Angriff auf Hoster: 100.000 Webseiten zerstört

Hacker Der britische Webhoster VAServ beklagt nach einem Angriff massive Datenverluste. Bis zu 100.000 Webseiten von Kunden sollen betroffen sein, berichtet das Magazin 'The Register'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Bis zu 100.000 Webseiten von Kunden sollen betroffen sein[..]" das ist eine Menge Holz, da hat aber jemand kräftig abgeräumt...
 
Zum Glück gibt es ja Backups!
 
@Ice-Tee: Aber nur wenn man auch konsequent welche macht ^^
 
@DennisMoore: KA wer dich negativ bewertet. du hast vollkommen recht. Mein Hoster zieht jede Nacht ein Backhup... Wer hier spart hat halt Datenverlust zu beklagen ... btw + von mir
 
Und wie viele von den Webseiten sind/waren Shops die auch Kreditkartenzahlungen aktzeptieren?
 
@TamCore: sehr gut! Das ist bestimmt einer der Knackpunkte.
 
Na super, glückwunsch. Sonntag alles gelöscht, Montags ein Selbstmord und da soll kein zusammenhang bestehen? Klar, bringt sich jemand der ansonsten gut im Leben steht deshalb nicht um, aber das war wohl nicht nur ein Tropfen der das Faß zum überlaufen brachte, sondern ein ganzer Wassereimer (wirtschaftlicher Schaden dürfte enorm sein und das in dieser Zeit....). Bravo Mr. Hacker, meiner Meinung nach hat da jemand moralisch ein Leben auf dem Gewissen. Da kann dieser Unbekannte sich jetzt mal Gedanken drüber machen, was für eine Heldentat das war...
 
@bowflow: dieser Hacker ist einer von denen, die man wegbeamen oder in den Knast bringen sollte. Aber recht lange. Leider besteht keine Chance seiner habhaft zu werden.
 
LOL, ja, sicher, wegen so was bringt man sich um. Nee, du. Zu viele schlechte Filme gesehen?
 
@222222: Administratoren, die die üblichen Security-Mailinglisten nicht im Auge haben und somit Zero-Day-Exploits frühzeitig abwehren können, gehören viel eher in den Knast. Unverantwortlich nenne ich das.
 
@Besserwiss0r: Was du schreibst is Schwachsinn. Grad bei einem 0-Day exploit kann man doch verstehen wenn das System "NOCH" nicht gepatched war. Es soll nämlich Admins geben die sowas in virtuellen Umgebungen erstmal Testen um Fehler durch den Patch vorzubeugen! Ausserdem werden solche Rollouts auch geplant und das verschlingt auch ein bisschen Zeit. Ist nicht wie bei dir Zuhause wenn du auf das gelbe Fragezeichen drückst und Updates Installieren auswählst...
 
@bowflow: vielleicht solltest du mal den artikel der "the times of india"-seite lesen, bevor du spekulierst...
 
@klein-m: Er stand vllt. nicht gut im Leben, aber deshalb einen Zusammenhang vollkommen auszuschließen halt ich nicht für richtig. Man kann noch soviel Scheiße ertragen, irgendwann ists genug. Deshalb denk ich schon, dass dieser Angriff was mit dem Selbstmord zu tun hat, allerdings war der nicht allein der Grund. Und @Besserwiss0r: Klar, wenn ich vergesse meine Haustür abzuschließen sollte man mich verknacken, nicht die Einbrecher. Nur weils eine Sicherheitslücke gibt, ist das keine Einladung wild rumzuwüten.
 
@222222: Ich bin immer noch für die gute alte Vogelfreiheit, gesetzt den Fall, dass man je herausfindet wer es war...und sofern das wirklich der Grund des Suizids war!
 
@kisch: dir sagen zeitzonen was?... wenn es z.b. in großbritannien 20:00 uhr am sonntag ist , ist es bereits montag 01:30 in indien... damit der indische eigentümer von dem vorfall wissen konnte, hätte der britische hoster ihn ja direkt zuhause anrufen müssen, denn in der firma war er ja dann ja nicht mehr, zu welcher man ja zusätzlich noch kein kontakt herstellen konnte... und ich bezweifele ganz stark, dass der hoster seine private nummer hat oder der hoster getwittert hat, wo zufällig der inder im netz war...
 
Der oder die Angreiferinnen und/oder Angreifer... wenn schon differenzieren, dann richtig, :p
 
@Besserwiss0r: der angreifer (singular), die angreifer (plural)... ob's nun feminin oder maskulin ist interessiert niemand intelligenten :).
 
@Besserwiss0r: bitte definiere "richtig". ich bin gespannt!
 
@morpheus1337:
 
@morpheus1337: feminin wär doch mal was. cyber lara croft, oder so.
 
@morpheus1337: brav, du hast mein Emoticon gesehen.
 
"aus einem lücklichen Zufall heraus auf eine Schwachstelle zu stoßen" Lücklichen Zufall, passt irgendwie das vergessene "G"
 
@Tofte: war auch mein Gedanke^^
 
Über die Angreifer selbst ist bisher wenig bekannt. Das Motiv ist jedoch eindeutig terroristischer Natur. Alles andere wäre reine Spekulation :D
 
vielleicht wollte da nur jemand etwas testen.der grosse gau kommt erst noch.ihr solltet in der nächsten zeit mal öfter ein backup von eurem "digital life" machen.
 
vielleicht wollte da nur jemand etwas testen.der grosse gau kommt erst noch.ihr solltet in der nächsten zeit mal öfter ein backup von eurem "digital life" machen.
 
vielleicht wollte da nur jemand etwas testen.der grosse gau kommt erst noch.ihr solltet in der nächsten zeit mal öfter ein backup von eurem "digital life" machen.
 
Jeder gute Webhoster macht täglich Backups. Doch wo? Zu 99% im eigenen Datencenter. Sollte trotz aller Vorkehrungen das Datencenter beschädigt werden (Erdbeben, Feuer, Flugzeugabsturz...), dann sind auch die Backups weg. Gute Webhoster machen Backups auch ausser Haus - möglichst in einem anderen Land. Nur so kann man im Notfall auf wirklich wichtige Daten aus dem Hosting zurückgreifen.
 
Das hat man mit AVsim auch gesehen, wie viel die gebackupt haben
Macht das selbe mal mit Kinder pornoseiten, da tut ihr der Welt wenigstens einen Gefallen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte