Geschäftszahlen: Lenovo meldet Millionenverlust

Wirtschaft & Firmen Der chinesische PC-Hersteller Lenovo hat vor Kurzem seine Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt. Dabei musste das Unternehmen einen Umsatzrückgang und einen Verlust für das Gesamtjahr ausweisen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und es werden noch mehr Unternehmen folgen
 
Ja ist es denn ein Wunder? Lenovo ist für mich eigentlich ausschließlich ThinkPad und gerade auf dem Gebiet haben sie in letzter Zeit nichts gebracht was ich auch nur ansatzweise kaufen wollte. Klar, die Dinger sind immer noch um Welten besser als das was die Konkurrenz verzapft, aber irgendwie sehe ich beim besten Willen nichts weswegen ich mein gutes altes X40 in Rente schicken sollte.
Und wenn schon eingefleischte ThinkPad-Fans nichts finden...
 
@Johnny Cache: Ach die sind doch recht billig. Also des X61 Thinkpad is an sich schweinebillig zu kriegen und andere notebooks von dene auch. Nur irgendwas machen die irgendwie falsch. Weil wenn man in den MM/Saturn nach Lenovo fragt hat des keiner... sogar in den Notebookshops hier in der Stadt schauts schwer aus... ich kenn bisher nur 3 Läden in München die Lenovo führen und die anderen behaupten Lenovo hätte zu viele Modellvarianten lol? Ich persönlich find des X61Tablet recht geil und das wird auch angeschafft.
 
@ratkiller: Der Preis war eigentlich noch nie das Problem, ich bin nach wie vor der Meinung daß die 2200€ die mein X40 damals gekostet hat durchaus gerechtfertigt sind. Aber wenn ich jetzt sehe daß die X-Serie widescreen hat, wenn auch endlich mit geringfügig höherer Auflösung, dann will ich sowas einfach nicht kaufen. Der Preis ist erst mal Nebensache, in erste Linie muß mich das Produkt überzeugen, und das tun sie leider nicht mehr so wie früher...
 
@ratkiller: ThinkPads sind für Business-Kunden, nicht für Consumer. Deswegen machen die die Dinger auch alles andere als schick, wobei gerade das ihnen irgendwann vielleicht doch noch zum Verhängnis wird - wie beim Auto auch will der Business-Mann/Frau mehr und mehr auch ein elegantes Notebook bei Auswärtsterminen vorzeigen können. Wenigstens hat Lenovo endlich den Geräten ne Windows-Taste spendiert, da hat sich ja über ein Jahrzent lang IBM strickt geweigert - nach dem Motto "wozu nach dem Standard gehen, IBM macht alles anders", auch wenn es keinerlei Sinn gemacht hat.
 
@Johnny Cache: ich kenne Lenovo auch nur als chinesischen Thinkpad-Sparten-Käufer. Kurz davor wollte ich mir unbedingt einen Thinkpad als meinen nächsten Laptop holen, weil die Dinger robust, seriös und populär bei anderen Mitarbeitern waren. Danach hab ich das Interesse sofort verloren. Ich habe persönlich nichts gegen China (außer Zensur usw., aber es ist eine andere Frage). Thinkpad war jedoch von IBM(!): der Inbegriff für Qualität. Technisch wird sich da nicht viel getan haben vielleicht, aber ein chinesisches Notebook mit dem Kaufargument "Qualität"... noch lange nicht!
 
Ich finde die Preis/Leistung bei diesen Geräten mehr als schlecht. Ok die Verarbeitung ist Top aber sonst haben die Teile eigentlich nichts zu bieten.
 
@spanky2200: das dachte ich auch hab mir eins gekauft und siehe da die Verarbeitung ist eher Flop
 
und eure aussagen zum thema sind grotten schlecht.
 
@MaloFFM: na dann mal raus mit den messern du stratege.
 
Es ist schon fast eine Nachricht zum Aufatmen wenn es mal nur um Millionen- und nicht um Milliardenverluste geht ... ^_^
 
Es gibt also doch noch Gerechtigkeit. Habe meiner Freundin nach längerem Herumsuchen geraten, sie solle sich ein Lenovo x200 kaufen, quasi der Konkurrent zu Macbook Air. Das Ergebnis dieses Kaufs: Nach einer Woche haben sich die Lautsprecher phasenweise immer wieder mal verabschiedet und nach ein paar weiteren Tagen bootete Windows nicht mehr. Also wollte ich es neu aufspielen - ich dachte Vista könnte auch für die ausfallenden Lautsprecher verantwortlich sein, doch Pustekuchen - es ließ sich nicht neu installieren. Die Festplatte hatte sich offensichtlich verabschiedet. Letztendlich gaben wir das Gerät zurück - da wir einen guten Händler hatten, stellte das zum Glück kein Problem dar. Als Ersatz hat sie jetzt ein Sony Vaio. Das läuft seit zwei Monaten wie am Schnürchen, auch knarzt es nicht so erbärmlich, wie das Lenovo-Teil.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Zu Lenovo kann ich nichts sagen. Ähnliche Erfahrungen machte ich mit einem Dell Inspiron. Kurz bevor ich zum Amok Läufer wurde, tauschten sie dann diesen aus. Wie definiert man mittlerweile Qualität ? Qualität = Glück ?? :-)
 
@islamophobic: Qualität definiert sich schlicht über Zufriedenheit, darum wird sie auch so sehr unterschiedlich wahrgenommen.
 
@Schließmuskel: Nein! Manche sind mit einem gebrauchten 500 Euro Wagen zufrieden, manche erst mit einem Premiumwagen. Die Qualität beider Wagentypen ist nicht vergleichbar, obwohl die Käuferschar jeweils zufrieden ist.
 
@islamophobic: heute wie früher bedeutet Qualitat auch höherer Preis. Im übrigen habe ich im Büro ein Lenovo ThinkCenter. Und das läuft und läuft anstandslos Tag für Tag seit gut 2 Jahren. Es war auch ein wenig teurer als ähnliche Geräte.
 
Wegen einer vergleichsweise "lächerlich geringen" Summe von 130 Mio € wollen die 2.500 Mitarbeiter entlassen? Bei Sony, die da in den roten Milliarden sind, kann ichs ja verstehen, aber wegen 130Mio €? Da müsste Sony entsprechend 25.000 Leute rausschmeißen. Sowas versteh ich nicht.
 
@borizb: Genau! Irgendein Sesselfurzer im Management hat Sch*sse gebaut, und 2500 Mitarbeiter dürfen dafür geradestehen. Läuft doch immer so.
 
@Aspartam: gut, im Moment geht es allen Computerherstellern schlecht.
Da steht Lenovo nicht alleine da. Aber es ist halt schon oft so, das Top Managment fährt eine falsche Geschäftsstrategie. Diese dürfen den Hut nehmen und bekommen dafür noch eine Abgangsentschädigung in Millionenhöhe und die Tausenden von Arbeitnehmern, die als Folge der des Missmanagment den Job verloren haben, dürfen beim Arbeitsamt Schlange stehen.
 
Ihr vergesst, dass diese "Sesselfurzer" diese Leute eingestellt haben! Wo sind denn dafür eure Dankbaren Worte zu lesen? Ihr habt nicht die geringste Ahnung, wie viel Verantwortung Manager / Abteilungsleiter tragen müssen. Auch ist es, anders als bei euch (falls ihr überhaut Arbeitet), nicht möglich einfach nach einem 8 Stundentag zur Stechuhr zu rennen.
 
Weiter sparen? Etwa weiter an Qualität sparen? Verstehe!
 
@muschelfinder: da sind die Konsumenten schuld, die immer billigere Ware in den Regalen sehen wollen. Teurere, aber qualitativ gute Ware bleibt in den Regalen liegen.
Gerade im PC Bereich kannst ein schönes Gehäuse bauen und drinnen billigen Mist verbauen. Wer fragt z.B. schon danach, was für eine Festblatte eingebaut ist.
 
Bei chinesischen Firmen habe ich weniger Mitleid.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Lenovos Aktienkurs

Lenovos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr