Netbooks: Hewlett Packard will ARM-Chips nutzen

Notebook Der Computer-Hersteller Hewlett Packard wird zukünftig wohl auch Prozessoren mit ARM-Architektur in Netbooks einsetzen. Das bestätigte das Unternehmen gegenüber dem Magazin 'TechWhack'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"...Nachteil liegt allerdings darin, dass auf entsprechenden Netbooks kein herkömmliches Windows eingesetzt werden kann..." Würden die Leute die Netbooks wie "vorgesehen" nur für's mobile Surfen, Mailen und nen kurzen Brief verwenden, wäre das kein Nachteil. Aber irgendwann will man dann doch mehr machen, und wenn es nur der liebgewonnene Bildbetrachter o.ä. ist. Und dann stehen viel Nutzer auf dem Schlauch und nehmen lieber von vornherein ein Windows-Gerät.
 
@satyris: Nunja was willst du da auf einem Netbook mehr machen? Wer mehr möchte holt sich eben ein Notebook :)
 
@tatata: Ich will auf einem Netbook gar nichts machen und würde immer ein kleines Notebook bevorzugen. Aber vielen wird der Funktionsumfang von nem Netbook bald zu wenig. Wenn man dann noch auf ALLE bekannten Windowsprogramme verziechten muss wirds recht eng, denke ich.
 
@satyris: Jep. Als Bildbetrachter möchte ich gerne ACDSee haben.
 
@satyris: Aufsteigen von Windows auf Linux, das ist ungefähr so, wie wenn Nichtschwimmer frei schwimmen lernen. Nun gut, manche Menschen werden wohl nie von ihren Schwimmflügelchen loskommen, da machste nix. *gg*
 
@Fusselbär: Eher so als ob Nichtschwimmer in unbekanntes Gewässer geworfen werden und da jämmerlich ertrinken. Manche retten sich aber dadurch, dass sie sich schnell wieder ihre Flügelchen umschnallen und damit dann sehr zufrieden und komfortabel durch den See paddeln.
 
@DennisMoore: Wusstest Du das schon? "Ubuntu" soll in einem verlorengegangenem Dialekt der alten Tux-Ureinwohner die afrikanische Pinguine anbeten "Schwimmflügelchen" bedeuten!
 
Wobei Microsoft ja bereits angekündigt hat, Windows 7 auch für ARM zu bringen.
 
@karstenschilder: Spätestens dann sollte man darauf achten Dot Net Software zu verwenden, die läuft dann nämlich noch, normale Programme müssten extra angepasst werden. Allerdings ist das mit Windows7 für ARM derzeit nur ein Gerücht.
 
@karstenschilder: Haben sie? Wo denn?
 
@karstenschilder: jein, und selbst dann wird es nicht mit dem normalen windows 7 zu vergleichen sein
 
Ich sag's ja gar nicht gerne, aber Windows CE "läuft" auf ARM Architektur. Ich habe aber selten ein dermaßen unstabiles System erleben müssen, wie Windows CE, den Windows CE hatte ein Bekannter auf seinem PDA und ich war Augenzeuge wie das Ding alle paar Minuten abgestürzt ist.
 
@Fusselbär: du weist schon dass windows CE auch windows mobile ist? also so instabil muss es wirklich nicht sein, vl sollte dein bekannter seinen pda mal umtauschen
 
@maxfragg: Oder auf das gute Linux upgraden. :-))
 
@Fusselbär: Ich kenn nur Linux. Welches "gute" Linux denn bitte? :P
 
@DennisMoore: Ich wollte ja das Trademark Zeichen einsetzen, aber das lässt die Kommentarfunktion leider nicht zu. ,-)
 
@Fusselbär: Ich sags ja auch nicht gerne, aber Windows CE und Windows NT (Desktop/Server) haben NICHTS miteinander zu tun. Das beide Betriebssystem Windows heissen ist eine reine Marketingmassnahme.
 
Was mich angeht: No Windows, no Money. Entweder stellt MS ein Windows für ARM bereit, oder die Netbookhersteller verbauen nen x86-Prozessor. Ich kauf mir sicherlich kein Netbook, wo ich nicht das System meiner Wahl installieren kann.
 
@DennisMoore: Da wird aber HP traurig sein, das sie auf dich als Kunden verzichten müssen.
 
Windows 7 soll doch ARM unterstützen.
 
@Kirill:

So eine ARM-Unterstützung wäre sicherlich ein Gutes Stand-BEIN
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen