt. Als Täter kommen vor allem Spammer infrage, die ihre Produkte besser vermarkten wollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon wieder - oh je.
 
wenn jetzt z.b. person X rumspmt und dann aus heiterem himmel firma Y bei den suchergebnissen ganz oben steht, könnte man doch rückschlüsse ziehen
 
Man kann sich jedoch fragen ob XSS wirklich als "hacken" oder als Dummheit der Webmaster bezeichnet werden sollte. Denn "hacken" ist für mich das knacken von Zugangsdaten und nicht das einschleusen von Links über normale Formulare.
 
@Mudder: Wie würdest du denn die Leute bezeichnen die sich über Cross Site Scripting Zugang zu den Systemen verschaffen. Vielleicht "Script Kiddies" ?
Wenn die Hacker nur die Zugangsdaten knacken würden, würde es denen bestimmt bald langweilig werden.
 
Einfach im Firefox NoScript installieren und Cross-Site-Scripting wird unterbunden.
 
@john-vogel: ah du bist ja wie Zensursula. Wenn man ein Problem hat, zeigt man es einfach nicht mehr an und das Problem ist weg.....lol, wasn Held.
 
@Forum: das kann man so oder so sehen. einige haben probleme mit werbung und popups... soll man nun blocken oder gegen die vorgehen, die die werbung senden oder anbieten
 
@Forum: Cross Site Scripting findet clientseitig statt, daher wird das Problem mit NoScript nicht vertuscht sondern verhindert. Hätten alle NoScript installiert würden die Links nie angezeigt werden.
 
@john-vogel: XSS kann auch serverseitig erfolgen.
 
@john-vogel: "Hätten alle NoScript installiert würden die Links nie angezeigt werden." .. haetten alle kein internet, waere das ganze auch nie passiert.. so schwachsinnig hoert sich dein kommentar in meinen augen an - nichts fuer ungut...
 
Es fehlen noch ein paar Buzz-Wörter wie "Kinderporno" und "Zugriffssprerren", dann wäre der Artikel auch wieder "politisch korrekt". Immerhin braucht es solche Beispiele um die Internetzensur "glaubhaft" zu begründen.
 
Bei was ist der Angriff gelungen? Wordpress? Welche Version? Vermutlich eine sehr alte?!
 
"Spammer hacken..." und Kartoffeln sprechen..... ich liebe es wenn "9-mal-kluge" in ihrem Fachwissen sämtliche Begriffe durcheinander bringen.....
 
"Hunderte Webseiten von britischen Behörden und akademischen Einrichtungen ... wurden jeweils Links zu anderen Webseiten eingebaut, die Pornographie ..." Jupp, und nun schnell das Stopp-Schild der Zensursula aufpoppen lassen und Behörden und andere Seiten (eigenlich legale Seiten) sind nicht mehr erreichbar. __ Wäre ein schönes Bsp. für die Unsinnigkeit von Zensursula.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen