Datenschützer geht gegen Google Street View vor

Recht, Politik & EU Der Hamburger Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Johannes Caspar will wegen der Street View-Aufnahmen rechtliche Schritte gegen den Suchmaschinenbetreiber Google einleiten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde Ich richtig so... Und JA, es ist was anderes, ob jemand an meinem Haus vorbei läuft und es sieht, oder ob irgendjemand übers Internet dieses auf Bildern sieht... Nach sowas zu suchen ist ja schon Stalking...
 
@DasFragezeichen: und JA -es geht JA gar nicht darum ob jemand dein gammeliges haus vom i-net aus anglotzen kann oder nicht (das wird man auch weiterhin können/dürfen) - sondern lediglich nur darum das KFZ-kennzeichen und zufällig aufgenommene gesichter unkenntlich gemacht werden sollen/müssen!
 
aber mal was anderes. das ist übrigens der gleiche CASPER der sich schon "so erfolgreich" für die rechte der tiere eingesetzt hat bzw. eine studie zum thema vorgelegt hat - UND MIT WELCHEN ERGEBNISSEN? (man vergleiche damalige ansprüche/erkenntnisse und heutige wirklichkeiten!!!) [ http://tinyurl.com/ptkggz ] - - - - - tja, wer nix zustande bringt lässt sich halt zum datenschützer wählen mit dem anspruch: (achtung O-TON! pisst also nicht mir ans bein) "Ich sehe allerdings juristisch keine Möglichkeit, die Fahrten selbst unmittelbar zu verbieten. Denn direkte Eingriffsmöglichkeiten sieht das limitierte Instrumentarium des Bundesdatenschutzgesetzes, das ursprünglich aus den 1970er Jahren stammt, nicht vor." ALSO ist wieder mal ein NULL KOMMA NIX ergebnis zu erwarten!- - - - - zumindest hat ers aber gleich gesagt! na denne is' ja ma wider alles jut, odä? hooptsache det mid de pengsionskasse stimmet am die ende! :-)
 
@DasFragezeichen: Sehe ich genauso. Verdammt wer denkt sich so eine sche*ße überhaupt aus? Braucht kein Mensch den Dreck. Letztens ist an mir auch so ein Wagen vorbeigefahren. Wenn da auch nur ansatzweise etwas von mir zu erkennen ist, dann schalte ich meinen Anwalt auch ein, also soweit kommts noch. Aber mal ehrlich welchen Nutzen hat das ganze? KEINEN. Ich glaube die Jungs wollen eine navi lösung entwickeln. grml
 
@königflamer: Junge, du ahnst gar nicht was man alles damit machen kann. Es ist schon traurig, das die Regierung seine Bürger vor diesen Päderasten nicht schützen kann.
 
@bilbao: Und JA - bilbao- es geht darum, sachlich fair und ohne Annmache ("dein gammeliges haus") mit anderen Meinungen umzugehen, Aber das ist wohl nicht Deine Stärke !
 
Ein (+) für Johannes Caspar!
 
@DARK-THREAT: yawheeee, and a plus for you!
 
Jetzt geht die Disskusion eh wieder nach dem Pro und Contra los. Fakt ist, wenn ich in naher zukunft auf Streetview nachschauen will wo ich abbiegen soll und dabei einen Unfall mache dass das Eigentum von dem Besitzer zerstört der genau dort sein bild hat löschen lassen, KANN ICH NIX DAFÜR!
 
@Webchen: Doch du könntest beim Fahren einfach mal nach vorne hinschauen... Nen Führerschein haste doch gemacht oder?
 
@DasFragezeichen: Hm, hört sich nicht so an^^
 
@Webchen: Bitte was?? :D:D:D:D Das kannst du unmöglich ernst meinen ^^
 
@Webchen: Fährst du auch in einen See, wenn dein Navi dir sagt du sollst da rein fahren?
Wie konnten die Menschen nur früher Auto fahren ohne sich die Gegend vorher angucken zu können, oder dass das Navi einem alles vorsagt
 
@Hopfen: So leute gibt es leider....

Irgendwie habe ich geahnt das es Minus hagelt :)
 
@DasFragezeichen: wenn im Namen ein "i" vergessen wurde, dann kann sie (oder doch er?) wohl scho aus prinzip ned autofahren =P
 
@Webchen: Frau? Oder führerschein auf dem dom in der schiessbude geschossen?Jämmerlicher kommentar denn wer nicht autofahren kann braucht auch kein street view :)!Und wie war das noch der erste aufschrei kam aus S-H hier in deutschland bin ich der meinung und das ist auch gut so!
 
@Webchen: Von Falk ist das M4 Navigationssystem für erschwingliche 111 Euro zu bekommen. Tausendmal besser als Streetview. Streetview ist imho Spielerei de auf Kosten der Privatsphäre geht. Für so einen Firlefanz geb ich meine Rechte am eigenen Bild nicht her. PCO
 
My god.... die Germans sind solche Spießer ........... immer müssen die Germans aus der Reihe tanzen.... Merkel & co AHOI!!!!

Was soll so schlimm sein, wenn man die Kennzeichen oder Gesichter sieht? Datenschutz Bla Bla.... Dann sollte vielleicht Studivz Facebook & co auch mal überprüft werden....
 
@Winter[Raven]: "My god.... die Germans sind solche Spießer ........... immer müssen die Germans aus der Reihe tanzen" Ich tanze ebend nicht gern in der Reihe, und ja, ich habe was dagegen wenn jeder Ar**** Fotos oder Private Daten von mir ins Netz stellt ohne meine Zustimmung. Und ich denke das geht nicht nur "den Germans" so...
 
@Winter[Raven]: Spießer... aha. Nicht das die Briten und die Griechen vorher die Autos gestoppt hätten...
Ausserdem stört es mich sehr, wenn ich auf irgendwelchen Bildern zu sehen bin, zu denen ich keine Zustimmung gegeben habe.
Das gilt auch für meine persönlichen Sachen wie mein Auto samt Kennzeichen.
 
@Winter[Raven]: Besser bisweilen spießig als stets naiv.
 
@Hopfen: wenn der engländer ist dann hat er längst keine privatsphäre mehr. leider hat er sich längst dran gewöhnt und leider noch keine konsequenzen ziehen müssen. das passiert wohl wenn alle netze/daten miteinander verbunden sind so das jeder sesselwärmer über ihn ALLES erfährt.
 
Ich weiß nicht so Recht, ob ich gut oder schlecht sagen soll. Natürlich ist die Sorge der Betroffenen verständlich, aber auf der anderen Seite finde ich auch die Möglichkeit gut, Orte zu erkunden ohne diese zu besuchen. Schade das sich Goggle da recht unflexibel erweist.

Aber ich kann beide Seiten verstehen.
 
@Sash?!: Wenn man nur Orte erkunden will ohne sie zu besuchen, dann sollten auch verpixelte Gesichter und Autokennzeichen kein Problem darstellen.
 
Dieses Datenschutz Geschwätz (In Bezug auf Street View) geht mir so aufn Sack. Kann mir doch Wuppe sein, ob jemand aus Kleinkleckersdorf mein Haus sieht.
 
@Picard.: Das Gemeckere gegen Street View ist so lächerlich. Anstatt sich über so einen super Dienst zu freuen, meckern alle rum... Und die Hetze der Medien (zumindest in Ö), als die Street View Autos unterwegs waren, war echt unverständlich...
 
Ein gewaltiger Rückschritt. Ich schaue mir gerne die Gegend vorher an, sei es vor dem Urlaub oder Umzug. Bevor ich mein Appartement in NYC gemietet habe, konnte ich mich vorher informieren ob diese mir zusagt oder nicht.
 
@John Dorian: kennst Du das hier? youtube Part I of "The Googling"
 
@futufab: echt hart ^^. Was lernen wir daraus? Man sollte sich besser nie "selbst" googlen -.-.
 
Wenn ich die ganzen - sehe, dann könnte man meinen Google ist auf Besuch bei WF:-))))
 
Also ich bitte euch Leute was ein Kindergarten!
Da stellt ihr eure Privaten Daten vom letzten absturz bei der Firmenfeier bei Youtube und co rein und dann beklagt ihr euch weil euer Haus von außen Fotografiert wird? Ich hoffe das ist nur ein Witz ! Wenn ich mir hier mal DARK-THREAT rauspicke kann ich nur sagen omg! Du bist 168 groß hast Blau-graue augen bist Fußballfan und zockst gerne FIFA... deine rechnerdaten Fotos deine Freunde auf myspace deine Lieblingsmusik(Scooter GZ!) icq$, email und wen wundert es du bist single einfach alles, darüber würde ich mir mal sorgen machen !!!Ihr beklagt euch über Fotos eurer Häuser? habt ihr sie noch alle ?
 
@T-Virus: Mein myspace Account hab ich noch... brrr, hab ich vor dem Google Kauf angelegt... Mal löschen den Dreck, waren eh alles veraltete Datensätze (zB das mit dem Single hatte sich seit dem oft geändert^^)... so das ist geschaft. Zudem ist es ein Unterschied, ob ich etwas selber freigebe, oder ob jemand Fremdes ohne mich zu frage etwas von mir Preis gibt. Ich finde diesen Datensammelwahn von Google nicht wünschenswert.
 
@DARK-THREAT: Wer sich selbst gläsern macht, sollte sich nicht beklagen, wenn Leute durch ihn durchschauen wollen. // Google kann nur Daten sammeln, die es bekommt. Selber schuld, wer es nutzt.
 
@DARK-THREAT: dummer Vergleich. Selbst private DATEN online stellen oder von Google ein laecherliches Bild drauf zu sein, was ueberhaupt nichts aussagt. Die Chance das dich jmd. auf sowas erkennt ist ja fast 0 lol
 
Die Filmen doch selber alles, da wird man auch nicht unkenntlich gemacht :/
 
Kann eigentlich keiner vernünftig lesen hier? Die Datenschützer beziehen sich ausschließlich auf die Rohdaten. Dass auf den später veröffentlichten Daten die Gesichter und Kennzeichen unkenntlich sein werden, steht hierbei außer Frage.
 
@dehaase: Nein, kann offensichtlich niemand. Ich finde auch, dass sie die Rohdaten löschen sollten wenn die Bilder für StreetView generiert wurden. Aber warum tun sie es nicht? Tja, weil Google gern Daten analysiert, aufbereitet und weiterverkauft. Wozu die StreetView Daten dienen könnten, kann ich mir selbst nicht ausmalen. Aber Google wird sicherlich ne Idee haben, oder hoffen eine zu bekommen. Ansonsten würden sie diese riesige Rohdatenhalde nicht aufbewahren. Man darf also gespannt sein zu was diese unzensierten Rohdaten führen werden.
 
Ach Gott, wie sie alle applaudieren, "endlich macht's mal einer", aber selbst zu faul dazu...
 
Welch ein glück das man das Haus wo ich Wohne nicht mit dem Auto erreichen kann :) Aber Achtung, ich wette es wird in Zukunft auch noch ein "Google House View" geben wo ein Google-Mitarbeiter in jedes Haus reingeht und dort seine Aufnahmen macht ^^
 
@OnurY: Bringe die bloss nicht auf Doofe Gedanken. Denen ist alles zu zu trauen.

mfg
 
Beauftragter für Datenschutz und Beauftragter für Informationsfreiheit in Personalu.nion? Gibt es da nicht Interessenkonflikte? Ist ja wie ein Spitzenpolitiker im Aufsichtsrat eines Energieriesen, die Hand mit dem Geldschein der am meisten stinkt wird geküsst, die andere erst 2 Wochen später. (u.nion mit punkt weil u.nion ohne Punkt verboten ist ?!)
 
Datenschützer geht gegen Google Street View vor: Nein gehn sie nicht vor.
 
Mal eine Frage: wollt ihr auch Touristen das Fotografieren des Panoramas verbieten, das ist nämlich die selbe Panoramafreiheit und KunstUrhG §23, die Touristen das Fotografieren erlauben, die es auch Google erlaubt, Panoramafotos zu machen. Falls sich jemand unglücklich auf einem Foto getroffen fühlt, so bleibt immer noch, sich von Google helfen zu lasssen: http://maps.google.de/intl/de/help/maps/streetview/faq.html (Street View FAQ Nr.6) Was ist eigentlich mit um die hundert Jahre alten Ansichtskarten, deren Abbildungen inclusive Menschen auf den Panorama Fotos sich im Internet finden lassen? Wollt ihr Ansichtskarten ebenfalls verbieten? Verliert mal lieber nicht die richtige Perspektive, Tag und Nacht werden wir bespitzelt, die Telekommunikation unschuldiger Bürger wird auf Vorrat gespeichert, unschuldige Bürger sollen Fingerabdrücke wie Schwerverbrecher abgeben, aber diesen ganzen STASI 2.0 Mist lasst ihr euch widerstandslos still schweigend gefallen, aber nur wenn Google Panoramafotos wie für Ansichtskarten macht, da drehen viele komplett durch! *kopfschüttel*
 
@Fusselbär: Wie ich bereits geschrieben habe... iwie lässt sich die Masse zu leicht von kleinigkeiten aufhalten als eine Lösung des Gesamtproblems zu arbeiten, möglicherweise bequemlichkeit? Nochdazu ist Google einer der GRÖßTEN Datenschutz Verfechter (und jetzt kommts) unseres Planeten!
Google ist der letzte der Daten an die Regierung weiter gibt das wurde in zahlreichen Prozessen bewiesen.
Sie geben euch die Tools die Daten wieder zu löschen, tut dies auch der Staat?
 
Jetzt würde ich gerne sehen ob ihr gegen Googel bitte hier Voten!
 
Überwachung im Generellem, bitte hier Voten!
 
oder ob euch das alle vollkommen egal ist. bitte hier Voten!
 
Für oder gegen... Laß doch nur jeden 10. dagegen sein, und Du hast deine "Volksmeinung". Laß von denen nur jeden 10. einen Einspruch einlegen, und Du hast "massive Einwände". Jetzt muß von denen nur noch jeder 10. weitere Schritte einleiten, und Du hast Deine Prozesse. Wenn sich von denen nur jeder 10. stur stellt, wird das komplette Projekt gekippt, obwohl 90% der Bevölkerung den Service gerne nutzen würden.
 
Nein, Rohdaten manipulieren ist Pfui!. Und was bringt es, wenn neue Bilder kommen? Viel hilfreicher ist eine Datenbank, wo erfaßt ist, welche Grundstücke auszublenden sind, und vielleicht lassen sich mithilfe einer Gesichtskennung spezielle Personen für alle Zukunft durch Sims ersetzen. Eine allgemeine Verpixelung von Auto- Nummernschildern sollte doch stattfinden, damit eine zukünftige Rasterfahandung auszuschließen ist. Sonst gibt es demnächst ein Tool, wo der Steuerprüfer die Nummer eingibt, und sofort das Foto vom Fahrzeug erhält, wenn es zufällig irgendwo abgelichtet wurde.
 
Oh mann diese ganze DIskussuin ist so überflüssig. Die meisten Trottel geben ihre Daten in sozialen Netzwerken u.s.w an alle frei aber machen hier jetzt nen aufstand. Der nächste der vor meinem Haus steht und es ansieht bekommt von mir auch eine Anzeige. So ein scheiss, regt euch doch über andere Sachen auf als Google StreetView.. mannomann
 
Das mit in die Häuser gehen liegt sicherlich schon als Plan in der Schublade.
Man kannd an eine Bank besuchen und dort bestenfalls gleich seine Geschäfte erledigen, Museen besuchen, Konzerte etc. 100% alles schon in Planung.
 
Und ich habe noch immer keine Möglichkeit, die Rohdaten der Hamburger Überwachungskameras zensieren zu lassen, geschweige denn eine Datenschutzerklärung seitens der Hamburger Stadt. Schön, nun kann Google den Häuserblock nicht fotografieren, dafür erscheint der Hauseinang auf einer Webcam (www.hamburg.de/webcam/ ). Außerdem kann ich mir in der Galerie von hamburg.de schön Fotos von Häuserfronten und den Stadtteilen ansehen. Die machen sich nichtmal die Mühe, die Gesichter der Personen auf den veröffentlichten Fotos zu verpixeln. Die Satelliten-Bilder von Google-Maps sind auch auf hamburg.de integriert. Also Hamburg darf das, Google darf das nicht?
 
Groß geschriebene "Wie Wörter" im Artikel. Erstaunlich :-)
 
Was ich an persönlichen Daten in Social-Networks stelle ist meine Sache und meine Entscheidung. ICH habe darüber entschieden, das so zu machen. Das nennt sich Freiheitsrecht. Soviel dazu, Wenn Google aber detaillierte Fotos archiviert (so unter dem Motto: Kann man ja irgend wann noch einmal brauchen) ist das verdächtig und ich möchte das nicht. Diese "nichtmögen" ist gesetzlich verankert - als Recht am eigenen Bild und geht nicht nur Bilder an die in die Öffentlichkeit geraten. Niemand darf mich gegen meinen Willen fotografieren. Andererseits gibt es natürlich Flickr, Reiseführer, soziale Netzwerke und Co. wo Künstler oder auch nicht, Fotos veröffentlichen. Es ist schon schwierig den Berliner Fernsehturm ohne Menschen davor zu fotografiern. Doch die Intention dieser Fotografen ist klar und unterscheidet sich imho gewaltig von der Googles. PCO
 
@pco: Niemand darf dich gegen deinen Willen fotografieren? Gesetzlich verankert? Hm... das "Recht am eigenen Bild" greift aber nur, wenn du das Hauptmotiv bist und nicht nur schmückendes Beiwerk. Aber schreib doch bitte nochmal den Paragraphen und das entsprechende Gesetz, aus dem du dein Recht herausliest. Möchte mir ein entsprechendes Schild basteln, was ich dann an meinem Auto befestige, um nicht geblitzt zu werden (was ja ein Foto gegen meinen Willen ist). Weiter möcht ich mir das Schild umhängen, wenn dutzende Webcams live meinen Einkaufsbummel in der Fußgängerzone ins Internet streamen. Ganz zu schweigen von den anderen Überwachungskameras, deren Bilder ich niemals werde kontrollieren können. Dein Beispiel mit dem Fernsehturm stimmt mich nachdenklich... der Fotograf möchte genau wie das Google-Auto den Fernsehturm fotografieren und nicht die Menschen davor. Es heißt ja "StreetView" und nicht "PeopleView". Vielleicht sollte Google bei der Bundesregierung eine 2wöchige totale Ausgangssperre beantragen, damit da keine Menschen durch die Bilder rennen?
 
@Tyndal: GG: Artikel1: Artikel2/1: Artikel5/2: Kurz: Freiheit, persönliche Entfaltung: persönliche Ehre, Dann gehts weiter im KUG §22ff. Insbesondere $23 (kommerzielle Verwendung). Als Grundlage würde ich die Massenhafte Aufnahme und Vorratsspeicherung herandiktieren. Notfalls würde auch die unverletzbarkeit der eigenen Wohnung Punkte bringen, da (frag mich nach dem Urteil, ich weiss es nicht mehr) ein OLG mal festgestellt hat, dass auch ein Garten oder eine Garage als "Privatbereich" gilt, der nicht einfach ohne Einwilligung abfotografiert werden darf. PCO
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles