Bericht: Dell & weitere Hersteller verschmähen Nvidia

Grafikkarten Der Computerhersteller Dell will sich angeblich innerhalb der nächsten Monate komplett von der Verwendung von Grafikkarten und Zusatzgrafikchips des ATI-Konkurrenten Nvidia verabschieden. Hintergrund sind angeblich die vor einigen Monaten bekannt ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dann wird es ja AMD bald wieder gut gehen
 
@KiNgHaNsI: Wollen wir es hoffen
 
@KiNgHaNsI: Ja, hoffentlich zahlt sich die "überteuerte" Übernahme von ATI für AMD bald wirklich aus.
 
@Balticsyndikat: Nur weil Dell mehr AMD kaufen will, bedeutet das noch lange nicht, dass die Qualität dadurch steigt ^^
 
@KiNgHaNsI: Hoffen wir das beste, ich finde sowieso dass AMD eine bessere Position verdient hat als sie inne haben.
 
@KiNgHaNsI: ich glaub, wenn Nvidia wieder auf Posten ist, und AMD / ATI geht es schlecht wird warscheinlich Nvidia kein Mitleit mehr haben :\ wollt ich jetzt einfach als Anmerkung los werden... schätze ich mal.. liebe Grüße Blacky
 
Na klasse... so schnell wendet sich das Blatt! Aber irgendwie schon krass, dass aufgrund eines behobenen Fehler die Kunden trotzdem abwandern... Naja verquere Welt!
 
@Magguz: Der Fehler mag zwar behoben sein, aber wie im Text dargestellt fühlen sich die Unternehmen für die Ausfälle nicht ausreichend seitens NVidia entschädigt. Und da es Komkurrenz gibt, kann man ja für die Zukunft dann auf diese bauen.
 
@Magguz: >>[..]wofür die Unternehmen von Nvidia angeblich nur unzureichend entschädigt wurden.<<, verarschen lassen sich wirtschaftlich arbeitende Firmen von auswechselbaren Zulieferern nur ein Mal.
 
@Legastheniker: Hart gesagt aber voll zutreffend. (+)
 
@Legastheniker: ne so wies momentan aussieht, lassen sie sich keinmal verarschen... ein Fehler und alle wandern se ab... sieht für mich eher nach kein Fehler aus ^^
 
@Legastheniker: Hat AMD auch was von :)
 
Naja, so kommts wenn man sich auf billige Chips einlässt. Aber ich muss sagen meine Geforce 4 4200 ti läuft und läuft und läuft...
 
@mschatz: Nun, meine Geforce 8600M GS läuft eben nicht. (Also sie läuft schon... Für 3-6 Monate, und was der totale Defekt bei einer Notebook-Grafikkarte nach sich zieht, ist ja hinlänglich bekannt). Weil diese Chipsätze eben Probleme haben mit wechselnden Temperaturen, die sich aber nun einmal nicht vermeiden lassen.
 
@tienchen: Ich hatte die 8600M GS in meinem Sony Vaio und der läuft immer noch (nach 1 1/2 Jahren) immernoch sehr gut!
 
@bigbasti87: Bei meinem Vaio FZ21S ist sie leider schon nach 1 1/2 Jahren das dritte Mal kaputt. Und kaputt heißt: Großes Flimmern schon bevor Windows überhaupt startet, also so: http://usera.imagecave.com/mikper83/blandat/boot3.jpg
 
@mschatz: Innerhalb von 2 Jahren 2 mal meine Geforce Go7900GS zerlegt. Die dinger ham reihenweise Defekte in den bekannten serien Inspiron 9400 und XPS 1710. Aber auch ältere Karten wie die Go6800 schrotten sich einfach mal ohne Vorwarnung. Trotzdem werde ich kein Notebook mit ATI Grafikkarte kaufen. Wenn meins wieder kaputt geht, gibs nur noch eins: Intel :D
 
@Fintsch86: Intel? Und was machst du dann damit? Office?
 
@mschatz: Die GeForce 4 ist ja auch schon gefühlte 50 Jahre alt ^^. Außerdem ist die weit weniger komplex als aktuelle Chips.
 
@DennisMoore: Meine Geforce 2 MX läuft auch noch wunderbar :>
 
@Nigg: Mein Mazda2 läuft auch gut. Ungefähr so aussagend ist das.
 
Gut für Amd gerade gestern ließ ich erst das AMD auf jedenfall mit ATI schwarze zahlen schreiben wird mich freuts hatten sie doch die letzten jahre voll das nach sehen
 
@303jayson: du meintest wahrscheinlich "las"..stimme dir voll zu, das ist ein weiterer Schritt zum Aufschwung.
 
@303jayson: Und hoffentlich hast du dir dann vor lauter Freude einen Duden gekauft.
 
Kein Thema... Dann verschmähen viele Kunden eben Dell und "weitere Hersteller"! Was solls? Anbieter gibts genug.
 
@KiffW: Es gibt soweit ich das überblicken kann keinen, dem innerhalb von 2 Jahren nach Kauf eines Laptops mit den fehlerhaften NVidia-Chips die Grafiklösung nicht abgeraucht ist. Und ausgetauscht wird innerhalb der Garantiezeit durch neue Chips von NVidia, die allerdings den gleichen Fehler haben, also geht es nach ein paar Monaten wieder los.
 
@KiffW: stimmt... absolut kein Thema in der aktuellen Wirtschaftskrise den weltweit 2t größten PC-Hersteller als Kunden zu verlieren...
 
@mh0001: Dann blickst du nicht weit genug. Ich weiß hier von ca. 15 Dell-Notebooks mit nVidia-Grafik, auch aus dem Zeitraum mit den Problemen und von denen ist bis jetzt kein einziges trotz intensiver geschäftlicher Nutzung abgeraucht. Auch im Freundes- und Verwandtenkreis laufen etliche Notebooks diverser Hersteller mit nVidia-Grafik. Trotz einiger Defekte hier war überraschenderweise nicht ein einziger Fall eines defekten Grafikchips dabei - Und zum Titelthema: ATI/AMD kommt mir nicht ins Haus, ich wähle Hardware für mehrere Firmen aus, dann gibts halt nicht mehr 95% Dell wie bisher. Auch andere Eltern haben schöne Töchter :)
 
@mh0001: Nicht nur Laptops. Ich war "Opfer" der 2006 von nV wissentlich defekt verkauften 7900GT-Serie und danach ist mir eine 8800GT weggestorben. Freut mich, dass die andauernden Schmlampereien inzwischen Konsequenzen haben (und ja, auch andere GraKa können mal kaputt gehen, bei nV häuft es sich aber und ist nachweislich auf mangelnde Qualitätskontrolle zurückzuführen).
 
@mh0001:
mein notebook überhitzte auch... ende vom lied: neues board rein, und bios update, damit der lüfter die ganze zeit auf touren ist um die scheiß nvidia graka genug zu kühlen...
 
Kann ich für Notebooks mittlerweile absolut nachvollziehen. Im Desktop-Bereich habe ich nichts gegen NVidia-Karten, aber bei Notebooks haben sie ne ganze Menge falsch gemacht. 65 °C im idle sind bei einer Desktop-GeForce 8800 GTS vielleicht akzeptabel, aber dass doch tatsächlich nach NVidia-Spezifikation eine 8400M GS, also low-end-grafik im Notebook, im idle ebenso heiß wird und unter Last 90°C erreicht, hat in einem Notebook nichts verloren. Bei geringen Temperaturen wäre das Lötmaterial-Problem evtl. gar kein Thema, und die ATI Mobility Radeon - Karten werden z.B. nicht annähernd so heiß.
Am unverschämtesten ist jedoch, dass NVidia die fehlerhaft produzierten Chips nicht durch eine fehlerbereinigte Revision ersetzt hat, sondern den Herstellern Chips mit dem gleichen Fehler liefert, der nur noch nicht aufgetreten ist, fabrikneuer Schrott.
 
Ausgerechnet Dell! Wer sich mal längere Zeit mit deren Kisten rumschlagen mußte weiß aus leidlicher Erfahrung daß man auf deren Geseiere überhaupt nichts geben darf oder zumindest sollte.
Leute die bei denen proprietären Lösungenkaufen haben es wirklich nicht besser verdient, wobei das nicht heißen soll daß Saftläden wie FSC viel besser wären...
 
@Johnny Cache: Erstens mal ist Dell wirklich nicht so schlecht. (Jaja, Eigenbau ist immer toll, das wissen wir ja). Und zweitens soltlest du dich informieren, über was es überhaupt geht. http://www.heise.de/newsticker/Nvidia-Grafikchips-mit-Lebensdauerproblemen-Update__/meldung/110750 Hier werden sie geholfen.
 
@Johnny Cache: Was ist den an einer ATI-Grafik jetzt proprietärer als an NVidia?!? Bei uns auf der Arbeit laufen die Dell's vollkommen problemlos, und wenn es mal hakt, dann ist der Servicemensch binnen 24 Std. vor Ort.
 
@Johnny Cache: Dell ist auch weniger für Privatanwender als für Firmen PC's und Großanschaffungen. Office PC's wird es egal sein ob ein Onboard Nvidia Chipsatz oder ATI die Arbeit verichtett, da dazu beide ausreichend gut sind. Ergo, Firmen die (erfolgreich) auf Dell setzen / gesetzt haben werden dies auch weiterhin tun, ob Nvidia oder ATI.
 
@Johnny Cache: Kannst Du auch mal Deine Argumentation mit einigen Beispielen untermauern? Was soll denn mit DELL nicht stimmen?
 
@Tiger_Icecold: naja wenn er das nicht macht, kann ich da sofort ein schönes beispiel meiner letzten dell erfahrungen anbringen - ein mal den tower über die klappmechanik geöffnet und ich glaubte, mich tritt ein pferd - da, wo normalerweise bei jedem atx mainboard schrauben sitzen, hatte das board nur längliche schlitze, die auf federverankerungen seitens des towers eingehakt waren - mainboardwechsel bei ausfall mit fremdhardware?, fehlanzeige! - zweiter fall ein defektes netzteil, also ein atx netzteil zu rate gezogen und sich schon gewundert, warum auf dem oemgelabelten intel mainboard neben dem atxstecker, der mit einem connector versehen war noch ein zweiter auf dem platinenlayout vorgesehen, aber nicht mit einem connector bestückt war? - die antwort für das problem war schlicht und einfach, dass dell in diesem fall eine andere belegung für seine atx netzteilstecker vorsieht, damit man a kein anderes board und b keine anderen netzteile fahren kann, also zum lötkolben gegriffen, den blöden atx connector runtergelötet und an die stelle des anderen auf dem platinenlayout eingelötet, normales netzteil ran und schon lief die sache, die verdrehungen der leiterbahnen und die dadurch entstandene andere atxbeschaltung war schnell erkannt, daher hab ich gar nicht erst versucht, obs das board zerlegt, wenn man das normale netzteil an den anderen port gehängt hätte - so viel zum thema dell - schade eigentlich, für die kunden und für die einhaltung von standards
 
@yergling: was für ein quatsch! wer holt sich einen dell, wenn er frickeln will??? wenn du basteln willst, dann bau dir eine maschine selber zusammen mit deinen wunschteilen! wenn du eine firma bist, hast du next day support bei dell gebucht wie jede professionelle firma! das kostet einen anruf und am nächsten morgen steht da wieder eine laufende workstation! bin jetzt seit jahren dell kunde und bin immer noch begeistert vom service und die möglichkeit als kunde handeln zu können. habe nie nenneswerte probleme gehabt...alles wurde am nächsten tag gefixt!
 
@durandal68: ja für firmen mag das zutreffen, wir haben in der firma auch ibm systeme und sind damit sehr zufreiden und frickeln natürlich auch nicht selbst rum - leider hab ich aber auch mit privatleuten zu tun, die sich halt mal dell gekauft hatten und dann bei nem problem eben ohne den teuren support und mit ner reparatur vom pc-shop um die ecke oder eben selbstbasteln leben müssen und für diese leute ist dell halt ne echte katastrophe, denn wenn du das eben aus den besagten gründen nicht mal selbst fixen oder vom pcshop fixen lassen kannst, dann steht man eben erst mal ohne pc da und das ist echt hart - gruss yergling - edit: schade, dass es für aussagen aus einem technikerleben hier minuspunkte gibt, wird wohl dazu führen, dass ich die harte realität wohl lieber für mich behalten werde und jeder selbst drauf kommen muss - schade eigentlich - gruss yergling
 
Ich selbst bin ja auch eher der AMD/ATI Benutzer. Aber ein "verschmähen" von Nvidia finde ich unter aller Kanone. Was ist, wenn es denen am Ende so schlecht geht wie AMD bis vor kurzem? Und die haben keinen "Airbag" wie AMD mit zwei Chipsparten, nein! Man muss das ganze auch abwiegen.
 
@Necabo: Stelle dir vor, dir gehört ein Unternehmen. Du hast die Wahl zwischen zwei Firmen. Die Produkte der beiden Firmen sind grob gesehen vergleichbar, in Preis, Leistung, etc. . Bei der einen Firma ist bekannt (weil es Fakt ist, und vorkommt), dass während der Garantiezeit Kosten auf das Unternehmen zu kommen, die sich im 7-8 stelligen Euro-Bereich wohl abspielen, bei der anderen Firma ist es (zumindest Stand: Jetzt) nicht so. Was würdest du tun? Da hat Mitleid oder Zuneigung einfach kein Platz, das ist pure Marktwirtschaft.
 
@Necabo: Dann muss Nvidia halt noch einmal arbeiten, anstatt die 8800GTS ein 4tes, oder doch 5tes mal umzulabeln.
 
@tienchen: Klar, ich hab aber kein Unternehmen und bin Privatperson. Das ist halt meine Sichtweise. :) Aber im Grunde hast du schon recht.
 
Es ist nur ein Gerücht von unbekannten Quellen und keine Tatsache. Insofern bin ich da noch skeptisch, ob es wirklich eine komplette "Abkehr von nvidia" ist. Zumal die angesprochenen Qualitätsprobleme ja bei den doch schon älteren Chips (z.B. 8600/9600) aufgetreten sind und nicht bei den aktuellen Modellen.
 
Das ist doch nur wieder ein Ding um irgendwelche Verhandlungspositionen gegenüber Nvidia durchzusetzen. Das werdet ihr sehen ... am Ende bauen die doch wieder nvidia ein ... Der Kunde fragt ja danach.
 
@klausing: Ich kann den Schritt gut nachvollziehen. Ich habe für 1300 einen Laptop mit Nvidia-Karte gekauft, der zweieinhalb Jahren Schrott wurde. Ich werde bestimmt keine Nvidia-Karte verlangen. Und so geht es Tausenden Kunden.
 
@mschatz: PCX5300 beim StandPC bis vor kurzem 4 Jahre lang gelaufen(liefe immer noch aber ich wollte bisschen mehr Leistung), Laptop mit 8600M GT läuft seit zwei Jahren sehr rund. Ich persönlich favorisiere derzeit ATI (HD4xxx), aber leider sind die Treiber sehr schlecht (jeder, der vorher Nvidia/Intel-Treiber gewohnt war, kennt das). Ein anderes Problem ist, das viele Games bessere Grafik haben bei Nvidia(sehr oft auch durch "TreiberHacks" seitens Nvidia) und auch Nvidia viele Spielehersteller unterstützt(siehe das Nvidialogo). Auch ist PhysX ein netter Effekt in MirrorsEdge. Es ist zwar schwer Nvidia nicht zu favorisieren, aber gerade bei den Laptopkarten wird das bald nötig(praktisch nur alte Desktopkarten für den Laptop verwendet).
 
@ZECK: Ich habe von nVidia zu AMD gewechselt, weil ich die (eigentlich langsamere) Radeon 9600 Pro als besser empfunden habe als die GeForce 6600GT (die jetzt am Sterben ist), vor allem wegen dem geringeren Stromverbrauch und dem leisen Lüfter. Ich habe jetzt eine HD4870 (und im Sommer eine HD4350 die sonst im alten PC sitzt) und bin damit überaus zufrieden. Auch mit den Treibern habe ich kein einziges Problem gehabt (von dem her gleich viel wie mit nVidia, deren Treiber sind auch prima), weder unter XP, XP x64, Windows 7 oder unter Ubuntu. Was mir an AMD auch besser gefällt als bei nVidia ist deren Art zu wirtschaften, die in meinen Augen einiges toleranter/ethischer rüberkommt.
 
die nvidia grafikkarte in meinem dell xps 1710 hat sich nach 1 jahr und 1 woche geschrottet. 1 woche nach garantieablauf. auch keine kulanz seitens dell, obwohl das problem bekannt war. so bin ich halt nach 7 jahren und 4 notebooks später auch von dell abgewandert... so schnell kanns gehen.. gibt schliesslich genug andere notebookhersteller.
 
@acstrobe: Ähmm, man hat 2 Jahre Garantie. Wie kann sie dann nach einem Jahr und eine Woche ablaufen?
 
@Akkon31/41: Geschäftskunden haben 1 Jahr Gewährleistung, Service lässt sich natürlich auch dann auf 3 Jahre verlängern...aber macht halt nicht jeder.
 
@Akkon31/41: Auf elektrische Geräte besteht lediglich 2 Jahre Gewährleistung. Eine Garantiezeit ist gesetzlich nicht vorgeschrieben.
 
Betreffen diese Nvidia Qualitätsprobleme, bei denen sich die GPUs ablösen können, eigentlich noch die aktuellen Nvidia GT200b GPUs in 55nm?
 
@Fusselbär: Soweit ich das mitbekommen habe betrifft das hauptsächlich nur die Chips, die in Notebooks verbaut sind. Die enge + enorme Wärmeentwicklung sorgen dafür, das sich die Chips lösen.
 
@Fusselbär: Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es Chips der QuadroFX Serie betrifft im Desktop UND Notebook-Segment. Wir haben den Fehler gemacht mehrere Notebooks und PCs mit solchen Chips zu ordern. Die Chips haben so mache macken, insbesondere bei der Arbeit mit externen Monitoren oder hohen Auflösungen treten massiv Darstellungsfehler auf.
 
@Akkon31/41

ich hatte nur 1 jahr garantie auf mein xps. und ich bin privatkunde. Ich habe dell die LED Fehlercodes durchgegeben: dies waren folgende: Videocard defekt, Systemplatine defekt, kein Ram installiert, kein prozessor installiert.
ich hatte auf einmal beim arbeiten einen bluescreen, dann ging nichts mehr. nach dem starten kein bild, nur noch beep codes.

dell konnte mir nicht einmal sagen ob nur die videocard oder gar auch noch die systemplatine defekt sei. sie wollten mir eine reparatur von rund 1000chf verkaufen.
 
@acstrobe: Dann hätte ich aber auf mein Recht gepocht und das nochmal genau nachprüfen lassen :) Die gesetzliche Gewährleistung für Privatkunden hält Dell ein.
 
"Dell & weitere Hersteller verschmähen Nvidia" ... Wayne. Dann verschmäh ich halt Dell & weitere Hersteller. Ich kauf mir die Hardware die ich für gut halte und nicht die die Dell für gut hält. Wozu hab ich nen PC? Dann könnt ich mir auch gleich nen Mac kaufen, wo mir die essentielle Hardware vom Hersteller vorgegeben wird.
 
@ hamstr.

wenn auf der rechnung steht 1 Jahr, dann gilt die garantie 1 jahr. da gibts nicht viel daran zu rütteln. aber dass nicht einmal kulanz da war, verstehe ich nicht. hab ich noch nie zuvor erlebt. in keinem bereich. sei es auto, motorrad usw...
 
Die meisten Notebooks dürften Intelgrafik haben. Darum hat Dell & Co. nicht so die Wahl.
 
Bei den High-End-Desktops der XPS-Serie bietet Dell die Nvidia-Grafikkarten angeblich nur noch an, um mit einem Verzicht keine Kunden zu vergraulen________-wie soll ich den das verstehen ? das sowas von ATI/AMD nicht möglich iss ?__-wiederspricht sich ja wohl, weil sie dann weniger verkaufen würden
 
geschieht Nvidia recht, ich wäre als Kunde stinksauer. Und die taten so als wäre alles nicht so wild, geschweige dem die Garantie für irgendwas übernehmen zu wollen. Na, bald wird man von Nvidia hören, dass es wegen der Wirtschaftskrise schlecht aussehe.
 
Ich finde das Dell da eine gute Entscheidung getroffen hat.
Wenn die jetzt noch Rechner mit AMD-CPU's anbieten würden ...
 
@Sje86: naja.... die Notebook prozessoren von AMD sind haben aber echt keine Chance gegen die CORE2DOU von intel.... die sind einfach von Preis/Leistung her viel besser, und AMD war in diesem Bereich einfach zu langsam... muss man leider sagen
 
Hmm warum werden auch die Desktops MIT nvidia zurückgeschraubt, da gab es doch keine Probleme?
 
Wie Dell und Nvidia das finanzielle geregelt, oder eben nicht geregelt haben, weiß ich nicht...
Aber eines ist sicher, wer ein HP Notebook mit Nvidia 8600/8800er Chip hat, der ist verraten und verkauft.
Auch wenn das Mainboard schon zweimal, oder dreimal ersetzt wurde, nach Ablauf der zweijährigen Garantie stellt sich HP stur und leistet keinen Ersatz, obwohl der Mangel schon beim Kauf bestand und nie beseitigt wurde.
 
Tja - das passiert wenn die Marge zu Lasten der Qualität maximiert wird - und ist der Ruf erst ruiniert ...
Allerdings hat nvidia noch nicht ganz versch... schließlich setzt Apple noch auf die - und das könnte den Ruf retten - könnte aber dem Apfel schaden, bin ja mal gespannt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles