AMD: Intel hat auch Absprachen mit Apple getroffen

Wirtschaft & Firmen Knapp zwei Wochen ist es her, dass der Chiphersteller Intel von der EU-Kommission wegen illegaler Preisabsprachen zu einer Rekordstrafe von 1,06 Milliarden Euro verurteilt wurde. Nun erhebt Konkurrent AMD erneut schwere Vorwürfe. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also schön langsam ist es wirklich peinlich was AMD da aufführt, am ende heißt es noch, dass Intel sich mit mir abgesprochen hat, dass ich einen PC / Notebook mit Intel CPU kaufe...
 
@Ludacris: AMD: Intel hat auch Absprachen mit Ludacris getroffen. *SKANDAL!* xD
 
@Ludacris: naja wenn ne milliarden strafe dabei für intel rauskommt würde ich an amd´s stelle die peinlichkeit in kauf nehmen ^^
 
@Ludacris: Wo bitte ist das peinlich? Würdest du es etwas lustig finden wenn du als ein Hersteller von wasauchimmer benachteiligt wirst weil jemand anderes Gels springen lassen hat?
 
@Ludacris: warum soll es peinlich sein. Es ist einfach Tatsache das Intel sich überall eingekauft hat und AMD nur deshalb kurz vor der Pleite steht. Da würdest du Intel auch verklagen und das zu recht.
Die gehören einfach mal wieder auf den Boden zurückgeholt.

@heidiho

naja aber trotzdem bleibe ich dabei wie ich schonmal geschrieben habe. Bei uns in der Nähe muss man wirklich mit der Lupe suchen bis man einen Laden findet der einen PC mit AMD Prozessor führt.

Bei den anderen Läden hat sich Intel eingekauft.
Metro Gruppe etc.

Daher rührt meine Meinung das nur das der Grund ist, das AMD so schlecht dasteht. Sonst hätten viele mehr einen PC mit AMD Prozessor
 
@andi1983: Also ich glaube die schlechte Lage von AMD liegt wohl eher an dem Kauf von ATI und auch daran, das Intel zumindest bis zu den Phenom II Prozessoren deutlich bessere Produkte hatte. Zudem konnte Intel damals CPUs, Motherboard Chipsätze, LAN Chipsätze und für Notebooks die wichtigen IGPs und W-LAN Chips usw. an Apple aus einer Hand liefern. Ich kann diese Entscheidung von Apple schon verstehen, auch wenn es damals glaube ich noch keine Core 2 Duo Prozessoren gab und AMD mit den Athlon 64 X2 CPUs relativ gut aufgestellt war. Aber den Motherboard Chipsatz, die IGP, den (W)-LAN Chip hätte man damals von unterschiedlichen Herstellern (ATI, nVidia, VIA, Realtek, ...) beziehen müssen.
 
@Ludacris: Du bist peinlich! Recherchier mal ein wenig dieses Thema. Ich beschäftige mich mit AMD/Intel schon seit über 10 Jahren. Intel sollte man aufhängen, 4teilen und dann einzeln auf den Mond schießen. Bei Einführung des Athlons auf eigenständiger Plattform hat Intel die Mainboardhersteller unter Druck gesetzt, keine Platinen für diese Plattform zu entwickeln. Das ist in dieser Klage gar nicht berücksichtigt. Und solche Geschichten gibt es Dutzende. Du bist einer von denen, die links für rechts halten, und dann trotzdem falsch abbiegen. Du hast eine große Klappe und dafür außerordentlich wenig Ahnung !
 
Prinzipiell kann man sagen, dass Apple sich das selber aussuchen kann. Wenn aber nachgewiesen werden kann, dass Intel (mal wieder) Geld bezahlt hat, damit erst gar keine "Ausschreibung" stattfinden kann, könnte es mal wieder viel Geld kosten. Korruption ist halt nicht klein zu kriegen...
 
@Pistolpete: sobald man kein Geld zum leben braucht, wird auch die Korruption verschwinden...
 
@Moe007: Das kann ich mir nicht vorstellen. Korruption gab es schon immer und wird es immer geben. Statt 10000€ bekommst dann halt ne Herde Rinder oder dergleichen^^
 
@Pistolpete: naja aber sind wir doch mal ehrlich. Apples PCs werden nie so "frei" sein wir die Windows PCs. Weil das ist ja das warum die Geräte so perfekt abgestimmt sind, es gibt nur je einen Anbieter. (war jetzt Hardware mäßig gemeint)
 
@Pistolpete: Apple ist eine Firma, keine Behörde. Und wenn Intel sagt, dass Apple bestimmte Technik zu bestimmten Preisen bekommt und Apple sagt zu, dann haben die Mitbewerber eben Pech gehabt. Apple ist weder verpflichtet, mehrere Angebote einzuholen, noch sind sie dazu verpflichtet, auf das günstigste Angebot einzugehen.
 
@der_ingo: und was hat das jetzt mit pistolpetes ausage zu tun??
 
@laboon: Alles? Niemand kann eine private Firma dazu zwingen bei einem bestimmten Anbieter zu kaufen, außer die Firma selbst. Also ist es auch keine Korruption, solange nicht irgendein Mitarbeiter von Apple unter der Hand Geld von Intel bekommen hat. Und in dem Falle kann nur Apple gegen den Mitarbeiter klagen, aber kein Mitbewerber von Intel.
 
Vielleicht merkt AMD ja selbst irgendwann mal, dass ihre Technik veraltet und ihre Prozessoren einfach nix taugen...
 
@C0R4X: Vielleicht verstehen es einige Menschen mal, nicht jeden Scheiß aus der Werbung zu glauben.
 
@C0R4X: Achso...Native 45nm-Quadcores sind also veraltete Technik...
Mich würde auch mal interessieren wie du deine Aussage da oben begründest!
 
@C0R4X: Vielleicht merken solche burner wie du mal, das sie keine Ahnung haben u wenn sie das Maul aufmachen nur inhaltsloses Geblubber herauskommt! Oder wolltest bloss mal wichtig klingen? Geh kacken
 
@marex76: Wow, Du kannst ja richtig gebildet sprechen... ich bin begeistert...
Sorry aber wenn ich nen Intel Prozessor habe und das vergleichbare Modell von AMD dann hat Intel nun mal die Nase vorne und da isses mir auch recht herzlich egal, wieviel Minus ich für diese Aussage bekomme.
 
@C0R4X: Ok und welchen Intel prozessor hast du und was ist deiner Meinung nach das vergleichbare Modell?
 
@C0R4X: Die AMD-Technik ist so veraltet, dass Intel sie reihenweise kopiert: x86_64, integrierter Speichercontroller, HyperTransport, native QuadCores, Takt + Vcore pro CPU-Kern einstellbar... Verdammt, wenn ich mich nicht irre, war auch der erste Mehrkernprozessor von AMD (andere Architekturen wie PowerPC und SPARC mal ignoriert).
 
@C0R4X: wenn intel, mal angenommen, dann die nase vorn hat, asu welchem grund kannst du dann deine aussage ziehen, dass die technik von AMD veraltet ist?1? hat dass denn immer zwangsläufig miteinander zu tun? ich glaube eher nicht.
@TiKu: ja ne, finde ich auhc irgendwie komisch. Aber fanboys kann mans eh nie recht machen. Also C0R4X, lass es krachen mit deinem technischen überflieger von intel...
 
@TiKu: Naja zur Zeit liegt AMD eben in der Entwicklung etwa 1 Jahr hinter Intel zurück. Das mit dem integrierten Speichercontroller in den AMD CPUs ist ja im Prinzip sehr gut, aber ich glaube dies war in der Vergangenheit sehr oft dafür verantwortlich, dass AMD CPU keine hohen Taktfrequenzen bei einer anständigen TDP erreichen konnten. Und diese Sache mit dem nativen Quad Core ist im Prinzip auch gut. Aber wenn man jetzt mal vergleicht. Intel hat lauter Dual Core CPUs gebaut, hat dann selektiert und hat teilweise zwei Dual Core CPUs zu einem Quad Core zusammen gebaut. Auf der anderen Seite baut AMD lauter native Quad Core CPUs und deaktiviert (meistens) bei defekten CPUs einen oder zwei Kerne. Und bei diesem Prinzip ist es halt nicht wirtschaftlich bei hochwertigen CPUs zwei Kerne zu deaktivieren und sie mit sehr hohen Taktfrequenzen als schnelle Dual Cores zu verkaufen. Intel macht das mit dem Speichercontroller und den nativen Quad zwar etwas später aber immerhin, ist Intel in der Lage hochgetaktete CPUs bei einer TDP von 95 Watt zu verkaufen und sie haben ja bereits für den Sockel 775 mit den Core 2 Duo E8x00 schnelle Dual Core Prozessoren.
 
@heidiho: "Naja zur Zeit liegt AMD eben in der Entwicklung etwa 1 Jahr hinter Intel zurück." Wie kommst du darauf? Beziehst du dich allein auf die Strukturbreiten? Da hinkte AMD Intel schon immer ca. 1 Jahr hinterher. Das hat sie aber nicht davon abgehalten, CPUs zu bauen, gegen die Intel kein Land sah - auch was die Abwärme angeht. Zu den Taktraten: Der Rekord für i7 liegt bei 6,9 GHz (nächstbester dann 5,8 GHz). Der Rekord für Phenom 2 liegt bei 7,1 GHz (nächstbester dann 6,8 GHz). Der Rekord für C2D liegt bei 6,7 GHz. Der Rekord für den Athlon64 X2 liegt bei 4,3 GHz. Aber du schreibst ja auch von der Vergangenheit, insofern hast du schon Recht. Bei der TDP solltest du aber 2 Dinge bedenken. 1) Intel gibt bei der TDP nicht den theoretisch erreichbaren Worst Case an wie AMD es tut. 2) Erst der i7 hat den Speichercontroller, der ca. 10-15 W ausmachen soll, integriert. Diese 10-15 W kamen bei Intel bisher dann eben über das Mainboard mit in die Gesamtbilanz hinein. Ich bin inzwischen übrigens auch der Meinung, dass es wohl besser gewesen wäre, wenn AMD erstmal 2 Dual Core zusammengepappt hätte. Beim 12 Kerner Magny-Cours machen sie es ja nun auch so.
 
@TiKu: Also wenn ich mal den schnellsten Prozessor von AMD, den Phenom II X4 955 BE mit 3,2 GHz hernehme. Dieser konkuriert mit dem Core 2 Quad 9550 mit 2,83 GHz. Wenn ich mich richtig erinnere gibt es den Q9550 bereits seit ca. einem Jahr. Wenn ich mir jetzt noch mal den Core 2 Quad Q9650 hernehme, dann sehe ich das AMD keine CPU auf dem Markt hat, die mit dem Q9650 konkurieren kann. Soviel ich weiss ist solch eine CPU frühestens für das 3./4. Quartal geplant. Also mit einem Jahr liege ich da nicht so falsch ... Und auch wenn die TDP bei AMD und Intel anders berechnet werden, haben Systeme mit einem Phenom II X4 unter Last eine ca. 20-30 Watt höhere Leistungsaufnahme als der in konkurenz stehende Core 2 Quad. Im Leerlauf ist die Leistungsaufnahme der Phenom II Systeme etwas niedriger.
 
@Ludacris: Wieso sollte das peinlich sein. Es ist kürzlich erst nachgewiesen worden das Intel Mist gebaut hat und ebenso denkbar ist es auch, das sie mit Apple absprachen getroffen haben. Ich finde es richtig das nun ein schärferes Auge auf Intel geworfen wird um weitere solcher Vorfälle zu verhindern. AMD hat viel dadurch verloren, warum sollen sie nicht auf ihr Recht bestehen dürfen?

Mfg.
 
@DeMoriaan: richtig! Sie haben viel deswegen verloren und haben das recht dazu. genau deiner meinung. peinlich sind doch nur die, die noch nciht ganz erwachsen sind und denken die Firmen wie AMD würden nur im Sandkasten spielen und wären beleidigt, weil manche andere nciht mit denen spielen wollen. peinlich eigentlich nur die, die es peinlich finden.
 
"Intel selbst hat sich mittlerweile zu Wort gemeldet und die Vorwürfe des AMD-Managers von sich gewiesen. Demnach hat sich Apple nicht aufgrund angeblicher Absprachen für Prozessoren von Intel entschieden, sondern einzig und allein wegen der Technologie, so Intel-Sprecherin Claudine Mangano." So so, wer war denn anno 2005 in der x86 Architektur technologisch führend? Kleiner Tipp, Intel war´s nicht.
 
@Antimon: Via :P
 
@Antimon: Ich mag mich täuschen, aber waren die ersten Macs mit Intel CPU nicht Core2Duo CPUs? Und den hatte AMD zu dem Zeitpunkt wirklich nichts entsprechendes entgegen zu setzen.
 
@DennisMoore: Ach Mr. Intel persönlich, wollen wir nicht einmal die blaue Brille abnehmen? :P
 
@Boonlike: Core2Duo gibt es erst seit 2006 und die ersten MAC zu Entwicklerzwecken liefen auf einem P4 mit 3.6GHz siehe CT Artikel: http://tinyurl.com/oteugj
 
@Boonlike: Man möge mich korrigieren, aber es waren CoreDuo (ohne 2) CPUs und denen hatte AMD sehr wohl etwas entgegen zu setzen.
 
@Boonlike: Wiki sagt der erste Mac wurde Anfang 2006 mit Intel Core Duo CPU ausgeliefert. Ich glaub die waren schon etwas besser als AMDs Pendants. Aber ich glaube Apple hat die Entscheidung schon viel früher getroffen. Braucht ja alles Vorlaufzeit. @Antimon: Isch abe gar kaine Brille, Signorina.
 
@DennisMoore: "Ich glaub die waren schon etwas besser als AMDs Pendants" Nicht wirklich. Geschwindigkeitsmäßig vll. gleichauf, aber ihnen fehlte etwas wichtiges: 64 Bit.
 
@TiKu: 64 Bit war zu der Zeit noch gar kein Thema. Das wurde erst später wichtig. Das ist übrigens auch ein Problem von AMD. Sie hauen immer neue Technologien raus die noch gar keiner braucht, und das bringt ihnen mehr Probleme als Nutzen. Z.B. beim Phenom. Nativer Quadcore mit ohne Vorteil gegenüber Intel, integrierter Speichercontroller mit ohne Vorteil gegenüber Intel. Aber dafür jede Menge Probleme bei der Realisierung des Prozessors. Ich finde sie hätten nochmal eine "Zwischenprozessorserie" rausbringen und ihre Neuerungen noch 1-2 Jahre reifen lassen sollen.
 
@DennisMoore: Den IMC gab es schon vor dem K10! Der K8 hat sehr von dem IMC profitiert und die Netburst Famillie hat hier kein Land gegen gesehen. Und das 64bit kein Thema war liegt zum teil auch daran das Intel z.B. noch meinte den Core Duo ohne 64bit rausbringen zu müssen, den die P4 CPUs zu dieser hat beherschten auch schon 64bit dank technologieaustausch zwischen Intel und AMD(AMD bekam dafür SSE3 von Intel).
 
@Fonce: Das Problem war ja 4 Kerne plus Speichercontroller unterzubringen. Das ist was komplett anderes als bei K8. Und das 64 Bit kein Thema war lag auch daran das es noch gar keine Mainstream-Software gab die das brauchte.
 
@DennisMoore: "Das Problem war ja 4 Kerne plus Speichercontroller unterzubringen." Woher nimmst du die Weisheit, dass der IMC da eine spezielle Rolle spielte? Mein Kenntnisstand ist, dass AMD mit zu großen Leckströmen (und dadurch mit zuviel Abwärme) sowie mit Speedpath-Problemen zu kämpfen hatte. Dazu kam dann noch der von den Medien aufgebauschte TLB-Bug. "Und das 64 Bit kein Thema war lag auch daran das es noch gar keine Mainstream-Software gab die das brauchte." Henne-Ei-Problem. Da Intel es nicht unterstützte, gab es wenig Systeme, die AMD64 unterstützten. Da es wenig Systeme gab, die AMD64 unterstützten, machten sich nur wenige Entwickler die Arbeit, dafür Software zu entwickeln.
 
@TiKu: Der Punkt ist, dass die größtenteils unnütze Einführung von vielen Neuerungen Probleme brachte. Darum finde ich auch das man den Phenom noch ein bis zwei Jahre hätte reifen lassen sollen. Dann hätte man vielleicht Intel 1 Jahr lang keinen Quad entgegensetzen können, aber dafür hätte man sich den Phenom 1 erspart. Der war ja nu wirklich nix.
 
@DennisMoore: hier könnte man über eine spätere einführung auhc wieder das henne-ei-problem aufführen. ich finde es gut, dass sich wenigstens mal einer traut. denn die entwickler von software würden niemals anfangen 64Bit software herzustellen, wenn die doch wissen, dass es keine entsprechende hardware gibt. genauso umgekehrt. warum sollte ein hardware hersteller 64 bit entwickeln, wenns dazu keine software gibt. irgendeiner muss ja anfangen und wenn es dann nicht sofort von allen zu 100 genutzt wird, ist das ja auhc klar. also muss man sich entscheiden, entweder technologie einführen, wenn man sie hat, oder warten bis "alle anderen es nutzen können" (was ja unter umständen ein wenig problematisch sein könnte) und bis dahin weiter ausreifen lassen. nur war z.b. die 64Bit architektur ja nicht so problematisch.
 
Soso, 2005. Und warum kommt dann jetzt erst diese Anschuldigung? Wo sind die Beweise? Wo ist die Klage? Das ganze so beiläufig während eines Telefonates zu erwähnen erscheint mir persönlich nicht gerade als sehr glaubwürdig. Gerade wenn man bedenkt wie AMD sonst mit Pressemeldungen um sich schmeißt wenn ihnen was nicht passt. Vielleicht sollte AMD sich mal selber eingestehen, dass nicht jeder so von ihren Prozessoren überzeugt ist wie sie selber. Will AMD jetzt jedes Mal wenn ein Hersteller sich für Intel entscheidet diese Tour fahren?
Bin bestimmt kein Fanboy von einer der beiden Seiten. Hab sowohl AMD als auch Intel im Einsatz. Aber was AMD derzeit abzieht ist einfach nur noch peinlich.
 
@Boonlike: Peinlich sind solche Schmutzkampagnen wie sie Intel praktiziert. Nicht das sie nur gern mit Patentklagen um sich schmeissen, auch sonst ist Intel sehr von sich u ihren Methoden überzeugt. Es ist aber immer wieder schön zu lesen, wie manche Intelheroes hier versuchen das alles herunterzuspielen u jetzt pöse pöse AMD's sagen :-)
 
@Boonlike: nur weil AMD auf ihr eigenes recht bestehen siehst du jetzt, dass die denken, jeder würde von deren CPU überzeugt sein? hey echt cool, deine analysen gefallen mir... wie kommt man auf diese logik? kannste das mal erklären? [ironie/off]
 
Könnte mir gut vorstellen, dass Apple sich für die Intel Prozessoren aus ganz normalen und nachvolziehbaren Gründen entschieden hat. Intel hat ja durch die Core-Architektur und die Centrino-Plattform schon lange einen sehr guten Namen. Außerdem dürfte Intel allein durch seine Größe und Markstellung ein potenterer Partner sein als AMD. Möglich, das Intel die Lieferung bestimmter Mengen an CPUs gerantieren konnte und AMD nicht. Man darf auch nicht vergessen, dass es AMD schon seit einiger Zeit finanziell nicht mehr ganz so gut geht und Apple evtl. damit rechnete das AMD irgendwann weg vom Fenster ist. Außerdem wissen wir ja alle, das Apple gerne vorgibt die beste Hardware zu verbauen. Und welche Prozessoren habe den allgemeinen Ruf (ob berechtigt oder nicht ist wurscht) die besten zu sein? Richtg. Intels Prozessoren. Gibt meiner Meinung nach also viele Gründe warum diese Entscheidung ganz regulär getroffen werden konnte. Dagegen gibts nur einen Grund den AMD vorbringt: Illegale Absprachen.
 
@DennisMoore: Die Core-Architektur gab es 2005 aber noch nicht...
 
@K!ll3R: Genausowenig wie x86 Macs. Aber die Pläne, Samples usw. dürften schon verfügbar gewesen sein als Apple seine Entscheidung getroffen hat. Darüber hinaus sinds ja nicht nur Centrino und Core die Intel ne gute Reputation verschafft haben. Bis auf Prescott gabs IMHO keine größeren Ausreißer in den letzten Jahren.
 
@DennisMoore: Nicht nur der Prescott sondern die komplette Netburst Famillie war technisch gesehen ein totaler reinfall. Wieso er sich so gut verkauft hat wissen wir aber spätestens nach dem Urteil der EU...
 
@DennisMoore: Dass die Core-Architektur so Erfolgreich wird, konnte man zu der Zeit aber auch nicht wissen. Und Technologisch war das, was Intel zu der Zeit auf dem Markt hatte alles andere als Führend.
 
@K!ll3R+Fonce: Es geht aber nicht NUR darum ob die Technologie führend ist. Darum schrob ich ja auch oben das es mehrere Gründe gegeben haben könnte. Bekanntheit und Ruf wären da zwei wichtige Gründe. Apple als "Premiumhersteller" verwendet natürlich auch die CPU von dem Hersteller mit dem besten Namen. Und ob Netburst schlecht war oder nicht kann ich gar nicht sagen. Ich hatte zu der Zeit nämlich nen AMD-Prozessor. Ja, ehrlich.
 
@DennisMoore: Stellt sich dann nur die Frage warum Intel als exklusiven Vertragspartner wo der MAC doch sicher auf Intel wie AMD CPUs gelaufen wäre.
 
@DennisMoore: Artikel gelesen? Dort steht: "Demnach hat sich Apple nicht aufgrund angeblicher Absprachen für Prozessoren von Intel entschieden, sondern einzig und allein wegen der Technologie, so Intel-Sprecherin Claudine Mangano." Da kannst du noch so viel spekulieren, das Argument von Intel ist die Technologie und die war zu dem Zeitpunkt nicht die beste am Markt.
 
@K!ll3R: Die Plaene, auf die x86 Platform zu setzen sind sehr viel aelter. Denkst du, ein Betriebssystem, welches fuer die PowerPC Architektur geschrieben ist, wird mal von heute auf morgen auf die x86 Architektur umgeschrieben?
 
@DennisMoore: das blöde ist ja, wenn apple wirklich meinte, dass es AMD bald nicht mehr geben würde und sie sich deshalb für intel entschieden haben, dann bringen sie AMD erstmal noch weiter in bedrängnis und der größere punkt, sollte AMD dann tatsächlich weg vom fenster sein, dann würde es ja nur noch intel geben und die preise würden sich nciht gerade zum postiven entwickeln. das würde dann die eh schon zu überteuerte hardware von apple noch weiter verteuern. aber würde für manche ja eh nur noch mehr qualität bedeuten :P was mir auhc noch gefällt, apple würde intel wegen dem besseren ruf nehmen, weil apple ja nur nur beste und hochqualitative hardware verbaut. *zwinker* *zwinker* wäre es tatsächlich so, dann wäre dass ja noch mehr heuchlerei von apple, da eigentlich AMD damals vorne lag. passt auhc wieder zu apple. produkte als das beste verkaufen und dann natürlich die zustimmung der käufer bekommen.
 
Wenn ich die News so sehe, hege ich immer mehr den Zorn gegen Intel...
Viele Leute glauben jeglicher Werbung und das die Intel-Technik, der von AMD überlegen sei...ja vielleicht von der Preisgestaltung her. Ein I7, der für die Zukunft gebaut wurde, bringt mir nichts, wenn ich jetzt für so ein System 1000€ aufwärts bezahle, um dann vielleicht Software in der Zukunft zu nutzen, die den Prozessor voll auslasten. Da genehmige ich mir doch lieber ein gutes AMD-System und kaufe es zu jenem Zeitpunkt an dem ich die Power auch wirklich nutzen kann und spare so Bares Geld.
Dass Intel mit legalen Methoden nie an diesen riesigen Markanteil gekommen ist, haben wir schon früher gesehen. Gelder an Händler sind geflossenm mit dem Ziel nur Intel-Produkte zu vertreiben, oder warum sieht man kaum noch AMD-Produkte/System im Handel. Die Meinung anderer Hersteller, von wegen: "Intel ist am Meisten im Handel vertreten, deswegen sind es die besseren Prozessoren!", ist sowas von dumm, das mir schlecht werden könnte. Durch die Politik von Intel haben sie die Händler in die Irre geleitet und das rächt sich quasi in der "Next Generation" die jetzt zeigt, dass Intel einen Marktanteil von knappen 79% hat.
Erst wenn dieses dumme Denken aufhört und man hinter Intel diesen korrupten Verein erkennt, auch wenn man endlich merkt, dass Benchmarks(Schwanz-o-Meter) nicht das A und O sind, um zu entscheiden, welchen Prozessor ich nehme....erst dann wird es für AMD wieder gut aussehen. Denn mir bringen Zahlen der Benchmarks überhaupt nichts, wenn ich die Mehrleistung nicht spüre. Für was sollte ich für ein Intel-Produkt mehr Geld bezahlen, wenn ich mit einem vergleichbaren Produkt von AMD, und das auch noch billiger, besser fahre?
Naja, man wird sehen...ich hoffe das auch AMD diesen Rechtsstreit gewinnt, wenn er sich bewahrheiten sollte.
 
@StrokeOfFate: true story (++)
 
@StrokeOfFate: Naja ist es doch klar, dass jeder Desktop-user mehr als 80% seiner genutzten Zeit am pc verbringt um Videos zu konvertieren oder die quadtrillionste Stelle hinter dem Komma von PI auszurechnen. (Ironie)
 
Selbstverständlich hat Intel eine "Absprache" mit Apple, man könnte es auch ganz einfach "Vertrag" nennen. Intel als auch Apple haben gottseidank das Recht, sich ihren Vertragspartner auszusuchen und da Intel bis zu diesem Jahr auch diverse Boarddesigns an Apple geliefert hat, ist das Ganze nur logisch und sehr effektiv.
 
@tobias.reichert: Den Sinn dahinter hast Du nicht ganz verstanden. Dell hat(te?) lange Zeit auch nur Intel im Angebot, da fragte aber keiner nach :) Muß also schon einen Grund haben, diese Verdächtigung. Und Apple gehört dann mit gestraft. Aber da sind schon die Kunden die Leidtragenden.
 
ich kann es immer noch nicht fassen, das sich die EU das Geld in die Tasche steckt anstatt es dem geschädigten zu geben, nämlich AMD. Das ist für mich fast noch der größere Skandal!
 
@Einste1n: Ähm AMD kann durch das urteil der EU Intel zivilrechtlich verklagen und sich so das Geld verholen. Ich gehe jetzt mal davon aus das du in Deutschland wohnst und das bedeutet das es gut für unseren Bundeshaushalt ist, den durch das Geld was Intel zalhen muss, muss Deutschland im nächsten Jahr weniger Geld an die EU geben, genau wie alle anderen Länder der EU. Die EU gehört schliesslich auch zu den geschädigten und nicht nur AMD, den Intel hat durch seine "Machenschaften" den Markt der EU geschädigt.
 
@Einste1n: Befass dich mal mit Strafrecht und Zivilrecht.
 
Intel gibt also großzügig Geld und billig-Preise, damit Apple auf Intel setzt. Also letztlich eine Art "Megenrabatt" für Großkunden. Gehört in meinem Job zum Tagesgeschäft. Mal abgesehen davon, dass AMD das ja jederzeit hätte auch tun können. Wären die AMD-Preise so interessant gewesen, dass sie Intels Einmalzahlung aufwiegen, wäre es vielleicht anders gekommen... ich muss weg, bei Praktiker gibt es 19% auf alles ausser Tiernahrung... Schnell noch Bohrmaschine shoppen gehen, bevor das jemand bei Hellweg mit kriegt und Praktiker bei der EU verklagt. PCO
 
@pco:
es gibt nen Unterschied zwischen "20% auf alles" und "50% wenn du dafür nichts von Hornbach kaufst" (respektive AMD). Mal abgesehen davon, dass ich mit Intel CPUs glücklicher bin als mit denen von AMD, sind die Intel-Praktiken kriminell.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles