Google plant Makro-Funktion für sein Online-Office

Office Google will seinen Online-Büroprogrammen umfangreiche Scripting-Funktionen hinzufügen. Damit sollen vor allem Firmenkunden die Möglichkeit erhalten, die Webanwendungen ihren Bedürfnissen anzupassen und Aufgaben zu automatisieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
mal schauen, wie lange es dauert, bis der erste google-apps-macro-virus am start ist... :o)
 
gibt es wirklich firmen, die ernsthaft überlegen interne Dokumente bei GOOGLE zu speichern? bei uns nie und nimmer!
 
@Der Sucher: Das Frage ich mich auch! Ich würde auch nie auf die Idee kommen (wenn ich eine Firma hätte) ein Online-Office zu verwenden. Dabei geht es mir nicht um Google sondern allgemein. Ich würde es auch nicht nutzen, wenn es von Mozilla ein Online-Office gäbe oder eine Online-Version von OpenOffice. Wenn es wirklich Firmen gibt die ein OnlineOffice verwenden, dann prost Mahlzeit. Oder kann mir jemand einen Grund nennen, weswegen man (in Firmen) ein Online-Office einsetzen sollte? Selbst Privat würde ich soetwas nie nutzen.
 
@seaman: gewisse Vorteile hat so ein OnlineOffice schon. z.B. kann man auf seine Dokumente von fast überall aus Zugreifen und jeder hat die gleiche Version und die gleiche Ansicht des Dokuments. Man braucht keine Lizenz mehr und es ist fas überall kompatibel, was ich auch von den OfficeVersionen meine (oO3 vs MS office 07 usw). Ich denke viele Firmen setzten sowas ein, was aber dann meistens auf SharePoint basiert und nicht auf fremden Servern sondern auf hausinternen Servern liegt -> Problem der Kosten und Datensicherheit
 
@Der Sucher: Die Firmen nutzen ja nicht Google Docs sondern Google Apps. Da ist ein kleiner Unterschied. Die Firmen, die Google Apps nutzen speichern ihre Dokumente auf einen internen Fileserver. Und nicht bzw. nur wenige auf die Google Server
 
@KarlKoch23: hm ich versteh das konzept dann aber nicht: wenns ein online-office ist, gehen die daten doch zu google, oder?
 
@Der Sucher: Also Google Docs ist schon ein Online Office das auf die Server von Google zugreift und abspeichert. Aber Firmen und Unis nutzen Google Apps. Dort können eigene Server konfiguriert werden.
 
@KarlKoch23: Danke, dann sieht die ganze Sache natürlich ganz anders aus. Ich dachte auch Firmen machen das über die Google-Server, aber so, ist es natürlich schon eine alternative zu MS Office und OpenOffice. Für Unis und Studenten ist es kostenlos, nur für Firmen kostet es etwas.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen