Apple will Datenzentrum für 1 Milliarde Dollar bauen

Wirtschaft & Firmen Der Computer-Konzern Apple wird offenbar 1 Milliarde Dollar in ein neues Datenzentrum im US-Bundesstaat North Carolina investieren. Das berichtet die Tageszeitung 'Charlotte Observer'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
find ich gut dass Apple solchen Regionen hilft und nicht wie anderen Unternehmen trotz Gewinns Mitarbieter entlässt..
 
@ChuckNorris050285: 100 Stellen in einem arbeitslosengebiet, das ist doch ma nAnfang... ^^
 
@ChuckNorris050285: Zumal ich das Problem sehe, das das Qualifizierte Personal von wo anders hergeholt wird und man niemand vor Ort ausbilden wird. Das ist alles nur Heuchelei.
 
@Kalimann: Sehe ich genauso. Stellt sich nur die Frage, ob das qualifizierte Personal dann in so einer Region leben will. Denn in Gegenden mit hohen Arbeitslosenquoten ist meist das Umfeld weniger Ansprechend.
 
@Gärtner John Neko: Nicht immer nur von der Stirn bis zur Nasenspitze denken :) Selbst eine einfache Currybude mit EINEM Verkäufer bringt mindestens 5 Leuten zusätzliche Arbeit. Nicht 5 Arbeitsstellen aber zusätzliche arbeit halt. Zulieferer & Behörden-Arbeitsplätze hängen manchmal schon von kleinen Dingen ab.
 
@ChuckNorris050285: sie machen das ja nicht aus nächstenliebe sondern weil sie jede menge steuererleichterungen dafür bekommen. das würde jede andere firma in diesem fall genauso machen.. ^^
und 100 arbeitsplätze? na da ist der region sicher sehr geholfen :P wobei die vermutlich die fachkräfte auch nicht aus der region nehmen werden, sondern eher leute die schon an anderen standorten für apple gearbeitet haben.
aber vllt stellen sie ja ein paar arbeitslose aus der region als putzkräfte ein.. ^^
 
@ChuckNorris050285: Apple hilft höchstens seine Finanzen nach, 46 Mio Einsparungen für 100 neue Stellen, das rechnet sich.
 
@Kalimann: Soll Apple in Agrar investieren? Das Hauptgeschäft von Apple ist nun mal der IT Bereich. Es steht auch nicht da das die Arbeitskräfte von extern genommen werden, zudem in solch einem Unternehmen nicht nur Informatiker tätig sein dürften sondern auch Putzfrauen, Bürokräfte etc.
 
@Balu2004: Haben die Leute in Agrar es etwa nicht verdient in diesem IT Geschäft mitwirken zu dürfen? Warum nicht mal so ein Projekt als Bildungsprojekt? Das Wäre doch mal Vorbild. So ist das nichts weiter als Steuerausbeute.
 
@DrJaegermeister: Würdest du es anders machen? Unternehmenssteuern sind sowieso eine dämliche Erfindung, es sollte viel mehr solcher Steuererleichterungen geben.
 
@Lethos: da geb ich dir recht, nicht nur Putzfrauen etc. das Teil muss erst mal gebaut werden sprich das sind "eine Milliarde Dollar" für Bauunternehmen usw. was eben alles für einen derartiges Gebäude benötigt wird. Auserdem sinds wieder 100 Leute die was essen wollen in der Mittagspause __> steigert deutlich die Umsätze der umliegenden Pommesbuden, Dönerläden, Mc Donalds etc. und hier durch werden wieder neue Arbeitsplätze geschaffen! 100 apple Arbeitsplätze ergibt nochmals 20 - 25 zusätzliche für die Region. Ist zwar nicht besonders viel aber es hilft immerhin!
 
@SimpleAndEasy: dann soll Apple lieber Leute entlassen, weil sie ja zur Zeit Gewinn machen, macht das euch glücklicher?
 
@ChuckNorris050285: ich glaube du hast meinen Text nicht gelesen... wo steht hier dass sie leute entlassen sollen?
 
@el3ktro: allgemein wären steuersenkungen mal angebracht... wir leben hier immerhin im land mit den 2. höchsten abgaben an den staat innerhalb europas...^^
 
@SimpleAndEasy: Allerdings haben wir auch eine Soziale Versorgung wie sie fast nirgendwo anders in Europa vorzufinden ist.
 
@Kalimann: Aber anscheinend langt das Geld immernoch nicht hinten und vorne...^^ Oder wieso streicken sonst die Fachärtze? Kitas usw... stattdessen befinden sich jetzt auf dem weg zu meiner Arbeitstelle 3 Baustellen, da eine noch komplett intakte straße neu geteert wird...^^ und DSL gibts auch noch nicht über all... da schneiden wir Europaweit verdammt schlecht ab!
 
@SimpleAndEasy: Vor allem Steuerentlastungen bei Unternehmen und Geringverdienern.
 
@el3ktro: Wer solle es denn hierzulande noch zahlen, wenn nicht die Unternehmen? Den geht es ja auch allen so schlecht.
 
@Kalimann: dann erklär mir bitte mal wie Du Agrarleute in ein IT projekt integriern möchtest? Ich bin auch dafür das diese ebenfalls profitiern sollten/können aber es muss auch in das IT projekt reinpassen denn schliesslich ist Apple (ich glaub ist nun egal welcher anbieter letztendlich) ein IT Unternehmen.
 
@satyris: Am Ende werden ALLE Steuern sowieso immer vom Verbraucher gezahlt. Unternehmenssteuern sind nur versteckte Verbrauchersteuern. Es ist doch blödsinnig, ausgerechnet die, die Arbeitslätze schaffen und unsere Wirtschaft am Laufen halten, also die Unternehmen, immer höher zu besteuern! Das ist völlig kontraproduktiv! Es sollten nicht die besteuert werden, die Arbeitsplätze schaffen und Produkte herstellen, sondern die, die diese Arbeitsplätze und Produkte am Ende nutzen - also die Verbraucher.
 
@el3ktro: Also ich gebe von meinem Gehalt schon über 45% für den kompletten Sozialstaat (Steuern und Versicherungen) und anschließend noch mal 19 % für die Mehrwertsteuer aus. Ich denke das reicht auch langsam. Bei der "indirekten" Steuer, wie du sie nennst, kann ich mir wenigstens überlegen ob ich das Produkt kaufen möchte oder nicht.
 
@satyris: Hä? Wäre doch mit einer direkten Steuer nicht anders. So zahlst du z.B. 1000 Euro netto + 190 Euro USt, würde man das direkt machen, zahlst du halt z.B. 600 Euro netto + 590 Euro USt - Am Ende also wieder 1190 Euro. Für dich ändert sich also nichts, aber für Unternehmen wird es viel leichter neue Leute einzustellen. Will dir dein Arbeitgeber heute 2000 Euro netto ermöglichen, muss er fasst 4000 Euro brutto zahlen! Das ist schon heftig.
 
@el3ktro: Und wie stellst du dir das bitte vor? Wenn es das Produkt für 600 Netto geben würde, weil das Unternehmen keine Steuern zahlen müsste, dann zahlst du hier dafür deine 1190 Euro. In anderen Ländern zahlst du aber weiter nur 18, 20, 22 Prozent MwSt, weil dort die Unternehmen halt Stueren zahlen müssen. Dort bezahlst du dann ca. 720 Euro. Kaufst du dann ernsthaft noch hier in Deutschland ein? Und willst du weltweit die Unternehmer von ihren armen Steuern entlasten? Und der zweite Teil deiner Argumentation sind übrigens Lohnnebenkosten, dass hat mit Unternehmenssteuern mal so gar nichts zu tun.
 
@SimpleAndEasy: sorry... eig. wollt dir gar nicht antworten. . sondern denen über dir
 
@satyris: Sowas kann man mit Einfuhrzöllen regeln. Wird heute ja auch schon gemacht. Du darfst ja nur so und so viel einführen, wenn man mehr einführt muss man zahlen. Das muss dann halt entsprechend angepasst werden. Lohnnebenkosten sind keine Unternehmenssteuern, das stimmt, aber sie sind ein Teil des Problems. Arbeit ist in D einfach viel zu teuer. Wieso müssen die zahlen, die Jobs schaffen? Das ist doch hirnrissig!
 
@el3ktro: Weil sie damit selber auch ordentlich Geld verdienen, deswegen müssen sie auch selber zahlen. Wenn du von deinem Gehalt die Steuern und Versicherungen zu 100 % selber zahlen musst, und dann noch 45 % Umsatzsteuer zahlen sollst, wirst du dich auch nicht mehr mit 4000 Euro Brutto zufrieden geben, weil dann nämlich nach allen Abzügen nichts mehr bleiben würde. Also verlangst du mehr Brutto um auf dein derzeitiges Netto zu kommen und kostest auch wieder mehr. Du drehst dich also im Kreis. Der Witz an der Sache ist aber, dass gerade die großen Unternehmen sich so geschickt "arm rechnen" können, dass die nicht mal Steuern zahlen. Da trifft es eher die KMU. Aber irgendwo muss das Geld, welches der Staat ausgibt herkommen.
 
@satyris: Die Sache ist, das jetzige System verursacht erhebliche Verwaltungskosten. Da am Ende sowieso ALLE Steuern von den Verbrauchern gezahlt werden, wäre es doch erheblich sinnvoller, einfach ALLE Steuern auch direkt beim Verbraucher einzuziehen, also über die USt. Das wäre erheblich einfacher zu verwalten. Zu den Firmen: Ja, diese bösen Firmen, die sooo viel Geld verdienen. Was meinst du denn was diese Firmen mit diesem Geld machen? Es verprassen? Nein, das Geld wird investiert, in mehr Arbeitsplätze, in neue Produkte, neue Produktionsanlagen usw. Eine Firma sollte so viel Gewinn wie möglich machen können, denn nur so kann sie wachsen, investieren und neue Produkte schaffen. Manchmal habe ich das Gefühl ihr hättet gerne, das Firmen gar keinen Gewinn mehr machen. Dieses ewige Gemeckere wegen hohen Firmengewinnen zeugt nur davon, dass derjenige das System offensichtlich nicht ganz verstanden hat.
 
@el3ktro: "Diese bösen Firmen" sind zu großen Teilen Aktiengesellschaften. Da wird nix investiert und auch nicht viel zurückgelegt, sondern das Kapital wird als Rendite aus dem Unternehmen gelutscht. Verständlich, sonst wären die Anleger weg. Aber mit deiner Argumentation musst du wohl das komplette, weltumspannende Wirtschaftssystem ändern. Viel Spaß dabei!
 
@satyris: Ich will das Wirtschaftssystem nicht ändern, das fordern andere hier die ganze Zeit. Ich will lediglich das Steuersystem ändern - das ist etwas anderes.
 
Seit doch mal ehrlich Apple macht das nur weil sie viele Millionen einsparen können was sind 100 Arbeitsstellen wenn die Arbeitlosen qoute im zweistelligen bereich ist.
Gut es ist ein Anfang, aber warum sollten andere Dienstleister leute einstellen nur weil Apple in die gegend gezogen ist, und dort ein Daten Zentrum eröffnet hat??
Welche Dienstleistungen werden das denn sein Putzfrauen Pförtner und evtl ein paar IT Techniker aber seit mal ehrlich die (Apple) macht das nur wegen den Steuern die die dort sparen.
 
@303jayson: Stimmt, seit es Datenzentren gibt, die sich ihr Material selbst zusammensuchen und sich ganz von alleine vollständig zusammenbauen und verkabeln können, werden durch sowas praktisch keine Jobs mehr geschaffen.
 
Das ist mal wieder eine Tolle Rechnung. die Leute die Apple dort einstellen wird, das sind ganz sicher keine die Arbeitslos sind. Das sind doch meist Spezialisten die sich eh die Stellen aussuchen können, und denen dann auch hinterher ziehen.
Auch kann ich mir nicht vorstellen, das sich durch so ein Zentrum viele andere Firmen mit ansiedeln, die Arbeitslose einstellen werden.
 
@Croft: Wen soll man denn sonst einstellen, außer Arbeitslose? Leute, die bereits einen Job haben wohl kaum, wieso sollten die den Job wechseln? Es sei denn es gibt im neuen Job deutlich bessere Konditionen ... das wäre aber wiederum für die Firma teurer, weswegen es sich dann doch eher rechnet Leute anzustellen, die z.Zt. keinen Job haben.
 
@el3ktro: Meistens sind es Verlagerungen der Arbeitsplätze. In diesem Segment durchaus Gang und Gebe.
 
@el3ktro:
Leider ist ja oft das Problem von solchen Gegenden mit einer sehr hohen Arbeitslosigkeit. Das dort oft nur schlecht ausgebildete Leute leben. Ja ich weiß, kann man auch nicht einfach so sagen, ist aber ein Erfahrungswert. Natürlich kann es sich für eine Firma auch rechnen die Leute dann passend für ihre Stelle auszubilden, ist aber meist doch nicht der Fall.
 
@Croft: Das stimmt sicher zum Teil, es wird natürlich ein Mix aus regionalen Arbeitskräften sein und bereits vorhandenen Apple-Mitarbeitern.
 
Idee: Ein weiterer Schritt wäre eine eigene Produktionsstätte in Detroit (dort hat es auch viele Arbeitslose, wegen dem Niedergang der Autoindustrie). Man könnte die alten Industriegebäude aufkaufen und modernisieren (Akkufabrik?). Zum Thema: Der Serversparte wird es in naher Zukunft immer besser gehen.
 
Powered by Windows Server 2008 R2 heißt es dann. :)
 
@Black-Luster: Ganz bestimmt ...
 
@Black-Luster:
Apple XServe + OSX Leopard Server Edition, tadaaa...
 
@el3ktro: Jo, zumindest wenn Apple auf etwas qualitativ hochwertiges setzen will. Ansonsten können sie ihren eigenen Marktanteil mit Mac OS X Server pushen :)
 
@Black-Luster: Jaja, ganz bestimmt ... das wäre ungefähr so, als würden die BMW-Bosse privat alle Golf fahren.
 
@Black-Luster: Denke, Apple wird bald die eigene Serversparte einstampfen, wenn OS X Server 10.6 ein Misserfolg wird, OS X Server 10.5 ist ein "richtiges Trauma". Die sollten lieber auf Solaris (nicht die Open-Version) und als Dateisystem auf ZFS setzen.
 
@el3ktro: Also falls du es nicht bemerkt hast, war mein kommentar ironisch gemein. Mir ist natürlich klar, dass eine Firma auf die eigenen Lösungen setzt. Viel mehr wollte ich auf die Tatsache ansprechen, dass OS X Server ein nischenprodukt ist und sogar von Apple selber vernachlässigt wird (z.B. gibt es garkeine Werbung zu OS X Server...?).
 
@Black-Luster: Werbung für ein Server-Produkt? Hallo? Das ist keine Consumer-Software, sondern Software für den professionellen Einsatz. Die wird (hoffentlich) nicht wegen der Werbung gekauft, sondern weil sie in ausführlichen Produkttests gut abschneidet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte