Jetpack: Add-ons für Firefox kinderleicht entwickeln

Browser Das Entwickler-Team des Open Source-Browsers Firefox arbeitet derzeit an einer neuen API, über die Add-ons in die Software eingebunden werden können. Das Projekt trägt den Namen "Jetpack". mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
erinnert mich daran wie im Palm Pre anwendungen geschrieben werden. Wer kam den bitte als erstes auf die idee anwendungen so zu schreiben?
 
Hehe Achtklässler ... bekommen die Scriptkiddys vllt doch noch ne sinnvollere Nebenbeschäftigung :) Ich bezweifle trotzdem, dass es so kinderleicht sein wird! Das ist schon fast ein wenig mit Greasemonkey und Stylish zu vergleichen - und selbst dazu benötigt man Kenntnisse, die man sich erst aneignen muss (zwecks JS, CSS, HTML)
 
@sibbl:

besser als wenn se Twitter wieder Viren ins System jagen ^^
 
1. Sind Kinder nicht leicht...
2. Trotzdem ist es nicht einfach ein AddOn auch mit so einem API zu entwickeln....
 
Oh nö, gibt jetzt schon viel zu viele bescheuerte Addons auf AMO, mit der Funktion wird es bald tausende Unnütz-Miniaddons geben.
 
@lutschboy: Vieleicht ist dann ja ein "Unnütz" Addon dabei was du schon lage gesucht hast oder dir gewünscht hast. Ich versteh nicht warum das negativ sein soll wenn man mehr auswahl hat. Lg
 
@lutschboy: Und was stört dich daran? Oder zwingt dich jemand unnütze Add-ons zu installieren. Und eine Suchfunktion zu benutzen, um die Add-ons zu finden, die man braucht sollte jeder zu in der Lage sein.
 
@Ment0s: Was zuviel wird wird halt zuviel. Stöbern macht so keinen Spaß mehr, nicht immer weiß man nämlich was man sucht. Ich finde für diese Baukastenaddons (nenn ich mal so) sollte es eine eigene Sektion oder Seite geben, so wie UserStyles.org und UserScripts.org ihre eigenen Plattformen bilden. Neues entdecken macht kein Spaß wenn man sich in der "Oberfläche"-Sektion erstmal durch 2.000 "Blinkender Scrollbalkenpfeil alle volle Stunde" & "Browsergame XYZ Rechner" Addons klicken kann...
 
@lutschboy: Ich denke so inkompetent sind die Betreiber von Add-on Seiten jetzt auch nicht, sodass sich schon eine Lösung dafür finden wird. Untersektionen würden es schon tun. Abgesehen davon wird mit Sicherheit auch nicht jeder Schrott gleich auf einer Seite geadded. Außerdem gibt es dann noch Sortierungsfunktionen etc. Aber vielleicht wäre es sowieso erstmal sinnvoll abzuwarten, bevor man sich schon im Vorfeld über etwas aufregt, was dann nachher doch kein Problem darstellt.
 
@Ment0s: Wer regt sich denn auf? Ist nichts weiter als ne Befürchtung. Denn AMO ist jetzt schon überfüllt mit Schrottaddons, und damit meine ich nicht welche die mich nicht interessieren, sondern die wirklich einfach überflüssig und in 2 Min dahingeschludert wurden. Natürlich gibt es Sotierungsfunktionen etc, ich wollt das ganze ja auch nicht überdramatisieren, ich wollt damit nur ausdrücken: Addons die mich interessieren und die wirklich nützich sind brauchen sicher mehr als ein paar Baukasten-JavaScript- und CSS-Codes und sind für mich uninteressant. Nichts weiter. Hab nichts dagegen solang ich die Teile eben wegsortieren kann.
 
@lutschboy: "und damit meine ich nicht welche die mich nicht interessieren, sondern die wirklich einfach überflüssig und in 2 Min dahingeschludert wurden." Wobei auch Add-Ons mit nur einer minimalistischen Funktion bereits für den ein oder anderen Nutzer nützlich sein können.
 
@lutschboy: Vielfalt ist kein Fehler denke ich. Solange man noch selbst entscheiden kann, was für einen selbst sinnvoll ist, sehe ich das nicht als Problem.
 
au ja... Firefox mit blinkenden Hintergrundbildern, Tabs und Favs werden durch bunte Bildchen ersetzt, da Textlinks ja öde sind und dazu noch ne Hintergrundmusik... die Kinder werden es lieben :)
 
@zwutz: Jeder der nicht älter als 12 war als er seinen ersten PC bekommen hat, hatte so eine Phase mal. Vor 8 Jahren (damals war ich 12) fand ich meine erste Webseite (mit Frontpage) auch supertoll nur weil alles geblinkt hat und viel lustige Musik gespielt hat. War halt die digitale Erweiterung meines kindlichen Spieltriebs :D Warum auch nicht...
 
@LastNightfall: Jo an so eine Webseite kann ich mich auch erinnern :D
 
menno... ausgerechnet java kann ich nich :( dabei hab ich doch auch ein paar (mehr oder weniger) nette ideen! T_T
 
@Pac-Man: es geht aber nicht um Java, sondern um "etwas JavaScript, HTML und CSS", alle drei schnell und leicht erlernbar und gut zu kombinieren. Wenn es ein Achtklässler schafft, kanns ja nicht so schwer sein. Zum Projekt: habs mir mal angeschaut, was bis jetzt im Tutorial steht ist mehr Spielerei, aber man sieht schon das große Potenzial der Technik (man kann Webseiten nach Lust und Laune umschreiben). Bin schon auf entsprechende AddOns gespannt : )
 
@Pac-Man: waren die ff addons nicht schon immer in javascript?
 
Finds sehr schön !
 
Ich finde es ne gute Sache. So könnte man dann für sich und seinem Bereich zusätzliche ADD Ons programmieren und den Browser oder Funktionen noch mehr nach seinen Bedrüfnissen anzupassen. Man muss ja nicht gleich diese Add ons in der halben Welt verstreuen, es reicht doch, wenn man sie auch nur mal etwas für sich programmiert !Da sage ich nur : Welcome FF, ich finde diesen Browser immer besser - klasse Idee !
 
Also in der 8. Klasse hab ich schon kompexe Programme und Benutzerschnittstellen geschrieben o.O
 
@Ensign Joe: Und in der 9. die Relativitätstheorie widerlegt?
 
Yipppiiieee. Ich kann endlich meinen Firefox VFB-Browser selbstbauen. Gibt's das auch für Windows? Ich kann mich noch an den "Spachtler" erinnern zur WM gabs den mit implimierter Software. So sieht die Zukunft aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!