Deutsche Bahn hat Internet-Foren unterwandert

Internet & Webdienste Im Medien-Manipulationsskandal der Bahn hat das Unternehmen Internet-Foren regelrecht unterwandert - und damit versucht, die öffentliche Meinung für den Bahn-Börsengang und gegen den Lokführerstreik zu beeinflussen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen dass die Bahn, das einzigste Unternehmen ist das soetwas macht.
 
@thepoc: hat auch niemand in dem Artikel behauptet ...
 
@USA: ahh ein schlaumeier, auch wenn er recht hat :)
 
@Ide: Das hat nichts mit "Schlaumeierei" zu tun. Das ist selbstverständlich. Ein Schlaumeier hätte etwas von Absolutadjektiv und Hyperlativ erzählt.
 
@Schleichende Demenz: Ich benutze keine Kondome O_o ...
bleibt beim Thema Jungs, in der Schule habt ihr euch doch sicher auch vor solchen Gesprächen gesträubt :)
 
@BlackFear: Nicht alle Worte die mit "tiv" enden, haben etwas mit Kondomen zu tun. Ich bin aber schon ganz glücklich, dass es von Dir nicht mit "h" geschrieben wurde. :-/
 
@BlackFear: ja und deswegen erst gar nicht hingegangen...
 
@thepoc: Aber die Bahn ist schon immer Prügelknabe für alles gewesen.
 
@thepoc: Scau dir Heise an, wenn da keine MS Schergen rumlaufen weis ich nicht, so dummes Marketinggesülze rauf und runter.
 
@[U]nixchecker: ist schon ganz billig so einfältige Manipulationen von bezahlten Agenturen. Aber da es die Bahn betrifft ist das schon sehr sehr sehr wichtig.
 
@[U]nixchecker: Scau dir Heise an, wenn da keine Linux Schergen rumlaufen weis ich nicht, so dummes Marketinggesülze rauf und runter. Na, merkst was?
 
@thepoc: Ist da jemand bei der DB angestellt und will ablenken? :)
 
@BlackFear: Nein, die nicht. Die ham sowas auch in der Schule gemacht, es gab tätschel vom Deutschlehrer und Kopf ins Klo gabs dann später von den anderen Jungs.
 
@CitrixOlm: Joa und hier laufen Windoof Schergen rum :)
 
Ich verstehe diese Werbeaktion sowieso nicht. Schienentechnisch gibt es doch, was Deutschlandweit betrifft, leider keine Konkurrenz. Warum diese Mühe an Werbung und Produktplacement? Ob die Bahn nun einen guten oder schlechten Ruf hat, spielt doch keine Rolle. Eine Wahl habe ich nicht. Letztendlich weiß doch eh jeder was von der Deutschen Bahn zu halten ist.
 
@Kalimann: Image und Marketing hat einen erheblichen Einfluss auf die Zahlen eines Unternehmens. Obs nun Alternativen gibt oder nicht.
 
@peer_g: Das will mir aber grade nicht so richtig in den Sinn. Bei einer Monopolstellung kann ich das Geld doch einsparen. Zwischen durch mal eine Werbung für Special-Tickets im Auftrag des BKA zur Verfolgung von Personen und fertig. Die Werbung ist sponsored by BKA und einen Obolus gab es sicher oben drauf. Für mich eine absolute Geldverschwendung das, was die DB macht.
 
@Kalimann: Es mag zwar auf den Schienen keine Alternativen geben, aber auf der Straße und vor allem auch in der Luft. Billigflieger werden immer attraktiver mit Preisen wir 45&$8364: Berlin-Köln. Portale wie zB mitfahrzentrale.de oÄ werden auch immer grfährlicher weil die Preise teilweise attraktiver sind. Um diese Mitbewerber auszustechen benötigt es Werbung.
 
@s h a l a f i: Ich werde zu meiner 4km weit entfernten Arbeit aber ganz sicher kein Flugzeug nehmen.
 
@Kalimann: Bedenke bitte, das der Bahnvorstand und besonders Herr Mehdorn durch Bonuszahlungen nach einem erfolgreichen Börsengang, Kasse gemacht hätten. Damals als diese Boni "diskutiert" wurden, wurde nur gesagt, das diese Zahlungen nach einem erfolgreichen Börsengang üblich seien. Zum Glück ist es ja nicht zu diesem Börsengang gekommen.
 
@Kalimann: Die Bahn-Werbespots fokussieren ja auch nicht die Berufspendler, sondern den Fernverkehr. :-)
 
@master_jazz: Es ging mir jetzt auch weniger um sie Spots selbst sondern um das, was die News beschreibt.
 
@Kalimann: Eine Monopolstellung ist aber kein Garant für gleichbleibendes Kundenaufkommen. Damit hat auch die Bahn zu kämpfen -eben wegen der Konkurrenz in der Luft und auf der Straße.
Diskussionen mit BKA und was es nicht noch alles für Verschwörungen etc gibt gehe ich nicht ein.
 
@Kalimann: Die Bahn hat keine Monopolstellung mehr. Es gibt inzwischen genügend Firmen die der Bahn Konkurenz machen. Mal abgesehen von einigen kleineren Firmen die Hauptsächlich Güter über angemietete Trassen transportieren, gibt es auch Unternehmen die Nebenstrecken übernommen haben und dort Fahrgäste von A nach B befördern. Auf den Hauptstrecken befördert NOCH die Bahn alleine die Leute. Hochgeschwindigkeitszüge sind für die Mitbewerber wohl noch zu teuer, sonst hätte sich da auch schon was geändert. Laut Gesetz MUSS die Bahn aber für eine solche Konkurenzfirma die Möglichkeiten bereit stellen daran mitzuverdienen.
 
@Kalimann: Warum gibts keine Alternative? Aber von Monopol kannste nicht reden, denn Du kannst Dir jederzeit eine Lok und ein paar Hänger kaufen und Konkurrenz fahren, siehe Connex.
 
@Kalimann: Da der Bahn nicht die Schienen gehören (die Schienen gehörten dem Deutschen Reich) und daher nun dem Bund als Rechtsnachfolger. Die DB ist nur der Betreiber und Hauptnutzer.
 
@jayzee: Die Bahn gehörte auch dem Deutschen Reich. Die Bundesbahn gehört dem Bund. Das Schienennetz gehört jetzt DB-Netz und DB Regio, DB Fernverkehr und Schenker/Ralion/Cargo (ich weiß nicht, wie die sich dieses Jahr nennen) sind Betreiber. Alle firmieren unter dem Dach DB AG und gehören dem BUND, also dem Volk. VEB Bahn - LOL.
 
@Kalimann: zu MICROSOFT gibt's auch nicht wirklich eine Alternative. Außerdem kann man Werbung von der Steuer absetzen
 
Traumberuf bezahlter Forentroll :)
 
@DrJaegermeister: du willst doch nicht etwa sagen, dass apple winfuture unterwandert?... :-)
 
@klein-m: Ich möchte nicht wissen wie viele Leute hier im Auftrag sind. Winfuture ist eine Namenhafte Community, ich bin ziemlich sicher das hier Leser im Auftrag Namenhafter Konzerne sind.
 
@Kalimann: um wieviel wetten wir dass es nicht so ist? :) bei heise vielleicht. höchstens.
 
@Kalimann: Ich glaub nicht das es viele sind. Bei vielen Usern erkennt man schon ab Schreibstil, dass sie gar nicht alt genug sind um einer bezahlten Arbeit nachzugehen ^^
 
@Dr.Jaegermeister: IM Forentroll - wenn scho :)
 
@DennisMoore: Ach das könnt auch absicht sein. Aber zu dem was klein-m sagt: es gibt scho leute die verteidigen sehr stark das Böhse ähm ich meine Apple. Mit Argumenten, dass einem schlecht wird. Das hat was eigenartiges...
 
Stichwort virales Marketing..
 
@.Omega.: ...oder virulentes Marketing? :-))
 
Die Bahn sollte besser das Geld für Weiterbildungen ihrer Mitarbeiter einsetzen, damit diese das Wort "KUNDENSERVICE" buchstabieren lernen.
 
@metusalemchen: Sorry, aber das ist Blödsinn: Die MA werden oft genug geschult und fortgebildet. Das mit dem Service dabei mal aussen vor gelassen. Im Übrigen kann ich Kundenservice durchaus buchstabieren: weis nur nicht, ob es den Reisenden dadurch gleich besser ginge. :)
 
@metusalemchen: Der andere Punkt ist aber der, das sich "Kunden" häufig daneben benehmen, oder selber Fehler bei der Bahnnutzung machen, und dann das Personal für die eigene Unfähigkeit (z.B. Reginalticket im IC) zur Rechenschaft ziehen wollen. Der Kunde ist nur solange König, solange er sich auch königlich benehmen kann.
 
Das Gefühl habe ich hier bei Winfuture auch immer, wenn es um Apple geht...
 
@satyris: Dann ist WF die einzige Community die du besuchst? Weil eigentlich ist das überall so, bei so großen Produktnamen natürlich umso mehr :) Trolle überall..selbst in lächerlich kleinen Maßstäben, ich sag nur "NERF LOCKS!!!1" und "ololol l2p"
 
@Samin: Nein, aber in den anderen Foren sind die "Anhänger" einer Marke eh klar - bspw. DSLR: Canon vs. Nikon vs. Sony. Da hat jedes Unternehmen seine Anhänger, da brauchen die sich selber nicht die Finger dreckig zu machen.
 
@satyris: Apple und Linux Anhänger die auf biegen und brechen Leute dazu bewegen wollen umzusteigen :-)

Und dabei immer vergessen das wir auf einer Windows Seite sind :-)
 
@Samin: "Nerf Palas!" "Nerf DKs" so heisst das... WLs sind doch nach 3-5 sek. tot ^^ Warris könntens ruhig auch mal wieder nerfen ^^ Aber der satyris hat scho recht, schau dir mal die 2 Affen Rodriguez und sein lover el3ktro an. Scho ein paar arg überzufriedene Gesellen hehe
 
Okay jeder der jetzt hier nichts negatives über die DB sagt ist automatisch ein DB-Bezahlter Troll. Aaaab Jetzt. Oh nein, das war ironisch gemeint jetzt bin ich auch einer :(
 
@Samin: hast du auch Geld hierfür bekommen? du trolliger Troll. tschuldige war nicht persönlich gegen dich gerichtet. :-P
 
Och die Bahn ist doch gar nicht so schlimm. Das will Euch dieses Portal nur weiß machen, um gegen uns *räusper* den Bahnvorstand zu wettern. Die haben ehrlich nichts böses getan.
 
Naja, ich habe so und so keine gute Meinung zu die Bahn. Die regionalen Züge sind voller Brecheflecken und die IC/E Preise sind so enorm, dass man mit einem BMW für 24h leihen billiger wegkommt. Auch die Preissteigerung von ca 20% seit 2006 ist auch nicht akzetabel. Ich habe nur schlechte Erfahrungen mit der DB.AG.
 
@DARK-THREAT: hm, von wem bist Du jetzt gesponsort?...^^
 
@Bengurion: sponsored by FIFA4Fans.de? Web-Gear.com? ...sucht euch was aus... :)
 
@Bengurion: Da fragst du noch? "...mit einem BMW für 24h leihen billiger wegkommt..." :-)
 
also entweder BMW oder sixt (o.ä.) oder von beiden gemeinsam ...
 
@satyris: Lol, so war das nicht gemeint.^^ Das war nur zur deutlichmachung... Natürlich bekommt man einen Polo, Golf, Smart, Dacia usw noch billiger. Das es von sixt ist stimmt....^^
 
@DARK-THREAT: hab ich's doch gewusst ... sixt unterwandert ..hängt den troll :D
 
@DARK-THREAT: und was ist mit dem Benzin von Berlin nach München? Immer noch billiger? Reich mal ein paar Zahlen ein.
 
@peer_g: Auch wenn meine IP meint, ich wäre in München, stimmt dies nicht ,-) 1er BMW 106 EUR für 24h, Bahn.de Hin und Rückfahr im IC (mit RB) 157 EUR (oder ICE 170 EUR). Und bei der Flexibilität die ich so habe, sind mir die 40-50 EUR Spritkosten egal, wenn der Preis dann gleich ist.
 
@DARK-THREAT: oder aber Bahncard 50 für 115€ und dann sieht die rechnung anders aus. Kommt halt drauf an wohin man fährt und wie oft...

z.b Leipzig, Berlin mitm ICE 21 € in einer Stunde, das schaff ich mit dem Auto zu dem Preis nicht.

Und nein ich bin nicht von der Bahn gesponsert, aber ich nehm gerne Sponsorenverträge an (wie wärs mit BMW, Mercedes? )
 
@tavoc: du bist ja auch ein Troll.
 
@jayzee: Aber einer der Recht hat ^^
 
@DARK-THREAT: Brechflecken. Bärgz! Ich würd auch 24h am Tag die Leute im zug sauber machen lassen. Dann wären sie auch 99% sauber. Geht aber nicht und wäre unbezahlbar. Was auch nich geht, ist, wie die Züge zum Teil ausschauen, wenn sie einen Tag lang durch halb Deutschland gefahren sind. Jeder Gast, der sich so bei mir daheim verhalten würde, wie es manch Fahrgast im Zug tut, wär bei mir im hohen Bogen raus geflogen - nachdem er den Dreck wieder weg gemacht hat. Was ich sagen will ist, dass die Bahn (sparen hin oder her) zum Teil gar nicht so schnell mit dem reinigen in den Zügen und an den Bahnsteigen hinterherkommt, wie es notwendig wäre, weil nicht wenige ihren Dreck (oder auch ihr Mageninneres) einfach mal sonstwo hinfeuern.
 
@DARK-THREAT: Dann fahr doch mal täglich, nicht nur einmalig, und schon stimmt deine Rechnung nicht mehr.
 
@CitrixOlm: Ich fahre ja sonst nicht mit der Bahn, wozu auch?
 
@CitrixOlm: mhh du fährst täglich berlin-münchen?? omfg da würd ich mir scho ehr ne wohnung in münchen suchen, kommst billiger als jeden tag aus der Zone reinzufahren hrhr.
 
Finde dieses Verhalten (egal ob Bah oder sonst wer) völlig indiskutabel. Es geht heute einzig und allein darum den Kunden irgendwie das Geld aus der Tasche zu ziehen. Man verdreht dafür tatsachen und täuscht die Kunden. Im Endeffekt ist man als Kunde immer auf der Verliererseite. Gerade von so großen Unternehmen erwartet man doch wohl etwas mehr Respekt dem Kunden gegenüber.
 
@Greggy: Ich helfe jedem Kunden - wenn ich kann. Warum die Bahn so konkurenzlos teuer ist, weis ich im Einzelnen auch nicht. Dazu fehlt mir die Einsicht :) Aber mal nebenbei? Wieviel zahlst Du für 1kw/h an Strom? Die Baureihe 101 hat eine Stundenleistung von 6400 kW/h. (Das sei nur ein herausgenommenes Beispiel !) Von irgendwas muss das Ganze bezahlt werden. Oder willst Du wieder Subventionen im Halbmilliarden- bis Milliardenbereich pro Jahr, wie noch in den Siebzigern? Oh.. Und ja: die Bahn finanziert mein Leben. Aber das is kein Geheimnis: das weis das Finanzamt schon länger *gg*
 
ich finde das völlig überzogen, wie da jetzt gegen die bahn mobil gemacht wird. damals shcon kamen sie in den medien ganz mies weg durch die lokführerstreiks, was ja im endeffekt eine behinderung der bevölkerung in ihrer mobilität war und eine freie entscheidung der gewerkschaften etc, nicht die der bahn. und man sollte auch bedenken, dass die bahn alles nur erdenkliche versucht hat, um trotz der flausen der streikenden einen halbwegs geregelten betrieb aufrecht zu erhalten. ebenfalls ist es nicht gerade eine "untwerwanderung", wenn leute gutes über ihr unternehmen berichten. es zeigt doch, dass die bahn nicht so viel verkehrt macht und ihre mitarbeiter motivieren kann, wenn diese dann in foren etc gutes zu berichten haben. da wird einiges übertrieben, was diesem traditionsunternehmen einfahc nicht gerecht wird.
 
@MaloFFM: wie nur einer, der reagiert? dein scheint unterschwelliges schönreden ja doch zu funktionieren. ich lass mich von der bahn anstellen :)
 
Die Bahn ist einfach nur noch asozial.... und so nem Unternehmen steck ich im Monat 130,- € in den Arsch. Aber solche Großkonzerne haben halt Macht, die können sich sowas anscheinend erlauben.
 
@Turk_Turkleton: Kauf Dir n Tretroller und hör auf zu mosern oder schau, was Du machen kannst, um von den Kosten herunter zu kommen. Fährste mit dem Ticket zur Arbeit? Dann versuch Dich mal an einer Lohnsteuerklärung. Mosern is doch immer sooooooooooooooooooooooooooo leicht - nicht oder?
 
@Diak: Arbeitest du irgendwie bei der Bahn oder was? Dass die Bahn sich auf Grund ihrer Monopolstellung unter aller Sau benimmt und auf Kundenzufriedenheit scheißt, ist ja wohl mittlerweile ausreichend belegt worden. Für dreckige und teils kaputte Züge, die - wenn überhaupt - verspätet auftauchen, eine fehlerhafte Online-Routenplanung und unverschämtes und/oder unfähiges Personal 130 Euro im Monat zu zahlen ist nun mal der Gipfel - aber was kann er denn dafür? Soll er mit nem anderen Bahnunternehmen fahren?
 
@AndyMachine: siehe o10,re1: Ja, unter anderem arbeite ich bei einem Unternehmen der DB (wenngleich meine Aussagen hier privater Natur sind). Für dreckige Züge kann der etwas, der sich in demselben unter aller Sau benimmt. Alte Wagen werden, wenn sie ihr zeitliches segnen verkauft oder verschrottet. Verspätungen liegen zu 90% im 5-Minuten-Bereich (komm mal in nen Stau auf der BAB und du freust dich über 5 Minuten). Alles darüber ist etwas, das jeder Bahner versucht, zu vermeiden. Und wenn die höhere Macht zuschlägt, kann wohl niemand etwas. Züge die nicht auftauchen sind eine Schweinerei. Dafür kannst du dich aber bei der RAN bzw beim Kundendialog beschweren. (einfach mal googlen nach RAN und bahn). Alternativen kann ich ihm keine Aufzeigen, wenn ich seine Situation nicht kenne. Von Auto, über Bus, bishin zu alternativen Mitfahrgelegenheiten und letztlich die Möglichkeit, zumindest einen Teil der Kosten wieder herein zu bekommen, durch die Steuererklärung. "Eine fehlerhafte Online-Routenplanung" kann ich nicht nachvollziehen: ich bin bislang noch immer dahin gekommen, wohin ich wollte, auf der dafür notwendigen Strecke und so weiter. Ich finds eigentlich den Gipfel, wenn einer um 18:09 eine Aussage trifft, ohne die anderen Comments erst einmal gelesen zu haben, wobei dein Eingangskommentar schon um 15:17 beantwortet worden ist (ist aber nur ne persönliche Wertfeststellung). ... Im Übrigen gings im Beitrag auch eher darum, dass die Bahn versucht hat, ihr Image aufzupolieren: eine Methodik, die ich jedem größeren Unternehmen mittels offensichtlicher als auch nicht sichtbarer Maßnahmen zutraue.
 
@Diak: Beim RAN/Kundendialog beschweren... hihi, hab ich alles schon hinter mir, das ist ein schlechter Witz was die "Dialog" nennen. Die vielen Fernsehberichte über die alten (und damit unsicheren) Züge scheinst du komplett verpasst zu haben. Zu den Verspätungen, 90% im 5-Minuten-Bereich, kann ich nur drüber lachen. Meine Freundin fährt jeden Tag von A nach B mit dem Zug und muss immer zwei Züge früher fahren - weil einer von beiden meistens nicht kommt und/oder der andere mit erheblicher Verspätung. Ich selbst habe die Erfahrung mit der Online-Routenplanung hinter mir, habe meine Route geplant so dass ich eine halbe Stunde früher zu einem wichtigen Termin gekommen wäre - wenn die Planung gestimmt hätte. Von der Abfahrtszeit über die Anzahl der Zwischenhalte (und damit die Fahrtzeit) bis zum Umsteigegleis, nichts, aber auch gar nichts hat gestimmt. Statt 45 Minuten Reisezeit über zwei Stunden. Termin vorbei. Bei der Bahn habe ich mich sogar mit Bildschirmfoto von der Routenplanung beschwert - keine Reaktion. Und dafür an dem Tag fast 20€ gezahlt. Da fahr ich lieber Fahrrad!
 
Warum wird darum eigentlich so ein Hehl gemacht?
1. Machen das eh noch mehr
2. Ändert das bei niemandem der die Bahn sowieso Shice findet irgendeine Meinung.
und 3. Finde ich es auch garnicht so schlimm, wer würde nicht versuchen sein Unternehmen um biegen und brechen zu retten?
Bestaft werden sollte das auch nicht, ist doch deren Geld was sie zum Fenster rauswerfen^^ . Unlauterer Wettbewerb? Das ich nicht lache...
 
Schlimm, jedoch leider ein alter Hut. Vor allem mit eMails von "Nutzern" kann man für eine gewisse Grundstimmung sorgen, die mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat. Habe selbst mal an die Macher eines Online-Portals innerhalb von zirka 2 Tagen ein Dutzend eMails geschrieben, immer unter anderem Namen, unter anderer eMail-Adresse, mit einem immer veränderten Duktus und natürlich mit anderen IPs. Das Resultat war, dass man mein Anliegen plötzlich behandelte. Im Forum besagten Portals, war dieses Anliegen übrigens auch von einigen Nutzern angesprochen worden, jedoch wurde es einfach ignoriert. Die paar eMails hingegen, haben wie gesagt sofort gefruchtet. Nochmal würde ich das übrigens nicht machen, ist mir zu "aufwendig". Außerdem ist es schon einige Jahre her (ca. 2001), als ich noch jung und ungestüm war ,) Lange Rede kurzer Sinn. Wenn ein Jugendlicher, wie ich es einst war, so etwas problemlos bewerkstelligen kann, dann dürfte das für Unternehmen quasi zum Standard-Programm und Alltag gehören. Möchte nicht wissen, wie viele Briefe und eMails von besorgten Bürgern an Abgeordnete, in Wirklichkeit von Unternehmen stammen, die für sich Stimmung machen wollen und so tun als stünde die Bevölkerung auf ihrer Seite.
 
O Mann ich hoffe die kriegen sowas von in die Fresse... Preis/Leistung unter aller Sau, dann Monopolstellung, Machtmissbrauch gegenüber den Kunden, unzuverlässig bis sonstwohin... und jetzt kommt all das noch dazu! Hoffentlich tut mal endlich jemand was gegen diese Drecksäcke! Aber ganz realistisch, wie wahrscheinlich ist das schon...?
 
@AndyMachine: ... da wird genauso viel getan wie gegen Preisabsprachen bei Sprit, Gas und Strom....
 
@AndyMachine: Bevor du dich so über ein Unternehmen auslässt, solltest du dich erst mal über die Hintergründe informieren.

Zu Preis Leistung klar wirken die Fahrpreise auf den ersten Blick überteuert. Aber rechne mal die selbe Strecke nach wenn du mit dem Auto fahren würdest.
Das wirst du nie im Leben so günstig hinfahren.

Und nicht nur den Benzin rechnen. Es gibt vorgefertige Tabellen was jedes Auto pro Km kostet !!!

Dann zu Unzuverlässigkeit. Wenn die die immer so schreien die Hintergründe der Bahntechnik kennen und verstehen würden, würden sie anders denken.

90 % der Züge sind pünktlich. Wahrscheinlich erwischt du dann gerade immer die anderen 10 % bzw fährst selber nie Zug und plapperst immer alles den anderen nach das ja alles so schlecht ist.

Die ganze Bahntechnik ist auf 100 % Sicherheit für den Kunden ausgelegt.
Falls nur ein Signal ausfällt kann es passieren der der Zug bis zum nächsten Signal auf Sicht fahren muss = Schrittgeschwindigkeit !!

Das war nur ein kleines Beispiel. Es geht ja um die Sicherheit für die Kunden. Ich denke mal das da 10 Minuten Verspätung besser sind als würde man ohne Signal mit normaler Geschwindigkeit weiterfahren und so den Fahrplan zu halten.

Ein anderes Beispiel sind die Kunden selber. Pro Bahnhof ist ein bestimmter Aufenthalt einberechnet. Wenn jetzt viele Reisende einsteigen zieht sich der Aufenthalt hinaus und schon sind wieder 2-3 Minuten Verspätungsminuten erreicht.
 
@andi1983: Das Problem bei der Bahn sind die ewigen Stops. Es ist mir ein Rätsel warum ein ICE so viele Stops haben muss und von München nach Berlin über 6h braucht. Das is doch krank! Der fährt halt über Dörfer die er garned ansteuern müsste. Es würd doch vollkommen reichen, wenn der nur in den größeren Städten hält. Und für die Dorfbewohner würd sichs auch lohnen mit nem Regionalzug in die nächste Stadt zu fahren und von da aus den ICE zu nehmen, weil sie damit immer noch kürzere Fahrzeit hätten, als wenn der ICE überall hält. Aber sowas wollen halt a haufen Leute ned einesehen... Und zu der Preisrechnung. Diese sog. Tabellen sind total überzogen und für Leute gedacht die ihr Auto in der Vertragswerkstatt warten und reppen lassen (die sind aber imo selber schuld!) Mit Auto kommt man eigentlich vom Preis her mit der Bahn meistens gleich, hat aber den Vorteil am Zielort ein Auto zur verfügung zu haben, was für flexibilität sorgt.
 
@andi1983: Mann du bist ja ein ganz schlauer ^^ Und jetzt mal weitergedacht: 90% aller Züge kommen pünktlich -> der schlechte Ruf bezüglich der Unzuverlässigkeit (die ich übrigens selbst eine Zeit lang "genießen" durfte und meine Freundin heute noch "genießt") kommt nur von den Kunden der restlichen 10%... alles klar. Und deine ganzen Ausführungen von wegen alles auf Sicherheit ausgelegt, das mag ja stimmen, jedoch wäre es kein Problem, solche Verspätungen (die offensichtlich so frequent auftreten dass man von Regelmäßigkeit sprechen kann) in den Fahrplan mit einzukalkulieren. Dann würden nicht so viele Züge (aber es sind ja nur 10% *lach*) zu spät kommen. Und zum Preis: Es geht dabei um das Verhältnis vom Preis zur gebotenen Leistung. Natürlich ist Autofahren teurer, aber wer vergleicht denn den Preis der Bahn mit dem vom Auto?? Vielleicht die DB-Marketingheinis aber kein vernünftiger Mensch der sich über die Vorteile des Autos bewusst ist. Der Preis, den die Bahn für ihre Tickets verlangt, ist im Verhältnis zur gebotenen Leistung (die ja in letzter Zeit oft genug öffentlich angeprangert wird, siehe allein Stern.TV) einfach völlig überzogen!
 
Also das es unterste Schublade ist, wenn sich ein Unternehmen in Internet Foren etc selber gut hinstellt ist ja klar.

Aber viel schlimmer finde ich es bei Pharma Unternehmen.
Dies wurde ja auch schon mehrfach belegt das die sowas machen. Und sowas ist schlimm, weil es um Menschenleben geht, wenn z.B so ein Unternehmen ein Krebsmittel etc im Internet in den Himmel hebt, obwohl es nicht stimmt und so etliche Menschen gerettet werden hätten können, wenn sie was anderes genommen hätten.

Das viele auf die Bahn sauer sind kann ich auch verstehen.
Aber habt ihr euch schonmal überlegt wieviele Millionen Menschen die Bahn am Tag transportieren muss ?
Und das da nicht immer alles 100 % klappen kann. Und genau diese paar wo mal was nicht klappt die verkünden ihre Meinung und so bekommt das Unternehmen einen schlechten Ruf.

Genauso wird oft um den höheren Fahrkartenpreis geschrieben, aber wenn man genau vergleicht, kommt man da mit einem Auto auch gemietet nie hin, wenn man wirklich alles ehrlich Einrechnet. Sei es Benzin, Reifenverschleiß und Kundendienst in der Werkstatt.

Auch müssten sich viele mal überlegen was die Bahn an Aufwendungen hat. Alleine die ganzen Schäden die durch Dritte Entstehen sei es Mutwillige Zerstörungen, Graffiti.

Dazu kommen die ganzen Verschleißteile und was man nicht vergessen darf ist das bei der Technik der Bahn meistens spezial Teile zum Einsatz kommen und bei denen greifen die Hersteller Firmen so richtig zu. Da würden manche den Kopf schütteln wieviel manche unerhebliche Teile kosten.

Also wie gesagt der Fahrkartenpreis kommt nicht von Ungefähr.
Das Anfahren eines Vollbeladenen Zuges kann bis zu 300-400 Euro kosten ! (Strompreis)
 
@ratkiller (sorry gab oben bei dir wieder keinen blauen Pfeil)

zu den vielen ICE Stopps: mit den vielen Stopps muss ich dir recht geben, aber da sind meist die kleineren Dörfer bzw Städtchen schuld, weil wenn der ICE da nicht hält regen sich die Bürger da auf, dass sie praktisch nicht mit in die schnelleren Verbindungen mit einbezogen werden und die Bahn gibt dann nach damit sie nicht noch mehr Kunden verärgert.
So ist es zumindest bei uns.

Aber wo willst du ein modernes Auto sonst reparieren lassen ?
Die kleineren Hinterhof Werkstätten sind zwar natürlich billiger, aber haben meist nicht die PC Ausrüstung zum Warten und Auslesen des Autos. Genauso fehlt denen meistens die aktuellen Schulungen.
Und somit können sie so günstig arbeiten.
Ich setzte zumindest mein Vertrauen in eine Vertragswerkstätte und weiß dann wenn ich mein Auto wieder hole das alles 100 % passt.
Und das die Hinterhofwerkstatt nicht einfach nur einen Stempel ins Heft gemacht hat und sagt es passt alles.

Aber ich kanns wirklich sagen das die ganzen Materialen für den Bau bei der Bahn wirklich ins Geld gehen und nicht nur die hohen Stromkosten für die höheren Fahrkartenpreise verantwortlich sind.
 
@AndyMachine was heißt hier schlau ich kanns dir sagen weil ich da arbeite :-) und nein ich unterwandere nicht dieses Forum sondern sage nur die Wahrheit.

Das was du sagst mit den Verspätungsminuten usw in den Fahrplan mit einarbeiten wird in der Tat so gemacht.
Dazu zählt der Zustand der Strecke bzw die ganzen Baustellen die übers Jahr auf der Strecke stattfinden.
Dadurch entstehen übrigens auch Verspätungsminuten.
Das passiert aber auf der Straße durch Straßenarbeiten auch das Staus entstehen.

Mit was sollte man sonst den Preis mit der Bahn vergleichen, wenn nicht mit dem Auto ?
Du willst doch von A nach B kommen. Und dazu hat du entweder dein Auto oder die Bahn.
Also musst du doch die zwei vergleichen.

Also mir fallen eigentlich nur zwei Nachteile der Bahn ein.
Der erste ist wie du sagst, dass man am Zielort nicht so flexibel ist, wegen fehlendem Auto.
Und der zweite ist wenn man in überfüllte Züge kommt.

Ansonsten kann ich sagen weil ich früher jeden Tag 40 km einfach mit dem Zug in die Arbeit gefahren bin, dass die Strecke mit dem Zug schöner war als mit dem Auto.
Alleine schon durch die ewigen Lastwägen auf der Straße.
Da war Bahnfahren schon Nerven-Schonender.
Mit der bahn dauerte die Strecke 40 Minuten mit dem Auto etwas über eine Stunde, wenn man gut dranwar.

Und ich weiß ja nicht was du für eine Leistung haben willst.
Du willst von A nach B kommen. Da erledigt das Auto und die Bahn.
Radio hören usw kannst du im Zug auch.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles