Forscher entwickeln 'DVDs' mit 10 Terabyte Kapazität

Forschung & Wissenschaft Forscher der australischen Swinburne University of Technology in Melbourne haben eine neue Technologie vorgestellt, die optische Medien mit deutlich höherer Kapazität ermöglichen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Yeah die ganze Schmuddelfilmsammlung auf einer Scheibe :)
 
@bambam84: da passen deine schmuddelfilme sogar in 3D für einen noch zu entwickelnden Holoprojektor alla Star Trek drauf.
10 TB normale schmuddelfilmchen... da brauchst du selbst in HD echt "ausdauer" wenn du die alle "benutzen" willst :D
 
@LastNightfall: Na in HD braucht man dann wohl erst recht ne gute Ausdauer...so "scharf" wie es dann wird :P
 
@bambam84: Du musst aber auch bedenken, das die Datenmengen wie bei Filmem durch HD auch immer grösser werden. Auf meine 1TB Platte passen gerade einmal 100 Filme in 1080p zu je 10GB. :-)
 
@Akkon31/41: du Armer, wo nimmst den soviele 1080p Filme her für deine Platte?
 
@bambam84: kaufen sie jetzt das gesamte internet aud DVD! 380 DVDs für alles, 27 DVDs ohne XXX inhalte :D
 
@LastSamuraj: Seiten dazu gibt es genügend im www. :-)
 
@LastSamuraj: wie wäre es mit DVD Verleih ?
 
@LastNightfall: Man merkt, welches Publikum sich hier rumtreibt -.-
 
@Akkon31/41: Die Frage die ich mir ja stelle ist wie lange die Scheibchen zum beschreiben brauchen sollen...2 Wochen??
 
Bild sprach zuerst mit dem Toten, Sorry aber oben haben sie es entwickelt, unten wäre es möglich und machbar sind derzeit 1,6TB.
 
@IT-Maus: Oben steht, dass sie es derzeit entwickeln, nicht, dass es schon entwickelt ist. Aktuell schaffen sie bereits 1,6 TB, machbar sind 10 TB.
 
In 5-10 Jahren sind 10TB dank SSD ein alter Hut. Optische Scheiben sind tot, man brauchts sie allenfalls noch um das BS zu instalieren, und selbst da gibt es bessere Möglichkeiten.
 
@IT-Maus: Weil ne SSD auch nen optisches Medium ersetzt. Der Vorteil, das Argument für optische Medien ist der billige Stückpreis und die dadurch mögliche Massenvermarktung. Und da kann bis heut kein anderes Medium mithalten und so lang das so ist wird es die optischen Medien ala CD/DVD/BD auch geben...
 
@IT-Maus: Optische Speicher werden zumindest als Backupmedien weiterhin ihren Platz finden. Außerdem lässt sich die Bandbreite des Internet auch nicht beliebig erhöhen. Hier wird man ohne neue Infrastruktur sehr sehr schnell an Grenzen stoßen. Also "harte" Medien werden für wirklich große Datenmengen wohl noch lange Realität sein. Und bisher hatten die optischen immer noch einen immensen Kostenvorteil. Wenn der bleibt werden die optischen sicher eine Zukunft haben. Zumindest im Bereich von Medien die nicht wiederbeschrieben werden müssen.
 
@IT-Maus: auch in 5-10 Jahren wird der Preis/GB entscheiden, ob die opt. Medien tot sind. Und gerade die SSDs sind momentan alles andere als günstig und es ist noch gar nicht abzuschätzten, wann sie an den HDDs preismäßig vorbeiziehen.
 
@IT-Maus: Geh mal bitte mit einem Magneten an einen SSD und dann an eine DVD... Für professionelle BackUps eignen sich DVDs (und aktuell Blu-rays) besser und so werden sie (die Firmen) auch in 5-10 Jahren eher einen 10 Terrybyte Scheibe nehmen als einen 10 Terrybyte SSD... MfG Fraser
 
@bambam84: DVD Rohling 24cnt=6 cnt/GB. 1TB HDD 65Euro=6,5cnt/GB. Und über die Datensicherheit braucht man sich gerade bei opt. Medien nicht unterhalten, tests ergeben immer wieder wie unverlässlich die selbst erstellten Dics sind. Bei Langzeitlagerung muß man irgendwann umkopieren und da kopiere ich lieber eine 1TB HDD auf eine andere, als das ich 100 Rohlinge kopiere. Bei 3-4GB Daten mag eine Disc Ok sein, sowie aber 3-4 medien anfallen ist es lästig.
 
@IT-Maus: du kaufts aber zu teuer ein. 13ct/Rohling auf 100er Spindel hab ich letztens bezahlt. Macht etwa 2,8ct/GB. EDIT: und auch bei deinem Preis ist es nur ca. 5,1ct/GB.
 
@Link: die sind ja auch soooo verlässlich..., sorry, aber bei der Datensicherheit sind leider nichtmal 1% verschlag zu akzeptieren. Und Billigrohline liegen bei ca. 5%
 
@Fraser: Mutwilliges zerstören ist ein blödsinniges Argument, wirf mal eine Disc 20Meter durch den Flur, die ist dach der Ruschpartie am Ende, also bleiben wir nach Deiner Logik bei Disketten.
 
@IT-Maus: Na gut, ich sollte vielleicht anmerken, dass ich für Archivierung von Daten eine Art von "Redundanten Speicherung" auf Rohlingen verwende, so dass der teilweise Ausfall von einzellnen Rohlingen nicht so wichtig ist, Hauptsache die Dateien sind noch da. Ich vertraue halt eher einer größeren Anzahl von Billigrohlingen, als wenigen teuren, die ja auch, wenn man Pech hat, nach nicht mal einem Jahr nicht mehr vollständig lesbar sind. EDIT: ich glaube das mit dem mutwilligem Zerstören war nicht für mich gedacht.
 
@Fraser:

Sorry aber das ist einfach nur falsch. Und was ist denn das überhaupt für ein Vergleich? Dann geh halt mal mit intensivem UV-Licht an ne DVD und dann an ne Festplatte -was soll uns das jetzt sagen? Man schmeißt Elektronik auch nicht ins Wasser oder spielt Fußball damit. Was soll die Aussage? Festplatten muss man genau so sachgemäß behandeln wie andere Datenspeicher.
Sogar stäkere Magnete können heutigen Festplatten wenig anhaben und SSDs speichern schon mal gar NICHT magnetisch. Ein Magnet -wenn er nicht gerade so extrem stark ist, dass der eventuelle Elektronik mechanisch beschädigt ist ner SSD herzlich egal. Optische (writable) datenträger hingegen zersetzen sich nach ner Weile von ganz alleine.
Optische Datenträger für Backups zu verwenden ist absolut blödsinnig. Für ein paar Fotos mag das mal gehen aber ein Profi (wie du ja meinst) zeigt dir n Vogel wenn du ihm mit DVDs ankommst. Ich denke immer noch kopfschüttelnd an die Zeit zurück als ich für Backups 100 DVDs und zwei Tage gebraucht habe -heute dauert das 5-6 Stunden und ich muss nicht mal dabei sitzen und kann die Festplatte immer wieder verwenden. Und zur Datensicherheit von optischen Medien wurde ja schon genug gesagt. Die Backups von damals (hochwertige Rohlinge) hab ich jedenfalls weggeschmissen weil ein Teil davon -trotz finsterer trockener Lagerung schlicht teilweise nicht mehr lesbar war -und das nach wenigen Jahren.
 
@IT-Maus: ja nur es gibt eine ähnliche technologie, da ist das ganze nicht optisch sondern holographisch und die scheibe ist 1.4 mal so dick wie eine DVD und es passen 500TB auf eine disk - so nebenbei besteht die disk aus kunstharz und ist gegen kratzer nicht anfällig, wf berichtete vor ca einem jahr oder so über das teil
 
@Ludacris: Was die Langlebigkeit angeht, lobe ich mir die Microfiches. Die halten im Grunde ewig und lassen sich auch noch in 500Jahren auslesen. Lupe genügt. Oder aber Papier - ohne Weissmacher u.ä ebenfalls ewig haltbar: bei idealer Handhabung. Ich denke mal, Steine zählen nicht, weil zu schwer - oder? :D ...... Egal - CD/DVD haben sich m.E. überlebt. Online lässt sich das, was man haben will ebenso leicht (für das gros der Menschen) erhalten. Und wie schon gesagt wurde - selbst für das BS gäbe es einfachere und bessere Alternativen. Booten per Rom, BS installieren via Lan/internet.
 
@Diak:
Eine DVD-Ram soll bei guter Behandlung mindestens 30 Jahre haltbar sein. Für Backups von kleinen Datenmengen keine schlechte Lösung.
 
@Diak: Wo willst du Online TB-weise Daten sichern? Außerdem ist es mit den so üblichen Uploadgeschwindigkeiten auch nicht unbedingt schnell gemacht._________@Chris81: ja, für kleine Mengen nehm ich die auch, aber dafür werden die 10TB-Scheiben aus der News wohl nicht gedacht sein.
 
@IT-Maus: Du magast da gar nicht so unrecht haben. Einziger Kackpunkt ist deine Zeitangabe. Ich habe vor einigen Monaten von einer Technoligie gehört die es möglich machen soll, Daten auf seinem Finger abzuspeichern. Da wird irgendwie die Information in die Hautzelle übertragen. Wenn man nu bedenkt wieviele Zellen ein menschlicher Finger hat, wären auch 10 Terabyte ein alter Hut. edit: Kann auch sein dass mom. mit Schweinefüßen expimentiert wird, da deren Zellstruktur fast mit der einer menschlichen Hand identisch ist.
 
@Fraser: Profis nehmen keine DVDs als Backup. DvD Backups findest du in Kinderzimmern.
 
marktreife in 5-10 jahren? nein danke. bis dahin gibts was besseres, größeres, schnelleres...
 
@Frontsidebus: So? Was denn Herr Professor?
 
@Major König: na n neuen Frontsidebus.... :)
 
Hm.. gerade bei Golem gelesen, dass es 7,2 GB sind. Hier schon 10 GB... wer bietet mehr?
 
@Y..: TB nicht GB
 
@Frontsidebus: ja...meinte ich auch :)
 
naja ich denke dann kann man das medium fast unter "reinraumbedingungen" anfassen. ein kleiner kratzer drauf und schon sind evlt. 10gb nutzdaten unbrauchbar geworden. aber warten wir mal ab. ich stelle es mir eher so vor dass wir in zukunft die ssd als hdd ersatz im pc einsetzen und die externe festplatte als billiges medium für den transport herhält. die üblichen größen bei denen wir uns jetzt mit dvds und blurays bewegen können in ein paar jahren micro sd und usb sticks abbilden. und insbesondere bei flashspeichern (also dem billigen normalen zeug, nicht den hochgeschwindigkeits-speichern) könnte man schnell eine konkurrenz zur scheibe entwickeln. warum nicht von einer sd-karte einen film gucken?
 
Eine Erklärung (oder alternativ ein deutsches Wort), was "Nanorods" eigentlich sind, wäre zum allgemeinen technischen Verständnis nicht schlecht gewesen :)
http://de.wikipedia.org/wiki/Nanodraht
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum