Lobbygruppe: Trennung von Windows & IE schädlich

Windows 7 Die Lobbygruppe Association for Competitive Technology (ACT) hat die Pläne der EU-Kommission kritisiert, wonach Microsoft wahrscheinlich gezwungen werden soll, seinen Browser Internet Explorer vom hauseigenen Betriebssystem Windows zu trennen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Stimmt. Ich sage nur urlmon.dll für die Zonenverwaltung
Wie soll ich sonst meine Zonen verwalten?
 
@Essbaumer: Finde das Vorgehen der EU hier auch übertrieben. Es genügt doch die IExplore.exe zu entfernen, damit ist der Browser doch schon nicht mehr benutzbar.
 
@El Paso: Der größte Kritikpunkt, den man Microsoft aber machen kann ist, dass man den Internet Explorer einfach nicht deinstallieren kann, selbst wenn man wollte. Nur durch viel Aufwand ist es möglich, den IE komplett vom System zu entfernen.
Nicht benutzbar kann man alles machen, aber wer möchte schon Restmüll noch auf den Rechner haben?
 
@Khamelion:
Wenn ohne diesen Restmüll viele Anwendungen nicht mehr funktionieren, dann kann man schon damit leben diese paar MB noch auf der Festplatte zu haben.
 
@Khamelion: es ist aber kein Restmüll, sondern eine Grundlage, auf der eben viele Anwendungen aufbauen. Und die Zeiten, wo man um jedes freie KB auf der Platte kämpfen muss, sind ja nun wirklich vorbei.
 
@Khamelion: Das zeigst mir mal, wie man den IE VOLLSTÄNDIG aus XP herausbekommt. Nämlich GARNICHT. Der hockt in wichtigen Ressourcen wie Shell32.dll übrigens auch drin. Oder glaubst Du etwa die Funktion, um Startmenüeinträge "on-the-fly" zu verschieben und löschen direkt im Startmenü kommt von Windows? Pustekuchen. Das sind alles Features, die der IE mitbrachte. Und willst Du ab sofort nur noch BMPs als Hintergrundbild? Sicher nicht...
 
@Link: Das ist das Problem der Anwendungen die ohne den IE Code nicht laufen. Sollen diese doch den notwendigen Code z.b. dann als .dll mitliefern und gut ist. Es klingt so als ob die Personen im ATC angst hätten, weniger Absatz zu fahren.
 
@Khamelion: Wenn Du den IE komplett entfernst, läuft Windows gar nicht mehr! Wie meine Vorredner sagten. Etliche Windows Funktionen und damit Windows selber und massig Programme die ein Großteil der User nutzen, wären nicht mehr Verfügbar. Das ganze wäre dann back to Win95 und selbst dort griff schon der IE ins System mit ein (wenn auch wesentlich geringer als heute).
 
@D3vil: und warum sollen die Entwickler das Rad neu erfinden? MS liefert die benötigten Bibliotheken mit seinem BS aus, es ist doch nur logisch, dass man sich die Arbeit spart, diese selber zu entwickeln. Und die dlls von MS zu beziehen und mit eigenen Programmen auszuliefern ist nur zusätzliche Arbeit und bestimmt auch lizenztechnisch nicht so einfach wie es eben jetzt ist.
 
@D3vil: Dann wäre der Plattenverbrauch ja noch VIEL größer, wenn jede Software ihre eigene DLL mitbrächte. Nimm doch Windows 95, da ist standardmäßig kein IE mit drin gewesen meine ich...
 
@Farthen: Klar war da ein IE mit bei. Den konnte man aber mit so nem Tool entfernen, worauf Windows instabil und potthässlich wurde.
 
@DennisMoore: Bei Windows 7 gibt es bereits einen Punkt bei "Windowsfunktionen installieren/entfernen" mit dem Namen "Internet Explorer". Aber das entfernt, wie schon so oft gesagt, nur dessen User Interface. Es ist absolut unmöglich oder nur mit riesigstem Programmieraufwand möglich, ein Windows, wie wir es kennen, ohne IE-Funktionen herauszubringen.
 
@DennisMoore: AFAIR konnte man das bei der Windows Instation aus- oder abwählen. Oder später nach- oder deinstallieren.
 
@Khamelion: Ich sehe du hast den Inhalt der News nicht gelesen. Wenn man eben jenen IE komplett entfernt funktioniert eben viele der bereits vorhandenen Software nicht mehr. Und vielen IE Kritikern ist eben das abschalten der IE.exe nicht genug. Und meine eigene Meinung dazu ist, warum soll MS überhaupt sein BS beschränken? Sollen die anderen Hersteller doch eigene Betriebssysteme entwickeln dann können sie auch ihren Browser einbauen.
 
@Link: Aber nicht den ganzen IE-Kram im Hintergrund. Der war immer da. Allein schon wegen ActiveDesktop und der damals recht hübschen bunten Ansicht des Dateiexplorers.
 
@DennisMoore: ja, aber das war eben für diese Funktionen benötigt. Und genauso wie heute viele die Aero-Oberfläche haben wollen und sich nicht gegen deren Installation krampfhaft wehren, wollten damals alle bzw. die meisten auch, dass es möglichst hübsch aussieht. Die Entfernung der Teile hätte genauso wie heute das BS nur verkrüpelt und Vorteile hatte man davon keine (komm mir nicht mit den paar MB). Deshalb bin ich auch schon lange nicht mehr der Meinung, dass man diese Funktionen unbedingt zum IE zählen sollte, sondern als Funktionsumfang des BS ansehen sollte. Und die iexplore.exe ist dann eben eine Anwendung unter vielen, die von diesen Sachen gebrauch macht.
 
@Link: "Deshalb bin ich auch schon lange nicht mehr der Meinung, dass man diese Funktionen unbedingt zum IE zählen sollte, sondern als Funktionsumfang des BS ansehen sollte". So würde ich das auch verstehen. Und damit entfällt für mich auch die Grundlage für die ganze Dikussion die in der EU-Kommission geführt wird.
 
@Khamelion: Den IE kannste in Windows 7 schonmal deaktivieren. Ich finde das reicht auch vollkommen, weil die Bibliotheken des Browsers nunmal noch anderwaltig benutzt werden. Somit würdest du dir selbst ins Bein schießen, wenn du den IE entfernst, gleichzeitig aber jedem Programm die Bibliotheken beilegen musst. Und das wird passieren, wenn der IE !komplett! weg ist: Die Hersteller werden ihr eigenes Süppchen kochen und jede noch so unwichtige Anwendung wird eine eigene Version der dlls mitliefern. DANN haste Müll! Den IE zu deaktivieren bedeutet aber, er wird nicht nutzbar gemacht, die GUI verschwindet, die Verknüpfungen der Dateien verschwinden. Super, hat Opera, Mozilla, Google etc. ihre erkämpfte Chance. Wenn das noch während der Installation möglich ist: Noch besser! Und dass man bei den neueren Windows Versionen keine DVD mehr braucht, weil alles auf der Platte liegt und somit auch der IE nicht verschwindet: WEYNE! Jeder wird doch wohl noch diese ca 3 GB Platz für das gesamte Image haben. Zumindest wird sich jeder in den Arsch beißen, wenn irgendein Problem auftritt und man hat weder die Daten auf der Platte, noch ne DVD zur Hand.
 
@Essbaumer: Ich find die Trennung auch blöd, wie soll ich sonst ohne Umstände den FF downloaden? :)
 
Wer glaubt denn bitte Lobbygruppen? Selbst wenn sie die Wahrheit sprechen würden?
 
@jaja_klar: Es geht nicht um den Glauben. Dafür ist die Kirche da. Eine Lobby ist dazu da, einen Standpunkt einer Gruppe zu vertreten. Wenn die Hersteller also der Meinung sind, dass sie durch die Trennung Nachteile haben, kann ich das schon verstehen. Ich würde dann auch versuchen, meine Meinung durchzubringen.
 
@Florator: Natürlich geht es dabei nie um finanzielle Nachteile... es geht rein um philosophische und ethische Nachteile. Und es geht ja hier um eine Lobby für Microsoft, ich vergaß, und um ein Thema, das hier schon seit Urzeiten diskutiert wird, mit immer den gleichen Argumenten. Das Imperium schlägt zurück!
 
@jaja_klar: Was erwartest du bitte für Reaktionen auf deinen ersten Post? Du hast polemisch alle Lobbygruppe über einen Kamm geschert und dann behauptet, dass alle lügen. Das willst du doch nicht ersthaft als Diskussionsgrundlage bezeichnen. Wenn sich Tierschützer zusammentun um gegen Tierversuche anzugehen, bilden sie auch eine Lobby. Genauso würden es Bürger tun, die z.B. gegen die Onlinedurchsuchung sind. Lobbys gibt es in jeglicher Form für jegliche Interessen.
 
@Florator: Eine Antwort erwarte ich, aber kein Abwürgen. Was ist gegen diese Art von Polemik einzuwenden? Ich suche auch gar keinen Konsens! Wenn sich Tierschützer zusammentun, um gegen Tierversuche anzugehen, bilden sie eine Lobby gegen Tierversuche. Wenn aber eine Firma dahintersteht, dann sollte man sich schon Fragen, ob diese eine Lobby gegen Tierversuche ist oder nicht vielmehr den Zweck dient, sich durch Spendengelder zu finanzieren. Eine Bürgerlobby gegen Onlinedurchsuchung unterstütze ich, weil es eine Lobby für die Grundrechte ist. Aber glaubst du wirklich, dass alle, die da dabei sind, so denken? Deshalb stehe ich Lobbygruppen skeptisch gegenüber, meist stecken dahinter nämlich nicht die besten Absichten, sondern die schlechtesten, und zwar Geld und Macht!
 
ah und wie soll man dann alternative browser herunterladen, wenn man gar keinen hat? apt-get gibts ja unter windows leider nicht... außerdem sollte ubuntu dann auch keinen firefox mehr mitliefern dürfen und mac auch keinen safari usw... find die diskusion so lächerlich...
 
@GTIfreak: Der EU ist wahrscheinlich nur langweilig... ich glaub das nennt man "Arbeitsbeschaffung"
 
@GTIfreak: Naja, z.B. über Windows Update... Internet Explorer ist ja nur eine "Schnittstelle" für den Benutzer zum Internet. Allerdings kann Windows auch so auf das Internet zugreifen. Ob Windows Update allerdings auch die Internet Explorer Librarys benutzen/verwenden/benötigen... das weiß ich nicht. Dann müsste man sich hierfür eine weitere Methode überlegen.
 
@GTIfreak: Der Vergleich IE+Windows und FF+Ubuntu (warum eigentlich immer nur Ubuntu? Ist das jetzt schon ein anderes Wort für Linux??) hinkt. FF und Ubuntu kommen nicht aus dem selben Haus, und es besteht auch keine Verquickung wie beim IE und Windows. Der mitgelieferte Standard-Browser unter Linux KDE war immer der Konqueror. Jetzt, mit dem Einbinden des FF, gibts damit von vornherein 2 Alternativen - das ist doch ok. Und lächerlich ist die Diskussion alle mal. Wenn man von der Verquickung des IE mit Windows mal absieht...
 
@GTIfreak: Wozu brauchst du einen Browser um was runterzuladen? Gibt doch viel mehr Protokolle als das HTTP.
 
@cH40z-Lord: das vergiss mal ganz schnell. Wenn der IE restlos entfernt ist, ist nix mehr mit Internet unter Windows. Denn auch der FTP Client basiert auf dem IE.
 
@GTIfreak: z.b. mit einem "slim-browser" ohne navigationsleiste, der nur in den ersten minuten dazu zuständig ist einen browser herunterzuladen, nur eine von zig möglichkeiten ...
 
Man könnte doch einfach die IE-Engine alleine mit ausliefern, sodass andere Programme weiterhin darauf zugreifen können. Aber wenns nach mir ginge, bliebe der IE einfach dabei, diese Diskussion ist extremst lächerlich, da es im Endeffekt nur der User selbst bestimmt, worauf er doppelklickt. Die EU scheint wohl unsere geistige Gesundheit anzuzweifeln!!!
 
@m.schmidler: das was die EU da macht ist wirklich Schwachsinn, aber die geistige Gesundheit eines Users anzuzweifeln ist öfters durchaus angebracht :).
 
@m.schmidler: Die geistige Gesundheit anzweifeln tut sie häufig zurecht, wenn ich hier bei uns in der City den Blick dezent schweifen lasse.
 
@m.schmidler: Der User ist aber meist Faul und wird daher den IE verwenden weil er nun mal dabei ist. Wäre es der FF, würden die meisten den FF klicken. Logisch oder? Und das der IE bzw. Microsoft selbst, versuchen ihren "eigenen" Web-Standard durch zu Boxen, man siehe die ganzen IE Browser Hacks fürs CSS, ist doch wohl irgendwo logisch. Aber so darf es nicht weiter gehen. Und bitte keine Diskussion ala der IE8 kann doch nun schon so einiges ohne Hacks...
 
@m.schmidler: Ja, ich benutze auch Firefox, trotzdem finde ich diese Diskussion absolut sinnlos
 
@D3vil: der IE8 kann nicht nur einiges, die CSS2.1-Unterstützung ist sehr gut. Und kommt mir jetzt nicht mit CSS3, das ist (noch) kein Standard.
 
So langsam aber sicher wird der Scheiss mit dem Entbundlen aber auch nervig. Jeder Softwareanbieter der mehr als ein Produkt hat, bietet dieses im Normalfall auch gern und bevorzugt im Bundle an, schon weil es dann einfacher für den Kunden ist und zumindestens in der Theorie auch besser zusammen läuft. Wenn sie MS nun dazu verdonnern würden, (z.B.) Firefox mit anzubieten, wäre das wie wenn ich Symantec dazu zwinge, auf alle ihre Medien AntiVir mit zu pressen, um es bei der Installation mit anzubieten. Fazit: EU-Kommission schön und gut, aber hier schiessen sie ganz eindeutig über das Ziel hinaus.
 
@tt13: ganau so ist es. ich denke fast Ahead könnte seine Verkaufzahlen wieder verdoppeln wenn sie endlich anfangen den ganzen Mist aus NERO wieder zu entbundlen, damit es wieder ein Brennprogramm ist. In MacOS (ja, das soll kein geflame werden) ist der Safari auch fest drin. Da stört es keine Sau. Unter Win7 löppt der Explorer momentan tausendmal besser als der Fox, denn der ist nicht voll kompatibel (Tabs über Taskleiste anzeigen etc) Mir persönlich geht es fett am Besten vorbei was die EU ständig will. Die sollen Opera verklegen Steuergelder zu verschwenden weil sich dies komischen Richter mit dem Dreck befassen müssen. Als nächstes kommt denn die Dauerjammerfirma Symantec mit Ihrer ach so kostbaren Security Suite (Suite ist doch schon fast ein unwort für Software weils total voll Müll ist) und möchte die gern anstelle des Defenders eingesetzt haben. Dann Google, die Ihre Desktopsearch Datenschleuder auch gleich drauf packen wollen usw... bis Windows nur noch trübes Wasser ist. tztztz Daumen runter! EU!
 
@tt13: Das entscheidende hast du vergessen. M$ hat eine "marktbeherrschende" Stellung bei Betriebssystemen und da muss man denen genau auf die Finger schauen, damit die ihrer Konkurrenz auch noch eine Chance geben. Symantec hat nicht solch eine Stellung wie M$, deshalb wird die EU nicht auf die Idee kommen, denen etwas aufzuzwingen. M$ hat ja schon jede Menge Strafe bezahlt und ist in den USA der Zerschlagung nur knapp entronnen, eben weil M$ permanent nicht einsieht, dass die ihre Stellung am Markt nicht benutzen dürfen, um die Konkurrenz auszuschalten (Beispiel Netscape).
 
@drhöök: Wie$o benutzt du immer die$e alberne Kiddieabkürzung, wenn du doch an$on$ten eigentlich halbweg$ vernunftbegabt argumentieren kann$t?
 
Und ob das so gut für den Verbraucher wäre....? Ich rede nicht von uns hier, sondern von Oma Frieda, die ihren Aldi-Medion-PC anknipps und lossurfen will und bei dem Wort Firefox den Jäger ruft.
 
@DARK-THREAT: Oder die Feuerwehr :)
 
@DARK-THREAT: leute wie ich haben so oder so genug arbeit, ich müsste der tante nämlich erklären warum sie keinen jäger braucht :)
 
@ExusAnimus: Ich kann auch so manche Geschichten erzählen... da ging es aber um Safari und die Person wollte aber nicht nach Afrika. (und das ist kein Scherz!!!)
 
@DARK-THREAT: Errinnert mich an eine Mutter: Was muss ich nochmal starten? Mozarella Firefox?"
 
@ThreeM:
Ahnunglose PC-Benutzer kommen in der Regel ganz gut mit dem Firefox klar, wenn man einfach das Icon vom IE einstellt. :)
 
@ExusAnimus: Hättest du mal tun sollen und ihr nicht einfach eine Flasche Jägermeister hingestellt. Jetzt läuft sie total besoffen durch den Wald und erschießt alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. :-)
 
Fakt ist, dass viele Bibliotheken und Steuerelemente des IE sinnvoll sind. Ein Problem, welches sicher MS auch selber hat. Der Mediaplayer, Office und Co. währen nahezu "behindert" ohne den IE. Sprich: Der User müsste auf kurz oder lange mindestens Komponenten nachinstallieren. Microsoft bietet ja schon die Möglichkeit den IE weitgehend "abzuschalten". Installiert man einen Alternativbrowser und definiert diesen als Standard, hält der IE ruhig. Komisch auch das Brimborium um den IE. In jeden Linux-Desktop ist ein Browser integriert, keiner würde Apple verbieten Safari zu bundlen. Ein Browser gehört zum guten Ton. Über die Qualität des Browser selbst lässt sich gar trefflich streiten. PCO
 
Lobbygruppe: Trennung von Windows & IE schädlich:

Ja Bitte
 
Wer weiß was da hinter steckt, vielleicht will die EU somit das Internet generell unter Kontrolle bringen.
 
Die wenigsten wissen leider das der IE ja eigentlich nur das WebBrowser-Element von Windows nutzt. Dieses Steuerelement ist sehr sinnvoll für kleinere Tools und Applikationen. Nicht jeder hat Lust seinen eigenen Browser für Kleinigkeiten zu programmieren bzw. irgendwelche fremden extragroßen DLLs einzubinden. Würde der IE also "komplett entfernt" werden müsste das auch dieses Windows-Steuerelement betreffen... Ich bin mir sicher das dann nicht einmal mehr die Windows-Hilfe geschweige denn der Explorer richtig funktionieren würden. Und viele Programme würden plötzlich ihren Dienst einstellen...
 
Das BS ist von MS, - also sollten die selbst entscheiden dürfen, was sie als Software beifügen. Schlimmer wäre es, wenn MS die Installation von Ersatzsoftware (z.B. FX - IE) gänzlich unterbinden würde. MS könnte ja so argumentieren, dass die anderen Softwarehersteller dann auch ihr eigenen BS erstellen müssen. Man wird zur Verwendung der MS internen Software ja nicht gezwungen.
 
@Sehr-Gut: ich bin ein großer fan der EU,aber ein strikte trennung von windows&IE halte ich einfach für lächerlich.schon vor über 10jahren konnte jeder volldepp netscape navigator (die älteren erinnern sich bestimmt) installieren, und wurde dann beim ersten start gefragt ob er ihn als standard browser nutzen will.das hat auch funktioniert,bis auf ein paar windows update sachen wo windows nur ie benutzen wollte,aber das war auch okay.genauso konnte man wenn man wieder den ie benutze wollte,festlegen bzw. wurde gefragt ober jetz als standard browser benutzt werden soll.und wenn das genervt hat konnte man auch diese fragen abstellen.
viel schlimmer ist doch das was apple macht,aber apple hat das glück/pech das sie damit nicht soviele marktanteile haben.ich würde jedenfalls aus prinzip wegen den allmachtsanspruch den apple betreibt nicht apple kaufen, und mache es auch bis heute nicht.
 
@Sehr-Gut: Der staat und somit auch die eu sind aber nunmal dafür da marktbeherschende stellungen zu verhindern.

Und wenn eine Firma etwas integriert was man nicht ohne weiteres deinstallieren kann ist das nunmal ein ausnutzern dieser stellungen. UNd genau das ist unpassend zu unseren Marktgesetzen.

Trotzdem ist die 100 % entfernung des ies der falsche schritt.
 
@sebastian2: Ach, - dann könnte demnach wohl Fiat gegen den Marktführer VW klagen, da VW keine Fiatteile verbaut ?!?!?! - Aber was erwartet man auch von einer Komission, die sich u.a. auch über die Krümmung von Bananen usw. "Gedanken" macht.
 
@Sehr-Gut: krümung der bananen war damals ein exklusiver bild witz.schade das sich so was überlebt.das mit der sogennanten kommison wegen der krümmung der bananen war eigentlich so:das bananen in karton verschickt & verkauft werden,und die eu hat halt dafür gesorgt die karton einheitliche größen haben,so das man den preis auf den markt besser vergleichen konnte.als endverbraucher wirste du das nicht mitbekommen bzw. diese "krümungskomission der bananen" in erinnerung haben, aber für die ganzen händer, verkäufer und zwischenhändler war das wichtig denn so wusste man wieviel bananen in ein karton sind...und so konnte man auch preise besser vergleichen und demnach auch an den endkunden weitergeben
 
@Rich83: Deshalb stand da Wort Gedanken ja auch in "", weil sie sich nicht wirklich darüber Gedanken gemacht haben, bzw. es nicht wirklich um die Krümmung an sich ging. Opel-Witze halten sich ja auch, und haben den (wirklich) guten Manta (B) und Opel kaputt gemacht.
 
@Sehr-Gut: Mit der EU Kommission hat das nicht viel zu tun. Gäbe es die nicht, müssten die Länder das eben einzeln machen.

VW hat übrigens keine marktbeherschende stellung... Somit könnte Fiat da auch nichts machen.

Marktführer und marktbeherschend ist nunmal ein Unterschied.
Rate mal warum die Telekom reguliert wird, oder auch andere große Firmen wie Nintendo und co so etwas ähnliches schon hinter sich haben.

Wir haben nunmal marktgesetze und da ist das ausnutzen einer marktbeherschenden stellung nunmal nicht erlaubt und genau das tut man wenn man einen Kunden sachen aufzwingt.
 
dieser diskuss hier erinnert mich an : ich lieb dich ich lieb dich nicht.......usw... usw..usw niemand wird gezwungen irgendetwas von MS zu kaufen,benutzen oder auch daran etwas zu verändern (alternativbrowser) die eu soll endlich uns mündige bürger in ruhe lassen und selbst entscheiden lassen was,wie,wo wir am OS verändern und oder überhaubt was verändern wollen!!!!!
 
"Die EU will Microsoft dazu zwingen, seinem Betriebssystem ab Werk Konkurrenzbrowser beizulegen oder sie zumindest schon während der Installation zur Auswahl zur Verfügung zu stellen. " Wo bitte steht da jetzt was von IE entfernen? Es wird doch nur gefordert, das der User zukünftig die Wahl hat. Quelle: "http://www.opera.com/press/releases/2007/12/13/" Niemand hat doch bisher gefordert den IE aus Windows zu entfernen, lediglich dessen GUI soll still sein, wenn ich einen anderen Browser auswähle. Genauso kann der IE auch auf der Setup CD/DVD bleiben, wird eben nicht komplett installiert wenn ich das nicht will, sondern nur die für Windows selbst benötigten Teile. Ich sehe da überhaupt kein Problem drin, auch nicht für Oma Frieda (@Darki), die bekommt den Browser den Aldi für sie ausgesucht hat, genauso wie den restlichen Softwarehaufen, den Aldi ihr vorinstalliert hat und der nach 30 oder 90 Tagen nicht mehr funktioniert.
 
@OttONormalUser: Nein eben nicht, es geht in der Klage nur darum den IE von System zu lösen. Das was du meinst, z.B. bei der Grundinstalltion Konkurrenz Produkte zur Verfügung zustellen, hätte selbst bei der EU niemals eine Chance. Mozilla hat dies nachträglich öffentlich gefordert, aber es steht nicht in der Klageschrift. Glaube mir, es ist wirklich ein Missverständnis deinerseits. Das Minus ist nicht von mir, den ich finde, dass du mit diesem Beitrag zumindest keines verdient hättest.
 
@OttONormalUser: In deinem Link steht zudem folgendes:" Opera fordert die Kommission auf, Maßnahmen zur Umsetzung der zwei Microsoft missbräuchliche Aktionen. Erstens, es fordert die Kommission auf, Microsoft zu verpflichten entbündeln des Internet Explorer von Windows und / ODER die alternative Browser vorinstalliert auf dem Desktop". Nur kann selbst die EU MS niemals zwingen Konkurrenzprodukte einzubinden, dies würde unweigerlich in ein Chaos führen. Man müsste zusätzlich Kommissionen schaffen, die entscheiden müssten, wer jetzt das Recht hat eingebunden zu werden und wer nicht. Hinzu kommt noch, dass genau diese Forderung sehr wahrscheinlich gegen den freien Wettbewerb verstossen würde, auch wenn es sich jetzt für ich paradox anhören wird. Die Zweite Forderung wurde ja mit dem IE8 erfüllt in dem MS sich an die Webstandards hält.
 
@Helena: Also lügt Opera, denn die sind immer noch der Urheber der Beschwerde? Wo steht/stand, dass Mozilla eine komplette Entfernung fordert? P.S. Die Minus stören mich nicht im geringsten bei den vielen Lobbyisten hier ,) Edit: Das Bündeln des IE verstößt bei einem Unternehmen wie MS auch gegen den freien Wettbewerb, nun wird eine Lösung gefordert die auch machbar ist. Das komplette entfernen ist aber so erst mal nicht machbar, das sieht wohl auch Opera so. Was bleibt denn nun noch außer das Alternativen beim installieren angeboten werden, man den PC Herstellern erlaubt Alternativen vorzuinstallieren oder ähnliches?
 
@OttONormalUser: @Helena. wie oft hattet ihr beiden dieses thema in den letzten wochen. ? aber, es ist immer wieder ein vegnügen euch beide diskutieren zu sehen. :-))
 
@OSLin: Du weißt doch, ich hab keinen Kater mehr^^
 
@OttONormalUser: yeep, aber helena kann auch ein wenig kratzbürstig sein, daher ein sehr guter ersatz. :-)) (fehler ausgebessert)
 
@OttONormalUser: Die lügen nicht, die argumentieren nur im eigenen Sinne.
 
@OSLin: Ja ich kann sehr kratzbürstig sein, aber nur wenn man mich persönlich angreift oder ich das Gefühl bekomme, das der Diskussionspartner nicht sachlich bleibt!
 
@DennisMoore: Ging es darum? Lese unsere Diskussion nochmal, Opera hat nie gefordert den IE komplett entfernbar zu machen, im Gegensatz einiger hier vertretener Meinungen, das hat mit "im eigenem Sinne argumentieren von Opera" überhaupt nix zu tun.
 
@OttONormalUser: Nein Opera lügt nicht, habe es ja extra noch ins Deutsch übersetzt. Sie fordern mit einem ODER, das Oder ist nach meiner Meinung nach nicht umsetzbar. Gründe habe ich schon angegeben. Ich hatte einmal im Netz die original Klage gelesen, da habe ich es zumindest so verstanden, dass sie nur die Entbündelung fordern. Leider kann ich es zur Zeit nicht finden und habe auch nur zwischendurch Zeit zum Suchen. Sobald ich es gefunden habe und es nicht vergesse werde ich dir den Link senden. Da letzte Mal, ging es aber nicht um das Gleiche, sondern um den verstoss/Definition des Freinwettbewerbs.
 
@Helena: seh ich genauso. es ist absolut nicht notwendig, sich aufs gröbste wegen einer software zu beschimpfen. wer in dem streitfall opera vs ms recht hat, soll ein gericht entscheiden , denn die brauchen ja schließlich auch arbeit.
 
@OSLin: Ich unterstütze die Forderung auch, dass der IE vom System gelöst werden muss, wie auch das letzte Mal die anderen Diskussionspartner. Ich finde nur, dass es zu weit gehen würde, wenn MS jetzt noch in ihrem Produkt, Konkurrenzprodukte anbieten müsste. Der IE muss zu 100% deinstallierbar sein und somit wäre ich schon zufrieden. Ich habe zwar eine überdurchschnittlich Ahnung von einer LAN/WAN Umgebung, aber von Programmierung nur soviel, dass ich zwar Batch kenne und schreiben kann, mehr aber auch nicht. Ob es wirklich so ist wie die Herren es in diesem Artikel behaupten und es keine einfache Lösungen gibt, wage ich anzuweifeln.
 
@Helena: Ich hatte oben schon auf deinen ersten Kommentar geantwortet, eigentlich gehört re3 zwischen re1 und re2, wenn du nicht so schnell gewesen wärst, dann passt es. Schau mal ob du einen Link findest, ich kann mich jedenfalls nicht dran erinnern, meines Erachtens geht es nur darum das der User von Anfang an eine Wahl hat. Entbündeln heißt ja nicht zwangsläufig, dass benötigte Teile des IEs aus dem System entfernt müssen. Ich weis, das dies jetzt eine etwas andere Diskussion ist wie letztes mal, das haben wir doch auch vernünftig beendet wie ich meine. Oslin bezog sich wohl auf das Thema im allgemeinen in re4.
 
@Helena: "Der IE muss zu 100% deinstallierbar sein und somit wäre ich schon zufrieden" ... Aber nur so lange bis du z.B. StarMoney installierst und dich dann wunderst warum es nicht funktioniert. Bevor man den IE überhaupt aus Windows entfernen kann, müssen erstmal die Dritthersteller aufhören die IE-Engine als gegeben vorauszusetzen und ihre ganzen Produkte umstricken.
 
@OttONormalUser: Hallo, habe dich nicht vergessen, nur keine Zeit gehabt. Ich konnte es leider nicht mehr finden, auf einigen Seiten steht es so wie du es schreibst und bei anderen kann man es so verstehen wie ich es meine. Den "Orignal" Text/Klage kann ich aber nicht mehr finden. Spätestens bei der Urteilsverkündung werden wir die Antwort wohl kriegen. Sry, weiss langsam auch nicht mehr was ich glauben soll, darum wäre es auch in meinem Interessen gewesen, den Text nochmals zu lesen. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe, mit dir noch einige spannende Diskussionen zusammen haben werden. Tschüss bis bald!
 
@Helena: Schade, hab leider auch nix konkretes gefunden, es ist so wie du sagst, man kann es mal so oder mal so verstehen. LG ONU
 
Dann heist es halt wie bei .net Installeren anstatt "Zur installation benötigen sie das .net Framework X.x", "Sie benötigen den InternetExplorer um diese Software zu installieren".
Fertig, Problem gelöst.....
 
@T-One: Lad mal ohne IE den IE runter.
 
@T-One: Nur würde diese Meldung sofort nach der Installation erscheinen, da auch der Windows Media Player den IE braucht, auch der Explorer benutzt teile vom IE... -> Sinnlos
 
@T-One: Und was hätte man dann erreicht? Man hätte es für die Benutzer wieder etwas umständlicher gemacht, weil eh fast jede Software heute Komponenten des IE nutzt. Und wenn es nur die Funktionalität zum Anzeigen von Hilfsdateien oder das in die Programme integrierte Online-Update ist.
 
Wie ich schon bei o1re15 geschrieben habe: diese Sammlung von Funktionen sollte man nicht unbedingt zum IE zählen, sondern als Funktionsumfang des BS ansehen. Und die iexplore.exe ist dann eben eine Anwendung unter vielen, die von diesen Sachen gebrauch macht.
 
Wenn man sich mal die Statistik von http://tinyurl.com/qtpjej anschaut, sieht es nicht so aus als gäb es keine Konkurrenz.
 
MS sollte kein BS mehr in die EU liefern. Mal schauen was die dann sagen würden...
 
@Absolon: du hast sicher eine spielconsole :-))
 
Recht haben sie. Wobei, eigentlich nur fast. Es nutzt den Verbrauchern nämlich auch nichts, wenn MS den IE nicht mit Windows mitliefert.
 
"Die EU will Microsoft dazu zwingen, seinem Betriebssystem ab Werk Konkurrenzbrowser beizulegen oder sie zumindest schon während der Installation zur Auswahl zur Verfügung zu stellen" ... Wozu? Die User die ihr Windows selbst installieren und kein vorinstalliertes OEM-Windows mit dem Rechner dazubekommen sind i.d.R. so bewandert das sie selbst entscheiden welchen Browser sie nehmen. Und die OEM-Systeme stattet der Hersteller eh mit allem Möglichen (und Unmöglichen) aus, warum dann nicht auch mit einem oder zwei anderen Browsern? Für mich bleibts so wie es ist: Die EU-Kommission hat einfach keine Ahnung von der Materie, und zwar genausowenig wie unsere Regierung von DNS-Sperren oder Computerspielen. Zudem frage ich mich welche Browser MS genau auswählbar machen soll. Nur Opera und Firefox? Oder auch Chrome und Safari? Naja, da kann man sich dann super über die neuen Doppellayer-DVDs von MS freuen wenn Windows 8 kommt :P
 
@DennisMoore: Dürfen die OEM Hersteller denn andere Browser beilegen oder nicht, das sollte erst mal geklärt sein, ich kann es mir jedenfalls nicht vorstellen das MS das bisher erlaubt.
 
@OttONormalUser: Von mir aus kann die EU da gerne den Daumen drauflegen. Ist immer noch besser als ne reguläre Systembuilder oder Retail zu verkrüppeln. Ich denke das wäre auch im Sinne von MS.
 
Ich bin gerade nicht im Film. Aus welchem Grund steht denn Oracle MS wohlgesonnen gegenüber? Sie stehen mit Ihren Datenbanken doch eigentlich in direkter Konkurrenz zu MS, zumal die Datenbanken auf Linux laufen.
 
Ok, Microsoft hat den Windows Media Player aus Windows entfernt in einer speziellen "N"-Version. Die verkauft sich exakt gar nicht. Extrem viel Geld verpulvert für nichts und wieder nichts. Trotzdem lernen die EUler rein gar nichts. Wundern sich aber, wenn die Wirtschaft runtergeht. Ein Apple lacht sich in der Zwischenzeit ins Fäustchen, weil Mac OS X darüber hinaus noch DVD-Betrachter, Film- und Soundeditor, i-Tunes und vieles andere integriert mitliefert, was der Windows-User sich erst mühsam hinterher zusammenkaufen oder zumindest -laden muss.
 
Wäre die Frage warum Winfuture die Lobbygruppe so verteufelt wenn die vorgebrachten Argumente doch stichhaltig sind ? Klar geht es der Konkurenz darum Windows von Zeit zu Zeit unbrauchbarer und unattraktiver zu machen durch solche Forderungen weil ihre Systeme nicht von alleine den Fuss in den Markt bekommen . Das Vorgehen ist doch dasselbe was man den bösen Monopolisten vorwerfen würde, mit schmierigen Methoden andere vom Markt drängen.
 
Microsoft soll doch bitte auch die Onboard Wallpaper entfernen weil mich die davon abhalten alternative Wallpaper zu installieren
 
naja, mir ist ein installierter pc mit IE lieber, als ein vorinstallierter pc mit vorinstalliertem norton ... beim IE muß ich keine neuinstallation machen wenn ich ihn nicht verwenden will nur anderen browser installieren und gut ist, wenn ich aber den norton dreck weg haben will, komm ich um eine neuinstall nicht drum rum. leider hat so ziemlich jeder vorinstallierter pc norton drauf .... mir wär lieber sie würden da was machen!
 
Finde ich auch. Alles übertrieben.

Alle anderen Betriebssysteme kommen sie wie sie wollen und bei Microsoft regt man sich auf ?

Dann dürften sie die Windows Firewall auch nicht mehr einsetzen, weil Zonealarm sich betroffen fühlt.

Paint will durch Gimp ersetzt werden usw.

Total lächerlich.
 
@andi1983: Liest du eigentlich auch die Kommentare oder nur die News und schreibst im Grunde jedes mal das selbe? Versteh doch erst mal wieso so eine Beschwerde überhaupt möglich bzw. zulässig ist, du könntest dich ja mal bei der EU darüber beschweren, das nur MS betroffen ist, vll. erklärt es dir dort jemand verständlich, wenn es die vielen Kommentare schon nicht tun.
 
@andi1983: Paint und Gimp... also bitte ,)
 
mittlerweile kann man den auch nicht mehr vollständig entfernen. der ie ist kein eigenständiges programm. man kann nur in zukunft darauf achten, dass er nicht zu tief im system verankert ist. ansonsten ist mir das mittlerweile auch egal... nutz den sowieso nicht.
 
@OttONormalUser ja ich lese die anderen Kommentare.

Trotzdem ist es immer eine Ausrede. Und meine Meinung ist nunmal eine andere. Vielleicht sollten sich viele mal Überlegen nur nur auf Microsoft rumhacken, ob die anderen Browserhersteller wirklich im Recht sind.

Windows hat sich nunmal durchgesetzt auf PC´s daher würde ich nicht von Monopol reden.

Apple ist auch 100 % Monopolist mit Mac OS. Es gibt auf Macs kein anderes Betriebssystem. Und darauf ist nur Safari.
Wer verklagt Apple ? Keiner...
(Windows auf einem Mac geht ja nur mit einer Art Emulator)

Es gibt in jedem Bereich eine Firma die die besten Produkte anbietet und daher Marktführer ist. Wird diesen Firmen dann immer, nur weil sie Marktführer ist , eine Monopolstellung vorgeworfen ? Ich denke mal nicht.

Wenn z.B Volkswagen die meisten Autos Herstellt und als Reifentyp Reifen von Continental als Erstausrüstung verwendet, könnte man Volkswagen auch die Ausnutzung von einer Monopolstellung vorwerfen. Und andere Hersteller von Reifen könnten Volkswagen auch verklagen aber sie tun es nicht.

Aber in diesem Bereich kommen ein paar Freeware Browser daher und verklagen Microsoft ? Irgendwie eine verkehrte Welt.

Seit es Windows gibt war es bis jetzt so, dass man von Microsoft eine kleine Programmauswahl bekommt und sich dann seine Programme selbst zusammenstellen kann.

Aber wenn die kleinen Browserhersteller meinen das sie so ihre paar Prozente in die höhe Treiben können....

Bei diesem Vorgehen sprach man früher mussten nur Firmen machen die Schrott produzierten und so Ihren Schrott unters Volk bringen wollen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles