"Ida"-Doodle: Google hat Ärger mit Fundi-Christen

Forschung & Wissenschaft Der Suchmaschinenbetreiber Google hat sich Ärger von Seiten der fundamentalistischen Christen in den USA eingehandelt. Schuld war das so genannte "Google Doodle" der letzten Woche. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So schreibt ein Anwender, dass ihn der Anblick des Google Doodles so gereizt habe, dass er fast sein Notebook durch die Gegend geworfen hätte. Ein anderer schreibt: "Ich habe wirklich genug von dieser antichristlichen Welt."

- Tschüss. Idioten haben wir genug, einer mehr oder weniger macht auch nichts aus.
 
@Zephiris: Jup, kann man solche Leute nicht irgendwo auf eine Kolonie schicken, am besten hinter den Mond, wo sie ihr schönes christliches Leben leben können?
 
@Zephiris: Für viele Christen gibt es die Evolution mit Dinos, usw.... nicht. Was soll man da schon erwarten. Auch Christen, vor allem die sehr gläubigen, sind im Grunde mit Sekten zu vergleichen. Sie unterliegen in gewisser Weise einer Gehirnwäsche, welche reales Geschehen und Abläufe in der Urzeit nicht zulässt.
 
@Sehr-Gut: Du gehst davon aus, dass die beiden Überzeugungen sich grundsätzlich ausschließen.
 
@Sehr-Gut: "viele christen", ich denke das sind eine kleine minderheit in amerika. oder gibts solche personen auch in deutschland?
 
@krusty: ähm genau genommen gilt dies für alle gläubigen weltweit.. und nicht nur christen.. wo lebst du denn das du so eine frage stellst :D vielen ist es nur total wurscht weil sie ihre religion nicht praktisch ausüben
 
@Zephiris: Solche Freaks wie die, lassen "normale" Christen wie z.B. mich immer total scheiße da stehen -_-
 
@pool: Tja...Idioten halt...gibt's überall
 
@pool:

Sorry aber normal und Christen in einem Satz finde ich schon ... "gewagt". Diesen Kreationisten -so fanatisch und verblendet sie auch sein mögen- kann ich wenigstens zu Gute halten dass sie einigermaßen konsequent und "aufrichig" im Hinblick auf ihre Religion sind -ok auch noch nicht ganz schließlich sagt die Bibel ja auch dass es Gottes Wille ist dass sie jeden Ungläubigen zu töten, auszuweiden und auszurauben haben -aber zumindest betreiben sie kein extremes "Cherry Picking" wie Dawkins es nannt. Sich groß was drauf einzubilden ein Christ zu sein und dann völlig willkürlich Sachen aus der Bibel rauszupicken (und viele "Christen" haben diese noch nicht mal gelesen) um die unzähligen Grausamkeiten und Perversionen die von Gott (und ja auch von Jesus) angeblich befohlen wurden einfach mal gekonnt zu ignorieren. Wer so einen Drecksack wie den christlichen Gott bzw natürlich auch seine Inkarnation als Jesus verehrt, anbetet oder in irgend einer Form glorifiziert und verharmlost ist -und ich meine das so drastisch wie ich es sage: Ein Feind von Offenheit, Aufrichtigkeit, Friedfertigkeit, Moral und Toleranz (um nur eine Dinge zu nennen). Die ignoranten sogenannten "gemäßigten" bzw "normalen" Christen sind mir genau so zuwider wie die Fundamentalisten. Btw. Wenn jeder Christ der von einem anderen Christen als "kein echter" bezeichnet würde keiner wäre-dann gäbe es kein Christen -wer behauptet dass die "Fundies" nicht näher an dder Wahrheit sind als die bequemen "Kuschelchristen"?
 
@cmaus:
Es sind ja nicht alle Christen sondern nur die Fundamentalisten und solche gibt es leider auch in Deutschland. Offiziell hat weder die Kirche noch der Papst etwas gegen die Evolutionstheorie.
 
@Chris81: bitte? weder kriche noch papst haben was gegen evolution? das ist ja was völlig neues -sie müssen sich anhand der überwältigenden "Beweise" murrend beugen und das irgendwie verkrampft mit der Bibel mappen so dass sie irgendwie nicht als komplette Trottel dastehen -aber dass sie im Großen und Ganzen damit kein Problem haben ist ne ziemlich naive Annahme.
 
@cuotos: "jeden Ungläubigen zu töten, auszuweiden und auszurauben" ... aha, sag mir doch mal wo das genau in der Bibel stehen soll.
 
@pool: (+) Nicht jeder reagiert so. @cuotos: Den Gott, den Du beschreibst, hat wenig mit dem christlichen Gott gemein. Jesus gab es ja nur, weil Er eben nicht so ist.
 
@Lord eAgle:

Ach meine Güte - derartige Grausamkeiten werden doch von Gott duzendweise befohlen. Hast du die Bibel überhaupt gelesen? Ich such mal eben was raus.
 
@cuotos: Nein ich habe sie noch nicht durch, desshalb frage ich dich. Du wirst ja sicher eine Quelle dafür haben...
 
@El Paso:

Du nicht -aber ich -wer die Bibel nicht für verabscheuungswürdig hält, hat sie nicht richtig gelesen, Jahwe (der christliche Gott) ist der abartigste Mistkerl den man sich nur vorstellen kann. Er selbst hat aus niedersten Gründen etwa 2 Millionen Menschen getötet (Sintflut und Co nioch nicht mal mitgerechnet) -20 Millionen weitere starben auf seinen Befehl hin -nur mal zum Vergleich -bei Satan waren es (mit Gottes Erlaubnis) ZEHN.
Bitte lies die Bibel und lies sie mit offenen Geist. Danke!
 
@Lord eAgle: ah gut, muss man ja auch nicht -dachte du wärst ein Christ -kein Problem, wie gesagt ichg suche was raus -ich hatte schon ein nettes Zitat von Jesus gepostet aber scheinbar mochte der Wortfilter ein paar der Sachen nicht die Jesus so befahl (wundert mich ja nicht) -jedenfalls muss das angeblich erst ein Mod prüfen *gg*
 
@cuotos: doch doch du kannst in Zukunft ruhig so auf mich schiessen, wie du das bei einem Christen machen würdest. Ich sagte nur ich bin mit der Bibel noch nicht durch. Das heisst ich lese sie, aber es kann ja nicht jeder Christ bei seiner Geburt schon die Bibel in und auswendig kennen.
 
@Lord eAgle:
Ah ich verstehe. Ich verabscheue die Bibel aufgrund ihrer Grausamkeiten -und deshalb unterstellst du mir ich würde auf Chrsiten "schießen"? Ich hoffe du meinst schießen metaphorisch? Ja, jeder Mensch wird als Atheist geboren -wie kann man einen Glauben annehmen von dem man sich nicht auf seine Rechtschaffenheit hin überzeugt hat? Die Bibel ist doch das Wort Gottes worauf sich das ganze Christentum beruft.
 
@cuotos: Ich denke du weisst ganz genau wie man das Wort "schiessen" im deutsche Sprachgebrauch anwendet. Mit schiessen umschreibe ich deine abschätzigen Äusserungen über den Gott, an den viele Menschen auf dieser Welt glauben. Und diese Worte sind nunmal verletzend. ___Und zu deinem 2ten Punkt, ich kann doch sehr wohl Christ sein ohne jedes Wort der Bibel in und auswendig zu kennen. Schliesslich dürfen auch Christen miteinander kommunizieren und sich die Botschaft der Bibel mündlich überliefern und darüber Diskutieren. ___ Anyway, viel eher interessiert mich -> wo ist dein Zitat? Du musst ja hier nichts posten, nur ne Bibelstelle nennen und vielleicht noch aus welcher Übersetzugn du die hast. Das wird von den MODs ganz bestimmt nicht gefiltert.
 
@Lord eAgle: Das ist -enschuldige den Vergleich- das ist nur ein Beispiel zur Verdeulichung und kein Angriff: als bezeichne man sich als Nazi weil einem alle anderen Nazis erzählt haben wie toll und ehrenhaft und gut das ist und dass der führer sich um sie kümmert und Gutes tut etc. -obwohl man sich niemals kritisch mit dem Nationalsozialismus auseinandergesetzt hat -ja sorry Nazikeule aber das nur als eine Analogie nicht als Beleidigung.

Ich wollte paar Stellen raussuchen aber kannst das ja auch selber nachlesen ...
Die Stelle von Vorhin war Lukas 19:29

Ansonsten noch ein paar Sachen die du größtenteils auch kennen solltest wenn du erst hal durch ist. Das alte Testament ist da sehr ergiebig (nicht dass das neue wesentlich anders wäre)

Völkermord:
Dtn 7,1
Num 21,1

Zorn und Rache:
Num 31,1
Dtn 32,35
Dtn 32,43
Ex 4,13

Mord:
Ex 4,24
Num 21,6
Num 25,4ff

Gott als Lügner:
Gen 35,11

Viel Spaß beim Lesen

achso und sorry dass mit dem Schießen, wenns metaphorisch gemeint war -kein Problem aber ich habe schon mit vielen Theisten diskutiert und viele von denen sind der Überzeugung dass Moral nur von Gott kommt und ich als Atheist deshalb unmoralisch bin -aufgrund dessen wäre auch eine wörtliche Bedeutung hier nicht ungewöhnlich.
 
@cuotos: Hmm also ich hab jetzt die ersten Stellen durchgelesen von "Ungläubigen zu töten, auszuweiden und auszurauben" kann ich aber nichts finden. Nur vom töten und das auch nicht wie es in deinem Kontext den Eindruck machen könnte, gegenüber ALLEN Ungläubigen. ___ ah ja, in Lukas 19 vs 29 lese ich: "In der Nähe der Dörfer Bethpage und Bethanien, die beide am Ölberg liegen, schickte er zwei seiner Jünger voraus: Wenn ihr in dieses Dorf kommt, werdet ihr einen jungen Esel finden, auf dem noch nie jemand geritten ist. Bindet ihn los und bringt ihn her!" ...nicht gerad dass was ich mir nach deinem reisserischen ersten Kommentar erhoft habe. ___
Dann Gott als Lügner (Gen 35,11): "ich bin Gott, der alle Macht besitzt. Ich werde dir so viele Nachkommen schenken, dass nicht nur ein Volk, sondern zahlreiche Völker daraus entstehen - sogar Könige sollen von dir abstammen". Klar darfst du als Atheist da andere Meinung sein als die Bibel. Aber wo steckt hier die wiederlegte Lüge??? ___
Liegt das alles an der Übersetzung? Was verwendest du für eine Übersetzung als Quelle?
 
@Lord eAgle:

sorry, 19,27 -mein Fehler
 
@cuotos: Meinst Du mit Lukas 19:29 die Geschichte mit dem Esel?
 
@El Paso:

Nein -wie gesagt 19:27, hab mich verguckt. Aber hier noch ein schönes:

Hosea 14:1
Samaria wird büßen, denn es ist widerspenstig gewesen gegen seinen Gott: sie werden durchs Schwert fallen, ihre Kinder werden zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.
 
@cuotos: okay dann halt lukas 19,27. Wenn man dort den Anfang des Kapitels auch liesst. Wird klar erläutert, dass Jesus da ein Gleichniss erzählt. Dabei geht es darum, dass sich jemand seinem Chef Wiedersetzt hat und dafür hingerichtet wird. So wie ich das sehe ein Gleichniss, was mit einem Menschen passiert, der sich auf dieser Erde nicht nach dem richtet, was Gott uns in der Bibel lehrt. ___ war das für jemanden wirklich neu? Es ist doch längst bekannt, wen Gott in die Hölle werfen will und wen nicht....
 
@Lord eAgle:
komisch, an den Stellen wos kritisch wird, hör ich plötzlich immer gleichniss, hört bitte auf die Bibel so auszulegen dass sie euren Wünschen entspricht und lest sie offen, vorurteilsfrei und KRITISCH. Die Wahrheit bestätigt man nicht in dem man krampfhaft alles so zurechtbiegt wie man es braucht, sondern indem man sie versucht zu falsifizieren also "kaputtzutesten" Wenn sie das übersteht kann man sie als legitime Theorie bezeichnen. Das ist Wisschenschaft. Religion ist das komplette Gegenteil.

Ein Gott der eine Hölle erschafft um Menschen die er in seiner Allmmacht selbst als fehlerhaft erschaffen hat, dort ewig leiden zu lassen ist KEIN gütiger Gott, er ist ein grausamer narzistischer Tyrann und ein absolut verachtenswertiger widerwärtiger Mistkerl
 
@cuotos: Hae? ich lege doch die Bibel nicht so aus wie ich will wenn ich das als Gleichniss betitle. Am Anfang des Abschnitts steht: (Lukas 19,1) "Jesus fügt noch ein Gleichnis hinzu..." Soll ich das jetzt nicht als Gleichnis auslegen? Sorry alles was du mir mit deinen Kommentaren bis jetzt gezeigt hast, dass du gerne Bibelstellen postest von denen du gar nicht weisst was dort steht. Ausserdem scheinst du auch gerne Dinge in die Bibel hineinzuinterpretieren die nirgends zu finden sind (siehe deinen ersten Kommentar). ___ Wie soll ich also deine Kommentare empfinden? JA genau, ich lese nur geflame und Intoleranz gegenüber Christen. An tatsächlichen Grundlagen für deine Aussagen fehlt es dir aber ganz gewaltig. Und genau das ist doch was die Wissenschaft zelebriert. Es gilt nur als Wahrheit, was auch bewiesen werden kann - und du kannst das in meinen Augen nicht. Ich kann dich also nur selbst zitieren und an die User hier appelieren, bevor sie irgend jemandem in einer IT-Newsseite irgendwas glauben: "Bitte lies die Bibel und lies sie mit offenen Geist. Danke!"
 
Mein "Gott" wie ihr alle hier abgeht ist ja der hammer! 90% der Leute sollten hier erstmal überhaupt nicht schreiben dürfen weil sie keine Ahnung von dem Thema haben!
Ich persönlich glaube an gott und bin katholischer christ! das der mensch nich von gott erschaffen wurde ist mir auch ABER auch klar.
Ihr tut so als würden alle christen böse sein. Ihr habt keinen blassen schimmer was diese aus dem kontext rausgerissenen "bösartigen" texte heißen die ihr da oben so schön ziettiert! Hauptsache bei google "brutale stelle bibel eintippen". Nur weil ein paar dahergelaufene extremisten (was anderes ist das für mich nicht) meinen auf sowas hass entwickeln zu müssen und so nen scheiß verbreiten wird direkt mit einem kamm geschert wie bekloppt!
das wird eine minderheit sein! Ebenso wollen sich doch auch nicht alle Moslems in die Luft jagen!
Und über so sinnloses gebashe wie hier stattfindet rege ich mich am ende mehr auf als über diese "fundamentalisten"!!!!! arggggggggggg

PS: ganz dickes minus an Winfuture! Das ist eine reisserische News die hätte gar nicht schlimmer sein können! Wo hat google den Ärger mit dennen? haben die google ernsthaft verklagt oder sowas? Nein! Nur weil irgendwer sowas in irgendein forum schreibt?? tzzzz in china ist gestern ein Sack Reis... den rest kennt ihr!
 
@cuotos: Danke, dass Du es für mich noch einmal wiederholt hast. Allerdings hatte ich den Kommentar noch nicht gelesen, die Seite aktualisiert sich erst mit neu laden.
Ich gebe zu, ich habe diese Stelle noch nicht gelesen, sondern zum ersten Mal, aber ich hoffe ich kann Dir eine kurze Zusammenfassung bieten.
Kurz gesagt zu Hosea 14:1: Die Israeliten lebten in Ägypten, wo sie von dem Pharao ziemlich unterdrückt wurden. Das wollte Gott nicht länger mit ansehen und befreite sie von dort. Auch in der Wüste die das Land umgiebt, kamen die tausende Menschen nicht um, wie man vielleicht erwartet hätte, sondern das Volk überlebte die Reise durch die Wüste. Sie kamen in ein Land, in dem es ihnen besser ging, aber vergaßen ihren Gott, der sie befreit hat. Sie schufen sich eigene 'Götter' mit eigenen Regln. Hosea 13:2: Wer die Kälber küssen will, der soll Menschen opfern. Ein Treiben, dass nicht gerade zu begrüßen ist. :-( (Leider weiß ich jetzt keine Bibelstelle, aber ich meine gelesen zu haben, dass es Gott ein Greul ist, wenn Menschen irgendwelchen Statuen geopfert werden.) Gott war sicherlich auch nicht erfreut darüber. Hosea 13:4: Du sollst keinen anderen Gott kennen als mich und keinen Heiland allein als mich. (Sein Volk konnte Er aber doch nicht vergessen.) Dann kommt die Stelle, die Du beschrieben hast: Samaria soll wüst werden.... Das würde passieren, wenn Gott sich von ihnen abwenden würde, denn damals waren in dieser Gegend viele Völker, die sich gegenseitig bekriegten. Das Leben, dass sie haben und das Silber, aus denen sie die Götzen gießen, wurde ihnen von Gott gegeben (13:9: Israel, du bringst dich ins Unglück, denn dein Heil steht allein bei mir.), wäre Er nicht, würden sie wohl immer noch unterdrückt werden.... Zugleich ist Gott aber bereit, ihr Verhalten zu vergessen 14:5: So will ich ihre Abtrünnigkeit wieder heilen, gerne will ich sie lieben, denn mein Zorn soll sich von ihnen wenden. 6 Ich will(!) für Israel ein Tau sein, dass es blühen soll wie eine Lilie[..] Das ist nämlich Gott: Er ist bereit Fehler zu vergeben und so weiterzumachen, als wenn nichts wär.
Wie gesagt, ich hoffe ich habe den Kern getroffen, aber vorher diese Stelle noch nicht gelesen. ____Alles in Allem wollte ich aber damit ausdrücken, dass man die Bibelstellen im Kontext sehen muss.
 
@Lord eAgle:
Ja und? selbstverständlich steht da was von Gleichnis. Das darf gerne ein Gleichnis für die Hölle sein wie du sagst -und weiter? Das passt doch genau zu dem ich über den "gütigen" Gott aka Jesus der Menschen aufs grausamste auf Ewigkeit in der Hölle unsagbare Qualen erleiden lässt -obwohl er in seiner Allmacht doch fähig sein müsste einfach nur zu vergeben -und zwar die Sünden und Fehler mit denen er sie erschaffen hat. Er ist verabscheuungswürdig und falsch. Soll das etwa ein Argument FÜR das Christentum sein?
 
@El Paso:

Weißt du was? Die unterdrückten Israeliten - dass ich nicht lache. Sie haben genau das erfahren was Gott ihnen befohlen hat alle anderen Völkern anzutun und was sie vorher vielfach selbst begangen haben (und schlimmeres) und worüber Gott erfreut war. Und plötzlich hat er ein Problem mit Unterdrückung wenn es SEIN Volk betrifft? Das ist doch einfach nur erbärmlich. Und dann flippt er aus weil ihm irgend ein paar Kleinigkeiten nicht passen? Er hat doch einen Plan und weiß im Vraus was passiert. Dieser Gott ist einfach nur böse und falsch. Das kannst du drehen wie du willst und es tut mir leid dass du dich für so einen einsetzt. Mir ist selbstverständlich bewusst dass es auch Stellen gibt wo Gott plötzlich als "vergebend" hingestellt wird. Und das ist einer der Punkt weshalb er mir so zuwider ist. Groß einen auf Zorn und Eifersucht machen. Beispielsweise Leute massenweise abmetzeln zu lassen weil sie ne dumme Metallkuh anbeten und dann erzählen: "Ich bin gütig und gewillt zu vergeben und vergessen." Was für eine widerliche Heuchelei. Ich weiß natürlich was fürn Schiss man als Chrsit vor gottkritischem Denken hat und und irgendwo in deer Bibel immer was steht was man zu den eigenen Gunsten auslegen kann (genau wie das Gegenteil was von Chrsiten leider prinzipiell irgendwie schöngeredet wird) deshalb bin ich mir auch sicher dass das hier zu nichts mehr führen wird und lasse es dabei bewenden.
 
@cuotos: Ja gut :-(, aber ich will dich auch nicht belästigen. Doch wenn du mir eine letzte Bemerkung gestattest: Zitat: 'Obwohl er in seiner Allmacht doch fähig sein müsste einfach nur zu vergeben -und zwar die Sünden und Fehler mit denen er sie erschaffen hat.' __ Genau so ist es! :)
 
@El Paso:
Schon ok, ich fühle mich nicht belästigt und wollte eigentlich nichts mehr schreiben -und ich weiß auch gar nicht ob du wikrlich alles was ich so geschrieben habe wirklich wahr genommen hast -aber nur aber noch ein letzter Kommentar:

haben wir uns gerade missverstanden?

Gott schafft fehlerhafte Menschen um diese dann für diese Fehlerhaftigkeit zu bestrafen.
Abgesehen davon "opfert" er sich dann (an sich selbst!) (und kehrt nach 3 Tagen als Gott zurück -was fürn "Opfer" ist das denn?) um uns von den Sünden zu erlösen die er uns selbst "eingebaut" hat? Und obwohl er allmächtig ist und Sünden vergeben könnte tut er es in aller Regel nicht, schafft eine Hölle und verdammt den überwiegenden Teil der Menschen für Dinge die Gottes Schuld sind zu einer Ewigkeit von Schmerz und Qual. -und und du stimmst mir dabei zu?

Ich glaube einer von uns hat hier gerade nichts verstanden? Ok das wars jetzt aber wirklich.
ciao
 
@cuotos: "und Sünden vergeben könnte tut er es in aller Regel nicht". Genau das tut er, wenn du ihn um Vergebung bittest. Aber um jemandem eine Schuld zu vergeben, braucht es eine Person, die die Verbung sucht und Gott darum bittet. Von alleine geht das logischerweise nicht...
 
@cuotos: Gott verzeit absolut jedem Menschen seine Fehler und seine Sünden. Die einzige Bedingung die Gott an die Menschen hat ist das sie um die Vergebung bitten und vorallem Reue zeigen. Denn durch den freien Willen entstehen die Fehler und niemand zwingt uns dazu Fehler zu machen aber wenn wir Fehler machen sollten wir zumindest daraus lernen und sie bereuen. EDIT: Da war Lord eAgle wohl etwas schneller : )
 
@cuotos: Es ist offensichtlich, dass dich die Bibel und dessen Inhalt nicht interessiert und dass du dich nicht damit auskennst. "Gott schafft fehlerhafte Menschen um diese dann für diese Fehlerhaftigkeit zu bestrafen." Falsch. Gott schafft einen perfekten Menschen, schenkt ihm Verstand und einen eigenen Willen. Dieser Mensch entscheidet sich bewusst gegen Gott, in dem er sündigt (er hat eine Frucht gegesen, die Gott verboten hat). Der Mensch hat sich also gegen Gott aufgelehnt. "Abgesehen davon opfert er sich dann (an sich selbst!) (und kehrt nach 3 Tagen als Gott zurück -was fürn "Opfer" ist das denn?)". Dass er sich für die Menschen opfert zeigt, wie gnädig Gott ist und wie sehr er die Menschen liebt, obwohl sie ihn so hassen (wie du z.b.). Das mit der Auferstehung ist nicht kurz zu erklären. Ich versuche es auf den Punkt zu bringen. Wäre Jesus nicht auferstanden, würde es kein ewiges Leben geben, weil wir nach unserem menschlichen Tod auch wie er tot blieben. Jesus hat aber den Tod besiegt, was noch einmal bekräftigt, wie mächtig er ist. Das sollte uns doch zum Nachdenken bewegen, oder nicht?
Um dich darauf hinzuweisen, in diesem Fall bist du derjenige, der sich willkürlich Bibelstellen rauspickt und hier postet. Ich möchte dich an dieser Stelle nicht verteufeln, trotzdem finde ich es einfach nur frech von dir, die Bibel so runterzumachen und so zu tun, als hättest du die Ahnung.
 
@cuotos: Nein. :) Da wollte ich nicht zustimmen. Er hat auch keine Fehler eingebaut. Vielleicht geht es dir gerade nicht gut, aber hätte Gott Freude an deinem Leid, hätte Er noch ganz andere Möglichkeiten.
 
@winniepuscha:

Ok sorry das ich doch noch -diesmal wirklich - einen letzten Kommentar schreibe. BITTE BITTE BITTE wenn ihr schon meine Argumente überlest - lest bitte die Bibel, und lest sie selber. Lasst euch nicht von irgendwelchen Pfarrern und Konsorten erzählen wie es gemeint sein könnte -LEST WAS DA STEHT! Und lest bibelkritische Bücher -nicht nur solche die die Bibel mit aller Gewalt rechtfertigen wollen.
Es geht nicht um Fehler die wir machen, es geht nicht um Fehler und ums Bereuen, es geht nicht um irgendwelche Hoppla-kommt-nicht-wieder-vors - ich spreche von der Erbsünde mit der nach eurem heiligen Buch jeder von uns geboren wird und mit der jeder - wenn er sich nicht (ob freiwillig oder unselbständigen Kindern aufgezwunge Taufe) zu Gott bekannt -geradewegs in die Hölle fahren wird -selbst wenn er noch so ein gütiger aufrichtiger und anständiger Mensch ist. Betet er zu einem anderen Gott -oder gar zu gar keinem, wird er ohne Ausnahme die Ewigkeit an einem unvorstellbar grausamen Ort verbringen (geschaffen von einem gütigen, vergebenden Gott)
Pech übrigens für Kinder die direkt nach der Geburt sterben, naja Hölle -schade -aber der liebevolle Gott wird sich schon was dabei gedacht haben, wenn er Neugeborene sterben lässt, um sie auf ewig in den Flammen der Hölle braten zu lassen.
Und Gott hat schon mal gar keinen Menschen mit eigenem Verstand erschaffen -dies geschah erst nachdem der Mensch vom Baum der ERKENNNTNISS aß -und genau dafür bestarft er JEDEN.

Ein Mensch hat einen Fehler gemacht und dafür leiden alle anderen Menschen weil Gott sich angepisst fühlt? Wegen einer lausigen Frucht? Würdest du an Gottes stelle auch ALLE Menschen wegen
einer solche Lapalie verdammen? Wenn ja bist du unfassbar böse, rachsüchtig und ungerecht.Wenn nein dann bist du besser als dein Gott und brauchst ihn nicht.
Gott kann verzeihen aber er tut es nicht wenn man ihn nicht verehrt, denn er ist ein narzistischer Sadist wie man es kaum in Worte fassen kann

EUER GOTT IST NICHT GÜTIG UND NICHT WERT VEREHRT ZU WERDEN.
Im übrigen lasse ich mich nur auf eure Argumentationen ein und hasse Gott natürlich nicht wirklich denn Jahwe existiert genau so wenig wie Zeus, Odin, Thor oder das fliegende Spaghettimonster. Was ich hasse ist die Beschreibung eines absoluten Widerlings der -weil als mächtig angesehen- einfach mal trotz aller Grausamkeiten die er beging, behaupten kann, dass er gütig ist und dass Menschen feige genug sind sich darauf einzulassen.
Und dann kommt er selbst -nach der Vergwaltigung von Maria als Jesus daher und macht einen auf Erlöser. Verschon mich mit weiteren Erklärungsversuchen. Im Gegensatz zu dem was du glaubst bin ich sehr wohl hervorragend über das Christentum informiert -mehr als es eine von 10.000 verschiedenen Religionen überhaupt verdient hat. Wenn Jesus mal wieder vorbeischaut schickt ihn zu mir -ich habe ihm ein paar ernsthafte Fragen zu stellen. Bis dahin verschont mich mit euren Wahnvorstellungen. Bye
 
@cuotos:
Einer hat Dir ein Minus verpasst.
Da Du mit jedem deiner Sätze Recht hast, habe ich das ausgeglichen.
Eine Religion, welche in der Darstelleung abscheulichster Grausamkeiten eine wohlgefällige Normalität - im Anblick einer weiblichen (demzufolge von "Kott" - absichtlich s geschrieben - geschaffenen) Brustwarze die Inkarnation der Teufels sieht, kann unmöglich einen gütigen, alles verzeihenden Gott anbeten.
 
@cuotos: Nicht dass die Menschen für Grausamkeiten einen Gott bräuchten, der ihnen das befiehlt ... versuch doch mal, beide Augen aufzumachen ... Du weisst ja: "Mit dem zweiten sieht man besser."
 
@cuotos: Ja, da kannst Du die Menschheit insgesamt verabscheuen, denn Grausamkeit steckt ihr im Blut, und Dein blindwütiges Christengemobbe ist auch eine Form davon. Wir verdanken so viele moralische und auch soziale Errungenschaften christlicher Ethik. Das wird genauso gerne übersehen wie die Tatsache dass es viele Christen gibt, die Nächstenliebe leben und sich sehr für andere engagieren. Bestimmt mehr als Du.
 
@Aspartam:
natürlich nicht -hab ich auch nie behauptet -mal beide Augen aufmachen beim Lesen. Stalin war Atheist, Hitler war Katholik aber beide waren extrem böse Menschen -das Problem waren nicht einzelne Irre wie die beiden, sondern Anhänger die sie "religiös" verehrten und niemals in Frage stellten bzw. die die sich von einem Verbot der Kritik einschüchtern ließen.
 
@cuotos: Du widersprichst dir ja schon selbst in deiner Argumentation. Zum einen machst du Gott dafür verantwortlich Millionen von Menschen getötet zu haben und dann sagst du wieder es gibt ihn nicht. Ja aber wer war es denn dann? Doch nicht etwa der Mensch selbst so wie er da ist mit seinem freien Willen?! Es kommt immer darauf an wie man einer bestimmten Sache gegenüber tritt. Ich gebe dir sogar VOLLKOMMEN RECHT wenn du sagst die Bibel und der Gott sind ein grausames intolerantes Buch/Wesen. Aber nur solange man auch alles stur so sehen will und die Bibel immerzu wörtlich nimmt und so blind ist zu glauben das ALLES WAS IN DER BIBEL STEHT GOTTES WORT SEI! Die Bibel ist ein Zusammenschluss meherer Bücher wobei vieles davon einfach nur ZEITGENÖSSISCHE ERZÄHLUNGEN sind die so heute vermutlich garnicht mehr anzutreffen wären. Und jetzt behaupte nicht dass das nur so sei weil ich es so möchte. Betrachte die biblischen Texte schon alleine mal unter rhetorischen Askpekten und du wirst merken, dass so manches davon in der Form von Sagen, Legenden und sogar Liedern geschrieben ist. Damit meine ich wahrlich nicht alles(!) aber vorallem die Teile die du uns hier zitierst.
 
@cuotos: Du hast theologisch einfach null Ahnung, und deshalb redest Du nur Blech. Ich halte Dich für den klassischen Vertreter der Leute, die auf keinen Fall wollen, dass ihnen ein Gott in ihr Leben funkt, andererseits aber von ihm verlangen dass er dafür sorgt dass der Laden läuft. Für die Zustände auf diesem Planeten ist er jedenfalls nicht verantwortlich, das sind wir Menschen selber. Also egal ob Du an einen glaubst oder nicht, lass ihn da raus.
 
@Aspartam:

Hab ich nie behauptet -Menschen können abgrundtief schlecht sein ob sie nun Christen sind oder nicht.
Nein, das ist schlicht falsch. Moral und Ethik wird vom Christentum beansprucht und wurde früher benutzt und missbraucht um die Menschen halbwegs im Griff zu halten. Morlaisches Verhalten gab es vorher -das gibt es sogar bei vielen Tieren -wenn auch aus eher pragmatischen Gründen und weniger aus Selbstlosigkeit. Zählst du auch zu den guten Christen? Was hast du schon getan? Bist du beispielsweise Veganer weil du Tiere nicht ermorden möchtest und weil ein Großteil von jährlich 10 Millionen verhungernden auf das Konto Fleischesser in Industrieländern gehen? Wenn ja, dann diskutier ich mit dir weiter -wenn nicht, dann komm erst mal so weit.
 
@Tdope: Ich frage mich, an was für einen "Gott" Du glaubst. Der einzige "Gott", der für mich Gott wäre, wäre einer der allmächtig ist und somit auch die Welt, den Menschen und den Rest erschaffen haben könnte - wenn er Lust hatte, auch mit "eingebauter" Evolution. Alles andere kann man lassen.
 
@Aspartam:
Ok ein kleines altes aber nettes Gedankenspiel zum Thema Allmacht. Kann dein allmächtiger Gott einen Stein erschaffen der so groß ist dass er ihn selbst nicht heben kann?
 
@cuotos: Gen. 35,11 - Gott als Lügner? Wovon träumst Du nachts? Was Du überhaupt nicht verstanden hast ist, folgendes: 1. die Bibel nimmt einen Gott von vollkommener Reinheit ("Heiligkeit") an, an der sich alles messen muss. 2. Gott ist aufgrund seiner Heiligkeit und Allmacht (-> Schöpfung) dazu berechtigt, zu urteilen. Wer dem Massstab der Heiligkeit Gottes nicht entspricht, muss konsequenterweise sterben. Ich bezweifle dass Du weisst, was der biblische Todesbegriff eigentlich bedeutet. Was Du überhaupt nicht zu begreifen scheinst ist folgendes: 1. Der biblische Gott ist kein "wir ham uns alle lieb" Pillepalle-Gott, sondern ein vollkommen reiner und gerechter Herrscher und Richter. Das erschliesst sich Dir nicht, weil Du die Sache anthropozentrisch angehst, sprich "Der Mensch ist ok und daran muss sich alles messen", während die Bibel Gottes Sicht präsentiert: "Gott ist der Massstab, an dem sich alles messen muss". Konsequenterweise hat Gott auch das Recht, ganze Volksstämme aufgrund von "Sünde" (massivem Verstoss gegen die Regeln seiner Heiligkeit) zum Tode zu verurteilen. Was Du auch liebend gerne übersiehst ist dass das ganze AT eigentlich dazu dient vorzuführen, dass die menschliche Hybris das eigene Schicksal meistern zu können verfehlt ist und ein Gott benötigt wird der dabei hilft. Das NT zeigt folgerichtig eine andere Seite des biblischen Gottes, nämlich Liebe die bis zur völligen Selbstaufgabe geht. Damit hast Du die ganze Spanne von der menschlichen Freiheit sich gegen göttliche Regeln zu entscheiden und daran letztenendes zugrunde zu gehen, oder sich dafür zu entscheiden und zu gedeihen. Du gefällst Dir so sehr in der Rolle des sachverständigen Bibel- und Christen-Bashers und zeigst doch nur, wie wenig Ahnung Du hast und wie sehr Du Dich von bauchbestimmter Ablehnung führen lässt. Wenn ich mir übrigens die Geschichte ansehe, dann sehe ich folgendes: 1. Der Mensch braucht für Gemetzel und Völkermord keinen Gott, das kriegt er ganz alleine hin. 2. Der Mensch fährt regelmässig alles gegen die Wand, egal ob Du Kriege oder die gegenwärtige Wirtschaftskrise ansiehst, und zwar deshalb weil er letztenendes von Selbstsucht getrieben ist, und da wäre das Christentum des NT schon ein Heilmittel. Bevor Du also weiterschäumst wie ein atheistischer Grossinquisitor, bilde Dich doch erstmal, und zwar nicht nur theologisch, sondern auch geschichtlich, soziologisch und soziobiologisch. In 10 Jahren reden wir dann nochmal drüber. Wenn Du diese Antwort nun als arrogant empfindest, sei Dir zum Abschluss gesagt, dass es so aus dem Wald schallt, wie man hineinruft.
 
@Aspartam:

Ok, noch mal lngsam: ICH ... HABE ...NICHT ...BEHAUPTET ... DASS ... ATHEISTEN ... PRINZIPIELL ... BESSER ... SIND. Wirst du in deinem Eifer wohl verdrängt haben aber: Religion ist neben (Macht)Gier, Ignoranz und Selbstsucht einer der gewichtigsten Gründe für Leid und Tod. (Dass man aus falschen Gründen auch gute Dinge tun kann ist dabei was völlig anderes) -und ich gehe gegen alle diese Dinge vor.
nö, find ich nicht arogant, das ist das übliche was ich von den etwas "gebildeteren" Christen zu hören bekomme.
Anthroprzentrisch ja -aber wie kommst du darauf dass ich den Menschen ok finde? Ich bin Misanthrop aufgrund der Schlechtigkeit der Menschen. Ich finde dass sie nicht mal annähernd ausreichend moralische Werte haben -wenn überhaupt dann wird in der Regel nur so getan als ob. Wenn das alles ist was dein allmächtiger Gott hervorbringt dann hab ich kein Interesse an diesem Versager. (Jaja ich weiß, an den schlechten Sachen sind bequemerweise immer die Menschen selber schuld -und das obwohl Gott allwissen ist und für alles einen Plan hat*gähn*) Und weißt du was -mir ist egal ob du das für gerecht hältst und ob du der Meinung bist dass Gott außerhalb menschlicher Moralvorstellungen steht. Wenn ich keinen Mord begehe -dein Gott aber schon -obleich er allmächtig ist und anders könnte, dann bin ich (und ich behaupte duch auch) besser als er.
 
http://www.youtube.com/watch?v=MeSSwKffj9o
 
@cuotos: Du postest ein Video von einem KOMIKER der nicht nur einfach Gott für alles schlechte in der Welt verantwortlicht macht und alles einfach völlig falsch auslegt, nur weil es ihm so in seine Argumentation passt, sondern sogar noch die SONNE anbetet? Ich meine wie lächerlich kann es denn noch werden?
 
@all: Bei diesen ganzen teilweise sehr schwachsinnigen Kommentaren macher Forenmitglieder, fällt mir nur eins ein: "Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei denen es darum geht, wer den cooleren imaginären Freund hat"
 
@phil1085: und bist der mit dem cooleren Spruch der das ganze (all) nicht nötig hat. gib doch nächstes mal wenigstens an aus welchem film du zitierst, wenn du etwas nachlaberst...
 
@Zephiris: Kannst du kein english er glaubt an die Sonne aber betet sie nicht an.
 
@Zephiris: Hier aht sich ein Fehler eingschlichen meinete nicht dich!
@SouThPaRk1991: Du hast dich geowned. English verstehst du auch nicht. Er sagt doch ganz eindeutig er glaubt an die Sonne aber betet sie nicht an. Erst verstehen dann danken dann vielleicht posten.
 
@all: Das Christentum ist auf einem Übersetzungsfehler entstanden. In der griechischen Übersetzung haben sie das hebräische Wort junge Frau als Jungfrau übergesetzt.
 
http://www.youtube.com/watch?v=E_EXqdJ4L7I
 
@el3ktro: [Zitat] Jup, kann man solche Leute nicht irgendwo auf eine Kolonie schicken, am besten hinter den Mond, wo sie ihr schönes christliches Leben leben können? [/Zitat Ende] *hust* glaubst was Australien und Amerika wahr und Amerika mit seine Ungebildeten Rednaks/Mensons/what ever jetzt ist X-D Aber unter uns ... Religion ist nur dann gut, wenn die Lebensumstände zur Religion passen. Gewisse Religionen sind eigentlich nur eine Lebenshilfe, Verhaltenssammlung für ein Miteinander etc ... sowas sieht man erst ab ein gewissen grad der Bildung ^_^
 
@cuotos: Lieber Cuotos, du bist bisher auch sehr selektiv vorgegangen, findest du nicht? Wenn du doch diese von dir genannten Stellen für wahr hälst, und so scheint es mir fast, dann musst du doch auch das andere was in diesem Buch geschrieben ist auch irgendwie für richtig halten, oder? Man kann vielleicht sagen, dass man gar nichts glaubt, aber eine Grenze zu ziehen zwischen dem was man akzepieren möchte und was nicht ist sehr schwer und macht das Leben auch nicht leichter. Und bitte sage nicht, es ist nicht so gemeint, es steht dort genau so wie die von dir genannten Stellen, mit der gleichen Gültigkeit, wenn das andere Gültigkeit hat! So steht dort auch:
Du bist kein Zufallsprodukt. (Psalm 139,15) Ich habe dich wunderbar geschaffen. (Psalm 139,14) Ich tröste und ermutige dich, und ich gebe dir Kraft. (2. Thessalonicher 2,16-17) Meine Liebe zu dir zeigt sich in Jesus. (Johannes 17,26) Er ist gekommen, um zu zeigen, dass ich für dich bin und nicht gegen dich. (Römer 8,31) ....und: Ebenso will mein Vater nicht, dass auch nur einer, und sei es der Geringste, verloren geht. (Mat. 18,15)
(Teilweise von: http://www.gottkennen.com/?p=Der_Liebesbrief_des_Vaters&txt=1$txt)
 
@El Paso:

Denk bitte ein solches Argument bis zu Ende. Die Bibel selektiv zu lesen ist das was inkonsequente Christen tun. Selbstverständlich suche ich mir Teile raus die ich für ablehnenswert halte. Das heißt aber nicht dass ich alles was mir nicht in den Kram passt, ignoriere oder irgendwie auf meine Ansichten zurecht zu biegen versuchen so wie es Christen tun. Wie du vielleicht gelesen hast, gebe ich zu dass es in der Bibel auch durchaus lobenswerte Dinge stehen (für die man allerdings keine Bibel braucht -die stehen anderswo besser und aufrichtiger):
Das hat nichts mit selektiv zu tun -im Gegenteil. Ich ziehe -wie es jeder tun sollte- ALLE Aspekte aus der Bibel heran und lese diese nicht unter der Prämisse dass sie wahr ist, sondern dass sie zunächst erst mal zu beweisen ist -daraus ergibt sich unter anderem Folgendes: Wenn Gott unzählige Grausamkeiten begeht (meine Zitate -und das tut und befiehlt er in einem Maße das kaum in Worte zu fassen ist) und einem auf der anderen Seite dann permanent unter die Nase reibt wie liebevoll er ist (deine Zitate) -dann kommen wir hier zu einem Widerspruch -vorsichtig ausgedrückt. DU ARBEITEST SELEKTIV -denn du suchst dir die Passagen über Liebe und Güte raus (klar gibt es die -und weiter? das ist SELEKTIV) und IGNORIERST alles was drastisch und deutlich das genaue Gegenteil darstellt bzw. versuchst das schönzureden oder den Menschen anzulasten denn das würde deinen Gott in Frage stellen. DAS IST SELEKTIV! Alles in allem -nehmen wir die gesamte Bibel - dieser Gott -so wie der da beschrieben ist -mit allen seinen Charakterzügen (auch die angeblich Guten die durch seine anderen Grausamkeiten durch nichts zu belegen sind) ist jemand den ich nicht mal anbeten würde wenn er leibhaftig vor mir stünde -außer vielleicht er droht in seiner Güte mich ansonsten auf ewig in SEINER Hölle leiden zu lassen. KJlar könnte er mich einschüchtern wenn er so mächtig ist. (Zum Einschüchtern ist die Hölle ja da) Aber das ist kein Wesen das Verehrung verdient. Im Gegenteil!
 
@cuotos: Richtig. Das war selektiv. Argumentativ vielleicht nicht geschickt, doch der Grund war, dass ich dir damit zeigen wollte, dass Gott auch so ist. Weil dies meiner Meinung nach in deiner Wertung zu kurz kam. Viele Menschen haben auch schon tatsächlich erfahren, dass es einfach nicht stimmt, dass Gott grausam ist. Zum Glück ist Gott nicht so, wie du an ihn glaubst! Dass Er auch einen Anspruch stellt, will ich gar nicht ausblenden. Doch Er hat nicht Spaß daran, wenn Menschen sich von Ihm abwenden. Lies den letzten Kommentar von Aspartam, das ist auch sehr schön erklärt. Und auch im AT findet man Aspekte, die in die Richtung der o.g. Zitate gehen. Doch Er gab jedem auch einen freien Willen zu tun und zu lassen was man will. Wahrscheinlich, weil er uns und unsere Meinung respektiert. Oder wäre es dir lieber gewesen, er hätte aus dir einen Roboter gemacht? Er lässt auch zu und wartet, dass du diesen Text über Ihn schreibst. Warum das so ist? Ich kann dir Gott nicht erklären. An dieser Aufgabe muss ich ja scheitern. Was ich nur versuche dir zu erklären, ist dass Gott nicht so grausam ist, wie du denkst.
 
@knuprecht: Ähm sorry aber ich glaube du kannst kein Englisch. Schließlich sagt der Komiker folgendes: "I became a sun-worshipper" was eindeutig SonnenANBETER heißt.
 
@El Paso:

Sorry aber dieser Unsinn reicht mir jetzt. Die liest ja überhaupt nicht was ich schreibe sondern spulst nur christliches Standardgefasel runter. Meinst du ich hab sowas nicht schon tausend mal gehört? Niemand kann gleichzeitig gütig und grausam sein -auch dein Gott nicht. Wer grausam ist kann er nicht AUCH gütig sein. Und dein Gott ist grausam, wach auf! Der liebevolle Massenmörder von nebenan oder was?
Kommst mit mit so nem Gefasel vor Gericht durch? Nein, aus gutem Grund -und dafür bin ich dankbar.
Unsinn -Menschen erfahren Gutes -aber Menschen erfahren irgendwas von Gott ist kein Argument -das ist eine dreiste Behauptung die mit nichts aber auch gar nichts zu beweisen ist. In jeder Religion gibt es Menschen die genau die irgendwelche Gottesterfahrungen mit genau ihren Göttern haben. das bedeutet GAR NICHTS -außer dass die menschliche Psyche zu sehr glaubhaften "Erfahrungen" fähig ist die stets auf den eigenen Erfahrungen basieren
-und wenn irgendwelchen Menschen Gutes wiederfährt -das ohne auch nur den Hauch eines Beweises ausgerechnet für eurem Gott zu beanspruchen ist einfach nur unglaublich mies.
Ob Gott nun Spaß an seinen sadistischen Taten hat oder nicht spielt kaum eine Rolle. Auf jeden Fall ist er rachsüchtig, boshaft und unbeschreiblich gewalttätig. Er rottet ganze Völker aus, befiehlt Sklaverei, Mord und unterstützt Vergewaltigungen WEIL ER ES SO WILL. Fakt ist: Er ist allmächtig und könnte wenn er wollt anders handeln aber er ist so grausam dass es jeder Beschreibung spottet -dann sagt er euch dass er gut ist und ihr glaubt das -und wenn was Gutes passiert wars Gott, wenn was schlechtes passiert waren es die Menschen mit ihrem freien Willen. Das ist HEUCHELEI.
Und weißt du was -ich habe einen freien Willen -im Gegesatz zu dir denn du bist von der christlichen Indoktrination so einzementiert dass du alle Brücken zu logischem und kritischem Denken und zur Selbsthinterfragung hinter dir abgebrochen hast -jedenfalls wenn es um Gott geht. Du bist zu feige in Frage zu stellen was dir dein christliches Umwelt eintrichtert und hast nicht das Rückgrat zu sagen: "Nein, dieser Gott ist schlecht" sondern bist nur damit beschäftigt irgendwelche Ausreden und Rechtfertigungen für Gottes Gewalttaten zu finden und diese möglichst weit runterzuspielen.
Wenn es einen Gott gäb, wäre er mit mir vielleicht zufriedener als mit dir weil ich selbständig und kritisch denke und nicht alles glaube was man mir erzählt - und weil ich nicht versuche Grausamkeiten in seinem Namen zu rechtfertigen sondern sie offen anprangere.

Und das it dem Freien Willen ist schlicht GELOGEN. Gott bestrafft mit ewiger Verdammnis und Qual der ihn nicht verehrt. Er erschafft Menschen die sich gegen ihn stellen können um sie dann auf das perverseste zu bestrafen wenn sie es tun? Und das soll was Gutes sein?

Ich frage dich nicht warum das so ist -ich will nicht dass du mir Gott erklärst -ich will nur dass du einen barbarischen, tyrannischen und über alle Maßen boshaften Versager nicht als jemand Guten hinstellst und ihn verehrst und dass du die MNoral die du zweifellos hast nicht abschaltest wenn es um Gott geht.

Was Aspartams Text angeht -darauf gehe ich nicht weiter ein -er behauptet Gott steht über jeder Form von Moral -wenn dem so ist, kann er tun und lassen was er will und kann unsere Moral und seine von einem Tag auf den anderen ändern und alle die sich ihm "anschließen" können damit ALLES mit Gottes Willen rechtfertigen und machen sich immun gegen jede Art von offener Auseinandersetzung oder Kritik. Auf sowas lasse ich mich nicht mehr ein. Entweder er diskutiert mit mir auf Augenhöhe oder er lässt es.
 
Es ist schon sehr erschenkend, dass hier manche Leute es sich erdreisten über eine dermaßen komplexe Thematik herzuziehen, als hätten Sie in der Theologie schon zwei mal Promoviert, obwohl die geringste Tiefe im Verstehensprozess noch nicht einmal zu erahnen ist.
 
@pool:

Oh, man braucht einen Doktor in Theologie um zu beurteilen was moralisch gut oder schlecht ist? Und wer nicht studiert hat darf Religion nicht kritisieren? Welche Unterlagen muss ich vorweisen um das Recht zu haben mein "Wissen anzuwenden" Aber religiös sein darf man auch ohne all zu hohe Bildung, hab ich das richtig verstanden? Man kann nur anhand des Wissens argumentieren das man hat -und wenn ich viele religiöse sowie religionskritische Schriften, Vorlesungen und beiträge gesehen und gelesen habe darf ich die nicht anwenden weil du behauptest man darf dieses Wissen dennoch nicht anwenden weil das alles einen noch viel tieferen Sinn haben könnte, den du aber auch nicht kennst? Wie arogant bist du eigentlich?
 
och Kinder, lasst doch mal dass alberne Plus/Minusgedrücke an der Stelle ja? Das interessiert doch hier keinen. Ich weiß dass ihr Gott dufte findet und mich doof.
 
@cuotos: Hi - will st Du wirklich die Antwort ???
DU bist der Stein, der von GOTT erschaffen wurde und den ER SELBST nicht heben kann, aber...ER kann Dich nicht heben nicht, weil ER dazu nicht die Kraft/Macht/Autorität hätte es zu tun, sondern weil ER Dich nach SEINEM Ebenbild erschaffen hat und Dich nicht schreckt - nach teufels Art mit Macht in die Knie zwingt zum Kadavergehorsam - sondern liebt und Seine Liebe beweist ER eben damit, daß ER Deinen Willen achtet/respektiert/berücksichtigt, obwohl ER weis, wie gut, wie wichtig ja lebensnotwendig es für Dich wäre seine in Jesus Christus dargereichte Freundschafts- und Liebeshand zu ergreifen und Dir von IHM helfen zu lassen um zu l e b e n !
 
@cuotos: falls Dich beruhigt: der einzige Fundamentalist in diesem Forum bin ich, soweit ich das Forum hier gelesen habe.
zuest aber was heist Fundamentalist:
im Islam heist das unter anderem: sich und möglichst viele andere zu zerstören, verderben, zerreisen, möglichst schwer verletzen, alles angeblich im Namen eines sogenannten Gottes !!!
für eine Christen sieht das doch ganz anderst aus: da wird doch tatsächlich gefordert, aber nur falls es nicht anderst geht (und nicht weil man Märtyrer sein oder gar zu werden wünscht) mann "läßt sich lieber das Leben nehmen und opfert sich somit, um (vielleicht wie gerade im Fall Jesus möglichst viele vom Tod) zu retten.
Welch ein Unterschied !
Fundamentalist bei Christen heist in Wirklichkeit nicht mehr als die Bibel als einzige Grundlage des biblischen Glauben zu bejahen.
Gott ist mein Vater und Jesus Christus ist mein HERR mein Retter, Heilland, Erlöser
was Du Religion nennst - ist genau das was Du sagst
zuerst die christliche Religion: sie ist das genaue Gegenteil von dem was die Bibel sagt und lehrt: nur 2 kleine Beispiele
Mat 23:9 GEB Ihr sollt auch nicht jemand auf der Erde euren Vater nennen: denn einer ist euer Vater, der in den Himmeln ist.
und da läßt sich ein Angeblicher Vertreter mit "heiliger Vater" sogar noch über GOTT hinaus von Menschen titulieren und ehren
Mat 23:8 GEB Ihr aber, laßt ihr euch nicht Rabbi nennen: denn einer ist euer Lehrer, ihr alle aber seid Brüder.
keine Gurus, Päpste, Bischöfe, Pfarrer und weis was ich was, sondern einer dem Anderen gleich "wie Brüder"

Du glaubst garnicht wie sehr Du Recht hast, wenn Du sagst:
"er ist so grausam dass es jeder Beschreibung spottet "
aber deswegen läßt uns GOTT auch nicht im unklaren:
Heb 10:31 Es ist furchtbar, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen!
und ganz klar redet GOTT in Psalm 2 über seinen eingsetzten Sohn Jesus Christus und mahnt:
Psa 2:1-12 GEB Warum toben die Nationen und sinnen Eitles die Völkerschaften? (2) Es treten auf die Könige der Erde, und die Fürsten ratschlagen miteinander wider Jahwe und wider seinen Gesalbten: (3) "Lasset uns zerreißen ihre Bande, und von uns werfen ihre Seile!" (4) Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet ihrer. (5) Dann wird er zu ihnen reden in seinem Zorn, und in seiner Zornglut wird er sie schrecken. (6) "Habe doch ich meinen König gesalbt auf Zion, meinem heiligen Berge!" (7) Vom Beschluß will ich erzählen: Jahwe hat zu mir gesprochen: Du bist mein Sohn, heute habe ich dich gezeugt. (8) Fordere von mir, und ich will dir zum Erbteil geben die Nationen, und zum Besitztum die Enden der Erde. (9) Mit eisernem Zepter wirst du sie zerschmettern, wie ein Töpfergefäß sie zerschmeißen. (10) Und nun, ihr Könige, seid verständig, lasset euch zurechtweisen, ihr Richter der Erde! (11) Dienet Jahwe mit Furcht, und freuet euch mit Zittern! (12) Küsset den Sohn, daß er nicht zürne, und ihr umkommet auf dem Wege, wenn nur ein wenig entbrennt sein Zorn. Glückselig alle, die auf ihn trauen!
__________-ich freue mich über El Paso, Lord eAgle, Aspartam ________
aber ich weis nicht ob sie wiedergebohren (von neuem bzw. von oben her geboren) sind
 
@Taypan:

WTF? Was faselst du da? Hast du auch nur ansatzweise verstanden worum es in dieser Parabel geht? Es ist ein Paradoxon. Entweder Gott kann keinen Stein schaffen den er nicht heben kann oder nicht. Er kann ihn also nicht schaffen oder nicht heben -das heißt er ist NICHT allmächtig. Alles andere was du zusammenstammelst ist gequirlter Mist. Mit den anderen hier konnte man wenigstens noch irgendwie diskutieren aber du? Wo bist du entlaufen? Ich bin der Stein -was für ein unglaublicher Blödsinn. Verschon mich bloß mit deinem ignoranten Fanatismus du hirngewaschener Freak. Du schmeißt mit zusammenhanglosen wirren Bibelzitaten und schwammigem Christengesäusel um dich und ergibst nicht mal ansatzweise einen Sinn dabei, sondern widersprichst dir nur permanent selber. Du greifst meine Kritiken auf, sagst ja stimmt und erzählst dann das komplette Gegenteil. Du bist doch völlig verdreht. Fang gefälligst an selber zu denken und dann komm wieder. Vorher wage es nicht mich noch mal anzuquatschen und mir zu unterstellen ich bräuchte eueren perversen Gott um zu leben. Mit den meisten Theisten kann man noch irgendwie diskutieren aber dein Müll tut ja schon beim Lesen in den Augen weh, so absurd ist das alles. Beruhigen tut mich das im übrigen nicht. Zu wissen dass es noch mehr engelszüngige Fanatiker wie dich gibt, macht mir Angst.
Und ja -wenn du die Bibel wörtlich nimmst, bist du ein Feind von Moral und Ethik, von Freiheit, von Aufrichtigkeit. von Gerechtigkeit, von Fortschritt, von kritischem Denken, von Vernunft und von nahezu allem was gut ist (nein Gott nicht) -sprich du bist damit MEIN Feind.
 
und falls hier doch noch jemand mitlesen sollte: hier noch Jahwes Bodycount:

http://tinyurl.com/2aahmn
 
@cuotos: Hi cuotos - du must zugeben Deine Parabel beschränkt sich auf den 3-dimensionalen Raum (Einstein - Relativitätstheorie)unser Verstand/Körper/Geist ist deshalb äußerst beschränkt eben auf diese Masse/Raum/Zeit. Kleines Bsp: stell dir eine Fläche/Platte von 1 m2 oder so vor. Auf der Oberfläche sind 2-dimensionale Flächenwesen die sich "naturgemäß" nur in x + y Richtung bewegen können. Jetzt setze in Gedanken Deinen Fuß auf die Platte. Solange dieser auch nur ein 1/1000 mm über dieser Platte ist, ist er für die Flächenwesen " unsichtbar. In dem Augenblick wo du den Fuß aufsetzt erscheint für diese FL-wesen aus dem Nichts ein unüberwindbares Hindernis, um das sie aber außen herum laufen können. Ziehst du Deinen Fuß zurück, wird das Hindernis für diese einfach + augenblicklich (wieder unsichtbar. Was ich damit zum Ausdruck bringen möchte das in der 2-Dimensionalen Welt "unüberwindbare/unerklärliche Hindernis existiert in der 3-Dimensionalen Welt überhaupt nicht - und Gott ist nicht "nur" 4-dimensional.
So auch die Erscheinungen Jesus nach der Auferstehung, ER aß sogar danach vor den Augen seiner Jünger (3-dimensionalen) Fisch und wo Jesus wieder verschwand - war der Fisch auch weg - seltsam oder? Für unseren Verstand nich fassbar, weder damals noch heute, und glaube bloß keiner, die Leute damals seien dumm gewesen - das waren gestandene und ganz praktische Leute.
Du sagtst ich mache Dir Angst? Das ist gut - den GOTT meint alles genau so wie ER es gesagt hat - und um das zu verstehen reicht der gesunde Verstand eines kleinen Kindes - das ist gewisslich wahr(>>Oh, man braucht einen Doktor in Theologie <<).
Übrigens fü Dich ist noch Hoffnung - Dir ist das Thema Gott doch so wichtig, daß Du geradezu Schreibrekorde schon in diesem kleinen Bereich aufzustellen scheinst!!! Wörtlich heist es in Ps 2.4 Der Sitzhaber in den Himmeln* erheitert sich, mein Herr hohnlacht ihrer.
Es war for ca. 18 Jahren: Meine Tochter hate gerade so laufen gelertnt und als ich sah, daß sie das Wohnzimmer verlassen wollte, grif ich zur Türklinke um die Tür zu öffnen. Da sah ich ihren strafenden Blick, so nach dem Motte: Geh bloß von derTüre weg - das mache ICH selber. Ich ging schnell zur Seite. Als sie dann (siegesgewiß) an die Tür herantrat und ihr Händchen streckte, merkte sie, da fehlt noch ein gutes Stück bis zur Tütklinke. Sie zögerte nur kurz und drehte sich mir zu und ihr Blick gab mir zu verstehen. "Kannst du mir bitte die Tür öffnen - ich schffs nicht und jetzt wars Recht, daß ich ihr die Türe öffnete.
Wenn Du an die Tür kommst - cuotos - dann weist Du jetzt - der Vater ist schon da und wartet auf Dich mit ausgestreckten Armen in Jesus Christus unserem Herrn. Amen ( üb.: das ist gewiß wahr)
Religion = ist die Lehre der Menschen für Menschen (auch um sie zu bevormunden/knechten/versklaven wie Du das ja in all den Dingen die Du erzählst auch gesehen und vieleicht mehr oder weniger erlbt hast.
Aber wie Jesus schon gesagt hat(ich benutze e-sword http://www.e-sword.net/ und davon die unrevidierte Elberfelder Bibel (die relativ genaueste Übersetzung in Deutsch): Jesus: Mat 24:5 GEB Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! -und sie werden viele verführen.
GOTT ist nicht verantwortlich für das was die Mensachen aus seinem untrüglichen/fehlerfreien Wort machen, aber j e d e r ist für sich selbst verantwortlich wenn er irgendwelchen Menschen und deren eigenen Meinungen mehr glaubt als GOTTES WORT und sich "freiwillig" in Sklaverei begibt.
>>-wenn du die Bibel wörtlich nimmst<< Problem: wenn nicht wörtlich - wer legt d a n n fest was von GOTT ist und was nicht??? Etwa DU oder gar einer der sich Papst nennt, oder diese vielen Sekten - also sag: wer ist der Maßstab.
Ist es da nicht besser zu wissen die BIBEL ist von GOTT (natürlich gibts da auch noch Differenzen/Unterschiede im speziellen meine ich den Codex Sinaiticus) und mann darf wie in Offenbarung festgelgt:
Rev 22:18-19 GEB Ich bezeuge jedem, der die Worte der Weissagung dieses Buches hört: Wenn jemand zu diesen Dingen hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen hinzufügen, die in diesem Buche geschrieben sind: (19) und wenn jemand von den Worten des Buches dieser Weissagung wegnimmt, so wird Gott sein Teil wegnehmen von dem Baume des Lebens und aus der heiligen Stadt, wovon in diesem Buche geschrieben ist.
Speziel meinte Johannes dieses "letzte Buch" aber ich denke in diesem Punkt sind sich quasi fast alle sogenannte (und echte sowieso) Christen einig, ob Kath, Evangelikale, Baptisten, Methodisten, Freikirchen usw. daß sich diese Worte letztendlich auf das ganze Buch der Bibel zutrift:
 
@cuotos: sry - die vielen Schreibfehler - aber ich glaub das stört Dich am wenigsten, oder ? :-)))
 
@cuotos: Weißt du, ich bin wirklich froh, dass es diesen Gott, wie du ihn beschreibst so nicht gibt - außer vielleicht in alten Maya-Kulturen. Was die Erfahrungen angeht - da lässt sich wirklich kein Zusammenhang endgültig beweisen, aber ein Zusammenhang lässt sich erahnen. Wenn du das nicht glaubst, kannst du es natürlich auf die menschliche Psyche schieben, was manchmal sogar stimmen kann. Aber auch nicht immer nur. __Edit: Ich finde den Vergleich mit der Fläche gut, weißt er doch auf unseren irgendwie beschränkten Verstand hin. Dazu kommt noch, dass Gott selbst in mehreren Formen auftreten kann. Ich weiß nicht, ob ein brennender Busch an sich einen Kieselstein heben kann. Nach einer Umwandlung aber schon! Somit kann sogar beides zugleich möglich sein!? Wer weiß das schon.
 
Interessant, Kurze Antwort zuerst: Nein muss ich nicht! Wenn du mit der Relativitätstheorie anfängst solltest du wissen dass diese mit jeder beliebigen Anzahl von Dimensionen funktioniert. Mit mehr als 3 dimensionen gäbe es keine stabilen Planetenbahnen aber die RT wäre genau so gültig. Du versuchst an der Stelle eine Kurve zu einem Argument zu kriegen von dem du glaubst dass es mich überzeugen könnte.
Das stammt übrigens mehr oder weniger aus dem Buch "Flächenland" und ich weiß worauf du hinaus willst. Bei manchen Leuten könntest du damit vielleicht sogar punkten können aber du bist jetzt eigentlich genau in dem Bereich in dem ich (bei aller Bescheidenheit :) ) zur Hochform auflaufe. Es gibt wenige Dinge die mich so sehr interessieren und über die ich so viel erzählen könnte wie Kosmologie und Quantenmechanik, n-dimensianle Universen, Multiversum, String-Theorie, dunkle Materie und alles was damit zusammenhängt. Das sind Themen über dich ich mich stundenlang auslassen könnte.

Fakt ist aber -ihr habt den Knackpunkt nicht verstanden. Es spielt keine Rolle wieviele Raum- und Zeitdimensionen du heranziehst. Allmacht ist schlicht nicht möglich. Und wenn du sagst: Ja aber in einem Universum mit n Raum- und Zeitdimensionen könnte er es, kann ich nur sagen: Ok, gut ich kann dir das Gegenteil nicht beweisen und Vielleicht in einer Quantenwelt wo unsere Kausalität nicht gültig ist (vielleicht könnte ich das da auch) -aber er KANN es NICHT hier. Das heißt er ist nicht allmächtig. Ich kann dir immer ein Beispiel nennen -wenn dann ein "Doch, wenn..." kommt hast du schon verloren.

So sehr ich ablehne was du damit machst: du verfügst über gewisse Wissenschaftliche Kenntnisse. Wenn du sie allerdings nur innerhalb deiner christlichen Welt anwendest kannst du dich damit nur selbst zementieren. Das sehe ich bereits daran, dass du (mich als Antitheisten) fragst wie man Gott sonst verstehen wolle. Die Antwort ist "gar nicht": Ohne den reproduzierbaren, verifizierbaren und eindeutigen Beweis seiner Existenz ("ich kann mir nichts anderes vorstellen" ist genausowenig ein Beweis wie "Uhren auf Gehwegen") brauchst du ihn auch nicht zu verstehen und die ganzen Dilemmas die du krampfhaft irgendwie zu lösen versucht (und das werden mehr je weniger simpel im Geiste ein Gläubiger ist), lösen sich in Wohlgefallen auf.

Dein Problem ist eben folgendes: Du glaubst an einen Gott und deshalb musst du natürlich irgend einen Weg finden um zu erfahren was wirklich von ihm stammt denn du kannst nur von diesem Standpunkt ausgehen. Und genau deshalb wirst du immer verlieren denn das kannst du nicht. Du kannst nur glauben und musst "blinden" Glauben als etwas positives hinstellen. Wer sagt dir dass die Bibel nicht von Satan geschrieben wurde um die Menschen zu täuschen? Oder das Satan der Gute ist, oder vielleicht sogar Odin? Die Bibel selbst? Gott ist der Gute weil Gott sagt dass er der Gute ist? Hätte Gott das nicht zugelasen weil in der Bibel steht dass er sowas nicht zulassen würde? -das nennt man zirkuläre Logik. Die bleibt gar nichts anderes übrige als logische Fehlschlüsse zu verwenden.

Deine Metapher ist niedlich, beeindruckt mich aber wenig u.a. auch weil sie (mit gutem Willen) als ein Argument für den Glauben herhalten kann, aber nicht als ein Argument fürdie Existenz Gottes. Es ist nicht so dass ich mir kein Jenseits wünschen würde -oder meinetwegen irgend einen Heiland der den Menschen Erleuchtung bringt oder was auch immer -wie dem auch sei -wir sind hier nicht bei Wünsch-dir-was sondern bei So-isses. Und im übrigen: Bibelzitate gegen Leute zu verwenden die die Bibel ablehnen? Das macht keinen Sinn und ist unklug. So pragmatisch das jetzt klingt: Du musst mir zuerst beweisen dass die Bibel Gottes Wort ist und wenn du ehrlich bist -das kannst du nicht -du kannst nicht die Bibel mit der Bibel beweisen. Dann könnte ich auch den Koran mit dem Koran beweisen denn das wäre wie gesagt zirkuläre Logik. Ich weiß, dass das an die Abprallen wird aber egal wie du es drehst und wendest: Es wird auf irgend ein "ich glaube" hinauslaufen (und ich meine kein umgangsprachliches "Ich GLAUBE es könnte noch regnen") und dann kannst du an der Stelle nicht mehr mit irgend einer Form von Wissenschaft und Logik kommen d denn Wissenschaft fordert IMMER Beweise. Und damit ist jetzt hier wirklich schluss. Bye!
 
@cuotos: Wieso Gottes Existenz beweisen wollen? Genau darum geht es doch in der Religion. Um den Glauben. Und das du Gottes Allmacht versuchst zu widerlegen indem du die Relativitätstheorie heranziehst ist lächerlich. Du weißt ja noch nicht einmal ob diese wahrhaftig stimmt, schließlich handelt es sich hierbei nicht um die Welttheorie, die alles erklären könnte. Das die Relativitätstheorie so nicht ganz stimmen kann beweist allein schon die Quantenphysik und das diese nicht stimmt beweist wiederum die Relätivitätstheorie. Das sind letztendlich ALLES nur Modelle und ob sie wirklich stimmen weiß niemand. Somit kannst du Gottes Allmacht nicht mit etwas widerlegen was potentiell garnicht stimmt!
 
@SouThPaRk1991:
Boah wie bist du denn drauf? lies den Text vor mir, -mit der Relativitätstheorie hab nicht ich angefangen -ich bin nur darauf eingegangen weil Taypan damit angefangen hat du Genie. Und ich habe NIEMALS versucht mit der Relativitätstheorie Gott zu wiederlegen sondern nur Taypans undwahre Aussage darüber korrigiert.
Und im übrigen erzählst du Müll - die Relativitätstheorie ist millionenfach geprüft und getestet worden und nicht einmal wiederlegt genau wie die Quantentheorie. Beide gehören zu den bestgesichertsten und am häufigsten verifizierten Theorien überhaupt und wer behauptet sie würden nicht stimmen obwohl er jeden Tag Technik benutzt die darauf basiert ist einfach nur ignorant. Genaugenommen arbeiten wir täglich mit damit -in GPS oder CD-Playern um nur ein Beispiel von unzähligen zu nennen. Wir verstehen also ne ganze Menge davon. Und vielleicht kommt irgendwann noch was zu diesen Theorien hinzu -das heißt nicht dass sie deshalb falsch sind. Und klar. die Relativitätstheorie gilt an anderen Stellen als die Quantentheorie. Und weiter? Deshalb stimmt sie nicht? Obwohl wir beide permanent anwenden? Sei bitte nicht so naiv! Es ist richtig, dass man noch nach Wegen sucht um Quanten- und String-Theorie zu vereinigen mit der Hoffnung der Weltformel näher zu kommen -zum Beispiel am LHC aber es wäre idiotisch Formeln zu vereinigen von denen man annehmen müsste dass sie falsch wären. Deine Argumentation ist: weil es gelb gibt kann es kein blau geben und weil es blau gibt kann es kein gelb geben. UNSINN!
Denk dir nicht irgendwelche Sachen aus von denen du glaubst ich hätte sie so gemeint. Du machst dich lächerlich.
Wieso diskutier ich mit dir überhaupt?
 
@cuotos: Ich habe ja nicht behauptet, dass die Relativitätstheorie an sich falsch ist. Ich meinte damit nur, dass sie auch nur ein Modell darstellt um gewisse Dinge zu erklären. Die Wissenschaft, vorallem die Physik und die Chemie, arbeitet fast ausschließlich mit Modellen die an sich NICHT die Realität wiedergeben, sondern eben nur MODELLE sind. Und solange diese Funktionieren werden sie angewendet. Zitat: "Allmacht ist schlicht nicht möglich." Wie kannst du sowas behaupten, wenn du (genauso wie JEDER Mensch (auch Wissenschaftler)) nicht einmal genau weißt wie das Universum überhaupt funktioniert? "Wieso diskutier ich mit dir überhaupt?"->Entschuldige, dass ich deiner nicht würdig bin. EDIT: Im übrigen wollte ich mit meinem Post oben nicht sagen, dass du Gottes Existenz mit der Relativitätstheorie widerlegen willst, sonder einfach nur das du seine Existenz allgemeint anzweifelst!
 
@cuotos: Hi, finde ich echt nett von Dir, daß Du nicht mehr (über-)schäumst
ich will echt von niemand etwas
will auch gewiß nicht die RT erklären - ging ja nur um die Begrenztheit unseres Verstandes, und unserer Möglichkeit zu erkennen und zu verstehen
Für mich ist es aber ärgerlich ansehen zu müssen, daß immer mehr der Begriff
Fundamentalist sowohl für (möchtegern-) Massenmörder als auch gleichzeitig für Christen verwendet wird, die wenn sie wirklich echte! Christen sind, sogar ihre Feinde lieben und Hilfe geben wo sie können und darum gebeten werden - das ist nicht fair //
ich bitte nur zu unterscheiden zwischen denen die „Schneider“ heißen und diejenigen die auch wirklich gelernte Schneider sind und deswegen die Berufbezeichnung führen dürfen - übertragen also auf die Christenheit - ich denke 99,9 % sind in Wirklichkeit Namenschristen. Die sind von ihren Eltern so erzogen und oft ungefragt als Kindlein in irgendeine sich Christengemeinschaft nennende Kirche hineingetauft worden. Das hat aber gar nichts mit biblischen Glauben zu tun auf den sie sich doch aber angeblich berufen. Wer also sich Christ nennt beruft sich auf die Bibel und muß sich auch daran messen (lassen). // Apropos „teufel“ die Bibel nennt in den Menschenmörder und den Vater der Lüge - jeder der mordet und jeder der lügt ist sein Kind - also auch ein „Christ“ der mordet/betrügt/lügt ist - ganz leicht zu erkennen - in Wirklichkeit ein Kind des Teufels. Jeder der die Wahrheit sagt und! tut wandelt im Licht ist ein Kind des Lichts, aber ein Kind Gottes wird man trotzdem nur über den Opfertod Jesus Christus. (Johannes sagt das sehr schön in seinem 1.Brief, // 1Jn 1:6-7 GEB Wenn wir sagen, daß wir Gemeinschaft mit ihm(GOTT) haben, und wandeln in der Finsternis, so lügen wir und tun nicht die Wahrheit. (7) Wenn wir aber in dem Lichte wandeln, wie er in dem Lichte ist, so haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu Christi, seines Sohnes, reinigt uns von aller Sünde. // 1Jn 1:10 GEB Wenn wir sagen, daß wir nicht gesündigt haben, so machen wir ihn (GOTT) zum Lügner, und sein Wort ist nicht in uns. //
Schau um Dich herum - was siehst Du: lauter Dinge vom Menschen für den Menschen gemacht.
So, wenn nun diese mehr oder weniger einfachen Dinge eines Menschen Geist und Fähigkeit und hanwerkliches Geschick benötigen, darf man da nicht folgerichtig die Schlußfolgerung erahnen, welch ein großer Schöpfergeist wohl die Natur und den Menschen gemacht haben.
Aber nein Tisch und Stuhl und Computer sind vom Menschen, aber für Natur und Mensch hats einfach Bäng gemacht - und dann sind diese entstanden. // Ist das etwa nicht eine hirnverbrannte Analogie/Schlußfolgerung? Die Wissenschaft weis sehr wohl, daß Feuer (im Feuerball einer Sonne) sämtliche Information z.B. DNA-Molekül vernichtet, und da will sie uns weismachen aus toter Materie hat sich komplexe Information selbst organisiert und geboren? // Gott heißt eigentlich übersetzt nur „Macht(inne)haber, der Ermächtigte“ so wird in der Bibel der teufel auch als „der Gott dieser Welt“ bezeichnet, der die Menschen verblendet (und ihnen vorgaukelt sie wären (mehr als) GOTT) und Jesus sagt sogar vom Menschen: Joh 10:34-36 GEB Jesus antwortete ihnen: Steht nicht in eurem Gesetz geschrieben: "Ich habe gesagt: Ihr seid Götter?" (35) Wenn er jene Götter nannte, zu welchen das Wort Gottes geschah (und die Schrift kann nicht aufgelöst werden), (36) saget ihr von dem, welchen der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: Du lästerst, weil ich sagte: Ich bin Gottes Sohn? // So, genug gelabert Danke Deine rTeilnahme
 
LOOOOOOOL
Die spinnen doch alle^^
Die "fundamentalistischen Christen" sollen endlich anerkennen, dass der Mensch vom Affen abstammt und dass nicht alles wahr ist, was ist in der Bibel steht...
 
@fleischi: ...nicht alles wahr ist,...
der war gut
 
@fleischi: der mensch stammt nicht vom affen ab. er ist einer!
 
@Brannigan: den wertegehalt der 10 gebote kannst du aber nicht abstreiten...
 
@fleischi: Illuminatus! :D
 
@klein-m: Das sind "Regeln", die jede "gängige Gesellschaft" hatte bzw. hat und auf die jeder normale Mensch mit gesundem Menschenverstand von selbst kommt. Daher ist das auch keine so tolle Sache...
 
@Ensign Joe: Stimmt genau, mal abgesehen davon dass die ersten drei Gebote sowieso nur totalitäre Gesetze eines eifersüchtigen Gottes sind.
 
@klein-m: Ist och nichts anderes als die regeln im GGB
 
@klein-m: Die zehn Gebote sind Quatsch: http://www.youtube.com/watch?v=pkRYaMiP4K8
 
@klein-m: Macht auch keiner. Religion als Moralpredigt mag ganz nett sein. Aber können die nicht endlich aufhören Leuten auf den Keks zu gehen, die keine Lust haben daran zu glauben? Wenn es ihnen darum geht, Werte zu vermitteln, sollen sie das gerne machen. Wenn es ihnen darum geht, Leute von irgendwelchem Science-Fiction Quatsch zu überzeugen, dann sollen sie sich bitte nicht überall einmischen.
 
@Ensign Joe: darum ging es mir gar nicht, sondern darum, dass 0,001% eben doch wahr sind... :-)
 
@klein-m: Nee schon OK, hab nur angefangen zu schreiben und mich dann etwas aufgeregt :) War eigentlich keine richtige Reaktion auf deinen Post.
 
@thejuj: ich verstehe dich jetzt nicht ganz, denn im grunde denke ich so wie du.. wenn die kirche sich darum bemühen würde, die werte zu verbreiten, OHNE das gottesgesülze, dann würde sie mein respekt bekommen... doch mit dingen wie ablasshandel, inquisition und anderem scheiss, haben sie es auf lebenszeit bei mir verbockt... dass gleicht schon einer diktatur!...
 
@klein-m: Deutschland hat auch früher scheiße gebaut (NS-Zeit). Es ist weder die Religion, noch die Kriche, sondern der Mensch im allgemeinen. [...]OHNE das gottesgesülze[...] Ist ja nicht so, als wüssten wir definitiv, dass es keinen gibt oder?
 
@Ensign Joe: "Ich glaube an das Gute an den Menschen", "Folg dein Herz", "Du kannst alles erreichen was du wirklich willst". du bist sicher so einer, die an so einem Quatsch glaubt
 
@klein-m:

doch den kann ich wohl abstreiten -die 10 Gebote sind Dreck. Schon die ersten 3 beschäftigten sich allein damit wie geil Gott sich findet und dass er jeden auf ewig foltern wird der das anders sieht.

Und sieh dir bitte mal ein paar ältere Versionen der 10 Gebote an -man solle doch bitte neben Frau auch nicht den Sklaven des nächsten begehren -nett oder? Nicht etwa: Du sollst nicht halten, andere Menschen als Sklaven -nee: Wenn der Sklave schon einem gehört dann mal hübsch so lassen. Verlogene Heuchelei
Hier die "Wahrheit"
Geroge Carlin über die 10 Gebote:

http://www.youtube.com/watch?v=pkRYaMiP4K8 -lol sorry -da wer schon wer schneller -danke :)
 
@Ment0s:
wie definitiv weißt du dass es keinen weihnachtsmann gibt?
 
@cuotos: Wieso? Haben dir deine Eltern etwa bis heute nicht erzählt, dass sie die Geschenke immer selbst eingekauft haben? :)
 
@Ment0s:
http://tinyurl.com/5bxzk5
 
@cuotos: Wobei der Weihnachtsmann schon immer als fiktive Symbolfigur galt und nicht als real (nicht zu verwechseln mit dem Nikolaus), was bei Jesus nicht der Fall ist. Aber was diskutieren wir überhaupt darüber? Man kann niemanden Vorschreiben oder ausreden, an was er glaubt und an was nicht. Von daher macht es nicht wirklich viel Sinn das jetzt zu vertiefen.
 
@Ment0s:
Jesus gilt bei mindestens 2 Dritteln der Weltbevölkerung auch bestensfalls als fiktive Symbolfigur, während es sicher auch andere gibt (auf jeden Fall Kinder) die den Weihnachtsmann (ja den von Coca Cola erfundenen) als real ansehen. Dass man Leuten nichts ausreden kann entspricht allerdings nicht der Wahrheit und wenn es so etwas potentiell gefährliches wie der Glaube, Gott auf seiner Seite zu haben, ist, sollte man das definitiv auch versuchen -natürlich mit Logik, Vernunft und (soweit angemessen) Respekt. Man darf nicht alles hinnehmen: Toleranz von Intoleranz ist so gut wie Intoleranz
 
@cuotos: Jeus gilt jedoch zu unrecht als fiktive Figur, denn es gibt neben den biblischen auch römische Berichte über Jesus.
 
@cuotos: Wo ist denn der Glaube als solches gleich mit Intoleranz gleichzusetzen? Wie gesagt, Spinner gibts überall, aber das ist ja noch lange kein Grund den Glauben grundsätzlich zu verurteilen.
"Jesus gilt bei mindestens 2 Dritteln der Weltbevölkerung auch bestensfalls als fiktive Symbolfigur" Für jene, die sowieso alles verteufeln, was mit Religion zu tun hat, mag das ja zutreffen. Allerding spielt Jesus auch in den anderen Religionen eine Rolle. Und wie gesagt, gibt es diverse Berichte über ihn, während der Weihnahctsmann wirklich nur eine erdachte Kunstfigur ist. Von daher nicht vergleichbar.
"während es sicher auch andere gibt (auf jeden Fall Kinder) die den Weihnachtsmann (ja den von Coca Cola erfundenen) als real ansehen."
Dass Kinder alles glauben, was man ihnen erzählt, ist ja aber auch nix neues.
 
@SouThPaRk1991:
es gfibt auch Berichte über Ufos und Aliens -und zwar viel -und sehr übereinstimmende.

Kennst du übrigens diesen einen Tpyen -wie hieß er noch -du weißt schon: Wurde am 25. Dez von einer Jungfrau geboren und die Geburt wurde von einem Stern im Osten und 3 Königfen begleitet die ihn finden und beschenken wollte, man nannte ihn Lamm Gottes, der gute Hirte und so, er hatte 12 Jünger, wurde von einem davon verraten, zog durchs Land und wirkte Wunder (Kranke heilen, auf dem Wasser laufen und so), er wurde dann gekreuzigt und war 3 Tage tot bevor er wiederkam -wie hieß der noch ... ach ja sein Name war HORUS!!! 3000 Jahre VOR Christus
 
@cuotos: "es gfibt auch Berichte über Ufos und Aliens -und zwar viel -und sehr übereinstimmende." Es gibt hier aber auch Berichte, die diese Erscheinungen erklären (Wetterballon und so). Aber abgesehen davon ist es doch garnichtmal so unwahrscheinlich, dass es da draußen noch anderes Leben gibt. Von daher kann man auch an Aliens glauben. Letztendlich kann jeder an das glauben, an was er will, solange man nicht die Rechte anderer verletzt, was ja in der Regel auch der Fall ist. Ich denke mehr gibts dazu auch nicht wirklich zu sagen als, glaub es oder halt nicht. Ist jedem selbst überlassen. Gegenseitige Toleranz ist auch hier wieder das Stichwort.
 
@Ment0s:

Es gibt 100 Mrd Glaxien mit je etwa 100 Mrd Sternen -klar kann es anderes Leben geben -und weiter? Ich bezweifle aber dass die hierherkommen (können) um uns Kornkreise in die Felder zu basteln und Menschen Analsonden zu verpassen. Das ist genau so wahrscheinlich wie wie ein unsichtbarer Mann im Himmel dessen größte Sorge es ist ob die Menschen die um einen dieser Trilliarden von Sonnen kreisen ihn auch genug anbeten
 
@cuotos: Das Horus von einer Jungfrau gezeugt wurde wird historisch stark bezweifelt. Bei was ich dir jedoch Recht gebe ist, dass es ein paar Parallelen zwischen den beiden gibt, was jedoch auch schlichtweg Zufall sein könnte. Vielleicht(!) wurde da abgekupfert. Aber wie ich schon etwas weiter oben schrieb, liegt das daran, dass VIELES in der Bibel schlichtweg Erzählungen in Form von Sagen oder Legenden sind. An seine Existenz und Bedeutung glaube ich jedoch weiterhin. Zum Schluss noch etwas zum Thema Parallelen: http://tinyurl.com/q6wgwk
 
@woot: Das war jetzt sicher nicht auf mich bezogen, oder? o.O
 
Ohje ... wieder diese Glaube vs. Wissenschaft Keilerei. Können die Fundis nich einfach den Rand halten und weiter an das Glauben was sie wollen. Ich kann Missionare echt nicht leiden.
 
@DennisMoore: Missionare verpesten diese Welt!
 
@DennisMoore: Warum sollen denn alle Missionare radikal sein? Ich kenne ein Ehepaar das fast 40 Jahre in Brasilien ein Missionarsprojekt leitete. Und die haben es zumindest geschafft dass die Indianervölker die sie betreuten nicht mehr menschliche Opfergaben brachten und auch nicht mehr auf verfeindete Nachbarstämme losgingen mit damals allzuoft tödlichem Ausgang. Es gibt viele negative Beispiele in der Geschichte der Missionierung aber die sind nicht gleichbedeutend mit allen.
 
@Traumklang:
Nanu? Warum denn das? Menschenopfer und die Auslöschung aller Feinde und aller Leute die etwas haben was man selbst gern hätte steht doch ausdrücklich mehrfach als Gottes expliziter Befehl in der Bibel. Und Jesus befahl dioch auch jedes Wort des alten Testaments genauestens auszführen. Da waren die Indianer doch gar nicht so verkehrt mit dem was sie taten, oder? Naja vielleicht den falschen Gott angebetet. Komische Missionare jedenfalls... Oder welcher Religion gehörten die an?
 
@cuotos: Das Christentum ist nicht mehr so radikal wie es im Mittelalter war. Ich weiss nicht wo du die letzten hundert Jahre gesteckt hast aber das sollte auch dir nicht verborgen geblieben sein. Kreuzzüge und Inquisitionen gehören schon lange nicht mehr zum Handwerk der Christen. Sie sind Evangelische Christen.
 
@cuotos: Sorry aber.... was labberst du da? Leben wir im Mittelalter oder was? Deine post zeigen das du 0 aber wirklich 0 ahnung hast was religion bedeutet. Komm mir nicht mit "im Mittelalter war das aber so" und mit " das steht aber in der Bibel" heide.
 
@Tdope:
für dich bitte immer noch gottloser Heide -Mittelalter? Ich spreche eigentlich von aktuellen Christen. Tote Chrsiten stören mich nicht besonders. (Abgesehen von denen die nach 3 Tagen wiedergekommen sind) Also ist die Bibel für Christen nicht mehr gültig? Dann wirds vielleicht doch noch ein schöner Tag. :)
 
@DennisMoore: Mich würde es nicht wundern wenn die dran glauben das der Blitz sie trifft wenn sie Wörter wie ,,Toleranz" oder ,,Evolution" in den Mund nehmen...
 
@ Tdope: Du meinst also das die "Urväter" des Christentums sich geirrt haben in ihrer Auslegung? Bestreitest du dann nicht das Christentum an sich? Du kannst doch auch nicht Karl-Marx bestreiten, und dich dennoch Kommunist nennen?! Du kannst doch nicht an etwas glauben dessen ursprüngliche Auslegung und Praktiken du anzweifelst? Damit erschaffst du praktisch eine ganz neue Religion die aber nichts mit Christentum zu tun hat, denn im Christentum hat man andersdenkende traditionell umgebracht. Wenn du jetzt sagst das dass Falsch sei, dann sagst du das das Christentum falsch ist.
 
@master_jazz und cuotos: Nein absolut nicht. Die Aussage von Tdope stand überhaupt nicht in Konflikt mit der Ansicht der "Urväter" der Bibel. Die hätten nämlich keines Wegs so gehandelt wie im Mittelalter gehandet worden ist. "denn im Christentum hat man andersdenkende traditionell umgebracht. Wenn du jetzt sagst das dass Falsch sei, dann sagst du das das Christentum falsch ist." __-> Alleine in diesem Kontext das Wort 'traditionell' in den Mund zu nehmen ist einfach unfassbar. Das was im Mittelalter geschah, also 'ungläubige' zu Töten, ist alles andere als christliche Tradition. Im Mittelalter wurde die christliche Religion auf übelste missbraucht und ausgenutzt und dass das nicht richtig war steht wohl außer Frage!
 
@DennisMoore: Ohje ... wieder diese Glaube vs. Wissenschaft Keilerei__-> Allerdings! Der Vergleich zwischen Religion und Wissenschaft ist, als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen, also Sinnlos! Es kommt immer dann zu Konflikten, wenn sich das eine als das andere sieht! Ein Apfel wird nie eine Birne sein und umgekehrt und eine Religion wird die Dinge NIE wissenschaftlich betrachten und eine Wissenschaft würde NIE etwas mit Religion erklären. Betrachtet man beides genau so ergänzen sich beide Ansichten sogar recht gut.
 
@Traumklang: Was mischen sich die Missionare in die Stämme in Brasilien ein? Halten die sich für was besseres? Für Leute die die Weisheit mit Löffeln gegessen haben und die Wahrheit kennen? Auc hbrasilianische Stämme haben eine Kultur. Warum sollte man diese auf einen anderen Weg bringen? Nur weil man das selber nicht versteht oder gut findet? @SouThPaRk1991: Wie sagte Professor Harald Lesch einst in einer Wissenschaftssendung deren Namen ich leider vergessen habe: Die Wissenschaft kann sagen das Dinge passiert sind und passieren werden und warum das so ist/war. Der Glaube ergründet allerdings den Sinn dahinter. Von daher ergänzen sich beide Gebiete in der Tat.
 
@DennisMoore: Sie halten sich nicht für was besseres und sind auch nicht abgehoben. Die Missionierung hat den beiden Indianerstämmen die vorher tief verfeindet waren und regelmässig Angriffe mit Toten und Verletzten gegeneinander ausfochten dafür gesorgt dass sie sich in Frieden innerhalb von 20 jahren anfreundeten. Heute feiern sie zusammen ihre Feste und deren Kinder gehen zusammen in die gleiche Schule. Nix mehr Mord und Totschlag. Sogar die beiden Stammeshäuptlinge die sich in früher Jugend oft mit Waffen gegenüberstanden um Rache zu nehmen wegen ermordeten Brüdern und Schwestern leben friedlich miteinander. Die beiden haben sogar die Leitung der Mission teilweise zusammen übernommen in Kooperation mit der Missionshilfe in Brasilia. Auch die medizinische Versorgung sorgt dafür dass man nicht mehr an einem faulen Zahn verrecken muss oder an einer Blinddarmentzündung stirbt. Die traditionellen Feste die sie seit Jahrhunderten feiern, feiern sie immer noch und haben ihre Traditionellen Wurzeln auch nicht aufgegeben. Das sollen sie auch nicht. Sie sprechen weiterhin ihre eigene Sprache aber können jetzt halt auch Portugiesisch, Schreiben und Lesen können sie auch. die zeit der Missonierungen nach dem Stile der Konquistadore aus dem alten Europa die Gottes Wort mit Schwert und Peitsche verbreiteten ist lange vorbei. Mahatma Ghandi sagte einst: " There is no way to peace : peace is the way.!" Er hat geschafft was die USA mit all ihren Waffen niemals schaffen werden: Ein Land friedlich befreit.
 
@Traumklang: Ich finds trotzdem immer problematisch. Aus den einst edlen Gründen können auch ganz schnell Abhängigkeiten entstehen und der Verlust der eigenen Identität.
 
genau, ich will nen Doodle mit Adam, Eva, dem Weihnachtsmann und dem Osterhasen. Jesus rulez :-) ^^
 
@Brannigan: Du hast den Teufel vergessen.
 
Die glauben ja auch nicht, dass Delphine uns in 65Millionen jahren auslöschen werden. Sind die blöd.
 
@kadda67: nicht wenn wir sie bis dahin schon ausgerottet haben :D
 
Tja... vor ein Paar 100 Jahren wäre Google jetzt am Scheiterhaufen verbrannt worden...
 
@Joggie: Die christlichen Fundamentalisten werden jetzt zum Kauf und Verbrennen von Ebooks über Google aufrufen.
 
@ouzo: so lange sie "Kaufen" ist alles bestens.
 
@BadMax: Er meinte jedoch nicht das Verb, sondern das Substantiv: "Der Kauf"
 
Sollen die sich doch einfach aufhängen, das hätte nämlich ich gemacht, wenn Google die christliche Schöpfungstheorie verkünden würde.
 
Vom Affen zum Pfaffen, das ist denen einfach zuviel.
 
"Die fundamentalistischen Christen sehen in dem Ida-Doodle eine eindeutige Positionierung des Unternehmens zugunsten der wissenschaftlichen Evolutions-Theorie. Diese lehnen sie ab [...]" Ja, weil sie immer noch in ihrer kleinen Scheinwelt leben und alle mal aufwachen sollten. Pappnasen.
 
Intelligentes Leben stammt vom Affen ab, das ist ja bekannt, aber woher kommen dann diese Christen?
SCNR
 
@Johnny Cache: Aus der Bibel natürlich :)
 
@Johnny Cache: Die wurden von Chinesen, die selber von Aliens auf die welt gebracht wurden, entwickelt und als werwirrendes Machtmittel auf den Rest der Welt verteilt.
 
@Keith Eyeball: eigentlich bin ich ja gegen Bücherverbrennung, aber ich finde langsam, dass wir in diesem Fall mal eine Ausnahme machen sollten...
 
@Johnny Cache: von einer dummen rippe? :D
 
@Johnny Cache: Geht es nicht gerade darum, dass intelligentes Leben nicht vom Affen sondern vom gemeinsamen Vorfahren (formerly known as missing link) abstammt? Dann stammen die Christen vielleicht vom Affen ab :)
 
@Johnny Cache: Das wird dich jetzt sehr schocken. Aber intelligentes Leben gab es schon vor dem Affen.
 
@DARK-THREAT:
nur danach leider nicht mehr so. SCNR :)
 
Die Kategorie hierbei is ja wohl eher KURIOS als FORSCHUNG ^^
Diese Christen sind doch echt ein einfältiges und primitives völkchen ^^
Wer in unserer Aufgeklärten zeit noch immer an Magie und Wunder glaubt sollte kein Notebook besitzen!
 
omg.. manche Sekten haben echt nichts besseres zu tun als ihren unwichtigen Glauben nach aussen zu tragen.. :) Schlimm genug dass es so fundamentalistische Leute gibt. (Thema Glauben macht fundamentalistisch und duldet keine Andersglaeubigen etc) Wenn sie ihr Notebook durch die Gegend werfen wollen, bitte.. so generiert das wenigstens fuer die Wirtschaft messbare Umsaetze. Ich finde es sollte ein Gesetz geben, dass alle Fundamentalisten jedesmal ihren Fernseher/PC/Notebook aus dem Fenster werfen muessen, wenn ihnen etwas auffaellt, was gegen ihren Glauben geht. XD - Das sichert die Arbeitsplaetze von tausenden :) Ne, aber mal ohne Mist.. wenn sie der Meinung sind, das google boese ist, sollen sies halt nicht mehr verwenden.. und gut ist?! Gestattet es deren Glauben etwa nicht, andersglaeubige zu tolerieren?
 
@Cif: Wenn es etwas gibt, was Fundamentalisten nicht haben, dann ist das Toleranz :D
 
@WaftOfSoul: Lies, was ich geschrieben habe.. XD es geht mir um die Zulaessigkeit von Toleranz fuer Andersglaeubige, nicht um die Toleranz des einzelnen.
 
@Cif: o.O aber würde das tollerieren von Tollerenz für Andersgläube nicht eine Toleranz für Andergläube implizieren? äh.. ja. Genau :D
 
@WaftOfSoul: Ja. :)
 
@WaftOfSoul: Die ganzen Kiddies, die hier, ohne jegliches Wissen (egal welche Ausrichtung!), rumflamen, sind nicht intolerant?
 
Ach komm, das nicht jeder die Sicherheitsupdates von Microsoft und Apple zieht, versteh ich ja noch, aber können wir nicht Hirn und Verstand-Updates zur Pflicht machen? Hirn 2.0 für ALLLEE
 
Die sollen sich mal untersuchen lassen, ich würde das schon als Geisteskrankheit bezeichnen was diese Christen da abziehen.
 
Als Agnostiker kann ich die Aufregung auf keiner Seite verstehen. Ich schliesse einen Zusammenhang zwischen Evolution und Schöpfung nicht aus, bin aber für alles offen und muss mich nicht für die eine oder andere Theorie (!) entscheiden. Ich vermisse die Toleranz die überall gepredigt wird, auch bei den Fundamentalistien.
 
@emantsol: Wieso "auch" bei den Fundamentalisten, du meinst wohl eher VOR ALLEM bei den Fundamentalisten ...
 
@emantsol: Kann mich dem nur anschließen! Guter Kommentar!
 
@emantsol: Endlich mal Jemand der hier was sinnvolles postet. Was hier schon alles geschrieben wurde erschreckt schon teilweise. Sogar von Verbrennung der Bibel war hier schon die Rede. Und das am besten noch im Namen der Toleranz oder wie?? Habt ihr sie noch alle? Fundamentalisten sind auf keiner Seite gut. Weder Forscher und Wissenschaftler die den Supermenschen designen wollen und auch nicht radikale Prediger die mir weismachen wollen das ich aus ner Rippe entstanden bin.
 
@emantsol: Toleranz und Fundamentalismus schließt sich gegenseitig aus. Ich kann im Übrigen mit der Bibel nix anfangen. Schon gar nicht mit diesem Jesus und seinen Wundern. Kann mir schon denken wie diese Wundergeschichten entstanden sind. Wohl so ähnlich wie bei "Das Leben des Brian"
 
@Traumklang: Richtig! "Spinner" gibt es überall. Aber nur weil es solche gibt, heißt das ja nicht automatisch, dass jeder so drauf ist, der was mit Religion am Hut hat.
 
@Ment0s: @emantsol: (+) Endlich mal ein sinnvoller Kommentar. Obwohl ich die Schöpfungsgeschichte nicht ablehne, wollte ich mein Notebook nicht durch die Gegend werfen.
 
@El Paso: Wie kann man so einen Quatsch wie die Schöpfungsgeschichte nicht ablehnen?
 
@Ment0s: Das habe ich auch nie behauptet und weiss es auch. Denn ich habe selbst zu vielen Christen sehr guten kontakt. Deshalb auch mein Kommentar.
 
@Traumklang: Wozu rechtfertigst du dich? Meine Aussage sollte deine Unterstreichen und war nicht als Belehrung zu verstehen, jedenfalls nicht dir gegenüber.
 
@Ment0s: Ja sorry. Da hab ich wohl was falsch verstanden. :-)
 
@Traumklang: Kein Ding. Frage mich nur, welcher Pfosten hier wiedermal völlig unbegründet Minuse verteilt. Naja, was stört es mich eigentlich? :)
 
@Ment0s: Ja gute Frage. die ganze Plus- und Minusgeschichte würde ich persönlich lieber Gestern als Heute entfernt sehen. Meinungen sollte man nicht bewerten.
 
@emantsol:
Danke, Dein Posting hat mir noch meine Stimmung halbwegs gerettet.
Es ist langsam aber wirklich langweilig wie sich im Internet Atheisten und Gläubige streiten.
Weder die eine noch die andere Seite kann beweisen ob es was göttliches gibt oder net, und wenn es ihn oder es gibt, dann ist es im oder es auch egal ob man gläubig ist oder atheist.

Fakt ist dass es jeder der Halbwegs denken kann für sich entscheiden muss, aber diese Entscheidung so agressiv zu verteidigen wie Fundamentalisten oder wie Dawkins Jünger es machen, ist schon abschreckend.
Nichts von Humanismus auf der Seite der Atheisten oder Nächstenliebe der Christen.
 
Hmm und warum hat Google jetzt Ärger mit fundamentalistischen Christen? Etwa weil sich irgendwelche Leute in einem Forum etwas aufregen? Haben die jetzt konkret etwas gegen Google unternommen oder nicht? Davon kann ich in der News nichts rauslesen. ___ oder soll die News einfach wiedermal eine billige Christenhetze provozieren?
 
@Lord eAgle: "oder soll die News einfach wiedermal eine billige Christenhetze provozieren?" ROFL, you made my day
 
@Lord eAgle: Naja.. es waren Christen aus den USA, einem Land, in dem statistisch gesehen jeder sechste schonmal von einem Ausserirdischen entfuehrt wurde. :) - Die wollen sich halt wichtig tun, wie immer.
 
als mir letztens ein christ gesagt hat, dass alle leute in die hölle kommen, die nicht an gott glauben, habe ich ihm geantworten, dass es dann aber kein sehr guter gott sein muss, wenn zum beispiel naturvölker, die ihn gar nicht kennen, wie z.b. naturvölker in afrika, seit je her einfach so in die hölle kommen... darauf kam ein "shut the hell up" und das war es... sehr weise und intelligent habe ich dann noch gemeint... das sagt wohl alles...
 
@klein-m: alles? das sagt vielleicht aus, dass der Christ mit dem du gesprochen hast nicht gut Argumentieren kann. In der Bibel steht soweit ich weiss etwas ganz anderes zu dem Thema. Nämlich dass jeder Mensch Gott in der Natur erkennen kann. Also auch ohne dass ein netter Missionar dir die Bibel in die Hand drückt und dir etwas von Jesus erzählt. Solche Argumentationen von Christen findet man zuhauf wenn man danach googelt. http://www.bibelkonkret.de/traktate/gott_nat.htm ___ ähnlich argumentiert auch dieser Vertreter des "Intelligen Design", den ich nach kurzem googlen gefunden habe: http://siegfriedscherer.de/content/Interview_NL_Juni_2007.pdf ___ und ich dachte nur die fundamentalen Christen wollen google jetzt nicht mehr benutzen...
 
@klein-m: genau - weil du mit einem (!) Christen gesprochen hast, beziehst du das jetzt auf alle Christen. Das sagt wohl auch alles über dich aus, hmm?
 
@Lord eAgle: dazu benötigt er aber das wissen über die existenz... wie kann ich von etwas ausgehen, was ich nicht kenne?... hätte dir niemand bisher was von religion / gott gesagt, hättest du dann von ihm jetzt was gewusst / jemals in die richtung nachgedacht?...
 
@klein-m: Wie kommts, dass alle Völker aller Nationen immer eine Religion haben? Scheint, als wäre die Suche nach Spirituellem, nach Gott, in den Menschen verankert, hm? Atheismus ist immer eine Randerscheinung gewesen.
 
@xep624: Eine interessante Frage für mich lautet, ob sich jemand bewusst für oder gegen seinen Glauben entschieden hat. Ist es nicht so dass heutzutage vor allem die Eltern (im Mittelalter der Landesherr oder noch früher der Zwang der Stammes- oder Sippengemeinschaft) bestimmen, ob- und mit welcher Religion die Menschen aufwachsen. Welche Religion hätten die Menschen in Mitteleuropa, wenn 732 die Sarazenen die Schlacht von Tours und Poitiers oder die Türken 1683 vor Wien gewonnen hätten? Würde die Minderheit der Fanatiker, wenn es so gekommen wäre, dass eine andere Religion sich durchgesetzt hätte, nicht ebensogut und mit gleichem Eifer dann einen anderen Glauben verteidigen?
 
@xep624: atheismus gab es schon vor dem glauben! oder hast du schonmal einen affen beten sehen?... glauben basierte immer auf nichtwissen und entstand mit fortlaufender steigerung der intelligenz!... irgendwann war die intelligenz so graoß, dass ein wesen in der lage war, sich fragen zu stellen: irgendwas ist passiert (blitz - wieso? warum? was?), aber keiner konnte sich richtig was drauf reimen => unerklärliche kräfte waren am werk... dieses wurde dan später halt personifiziert... da der mensch aber immer wissensbegieriger wurde und auch intelligenter, dachte er weiter, erforschte das unbekannte, bemerkte dass keine götter am werke waren ,sondern naturphänomene... dieses führte dazu, dass sich die menschheit zum teil von der religion gelöst hat (aufklärung)... _______ wenn es nun stimmen sollte, dass die erde und die menschheit von "gott" (als dem einen, dem christlichen) geschaffen wurde, wieso haben dann menschen schon an andere götter geglaubt, bevor der menshcheit mitgeteilt wurde, dass alles von "gott" erschaffen wurde?... und allein schon die tatsache, dass in der menschheitsgeschichte verschiedenste gottheiten enstanden sind (schon vor "gott"), bedingt durch die unterschiedliche personifiezierung der unbekannten phänomene (bedingt durch räumliche trennung), lässt einem gesunden menschenverstand darauf schließen, dass es scho ngar nicht einen gott geben kann, von dem gesagt wird, dass er alles geschaffen hat, sondern mehrere, die es im verbund hätten machen müssen...
 
@noComment: Schau dir die Geschichte an: Rom hat mit absoluter vehemenz versucht, das Christentum auszurotten - binnen zweihundert Jahre sind aus 25.000 plötzlich 20 Millionen Christen geworden. Oder schau nach China: Als Mao die Macht übernahm gab es etwa 2 Millionen Christen. Unter seiner Herrschaft wurden Gemeindeleiter und Pastoren umgebracht, "niedere" Christen ins Gefängnis geworfen. Bei seinem Tod gab es 60 Millionen Christen. Wenn man sich mal frei von den Christen mit Christus beschäftigt, wird man sehr viel lernen können. :-)
 
@klein-m: Mit dem gleichen Argument kannst du auch Demokratie beurteilen: Wenn diese Staatsform so toll sein soll, wieso haben dann 99% der Zeit die Menschen in anderer Form gelebt?
Die Menschheit entwickelt sich. Und mit ihr entwickelt sich ihr Verständnis von Gott. Und wenn du dir die "Götter" anschaust, waren das im Grunde Abbilder der Menschen: Sie haben sich gezofft, hatten Sex, Kinder, Krieg.
 
@xep624: dein staatsformenvergleich beweist jetzt genau was?... die existenz gottens?... o0... und mit deinem letzten satz unterstützt du genau die personifizierung der unbekannten phänomene...
 
ARGGH "Ältester bekannter Vorwahre des Menschen" ts:dr (too stupid: didn't read) aua winfuture..
 
Da fällt mir ein Zitat aus einer Rede von Richard Dawkins ein: "Heute ist ein sehr schlechter Tag für die Evolutionstheorie. Sie liefert nämlich keine schlüssige Erklärung für die Existenz von Kreationisten."
 
@el3ktro: hm, vielleicht sind sie ein verschollen geglaubter Zweig der Feuchtnasenaffen und sie wissen garnichts davon :-)
 
"Intelligent Design" , das ist eine höchst kriminelle und mafiöse Struktur , Unterwanderung der Wirtschaft Politik und Staat steht auf ihren Zielen ganz oben. Christen und andere religiöse Fundamentalisten sehen sich im Prinzip durch vorranschreitende Wissenschaft nur in ihrer Macht bedroht in der Welt überhaupt noch eine Daseinsberechtigung zu haben , ich sehe das genauso als Terror an . Hier gehts ja eben nicht um ein paar radikale Umweltaktivisten , fundamentalistische Religiöse stehen auf einem ganz anderem Level mit Geld Macht und Gehirnwäsche, also genau solche Sachen die Staat und Politik sehr verführen und verleiten den Fundis einen Hafen anzubieten.
 
@~LN~: "Christen und andere religiöse Fundamentalisten" Fundamentalistische Christen...nicht alle über einen Kamm scheren! :)
 
Verfolgt doch entlich mal Fundamentalistisch-rassistische Religiöse .
 
Chuck Norris glaubt übrigens auch nicht an die Evolutionstheorie. :)
 
@Ment0s: *gg* es gibt ja nur eine Liste von Lebewesen, die Chuck Norris erlaubt zu leben, nicht :P
 
@MF333: :-)
 
Rom im Jahr 100 v.C. : Kanalisation, Fussbodenheizung, Badehäuser, fliessend Wasser aus Wand, die Erde dreht um sie Sonne, usw... 1500 Jahre später: die Menschen schei... auf die Strassen, verrecken an Seuchen, die Erde ist Platt und hat nen Rand an dem man runterfällt, man kommt auf den Scheiterhaufen wegen Ketzerei (wodurch man beweisen kann dass man eine ist indem man einfach wegfliegt -> Beweis wurde nie erbracht. Das alles im Namen der Kirche? Ich glaube uns würde es heutzutage besser gehen ohne Religion, sei es die christliche oder islamische, Dreck haben alle am Stecken.
 
@wieselding: Oh je, ich würde wirklich gerne sehen, wie viel weiter wir heute schon wären, hätte sich nicht diese totalitäre Sekte mit ihren Fantasiegeschichten in Europa so durchgesetzt.
 
@el3ktro: Wir hätten viele Probleme erst gar nicht und heutzutage ist die Religion immer noch rassistisch weil sie gegen bestimmte Gruppen vorgeht ( Schwule , Atheisten etc. ) .
 
@wieselding: lol - ja, die Christen sind an allem Schuld. Auch an deinen Hausaufgaben, ne? Werd erwachsen...
 
@xep624: Die Römer sind an Ihrer Dekadenz untergegangen, die Christen gehen an Ihrer Verweigerung zur Wissenschaft unter (letztes Beispiel "Kondome schützen nicht vor Aids"), der Islam geht an seinem Fundamentalismus unter (Beispiel: vergewaltigte Frauen werden wegen ausserehelichem Sex gesteinigt). Nun Du: wo wären wir ohne Religion heute? Wär der Mond schon besiedelt?
 
@wieselding: Da ist es schon wieder: "Die Christen". *kopfschüttel*
Das viele Wissenschaftler Christen sind, ignorierst du geflissentlich, hmm? Von einer Minderheit auf die Mehrheit schließen. Sind auch alle Deutschen Nazis? Alle Amerikaner dumm?
 
@xep624: Ich gehe mir jetzt ne Rippe grillen und werfe nen Zahn in eine Petrischale voll mit Cola. amen
 
@wieselding: Gegenfrage: Was hätten wir davon den Mond zu besiedeln. Wenn wir auf unsere Erde besser aufpassen würden bräuchten wir solche Erwägungen erst garnicht in betracht ziehen oder? Ich stehe Religion im allgemeinen sehr kritisch gegenüber aber man sollte die Dinge nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt in der Dritten Welt jede Menge Hilfsprojekte die dort seit Jahrzehnten wertvolle Arbeit leisten ohne die es dort oft noch schlimmer wäre als es jetzt schon ist. Errare humanum est (Irren ist menschlich) und so hat auch der Vatikan seine Irrtümer. Die christliche Religion entwickelt sich weiter und viele unbestritten falsche und schlimme Dinge die im namen der Christen geschehen sind gibt es heute nicht mehr (Kreuzzüge, Hexenverbrennung und Anklagen wegen Ketzerei samt Inquisition und sowas alles). Der Islam ist da noch meilenweit von entfernt zu akzeptieren dass ein Menschenleben mehr wert ist als eine Sure im Koran. Das Christentum ist in der heutigen Form auch nicht perfekt aber das wird es auch nie sein denn es wird immer andersdenkende geben die aus Prinzip alles was Religion ist schlecht reden. So einfach ist diese Welt aber nicht. Die Affinität des Menschen zur Religion ist schon seit anbeginn der Menscheit dagewesen und das wird sich so schnell nicht ändern. Der Atheismus entstand erst sehr viel später und wenn man in Relation auf die Weltbevölkerung schaut ist der Atheismus eine Randerscheinung. Denk mal drüber nach.
 
@xep624: Leugnest du die Greueltaten der Kirche im Mittelalter? Das ist genausoschlimm wie den Holocaust zu leugnen. Nur weil es weiter in der Vergangenheit liegt und es keine lebenden Zeitzeugen gibt ist es minder schlimm? Mit Deinen Worten: Werd erwachsen...
 
@Traumklang: Immer nur Gegenfragen auf eine Frage sind keine Antwort und erinnert mich an den Kindergarten. Die erste Frage war: Rückschritt im Namen der Kirche? Die 2. Frage hier im Thread war: Wo wären wir heute ohne Kirche? Das Thema ansich ist nicht so einfach. Hier kann man keine 2 Meinungen haben. meine Meinung dazu bleibt (dazu stehe ich nach wie vor) Die Religion bringt der Menschheit mehr schlechtes als Gutes.
 
@wieselding: Wenn du es genau nimmst bringt Alles immer mehr Schlechtes als Gutes. Denn es waren ja schlisslich Menschen die das alles getan haben. Es sit halt viel schindluder getrieben worden im Namen von Religion. Da ist keine Religion frei von. somit hast du recht. Auch heute werden immernoch Kriege geführt und Menschen getötet im namen der Religion. Aber sollte man nicht als vernünftiges Individuum versuchen für sich selbst einen weg zu finden mit oder ohne Gott zu leben und dann auch gegebenenfalls die anders lebenden so sein lassen wie sie es wollen? Das ist für mich im modernen Christentum die wichtigste Sache. Ich kann nicht die Bibel als wortgetreuen Massstab nehmen und alles im wortlaut umsetzen. Bedenke bitte dass die Bibel vor etwa 2000 Jahren geschrieben wurde und zu dieser Zeit waren ganz andere Ansichten in Bezug auf Würde des Menschen und des Wertes eines Menschenlebens angesagt als heute. Man sollte nicht alles auf Immer und Ewig als schlecht abtun weil damals schlechtes getan wurde in Dieser oder Jener Religion oder Bewegung. Die Dinge entwickeln sich weiter und das hat auch das Christentum getan. Auch wenn es meiner Meinung noch nicht da ist wo es hin sollte.
 
@Traumklang: Brauchen wir den HEUTE noch die Religion zur Erklärung der Dinge? Wie fortschrittlich ist es denn sich an Bücher zu klammern die vor 2000Jahren geschrieben wurde. Die Menschheit hat doch längst bewiesen dass Sie mehr ist als das was die Religion ihr vorschreibt, warum klammern sich Leute daran dass Dinos verbuddelt wurden um die Menschheit zu testen? Das sind die Dinge die ich nicht verstehe! Alle diese religiösen Bücher sehen Ihren Gott als gütig und frei von Fehlern, warum handeln die gläubigen so brutal? Ist es korrekt dass eine Frau nachdem sie vergewaltigt wurde wegen ausserehelichem Sex gesteinigt wird? WO soll denn das Christentum Deiner Meinung nach hin? Wenn das Christentum Seine dogmatischen Vorstellungen ablegt bleibt das Atheistentum über, also was genau soll ich davon halten?
 
@wieselding: Niemand der Christ ist und realitätsnah denkt braucht die Bibel um wissenschaftliche Themen zu erklären. Ausreisser (Radikale) wird es immer geben und für die kann und will ich nicht Partei ergreifen oder argumentieren. Schau mal wenn du Christ bist bedeutet das nicht automatisch dass du alles an radikaler Propaganda glaubst. Christ zu sein bedeutet im modernen Kontext gut zu sein und gutes zu tun. Dazu gehören natürlich nicht Dinge wie Steinigen oder ähnliches. Aber das sollte wohl jedem klar sein. Du sagst wenn Christen ihre Dogmen ablegen, bleibt der Atheismus. Ich sage wenn Atheisten ihre dogemen ablegen bleibt das Christentum. Ob sich ein Mensch der gutes tut Christ nennt oder nicht ist egal er handelt jedenfalls christlich. Man nennt es Nächstenliebe. Da will ich dass das Christentum hinkommt. Da wird es aber nie hinkommen wenn es weiterhin radikale gibt die eine Realität verweigern die unumstösslich bewiesen wurde. Das ist meine persönliche Meinung und geht bestimmt nicht konform mit dem Vatikan oder manch anderen. Christentum ist für dich persönlich das was du darin sehen willst oder was du draus machst. Handle nach diesen Prinzipien ob mit oder ohne Gott und die Welt sieht schon wieder ein klein wenig besser aus. Findest du nicht?
 
@Traumklang: Für Dich sind gute Taten christlich? Also ist jeder der gutes tut Christ? Hier hört für mich die Diskusion mit Dir auf, bisher habe ich versucht Deine Gedanken zu verstehen. Denn wenn ich Deinen Gedanken folge war die Inquisation gut, denn immerhin war sie christlich. /finito, Thema für mich beendet
 
@wieselding: Nein Nein Nein!!!! So habe ich das nicht gemeint. Für mich bedeutet das moderne Christentum gutes zu tun. Ich rede von Heute. Du kannst doch gutes tun ohne Christ zu sein. Das schliesst sich nicht aus. Ich selbst bezeichne mich nicht als Christ aber ich versuche für mich selbst jedenfalls gut zu sein und Andere nicht auszubeuten oder um ihre existenz zu bringen. Ich helfe auch uneigennutzig wenn es mir möglich ist. Das nenne ich gutes tun und das ist es wo ich das Christentum sehen will. Ich habe nie behauptet dass die Inquisition etwas gutes war oder ist. Auch haben Christen nicht per se immer alles richtig gemacht. Ich denke ich hab das doch in der Re12 schon deutlich gesagt dass ich solche Lynchmordaktionen nicht gutheisse. Ich wurde schon oft gefragt in welcher Gemeinde ich bin und ich konnte immer nur antworten dass ich nichtmal in die Kirche gehe und auch nie Bete. Für mich ist halt Gott das Gute im Menschen. Nicht mehr und nicht weniger. Daran ist nichts falsch und danach lebe ich auch. Was ist falsch daran??
 
@Traumklang:

Naja selbst wenn der Atheismus eine Randerscheinung sein mag hat er ja seine Daseinsberechtigung, denn es zeigt dass jeder für sich selbst denkt und nicht andere für uns.
Aber dass der Atheismus von einigen Agressiv verteidigt wird ist unverständlich. (Zeigt schon Ähnlichkeiten mit einigen Gläubigen Fundamentalisten)

Aber grundsätzlich muss man Dir zustimmen.
 
@MK2: Ich halte Atheismus für ne gute Sache weil er kontrovers und kritisch einen Gegenpol zur Religion bildet und ihr auch den Spiegel vors Gesicht hält. Das trägt auch zur Modernisierung von Religionen bei. Wenn es diesen Atheismus nicht gäbe wären wir gesellschaftlich immer noch im finsteren Mittelalter (siehe ilslamische Welt wo Kritik an der Religion oft mit dem Tode bestraft wird).
 
@Traumklang:

Dem kann ich nur zustimmen, aber man sollte sich sachlich damit ausenandersetzen aber das tun leider die Ideologischen Atheisten hier genausowenig wie Ideologische Gläubige.
Man hat so das gefühl dass viele hier die Weisheit mit dem löffel gefressen haben und dieses nun kundtun müssen :)
Naja Soll die eine Seite hat die Bibel lesen und die andere Seite Dawkins Literatur.
 
so ein scheiß!!!!
 
Die Fundi-Christen spinnen doch wirklich. Trotzdem finde ich dass Ida zu unrecht als "Missing link" hochgelobt und vermarktet wird. Sehr treffend sagt eChristopher Beard vom Carnegie Museum für Naturgeschichte in Pittsburgh "Bei "Ida" handele es sich weniger um eine Tante aus grauer Vorzeit, sondern vielmehr um eine Art von Großcousine dritten Grades". Außerdem ist bereist seit 1994 (!!!!) ein ähnlicher Fund in China bekannt und auch anerkannt, nur kräht danach kein Hahn.... Quelle: http://tinyurl.com/pdz9vo
 
@Bioforge: Hauptfaktor: Die richtige Vermarktung.
 
Dürfen die überhaupt in sowas Teuflisches wie das Internet reinschauen? Oder hat denen nur jemand erzählt daß er jemanden kennt der einen Bruder hat dessen Schwager im Internet war und das Logo bei Google gesehen hat. Angeblich.
 
@Harald.L: Vielleicht war es so.^^ Die meisten Christen, die ich kenne, sind aber nicht technik-feindlich. Ich finde es teilweise erschreckend, wie viel Verachtung ihnen entgegengebracht wird oO.
 
@Harald.L: Du hast aber schon gewusst, dass es sehr viele christliche Webauftritte gibt. Von daher kann ich nicht glauben, dass die Christen das Internet verteufeln...
 
@Harald.L: Hey, der Vatikan bringt doch jetzt sogar ein eigenes iPhone App raus. Also für mich sieht das nicht gerade technikfeindlich aus : ) http://tinyurl.com/ole9ma
 
Noch dämlicher als diese Fundis sind eigentlich nur die Kommentare der Winfuture-Leser, die diese sensationsgeile Meldung jetzt wieder auf alle Christen beziehen. Als ob es 99% der Christen interessieren würde, was google für Icon setzt... *nerv*
 
@xep624: Ja, ich hätte das Icon wahrscheinlich schon längst wieder vergessen....
 
@xep624: wenn du es nicht geblickt hast, es geht um die die existenz gottes und da sind doch alle christen gleich, oder irre ich mich da?...
 
@klein-m: Ja, du irrst. Die Existenz Gottes hängt nicht vom Fund eines Fossils ab. Und der christliche Glaube (insbesondere der Katholische, da viele hier ja den Vatikan als DAS Böse schlechthin sehen) hat auch keinerlei Schwierigkeiten mit der Evolution.
 
@xep624: warum bringst du jetzt das fossil mit ins spiel?... und warum irre ich mich, wenn alle christen an gott glauben?... o0...
 
@xep624: Der Vatikan hat sehr wohl ein Problem mit der darwinistische Evolution. Die Kirche vertritt die Ansicht, dass die darwinistische Evolution der "Wahrheit" sehr nahe kommt. Die darwinistische Evolution an sich hält sie für falsch. Wahrscheinlich weil sie komplett ohne Gott funktioniert.
 
Also da fällt mir eben der Film "Religulous" ein. Ein wirklich sehr guter Film zum Thema Religion und Glaube, der einem wohl die Augen öffnet. Ein Beispiel (sinngemäß - nicht wortwörtlich): Der Hauptdarsteller (Bill Maher) fragt einen streng gläubigen, ob er denn an den Weihnachtsmann glaube. Dieser antwortet ihm "Natürlich nicht. Es ist ja lächerlich, dass jemand zu Weihnachten von Haus zu Haus mit einem Schlitten fliegen und allen Kindern Geschenke bringen würde." Daraufhin Maher: "Ja natürlich ist es lächerlich. Aber glauben Sie denn an Adam und Eva, wie sie im Paradies mit einer sprechenden Schlange leben?" Der Gläubige: "Ja selbstverständlich!"...
 
@casemodder14: Ein Film, der zum Schmunzeln anregt, aber in seiner objektiven Aussage genauso wertvoll ist wie die Bücher von Michael Moore :-)
 
Die Wellen des Kreationistenmists schwappen schon seit langem über die europäischen Küsten. Ich wohne in Siegen, NRW, in der Nähe von Hessen, und dort gibt es ein kleines Städtchen namens Haiger, you guys won't believe what's going on here! All dieses Chapels und neuen christlichen Subspezies, es-ist-der-Wahnsinn was die einen Zulauf haben! Und ihr System ist perfekt, sie programmieren ihre Kinder mit einer solchen Sorgfalt, dass sie für immer von der Realität abgekoppelt sind. Die Erde ist höchstens 10.000 Jahre alt, Dinosaurierknochen hat Gott in die Erde gezaubert um unseren Glauben zu testen, Adam und Eva, Genesis 1 (Schöpfung in 6 Tagen + Chillout) und, und, und... - ....und? Das meinen sie Ernst! Ich muss mich aufgrund meiner Berufswahl (ich bin im Sozialbereich tätig, diesen reißen sie sich gerne unter den Nagel um ihre Menschenliebe zu demonstrieren (welche in sich ja durchaus sehr OK ist!)) jeden Tag mit diesen Wesen abgeben, es sind hohle Hüllen, sie bestehen aus nichts anderem als ihrem Christsein - oder das, was sie dafür halten - oder das, was ihnen gesagt wurde, was sie dafür halten sollen. Diese kaputten Glühwürmchen, diese Evolutionsbremsen hemmen und blockieren die geistige Gesamtentwicklung unserer Spezies, die ich im Großen und Ganzen eigentlich ganz lieb habe. Sie pumpen Lügen und Verblendung in Form rhetorisch möglichst geschickt-verdrehter Konstrukte in den Äther, aus Gründen, die sie selbst nicht verstehen. Ich muss hier aufhören...
 
@IcySunrise: klasse Beitrag. Ich komm aus Bremen, ich hatte den Zirkus vier Tage lang quasi vor der Haustür.
 
Vergleichen wir den Fund von Ida mit der Mondlandung, ist die Einstellung der fundamentalistischen Christen mit dem Leugnen, dass die Erde eine Kugel ist, gleichzusetzen. Irgendwann musten auch diese mal über den Rand der "Pizza" hinausschauen.
Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die "Leugner" aussterben wie die Dinos, die sie so gerne verleugnen. Wartet einfach, und hatbt Gedult. Ignoranz hat noch nie gewonnen. :-)
 
Ich weiss nicht ob es unter den vielen Kommentaren hier schon steht: Aber Google, als Firma, die nur durch die Wissenschaft möglich wurde, meinen die Leute nicht, dass man dann auch an die Wissenschaft glauben könnte?
 
Wie kommt es, dass fundamentalistische Christen überhaupt die Klappe aufreissen dürfen? Ich lauf auch net rum und stress alle, weil die nicht an den Osterhasen glauben und wenn ich das tun würde, würde ich recht schnell eingesperrt werden.
 
@Kirill: du lebst auch noch nicht im Web 2.0? da erzählt jeder in seinem Blog & social Community nach belieben irgendwas, dass ihn an einem Tag beschäftig hat oder passiert ist. Selbst wenn es keinen einzigen Mensch auf der Welt interessiert ausser vielleicht den Schreiberling selbst. Und jetzt wenn einige Christen sich in einem Forum über etwas aufregen soll man es ihnen übel nehmen? tönt ja so als wärst du gegen die meinungsfreiheit.
 
Na hoffentlich behauptet nicht noch jemand "Die Erde ist eine Kugel und dreht sich um die Sonne", sonst bekommen die armen Spinnerlein noch einen Herzinfakt :-D
 
@dozer1980: Wenn ich mit einmaligem ausprechens dieses Satzes den weltweiten religiösen Wahn auslöschen könnte, wären das meine letzten Worte bis an mein Lebensende. Versprochen.
 
wieso muss ich gerade an den berümten sack reis denken der immer mal in china umfällt... ?
 
@Zwulf: Leider sind durch religiösem Fundamentalismus schon unzählige Menschen ums leben gekommen. So unwichtig wie ein Sack Reis in China ist das Thema leider nicht.
 
@wieselding: Wegen US-Fundi-Christen aus dem Bibelgürtel kommt niemand ums Leben. Jene welche du meinst, haben Grün als Lieblingsfarbe. Die schicken täglich Dutzende Menschen ins Paradies, von Bagdad, über Afghanistan bis nach Pakistan.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich habe jetzt keine Religion direkt angesprochen, sondern generell Religionen. Wer leugnet dass es schon immer tote durch religösen Fanatismus gegeben hat ist Opfer eben jenes Fanatismus.
 
@wieselding: also als opfer des religiösen fanatismus würde ich mich jetzt nicht hinstellen und wenn du sagst das alle religionen dazu führen, was ist dann mit dem budismus? man kann natürlich sagen das auch im namen buddas kriege geführt wurden aber das ist doch dann wohl eher auf grund der (eigenützigen) auslegung bestimmt personen zurrückzuführen. in der biebelsteht so weit ichweis nirgends das man hexen verbrennen soll, genauso wie im koran nich steht das man alle ungläubigen beseitigen muss. ich denke religion ist an und für sich nichts schlechtes denn an irgendetwas muss man glauben und glaubt jeder ... entscheidend ist nur wie die religion praktiziert wird.
 
ganz dickes minus an Winfuture! Das ist eine reisserische News die hätte gar nicht schlimmer sein können! Wo hat google den Ärger mit dennen? haben die google ernsthaft verklagt oder sowas? Nein! Nur weil irgendwer sowas in irgendein forum schreibt?? tzzzz in china ist gestern ein Sack Reis... den rest kennt ihr!

das ist klar das hier gebasht wird oder? Ich finds wirklich eckelhaft
 
@Tdope: ja das habe ich in [16] auch schon versucht darzulegen. Wenn Winfuture so weitermacht sind hier bald alle Christen von dieser Newsplattform verschwunden. Dann können sie ruhig weiter bashen ohne dass jemand wiedersprechen wird...
 
@Lord eAgle:
das wäre aber langweilig. SCNR :)
 
mein gott hier werde ich ja nicht fertig mit dem + geben
eigentlich wurde auch schon alles zum thema gesagt.

fundamentalismus ist nie gut, egal in welche richtung er geht!
 
Ich toleriere beide Positionen und bin wahrscheinlich mehr der Agnostiker als ein Atheist. Jedoch finde ich es schade, wie einige Evolutionstheorie-Versierten Menschen so über die christlichen Mitmenschen urteilen. Ich möchte niemanden zu etwas aufzwingen oder negative sowie positive Kritik ausüben. Jedoch sollte etwas Verständnis von beiden Parteien aufkommen. Wahrscheinlich haben diese "fundamentalistische Christen" etwas übertrieben, aber man sollte nicht aus dem Ruder fallen und das ganze etwas reifer ausdiskutieren. Meiner Meinung nach ist es und es bleibt ein heikles Thema. Jedoch sollten diese Gläubigen nicht - wie in den Zitaten erwähnt so ausrasten. Denn schließlich ist dieses Doodle ja nicht für immer da gewesen.
 
@Muplo: Wieos schon wieder Minus? Er hat doch wohl vollkommen recht damit.
 
@Ment0s: verstehe ich auch nicht.. aber scheinbar bin ich wohl zu unparteiisch :)
 
@Muplo: naja die erde ist eine scheibe, das wissen wir ja alle, außerdem besteht das universum seit 6.000 jahren das wissen wir ja auch. alle lebewesen sind der arche noah entsprungen, und wie das koala pärchen vom berg ararat nach australien gekommen ist, dazu gibt es auch erklärungen, wenn es auch auf den weg dorthin keine eukalyptus bäume gab. irgendwie bringen wir creationisten das schon hin. aber daß wir auch noch unsere kinder mit so einem mist verarschen und sie in einer völlig weltfremden welt erziehen wollen das ist menschenverachtend. aber das sind sie halt die amis so wie wir sie kennen, vielleicht sollten sie sich den taliban unterordnen, dann gäbs nur noch die brachiale unterdrückung der frauen und das mittelalter würde wieder einzug halten, ehebrecher würden wir steinigen und diebe würden wir die rechte hand und den linken fuß abhacken, das ist doch was, endlich ordnung, aber wir wären soo fromm und selbstgefällig, das würde kein gott aushalten, sosehr wir ihn auch anhimmeln würden.
 
@Muplo: das ist kein agnostizismus den du versuchst hier zu pflegen sondern das ist reine menschenverachtung. das herrausstehlen aus der verantwortung das sind genau die mechanismen die auch genitalverstümmelungen an frauen unterstützt oder das tragen von burkas. ich denke eher daß du in den begriff "agnostiker" verliebt bist. ich würde mich einfach nur "gottlos" bezeichnen, aber vielleicht ist selbst das dem agnostiker verwehrt es zu erkennen. wenn du weißt was ich meine.
 
@ruder: Oh okay. Klingt sehr zynisch und deshalb werde ich mich verabschieden.
 
... wenn ich Gott wäre, würde ich die meisten Religions-Institutionen dieser Welt zum Teufel jagen! Der Glaube eines Menschen an sich, hat noch nie geschadet - doch als Gruppendroge verkauft, sind in der Menschheitsgeschichte mehr Menschen daran gestorben, als durch jeden "normalen" Krieg ...
 
Tja ich letzt auf nem Berg unterwegs und da labert mich doch glat ein brennender Löwenzahn an... Das komisch grün-braune Ding hat nir erzählt das dies komische Affen Ding da nicht einer unserer Vorfahren war sondern Gott der leider vor ca. 45 Millionen Jahren an den Mühen der schöpfung gestorben ist, Tja was solls ist eh nicht viel bei rumgekommen..

No Gods, No Guilt!
 
@BigGreen: "45 Millionen Jahren" Die meisten fundamentalistischen Christen glauben, das die Erde rund 6000 Jahre alt ist^^
Es gibt da "junge Erde" und "alte Erde" vertreter.
@all: Wen das Thema Christlicher Fundamentalismus interessiert, da gibt es tolle Dokus zu:
Die Hardliner des Herrn - Christlicher Fundamentalismus in Deutschland:
Jesus Camp - Die kleinen Gotteskrieger vom Teufelssee:
Von Göttern & Designern
 
"Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst." - Voltaire - so sollten das doch wohl auch christen sehen dürfen...
 
alle fundamentalisten,fanatiker ....ect und leute die ein lügenmär.. wie die bibel gut heisen in sack rin und mit der baseballkeule ordentlich draufschlagen es wird auf jedenfall den richtigen treffen!!!
 
Sobald eine gute Idee zur Ideologie verkommt, wird es gefährlich!
 
Das Traurige ist, dass diese Gruppe sehr viel Macht entwickelt. Diese Gruppe ist z.B. verantwortlich für die Reformierung unseres Sexualstrafrechts, wo bei objektiver Betrachtung klar wird, dass es bei den Änderungen nicht um Pädos geht. Diese Gruppe hat auch den Film "Der goldene Kompass" ruiniert, da durch den Boykott das Einspielergebnis sehr Mies war. Diese Gruppe ist dafür verantwortlich, dass in Amerika Jugendliche mit Elektroshocks gefoltert werden, weil sie Homosexualität entwickeln.
 
die sind also genau wie terroristen,entfernt sie!
 
NARREN.....
 
fangt diese niederträchtigen,ekelhaften fanatiker endlich alle ein und werft sie da hin wo sie uns normal denkende menschen gerne hinwerfen wollen, los ab ins Fegefeuer ihr dreckigen Fanatiker!!!
 
@Pablo: So denkt ein normal denkender Mensch? Dann legst du "normal" aber irgendwie falsch aus...
 
Ich weiß garnicht was die Fundis haben? Google hat auch schon ganz klar Stellung zu Religionen bezogen: http://googlified.com/files/fsm-google-doodle.jpg :D

Außerdem, warum Tolerant sein wenn die mit solchen Aktionen Null Toleranz ihrerseits zeigen?! Is ja nicht so als müssten Sie Google benutzen.
Können ja umsteigen auf http://www.crossbot.de/ die Christliche Suchmaschine :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles