Intel und Psion beenden Streit um "Netbook"-Marke

Recht, Politik & EU Der Chipgigant Intel und das kanadische Unternehmen Psion haben ihren monatelangen Rechtsstreit um die Marke "Netbook" nun beigelegt. Wie die beiden Unternehmen vor Kurzem mitteilten, haben sie sich "friedlich geeinigt". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So läuft das in der Industrie meistens ab. Erstmal mit Klage und Gericht drohen und irgendwann einigt man sich hinter verschlossenen Türen mittles Vergleichssummen.
Psion hat bestimmt eine Millionen raus holen können.
 
@cell85: Das hier ist aber eher die friedlicherer Lösung. Viele Unternehmen sind einfach zu stur und wollen auf ihr nicht-vorhandenes Recht beharren. Das geht dann über mehrere Jahre in ständiger Berufung bis man iwann ein paar Milliönchen los ist.
 
wenn man was hat , muss man es nicht gleich nutzen
 
nun denn, psion werden ihre (höchstwahrscheinlich) angestrebten 200 oder 300 millionen bekommen haben, also so in etwa die summe welche sowieso nur von der urprünglichen forderung von 1,2 milliarden übrig geblieben wäre, und intel und die anderen dürfen von nun an mit dem begriff "netbook", bis zum erbrechen bzw. bis die schwarte kracht, werben - und gut ist!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links