Schwedische Piratenpartei schafft's ins EU-Parlament

Recht, Politik & EU Bei der gestrigen Wahl zum Europaparlament konnte die schwedische Piratenpartei 7,1 Prozent der Stimmen für sich verbuchen. Das reicht aus, um einen Abgeordneten in das EU-Parlament zu schicken, berichten schwedische Medien. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
juhu Piraten!
 
@GokuSS4: Stehst auf Piraten? Geh nach Somalia, da gibts unendlich viele.
 
@SkyScraper: Die aktuelle South Park Episode :D
 
@SkyScraper: Die Leute die GokuSS4 die (+) für seinen Schwachsinn gegeben haben sollten sich wirklich Gedanken um ihre geistige Gesundheit machen. Meine Minusse sehe ich als Kompliment *grins*
 
@GokuSS4: Haben die auch ein politisches Programm oder spielen die nur Partei? Piraten an die Front!
 
@SkyScraper: noch ein Kompliment von mir...
 
Herzlichen Glückwunsch zu den einen Abgeordneten, besser als garkeiner.
 
Ich würde es begrüßen wenn die Deutschen soviel Arsch in der Hose hätten und durch ihre Stimme, mal was verändern würden. Ich habe auch die Piratenpartei gewählt. Zur Bundestagswahl werde ich mein Kreuz auch an der richtigen Stelle machen. Habe diese bevormundung gründlich satt.
 
@lippiman: Bei dieser Wahl lag es wohl eher, weil der Bürger überfordert war. Neben den 5 großen Partein, gab es 3 Rentner-, 2 Rechtsradikale-, 1 Kommunistische-, 2 Bibel-, mehrere Familien/Öko/Arbeit-Partein..usw. Es waren zu viele, was sich zu Bundestagswahl aber ändern wird. Der 2. Grund ist natürlich die Wahlbeteiligung von ~40%.
 
@DARK-THREAT: Ja klar, aber ich meinte eher die Zocker unter uns. Denn die Piratenpartei lehnt Forderungen der Innenministerkonferenz nach Spieleverboten und Militäreinsatz ab.
 
@lippiman: Dann sieh mal zu , dass Du auf deren Seite Dir das Formular ausdruckst und ausgefüllt denen sendest, per Post. Die brauchen noch 1000 Stimmen (ab heute 998 :-), damit sie antreten dürfen :-)
 
@Pegasushunter: Du wirst lachen, das habe ich schon gemacht.
 
@lippiman: Die Leute müssen ihre Stimme nicht verändern, sondern einfach mal abgeben. Bei ner Wahlbeteiligung von unter 50% reicht das schon aus.
 
@lippiman: Achso, na das lehen die meisten Partein ab, außer die aktuelle Bundesregierung. Wenn es nur um den Grund geht, wird es für die Piratenpartei eng, da Grüne, Linke...(und weiß wer sonst noch) auch gegen den Verbot sind.
 
@lippiman: hehe 997...
 
@alle: Ich will damit sagen, wenn wir "die Zocker" alle die Piratenpartei zur Bundestagswahl wählen, vielleicht jemand aufmerksam wird. Das bewirkt sicherlich mehr als ne Demo wo wieder kaum einer hingeht.
 
@lippiman: Ich bin zwar in diesem Punkt deiner Meinung, denke aber, dass man seine Wahlentscheidung nicht an solchen Punkten fest machen sollte. Ein drohendes Spieleverbot sollte nur der Auslöser und nicht die Ursache sein. Wenn man über den Telerrand schaut und sich die Konzepte hinter den einzelnen Wahlprogrammen zu Gemüte führt, wird man erkennen, dass viele (vor allem soziale) Aspekte nicht oder nur unzureichend aufgenommen wurden. Wenn die Spiele verboten werden, ist das zwar bitter, aber das Leben geht weiter. Wenn dagegen jedoch mein Arbeitsplatz auf dem Spiel steht oder meine Rente nicht gesichert ist, sieht es schon düsterer aus. Ich sehe solche Wahlentscheidungen eher als eine Art Protest, um den großen mal in den Allerwertesten zu treten.
 
@tommy1977: Jepp. Es ist so, die Piraten-Partei trifft im Moment total meine Interessen. Leider ist abgesehen von der Informationspolitik alles andere zwar nicht nicht verfehlt, abern ur weils nicht vorhanden ist. Auf der anderen Seite, machen die Grünen, Linken, Liberalen und all die anderen Wahlversprechen zu allem Möglichen nur um sie eh nicht einzuhalten. Was soll man also wählen? Bevor ich also garnichts wähle, eben die Piratenpartei, wenns auch nur als Protest ist !
 
@tommy1977: Was nützt dir das Versprechen, dass die Renten nie wieder sinken werden? Diese und andere tollen Steuergeschenke vor der Wahl werden wir alle bitter in den nächsten Jahren bezahlen müssen. Alle freuen sich auf 2500 Euro "Abwrackprämie". Abwarten... das Lachen wird euch bei den nächsten Steuererhöhungen vergehen, nämlich dann, wenn es um die Rückfinanzierung geht. Übrigens... ganz toll finde ich, dass es für ein Auto 2500 Euro gibt und für ein Kind ganze 100 Euro. Super gemacht... *Kopfschüttel*
 
@muzzle: Im übrigen macht diese "Umweltprämie" den ganzen Gebrauchtwagenmarkt kaputt, da ich mit kein Wagen über 1500 EUR kaufen werde. Auch dankeschön dafür liebe Regierung... UNd die angesprochenen 100 EUR, werden zB bei Kindern von ALG2 Empfängern am Hartz4 angerechnet, also gibt es für die kein Geld... wie sozial. -.-
 
@muzzle: Ich hab ja nicht geschrieben, dass ich die Piraten nicht gewählt habe (...aber auch nicht, dass ich sie gewählt habe). Ich wollte nur klarstellen, dass die Entscheidung für eine Partei nicht nur an reinem Aktionismus, resultierend aus einem sehr eng gesteckten Konzept, heraus erfolgen sollte. Wenn man dies als Protestentscheidung betrachtet, geht das sicherlich in Ordnung, stellt aber keine wirkliche Alternative zur bisherigen Politik dar. Dass hier von allen Seiten Versprechen gemacht werden, welche sowieso nicht eigehalten werden, ist mir auch klar. Meiner Meinung nach gibt es momentan keine wirkliche Lösung für unsere sozialen Probleme...zumindest nicht mit den Konzepten, die vorliegen. Die Kuh vom Eis zu bekommen, haben unsere Politiker bereits vor Jahren versäumt.
 
@DARK-THREAT: Ich war im Wahlausschuss und musste echt manchmal stutzen... die hauptsächlich alten menschen die wählen waren haben sich stark ausgelassen über die "komischen - bekloppten parteien die keiner kennt" wie zb die PIRATEN und die Violetten. viele haben einfach gar keine ahnung was sie überhaupt gewählt haben bzw was nicht. wahlbeteiligung von ~30 % bei uns... das dorffest nebenan war für viele einfach wichtiger. Ich glaube es waren ca. 6 "junge" Menschen da und wir haben daher wohl die 3 Piraten stimmen ^^ (mich eingerechnet, ja outing...)
 
@lippiman: Dem kann ich nur beipflichten, aber die brauchen noch Stimmen damit sie antreten dürfen, in NRW beispielsweise fehlen noch welche. Wer also wirklich was ändern will gehe auf ich.waehlepiraten.de Druckt sich das für sein Bundesland passende Formular aus und schickt es ab.
 
@muzzle: rechne mal was es an steuern für einen neuwagen gibt. dazu per stichproben, bzw umfragen, wer überhaupt sich ein auto gekauft hat und ob sie es auch täten, ohne die abwrackprämie. umwelttechnisch "naja" aber wirtschaftlich muss da nichts refinanziert werden. der staat macht keinen verlust!
 
@DataLohr: ja, echt armselig, die Stammwähler wählten "wie immer" und der Rest (vor allem junge Leute), die "eigentlich gegen die etablierten Parteien" sind, waren zu faul, um zu wählen. Motto: "...damit ändert sich ja eh nichts!" - jaja, wie schlau, nicht wählen gehen und dann sagen, es ändert eh nichts. Diese Initiative aus Österreich sollte Schule machen: http://www.qualderwahl.at/show_content.php?sid=24
 
@lippiman: sieht man ja ... bei uns wird nur in Foren geschimpft und groß getönt ... wirklich mal den Arsch hoch kriegen tut hier fast keiner ... meine Stimme haben sie bei der Europawahl und auch bei den kommenden Wahlen ... währet den Anfängen!

Oder für die bequemen: wir haben ja von alledem nix gewusst .... das kenn ich irgendwoher ... verdammt was war das nochmal ... einfach zu alt für son schice :p
 
@lippiman: ich hätte sie ja auch gerne gewählt, wenn ich die mir eigentlich zustehende Wahlkarte erhalten hätte...
 
Ich hab alle gewÀhlt, da bin ich fair auf einen solchen Zettel. :P
 
@DasistdieWahrheit_de: owned... alter... geil
 
Uiuiui ... Na hoffentlich bauen die da nicht allzu viel Mist.
 
Unser Wahlzettel war seltsam geknickt... die Piratenpartei war eine der letzten Parteien auf dem Zettel... das Papier war genau an dieser Stelle nach hinten geklappt, so dass man die Piraten sehr leicht übersehen konnte... ist mir auch fast passiert... SOWAS finde ich eine Sauerei!
 
@V-irus:

richtig zensieren konnten die es ja nicht, dann so =)
 
@V-irus: Bei mir war es komischerweise genau anders: Der Zettel war so geknickt, dass einem die Piratenpartei direkt ins Auge gesprungen ist... Hab ich aber trotzdem nicht gewählt!
 
@ska-fighter: Sollten sich vielleicht mal ein anderes System dafür überlegen :-)
 
@V-irus: Ich finds nur lustig, dass CDU und SPD immer ganz oben auf den Wahlzetteln stehen. Kann man sowas nicht eigentlich schon als Wahlbeeinflussung deuten? Man sollte in Zukunft die Reihenfolge auf den Listen durch nen Zufallsgenerator bestimmen lassen, so dass man jedes Mal *seine* Partei woanders suchen muss.. Vielleicht ändert das das Wahlergebnis ja.
 
@Slurp: Ich glaube das liegt mit den letzten Ergebnissen zusammen, oder ähnlich? Unsere Liste sah so aus: http://tinyurl.com/mbw97b
 
@Slurp: Na, wenn man sich schon durch die Reihenfolge beeinflussen lässt, dann sollte man lieber nicht wählen gehen. Etwas Verantwortung gehört schließlich auch dazu.
 
@ska-fighter: Und bei uns gab es wieder mal nur bleistifte zum ankreuzen.Hab die wahlhelfer gefragt ob sie auch genug radiergummis haben oder ob ich zum ende der wahl noch welche vorbei bringen solle.Die gesichter hättet ihr sehen sollen als ich das meinte.Ich kann es immer wieder kaum glauben.
 
@V-irus: Entscheidest du dich spontan in der Wahlkabine wen du wählst? o.O Von mir aus hätten die Piraten auf dem 1.000sten statt 29. Platz stehen können, ich hab mich ja vorher informiert und mir Gedanken gemacht wen ich wähl.
 
@Carp: Du hättest auch selbst beobachten können, ob alles korrekt beim auszählen zugeht. Ich habe das mal gemacht, auch weil ich einfach mal neugierig war. :-)
 
"Der Spitzenkandidat Christian Engström hatte angekündigt, lediglich zu eigenen Fragen Stellung beziehen zu wollen. Zu allen anderen politischen Streitfragen will man sich nicht äußern." Alles klar. Themen, über die man nicht bescheid weis, lässt man besser außen vor :)
 
@F98: zu Themen dumm daherfaseln von denen man nichts versteht hätte dir also besser gefallen?
 
@e-foolution: Ne, sondern wenn man von Politik keine Ahnung hat, es lieber gleich sein lassen.
 
@e-foolution: Eine Partei die Kompetenz in politischen Fragen nachweisen kann wäre nicht zu viel verlangt. Es gibt wichtigeres als das Recht auf unbehelligte Downloads und Softwarepatente. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskriese.
 
@F98: Es wäre wirklich zu wünschen, dass Politiker nur darüber sprechen, wovon sie auch Ahnung haben, dann gäbe es auch keine Killerspielverbote.
 
@Link: Dann wird die Diskussion in der Politik aber ziemlich einseitig, wenn jeder nur zu einem Thema sülzen kann.
 
@F98: Na die könnten vielleicht auch mal zwei oder sogar drei Themen beherschen, oder ist das bei einem Politikier schon zu viel verlangt? Aber bei Sachen, wo sie nun überhaupt keine Ahnung von haben, sollten sie einfach mal die F... halten. Bestes Beispiel ist die immer wiederkehrende Diskussion über Killerspiele oder die völlig wirkungslosen Kipo-Sperren.
 
@F98: Was waren denn die Grünen zum Beispiel vor ca 15 Jahren für ne Partei!? Ja eine Greenpeaceabstaltung die politisch geworden is! Und ja die hatten einseitige Themen! Und ja leider labern die in Hinblick auf andere(soziale/wirtschaftliche, etc) Themen teilweise einen Bullshit, dass einem Hören und Sehen vergeht! Und die werden gewählt! Also ich verstehe Engström wenn er sagt, zu den Themen in denen ich keine Ahnung habe sage ich auch nix!
 
Diese News ist hier wieder total wichtig. Hat sehr viel mit Windows/IT/TK... zu tun. Über die Wahlergebnisse habe ich mich schon anderweitig informiert, es gibt ja tatsächlich noch weitere Nachrichtenportale mit anderen Schwerpunktthemen.
 
@satyris: Ich find es eher bedenklich, dass Winfuture hier fast ausschließlich nur über diese Partei berichtet. Will das Portal seine User manipulieren, oder warum sind die anderen Partein nicht erwähnenswert?
 
Scheuklappen ablegen und mal richtig lesen. Über die anderen Parteien, ihre Gesetzesvorhaben, Positionen und Meinungen berichtet Winfuture ständig.
 
@DARK-THREAT: Ist sehr wichtig, wenn man Ihre Wahlprogramm anschaut, gerade für den IT-Sektor mehr als alles andere ...
 
@satyris: Stimmt, diese Partei beschäftigt sich ja überhaupt nicht mit IT-Themen -.-
 
@mwr87: "Breitband als Grundversorgung, gegen Internet-Datenspeicherung, Solidarität im Internet..." könnte von Piraten stammen, ist aber seit Jahren ein Programm einer anderen Partei.
 
@DARK-THREAT: Das liegt daran, dass altersbedingt in Internet-Foren und co. ne Menge linker Spinner rumrennen. Sorry aber es musste mal gesagt werden, ich bin jetzt ab in die Uni und guck heut abend mal, wie viel Minus es dafür wieder gibt ^^
 
@all: Nur weil sich die "Piraten" einige IT-Themen auf die Fahne geschrieben haben, hat das Wahlergebnis der Partei in Schweden dennoch nichts in den WF-News verloren. Das ist meine Meinung.
 
@satyris: Europawahl? Das ist keine Schweden-Only Geschichte.
 
@ThreeM: Und 1 von 785 Abgeordneten ist nun von der Piratenpartei. Toll!
 
@satyris: Einer muss ja den Anfang machen. Hier wurde soviel über die Partei berichtet, da sollte es wenigstens erwähnt werden, dass sie die Hürde geschafft haben. Ich finde das "toll!".
 
Ein Grund, das Wahlw-Alter nicht auf 16 runterzusetzen. Denn wenn ich mir das so anschaue, dann hätten die Zahlen hier vermutlich anders ausgesehen. Außerdem sind die jungen Leute (Sozi-Unterricht sei dank) manchmal politisch aktueller als so manch 80jähriger. Zum Thema: 0,9% finde ich für's erste ziemlich gut. Dennoch müsste sich im Bezug auf die Bundestagswahl noch einiges tun (%mäßig nach oben meine ich hier). Schade auch, dass es die Piraten so nur in Schweden und DE gibt.
 
@Sebastian: Lassen wir uns doch alle von den Rentnern versklaven. Auf die nächsten Jahrzehnte werden wir und unsere Kinder nur die Schulden abbezahlen dürfen die heute und in den vergangenen Jahren gemacht wurden. Da wander ich lieber aus. Die Jungen brauchen mehr Macht und nicht die Alten!!
 
@John-C: Weil andere Länder keine Schulden machen? Sehr oberflächlich dein Kommentar.
 
@ThreeM: Andere Länder haben nicht so eine umgedrehte Alterspyramide wie D. Sehr kurzsichtig dein Kommentar.
 
In meinem Wahlkreis haben die Piraten 3,5 Prozent bekommen.
 
@John-C: in meinem leider nedmal das. Bayern is da einfach zu konservativ ^^
 
Bei uns in Österreich haben sie es leider nichtmal in den wahlkampf geschafft :(
 
Wenigstens wird hier sachlich geschrieben:
"Die schwedische Piratenpartei fordert in ihrem Wahlprogramm ein reformiertes Urheberrecht sowie eine Demokratisierung der Eu"...
nicht wie einige medien schreiben: ..."die für kostenlose Downloads aus dem Internet eintretende Piratenpartei"...
 
Laut ZDF hatten die Piraten bundesweit 0,9%. Da müsste man also noch viele Leute mobilisieren. Aber wenn das "Killerspiel"-Verbot durchkommt, lässt sich bestimmt der eine oder andere überzeugen! ^^
 
Verlangen die schwedischen Piraten auch Landesweite Volksabstimmung wie es schwachsinnigerweise unsere Piratenpartei will?
 
@Snaeng: Was ist dadran schwachsinnig das Volk mit einzubeziehen? Gerade in Europa?

Geht ja auch jetzt scho mit Volksentscheide auf Stadtebene, da regt sich komischerweise keiner auf...
 
@sebastian2: Das Volk ist dumm. Siehe 92% für Internetfilter und 90% dagegen.
 
@John-C: Wäre das Volk nicht dumm, säßen ja auch 82 Millionen Abgeordnete im Bundestag und 600 nicht.
 
5.082 Stimmen in Hamburg!
 
Hier scheint es ja einige Anhänger der Piratenpartei zu geben.
Find' ich gut!
Es ist allerdings nicht so wahrscheinlich, dass sie es bei der nächsten Europawahl dann über 5% schaffen.
Darum könnte euch diese Petition zu Abschaffung der 5%-Hürde bei Europawahlen interessieren:
https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition:sa=details:petition=3922
 
"Systeme, welche auf einer technischen Ebene die Vervielfältigung von Werken be- oder verhindern[...], verknappen künstlich deren Verfügbarkeit, um aus einem freien Gut ein wirtschaftliches zu machen. Die Schaffung von künstlichem Mangel aus rein wirtschaftlichen Interessen erscheint uns unmoralisch, daher lehnen wir diese Verfahren ab." [Quelle: http://ich.waehlepiraten.de/parteiprogramm/55-programm/53-urheberrecht-und-nicht-kommerzielle-vervielfaeltigung]

Finde so eine Partei kann man nicht wählen. Es gibt aus einem guten Grund das Urheberrecht. Wer seine Produkte frei zur Verfügung stellen möchte hat genügend Lizensen zur Auswahl, so beispielsweise die GNU GPL.
Es gibt zahlreiche Produkte, die man unter eine solche Lizens stellen kann wie z.b. Linux Distributionen oder CMS wie Typo3 und OpenCMS, man muss sich aber klar machen das Geld für solche Entwicklungen kommt zum größten Anteil aus Supportverträgen. Ich kann mir nicht vorstellen wie man das Geld für die Entwicklung von beispielsweise Computerspielen aufbringen kann ohne das Produkt unter einen Kopierschutz zu stellen. Halte es daher für unangebracht Kopierschutz generell abschaffen zu wollen, es gibt die Möglichkeit seine Produkte frei für jeden zugänglich zu machen, es sollte aber auch die Möglichkeit geben diese unter einen Kopierschutz stellen zu können.
 
In Leipzig haben 1,7 % die Piratenpartei gewählt. Ich war einer von denen. Gegen "Killerspiel-Verbote".
 
Endlich komme auch aus Sachsen und habe als Protest die Piraten gewählt aber ich sehe es hat sich etwas gelohnt. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles