Karlsruhe: eSport-Anhänger wollen demonstrieren

Recht, Politik & EU Nachdem die Veranstalter dem Druck aus der Politik nachgaben und das eSport-Event "Intel Friday Night Game" absagten, wollen die Computerspiel-Fans nun eine Demonstration durchführen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Zum glück haben sich gleich eine ganze Reihe von Unterstützern gefunden, da ich es ne frechheit finde zu sagen das zocker die nächsten amokläufer werden bzw handeln die Politiker so, wenn man überlegt wie lange es schon Computer Spiele gibt und wie viele gerade mal durch gedreht sind die auch noch PC Shooter Games gezockt haben finde ich es gar Lächerlich.
 
@303jayson: ich sag nur, die spiele messe blasen sie ab, und die waffen messe läuft nebenbei wie gewohnt weiter... alles klar !!!
 
@303jayson: sehe ich auch so... Wieso wird zum Beispiel Boxen gezeigt und gefördert...
Finde ich wesentlich gewalttätiger als PC Spiele.

Und mal ganz ehrlich die Zeit der "Brutalen" Shooter und co ist doch eigentlich so lange vorbei. Da gab es Soldier of Fortune oder Postal, die halt auf ne extreme Gewaltdarstellung gezielt haben, aber ich bin der Meinung heute sind Umgebung und Spieltiefe viel wichtiger für die Konsumer
 
Sehr gute Sache. Die Politik übertreibts zur Zeit ein wenig zu heftig. (+) von mir
 
Karlsruhe: eSport-Anhänger wollen demonstrieren.

Dan gebt mal alles ich habs schon ge macht !
 
Vor allem frage ich mich was die Politik damit erreichen will, sie verärgern dadurch weit mehr Menschen als sie neue Wähler gewinnen, ich denke es gibt nur sehr wenige die sich an dieser Veranstaltung stören, es wird ja niemand gezwungen hinzugehen.
Ich unterstütze diese Demo!
 
@gigges: Ich weis jedenfalls dass ich keinen dieser CDU/CSU, SPD und Grünen hinterwelter wählen werde...! bin mal gespannt wo die in 10 - 15 jahren stehen mit Ihrer Ü60 Politik... irgendwann sterben denen die Wähler schon weg, da bin ich mir ziemlich sicher
 
Bin mal sehr gespannt:
Zum demonstrieren muss man jedoch seinen Hintern heben und sich mit der wirklichen Welt ausseinandersetzen (Wie komme ich noch mal an eine Fahrkarte...)
und wo findet die Demo eigentlich statt?
 
@hmm: Stimmt. "Demo? Wo kann ich die ziehen?" ,-)
 
"Es sind die Waffen die Menschen töten", erklärte der Initiator der Demonstration. Das stimmt leider nicht ganz: Menschen töten Menschen. Und ob der Mensch vorher Videospiele gespielt hat, im Schützenverein war oder Bücher gelesen hat, ist im Grunde egal. Wenn ein Mensch andere Menschen töten will, dann ist das das Problem.
 
@Runaway-Fan: Wir sollten Menschen verbieten genau deiner Meinung.
 
@Runaway-Fan: Richtig, ich denke jedoch der Initiator will jedoch damit sagen, dass man sich ruhig auch mal um das Werkzeug eines Attentäters kümmern soll. Denn ohne Waffen ist der pickelige Einzelgänger nur ein pickeliger Einzelgänger und keine grosse Gefahr für Andere. Zur Gefahr wird er erst, wenn man ihm Macht verleit. Keine Waffen = keine Macht. Keine Macht = (möglicherweise) kein Amoklauf. Jedenfalls senkt es die Wahrscheinlichkeit sehr, denn ein Messer ist um einiges unpraktikabler und "uncooler" als eine 9mm oder gar ein Sturmgewehr. Und der coole Typ aus Matrix hatte ja nebst seinem schwarzen Mantel und seiner Sonnenbrille auch kein Messer.
 
Nun, es wird zeit das man wieder öfter auf die Straße geht. scheinbar kapieren die Politiker das sonst nicht.
 
ich sag nur ein Wort: MASSENAMOKLAUF :)
flame me
 
@Unclebence: Ich glaube in der bisherigen Geschichte waren es fast ausschließlich Politiker, die Massenansammlungen genutzt haben, um diese abzuschlachten.
 
So sehr ich auch mit denen symphatisiere, den Satz "Es sind die Waffen die Menschen töten" hätten sie sich sparen können. Zum einen werden (zumindest) Handfeuerwaffen immernoch von Menschen bedient, zum anderen ist es arm den Finger auf andere zu zeigen (Waffenbesitzer) um sich selbst zu verteidigen. Aber ich bezweifle dass das was wird, die Jugend hat sicher besseres an einem Freitag zu tun als zu demonstrieren (zb in die Disko gehen oder Alkoholmischgetränke trinken).
 
@lutschboy: Ich denke man will mit dem Satz mehr darauf hinaus, dass es erschreckend ist, wie die Amokläufer bisher immer einfachen Zugang zu Schusswaffen hatten und das man dort ansetzen sollte.
 
@lutschboy: Mit den Waffen stimme ich Dir zu. Aber warum sollte das auf die Jugend beschränkt sein? Wäre es in meiner Nähe (komme aus dem hohen Norden), würde ich da auch hingehen, weil ich diese grundlose und völlig überzogene Verunglimpfung von Videospielen nicht ausstehen kann. Ich spiele seit gut 20 Jahren Videospiele und lasse mich nicht einfach als potentieller Amokläufer und gestörten Menschen abstempeln, nur weil ich hin und wieder Ego-Shooter spiele.
 
@lutschboy: Das passt doch. Welches Spiel hat einem Menschen erschossen? Die Amokläufer konnten keine Waffen am PC ausdrucken. Die Schusswaffen wurden immer von Waffenbesitzer bezogen, ist einfach Fakt.
 
@Akkon31/41: Und? Trotzdem schießt der Mensch! Das ist einfach Fakt. Und es ist einfach schwach sich selbst zu verteidigen in dem man sagt "Der war's!!".
 
Ich finde dass dies eine gute Idee ist mit der Demo. Man muss sich nur mal anschauen was derzeit in Deutschland alles von den Politikern eingeführt wird ohne dabei auf ihre Wähler zu hören. Datenvorratsspeicherung, Internetseiten Sperren, Onlinedurchsuchung, eSportveranstaltungen zu Verbieten oder zu Verbannen. Es gab mal die Montagsdemos in der ehemaligen DDR, das wäre auch zur jetzigen Zeit mal ein Thema um die Politiker wieder mal auf den Boden der Realität zu holen.
 
Amokläufer essen Brot : Verbietet Bäcker

Politiker sind in jeder Hinsicht etwas besonderes ....
 
@Picard.: ja, besonders beratungs- und lernresistent... wo führt das hin? killerspiele, ufc, usw. usw. alles schön verbieten, dann existiert das auch nicht. nur wer trägt dann die schuld der verrohung?
 
Die vdL kommt am 4. Juni nach Karlsruhe (ob es da einen Zusammenhang gibt?), das könnte man eigentlich auch damit verbinden.
 
Ich frage mich, wie sich einige Politiker die Amokläufe erklären, die stattgefunden haben, noch bevor der Computer und damit auch jegliche Form von Videospielen erfunden wurde. Wenn man das mit einbezieht, stürzt doch die gesamte "Killerspiele"-Argumentation in sich zusammen. Bei über 90% alles Jugendlichen findet man Spiele auf dem Computer, und deshalb findet man bei den wenigen gewaltbereiten erst recht auch entsprechende Spiele. So herum stimmt die Argumentation. Nicht die Spiele machen jemanden gewalttätig, sondern Gewalttätigkeit führt erst recht dazu, dass mit fast 100%-Wahrscheinlichkeit auch gewalthaltige Videospiele gespielt werden, da zunächst versucht wird, das Verlangen nach Gewalt am Computer zu kompensieren. Dass man hingegen gewaltbeherrschte Spiele auf einem Computer findet, heißt im Umkehrschluss jedoch nicht, dass der Spieler auch gewalttätig ist.
 
@mh0001: Sehr gut argumentiert. (+)
 
Bei Turtle Entertainment arbeiten eh nur Idioten. Man sieht ja, was sie aus GIGA gemacht haben.
 
Erst denken, dann handeln liebe Politik!
Nichtsdestotrotz find ichs schon etwas lächerlich gleich ne "Demo" zu veranstalten bzw. schön als Vorwand zu nehmen aber man darf nicht vergessen das bei jeder Absage einer Veranstaltung sehr viel Geld dahintersteckt bzw. verloren geht und das kann sich nun mal sich die Hai-AG Turtle Entertainment auf Dauer nicht erlauben.
Warum hängt sich Turtle sonst in die ganze Sache so rein? Money Money Money, sonst nichts!
 
@FaCeOff: Das finde ich aber auch völlig legitim.
 
Was Ihr Kids nicht versteht ist dass die meisten Erwachsenen diese "Killerspiele machen Killer"-Propaganda mangels Einsicht und Faktenkenntnis sowie aus Bequemlichkeit für bare Münze nehmen. Der Mensch neigt nunmal dazu, Erklärungen zu suchen - am besten einfache, weil er seine Welt verstehen und dadurch das Gefühl der Kontrolle und Sicherheit haben will. Deshalb haben die Griechen und Germanen auch geglaubt, Zeus schleudert die Blitze und Thor macht mit seinem grossen Hammer den Donner. Genauso liegt es mit dem verbreiteten intellektuellen Kurzschluss bzgl. Shooter-Spielen. Und nun liegt es an Euch, das zu ändern, und das geschieht auf keinen Fall durch aggressiven Rabatz. Wenn also Demo, dann mit Vernunft, sonst stellt Ihr Euch selber genau in die Ecke unmündiger, unreifer, spielsüchtiger, nicht ernst zu nehmender Gewaltnaturen in der Ihr sowieso gesehen werdet, und genau da müsst Ihr raus!
 
"Es sind die Waffen die Menschen töten"...
Es ist der Mensch, der den Abzug drückt, es ist der Mensch, der die Spiele erschafft, es ist der Mensch, der nach Waffen und Gewalt giert, es ist der Mensch, der sich im Spiel versteckt und dafür die Voraussetzung für die weltfremden Gedanken eines Amokläufers schafft.

Wort eines Gamers, lasst es - regnen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles