ASUS & Microsoft: Windows ist besser für Netbooks

Windows Der Hardwarehersteller ASUS und Microsoft haben gemeinsam eine Marketing-Kampagne gestartet, mit der man die Käufer von Netbooks davon überzeugen will, dass das Betriebssystem Windows die bessere Wahl für die populären Mini-Notebooks ist. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
*kopfschüttel* auf einem notebook das nicht zum spielen genutzt wird ist der größte nachteil von linux dass auf grund schlechter treiber immernoch mehr strom als unter win verbraucht wird, an sonsten spricht wirklich garnix gegen linux auf nem noteboot
 
@maxfragg: nö... aber auch gegen windows spricht genauso wenig :)
 
@maxfragg: Was war gleich noch mal "Linux"?
 
@Michael41a: Die mit dem Pinguin.
 
@maxfragg: Komisch.. Debian verbraucht auf meinem Sony VAIO VGN-NS11M weniger Strom als XP/Vista/7.
 
@TamCore: Das liegt daran, dass du mit XP/Vista/7 mehr machen kannst und deshalb den Prozessor mehr auslastest :-)
 
@satyris: Sicher? Der DualCore läuft fast durchgehend auf 25%
 
@satyris: ich glaub ja wohl kaum... An Hand deiner Nachricht vermute ich mal das du nicht so viel Ahnung von PCs hast, denn wenn du mit Linux arbeiten würdest wüsstest du das deine Nachricht totaler Blödsinn ist. Vielleicht kannst du unter Windows mehr machen, das liegt dann aber daran das du keinen Plan von Linux hast.
 
@maxfragg: Abgesehen davon, dass eine Reiher meiner Anwendungen nicht unter Linux laufen. Die Open-Source-Programme, die ich unter Linux nutze, gibt es eigentlich alle auch unter Windows und auch in der gleichen Qualität. Spricht bei mir also eindeutig für Windows.
 
@derberliner06: Als Softwareentwickler habe ich mit Sicherheit nicht viel Ahnung von PC's! Und nur weil man nicht mit Linux arbeitet (was ich durchaus auch tue) soll man keine Ahnung von PC's haben? Hast du übrigens den Smiley am Ende der Nachricht gesehen und verstanden?
 
@satyris: nun es gibt durchaus dinge die für linux sprechen, z.b. sich dank paketmanager nicht um alte software sorgen zu müssen sondern alles auf einen rutsch aktuell zu bekommen, ein laufendes system nach der installation zu haben ohne haufenweise treiber einspielen zu müssen, wovon XP das auf netbooks ja vorherscht meilenweit weg ist und vorallem einfach ein modernes OS zu haben, dass aber einfach schneller als Vista und Win7 ist.
 
@maxfragg: Meine "Paketmanager" heißen Microsoft Update und Secunia PSI, Vista hat bei meinem Rechner sofort alle Treiber gefunden (und wie die Treiberunterstützung für nicht ganz so verbreitete Hardware unter Linux aussieht wissen wohl alle, die mal damit gearbeitet haben) und die typischen Desktoplinuxe (Suse, Ubuntu usw.) in ihrer aktuellen Version bringen auch den einen oder anderen Rechner ordentlich ins Schwitzen. Jetzt vergleich bitte nicht die abgespeckten Netbook-Linuxvarianten vom Ressourcenverbrauch mit einem Windows-Vollausbau!
 
@satyris: Wieso nicht, wenn es doch genau dafür gemacht ist, Windows aber nicht? Ich für meinen Teil bin mit CrunchEEE glücklich geworden, weil es sehr schnell ist, auf den Bildschirm passt und dank der Ubuntu-Paketquellen definitiv nicht abgespeckt im Funktionsumfang ist. Windows bleibt auf dem Desktop, wo es besser passt.
 
@satyris: Für einen "Softwareentwickler" hast du recht wenig Ahnung von Software. Das find ich lustig. :D
 
@njinok: Worauf stützt du deine Aussage? Dass kann ich aus seinen Posts nicht bewerten - und du scheinbar auch nicht, sonst hättest du ein Bsp. gebracht.
 
Houses are better with windows! 100% agree!!!
 
@GlennTemp: windows ist ja (r) ... wie ist das eigentlich? jeder, der mehr als eins verkauft (=windows) muss dann gebühren an ms zahlen?
 
Die User wollen halt das benutzen, wie sie es können und wollen. Windows hat sich mal wieder durch die Kompatibilität und Einfachheit durchgesetzt.
 
@DARK-THREAT: Kompabilität zu was? Zur Hardware? Es ist die Aufgabe der Hardwarehersteller Treiber für Linux zu entwickeln. Die Linuxcommunity darf sich die meisten Treiber selber basteln..
 
@TamCore: Linux wird aber immer noch zu größeren Teilen auf Servern als in Desktops eingesetzt. Würdest du als Hardwarehersteller eine eigene Entwicklungsabteilung für Linuxtreiber bezahlen, wenn du auch so 85-90 % der Kundschaft erreichst? Klingt unwirtschaftlich.
 
@DARK-THREAT: Ich glaube du hast den Artikel nicht gelesen, hier gehts nur drum, dass die Werbung sagt, Windows sei besser für den User. Irgendwie verwechselst du da also was.
 
@DARK-THREAT: Windows ist nur zu Windows kompatibel und das nicht mal immer.
 
@DARK-THREAT: Experten wie du wollen das wohl so. Was auf diesem Planeten softwaremäßig abgeht ist tlw. echt erbärmlich und das liegt hauptsächlich an Microsoft.
 
@satyris: Als Hardwarehersteller musst du nur die Specs rausrücken und schon bekommst du kostenlos von der Community einen Treiber, das ist somit für die Hardwarehersteller sogar billiger, als einen Treiber für Windows zu entwickeln.
 
@TamCore: macht doch nichts. Die die Linux benutzen sind doch immer so stolz das sie die besten sind. Also warum nicht auch noch die Treiber selber Programmieren.
 
Kann ich bestätigen, nicht nur die vertraute Umgebung, auch die Leistungsfähigkeit. Auf meinem Netbook läuft Windows 7, geht ab wie ein Zäpfchen! :) Ich muss aber zugeben dass der Lüfter öfter läuft als wenn ich XP drauf habe, aber das ist ja kein Wunder bei der Aero Oberfläche und den ganzen optischen Effekten. Kann man zwar ausschalten, aber da die Akkulaufzeit völlig ausreicht und ich auf den Schnickschnack stehe, lass ich es aktiviert. :)
 
Also für 5% ihrer Kunden eine eigene Werbekampagne .. wer könnte da behaupten, der Kunde hat keinen Stellenwert mehr x)
Oder ist es vielleicht anders?: vielleicht hat MS mehr "Angst" vor Linux als es ihm lieb ist.
 
@DARK-THREAT: ich glaub eher durch seine Bekanntheit als durch seine "Einfachheit"... Der Mensch frisst halt nicht gerne was er nicht kennt... Man muss sich erst überwinden und probieren bevor man es zu mögen beginnt...
 
@Magguz: In meinem Bekanntenkreis haben schon mehrere Linux "probiert" und sind schnell wieder zurück zu Windows. Mich eingeschlossen.
 
@Magguz: Ich bin doch auch wieder zu Windows gerannt, weil ich Linux schlichtweg unzureichend fand, und nicht benutzerfreundlich. Der Paketmanager ist zB nicht gut (großen Updateproblem bei manchen Paketen, aber das wird von Fanboys ignoriert).
 
@DARK-THREAT: ok, du hattest ein Problem mit deinem Paketmanager. Ich hatte noch nie ein Problem, mit meinem Paketmanager.
Wer hat nun recht? Jeder macht so seine Erfahrungen, mein Vista hat mal nach nem automatischen Treiberupdate die USB-Maus und -Tastatur nicht mehr erkannt.
Meinst du mit dem Linux Paketmanager apt, yum, pacman oder emerge? :)
 
@DARK-THREAT: große Updateprobleme? apt hat mich weder auf einem der Server noch auf einem der Notebooks noch NIE im Stich gelassen.__@Michael41a: 5 Minuten LiveDVD reichen nicht um sich ne objektive Meinung von Linux zu bilden.
 
@TamCore: Ich hatte von Anfang 2004 bis Mitte 2005 ausschließlich Debian. Vor ein paar Wochen hatte ich es nochmal installiert. Irgendwie hat sich da kaum etwas geändert. Programme sind unvollständig, häßlich, nach der Standardinstallation fror Linux ein (mehrmals), wiedermal fehlen ein Haufen Pakete (jetzt hat man aus Testing DVDstyler rausgeworfen, xmms fehlt ja schon ewig) usw. Nee, da kaufe ich lieber Programme, dann kann ich auch Qualität erwarten.
 
@TamCore: Apt lässt Dich auch nicht so schnell im Stich. Aber fakt ist das Du alles sauber der Reihe nach installierennmusstst, die Treiber nicht immer wirklich laufen (Wlan ist eine Zumutung), Du immer wieder auf Kommandozeile angewiesen bist, selten systemweite Einstellungen hast, mehrere Windowmanager haben solltest, Programme nicht vorhanden sind, Treiber einfach nicht vorhanden sind usw. usw.. Und solltest Du mir jetzt eine Live-CD vorwerfen dann frag doch mal bitte nach meinen 20 Instalationen der letzten 6 Monate. Seit Linux, und für mich ist das Xubuntu, habe ich auch ein Backup gemacht weil ich nicht mehr neu instalieren will. Unter Windows habe ich diese Probleme nicht. Trotzdem ist Linux mein Hauptsystem denn es beruhigt mein Gewissen in vielfältiger Weise aber Windows ist ein muss für mich.
 
@Michael41a: Dir ist schon klar für was der TESTING Zweig da ist? Dir ist auch klar das man Themes anpassen kann und Schönehit im Auge des Betrachters liegt?
 
@slavko: Treiber = Hardwarehersteller. Wlan = Siehe Treiber. Einstellungen = Da gibts massig Distrubtionen bei deinen man sogut wie alles per MAUS erledigen kann über Yast, MCC usw usf.
 
@root_tux_linux: Bei Treibern hast Du fast recht. Bei dem Marktanteil lohnt es einfach nicht. Wlan fällt somit auch aus, selbst WPA2 soll noch ne Zumutung sein wobei ich einfach WEP zu Hause nutze, denn ein einfacher Schutz ist immer noch besser als keiner. Einstellungen ist so ne Sache. Haste Yast, unter Ubuntu ist es anders schön geregelt aber darunter verstehe ich das es nicht passieren kann das einzelne Anwendungen 5 Wörter über den ganzen Bildschirm verteilen. Auch nicht daß das Pannel mit mal fehlt was eben vor 10 min. passiert ist. Trotzdem muß ich zugeben das seit Ubuntu 8.04 bis jetzt 9.04 sich alles insgesamt stark gebessert hat. Trotzdem habe ich aufgegeben und habe wieder ein Wlan Kabel angeschloßen :-))))). Viele Sachen ecken einfach unter Linux an. Wenn ich was gelernt habe dann das daß ich mit meinem Rechner und vor allem mit meinem Betriebssystem nicht diskutiere. Linux entspricht nur meinem Glauben an freier Software und an Sicherheit.
 
@DARK-THREAT: Wenn du endlich mal sagen würdest, was das für "Updateprobleme" waren, würde das auch keiner ignorieren. Dann könnte man dir nämlich sagen was du falsch gemacht hast, denn wenn man nicht am Paketmanager vorbei installiert und auch keine Exotischen Fremdquellen einbindet, kann es eigentlich überhaupt keine solchen Probleme geben. Deine Probleme sind zu 90% hausgemacht, aber das ignorierst du immer schön und hat mit Fanboys überhaupt nix zu tun.
 
@OttONormalUser: Sry, dass ist so nicht richtig. Hab immer wieder mal Ubuntu drauf und nach dem apt-Update von allem möglichen und dem anschließenden Neustart ist mir regelmäßig die graphische Oberfläche abgestürzt. Als Newbie sitze ich dann da und kann Ubuntu komplett neuinstallieren, weil ich mit der Kommandozeile nichts anfangen kann. Bestimmt schon 10 Mal passiert und auf die Dauer sehr frustrierend.
 
Also ich habe Windows nach einer Woche von meinem Netbook runtergeschmissen, weil ich es dann nicht mehr ertragen habe. Inzwischen ist das Ding auf Linux upgegradet welches große Vorteile bietet: keine Angst vor Windows Viren, vorzüglich verschlüsselt und rennt dabei immer noch wie eine "1" mit der Verschlüsselung. Und die Wlan Funktionalität ist auch viel umfangreicher, schließlich fehlt unter Windows der Promiscuous Mode, ohne den Wlan-Spaziergänge doch arg langweilig wären. Btw. das winzige Biest hat unter Linux locker Wlan-Reichweiten von einem guten halben Kilometer und mehr, mit der orginal Hardware! Analysten sagen neue Trendsportart diesen Sommer voraus: Filesharing im Park !11
 
@Fusselbär: Ich habe seit 1995 Windows, und noch nie (!) einen Virus. Und stell Dir vor, auch bei Windows gibt es Verschlüsselung. Aber eins finde ich immer komisch: Bei den Linux-Fanboys haut gerade das immer besonders toll hin, womit die meisten Leute Probleme haben.
 
@Fusselbär: nen halben km wlan???? sind da häuser dazwischen? und welchen router hast du??
 
@Michael41a: das könnte daran liegen das diese sogenannten "linux-fanboys" ahnung davon haben, was sie machen
 
@seppe0815: Irrtum. Wenn kein Treiber da ist, ist kein Treiber da. Da können sich Linux-Fanboys auch auf den Kopf stellen, es würde nichts ändern.
 
@Michael41a: Unter Windows fehlt dir selbst wenn es stabil auf dem Netbook läuft, immer noch der Promiscuous Mode, also ein Großteil der Wlan Funktionalität existiert einfach unter Windows nicht! Das mag bei irgend einem Desktop PC, der nur zuhause rumsteht ohne das vollständige Wlan Funktionen nötig wären, keine große Rolle spielen, aber beim Netbook hat volle Wlan Funktionalität einen wesentlich höheren Stellenwert. Sonst kriegste wahrscheinlich gar nicht mit, wie viele Biergärten Wlan im Sonnenschein anbieten und dabei ganze Parks in der Gegend gleich großzügig mitversorgen. :-)
 
@Fusselbär: Das ist doch alberner Kinderkram. Nicht alles sind Spielkinder, manche nutzen ihre Rechner auch professionell. Was soll an einem Netzwerksniffer besonders sein? So etwas gibt es auch für Windows. Aber es gibt nur wenige seriöse Anwendungen dafür, gleichzeitig aber einige rechtliche Probleme. Tut mir leid, dass ich eine Spaßbremse bin, aber das ist doch wirklich ein Witz.
 
@Timurlenk: Vielleicht ist Fusselbär professioneller Penetrationstester?
 
@root_tux_linux: Ich frag mich ja eher, was Windows überhaupt auf einem Netbook verloren haben soll, den fürs Photoshoppen sind die kleinen Dinger ja eher weniger sinnvoll. Und fürs PC-Game Zocken gibt es auch wesentlich geeignetere Hardware. So ein Netbook ist nunmal auf hohe Mobilität ausgelegt, was dann die Frage der Netzwerkverbindung gelöst haben will. 56 kbit über Mobilfunkanbieter, was Geschwindigkeitsmäßig mit den alten V.90 Modems vergleichbar ist, dürfte heutzutage ja mehr als unbefriedigend sein. Ich sah es gestern auf einem "BASE" Werbeplakat. Zum Glück hat man zu Fuß beim Spaziergehen bei solchen Werbeplakaten hinreichend die Gelegenheit, das Kleingedruckte zu lesen, nämlich, dass die oben in der fetten Überschrift das Blaue vom Himmel versprechen, von einem Euro "Flatrate" faseln und unten im ausgegrauten Kleingedruckten außer einer hohen "Freischaltgebühr" versteckte Kosten von 40 Euro mindestens zusätzlich pro Monat lauern und die Drossselung auf 56 kbit! Da lobe ich mir doch Biergärten die generös als Service Wlan zur Verfügung stellen und das immer mehr Biergärten offensichtlich diesen Service anbieten.
 
@Michael41a: Glaubst du, dass du bei nem fertigen PC, der Linux vorinstalliert hat keinen Treiber bekommst? Jemand mit Hirn informiert sich dann bevor er ein Gerät hat ob es dafür einen Linuxtreiber gibt, wer dafür zu dumm ist, dem kann man auch nicht helfen, sowas lernt man nämlich schon als kleines Kind, wenn man was nicht weis fragt man.
 
Windows XP, ein acht Jahre altes OS, was nicht für Netbooks optimiert ist, im Gegensatz zu Win7... tja, sehr fortschrittlich. Ein klares nein von meiner Seite aus was XP auf Netbooks angeht, ebenfalls zu Win7.
 
@stenosis: Dieses Werbevideo ist lustig....das wäre genauso, als wenn VW heute nochmal einen Werbespot für den Golf 1 macht und uns weismachen will, dass es supermodern ist und vor allem allen Sicherheitsstandards entsprechen würde....
 
Bei solch einer Werbung würde ich mich auch fragen wieso 95% aller Netbooks mit Windows rausgehen. Sah man ja schon an der CeBit.
 
... ich muß meist lächeln, wenn die einzelnen Fraktionen bei entsprechenden Beiträgen immer wieder versuchen, gerade "ihr" Betriebssystem als besonders vorteilhaft zu presentieren! Darum geht es in dieser Alianz doch überhaupt nicht, denn hier zählt nur eine These: Jedem das seine - und mir alles! Unter diesem Aspekt kann man die Kampagne von Microsoft und Asus abhaken. Asus kriegt einen entsprechenden Bonus von Microsoft und die Redmonder hoffen, ihr neues Betriebssystem in Zukunft wieder öfter an den Mann zu bringen. That's business - und sonst nichts ...
 
@Thaquanwyn: Jo bis es ein neues Kartellverfahren gibt.
 
http://www.youtube.com/watch?v=vsCpIeLLoT8

SO muss ein OS für Netbooks aussehen und nicht wie ein unflexibles altes Windows XP! Diese Werbung von M$ ist nur ein Platzhirsch Verhalten. Aber Winfuture ist wohl einfach der falsche Ort, um für Linux zu werben....hier laufen halt 90% Windows-Fanboys rum...und 9% M$ Mitarbeiter.
 
@stenosis: Treffender hätte man es nicht formulieren können :D
 
@stenosis: hier wirst du keinen überzeugen, mache es wie ich und du wirst sehen wie schnell xp und vista von netbooks weg ist. direkter vergleich netbook neben netbook und 7 von 10 wechseln zu linux, überhaupt wenn es sich um einen asus eeepc handelt.
 
@stenosis: schaut irgendwie billig aus dieses Os.

Und irgendwie bist du auf der falschen Seite. Warum gehst du nicht auf eine Linux Seite dann gibt es 90 % deines gleichen.

Finde ich schon lustig das du auf eine Windows Seite gehst und dich drüber aufregst das hier 90 % Leute sind die auf Windows stehen.

Und dann solltest du vielleicht noch belegen warum Windows XP unflexibel ist.
Dafür bekommt man alle Treiber die man braucht. Man kann seine gewohnte Software aufs Netbook/Notebook mitnehmen.
Und man findet einfach wegen der weiten Verbreitung jede Software die man für den Alltag braucht.

@stenosis unter mir.

Finde ich nicht. Die aktuellen Netbooks erfüllen die Anforderungen von WinXP locker. Es läuft ja sogar Vista.
Also warum sollte da WinXP billig aussehen ?
Viele wollen auch hier ihre gewohnte Oberfläche nicht aufgeben.
 
@andi1983: Billig ist WinXP auf einen Netbook, da sollte man sich doch eher ein ganzes Notebook zulegen aber beim Sinn eines Netbooks verfehlt es seinen Zweck. Ist es so schwer da die Differenz zu erkennen?
 
Da fehlt mir eindeutig die Objektivität.
 
Für jemanden, der sonst auch Windows hat (und kennt), ist ein Windows-Netbook logischerweise das sinnvollste, wer sich besser mit Linux auskennt soll das nehmen, kaum zu glauben dass die jeweiligen Fanboys sich da so in die Haare kriegen müssen.
 
Es ist nicht nur die Vertrautheit der Umgebung. Es ist eine Umgebung, die man ohne sie studiert zu haben, anpassen kann. Bei Linux braucht man echt wegen jedem Mist die Konsole, bei Windows KANN man wegen jedem Mist die Konsole benutzen, muss man aber nicht.
 
@Kirill: Jetzt mal im Ernst, wofür muss man nun zwingend die Konsole benutzen? Ich nutze Linux seit Ubuntu 6.10, damals brauchte man noch des öfteren die Konsole, aber bei den heutigen Distributionen braucht man sie doch nicht mehr als unter Windows auch. Meine Hardware läuft seit 8.04 out of the Box und es gibt mittlerweile für alle möglichen Einstellungen GUIs. Interessiert mich wirklich mal wozu du nun dauernd die Konsole brauchst, kannst du mir Beispiele geben oder ist das nur ein Vorurteil was du durch Übertreibung versuchst zu stärken? BTW, ein System was man fast gar nicht anpassen kann, muss man auch nicht studieren, da geb ich dir Recht. :P
 
@Kirill: Du hast ja mal richtig Ahnung davon wie das unter Linux so alles abläuft. Wenn du Linux benutzen würdest, dann wüsstest du was für ein grauenhafter Müll Windows doch ist.
 
@ Kirill

Also wirklich heute kann jedes Kind mit Linux umgehen, zumindest bei Ubuntu, Suse und co. und nix mit Konsole.

Ich arbeite mit beiden OS (Vista/Ubuntu) und auch ohne das ich ein Linuxfreak bin muß ich sagen Ubuntu ist sehr Nutzerfreundlich, von Vista kann man dies nicht behaupten. Beste Beispiel: neues Epson Multifunktionsgerät gekauft (Scanner, Drucker usw usw), bei Ubuntu 30-60 Sekunden und alles war eingerichtet und lief, bei Vista 30 Minuten, zwei mal Treiber geladen (einmal Scanner und einmal Drucker) zwei mal PC Neustart usw usw.

Und dies war nur ein Beispiel, ich kann da munter weiter machen.

Nur weil etwas anders ist, ist etwas nicht schlecht.
 
Also das Argument mit der Windows Seite :o) finde ich an die Linux Fanboys ganz IO :-)).

Pro Windows:
- große Treiberunterstützung der propritären Geschichten :)
- User haben ihr gewohntes Umfeld
- Windows Live Dienste auf Netbook , TOP! Ubuntu zieht nach, Microsoft Sky Drive hatts scho :) (Ubuntu soweit ich weiss Beta Phase imo auch top)

Windows Negativ:
- XP auf den Netbook , hmm .. XP Oldschool für manche (Argument wurde bereits erwähnt) , andere Lieben es da sie die Umgebung gewöhnt sind
- Windows 7 wird sich noch beweisen (ich bin sehr begeistert, bleibt ABER die Microsofts Lizenzpolitik ab zu warten)
- Die Sicherheit mit Bordmitteln ohne Dritthersteller / unter XP bedarf es einiger Konfiguration (Stichwort: Admin Mode / User Mode , Lokale Sicherheitsrichtlinien)

Pro Linux:
- hohe Skarlierbarkeit
- WLAN Modies und UMTS Modies TOP !! (sehr schnell/ weit :))
- Wenn es läuft dann läuft es / rennt :) *top
- Für Spielekinder und Gurufeeling People wunderbar *warum nicht , solange man mal über den Teller-Rand schaut *top ! :)

Negativ Linux:
- sobald etwas nicht richtig läuft habe ich als "normaler Benutzer" Trauer :) (so im Sinne von tränen in den Augen) , die Ubuntu Community nimmt ein bissel die Trauer weg :) trotzdem bleibt ein wenig Ehrgeiz um Probleme zu lösen
- Suse Yast ist furchtbar da bleib ich bei *oder versteht ein Normaler User , etwas von Packetabhängigkeiten XYZ , Ubuntu mit Synaptic / deb. Installs ist da schon auf den richtigeren Weg , alles muss KLICK KlICK Installiert funzen , das ist aber noch weiterhin Ausbaufähig, Interview von Mark mal angucken .. golem.de (Videos) = Stichwort: Human Interface , Er bringt es sehr sehr gut auf den Punkt

Microsoft , Apple , Linux ... Jedem seins :)!! ganz klar, jedes OS hat seine Vor und Nachteile
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles