Symantec: Kabellose Tastaturen besser wegräumen!

Sicherheitslücken Das Sicherheitsunternehmen Symantec hat eine Empfehlung herausgegeben, nach der Nutzer von kabellosen Tastaturen aktuell besser auf ein Eingabegerät mit Kabel umsteigen sollten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
@USA: Keyboard POC http://video.dreamlab.net/keyboard-sniffing-demo.html
 
@USA: Zensur. Inzwischen salonfähig in DE.
 
@ElGrande-CG: Keine Zensur - das Hausrecht von Winfuture. Wer Blödsinn schreiben will, der kann dies auf seiner eigenen Webseite.
 
@USA: Die Kommentare sind nur ausgeblendet, weil sie deiner Meinung nach ja "massenweiß" sind und weißer Adler auf weißem Hintergrund fällt aus wegen ist nicht. :-)) Mal im Ernst: Die User bewerten die Kommentare und bei bei 7 negativen Bewertungen sind sie ausgeblendet. Die Admins überprüfen dann die Kommentare und blenden sie wieder ein, wenn sie nicht gegen die Netiquette verstoßen. Deshalb tauchen hier auch Kommentare auf, die weit mehr als 7 negative Bewertungen haben. Also, nix mit Zensur, sondern die User sind, wenn überhaupt, dran Schuld. Mich stört eher daran, dass die Admins jeden Mist wieder freischalten.
 
@deppenhunter: "....und blenden sie wieder ein, wenn sie nicht gegen die Netiquette verstoßen"....naja, in der Theorie vielleicht.
 
@USA: http://www.remote-exploit.org/Keykeriki.html
 
So ne reichweite haben die Dinger doch auch nicht oder? Das würde bedeuten derjenige der Versucht die Signale aufzufangen und zu entschlüsseln muss in unmittelbarer nähe sein?
 
@paris: stell dich neben ein Bürokomplex und spoofe mal was die leute alles eingeben. Würd mich nicht wundern wenn nach 8 Std. mehrfach der Betriff Porn oder Minigames auftaucht. :=)
 
@paris: Im Plattenbau sicherlich kein Problem, da ist es eh wie in einer Mikrowelle, Funkwellen von oben unten rechts link :) Ich finds schön hier auf dem Land, die Reichweite meiner Tastatur ist so gering, dass es langt um gut zu arbeiten, und dass von aussen keiner Spionieren kann.
 
@paris: Stichwort Großraumbüro?
 
@Lofote: ja das mit dem Großraumbüro kam mir auch in den Sinn aber wenn man sich in einer Firma untereinander ausspioniert läuft da doch einiges schief:) Das Plattenbau Beispiel ist aber durchaus richtig. Danke!
 
@m2moritz: Du hast keine Ahnung vom Plattenbau, gelle? Stahlbeton hat die blöde Eigenschaft abzuschirmen, manchmal haste sogar probleme im nebenzimmer WLAN zu machen.
 
@mcbit: im Nebenzimmer macht man ja auch kein WLAN sondern Kinder :)

Und im Großraumbüro muss auch nicht nur eine Firma sitzen...
 
@mcbit: Punkt für dich! Hintergrund ist das Stahlgeflecht in den Bauelementen und die WLAN-Problematik kann ich aus meiner Vergangenheit nur bestätigen. Das einzige, was diese Abschirmeigenschaft nocht topt, ist eine Holzdecke mit Schüttung. Dort ist die Ablenkung dermaßen groß, dass im Raum darunter/darüber kaum etwas ankommt.
 
@paris: eigentlich hast du ja recht, aber wie schaut es denn mit Industrie Spionage? Da werden Angestellte extra für eingeschleust die genau wissen welche Daten wichtig sind. Wenn man dann die Passwörter der Kollegen hat.....
 
wie heißt das Programm? :)
 
Also meine Logitech Tastatur hat schon Probleme wenn der Empfänger mal unter den Tisch fällt und lässt dann eingegebene Buchstaben weg. Derjenige, der meine Eingaben abfangen will müsste also in unmittelbarer Nähe zu meiner Tastatur sitzen. Ist vllt in großen Büroräumen der Fall, aber ich denke da setzt man eher auf günstige Kabeltastaturen.
 
@kisch: Haha, kenn ich nur zu Gute^^
 
@kisch: same here. Mehr als 1m schafft er nicht :( (wobei das nun auch gut ist :D)
 
@Silencio: Mh meine Microsoft Tastatur hat auch im nächsten Zimmer noch funktioniert^^
 
@frauhottelmann: naja Microsoft spioniert auch gern mal ^^
 
Ich benutze schon aus dem einfachen Grund keine kabellose Tastatur mehr, weil es mir auf den Keks geht, dass die Akkus/Batterien meist genau dann leer sind, wenn ich gerade etwas wichtiges schreibe. Eine kabellose Tastatur ist eigentlich nur für die interessant, die z.B. über ihren Fernseher Internet betreiben. Für Leute die direkt vor dem Computer-Bildschirm sitzen, sehe ich keinen Sinn darin.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Noja bei einem höhenverstellbaren Arbeitsplatz macht das ganze schon Sinn. Meist müssten normale USB-Kabel verängert werden, damit das Kabel lang genug ist um mit dem PC zu kommunizieren, wenn das Pult auf der höchsten Stelle ist. Mit Funkmaus und Tastatur wird das ganze viel eleganter. Das einzige Problem ist dann noch das Bildschirmkabel...
 
@Lord eAgle: wie hoch sitzt du bitte? xD
 
@plexeen: man mag es kaum glauben, aber es gibt auch Leute, die aufgrund von Rückenproblemen nur im Stehen arbeiten können...
 
@matterno:nagut wenn die dann noch 2.10 m gross sind :) ^^
 
Selbst Computerbildschirme kann man per Van-Eck-Phreaking "anzapfen". Wenn es danach geht, kann man gleich alles ausstöpseln und abschalten.
 
@John Dorian: Und das war schon vor mehreren Jahrzehnten möglich.
 
@Sehr-Gut: Hat er denn was anderes behauptet? Ich denke vielmehr er meint, dass rein gar nichts sicher ist...außer eben der Tod ^^
 
@Darksilver: Er hat JDs Argument auch nur bekräftigt :P
 
und ich dachte erst, nach dem lesen der überschrift, dass symantec zur ordnung anhalten will... o0...
 
Onlinebanking ... Login und Passwort, einfach per Bildschirmtastatur eingeben. Die Tans natürlich auch :-).
 
@Dat-Katzer: Dann wird das Signal der Maus abgefangen und die Eingaben rekonstruiert.
 
@kisch: Dann gibt es Bildschirmtastaturen, die im "fbi-stil" die buchstaben wechseln. Dann viel Spaß.
 
@Dat-Katzer: Bildschirmtastatur bringt nichts, da die eingegebenen Buchstaben irgendwie (unverschlüsselt) dem Programm übergeben werden müssen und dort liegt die Schwachstelle. Die meisten mir bekannten Keylogger können auch Bildschirmtastaturen aufzeichnen.
 
Mal ehrlich: Wie doof ist das denn? Da höre ich doch lieber das stärkere digitale WLAN-Signal ab, statt dem verrauschten analogen Gezwitscher der Funk-Tastatur zu lauschen.
 
@cainam: Sicher... weil du ein WPA2-verschlüsseltes Netz auch mal so eben mit einer simplen Software abhören kannst...
 
@greeny1337: Hat nicht jeder, genauso wenig wie eine "sichere" Funktastatur. Schonmal mit dem Notebook durch die Stadt gefahren? Man braucht zu Hause garkein Inet, wenn man gern im Auto sitzt.
 
@cainam: >>statt dem verrauschten analogen Gezwitscher der Funk-Tastatur zu lauschen.
not analog __> DIGITAL !
 
nur Funk- oder auch Bluetooth- Tastaturen ?
 
geht auch mit kabel-tastaturen, nur bisschen umstädlicher: http://news.zdnet.com/2100-9595_22-280184.html
 
I love my sidewinder x6 =)
 
Symantec sagts -> Keine sau interessierts!
 
Wenn ich überlege, dass eine Verlängerung für PS/2 so bei 2 € liegt.... In Firmen mit sicherheitsrelevanten Daten gibt's eh kein "Funknetz" - egal ob wifi oder bluetooth oder "mobile" Eingabegeräte (jedenfalls auf meiner Firma).
 
Ich hab eh alles mit Kabel. Funkwellen sind mir suspekt, da hab ich Angst vor Tumoren in meinem Gehirn.
 
@Colonel Lynch: Homer hat auch nur kabel und es hat nichts gebracht :) (sry war ne steilvorlage. *grinz*) Nukular... das Wort heisst Nukular! [edit] (+)
 
Morgen kündigt Symantec offiziell die "Symantec wired Keyboard 2009" an, welche so sicher wie die eigenen Produkte sind, die nächste Woche erscheint und sich jeder für 29,99€ kaufen sollte.
 
@boon: ne es kommt ein "Plugin" für eines der Symandreck Firewall Softwares, das genau das verhindert! Los! Kaufen!
 
Wenn die bei mir mit nem Auto vorfahren und Signale abhören stört mich das wenig. Ich merk mir sowieso nicht meine Online-Banking Kundennummer oder gar mein Passwort und kopier das jedes Mal aus nem passwortgeschützten OneNote-Dokument in den Browser...
 
Das ist schon länger bekannt (Ende 2007 gibts bereits mehrere Einträge im Internet).
Es wird nur ein XOR-Mechanismus genutzt (Microsoft) und eine bisher nicht knackbare bei Logitech. Warum wird nicht auf AES oder vergleichbares zurückgegriffen. Oder eine einstellbare Signalstärke (ich beispielsweise bräuchte nur max 2 Meter).
 
@zivilist: Also meine Bluetooth-Tasta hat sogar Kennwortverschlüsselung. Aber ich verwende das nicht...
 
@für die ganzen hier versammelten "ach so super-fachmänner" die sich "ach so toll auskennen": hier mal ein aktueller kleiner artikel darüber - - - - - [ Tastatureingaben mit Laser abhörbar ] - - - - - http://tinyurl.com/nytxrz - - - - - (und dieses hier (schon von 2008). zwar leider nur auf englisch dafür aber mit videos): - - - - - http://lasecwww.epfl.ch/keyboard/
 
Wie lächerlich! Als ob irgendwer ein Interesse daran hätte, mit einer 1000-Euro Ausrüstung meine E-Mails abzuhören....
 
@xep624: mit einer 1000-Euro Ausrüstung 50 Leute abhören die auf dem Konto jeweils ca. 100 EUR haben lohnt sich schon.
 
@xep624: warum werden die vollpfosten im netz immer mehr und mehr und mehr. . . . [ Tastatureingaben mit Laser abhörbar! - Eine weitere Besonderheit: Die Materialkosten liegen gerade einmal bei 80 US-Dollar] - - - - - http://tinyurl.com/nytxrz
 
@zivilist: Naja, mit der Kontonummer, den Online Banking Passwort und einer verbrauchten TAN Nummer hat man noch lange keine 50x100 EUR :). Aber generell sollte man dies nicht unterschätzen, wenn plötzlich sämtliche E-Mail und Spiele Accounts geklaut werden, weil die eigenen Passwörter mitgeschnitten worden sind.
 
so ein schwachsinn
 
Wie weit funken denn die Dinger? Wenn der Angreifer sich im Zimmer aufhalten muss, hat er erstmal ein Problem.
 
@Kirill: weit genug:
http://de.wikipedia.org/wiki/Bluetooth$Klassen_.26_Reichweite
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles