Acer: Android-Netbook und -Smartphone noch 2009

Linux Bereits Ende April hatte Acer-Chef Gianfranco Lanci erklärt, dass sein Unternehmen den Einsatz von Googles Smartphone-Betriebssystem Android auf verschiedenen Geräten erprobt. Die ersten Android-Produkte von Acer erscheinen noch 2009. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin mal gespannt! meiner Ansicht nach wird es besonders für Programmierer von Applications schwierig diese an beide Geräteklassen anzupassen da sich diese doch sehr stark unterscheiden. Applications alla "Nur für Android-Netbooks geeignet" würden allerdings das ganze Konzept zunichte machen...
 
Kann ich verstehen dass die Netbook- und Smartphoneanbieter auf Android fliegen. Ist halt ein fertiges und kostenloses System und spart somit komplette Neuentwicklungen. Ich hoffe nur dass sie in ihren Distributionen (wenn man das mal so nennen will) die Google-Funktionen rausnehmen. Kann mir nicht vorstellen das jeder Käufer damit einverstanden ist, dass seine Daten bei Google gehostet werden. Andererseits: Viele User wissen das ja eh nicht und scheren sich auch nicht darum wo welche Daten gespeichert werden.
 
@DennisMoore: Diese Googlephobie hat sich anscheinend festgesetzt. Ich, als langjähriger Beobachter von Microsofts Patent, Format und API - Politik GEGEN Mitbewerber und auch Partner bin heilfroh, dass es Google gibt. Nutze auch die unterschiedlichen Google-Dienste und bin hochzufrieden damit .... achja Microsoft und viele andere Firmen sammeln ebenso Daten von und über die Nutzer!
 
@NoName!: Phobie? Wohl kaum. Ich bin auch froh das es Google gibt. Ich wär aber noch "froher", wenn Google in seinen Datenschutzrichtlinien klarstellt wofür die von ihnen gesammelten Daten verwendet werden und wofür nicht. Das sie Daten sammeln steht da ja, aber der Verwendungszweck ist allgemein und schwammig formuliert. Bei MS z.B. ist es anders. Dort wirst du ausführlich darauf hingewiesen wofür deine Daten benutzt werden und ob überhaupt personenbezogene Daten erhoben werden. Außerdem sag ich ja nicht das Google und deren Funktionen schlecht sind, ich hab nur im Hinterkopf wofür die Daten die dort für ein Benutzerkonto auflaufen verwendet werden könnten.
 
alles schön und gut. da fehlen nun nur noch richtige mobile flatrates zu vernünftigen preisen. nicht solche verkrüppelten, teueren sachen die es derzeit gibt. denn android ist gennauso wie das iphone so konzipiert das es eigentlich ständig online sein will.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!