Google macht Browser Chrome bis zu 30% schneller

Browser Der Suchmaschinenbetreiber Google hat seinen hauseigenen Browser Chrome in der neuen Version 2 fertig gestellt. Diese soll neben einer Reihe von verbesserten und neuen Funktionen auch einen deutlichen Geschwindigkeitsschub mit sich bringen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schön, nun kann Google mein Surfverhalten noch schneller beurteilen und ausspionieren. Und nein, ich nutze weiterhin Firefox <3
 
@tobi89: Warum nimmste dann nicht den SRWAR Iron der basiert auf den Crome nur das er nicht ständig nach haus funkt hat aber trozdem alle vorteile des Crome
 
@tobi89: Als ob das die anderen Browser nicht auch tun. Sorry aber heute bist du im Internet niergens mehr sicher. Jedes Proggi oder Seite spioniert deine gewohnheiten aus. Jede Newsseite merkt sich was du liest und was ned. Also solche Kommentare kannst dir echt sparen in Zukunft....
 
@thomy22: Ist aber ein dicker Unterschied ob eine Webseite ein Cookie setzt oder ein Browser 'mitloggt' - denn während die Seite nur weiß woher du kommst und was du auf ihr machst, kennt der Browser alle Seiten die du ansurfst. Wenn ich einkaufen gehe weiß auch Aldi dass ich bei ihnen einkaufen war, aber Aldi weiß nicht wo ich sonst noch einkaufe. Der Browser hingegen ist wie ein Peilsend- er. Also schon ein gewisser Unterschied. Desweiteren spioniert längst nicht jedes Programm deine Gewohnheiten aus. Und wenn's doch mal eins tut, dann sollte man es nicht benutzen wenn einem etwas an der eigenen Privatsphäre liegt. Und nur weil es böse Buben gibt oder Datenskandale und Überwachung heute normal sind heißt dass nicht dass man gleich nackt durch die Gegend laufen sollte. Desweiteren bestehen große Unterschiede unter den Browsern in den AGBs, so erheben die anderen Browser höchstens anonymis- ierte Statistiken mit dem Verwendungszweck den Browser besser an die Nutzer ausrichten zu können, während Google ein riesiger Wer- bedistributor ist der die Daten nicht anonymisiert sondern personifi- ziert um gezielter Werbung schalten zu können und aus den Daten Profit zu schlagen. Aber vermutlich kann ich mir meinen Kommentar auch sparen, wie jeder der den Verstand nicht abschaltet, was?
 
@tobi89: Blockier doch den Traffic mit einer Firewall einfach :D
 
@303jayson: "auf den Crome" ... soso ....
 
@303jayson: Kill-ID für Chrome löscht Ihre persönliche Identifikationsnummer, deaktiviert die entsprechenden Einstellungen und blockiert die Datenwege an Google™.
 
@GokuSS4: Genau, wenn man einem Axtmörder die Klinge stumpft ist er sicher ein lustiger Geselle mit dem man sich gerne in einem Raum aufhält :)
 
@tobi89: die gleichen Daten sammelt auch die Morzilla Foundation, denn diese werden
für die Optimierung des Browsers benötigt.
 
@lutschboy: und wie soll Google die Daten personifizieren ? Indem er mit Deiner IP-Adresse zu deinem Provider geht und Deinen Namen und Adresse verlangt ? Da hätte Google viel zu tun und würde von keinem Provider diese Informationen bekommen. Und wenn ich all die Google Chrome Verachter mal
genau unter die Lupe nehmen würde, dann würde ich bei 80 % feststellen, dass sie zwar einen anderen Browser verwenden, aber als Suchmaschine Google benutzen.
 
Google ist die Datenkrake Nummer 1. Die potentielle Gefahr für persönliche Daten steht hier also nicht im Verhältnis dazu, was andere Browser an Daten sammeln. Zumindest kann man sich bei Fx und co sicher(er) sein, dass diese auch wirklich nur zu Verbesserungszwecken verwendet werden. Außerdem gibt man seitens Mozilla immer wieder an, dass man darum bemüht ist, die Privatsphäre des Benutzers zu schützen, während Google Daten aus allen ihrer Dienste zieht und sogar die Mails bei GMail durchforstet werden, um gezielt Werbung zu schalten und Profile zu erstellen.
 
@303jayson: Danke!
 
@vood: die leute die ihm ein minus gaben sind so erbärmlich wie mittlerweile gläsern.
 
@303jayson: weder heisst es SRWAR noch crome
 
@Ment0s: Auch hier: Minuse ohne Begründung sind für die Tonne! :)
 
@tobi89: Die Beurteilung des Surfverhaltens durch Google stört niemand, denn die reichen die Ergebnisse nicht an deutsche Behörden weiter. Die Protokollierung der Webzugriffe, zu der die Provider verpflichtet sind oder noch werden ist "ausspionieren" und das findet unabhängig vom benutzten Browser statt.
 
Immer noch keine Begründung, dafür Minus. Nur geistig zurückgebliebene hier oder wie?
 
Also ich weis nicht was ich davon halten soll aber ich wusste nicht das Chrome das alles nicht kann Oo Denn wenn ich so nachdenke kann mein Firefox das alles schon... ewig? eben so die anderen Browser. Ich mein Fullscreen autoausfüllen und so halte ich schon für..."must have". Ich wurde ja gerne mal den Browser probieren , aber so lange ich nicht die möglichkeit habe sowas wie Adblock als plugin zu installieren werde ich das wohl nicht tun. Bin zu sehr gewöhnt ohne nervende Werbung zu sürfen. Hab es einmal versucht ohne,... keine chance nach 5 min schnauze voll. Fall einer einen weg kennt sowas in Chrome zu benutzen bitte sagen wie ^^
 
@LittelD: Versuch mal SRWAREs Iron wie 303jayson schon sagt. Der hat auch einen eingebauten adblocker. Man muss nur die adblock.ini von der seite runterladen
 
@LittelD: Werbefilter als Proxy verwenden: Proxomitron ist da eines der besten Projekte. :)
 
@luftpost: http://www.computerbase.de/forum/showthread.php?t=588616 + http://www.srware.net/downloads/adblock.ini
 
@GokuSS4: warum gibts jetzt ein minus? zusammen mit der adblock.ini funktioniert das super!
 
@GokuSS4: nicht von mir das minus ^^' ich hab mich eher bei euch 3n bedankt <.< bin es gerade am durchtesten mit iron :p von geschwindigkeit her ist das echt ein tick schneller als mein FF atm
 
@LittelD: ... alles schön und gut mit euren Adblock Plugins - aber auch schon mal daran gedacht, dass man für die ganzen freien Programme und News auch mal eine kleine Gegenleistung hinnehmen sollte ...
 
@Thaquanwyn: Im Grundsatz hast du recht, aber wenn ich bei jedem Klick gleich 3 Werbungen bekomme und wenn ich es weg klicken will, weitere 6 aufgehen, dann muss man sich nicht wundern, wenn die Leute Werbeblocker installieren. Ich kann durchaus nachvollziehen, dass einige Seiten auf diese Werbeeinnahmen angewiesen sind, aber man kann es auch übertreiben, was leider immer mehr der Fall wird. Manchmal ist es doch einfach nur Geldgier und keine Notwendigkeit.
 
@Rumulus: Chrome hat einen PopupBlocker, der wunderbar funktioniert. Mein Firefox hat auch AdblockPlus. Ein super Addon. Aber wie Thaquanwyn(fieser Nick) schon sagte, ein bisschen Werbung für gute und kostenlose Software tut nicht weh !!!!!!
 
@Thaquanwyn: Find ich nachvollziehbar deine Aussage. Jedoch was nützt mir werbung wenn ich die auch so nicht beachte geschweige überhaupt drauf klicke? Wenn es bei bannern bleiben würde, würde ich diese Plugins auch nicht nutzen. Mich schrecken jedoch die Webseiten ab, die meinen zu müssen, werbung als layer über die Website zu legen und jeder [x] button 2 neue Popups und ein Tab öffnet. Da sind die schief gewickelt. Durch diese nervende Werbung nutze ich den Adblocker. Auf einigen Seiten ist er jedoch abgestellt. Auf seiten mit guten informationen. Informationen die mich im leben weiter bringen und seiten, mit eindeutigen Quellenangaben wo auch nachvollziehbar ist, dass der Content glaubwürdig ist.
 
@elecfuture: Heut zu tage meiner meinung nach geht es nicht mehr um Werbung oder nicht werbung. Es geht einfach um die Art der Werbung die sich im Internet verbreitet hat. Diese ganzen werbungen für Pornografische oder Illegale inhalte hat sich in den letzen jahren verhundertfacht?!? Ich mein nix gegen Contentbased werbung , was ich auf eigentlich fast allen main Seiten die ich besuche auch in der ausnahme regel habe , aber Werbung die total vom content abweicht btw meinen rechner "blockiert" bis die werbung zu ende ist.... ne da ist schluss bei mir. Vor allem da man ohne vorwarnung mit inhalten die man nicht sehen will oftmals bombadiert wird..."Teens die sich..." "Laden sie sich alle neuen filme bei ...." " Viagra für frauen jetz super cheap bei..." und so ein müll.... nix gegen solche werbung wenn ich auf porono ,filesharing oder medizinische seiten gehe , aber bitte nicht wenn ich im internet am sürfen bin in irgend einem Forum das bei einem Freehoster liegt das Werbung schaltet... Sowas muss nicht sein
 
@LittelD: Chrome ist nicht wie alle anderen Browser eine IE-Nachempfindung bzw. -Verbesserung. Firefox bemüht sich ständig den IE in Sachen Aufblähung noch zu toppen.
 
Die Geschwindigkeit der JS-Engine ist das einzige was mich aktuell an Chrome interessiert - und hier muss man Google wirklich Respekt zollen. Die entwickeln in recht kurzer Zeit eine Engine, und verbessern diese auch noch innerhalb weniger Monate, während das Firefox-Projekt ewig braucht TraceMonkey einzubinden und dann auch zu aktivieren (und spätestens nach der Verbesserung von Chrome wird TraceMonkey immer noch langsamer sein).
 
@Mudder: Google hat mehr Personal und Geld zur Verfügung um so ein Programm aus dem Boden zu stampfen. Ich vermute aber, dass die auch schon eine ganze Weile daran gearbeitet haben.
 
Mit Blick auf diesen "enormen" Geschwindigkeitszuwachs die Frage: Welche Webseiten, ausser die von Google selbst, arbeiten mit "viel Javascript"?
 
@GordonFlash: Facebook z.B.
 
@SparkleX: StudieVZ usw... szene1
 
@GordonFlash: Nahezu alle nicht auf Flash basierenden Browsergames.
 
Eine optimierte Javascript-Engine ist zwar toll, m.M.n. bräuchte Chrome aber eine verbesserte Rendering-Engine. Z.B. bei bewegten Elementen ist der IE 6 (kein Scherz!) und Opera deutlich flüssiger! Schade, dass oft nur JS getestet wird, denn DOM-Manipulationen und Darstellung sind ebenfalls wichtige Punkte für den "Browser-Alltag".
 
Gerüchten zufolge ließe sich die Geschwindigkeit nochmal um 30% steigern, würde Google die ganzen Spionagefunktionen ausbauen...
 
@TiKu: es gibt keine spionagefunktionen aber hey: du hast es gut drauf dinge aus unterschchichten nachzuplappern
 
Ich meine eher ohne die Spionage Funktion wäre der Crome 30% langsamer :P
 
Schnell hin oder her, der leidet arg an Funktionsarmut. Einen Vollbildmodus haben andere Browser zB schon seit Jahren.
 
@Kirill: aber gerade den chrome gibt es doch nicht seit jahren... was sich hier manche denken... den gibt es noch gar nicht so lange zum download und jetzt gibts auch schon die 2 version. dafür, dass er noch recht frisch ist, finde ich, geht seine entwicklung schnell vorann. also mal locker bleiben. alle anderen browser hatten ihre funktionen auch nicht schon in der ersten oder zweiten version.
 
die sollten lieber mal die Schnittstelle für Plug-In's öffnen ala Firefox. Geplant war es ja mal zummindest
 
@AleXiell: Dann würde er zu einer IE-Nachempfindung wie FF verkommen.
 
Also schneller als Opera 10 im Seitenaufbau ist er nicht, aber auch nicht viel langsamer. Trotz, dass er (naja ich habe jetzt Iron getestet) den adlbocker von fanboy hat, funktioniert der bei mir in Opera besser. Ich denke, der Iron ist auch bereits aktuell, denn laut Downloadhistorie ist es ein paar Wochen her, dass eine 2.0-Version von Google-Chrome veroeffentlicht wurde.
 
@BrollyLSSJ: der Browsertest zeigt da aber was anderes :S
 
@ProSieben: Wenn du Googles eigenen Test meinst => Der wird garantiert so zusammengeschustert sein, dass der Chrome gewinnt. Ich habe auch extra neben Iron noch den richtigen Chrome bei einigen Seiten getestet (bei Opera das nette Feature benutzt, die privaten Daten zu entfernen, das habe ich dann auch bei Chrome zur Vorsicht auch gemacht) und sie waren gleichschnell.

Das ist wohlgemerkt von dem empfinden beim Seitenaufbau. Die Sekunden genau gemessen habe ich nicht, dazu habe ich aber auch nicht die entsprechenden Mittel (ok, ich habe meine Armbanduhr genommen, aber die ist ja nur auf die Sekunde genau).
 
@ProSieben: weil benchmarks soviel aussagen über die gesamtleistung :) auf jeden benchmark kann optimiert werden bis der arzt kommt wodurch die tests vollkommen überflüssig werden. du könntest auch nen browser schreiben der nichts anderes kann als die benchmarks bestehen, seiten würde der aber nichtmehr darstellen :)
 
@BrollyLSSJ: Im Speed gleicht ihm am meisten Safari.
 
So schnell kann der Browser nicht sein... zumindest hat er es nicht geschaft dem Präsentator innerhalb der letzten Jahre mal einen vernünftigen Frisör und ein Bekleidungsgeschäft mit ansehnlichen Produkten zu "ergoogeln" (kann man sowas sagen?).
Spaß beiseite, wenn ich mich filmen lasse schau ich doch dass ich anständig ausschau... man muss den Zuschauern ja nicht unbedingt nen Nerd präsentieren nur weil einer daran gearbeitet hat und die Zuschauer Nerds damit assoziieren. Nun gut, haben wir was zu lachen... @Chrome: die "Tabseite" finde ich bei opera und Fx allerdings einfacher zu handhaben. Davon mal abgesehen: irgendwie sind die innovativeren Produkte immer Opera/Fx(Addons) und z.T. Addons für den ie. Google kommt mir mit der Entwicklung von Chrome derzeit so vor wie Microsoft. "uh da ist ein Markt, lasst uns schnell schaun was die anderen so gutes machen und selber was vom Kuchen abhaben". Was für den Kunden ja nicht schlecht ist. Immerhin ist aus dem ie mittlerweile ein halbwegs brauchbarer Browser geworden welcher das Leben von Millionen Menschen erleichtert. All jene für die der PC immernoch in etwa so logisch ist wie der programmierbare Videorecorder installieren sich nämlich keinen anderen Browser, z.T. auch einfach aus dem Grund heraus weil sie keine anderen Browser kennen. Internet = ie. Solang es funktioniert bleibt das für viele so. Die "Enthusiasten" basteln sich meist ihren Wunschbrowser mittels Fx-Addons oder konfigurieren Opera (oder nutzen gleich Linux), insofern sehe ich derzeit keinen Markt für einen "Standardbrowser" wie Chrome. Ausser natürlich bei den religiösen Anhängern, quasi der Googleausgabe der Applejünger.
 
... ich nutze den Chrome nicht, da ich mit Opera mehr als zufrieden bin, aber was sich so mancher Leser hier zusammenschreibt ist schon abenteuerlich! Und wer glaubt, dass z.B. Microsoft weniger Interesse an einer finanziellen Nutzung von entsprechenden Userdaten hat, zieht seine Unterhose auch mit der Kneifzange an ...
 
@Thaquanwyn: Google wird ja auch völlig grundlos als "die" Datenkrake bezeichnet und die verschiedenen Awards bezüglich dieser Tatsache sind vermutlich auch total willkürlich an Google gegangen und hätten genausogut einer x-beliebigen Firma zugesprochen werden können.
 
@Ment0s: red doch net son stuss bübchen...
 
@Nippelnuckler: Ohne Begründung ist so ein Kommentar leider für die Tonne.
Man muss ja nur mal Datenkrake in eine Suchmaschine eingeben...
 
@Ment0s: Sicherlich sammelt Google Daten. Deren Ziel bei Firmengründung war es, alle Informationen der Welt in Internet bereitzustellen. Erst mal eine gute Idee. Deren Motto: "Dont be evil" macht Google doch sympatisch - natürlich ist ein großer US-Konzern immer mit Vorsicht zu genießen :) Was glaubst Du, wie viele Firmen es gibt, die als EINZIGE Dienstleistung das Sammeln von Daten, Adressen ect. haben und die dann weiterverkaufen ! Ich treffe immer wieder Menschen, die nur das Datensammeln sehen und es vorschnell und paranoid verurteilen.
 
@Ment0s: Sicherlich sammelt Google Daten. Deren Ziel bei Firmengründung war es, alle Informationen der Welt in Internet bereitzustellen. Erst mal eine gute Idee. Deren Motto: "Dont be evil" macht Google doch sympatisch - natürlich ist ein großer US-Konzern immer mit Vorsicht zu genießen :) Was glaubst Du, wie viele Firmen es gibt, die als EINZIGE Dienstleistung das Sammeln von Daten, Adressen ect. haben und die dann weiterverkaufen ! Ich treffe immer wieder Menschen, die nur das Datensammeln sehen und es vorschnell und paranoid verurteilen.
 
@NoName!: Also du findest es absolut in ordnung, dass z.B. bei GMail private Mails analysiert werden?
"Deren Ziel bei Firmengründung war es, alle Informationen der Welt in Internet bereitzustellen." Nicht jede Information gehört für jeden frei zugänglich ins Internet gestellt. Und erst recht nicht meine persönlichen!
"Deren Motto: "Dont be evil" macht Google doch sympatisch" Also wenn sich der Teufel son Spruch auf den Deckel schreibt, macht ihn das dann auch gleich symphatisch? "Was glaubst Du, wie viele Firmen es gibt, die als EINZIGE Dienstleistung das Sammeln von Daten, Adressen ect. haben und die dann weiterverkaufen !" Das ist mir eigentlich egal, wie viele es sind, denn es lässt die Aktionen von Google kein bischen besser darstehen, es sei denn man möchte solche Dinge als normal abstufen und relativieren.
 
@Ment0s: Lustig, statt ner Begründung bekomm ich ein Minus. Das ist aber ohne Begründung genauso für die Tonne, meine lieben Google-Freunde! :)
 
@Ment0s: So ein Quatsch. Die Werbung die bei den Mails angezeigt wird, funktioniert wie die Google-Werbung auf Homepages. Es wird einfach völlig dynamisch eine Werbung anhand von Schlüsselwörtern aus der Mail ausgewählt und angezeigt, wenn du diese öffnest. Da sitzt nicht einer, der die Mails analysiert und ein Profil von dir anfertigt. Verstehe also bei DIESEM Beispiel nicht ganz, wo das Problem sein soll. Den Mailinhalt haben sie ja sowieso auf Ihrem Server. EDIT: Es werden also nicht deine Mails analysiert und ein Profil erstellt. Die Werbung richtet sich - wie bei immer bei Google Ads - einfach nach dem Textinhalt derangezeiten Seite...
 
@Big_Berny: Ob automatisch oder manuell, was ändert das bitteschön an meiner Aussage? Es ist und bleibt eine kritische Angelegenheit. Warum sonst würde es sonst bei Wikipedia und Co unter Kritik stehen?
 
@Ment0s: "Warum sonst würde es sonst bei Wikipedia und Co unter Kritik stehen?" Das ist ja mal ein Super-Argument... *rolleyes*
 
@Big_Berny: Vielleicht einfach mal die Kritik lesen? Das kriegst du doch wohl noch hin oder? Aber ich versteh schon, du willst es einfach nicht wahr haben.
 
@Ment0s: Ich hätts wissen müssen, dass eine Antwort nur Zeit kostet und nix bringt. Sprich doch mit dir selbst. Wenn ich mit Wikipedia diskutieren will, schreibe ich dort und nicht hier.
 
@Big_Berny: Lesen bildet, also lies gefälligst, anstatt die Augen vor den Tatsachen zu vershcließen! Oder willst du jetzt von mir dasselbe vorgekaut bekommen, was bei Wikipedia und vielen anderen Seiten über die GMail-kritik steht? Oder ist es dir tatsächlich einfach zu umständlich mal GMail auf Wikipedia einzugeben? Kann doch jetzt wirklich nicht dein Ernst sein...
 
@Ment0s: Sorry, aber hier soll ja diskutiert werden. Wer lediglich eine Quelle angibt, wo die andern nachlesen können - und erst noch Wikipedia - muss hier nicht diskutieren wollen. Geht hier nicht ums Augen verschliessen, ich kenne die Kritik sehr wohl. Wobei im Übrigen die Homepage die in Wikipedia als Quelle angegeben ist, meiner Meinung nach nur bedingt überzeugt. Einige der Kritikpunkte kannst du auf beinahe jeden Anbieter übertragen (__> Beispiel: Indexierung). Kritisch muss man auch in Zeiten von Wikipedia noch - oder gerade besonders - sein.
 
@Nippelnuckler: Hauptschulniveau.
 
@Big_Berny: "Kritisch muss man auch in Zeiten von Wikipedia noch - oder gerade besonders - sein." Die Kritik bezüglich GMail lässt sich ja aber überall nachlesen. Du siehst es halt unkritisch, da es kein Mitarbeiter macht, sondern automatisch passiert. Ich hingegen sehe das als klares No-Go, dass meine Mails analysiert werden. Das spielt auch keine Rolle, ob es nun ein Mitarbeiter oder ein Computer macht.
 
@Ment0s: Ich hab nie gesagt, dass ichs unkritisch sehe. Nur werden alle Webseiten inklusive alle Onlineforen (mit Werbung) "analysiert" um passende Werbung anzuzeigen. Ich sehe also nicht ganz, was hier so schlimm sein soll. Finde also einfach dein Argument wenig überzeugend. Gefährlich finde ich eher, dass Google mit all seinen Diensten ein riesiges Machtpotenzial hat. Aber ok, hab jetzt sowieso keine Zeit mehr zu diskutieren.
 
@Big_Berny: "Nur werden alle Webseiten inklusive alle Onlineforen (mit Werbung) "analysiert" um passende Werbung anzuzeigen." Das ist ja aber nicht mit privaten Mails gleichzusetzen. Achja und diese dämliche Minusklickerei kann man sich hier wirklich auch mal in den Anus schieben! Kindergarten hier...
 
@Ment0s: Aber das macht doch gar keinen Unterschied, ob Sie den Text der Mail nach Schlagwörtern durchforsten - solange sie keine Profile anlegen. Die Mails werden sowieso vom System verarbeitet, ist bei allen Anbietern so. Der Text muss ja aus er Datenbank geladen werden. PS: Ich habe nicht geminust.
 
Achtung: Chrome macht schwul!
 
@MastaGodX: Das könnten auch Hämorriden sein, solltest mal zum Arzt gehen ^^
 
Nach Firefox und Opera der drittbeste Browser.
 
@yobu.: Neben Safari der schnellste. FF und Opera sind leider nur IE-Nachempfindungen. Einen besten Browser gibt es nicht, keiner bietet z. B. einen Komfort wie IE, aber das geht zu Lasten der Performance.
 
"Bei der Leistungsmessung mit Googles V8 Benchmark Suite"... wäre dann noch abzuwarten wie die anderen browser mit ihren "opera benchmark suite" oder firefox mit ihrem "mozilla godzilla java suite" abschneiden, nur damit man mal objektiv vergleichen kann und so :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles