Kopierschutz zeigt mit Google Maps, wo 'Piraten' sind

Filesharing Die Firma V.i. Laboraties will Software-"Piraten" das Leben mit einer neuen Technologie erschweren, die den Herstellern auf einer Landkarte anzeigt, wer ihre Produkte wo illegal einsetzt. Dazu setzt das Unternehmen auf die Verwendung von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Öhm gehts noch? O__o Irgendwo muss auch eine Grenze sein, SoftwarePiraterie hin oder her...ich mein, jetzt gehts schon so los dass irgendwelche Konzerne "juristisch" gegen solche Leute vorgehen - wo soll das eigentlich enden wenns fertig is??
 
@MasterFaßel: möchte dich sehen, wenn dir viele die arbeit von monaten oder jahren klauen. gegen diesen zustand ist jedes mittel recht.
 
@OSLin: Der Zweck heiligt nicht immer die Mittel....
 
@OSLin: Wir sind hier nicht in Amerika. Wenn jemand bei dir einbricht, darfst du ihn auch noch lange nicht erschießen. Über Justiz haben sich andere Instanzen zu kümmern.
 
@MasterFaßel: und deine Frage zu beantworten: http://tinyurl.com/1984buch
 
@MasterFaßel: Kann ich Dir sagen, wie das enden wird, genau so, wie bei der Musikindustrie, die immer großes Geheule anstimmt, weil sie selbst ihre Kunden vergrätzt hat! Trojaner als "Kopierschutz" ist genauso ein Schuss ins eigene Knie, wie Un-CDs die sich nicht in jedem Gerät abspielen lassen. Die Kunden kaufen solche Produkte erst recht nicht, wenn sie wissen, dass die Verkäufer sie vera*schen wollen, sei es mit Un-CDs oder mit in closed Source Software gegossenen Trojaner zum klammheimlichen Ausspitzeln! Das führt nur zum Ausweichen, im Falle von Software gibt es jede Menge Ausweichmöglichkeiten, da herrscht geradezu ein Überangebot! Warum sollte sich also irgendjemand solche Trojaner auf dem PC antun? Anstatt solchen Spitzeln auch noch Geld fürs Bespitzeln in den Rachen zu werfen werden sich die User mehr und mehr OpenSource zuwenden, weil closed Source Softwarefirmen sich selbst demontieren und jegliches verdientes Misstrauen ausdauernd erarbeiten. Alternativen, wie das gute Linux, existieren!
 
@Fusselbär: Du darfst nicht vergessen, dass man es hier primär auf Spezial- bzw. Nischensoftware abgesehen hat die in Unternehmensumgebungen eingesetzt wird. Zu bestimmten Anwendungen gibt es teilweise keine Alternativen. Da nützt es dem Unternehmen nichts, komplett auf eine Linux Distri mit LTS umzusteigen, wenn eine einige wichtige Programme ausschließlich auf unter Windows laufen. Un frickel-Lösungen mit Wine kann man einem professionellem Unternehmen nicht ernsthaft zumuten. Klar hast du recht, dass Ausspitzeln grundsätzlich falsch ist. Aber gerade kleiner Softwareentwickler sind in höherem Maß davon betroffen, wenn ihre Software illegal kopiert wird.
 
@Shiranai: habe ich ja auch nicht behauptet. aber ich darf den einbrecher zumindest irgendwo einsperren und dann der justiz übergeben. genau und nichts anderes geht aus der news hervor, die piraten anschreiben und auf eine lizenznachzahlung hinweisen, sollte die zahlung verweigert werden, wird sich ein gericht damit beschäftigen müssen. wo ist das problem?
 
@Fusselbär: Vollends ärgerlich wird es dann, wenn der Kopierschutz nicht nur die Entwicklungskosten und damit den Verkaufspreis des Produkts in unangemessene Höhen katapultiert, sondern auch "erfolgreich" verhindert, dass das legal erworbene Produkt auf dem eigenen Rechner problemlos läuft. So ist es mir bereits mehrfach mit DATA BECKER-Produkten und Lernsoftware aus dem Winklers-Verlag ergangen. Ich ärgere mich über jede wertvolle Lebensminute, die ich mich mit dem Support auseinander setzen muss - häufig dann auch noch ohne Ergebnis. Der "tolle" und bestimmt übermäßig teure Kopierschutz heißt "DiscProtect" oder ähnlich.
 
@Potty: Wenn das spezielle Software ist, die auf ein bestimmtes Unternehmen oder eine Behörde zugeschnitten ist, dann hängen die doch sowieso vom Support der Exotensoftware ab. Da gerade solche Exotensoftware hochgradig auf den jeweiligen Kunden abgestimmt sein muss und ständigen Support vom Hersteller benötigt, läuft bei solch Exotensoftware ohne ständige Unterstützung vom Hersteller ohnehin nichts! "Raubkopieren" ist bei solch Exotensoftware also zu vernachlässigen, da wird dem jeweiligen Unternehmen oder der jeweiligen Behörde ein Komplettpaket als Lösung verkauft, die auch den Support einschließt.
 
@MasterFaßel: lol, wie soll das mit dem grundgesetz zu vereibaren sein ???

illegale positions ermittlung ?

per linzeneinbarung soll man dann auch seine rechte verzichten und dies einwilligen ?
loooool
 
@MasterFaßel: Dann setz' doch OpenSource oder Freeware ein. Zahlen, Baby, sonst kriegt Dich der Richter. Und dann wird's teuer.
 
@thommes: Ja dann kann ich nur sagen ,gehe hin und kaufe weiter den scheiss, du willst es doch, sonst haettest du dich schon um andere alternativen bemüht, die übrigens warscheinlich auch noch besser sind als das was databecker so anbietet. Der kaeufer bestimmt was sich durchsetzt, denn er will oder will es nicht.
 
@Alter Sack: viele in der heutigen jugend ticken doch nicht mehr richtig. eines tages wenn sie dann vorm richter stehen, weil die hausdurchsuchung tausende mp3 oder etliche raupkopien zu tage brachte, dann haben sie die hose voll. jeder muß seine eigene lebenserfahrung machen, die dann oft sehr viel geld kostet plus einer vorstrafe. nehme an das es bei dir damals genauso eine hinter die löffel gab, wie bei mir, aber wir haben es uns gemerkt.
 
@Homeboy23do: Über diese ganze "nach Hause telefonieren" Geschichte streitet man sich ja eh schon bei jeder Software, aber ansonsten ist das (zumindest für mich) das Gleiche wie die Positionsermittlung, wenn mein Auto geklaut wird und ich weiß, dass das nun in Polen oder sonstwo rumgurkt :-) .
 
Tja, wen wunderts, das man Google nicht weiter vertrauen sollte als man spucken kann :-)

Gruß

BlackByte
 
@BlackByte: google wird hier mißbraucht ... ein Messer ist auch nie Böse nur weil hier ein Idiot damit rumfuchtelt.
 
@~LN~: Die Regierung siehts anders, Killerspiele sind böse, weil nen Idiot amok läuft.
 
@TamCore: Das Erinnert mich an ein bestimmtes T-Shirt... Vorn steht "Ja, ich spiele Ego-Shooter" und hinten "... und nein, ich laufe (noch) nicht Amok". Finde aber einen solchen Kopierschutz sehr denk- und fragwürdig, da ich befürchte, dass auch unbescholtene Bürger als vermeintliche Piraten dargestellt werden könnten, wenn das System nicht einwandfrei funktioniert. Kurz gesagt: Datenschutzrechtlich ist das nach meinem Empfinden nicht okay...
 
@BlackByte: lesen, verstehen, nochmal lesen. und dann überlgen, ob man doch alles gelesen hat, dann nochmal lesen und dann vllt mal die eigene brille, die gegen google ist, absetzen und das ganze nochmal lesen, verstehen und dann erkennen, dass google an sich damit rein gar nichts zu tun hat und sich diesen unsinnigen kommentar schließlich sparen!
 
@TamCore: Richtig, der ist auch ohne Killerspiele ein Idiot.
 
Und vllt stehen die dann vor der eignen tür weil der schaden so immens ist
 
Ich glaube kaum das solche Vorgehensweisen Legal sind und einem Softwarehersteller xyz immer verrät wo sein Kunde wohnt oder sich aufhält , sowas lässt sich sehr leicht als Spionage mißbrauchen und ist Datenschutzrechtlich sehr bedenklich. .
 
@~LN~: Die Idee ist ja nun sicher keine Innovation und bisher nur noch nicht offiziell verwirklicht worden, weil es eben nicht legal ist. Jedenfalls würde kein Gericht solche auf eigene Faust ermittelte Beweise zulassen.
Da könnte ja jeder kommen.
 
@~LN~: In einem solchen Fall würden nicht nur jedes Gericht die Beweismittel ablehnen, sondern auch jeder eine hoffentlich erfolgreiche Gegenklage wegen Datenspionage führen.
Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die Schutzalgorithmen erst beim Benutzer nachfragen, ob sie die Information versenden dürfen und somit ist das ohne vorherigen Gerichtsbeschluß illegal.
 
Interessante Idee, ich seh schon wie hier gleich das geheule wieder losgeht.
Ich würde es ganz genauso machen, ich würde sogar die komplette Software sperren wenn sie illegal installed wäre, aber das ist in unserer Welt ja zu brutal
 
@EmKa262: Genau, einfach die Software anständig Lizensieren und alles ist in Ordnung! Es gibt keinen Grund zu meckern!
 
Es ändert sich nichts ob dein Software legal oder illegal ist wenn die Datensätze ansich leicht mißbrauchbar sind.
 
@raketenhund: Das dumme ist aber, dass die trotzdem wissen, wo du wohnst, und welche Software du nutzt, auch wenn du sie legal nutzt. Die Algorithmen werden ja in die Saftware eingebaut und kann genutzt werden, wie es denen passt. Das ist spionage! Das ist ähnlich, als würdest du dir auf deiner Toilette ne Kamera der Regierung installieren lassen. Und die sagen dann "ja, die nutzen wir nur, wenn sie was böses anstellen wollen"
 
@EmKa262: Ich kann nicht verstehn warums dafür 5x Minus gibt. ich steh dazu Software gehört legal gekauft, alles andere ist einfach nur ne Frechheit.
Entweder kaufen oder Open Source, alles andere ist unfair gegenüber denjenigen die diese Softwares erstellt haben.
Ich bin sogar der Meinung das bei Software Piraterie der ganze Rechner abgeschaltet gehört. Wenn du aufem Markt Äpfel klaust kommste auch innen Knast.
Hersteller haben ein Recht zu erfahren wenn da irgendeiner Schindluder betreibt und das sie dem Nachgehen. Die ganze Paragrafenreiterei geht mir mal richtig gegen den Strich. Raubkopierer gehören für 5 Jahre in den Knast Basta.
Es ist doch schön wenn die wissen wo ich wohne, dann können die bei Problemen grad mal vorbeikommen und mir das lösen.
 
@raketenhund: Ok und jz zeig mir einen privaten webdesigner der sich photoshop leisten kann, DW ok, da gibt es gut alternativen, aber es gibt keine wirkliche photoshop alternative
 
@Ludacris: Für Azubis, Studenten etc. gibt es zumindestens günstigere Versionen...
 
@Ludacris: Dann fang an zu sparen, ich versteh das Problem nicht. Diebstahl ist jedenfalls auch keine Alternative zum Orginal, und wenns nicht fürs CS4 reicht dann kauf Photoshop 7 oder 8 hat sich seitdem kaum was verändert und kommste wesentlich günstiger ran. Un photoshop alternativen gibts auch genug schonmal Gimp versucht? ist umsonnst und kann genausoviel wenn nciht sogar mehr, die Oberfläche ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig aber wenn man mal drin ist willst du kaum noch was anderes.
 
@Ludacris: Photoshop ist nicht das Ultimatum. Es ist teuer, deswegen ist es auch so beliebt. Es wäre so als ob du sagst, Windows ist das einzige Betriebssystem und es gäbe keine richtigen Alternativen dafür. Zumal werden 80% der Funktionen unter Photoshop nicht einmal genutzt. Und für Webanwendungen würde ich den privaten Leuten PhotoImpact empfehlen...
 
@EmKa262: Es geht nicht darum, das hier etwas illegal ist, sondern darum, dass hier Selbstjustiz und Verstoß gegen Datenschutz betrieben wird. Und du bist genau die Sorte von Bürger, wegen denen wir irgendwann den totalen Überwachungsstaat haben. Denn wenn soetwas durchgeht ist das wieder ein weiteres Gänsefüßchen dort hin. Als nächstes kommt dann, das Programme deinen kompletten Computer überwachen, aber darüber musst du dir ja keine Sorgen machen, denn DU hast ja nichts zu verbergen. Als nächstes wird deine Webcam und deine Chats angezapft, aber wieder kann es dir egal sein, denn DU hast ja nichts zu verbergen... Merkst du was?
 
@Fatal!ty Str!ke: Achso ... die können das ja so genau prüfen. Komisch, dass mir die Seiten irgendwie immer sagen, dass ich in Cottbus oder Hannover wohnen würde, wobei ich von beiden Orten ziemlich weit weg wohne. Zudem hat sowas in den Lizenzvereinbarungen der Software zu stehen und diese musst du ja nicht akzeptieren! Das scheinen die meisten auch zu vergessen! Akzeptierst du die Vereinbarung nicht, kannst du die Software eben nicht nutzen. Akzeptierst du diese allerdings mit der Klausel, dass dein Wohnort erfasst werden könnte, dann musst du damit eben leben!
 
@Ludacris: Ist für private Webdesigner Photoshop nicht ein wenig hochgesteckt bzw. übertrieben? Wie einige schon sagten, schau dir Gimp oder Corel Draw an. Günstig oder kostenlos zu kriegen, kann alles was ein "privater" Webdesigner benötigt. Wenn das nicht ausreicht, muss man eben Investitionen tätigen und etwas tiefer in die Tasche greifen! Ein Webdesigner will schließlich auch Geld für sein Werk erhalten und möchte wohl kaum, dass die erstellten Webseiten einfach übernommen und nicht gezahlt werden. Ich find beispielsweise Visual Studio 2008 Professional genial. Ich kann es mir aber nicht leisten, also nutze ich Visual Studio 2008 Express, auch wenn mir dort das ein oder andere Feature fehlt, überlebe ich es. Wenn nötig würd ich sogar auf SharpDevelop zurückgreifen oder Notepad + csc!
 
@eQu1n0xx: Ich weiß, ich hab mir auch eine günstigere version besorgt, doch ich hab ordentlich geblutet, auch wenn es billiger war als normal
@EmKa262: ja ich hab schon mit Gimp usw gearbeitet, ich mag es nicht wirklich, auch wenn es in einigen dingen praktiker ist
@ProSieben: Ich hab zuvor mit PhotoImpact gearbeitet, dann hab ich mir Gimp, Paint .net und Corel Draw angeschaut, ich kann mit keinem so gut umgehen wie mit Photoshop, liegt vielleicht auch daran, dass wir in der Schule Photoshop gelernt haben...
@raketenhund: Bist du schüler oder student? wenn ja dann schau mal ob du irgendwie an Dreaemspark kommst, sonnst gibts noch die trials - wie schon gesagt ich hab geblutet für ne CS3 lizenz
 
@Ludacris: Dann muss der private Webdesigner eben sparen oder sein Hobby aufgeben. Ich würde es befürworten wenn so Verbrecher eine ordentliche Geldstrafe bekommen. Etwas 10x Kaufpreis des geraubten Programme.
Nur weil es soviele Diebe gibt müssen Leute wie ich, die immerer alles ehrlich erwerben einen viel höheren Preis für die Produkte zahlen.
 
lol und das kann man dann eh umgehen oder sogar fälschen so das denn der verdacht auf jemand anderen fällt... von daher einfach nur schwachsinnig!
 
soll das programm mal versuchen nach hause funken wer unbekannte anwendungen und illegale software durch die firewall last ist ja wohl selber schuld
 
Hmm dachte der 1.April is schon vorbei *aufdenKalenderschau*
 
Was wollen die mit meiner IP, wenn ich SwissVPN oder nen anderen VPN Dienst benutze? :P
 
Nunja, meine IP wird auf allen Karten ca. 3000km vom tatsächlichen Standort angezeigt. Also wage ich mal zu bezweifeln dass das technisch umsetzbar ist.
 
@Islander: Hallo, ich bin mir da nicht so sicher. Oben genannte Software kenne ich nicht. Diese scheint sich jedoch auf Firmenlizenzen zu beziehen. Die Rechner werden in der Regel per unattended Installation hochgezogen und sogar wenn mehrere Lizenzen vorliegen wird der Bequemlichkeit wegen nur eine Serial verwendet.Ab einer gewissen Anzahl von Rechnern wird dieses System natürlich unübersichtlich. Nicht umsonst bieten verschiedene Firmen das Verwalten der Lizenzen als Service an. Das soll das Vorhandensein von schwarzen Schafen nicht in Frage stellen. Um auf deine Aussage zurück zu kommen. Mit einem Tracer konnte ich einen vermeintlichen Angreifer bis vor die "Haustüre" verfolgen. Auf der andern Seite gelang es mir jedoch nicht mich selbst zu tracen, dieser Versuch zeigte mich ebenso ein paar Hundert Kilometer entfernt ohne exakte Angaben. Ansonsten weiß ich nicht so recht was ich von dieser Aktion halten soll, in Zeiten der knappen Finanzen waren solche Aktionen zu erwarten jedoch zweifle ich am Erfolg dieser. Technische Umsetzbarkeit? Für 250 Rechner liegen Lizenzen vor.200 laufen auf ein und dieselbe, das würde bedeuten das Programm würde anschlagen und "Großalarm" auslösen. ????? Das ganze ist meiner Meinung nach gequirlter Bullshit. Entschuldigt diesen Ausdruck, der war spontan :-)
 
Aha, was passiert wenn wenn man sich in einem VPN oder über Proxy bewegt? Wollen die dann auf der Karte die interne IP von 10.x.x.x auf googlemaps veröffentlichen?
 
So ein schwachsinn!
Selbst wenn es in der software drin ist so wird diese wohl schlecht sagen können ob einer die Software gekauft hat oder nicht.Oder sucht die Software bei dem Benutzer nach kassenbongs?
Und sobald keiner gefunden wird ist die Software illegal. :)
 
@James10: Deine Netzwerkaktivitäten werden überwacht, sobald des Stichwort "torrent" gefunden wird, werden alle Daten übermittelt :)
 
@James10: Wenn du aber einen Lizenzschlüssel gleichzeitig auf 5 Systemen nutzt mag das vlt. ein wenig auffallen ...
 
@voodoopuppe: das setzt aber voraus das die IT Struktur innehalb von Firmennetzwerken analysiert wird, irgendwie eine interessante neue Ausrede für Wirtschaftsspionage.
 
Wird schwierig werden mit so einigen Datenschutz-Gesetzen, die es nun mal in mehreren Ländern gibt. Und selbst wenn es funktioniert, was solls?! Vielleicht treibt das ja dann den ein oder anderen User mal dazu an, sich alternative Software im Open Source-Bereich zu suchen. :)

Edit : Msit-Teppfihler!
 
Ich will mal gar nicht darauf eingehen, ob man damit Software-Piraterie eindämmen kann. Das Problem scheint mehr auf de Ebene der Software zu liegen die da über das Internet "Heimatkontakt" aufnimmt. Man stelle sich vor, das macht jeder Softwarehersteller, dann wird es schwierig zu unterscheiden, was das denn da für ein Netzwerkverkehr über das Internet ist (Trojaner ?). Das wird dann schwieriger irgendwelche "Schädlinge" zu erkennen und es häufen sich die heuristischen Treffer der AV-Programme.
 
Ich denke mal es dauert nicht mehr lange dann wird auch noch versucht auf die Webcam der Anwender zuzugreifen. Der Begriff Software Piraten bekommt inzwischen eine völlig neue Bedeutung, früher nannten die sich Software Hersteller.
 
Wireshark, Wrapper basteln, fertig...
 
sollen sie es einführen... dann haben die guten alten keygens halt noch einen "remove IP check" button drinnen und der algorythmus wird mit 0en überschrieben... es bringt nichts, seit 29 jahren ist die warez szene den herstellern vorraus, egal was sie machen, es wird alles gecrackt
 
Die Regierung wird das Ganze nach den Wahlen einstimmig unterstützen und plant bereits eine Art Brandmarke. Diese soll in Form eines feuerroten Totenkopfs durch den Postboten des Vertauens auf die Haustüren der identifizierten Piraten geklebt werden. Dabei soll ein neuartiger Kleber zum Einsatz kommen, der absolut sicher und nicht löslich ist (ähnlich der Pfandmarken des Gerichtsvollziehers). Die Koalition berät des weiteren in diesen Tagen mit diversen Software-Herstellern auch eine Art "Anschwärzprämie" einzuführen, bei der nach Meldung eines Piraten von Seiten der Bürger diverse Rabatte auf Software Produkte locken sollen.
Auch einige Ladenketten überlegen diese Tage, ob sie Software-Piraten nicht generell Hausverbot erteilen wollen. Aufkleber mit der Aufschrift "Du musst hier leider draussen bleiben" seinen schon in Planung.
Bürgermeister einiger kleinen Gemeinden denken gar schon über eine Abschiebung von enttarnten Piraten nach.
 
hmm, bin ich blöd?? eben war hier doch ein diskussionsstrang über die angebliche schuld von google. wo isn der hin? habe dazu was geschrieben und alles ist jetzt weg. ganz toll winfuture, darf man ja nicht stehen lassen, auch wenn nicht MS sondern google angegriffen wird. es lebe die zensur, ein hoch auf winfuture. wie in china hier... da wollen wir leben, in einer welt wie dieser... man man man
 
@laboon: Vermutlich meinst Du den Thread [o2]. Möchtest Du, dass ich Dir auch Deine zu Beginn gestellte Frage beantworte? :D
 
Kommt der "Funk" eigentlich auch durch eine Firewall durch ? Das bezweifle ich ehrlich gesagt.
 
@eQu1n0xx: wenn du in deiner PFW das nachhause telefonieren deiner Software unterbindest dann geht da gar nichts raus!
 
@Magguz: Das mein ich ja :)
 
Das sind Geheimdienstmethoden, die privaten Unternehmen eindeutig zu untersagen sind. Dieses Vorgehen wird vor Gerichten scheitern ... netter Versuch, um ins Gespräch zu kommen, aber mit Sicherheit illegal !
 
ui ... und als schöner nebeneffekt bekommt der personalchef bescheid gefunkt, wenn der mitarabeiter mit dem firmenlaptop im pascha in köln ist ... wenn das so weitergeht, meld ich das internet ab
 
Solche Software muss als Trojaner gelten! Der beste Schutz gegen solche Trojaner ist immer noch das gute Linux!
 
@Fusselbär: Wieso jetzt? Man könnte soch auch ein proprietäres Programm auf Linux installieren, welches diese Funktionen ebenfalls hat?
 
@Ment0s: Aber warum sollten Linux User das tun, sich irgendwelche Trojanersoftware freiwillig auf Linux installieren, da gibt es doch so viel OpenSource Software, die man ohne solch ungute Trojaner nutzen kann.
 
@Fusselbär: ah und ien windows user installiret sich freiwillig einen trojaner?
 
@Ludacris: Jeder! :) Der nächste Trojaner steht schon in den Startlöchern - nennt sich Windows 7. *grin*
 
@Ludacris: Das frage ich mich ehrlichgesagt auch immer wieder! Aber Tatsache ist nunmal, das besonders viele Windows Benutzer, ja Hundertausende Windows Benutzer, den Trojanern den Weg ebenen, um sich immer wieder Trojaner zu installieren. Unbestreitbar ist die Lernkurve da offensichtlich sehr flach. Das fängt mit Securom-Trojanern an und dann ist noch lange nicht Ende im Gelände mit Fehlentscheidungen bei der Nutzung von Software, die das größtmögliche Misstrauen verdient.
 
@Fusselbär: das problem ist einfach, dass es den meisten menschen einfach nicht bewusst ist
 
Würde mich nicht wundern, wenn sowas nicht eher wieder die ehrlichen Nutzer vergrault. Ich würde Software mit derartigen Call-Home-Funktionen jedenfalls nicht kaufen.
 
@Ment0s: Vor allem ist hier wieder der ehrliche Kunde der Dumme, weil er die Lizenzgebühren an die Entwickler solcher Software mitbezahlt.
 
ganz ehrlich wenn ich programmierer wäre und teuere software entwickel würde ich um piraterie vorzubeugen einfach in der heutigen zeit eine dauer internet verbindung anfordern btw ein regelmäßiges "Call-Home" system implementieren. und falls dieses call home nicht funktioniert einfach eine automatische selbstsperrung des programs. Schaded dem ehrlichen kunden der eh eine internet flat hat ja in der hinsicht nicht im gegenteil.
 
@LittelD: Das sehe ich eigentlich genauso. Allerdings wäre ich doch sehr skeptisch, wenn das Programm Funktionen hat, um Nutzer aufzuspüren und dies auch gezielt gemacht wird. Auch wenn es sich nur gegen illegale Nutzer handelt, würde mich die Tatsache stören.
 
@LittelD: Um ehrlich zu sein halte ich davon nicht viel. Wir befinden uns zwar mittlerweile im "Zeitalter" von Flat-Rates wo man meinen könnte, dass diese "geringe" Netzwerkbelastung keine Rolle spielen würde, aber wenn man das mal auf mehrere Applikationen umrechnet und auf die entsprechende Anzahl der Internetnutzer potenziert, gibt das doch ein erkleckliches Sümmchen zusammen. Dieses schlägt sich nachher rein kostentechnisch auf uns, rein umweltbelastend (co2 - technisch) auf den Erdball und was weiß ich nicht noch alles nieder. Hinzu kommt, dass ich mich nicht mit dem Gedanken anfreunden kann, dass eine Applikation auf meinem Rechner tut, was sie selbst für richtig hält. Man verstehe mich nicht falsch, ich habe nichts dagegen, dass ein Hersteller seinen Umsatz sichern möchte. Nur bin ich der Meinung, dass es andere Mittel und Wege geben muss. Sei es die Qualität, der Preis oder "einfach" nur ein besseres System. Ist aber meine persönliche Meinung. Muss jeder für sich selbst entscheiden.
 
@LittelD: Und wenn der Provider mal spinnt und das Inet nicht funzt? Normalerweise könnte man weiterarbeiten, so sitzt man aufm Trockenen. Oder der Server der den HomeCall beantwortet ist down? Dann kann niemand arbeiten, wunderbarlich.
 
@kisch & Jimonthebarn : Naja die datenmengen die für sowas wichtig sind , sind denke ich mal verschwindet gering. Also denke ich das es keinen unterschied machen wird in auslastung der netze im vergleich zu heute. Desweitern sagt ja keiner das die software nach internet trennung sofort nicht mehr funktioniert. Also auch im falle eines "server down" "inet down" funktioniert die software halt noch eine gewisse zeit und dann nicht mehr. Ich meine kein unternehmen leistet es sich heutzutage länger zeiten vom netz zu sein. Besonders unternehmen. .... Zu der aussage das die Software von sich aus tut was sie für richtig hält... Ihr vergesst dabei eins, bei 99% der software die ihr installiert stimmt ihr der AGB zu .... Also wenn sagen wir die neuen Unternehmen nur noch software mit dieser "homecall" variante bringen wie ich das beschrieben habe, dann ist es im endeffekt eure entscheidung diese software zu benutzen oder nicht
 
@LittelD: Sowas wird/wurde ja bereits versucht, z.B. durch einen Online-Check der Lizenz beim Start des Programms. Und schon schreien die ganzen Leute mit so fadenscheinigen Argumenten "aber wenn ich das Spiel spielen will, wenn ich offline bin...". Warum halte ich das für fadenscheinige Argumente? Weil a) heutzutage die Netzabdeckung in Deutschland schon sehr gut ist, die Anzahl ausschliesslich offline betriebener Rechner, die zum Spielen verwendet werden, dürfte äußerst gering sein. b) es doch kein Problem darstellt, wenn eine Online-Verbindung Voraussetzung zum Betrieb des Programms ist - wenn jemand diese Voraussetzung nicht erfüllen kann oder will, dann kann er das Programm halt nicht nutzen. Ganz einfach. Es ist ja nicht so, als gäbe es ein Grundrecht auf das Programm oder eine Verpflichtung es zu nutzen.
 
OK, diese hier angedachte Schnüffel-Methode, ist wirklich unter aller S... - jedoch leider Typisch für unsere Zeit. Andererseits finde ich es aber auch mies, wenn Unternehmen illegale Lizenzen verwenden. Damit erschleichen sie sich einen deutlich Vorteil, gegenüber ihren ehrlichen Mitbewerbern.
 
Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass diejenigen, die gecrackte Software verbreiten, die Funktion übersehen und nicht versuchen diese zu deaktivieren. Letztendlich muss wieder einmal der ehrliche Käufer sich mit Einschränkungen, eventuell durch den "Kopierschutz" verursachten Fehlfuktionen etc, herumschlagen.
 
Prima Idee! Egal, ob's nun funktioniert oder nicht - es schürt zumindest die Angst bei Firmen, die im großen Stil illegal erworbene Software einsetzen.
 
@Kraligor_: Erst die Firmen, dann den normalen User. Wie immer
 
@Cyberschlumpf: Wenn die normalen User die Firmen der betreffenden Software zu solchen Schritten zwingen, indem sie teuer entwickelte Programme als gecrackte Versionen kostenfrei nutzen - bitte.
 
Klar muss Softwarepiraterie gestoppt werden. Aber nicht auf dem Wege! Da das Tool Google Earth auch für sowas prädestiniert ist war klar und bestätigt meine alten Vermutungen, die ich hier auch aufgeführt habe, mit einen anderen Beispiel.
 
@DARK-THREAT: Goggle kann ja in diesem Fall nichts dafür. Mit den Google APIs kann man allen möglichen Kram anstellen und wenn man will, eben auch sowas.
 
Raubkopieren hin oder her. Fakt ist, dass es das gibt und weg muss um den ehrlichen User nicht zu bestrafen. Erst durch das Raubkopieren ist es so weit gekommen, glaub ich.
 
Big Brother ist wathing you

Leider ist diese Entwicklung nicht mehr aufzuhalten. Und ich denke, es kommt noch schlimmer. Schon heute ist es besser wenn man zwei Computer hat. Einen nur für das Internet, den anderen zum Spielen, Filmchen schauen und Musik hören.
 
Es wird Zeit sich eine neue Suchmaschiene zu suchen :-D
Wenn Google keine Zugriffe mehr hat gehen sie Pleite...

Liebe und Frieden
Abraxas_09
 
@Abraxas_09: "Dazu setzt das Unternehmen auf die Verwendung von Online-Kartendiensten wie Google Maps." Betonung liegt auf "wie". Wenn nicht Google Maps, dann nimmt man eben einen anderen Kartendienst. Wobei ich die Kartenanzeige sowieso als Spielerei ansehe, die für der eigentliche Datenerfassung nicht gebraucht wird.
 
Das Internet ist unser Zeitalter! Und wir entscheiden wem wir die Aufmerksamkeit geben. Der die Aufmerksamkeit hat der hat die Macht...
 
@Abraxas_09: diese Macht interessiert aber meine Nachbarn nicht
 
Das ist die Online STASI. eine sinnvollere Software wird wohl nie geben
 
Die sollen sich nicht so haben! Wenn man es mal auf ein paar mehr installiert, na mein Gott dann ist es eben so! Bezahlt haben sie ja immerhin. Also besser als wenn sie gar nichts bezahlen! Aber so ist es halt, im Zeitalter des Turbokapitalismus können manche ihren Hals eben nicht voll genug kriegen!
 
Wer ein Programm illegal benutzt, sollte auch so schlau sein, sich zu fragen, was ein Tool eigentlich im Netz will und kann o.g. Treiben sofort nach Installation per "Blockieren" jegliches nach sonstwohin telefonieren unterbinden!
 
@ jayzee: nicht Hindernisse betrachten sondern Lösungen suchen...
Wenn jeder in seinem Umfeld für eine andere coole Suchmaschine wirbt oder einen anderen Kartendienst, so wird sich das rumsprechen.

Hallo Nachbar, was halten Sie von der Onlineüberwachung und was halten Sie von der DDR? :-D Würden Sie nicht auch eine Suchmaschine bevorzugen, die Sie nicht bespitzelt?

Wer es voll drauf anlegt, kann gerne für seine favorisierte Suchmaschine günstig Flyer drucken die etwas aufklären.
Laben können wir alle aber was unternehmen ist entscheidend. Fangt mal an in eurem Umfeld zu handeln oder lasst es sein…
Vom Labern ist noch niemand reich geworden außer in den Medien. :-D

Liebe und Frieden
Abraxas_09
 
das weiss ich auch ohne trojaner. china :)
 
Als Softwarehersteller würde mich das nicht im geringsten interessieren. Anhand der IP-Adresse kann man bestenfalls den Einwahlpunkt feststellen, aber nicht den genauen Anschluss des vermeintlichen Piraten. Daher braucht man im Zweifel immernoch die Daten des Providers. Nichts weiter als sinnlose Spielerei also.
 
@Memfis: Bingo, die wichtigste Erkenntnis ist fast an letzter Stelle. O_o
 
@Memfis: Wenn man kein noscript/adblock hat, dann sieht man manchmal so porno/dating-werbung, die einem Partner aus deiner Nähe vermitteln soll - anhand der IP adresse heißt es dann "eine Partnerin aus [Großstadt in 50km Umkreis zu deinem Wohnort] finden" o.Ä. - ganz großes Tennis!
 
Joo es geht voran... erst das Stopschild und nun sowas.
Der normale Bürger wird recht bald nichts mehr zu melden haben im Internet, jetzt kommen die Mächtigen und nehmen uns alles. Genießt die Zeit die wir noch haben.
 
Ich stell mir das dann in etwa so vor auf eine Weltkarte übertragen: http://i40.tinypic.com/fxcqyh.jpg (dass es der Weltkarte des Glücks ähnelt ist reiner Zufall)
 
Ich finds eh schon schwierig heutzutage jemand zu finden der wirklich für Software Geld ausgeben will und mit sowas vertreibt man sogar noch die letzten ehrlichen Käufer. Ich vertraue da auf die guten Cracking Groups ^^
 
@ratkiller: Sag mal mein Kind, wo hast du den dein Hirn versoffen??? Oder ist da nur Müll in deiner Birne. Also wirklich. Ich will wissen ob du als Programmierer es lustig finden würdest wenn jeder Depp deine Software einfach klaut. Ich will auch wissen warum ein ehrlicher Käufer sich dafür interessieren soll, was mit einem Vollpfosten passiert wenn er Software klaut und erwischt wird. Ich habe in den letzten 4,5 Jahren Software für €4500 gekauft, und da de Technik sich schnell entwickelt, werde ich das auch weiter tun müssen, und ich werde mich sehr freuen wenn die Deppen die klauen, auch richtig bestraft werden. Meine Fresse, ne.
 
@Laika: Halt mal den Ball flach! Egal was hier jemand postet, sollte man niemanden beleidigen!
 
Ist schon schön Langsam Krank was Google da alles noch in seiner Bastelkiste hat.

Und Kranker sind noch diejenigen Nutzer, die Google immer noch loben und Ihre Spionage Programme wie z.B chrome benutzen.

Ich hoffe das es dann massenweise Anzeigen gegen Google gibt.
Kann ja nicht sein das dann auf Google Mape über privaten Häusern diese Informationen blinken.

Und irgendwie war es ja auch klar das Google noch was mit seinen Diensten vorhat.

Bin ja noch gespannt was sie mit Street View noch so planen
 
ROFL alles wieder schöne Panikmache. Selbst meine kommerziell genutzte Software darf nicht nach Hause telefonieren. Da gibbes sofort was auf die Lauscher. Aber es gibt ja immer noch Leute die glauben eine Software-FW soll Angriffe von außen blocken. Nein! Sie soll Pakete die raus wollen unterbinden. ^^ Glaube auch kaum, das sich sowas durchsetzen wird. Ein Schuss in den Ofen!
 
Ich finde diese Anwendung richtig. Wenn die, die glauben sie können alles einfach klauen, es einfach nicht lernen wollen, na dann muss eben auf diese Weise passieren.
Ich hoffe, dass all die oben erwähnte sich bald bei einem Psychiater vorfinden, und sich erklären lasen auf welcher Entwicklungsstufe man sich befände, würde man weiter glauben, man kann sich alles einfach nehmen. Ich glaube, das auch die dümmsten von denen werden schnell wach, wenn ihnen vor die Augen geführt wird wer sie eigentlich sind. Ich empfehle wirklich mit Nachdruck sich die menschliche Psyche zu Gemüte zu führen, genügend Literatur zum Thema gibt es ja.
 
Wenn die das wirklich machen, dann glaue ich wird die Opensource-Gemeinde richtig boomen.
 
Der beste kopierschutz ist eine vernünftige Preisgestaltung!
Wenn eine Software erschwinglich ist, wird auch mehr davon verkauft.

Warum kostet ein einfaches MS Office 200-300€ - obwohl 90% aller User damit nur den alltäglichen Schriftverkehr erledigen wollen?

Apple verlangt für Works 79€ als Einzel- und 99€ für die 5 User-Lizenz.
Warum können das andere nicht auch??

OSX kostet 130€ eine Version für alle - Windows 7 gibt es wieder in zig varianten und kostet ein vielfaches. Vista Ultimate kostet 350€ als Einzelplatz. Für den ach so teueren Apple hat das 10.5 upgrade 199€ für 5 rechner gekostet. Also 40€ pro Rechner.

Zudem braucht sich niemand Gedanken machen ob Basic/ Business/ Premium/Ultimate oder sostigen quatsch!

Software Praten kann man nur so das Wasser abgraben, wenn sich der Aufwand nicht mehr lohnt. Da sitzen Experten die Software knacken und auf der anderen Seite sitzen Experten die Kopierschutzsysteme entwickeln. Vesrchwendung von Ressourcen auf beiden Seiten!

Das bringt unsere Gesellschaft nicht weiter! Die sollen was vernünfriges machen - was das leben erleichtert oder schöner macht!
 
@e-surfer: Junge du hast keine ahnung also halt den mund.
Office 2007 Home and Student, was jeder Schüler, Student und Haushalt erwerben darf, kostet in der Retail variante 66€, da hast du Word, Excel, Powerpoint und Outlook brauchst du nicht, da es mit Windows Live Mail das selbe gratis gibt, steht halt live statt office drauf. Windows Vista Ultimate kostet 152€ als Systembuilder sprich du hast entweder x86 oder x64 disk, aber du kannst dir gratis eine x64 disk zuschicken lassen wenn du x86 hast.... also wie gesagt einfach mal ruhig sein... wenn dir die sysbuilder zu wenig ist kannst du dir auch noch um 300€ technet kaufen und hast 10 retail lizenzen für Office 07 Enterprise, Pro, Pro plus, ultimate und jede Vista SKU (das gleiche mit XP, 7, office 03 und dann office 2010)
 
@Ludacris: Nur gut das wenigsteneiner Du becheid weisst...
Der Normale Kunde kauft keine SB-Version. Und die Home&Student Version von Office ist auf den privatgebrauch eingeschränkt.
Technet ist auch toll, lies die Lizenzbestimmungen. Dort steht die Software ist nicht für den Produktiveinsatz lizensiert sondern nur zu Testzwecken.
Ausserdem ist das Technet Programm nur für IT-Experten, also auch nicht für jedermann.
 
@e-surfer: Warum kauft der Normale Kunde keine SB Version ?

Ich denke es ist eher anders rum nicht viele werden sich Vista Ultimate für 350 Euro gekauft haben.
Die SB Version hat alles was der Normale Kunde braucht und auf den Support kann man ja getrost verzichten.

Das einzige was du in der SB Version entscheiden musst ist ob du 64 Bit oder 32 Bit haben willst.
Das Nachschicken der jeweils anderen DVD geht bei SB nicht.
Weil ich selber nachgefragt habe. Die meinten das man die andere Version kaufen muss.

Und warum reicht die die Office 2007 Home&Student Version für Zuhause nicht aus ? Der jetzige Preis von 60-70 Euro ist ja wirklich unschlagbar.

Und für Firmen gibt es ja sowieso Volumenlizenzen.
 
@andi1983: scheint so, als hättest Du recht. Wen man ein wenig sucht bekommt man die SB fast überall.
Vol-Lizenzen bekommen nur Große Firmen - die kleinen 5-10 Mitarbeiter haben da wenig Möglichkeiten.
@Ludacris: Danke für den Tipp mit Windows Life Mail - ich dachte das läuft nur mit Vista.
 
@e-surfer: Sry dass ich mich ein wenig "hart" ausgedrückt habe, aber ich finde, für ein Produkt, dass ich täglich verwende, kann ich auch die nötigen lizenzen zahlen, wenn es sich da um irgend ein 10 $ programm handelt, was man einmal verwendet und dann nie wieder, dann ist mir persönlich das ziehmlich egal ob gecrackt oder nicht
 
super gehts noch ?
und wenn mein virenproggi das ding löscht oder blockt steht die politei vor der türe ???.
wer sich dann sowas kaüft ist selbst schuld.
 
Dürfen Sie das überhaupt tun??? Wo bleiben denn die Grundrechte??
 
dumm ey ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles