Sun will riesigen AppStore für Java aufbauen

Handel & E-Commerce Der IT-Konzern Sun Microsystems plant den Start eines riesigen AppStores für Java-Anwendungen. Dieser soll das Geschäft mit der Entwicklungsplattform deutlich ankurbeln, teilte Sun-Chef Jonathan Schwartz mit. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Muss denn jetzt jede Firma einen Appstore aufmachen? Langsam werden es fast ein wenig zu viel...
 
@zoeck: Yep, shee ich genauso...
 
@zoeck: wo ist da dein problem? eine zentrale anlaufstelle ist doch gut! bei musik shops, klinkeltönen gehts doch auch. im gegenteil: mehrere shops können so in kunkurenz stehen... machts ggf. für uns günstiger!
 
@djculan: Die bisher populär gewordenen Shops haben immer ein besonderen Bezug zu der vom Benutzer gekauften Hardware. Auch der von Microsoft geplante Shop für Windows Mobile birgt ein hohes Potential, da es für die Benutzer sehr einfach wird für ihr System geprüfte Anwendungen zu beziehen.
Aber was hat Java für einen besonderen Ankerpunkt zu bieten? Die nicht ganz funktionierende Systemunabhängigkeit dürfte einen Pferdefuß darstellen, genauso wie Javas schlechter Performance-Ruf. Der Shop hat meiner Ansicht nach nur mittleres Potential.
 
@zoeck: Wenn in deiner Stadt mehrere Elektro-, oder mehrere Lebensmittelgeschäfte eröffnen, - ist das für dich dann auch zu viel ? - Irgendwie hat man das Gefühl, jeder würde im AppStore nur ein AppleStore sehen.
 
Ohje... bald wird apt und zypper noch durch einen Appstore ersetzt, wenn der Trend so weitergeht.... ohman...
 
@Ensign Joe: gibts bereits, und nennt sich click'n'run: http://de.wikipedia.org/wiki/Linspire$CNR
 
...und um ein App oder einen App-Store zu finden, gibt es das passende App...
 
das javamonster gehört getötet
 
Ich frag mich warum jeder einen App(le)Store aufmachen muss *lol*
 
@Branco145: application??
 
Java App Store? Also in diesem Leben werde ich diesen Hype um Java wohl nicht mehr verstehen. Total hässliche grafische Elemente, so langsam das man in for - Schleifen langsam mitzählen kann und nicht zuletzt eine Aufräumfunktion, wo nicht mal Sun selbst sagen kann, ob und wann ein Objekt gelöscht wird... . Zudem geht mir dieses Nachahmen echt auf die Nerven... Da ist Sun doch so ein Megakonzern und schafft es nicht mal eigene Ideen zu haben. Nein, stattdessen sieht man Apple und den Erfolg und will auch gleich sowas machen...
 
@silentius: Komisch, bei mir sind keine for Schleifen langsam. Den GC kann man auch manuell auslösen, somit weiß man das. Ich finde es schick, ansonsten lade ein anderes Theme, was mit der, zugegeben langsamen Swing GUI, sehr einfach geht. Schon sieht es anders aus.
 
@silentius: Ich bin kein Java-Fan, aber die Sachen die du anprangerst stimmen teilweise nicht oder sind sowieso irrelevant. Was interessiert mich wie der Garbage-Collector bei einer gemanagten Sprache arbeitet, Hautsache er funktioniert. Wenn man Java braucht, dann braucht man Java wenn nicht, dann nicht... ich kenn keine ultimative Programmiersprache die immer optimal ist.
 
@Rss: Teilweise hat er schon recht. So mancher (nicht von Microsoft in Auftrag gegebener!) Performance Test gängiger Algorithmen und Funktionen hat in Java Performance schwierigkeiten aufgezeigt. Inwieweit sich das mit den letzten Versionen geändert hat vermag ich aber nicht zu beurteilen.
 
@Irgendware: Also meiner Erfahrung nach sind nur Swing GUIs relativ langsam. So lange man jetzt kein Excel mit 50000 Zeilen nachprogrammiert, kann man dies aber vernachlässigen. In älteren Java Versionen waren auch noch Dateizugriffe relativ CPU lastig. Das war aber nur interessant, wenn man große Dateien laden/schreiben wollte. Dies hat sich, so glaube ich, in neueren Versionen gebessert.
 
@Stefan1200: Das Speichermanagement / Garbage Collection bei Java ist genial! Ich bin froh nicht mehr mit C entwickeln zu müssen und mich um ekelige Dinge wie Pointer kümmern muss. Warum man bei .NET auf jedem Client das .NET-Framework installieren muss habe ich noch nicht verstanden. Bei Java macht das JRE Sinn, weil es die Plattformunabhängigkeit gewährleistet (wahrscheinlich der Größte Vorteil von Java im Vergleich mit anderen Sprachen, den du natürlich nicht erwähnt hast).
 
@Novanic: Naja, an .Net stört mich eigentlich nur, das die VMs nicht 100%ig abwärtskompatibel sind und man sich die richtigen Versionen zusammen frickeln muss. Bei Java RE 1.6 kann ich auch noch 1.0 Software laufen lassen. Irgendwie sinnvoller für mein Geschmack.
 
@Stefan1200: Theorie und Praxis driften da aber arg auseinander. Wir haben hier Software laufen, die ganz deutlich auf irgendeinem Java 1.4.2.wasweissich besteht und mit einem 1.6.0.13 gleich auf wilde Fehler rennt. Und der Software-Anbieter sieht sich da scheinbar nicht in der Lage, seine jetzt noch aktuell angebotene Software mal auf 1.6 zu portieren. Java ist und bleibt schauriges Gefrickel!
 
@silentius: vergiss sun, die machen auch nur scheiße... VBox haben sie aufs ärgste verhunzt, Java ist lang nicht so gut wie alle sagen, MySQL wird auch immer schlechter...
 
@der_ingo: Habe ich selbst so noch nicht erlebt. Weder mit Fremdsoftware oder mit meiner eigenen. Allerdings gab es da mal Probleme mit der Soundausgabe, weil Java 1.5+ anders auf die Sound Api von Windows zugreifen als 1.2 bis 1.4. Dadurch konnte es mal passieren, das es Fehler bei der Soundausgabe hagelt, wenn eure Software Sound abspielt. Teilweise konnten diese Fehler aber umgangen werden, wenn man sauber programmiert. Da aber selbst die meisten Tutorials hier Fehler hatten...:).
 
@Stefan1200: Laut Handbuch kann man ihn auslösen, aber auch hier sagt selbst Sun, das es nix bringt... Steht so übrigens auch in den Büchern...
 
java is schon toll!
1. ekelhaftes design // 2. lahm // 3. install-leichen: java 6 update 5 (130MB) - java 6 update 6 (130MB) ... // 4. nach der installation einer aktuellen version kommte ne fehlermeldung: ": erwartet"... da sag ich nur: LOL!
 
@george_costanza: Zu 1. Beschwere dich beim Programmierer, bei einem .Net Programm jammer ich doch auch nicht bei Microsoft, das die GUI hässlich ist. Auch Java Programmierer können das Aussehen der GUI verändern. // 2. Beweise und Beispiele bitte. // 3. Das sind keine Leichen. Du hast die Möglichkeit mehrere Java VMs parallel zu nutzen. Wenn du das nicht willst, deinstalliere die alten Versionen halt. // 4. Klar, weil diese Fehlermeldung bei dir kommt, funktioniert es auf der ganzen Welt nicht. You are my hero!
 
@george_costanza: 1.) liegt an unfähigen Programmierer, 2.) siehe Punkt 1, 3.) dann _deinstalliere_ die alten einfach, im Gegensatz zum .NET Runtimes sind die JREs nämlich abwärtskompatibel und seit Update 11 geschieht dies automatisch, solltest dein System halt wieder mal updaten. 4.) hast du dein Problem auch mal vorm Bildschirm gesucht? Guck in einen Spiegel, dann siehst du es.
 
@george_costanza: Naja die Beste programmiersprache ist meines Erachtens immernoch C...Aber Java hat sich halt (inbesondere im Web-Bereich) ziemlich stark prädestiniert...Mit Java kommen halt selbst DAUs klar...warum auch immer oO...ich bin für jede Art von Kritik offen.
 
@Mr. Tux: Irgendwie komm ich von C auch nicht los, obwohl ich diese Woche erst Python entdeckt habe. Die üblichen Vorurteile haben mich davor eigentlich davon abgehalten, mir Python genauer anzusehen, aber was ich bisher gesehen habe verschlägt mir fast die Sprache. Und ich kann sogar C-Code embedden.
Zusätzlich muss ich sagen, dass ich Java aber auch nicht schlecht finde, es macht aber IMHO keine Freude damit zu programmieren.
 
@Mr. Tux: Was finden alle an C so dermaßen cool? Eine so dermaßen behinderte Syntax, das einem schlecht wird. Warum machen alle Programmiersprachen (z.B. PHP und Co.) C-Syntax nach?!
 
@Ensign Joe: Ich hoffe du ziehst keinen Nachteil daraus, dass andere Leute C benutzen, denn anders kann ich mir deine Reaktion nicht erklären.
Ansonsten, was magst du denn für Sprachen? :)
 
@thejuj: Wieso macht das Entwickeln mit Java keinen Spaß?? Ich kenne C und Java sehr gut und sehe das genau andersrum. Bei C muss man sich um viele Dinge kümmern die bei Java automatisch von der JRE erledigt werden. Um Pointer und Referenzen muss man sich auch nicht kümmern... Mit Java kommt man auf jedenfall deutlich schneller ans Ziel.
 
@Novanic: Ich kenne mich mit Java nicht wirklich gut aus und bin über die Grundsyntax nie hinausgekommen, von daher kann ich nur sagen, dass es mir einfach keinen Spaß gemacht hat, zumindest nicht genug um mich weiter mit der Sprache zu befassen. Gezwungenermaßen werde ich es mir ab nächstem Jahr sowieso ansehen müssen, also könnte sich meine Meinung dann ändern. Aber bisher fand ich einfach, dass alle möglichen using und Klassendefinitionen und System.out.println() usw. einfach ein bisschen zuviel für eine kleine Konsolenapplikation sind. Wenn man was größeres macht ist Java sicher toll und durch OO wahrscheinlich auch besser geeignet als C, also hat alles seine Daseinsberechtigung (ausser Basic, möge es in der Versenkung verschwinden :))
 
@Novanic: also ich habe vor ziehmich genau 8 monaten begonnen java zu lernen und tu mir bei weitem schwerer als nach den ersten 8 monaten c$ bzw c++... ich bin halt einfach eher der .net fan =/ (wobei ich vb.net nicht ausstehen kann) mittlerweile bin ich wieder auf c$ umgestiegen und baue dort mein wissen aus
 
OK, hier mal ein Kommentar von jemandem der Java in der Uni gelernt, sich auf Arbeit jetzt mit .NET beschäftigt und in Zukunft auch mal eine Anwendung auf den Markt bringen möchte. Zuerst mal zum AppStore: klar ist es etwas komisch dass auf einmal jeder auf diesen Zug aufspringt, aber verkehrt ist der Schritt nicht. Es ist nur vor Apple keiner auf die Idee gekommen. Wenn der Store läuft werde ich früher oder später auch als Entwickler darauf zugreifen, weil ich mir so schonmal einiges an Marketing sparen kann (sind eh nur Quacksalber :D). Als ich Java gelernt habe, hat mich auch einiges ziemlich genervt (allerdings war es meine erste Sprache, und wenn ich mir jetzt C anschaue bin ich froh das es VMs gibt die mir sie Speicherverwaltung abnehmen). Aber ich finde Swing auch mehr als hässlicht und langsam, aber andererseits zwingt es den Programmierer zu sauberer Arbeit nach dem MVC-Konzept, wohingegen bei .NET anfangs sehr viel Grafikklassen und Anwendungslogik gemischt sind (weil man ja immer mit einer Form anfängt). GLÜCKLICHERWEISE hat IBM mit dem SWT eine super Technologie entwickelt, und mit JFace eine Abstaktion geschaffen womit Java Anwendungen vom jeweiligen OS gezeichnet werden, also "echt" ausschauen und auch flüssig laufen. Schaut euch mal Eclipse an, das ist das beste Beispiel und ist für zig OS verfügbar. Das die Java-Updates so groß sind (weiter oben bemöngelt) liegt einfach daran dass immer eine komplett neue Version installiert wird...zugegeben, nicht optimal. Und noch was zur Performance: Java-Programme sind heutzutage kaum noch langsamer als nativ-kompilierte, was zum einen an verbesserten Code liegt, aber auch daran dass Java inzwischen einen sogenannten Hot-Spot-Compiler dabei hat. Wenn ihr also ein Java Programm ausführt und die VM bemerkt dass bestimmte Codeabschnitte besonders häufig benötigt werden, so wird dieser Code nochmals übersetzt und dann (auf eurer Kiste) in nativen Machinencode. Trotzdem erwarte ich einige Verbesserungen von der nächsten Java-Version
 
@Macro: Gut geschrieben (+). SWT kenne ich zwar auch, allerdings hat bei meinen eher kleineren Anwendungen Swing ausgereicht, weshalb ich mich noch nicht genauer damit beschäftigt habe.
 
@Stefan1200: solltest auf jeden Fall zu JFace greifen, weil du dich da nicht um die Fensterverwaltung kümmern musst. Damit bist du genauso schnell wie mit Swing. Falls du mal was richtig großen bauen willst, dann schau dir mal Eclipse RCP an. Ist der Wahnsinn was man da schon alles dabei hat...aber das wird jetzt etwas zu OT :) Schaus dir einfach mal an
 
@Macro: Dem Ganzen kann ich nur zustimmen. Jeder, der ernsthaft Java-Anwendungen entwickeln möchte, sollte sich mal SWT/JFace sowie RCP unter Eclipse zu Gemüte führen. Endlich mal ein sinnvoller Kommentar. Und es wäre angebracht, erst über eine Programmiersprache zu urteilen, nachdem man sich ein paar Jahre lang intensiv damit auseinandergesetzt hat. Sonst fällt es nämlich unter Umständen schwer, die wahren Stärken/Schwächen ausfindig zu machen. Kleine Info am Rande: SWT ist kein neues Framework, sondern existiert bereits seit 8 Jahren. Außerdem ist es auch möglich, Java-Anwendungen mittels eines Ahead-Of-Time-Compilers in die native Maschinensprache übersetzen zu lassen. Dadurch wird kein Java Runtime Environment (JRE) mehr zur Ausführung benötigt. Auch das vergleichsweise lange Laden der VM entfällt dadurch. Und der Anwender hat den Vorteil, wie gewohnt seine .exe-Anwendung oder sein .sh-Script starten zu können.
 
@Macro: Bei meinen nächsten Java Programmier-Anfall werde ich dein Tipp beherzigen, danke dafür.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles