Apple: Mac OS X 10.6 'Snow Leopard' ab September

MacOS Apple hat auf der Worldwide Developers Conference (WWDC) sein neues Betriebssystem Mac OS X 10.6 angekündigt, das auf den Namen "Snow Leopard" hört. Es bringt viele kleine Verbesserungen mit und soll damit an den Erfolg des Vorgängers anknüpfen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das gört sich garnicht schlecht an ich freue mich das neue Betriebsystem mal zu testen.
 
@Rammstein_Fan: Ich freue mich auch riesig. Vorallen auf Quicktime und allgemein die Unterstützung von 64Bit. Bin echt gespannt und dann noch so ein unschlagbarer Preis.
 
@Rammstein_Fan: Für mich ist das ein geniales Upgrade. Ich bin sehr gerne bereit 29€ für Code-Optimierungen und verbesserte Performance zu zahlen. Die neuen Features unter der Oberfläche sind für mich extrem wichtig (GPU, Multicore) und rechtfertigen allemal den Preis. An alle die jetzt „Bei MS gibt’s das als SP gratis“ rumflamen: Welche grundlegend neuen Features bieten denn SP1 und SP2 von Vista? Wie groß ist der Perfomancezuwachs? Und auch Win7 bietet außer der neuen Taskleiste ein paar Optimierungen und vielen neuen UIs auch nicht so extrem wichtiges Neues im Vergleich zu Vista. Nicht umsonst ist die interne Versionsnummer 6.1.
 
@Givarus: Ich glaub es hat gar keiner vor rumzuflamen. Einzig und allein DU hast das bereits im Hinterkopf. Allerdings könnte man bei deiner verqueren Sichtweise schon Lust bekommen was dazu zu sagen. z.B. zu GPU und Multicore.
 
@Givarus: Eigentlich flamt hier grad gar niemand, außer dass du gerade ein wenig das Feuer schürst. Ich finde, dass 29 EUR ein echt fairer Preis sind, wenn unter der Oberfläche wirklich so viel passiert ist. Aber ein wenig Objektiv darf man schon sein: Wenn MS ein kostenpflichtiges Update herausbringen würde, dann wären die Spott- und Häme-Schreie der Apple-Jünger ziemlich riesig. Man würde es vielleicht sogar in einen neuen "Get a Mac" Spot verpacken. Oder bei einer Entwickler-Konferenz erstmal über die Konkurrenz herziehen (wie gestern vor der Snow Leopard Präsentation geschehen). Eigentlich echt schade.
 
@DennisMoore: OK, dann sag doch was dazu. Ich finde nur ein Vergleich SP <-> OSX 10.X ziemlich unangebracht. Und der IST hier bereits wieder gekommen. Und der Vergleich Vist <-> 7 passt eher zu 10.5 <-> 10.6
 
@Apolllon: Wenn MS ein Upgrade Vista -> 7 für 29 EUR anbieten würde würde niemand schreien - ich am allerwenigsten.
 
@Givarus: Eher weniger, denn bei Windows 7 hat sich sehr vieles getan, nicht nur Oberflächlich oder nur darunter. Es ging mir mehr um deinen Vergleich mit dem Service Pack. Wenn MS dafür Geld verlangen würde, dann wäre das Gespotte doch groß.
 
@Givarus: Nö, ich sag nix dazu. Lohnt nicht. Außerdem muß keiner deine Fragen bezüglich Neuerungen und Features in den Servicepacks für Vista beantworten. Die kannste ganz leicht selber nachlesen.
 
@Apolllon: Ich vergelich Snow Leopard aber nicht mit einem MS SP - ich vergleiche es mit Windows 7. Ich habe bei keinem MS SP bislang eine Performance-Verbesserung gespührt. Und ausser bei XP SP2 sind mir auch bei keinem wirklich erwähnenswerte neue Features aufgefallen. SPs haben bei OSX eben die dritte Stelle hinter dem Komma - ist einfach so.
 
@DennisMoore: Erst verquere Sichtweise vorwerfen und dann nix erläutern - sehr gepflegte Diskussionskultur :-)
 
@Givarus: Interessant, dass der Sprung von 10.4 auf 10.5 nur ein SP gewesen sein soll. Also da hinkt dein Vergleich doch etwas arg.
 
@Apolllon: Irgendwie reden wir aneinander Vorbei: Ich sehe bei Apple die Versionssprünge hinter dem ersten Punkt als Major Releases: Also 10.4 Tiger - 10.5 Leopard - 10.6 Snow Leopard! Das waren keine SPs und der Vergleich zu Win 2000, XP, Vista und 7 hinkt überhaupt nicht. SPs sind am ehesetn mit der dritten Stelle hinter dem Komma bei OSX vergleichbar. Also 10.5.3,10.5.4, 10.5.5. Die kommen aber bei Apple so ca. im 3 Monatsabstand - sind also auch nicht ganz vergleichbar.
 
@Givarus: Hab halt keine Lust wieder zu einer Diskussion ohne Resultat verleitet zu werden. Ich wollte nur anmerken dass du deine Dinge aus re2 nochmal überdenken solltest und vor allem die Vorurteile.
 
@DennisMoore: Ich habe gar keine Vorurteile. ich arbeite seit den ersten Betas auch mit Vista und 7, da ich gerne zocke. Und meine Fragen aus re2 waren eher rethorisch. Ich habe natrürlich über die Änderungen in allen SPs seit XP SP2 hier ausführlich gelesen - allerdings nach der Installation ziemlich wenig davon gehabt, da es allerhöchstens "Nischen-Features" waren, die mich gar nicht interessieren. Mir ist bewusst dass GPU Computing und Multicore nicht nur in OSX einThema sind und Win das genauso bekommen wird. ABER ich finde wenn SnowLeopard wirklich spürbare Geschwindigkeit, entschlacktes System, native 64-Bit, Multicore und GPU Computing bringt, sind das Features die weit über allen SPs für Windows liegen. Das ist alles was ich damit sagen wollte.
 
ob der gegen Windows7 ankommen wird?
 
@RoyalFella:
Warum nicht? Windows 7 soll schneller sein als Vista. Leopard ist schon jetzt schneller als Vista (boot, wake up, shut down, application start, spotlight) und verwaltet vorhandene Ressourcen effizienter (Akkulaufzeit).
 
@GlennTemp: ein wahres wort! nur leider führt der herdentrieb die büffel meist zu Windows zurück, ich selber hab als zweitsystem ideneb laufen und find es wirklich toll angenehme bedienung & performance, hoffe nur das der softwaresupport zunimmt vor allem im bereich games würde ich mich freuen :)
 
@RoyalFella: ich finde nicht das man das vergleichen sollte. Sicherlich hat jedes BS seine Vorteile. Und der Apfel hat den ungeschlagenen Vorteil das man die Software sehr spezifisch an die Hardware anpassen kann. Desweiteren sehe ich bei MS das Problem das die sich viel mit alten Sachen befassen müssen weil ein harter Break nicht akzeptiert werden würde.
 
@GlennTemp: leider wird aber auch die Sicherheit bei Apple nur in Schriftgröße 6pt geschrieben. dieses update begeistert durch die Funktionen und neuerungen. Allerdings muss man auch sagen das die Vorgängerversionen nicht gerade durch ihre Funktionalität geglänzt haben und dafür einen solchen batzen geld ausgeben, ich weiß nicht. du musst auch betrachten das Microsoft ein System schafft das auf einer unbegrenzten anzahl möglicher hardwarekombinationen läuft. Apple muss dies nicht. Es ist also nicht im entferntesten verwunderlich das das System schneller ist, wenn auch meistens nicht viel. Ich muss gestehen ich besitze auch einen mac, bin auch zufrieden, aber dieses ganze schöngerede und apple ist besser als Microsoft kotzt mich dermaßen an. Microsoft ist Mainstream, es will allen die Möglichkeit bieten einen Rechner zu besitzen, Apple beschränkt sich auf leute mit Geld. Beide machen ihre sache in manchen bereichen besser als andere, apple bei Audio, Microsoft mittlerweile bei sicherheit. ich denke beide geben sich nichts. Nur die preise sind unterschiedlich :D. In diesem Sinne viele Grüße aus Franken
 
@CHAOS.A.D:
Dieses: "Windows muss auf verschiedenen Plattformen laufen" Argument ist zwar richtig, aber es tut gar nichts zur Sache. Es ist Microsofts Firmenstrategie das so zu machen, also laden sie sich auch die Probleme auf die damit zu entstehen. Apple bedient lieber die eigene Hardware, mit allen Vor- und Nachteilen die es damit gibt. Bewusste Entscheidung, fertig aus. Jetzt zu sagen: Aber Apple hat es viel einfacher etc... ist egal denn entscheidend ist, was beim Kunden ankommt und der Kunde merkt wenn Hardware und Software aus einem Guss ist, Windows ist ja an sich nur schlecht, die meisten Fehler und Crashs sind aber nunmal das Resultat der verschiedenen Hardwarekonfigurationen durch schlechte Treiber etc. . Dem normalen User ist das aber relativ egal warum etwas crasht, der normale User will, dass alles rund läuft oder?
 
@SteifesEis: Supi. Und ich hab als Zweitsystem eine Retail OSX 10.6 laufen (passende Hardware und EFI-Emulator). Lässt mich aber genauso kalt wie ein Mac OS X aufm richtigen Mac, obwohl es auf meiner PC-Hardware deutlich schneller läuft als auf nem iMac oder Mac Pro.
 
Nur 29 Taler? So günstige Preise ist man ja sonst von Apple nicht gewohnt, sollten sich andere mal ein Beispiel dran nehmen :)
 
@DrJaegermeister: Also, ich verstehe die Leute nicht...ich bin sowas eher von Apple als von Microsoft gewohnt...von daher ist das keine "Überraschende Wendung", aber dennoch eine erfreuliche Unglaublichkeit :-)
 
@DrJaegermeister: Und wieviel neues ist dabei? Unter den 300 neuen Features die jedes Mal neu dabei sind, werden von Apple auch mal gerne Mailvorlagen gezählt...
 
@DrJaegermeister: nur wenn du ne gültige leopard lizenz hast
 
@Ludacris: Für 29 Taler würd ich auch überlegen mein aktuelles OS upzudaten, wird aber bestimmt mindestens mehr als das doppelte kosten so bleib ich aus Kostengründen (warscheinlich) beim alten.
 
@DrJaegermeister: 10.1 gabs für 10.0-Benutzer sogar kostenlos.
 
@xep624: Na wenn Mailvorlagen ein neues Feature sind, darf man sie doch als neues Feature aufzählen, oder nicht?
 
@el3ktro:
Du meinst so wie lokalisierte Wallpaper oder neue Systemsounds? :)
 
@Ludacris: Wie wird das denn ermittelt ob du ne gültige Leopard-Lizenz hast? CD-Key, Originalmedium?
 
@DennisMoore:
CD Keys gibt es bei OSX nicht.
 
@GlennTemp: Eben. Also wie will man auf ne gültige Leopard-Lizenz überprüfen? Man kann im Prinzip nur einen Originaldatenträger verlangen den man von einer gebrannten DVD kaum unterscheiden kann oder man setzt ne 10.6 Installation voraus, die wiederum auch auf einer nicht gekauften Leopard-Version basieren kann. Naja, vielleicht hat Apple neben ActiveSync ja auch WGA lizenziert oder Ludacris labert Stuss ^^
 
@DennisMoore: Bei der Update-DVD von Leopard muss Tiger bereits auf dem System installiert sein, sonst bricht der Installer ab. Ist natürlich ganz toll, wenn man den Rechner vorher komplett platt gemacht hat (oder eine neue Platte gekauft hat), ist aber nicht zu ändern. Legitim ist es auf jeden Fall, genauso wie die Online-Aktivierung bei Vista. Irgendwie muss MS ja sicherstellen, dass die Software auch gekauft wurde. Und da's bei MS keine Hardware-Dongles gibt, muss es halt so sein.
 
@GrayScales: Naja, Tiger muß drauf sein. Schön. Aber OSX prüft halt nur obs drauf ist und nicht ob Tiger evtl. auch schon "einfach so" installiert wurde. Ist genauso genial durchdacht wie bei den ersten Vista Upgrade CDs. Da konnteste die Upgradeversion auch ohne upgradefähiges System installieren. Einfach die Upgrade-Vista Version ohne CD-Key installieren (als Trial) und dann nochmal drüberinstallieren (also Upgraden) mit CD-Key. War 1 Stunde mehr Aufwand, aber man konnte sich so den Kauf der Vorgängerversion sparen :D
 
@GrayScales: Bist du dir da sicher? Was ich gehört hab, gilt das nur für "Upgrade"-DVDs, die man bekommt, weil man ne Woche vorm Release nen Mac kauft. Afaik gibts noch die "kaufbare" Upgrade-Version, die nur eine DVD überprüft, aber kein insatalliertes OS voraussetzt.
 
Sowas gibts bei uns Windoof-Usern für lau. Nennt sich Service-Pack ^^ (ohne nu nen Flamewar eröffnen zu wollen, aber das wollte ich mal gesagt haben)
 
@Slurp: und warum musst du dann für Windows Seven bezahlen? Die arbeiten an Seven sind vergleichbar mit denen von Snow Leopard
 
@Slurp: Ähm...will nur mal erwähnt haben, dass man für Exchange in Windoofs auch noch drauf zahlen muss, obwohl's von der gleichen Firma kommt, die das "Betriebssystem" entwickelt hat - oder eben gerade deswegen.
In Snow Leopard gibt's das inkluiv.
 
@Iceweasel: nein sind sie nicht. die arbeiten am SP1 / SP2 sind vergleichbar mit snowleopard....
 
@Ludacris: sp1 / sp2 sind sicherheits updates (patches). dabei wird nicht grundlegend alter code aufgeräumt, die komplette sturktur geändert, das system auf 64 bit umgestellt, etc ... das ist quatsch was du schreibst.
 
@Ludacris: also snow leopard ist wirklich mehr ein schritt von vista -> 7 zu sehen, es wurde ebenfalls viel unter der haube geändert, z. B. bessere CPU verwaltung (also mehrere Kerne etc.), die Oberfläche ist nun Hardwarebeschleundigt, 64Bit werden besser unterstützt, usw. also schon sehr vergleichbar mit 7, da dies auch nur ein verbessertes Vista ist :)
 
@Ludacris: In SP1/SP2 wurden 90% der Kernkomponenten überarbeitet?
 
@Slurp: Das sollte man alles etwas emotionsloser sehen und abwarten, wie sich das im realen Leben auswirkt. Die Behauptung, die Software sei durch Unterstützung von 64bit schneller, ist glatter Unfug. Primär kann damit erst mal mehr Hauptspeicher angesprochen werden und weiter nichts. 90% der Komponenten kann ich auch anfassen, wenn ich überall das Datum im Header-Kommentar ändere, passiert ist deshalb noch lange nichts. Also einfach abwarten, wie sich die Umbauarbeiten dann wirklich auswirken. Und mit den 30$ ist ja dann nicht soviel Geld verloren, wenn's dann doch nichts war.
 
alle welt spricht über die große kommende 7, da wird apples snow leopard gnadenlos in vergessenheit geraten.
seit vista hat microsoft apple überholt und geht diesen weg stets weiter.
im gegensatz zu windows 7 der revulotion wird snow leopard ein geradezu jämerliches dasein fristen
 
@darkangel88: lustig ist, das vista apple überholt. apple war bis dato erst garnicht in reichweite. mit vista hat ms sich ein eigentor geschossen. mac os 10.5 konnte daher punkten. mit 10.6 bauen sie solide ihr vorhandenes aus. warum muss immer alles anders aussehen, nur damit es gut wirkt? 10.6 wird unter der haube aufgeräumt, etwas was windows schon lange nötig hat. dein kommentar leider auch ...
 
@darkangel88: seit vista? da hast du wohl nicht die Verkaufszahlen gesehen :) Apple konnte in der Zeit wirklich sehr viele Marktanteile dazugewinnen! Mit Windows 7 könnte das allerdings wirklich anders aussehen...
 
@darkangel88: Leute, don't feed the trolls. Ihr solltet mal einen "Wie erkenne ich Trolls"-Kurs mitmachen, dann könnt ihr euch in Zukunft sparen, auf solche Einträge zu antworten.
 
@zoeck: Es wurden bisher mehr Vista Lizenzen verkauft als Leopard Lizenzen. Das ist Fakt!
 
@Homer_Simpson: aber auch nur weil Dell & co. ihre Komplettpcs mit Vista ausliefern... glaube kaum dass es wirklich so viele user gibt, die von sich aus wechseln :-)
 
Konnte 10.5 bisher nicht mehr als 4GB Ram erkennen? Ich denke bei 64Bit geht das automatisch?!?!?
 
@meau: Mac OS hat viele schwächen! Es konnte bis jetzt nicht mehr als 4GB ein Programm zuverfügung stellen. Den mehr Speicher wahr nur als Cache für ein Programm nutzbar. Liefen mehrere Programme, konnte jedes Programm max 4 GB Adressieren. Dies hat zufolge, dass ZB PS denoch massig an Speed zulegt, dafür Swaped es halt. Auch die Symetrische Thread verteilung ist nicht annähernd so gut wie bei Windows. Denoch ist Mac OS schneller?!?! Das was der eine besser kann ... kann der andere wo anders Kompensieren ^_^
 
@meau: Erkennen schon, sonst hätte das Top Modell ja nicht 32GB Ram.
 
@WosWasI: Windows kann jedem Programm übrigens nur max. 2 GB zuteilen.
 
@el3ktro: bei 32bit ...
 
@el3ktro: Das ist falsch. 32-Bit-Windows teilt jedem Prozess 4 GB zu. Was du meinst, ist die Aufteilung dieser 4 GB in 2 GB für die Verwaltung, die Adressierung von Geräten usw. und 2 GB, über die der Prozess absolut frei verfügen kann. Es ist auch eine 3:1-Teilung möglich (1 GB System, 3 GB frei nutzbar).
 
@el3ktro: Genau! in der 32bit variante... Aber mit dem /3GB switch in der Boot.ini kann man das etwas ausweiten.
 
Die nächste Zeit wird es wohl sehr interessant werden
Apple gegen Microsoft.
Die beiden Betriebsysteme Snow Leopard und Windows 7 habe ich in der Testphase getestet und bin auch sehr überrascht und zufrieden. Die Performance hat sich so doll verbessert, beide laufen seit Anfang an sehr Stabil, sehr hohe Geschwindigkeit und sehr gute Kompatibilität mit Software und Treiber. Also es wird spannend.
 
Doch, kann es... 10.5 ist zwar ein 64bit System, aber eben nicht zu 100%.. Beim x86 Windows gibts die 4GB aber auch nur wegen der Profitgier von M$.. z.B kann die 32bit Windows Server Enterprise Edition mehr als 4GB Ram verwalten (dank PAE), ich glaube bis zu 128GB
 
@Elrond88: Anwendungen und Treiber müssen PAE explizit unterstützen. PAE wäre bei Desktop-Windows deshalb nur bedingt sinnvoll.
 
@WosWasI: Nein, falsch.. Bedingt duch den UNIX Unterbau hat OSX die bessere Prozess / Threadverteilung.. Es ist eine bekannte Macke das der M$ SMP Kernel nicht gerade perfekt ist, darum läuft auf Super Computer Clustern auch (fast) kein Windows, weil die Lasterverteilung ab 4 Kernen nicht gerade optimal ist.. Im großen und ganzen ist es umgekehrt, in Windows ist vieles nicht perfekt wie z.B das Energiemanagement (siehe Akkulaufzeitvergleich Macbook OSX vs.Windows) OSX ist, wie du schon bemerkt hast in der tat schneller, weil es eben besser programmiert ist & Aplle im gegensatz zu MS keine Altlasten nachschleift
 
@Elrond88: Windows 7 hat eine neue Technology um mehr Kerne perfekt zu unterstützen(dies wird noch absichtlich beschrenkt...aktuell sind 256 freigegeben)...ach und zum Thema Performance der beiden Betriebsysteme: Windows Systeme haben bei Pro Apps(Adobe und Co.) meist bis zu 10% mehr Leisung als die vergleichbaren OS X Versionen...
 
@bluefisch200: hier geht es NICHT um die Kerneverteilung des Operating Systems, SONDERN um die Kerneverteilung der Programme. OSX kann seit 10.3 4096 Kerne voll unterstützen, ABER eben die dazugehörende Software nicht!!
 
@AlexKeller: Das WAR aber das Problem von Windows und OS X kann NICHT 4xxx Kerne unterstützen...im Bereich der API für Threads war Windows schon lange bereit...nur das OS selbst nicht...aber wenn man nur mit OS X arbeitet hat man anscheinend keine Ahnung wie Windows Entwickler so arbeiten können...
 
@bluefisch200: wieso kann es jedes Linux/BSD...Kernel&KERZ bestehen ja zu 80 % aus dem gleichen Code, also wieso nicht? Bitte um eine gute Erklärung un evt. Link :)
 
@AlexKeller: Eine Anwendung unterstützt keine CPU-Kerne. Eine Anwendung macht einfach mehrere Threads auf. Diese Threads dann auf die CPU-Kerne zu verteilen, ist Aufgabe des Betriebssystems. Windows-Anwendungen können schon seit Windows 95/NT 3.5 hunderte oder (zehn-)tausende (keine Ahnung wo das Limit liegt) Threads starten. Das Betriebssystem kann die aber bisher nicht gut genug auf die CPU-Kerne verteilen (das ist keine triviale Aufgabe, auch wenn es danach klingt). Bei Vista funktioniert der Scheduler, der die Threads verteilt, bis 4 CPU-Kerne gut, bei mehr Kernen versagt er, d. h. die Kerne werden nicht mehr gut genug ausgelastet.
 
@TiKu: Danke!!
 
Ich bin gespannt wie das alles funktioniert deshalb will ich nicht allzusehr schimpfen.
im grunde ist das ein update wie das servicepack und dafür muss man zahlen.
Und fängt nun apple an bei windows zu kopieren ? __> Expose im dock.. uuuuhhh innovation.
 
" Klickt man länger auf eines der Icons im Dock, so werden die dazugehörigen Fenster nebeneinander dargestellt." __ xD
 
Ich habe keinen Mac daher mal zwei Fragen. Konnte man vorher noch kein 64Bit? ich dachte immer das Mac OS sei 64Bit und habe einen 32Bit Layer für die alten Sachen (So wie WoW bei Windows 64bit) und die zweite Frage, Es geht hier um ein Update von 10.5 auf 10.6 für das Geld verlangt wird?
 
@cathal: beides: ja
 
@cathal: Es ist nicht durchgehend 64-Bit. Der Kernel und wichtige Systemteile sind noch 32-Bit. Allerdings ist die Speicherverwaltung so, dass jedes einzelne Programm maximal 4 GB Speicher nutzen kann - nicht wie bei 32-Bit Windows das ganze System! Und auch wenn man unter 64-Bit Windows ein 32-Bit Programm startet kann das maximal 4GB adressieren. Zweite Frage: Ja es geht hier um ein Upgrade von 10.5 auf 10.6 für das 29 Dollar verlangt werden. Allerdings sind bei Apple die 10.X Schritte seit OSX (seit 2001) immer die "große Upgrades". Die kostenlosen Patches sind z.B. 10.5.7 (aktuell).
 
@Givarus: "Allerdings ist die Speicherverwaltung so, dass jedes einzelne Programm maximal 4 GB Speicher nutzen kann - nicht wie bei 32-Bit Windows das ganze System!" Auch unter Windows kann ein 32-Bit-Prozess maximal 4 GB Speicher nutzen.
 
@TiKu: Ja, aber Windows kann insgesamt, für alle Programme nur 4 GB nutzen. Mac OS X kann pro Programm max. 4 GB nutzen, insgesamt, also für alle Programme, kann es deutlich mehr RAM nutzen.
 
@el3ktro: Das kann Windows im Grunde auch. Die 64-Bit-Version kann es sowieso, die 32-Bit-Version kann es mittels PAE. Einziges Problem: PAE gibt es nur in den Servereditionen.
 
@Givarus: "Der Kernel und wichtige Systemteile sind noch 32-Bit" ... Wie soll das denn gehen? Das müßte ja heißen, dass Mac OS X ein 32-Bit System ist, was ein 64-Bit System emuliert ?!? Ich glaube eher das je nach Prozessorfähigkeiten zwei unterschiedliche Kernel geladen werden. Ein 64-Bit und ein 32-Bit Kernel.
 
@DennisMoore: http://tinyurl.com/6gp7x7
 
Man könnte jetzt sagen, dass Apple von MS abgeschaut hat. Hardwarebeschleunigete Videowiedergabe (GPU) und ausgeblendete Bedienelemente, die nur beim bewegen der Maus sichtbar sind gibts auch im WMP 12 :P. Na ja, mir solls recht sein, wenn jeder voneinander abschaut. Dadurch hat jeder nur Vorteile, keine Nachteile.
 
@Fatal!ty Str!ke: solche funktionen gibt es nicht erst sein wmp12 ... sowas gibt es seit jahren in diversen anderen elementen ...
 
@Fatal!ty Str!ke: OS X hat schon seit Ewigkeiten hardwarebeschleunigte Videowiedergabe, diese wurde lediglich deutlich verbessert. In der Tat ist bei OS X die gesamte Betriebssystemoberfläche hardwarebeschleunigt, so we bei Windows erst seit Vista.
 
Was ist denn mit den Macbook Besitzern mit Core Duo? Hab die die A-Karte gezogen wegen der fehlenden 64 Bit Unterstützung?
 
@herby53: Der Core Duo ist 64-bit fähig.
 
@herby53: könnte sein... Weil die ersten "mobilen" Core Duo CPUs waren nur 32 Bit fähig. Weitere Infos unter www.intel.com
 
@AlexKeller: Das beschränkt sich aber auf 1,2 Modelle. Ich glaube nicht das die Macbooks verbaut wurden.
 
@john-vogel: NICHT...http://de.wikipedia.org/wiki/Intel_Core
 
@bluefisch200: es geht aber um http://de.wikipedia.org/wiki/Intel_Core_2
 
@herby53: Snow Leopard ist auch wieder ein Universal Binary mit 32bit und 64bit-Code.
 
@Iceweasel: Nein, es geht ganz klar um die erste Macbook Generation
 
@Iceweasel: Wo steht, dass es um den Core 2 geht? Core 2 ist nicht das gleiche wie Core Duo.
 
@herby53:
Die CoreDuos der ersten Macbook und Macbook Pro Generation (Yonah) sind 32bit Prozessoren, insofern würde mich das als betroffenen auch interessieren. Apple hat bei der Keynote aber verlaufen lassen, dass Snow Leopard für alle Intel Macs kommt, ob alt oder neu.
 
Na endlich können die Microsoft Fanboys den Spieß umdrehen und sagen: Mac OS X 10.6 kopiert auch nur Microsoft!
"Für eine zusätzliche Beschleunigung der Rechenleistung sorgt in Zukunft die Grafikkarte." Vista lässt grüßen. " Klickt man länger auf eines der Icons im Dock, so werden die dazugehörigen Fenster nebeneinander dargestellt." Die Windows 7 Taskbar lässt grüßen.
 
@tienchen: ging vorher auch schon, ist jetzt nur verbessert. zumal diese entwicklungsstufe schon vor der w7 preview bekannt war. geklaut hat hier niemand was.
 
@tienchen: das heißt ja aber auch nur, dass dadurch Exposé zusätzlich aufgerufen werden kann. Exposé ansich gibt's aber schon seit ein paar Jahren und lässt sich via Funktionstasten, oder noch besser - über die frei konfigurierbaren Bildschirmecken ausführen. Eine Funktion, deren Fehlen mir bei der Arbeit mit Windows am meisten schmerzt.
Beim Test von Win7 kam es mir eher so vor, als wenn endlich ein wenig mehr Intuität, wie es sie bei OS X schon lange gibt, auch mal bei Win Einzug hält :)
 
@tienchen: Nein, du verwechselst da was. Die zusätzliche Beschleunigung der Rechenleistung durch die Grafikkarte bezieht sich NICHT auf die Darstellung der Oberfläche. Das hat OS X nämlich seit der allerersten Version im Jahr 2001 - bei Windows gibt's das erst seit Vista mit Aero. OpenCL ist etwas ganz anderes: Es können nun auch Programme die Rechenleistung der Grafikkarte für Berechnungen benutzen. Die Grafikkarte sitzt also nicht mehr nur rum und tut nichts, sondern kann auch für "normale" nicht-grafische Berechnungen mit einbezogen werden. Wenn du also z.B. in Excel eine große Tabelle mit komplizierten Berechnungen hast, kann die Grafikkarte bei diesen Berechnungen ebenfalls mithelfen. Das ist etwas völlig neues und etwas vergleichbares gibt es bei Windows überhaupt nicht. Zum zweiten Punkt: Das hat nur wenig mit der Taskleiste von Windows zu tun. Expose funktioniert völlig anders als das, was Windows 7 da hat und Expose gibt es auch schon viel länger als Vista. Das mit dem lange klicken im Dock ist nun nur eine zusätzliche Möglichkeit, Expose aufzurufen.
 
@el3ktro: Auch die alte GDI-Oberfläche von Windows ist hardwarebeschleunigt - wenn auch nicht in dem Maße wie Aero Glass.
 
@el3ktro: Jetzt wo OSX auch GPU-Computing beherrscht muß Apple nur noch anständige Grafikkarten verbauen und nicht so ein Mittelklasse Kram. Seit CS4 kenn ich als PC und nVidia Grafikkartenbesitzer die GPU-Beschleunigung von einigen Filtern in Photoshop. Das ist der HAMMER was das ausmacht. Also zumindest die Mac Pros gehören mit ordentlichen Grafikkarten ausgestattet.
 
@el3ktro: Das ist Falsch. Dass Programme die GPU für nicht-grafische Berechnungen nutzen können, gibt es schon seit es CUDA gibt. Wit Windows 7 wird das GPU Computing mit DX11 sogar ein fester standard. Hier gabs sogar mal ne News, dass Windows 7 beim Kopieren von Videos auf ein mobiles Gerät die Videos automatisch mit der GPU ins passende Format umwandelt. Das gibt es also schon länger bei Windows bzw. nVidia. Stichwort PhysX. Quasi auch ein "Programm" das nicht-grafische Berechnungen auf der GPU ausführt.
 
@Fatal!ty Str!ke: OpenCL ist das Konkurrenz-Produkt zu NVidias CUDA!
 
@el3ktro: Ich find's einfach nur witzig, wie sich die Apple-Fanboys das wieder schön reden...
 
@DennisMoore: Ja. Und genau seit gestern ist die Geforce GTX 285 von EVGA für die Mac Pros verfügbar. Die bietet für heute eine ziemlich gut Leistung denke ich. Dieser Problematik ist Apple sich ja auch bewusst. Daher wird ja jetzt in Consumer Geräten immer der 9400er Chipsatz von NVIDIA verbaut.
 
@Givarus: Ja, die bietet eine ziemlich gute Leistung, aber zu einem ziemlich hohen Preis. 486 Euro für die Mac-Version und 302 für PC ... P/L ist da ziemlich schlecht (Quelle für Preise = Geizhals)
 
@AlexKeller: Nein...ein Konkurrenz zu Microsofts Computer Shaders und CUDA...nicht immer den grössten Teilnehmer vergessen...
 
@bluefisch200: OK :)
 
@DennisMoore: Das P/L ist bei der Mac Version definitiv viel schlechter. Leider ist der Mac Pro nur ein Nieschenprodukt und kein Massenmarkt. Und es gibt leider auch nur einen Anbieter: EVGA. Da muss man leider damit leben. Aber die Karte ist auch erst seit heute gelistet. Das ist bei PC Versionen auch so, dass die noch ein paar Tage etwas im Preis fallen, wenn mehr Händler dazu kommen. Ich hoffe...
 
Irgendwie erinnert mich das "neue" QuickTime Interface doch seeehr stark an das vom Windows Media Player 12^^
 
@john-vogel: Hmm, also mich irgendwie nicht. Hast du irgendwelche zwei Screenshots, wo die Ähnlichkeit deutlich wird? Oh eine Sache noch: QuickTime hat diese "überlagernden" Steuerelemente übrigens schon seit Jahren, bisher waren sie aber nur im Vollbildmodus zu sehen. Das neue ist eigentlich nur, dass sie nun auch in der Fensterdarstellung verwendet werden.
 
@el3ktro: Der Windows Media Player hat das auch schon eine Ewigkeit (glaube seit Versio 8 oder 9). Ich meine natürlich die "Reduzierung auf das Wesentliche". Also das nur das Fenster mit dem Video angezeigt wird.
 
@john-vogel: Das geht aber nu im Vollbildmodus - logisch. Aber mit dem WMP 12 wird wirklich ALLES ausgeblendet, wenn man ein Video in Fenstergröße und nicht in Vollbild ansieht. Man sieht da nur das Video und um das Video ist der transparente Aero Fenster Rahmen.
 
@john-vogel:
Ich find den Media Player aber ehrlich gesagt gar nicht auf das Wesentliche reduziert. Es sei denn das Wesentliche ist bei vielen Nutzern die Visualisation. Das ganze Teil ist ist viel zu verschachelt und lenkt das Auge ungemein ab. Dann sind diverse Einstellungspunkte unnötig kompliziert versteckt bzw. in Submenüs eingeordnet, gruselig. Wenn man den nicht gerade regelmäßig benutzt ist er auch nicht gerade intuitiv (wenn man z.b. nur Winamp, iTunes oder Amarok kennt).
 
Liebe WF-Redaktion, QuickTime ist mehr als nur ein MediaPlayer - es ist ein komplettes Framework inkl. API!
 
*Apple-Fanboysei*
*schönred*
 
Oh Mann, ich freu mich schon wie ein kleines Baby. Ich kann es kaum noch erwarten Snow Leopard zu installieren. Ich werde es mir sofort kaufen wenn es erscheint. Freu freu freu :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles