Breitband: Kabelbetreiber setzen Markt unter Druck

Breitband Der deutsche Breitbandmarkt bleibt auf Wachstumskurs. Im ersten Quartal 2009 wuchs der Markt um 778.000 neue Kunden, noch einmal deutlich mehr als im traditionell starken Weihnachtsgeschäft. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich weiß ja nicht welche Kabelbetreiber das sein sollen, aber ich find das einfach überteuert. Als Beispiel: in Halle hätte ich gern DSL 6000 ohne Telekom, das gibt es bei 1und1 für 20 € im Monat, leider ist es aufgrund von Glasfaser nicht schaltbar. UMTS ist leider krückenlahm (50 kbyte/s), kostet bei O2 aber auch nur 20 €. Also werde ich wohl einen Kabelanschluss brauchen, dieser kostet als Grundgebühr 15 € im Monat, damit kann ich analog TV schauen.... Breitbandanschluss mit 6000 kbit/s kostet nochmals 19,90€, zusammen also knapp 35 € für Internet mit schlechtem TV Empfang. Dabei ist noch nicht mal eine Telefonflat drin oder ein vernünftiges TV Paket. Möchte man nun auch noch digital TV schauen kostet es nochmals 5 € mehr.

Ich bin der meinung das "normales" DSL günstiger ist, natürlich gibt es da keine Geschwindigkeiten von 35Mbits, aber das braucht auch kaum jemand und das Preis/Leistungsverhältnis ist besser. Zumindest in Halle...
 
@tavoc: 30mbit mit Telefonflat 29,90 EUR + Kabel Digital 9,90 EUR ist wohl kaum zu teuer. Ich weiss nicht wo du da geschaut hast.
 
@tavoc: als beispiel: unity media, 25€ für digitales fernsehn, 20 mbit internet und teleonflat, da kann kein "normaler" anbieter mithalten.
 
@tavoc: unitymedia zum beispiel. ich zahle 25 euro im monat für eine 20k leitung Telefon flat ins festnetz und digital tv, bei unserem alten kabelbetreiber hab ich für standard tv 25 programme, die hälfte nicht guckbar und ohne irgendwelche extras schon 18 euro bezahlt, dann kam noch inet und telefon mit 40 euro dazu. also ich hab gespart
 
@Turel: In Halle kann ich nicht direkt Kabel Digital/ Unity Media buchen. Ich muss erstmal bei einem lokalen Anbieter (S und K) den Kabelzugang schalten lassen (15 € montalich). Dann kann ich bei telekolumbus Internet dazubuchen, 6000 kbit/s für 19,90 monatlich. Und das finde ich teuer. Mir wurde gesagt das es nur so geht an meinem Wohnort in der Innenstadt/Zentrum an Breitbandinternet zu kommen, da DSL/Umts nicht geht. Und Kabel halt nur über diese komischen Anbieter. Wäre zwar schön wenn mich jemand vom Gegenteil überzeugen könnte, aber ich hab mich eigentlich recht viel informiert, da ich die Preise nicht glauben konnte.
 
@Turel: japp, habe auch das paket allerdings mit 10 mbit und es reicht vollkommen aus.hatte davor 16k tdsl und bereue nichts.Alleine schon die latenzen beim onlinespielen sind sagenhaft.
 
@Turel: Also du darfst ja auch nicht nur bei dir selber nachsehen.Ich gebe dir ein beispiel.In unserem dorf ist über "teledose" max 1,5 mbit möglich aber über kabel ist die volle bandbreite die sie anbieten verfügbar!Also was machen die menschen bestellen bestimmt nicht bei united weil die da dann für 25 nur 1,5 mbit bekommen und die auch nur im ausnahmefall meist noch darunter!Aber hauptsache sie sagen bei der verfügbarkeit das das volle programm funktioniert jaja.Edit: Der Kindergartencop hat mir gerade erzählt:"Erst wurde die wahrheit mit minus gänzlich weggeklickt und dann nach neuerscheinung wurde schon wieder der minus button gesucht dabei sollte doch der schnuller gefunden werden"!Na ich glaube da hat der kindergartencop sogar recht :)
 
@Turel: Und auch du fällst auf die Augenwischerei rein... Du hast dann immer noch die normale Kabelgrundgebühr von 15-8 Eur dabei, nix 25 Eur und das wars...
 
@Narf!: aha, also gibts das bei den anderen auch, ich dachte nur in Halle ist das so, weil die Vorposter wo so günstigen Preisen sprechen.

Wofür gibt es eigentlich die - bei mir? Der Bericht entspricht den Tatsachen und ich habe die Meinung begründet...
 
Wilhelm.Tel. 100Mbit, Telefonflat + DigitalTv für 29,90 xD
 
@tavoc: Man darf auch nicht die direkten Verträge der Kabelnetzbetreiber als Vergleichbasis hernehmen! Ich zahle bei Unitymedia auch die 25 Euro für Inet: Teleflat und DigiTV, aber in den Nebenkosten für die Wohnung sind für die Kabelkunden der Kabelanschluß nochmals mit 15-18 Euro (je nach Vertrag und Ausstattung des Hauses!) pro Wohneinheit berechnet. Unitymediakunden kommen so auf einen Gesamtbetrag von 40 Euro / Monat. Das bedeutet also auch, das theoretisch die DSL Kunden der Telekom diese Kosten auch haben könnten, sofern Kabel TV vorhanden ist. Also immer aufpassen, welche Äpfel man mit Birnen vergleicht :-)
 
@Narf!: Du hast, WENN Du z.B. in einem Mehrmieterhaus Wohnst meist die Kabelgebühren mit in der Miete!(klar es gibt Ausnahmen) D.h. Du Zahlst bei UM (wie ich) 25Euro/Monat für 20Mbits (2Play 20.000 - und empfange weiterhin Analoges TV Signal - reicht mir) und mehr eben NICHT! Es stimmt also nur gering das noch die Kabelgrundgebühr drauf kommen!
 
@sirtom: man kann diese Nebenkosten jedoch vermeiden, indem die Kabeldose abgemeldet wird. So z.b. in meiner aktuellen WG, da zahl ich diese nicht und habe ganz normales DSL. So gesehen ist es schon wichtig die Gesamtkosten zu betrachten und die sind bei Kabel halt Grundgebühr + Dienste und bei DSL Telefongrundgebühr + Dienste, wobei man die telefongrundgebühr nicht mehr braucht. Somit ist dann klar normales DSL günstiger, sofern man TV über SAT schaut, oder kein TV braucht (so wie ich).
Der Schund der momentan im deutschen TV ausgestrahlt wird muss ich mir nicht antun, und ich finde es deswegen unschön für eine Leistung zu zahlen die ich nicht verwende. Leider lassen die entsprechenden Firmen nicht mit sich reden, z.b. in Form von Rabatten wenn ich nur Breitbandinternet OHNE TV haben möchte, es gibt nur die Komplettpakete.
 
@SSpormann: Bei mir WAREN auch in den Nebenkosten die Kabelgrundgebühr mit vorhanden, Wollte ich aber nicht und zahl sie deshalb auch nicht (wofür auch wenn man diese nicht nutzt). Normal kann man also auch von diesen wegkommen, also muss man sie drauf zählen bei den Gesammtkosten (und wenn dein Vermieter sagt "ne is nicht" hast du entweder ein Mietvertrag unterschrieben der dich zu den kosten zwingt, oder er lügt dich dreisst an).
 
@Narf!: und wenn ich bei einem anderen anbieter wäre hätte ich die kabel-grundgebühren weiterhin. es ist also egal bei welchem anbieter ich bin, die 17€ muss ich sowieso bezahlen. also nix mit augenwischerei.
 
@Plasma81: Lol, ich wünsche ich wäre bei dir. Hier in luxembourg 2Mbit fir fast 30 euro oder so und das noch in einem integral kit mit festnetz und einem mobiltelefon.
Wer glaubt jetzt noch dass Deutschland hintendrin liegt?
Sagenhafte 16Mbit (wenn überhaupt nur selten verfügbar) für 69 euro monatlich und ein upstream, da kann ja noch die alte oma schneller zum Becker laufen...
 
@Turel: wenn du aber zu 1und1 oder ähnlich wechselt, dann musst du diese nicht mehr zahlen... Deswegen sind diese Kosten mit in die Berechnung zu integrieren, Stichwort Vollkostenrechnung
 
@tavoc: Also mal ein Beispiel von mir: NOCH habe ich T-DSL 16000 + Festnetzflat + Analog-TV über KabelBW (also die Grundgebühr). Wenn ich jetzt (was ich natürlich schon vor habe) zu KabelBW's Inet+Festnetz+DigitalTV wechsel, dann zahle ich natürlich weiterhin die Grundgebühr+gleich viel wie bei der T-Com jetzt, bekomme aber die DOPPELTE Geschwindigkeit+DigitalTV(+Festnetzflat natürlich). Also ich würde sagen es lohnt sich.
 
@Plasma81: ja sehe ich genauso ein Traum wäre das.

Wir haben bei der Telekom die Telefon Flatrate mit Internat für 39,90 geht bis DSL 6000. Wobei bei uns nur DSL 1000 geht.

Wenn es bei uns Kabel geben würde, wären wir schon lange weg
 
Wenn ich sehe was KabelBW für sein Geld bietet können sie froh sein daß sie ihre 32Mbps anbieten, denn das wofür man sie früher mal gezahlt hat, nämlich das Fernsehprogramm, würde ich heute kaum noch geschenkt haben wollen.
Was bringt es mir denn 300 Sender empfangen zu können, wenn davon 270 mit einer proprietären Verschlüsselung unbrauchbar gemacht werden? Ohne Internet wären die mich schon lange los...
 
@Johnny Cache: Falsch. Im Gegenteil bietet dir KabelBW als einziger Kabel Anbieter eine Menge mehr als die anderen. So ist KBW der einzige Anbieter in Deutschland, der noch keine Grundverschlüsselung hat. Somit kannst du mit jeder beliebigen DVB-C Box Digitales Fernsehen empfangen, wie z. B. Pro7 und andere.
PayTV ist hingegen wie bei den anderen Anbietern nur mit Videoguard tauglichen Receivern möglich. Und die kann man im warsten Sinne des Wortes an einer Hand abzählen.
 
@Picard.: KabelBW ist also der einzige Anbieter ohne Grundverschlüsselung? Hmm, bei Netcologne kann ich auch die digitalen Programme empfangen, das kostet keinen cent mehr. Komisch irgendwie da ja KabelBW der einzige sein soll.
 
@Picard.: Fernsehen ohne Verschlüsselung kann man auch über eine SAT-Schüssel. Fürs Internet könnte KabelBW eventuell interessant sein, aber soweit ich weiss gibt es da keine entbündelten Anschlüsse. Andere Kabelanbieter sind da schon weiter.
 
@chrisrohde: von Sat schrieb ich nichts. Du kannst nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.
@Since: Ich kann nicht jede Regionalen Anbieter und deren Strukturen kennen.
 
Ich bin mit meinen Kabelanschluss echt zufrieden seit ich bei UM bin. Die 32Mbit laufen immer mit voller Leistung, konnte mit bis jetzt sonst niemand bieten. Und auch die Ausfälle dich ich füher bei DSL Anbieter hatte hab ich nicht mehr. Telefon Flat und Digital Tv klappt auch wunderbar, alles in allem, ich möchte es nicht mehr missen.
 
Hmm.. diese ganze Kabelanbieter werden langsam wirklich erschwinglich. Bei DER Bandbreite ist das schon ueberlegenswert. Allerdings finde ich die Zentralisierung von so vielen Dienste auf einen Anbieter bedenklich. Wenn der Kabelbetreiber dann mal ausfaellt, steht man ohne Radio, Telefon, Internet, und was sonst noch ueber Kabel bestellbar ist, da. Bei uns ist das schon mal vorgekommen: "Kabel Deutschland" war fuer fuenf Tage tot und so waren wir froh, dass wir wenigstens ueber das Internet (T-Online) Fernsehen empfangen konnten. - Es ist zu ueberlegen.. bei den Preisen und der Bandbreite lockt Kabel schon... aber will man sich wirklich von nur einem Anbieter abhaengig machen? Gefaellt mir nicht..
 
@Cif: bei 5 Tagen Ausfall hast du wohl Schadensersatzanspruch so dass zumindest deine Handy-Gespräche, als Ersatz zum Festnetz, abgedeckt werden.
 
Im Endeffekt ist es doch kein Wunder, dass die Kabelbtreiber aufholen. Es gibt mehrere Vorteile auf deren Seite. Zum ersten, und wohl auch wichtigsten, zählt, dass die Kabelbetreiber auch in weniger großen Städten ausbauen (in unserer 20.000-Einwohner Stadt hat es die T-Com erst nach Aktivwerden des Kabelanbieters für nötig gehalten...davor führte kein Weg rein). Zum zweiten sind die Leitungen unabhängig voneinander und bieten somit immer eine stabile Bandbreite (meine 10.000er sinkt NIE unter 9.600) und außerdem hat man alles aus einer Hand (Tripple Play). Preislich kann ich mich auch nicht beschweren. Wer allerdings eine Sat-Schüssel betreibt (in Mietwohnungen im Regelfall, zu Recht, nicht zulässig) hat natürlich vom TV-Angebot nichts...und das macht das Thema gegenüber den Non-TV-Varianten teurer. Man muss aber immer das Leistungspaket betrachten und nicht nur die Preisstruktur.
 
@tommy1977: das mit der Satschüssel stimmt nicht so ganz. Man darf sie nur nicht baulich fest mit dem gebäude verbinden und sie darf nicht ins Auge fallen. Ein aufstellen auf dem Balkom, sodass sie von aussen (Bodenniveau) nicht zu sehen ist ist zulässtg. Weiterhin gibt es ja Spezialhalterungen Easymount, dabei wird die Schüssel nicht baulich mit dem Gebäude verbunden und hinterlässt so keine Schäden...
 
@tavoc: Das weiß ich selbst (arbeite in einem Wohnungsunternehmen)...war vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt, sorry. Mit der Aufstellung im nicht sichtbaren Bereich (unterhalb der Balkonbrüstung) ist aber im größten Teil der Fälle auch der Empfang und somit die Diskussionsgrundlage weg. Daher gibt es im Mietwohnungsbau eigentlich nur 2 Varianten Sat-Hausanlage oder eben Kabel (DVB-T ist noch zu wenig ausgebaut). Ich sehe Kabel als die günstigere Alternative, da der Wartungsaufwand im Allgemeinen beim Anbieter liegt und Internet-Breitbandanschlüsse inzwischen problemlos zu fairen Preisen realisierbar sind. Und wer sich über die Preise im Allgemeine aufregt, der sollte vielleicht mal alle seine Dienste zusammenrechnen und TV nicht vergessen.
Ach ja, hier noch ein Link, wie es nicht aussehen sollte: http://sirjoesardella.blueblog.ch/files/images/2008/5/mob179_1211215722.jpg
 
Was mich an Kabelbetreiber, speziell Kabel Deutschland, extrem stört, ist, dass die Bandbreite für Torrents von 18-24 Uhr extrem gedrosselt wird, Da hat man nun eine 16K Leitung und es tropft beim Download nur vor sich hin: ab 24 Uhr geht die Geschwindigkeit sprunghaft nach oben. Leider bin ich von 00-18 Uhr wie viele andere auch nicht am eigenen PC....
 
@Bioforge: Und wofür musst du am PC sitzen, damit die Torrents laufen? Kannst den PC ja auch in der Früh einschalten und abends wenn du zurückkommst sind dann die Torrents fertig.
 
die kabelnetzbetreiber setzen nicht nur den Markt unter Druck, nein sie setzen auch die ganze potentielle Kundschaft unter Druck. Wenn ich mir anschau das ich quasi jede Woche von denen entweder per Post oder Telefon geradezu belästigt werde und denen ein "ich hab kein Interesse an ihren Dienstleistungen" absolut nicht das Signal gibt, das sie bei mir auf Granit beißen... obwohl ich die Post schon unfrei an Absender zurück geschickt hab und lauter solche Spielchen...
 
Seit dem 18.05.2009 bin ich mit allem bei der Telekom. Es läuft bestens. DSL 6000 ist teilweise überschnell. Aussetzer gab es bisher nicht. Die Telekom ist zwar nicht der billigste, dafür aber der solideste und sicherste Anbieter. Dazu kommt noch der gute Service vor Ort. Selbst in meiner Kleinstadt gibt es einen Telekom Shop. Ich brauche nur meine Kundennummer angeben und schon hat der Berater meine Daten auf dem Bildschirm. Somit ist eine umgehende Hilfe gewährleistet, falls diese benötigt wird.
 
@manja: Als Kunde ist mir ein Anbieter lieber der keine Telefongespräche belauscht und der einen nicht 2 Jahre lang an sich kettet. Wenn ich dann auch für weniger Geld eine schnellere Leitung bekomme ist das auch nicht schlecht. Wer allerdings dringend auf seinen Telefonanschluss angewiesen ist und sich nicht leisten auch nur kurz ohne Telefon dazustehen muss wohl zur telekom gehen. Schliesslich gehören die Leitungen der Telekom und ich könnte mir vorstellen dass die Telekom bei eigenen kunden mehr Tempo macht als bei fremden Kunden.
 
@manja:
Genauso ist's auch bei mir, 'ne Störung war in max. 2 Stunden behoben.
 
Viele Anbieter verstecken sich hinter der "letzten Meile" der Telekom. Alice zum Beispiel wirbt mit bis zu 16 Mbit/s. Diese Bandbreite erreicht hier bei mir keiner der Alice-Kunden, die ich kenne ... Telekom-Kunden im gleichen Haus aber haben die vollen 16 Mbit/s. Soviel zur "letzte Meile"-Lüge von Alice.
 
@holom@trix: bei alice zahlst du einen Preis und bekommst bis 16 Mbit/s. Gegebenenfalls muss man nachfragen ob man nicht einen schnelleren Anschluss bekommen kann. Manchmal wird zuerst nur 6 Mbit/s geschaltet. Der kostet aber das gleiche. In vielen Fällen bekommt man bei Alice einen schnelleren Anschluss da die Telekom eher auf Sicherheit geht und lieber einen langsameren Anschluss schaltet. In Einzelfällen kann es natürlich auch sein dass die Telekom eine schnellere Leitung bietet. Das kommt ganz auf die örtlichen Gegebenheiten an. Jedenfalls verlangt Alice nicht für die gleiche Leitung unterschiedliche Preise.
 
Bringt leider denen recht wenig, wo es kein Kabelanschluss gibt, zB in unserer Gemeinde. Kabel heißt bei uns, der er wahrscheinlich in der Stadt wohnt.
 
Ihr seid mit Eurem Kabel mehr oder weniger zufrieden, ich muss mich mit Primakom rumschlagen, die kein Internet anbieten. Dies zur Chancengleichheit in D
 
@alterknacker: Das ist so nicht ganz richtig. Der Verein heißt übrigens Primacom und bietet in den meisten Versorgungsgebieten Tripple Play an. Bei dir ist wahrscheinlich das Problem, dass die Netzebene 4 (Hausverteilung ab Übergabepunkt) einem anderen Anbieter gehört und dieser den Internetdienst nicht zulässt. Bei einem Kumpel von mir ist das ebenso. Er hat einen Vertrag mit der Primacom, die Leitungen sind aber von KD...also Sense mit Internet. Ich degegen habe alles komplett bei der Primacom und bin hoch zufrieden. Meine 10er Leitung läuft immer mit mind. 9.600, das TV-Angebot ist mehr als umfangreich, die Telefonleitung stabil und der Preis stimmt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte