Frankreich: Einspruch gegen "Three Strikes"-Gesetz

Recht, Politik & EU Der französische Verfassungsrat soll das kürzlich beschlossene Gesetz zur Einführung der so genannten "Three Strikes"-Regelung kippen. Das berichtete die Tageszeitung 'Le Monde'. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Richtig so! Erst nachdenken, dann Gesetzte verabschieden!
 
@tt13: dazu braucht man fachpolitiker und die sind heute sehr selten.
 
@pixelmädel: Warum sitzt du dann noch hier und gehst nicht in die Politik?
 
@DasFragezeichen: Hat Pixel gesagt er wäre ein Fachpolitiker? Ich glaube nein...
 
@Narf!: ... oder "sie", wenn sie sich als ...mädel bezeichnet...
 
@pixelmädel: ja sogar sehr. Ich suche immer noch nach der Partei wo ein paar von diesen drinnen sind.
 
Nicht nur, das man den Täter nur bedingt feststellen kann... Auch wenn jemand eine Datei namens "Madonna - Like a prayer.mp3" runterlädt, wer kann mit 100%iger Sicherheit sagen, dass es sich hierbei um einen urheberrechtlich geschützten Inhalt handelt? es kann doch was ganz anderes drin stecken. heißt also, wenn ich meine Bilder.zip zum Spass in raubkopierte_musik.zip umbenenne, werde ich meinen Anschluss los? das kanns ja nich sein.
 
@Rikibu: da kann ich dir einfach nur zustimmen und würd dir am liebsten 100 punkte geben :)
 
@Rikibu: genau da wollen sie aber hin. und wenn es nach der musikindustrie ginge würde das i-net eh ganz abgeschafft
 
@Rikibu: Ich glaube nicht, dass die einfach nur nach Dateinamen gehen. Das wird dann schon überprüft, ob es sich wirklich um besagtes Musikstück handelt, sonst hätten sie bei Gegenklagen ja nichts in der Hand. Trotzdem wird hier der Bock zum Gärtner gemacht, und das kann einfach nicht sein. Das wäre genauso, als würde man Geschäften erlauben, Diebe selbst zu bestrafen.
 
@Shiranai: Dann müssten die Prüfer die Datei selbst laden und wären dadurch ihr Inet los :)
 
@kisch: LOL, ja. Das prüft aber keiner :-)
 
@Rikibu: vor allem deshalb schon nicht weil zB. "Madonna - Like a prayer.mp3" (künstler und lied sind nat. beliebig austauschbar) gar nicht mal von madonna selber stammen muss sondern ein anderer "unbekannter" künstler/in einfach seine eigene datei so nannte um auf diese weise zB. seine eigene musik unter die leute zu bringen (quasi leute aufgrund des bekannten namens dazu zu bringen seine eigene musik herunterzuladen). selbst schon mehrfach erlebt.
 
@bilbao: ... was dann aber auch wieder ein Urheberrechtsverstoß wäre...
 
@Rikibu: irgendwie ein dummes Beispiel, á la "Wenn ich an einem Ort eines Verbrechens auftauche und dort meine Anschrift auf einem Zettel hinterlasse, mache ich mich dann verdächtig?"
 
@GordonFlash: In Bezug auf einen Tatort bestimmt aber du bist dann Juristisch gesehen unschuldig. Schuldig bist du erst wenn dir die Tat nachgewiesen wurde. Unschuldsvermutung nennt man das. Das ist ja auch das Problem mit der Lobbyindustrie. Die erklären erst mal Alle zu Schuldigen und schauen dann dass sie auch so viele wie möglich verurteilt oder bestraft bekommen.
 
@Rikibu: Mir kommt da ne gute Idee. Vielleicht sollten wir alle tonnenweise Musik bei Jamendo laden und diese dann umbenennen und über Torrent verteilen. Das würde die Musikindustrie ganz schön ins schwitzen bringen da dann die Fauel Äpfel auszusortieren.
 
wie soll man sowas am besten erklären...
^^ also ich seh das so, das uhrheberrecht zum allgemine gut zählt, musik, filme, usw.
bekommen die also kein geld usw, gibts auch keine gute musik, filme usw.

Also macht sich wer strafbar ?
Also der downloader sollte mal lieber bitte ein bisschen überlegen und denken was er da dauhaft macht.

Danke, Schöne grüsse und nen jutten vattertach.
 
etwas differenzierter solltest du es schon betrachten. 1. kann man über internet viel mehr umsatz generieren wenn man so einen anschluss hat. sperrt man demjenigen den anschluss komplett und auf ewig, schädigt er nicht nur die musikwirtschaft (er kann nix mehr kaufen) nein, er schädigt so gesehen auch andere branchen die im internet ihre dienstleistungen anbieten. natürlich kann diese person dann nix mehr illegal runterladen, aber ihm wird die basis genommen, legal umsätze für die wirtschaft zu generieren. das er mangels internetanschluss wieder in den laden geht um musik zu kaufen, glaubst du doch wohl selbst nicht? 2. ja illegale nutzung von urheberrechtlich geschütztem material ist nicht gut und unrechtmäßig, aber es gibt studien, die belegen, dass downloader auch zu einer käufergruppe gehören. das internet bietet eben oft die möglichkeit in ein album komplett reinzuhören, bevorman sich dazu entschließt geld dafür springen zu lassen. nur hat die industrie oft die unbefleckten launch käufer im auge, bevor die schlechte qualität im internet die runde macht. heißt, das illegale downloaden sollte zu mehr qualität der produkte erziehen, damit man stolz drauf ist dafür geld springen zu lassen. 3. was passiert nachdem man einem prozentsatz ihren internetanschluss genommen hat? besorgen sich alle ne scheinidentität um sich nen neuen zu holen? die industrie sieht selbst den letzten willigen kunden als feind und so wird er behandelt... piraterie gabs schon immer
 
@ohooo: "Uhrheberrecht"? Beim nächsten Ton ist es 11.32 Uhr... :-)
 
@ohooo: Sieh es mal andersrum, wieviel hat Mozart an Plattenverkäufen verdient? :-) Vivaldi? Chopin? Bethoven? ... Wurde die Musik erst mit der Erfindung der Schallplatte erfunden, oder wurde sie da einfach nur zu einem riesigen Multimilliarden Dollar Geschäft aufgebläht welches einzelne zu sehr sehr reichen Leuten macht? Und Filme: Würde es der Filmindustrie schlecht gehen, dann würden die sich nicht ständig versuchen mit den Produktionskosten in den Himmel zu überbieten: "Unser Film ist der beste, er hat 150 Millionen Dollar gekostet" - "Nein unserer, er hat 160 Millionen gekostet!". Wenn die wirklich anfangen weniger Gewinn zu machen, dann senken sie die Preise. Das bedeutet die Schauspieler bekommen weniger Geld. Und ich habe erlich gesagt nur mäßig Mitleid wenn ein Hollywood Schauspieler eine 50% Gehaltssenkung abbekommt und nur noch 3 Millionen Dollar pro Streifen einfährt. Ich glaube einfach nicht das der Download der Musik oder Filmeindustrie so sehr schadet. Wenn man einen Film wirklich gerne sehen will, geht man immernoch ins Kino, und wenn man den Streifen danach wirklich geil fand, kauft man sich auch die DVD damit man die in der Sammlung hat. Und bei Musik ist es ähnlich. Früher haben alle Jugendlichen ständig Radio auf Kassette aufgenommen und das dann in ihrem Walkman gehört, und heute geht das halt bequemer. Das Problem ist einfach total überbewertet, es geht hier lediglich um Gewinnmaximierung, nicht um Substanzerhaltung.
 
@ohooo: Ich sags mal so. Auch wenn es keine Illegalen Downloads gäben würde, die MI würde trotzdem nicht mehr Geld machen! Wieso? Weil die meisten Künstler ihre Seele nicht mehr dem Satan(MI) anvertrauen. Sie gründen ihr eigenes Label oder Sie gehen zu einem Independent Label. Und wenn ich kein Geld habe und trotzdem downloade. Wem schade ich dann? dem Künstler? Nein! Niemanden! Illegale Kopien gibt es seit es die Kassette gibt. Und da war nicht die Rede von Gewinneinbrüchen. Die MI will doch für jedes hören von Musik bezahlt werden das ist krank. Die MI muss akzeptieren das sie ausgebient haben.
 
@master_jazz: 3 Millionen??? Wo lebst du denn? In den 80ern oder frühen 90ern? xD Heutzutage kriegt nen EINZELNER SCHAUSPIELER schon bis zu 100 Millionen $ Gage, siehe: http://tinyurl.com/rd3xyc
 
@master_jazz: deine argumentation stimmt zwar, aber mit den eigene labels gründen oder auf indy labels releasen, da vergisst du eine entscheidende sache. natürlich will man viele leute erreichen, das heißt, flächenmärkte wie media markt usw. die es ja weltweit in einer ähnlichen form gibt. aber um dort rein zu kommen, musst du mit deinem indy label eben wieder an die vertriebskanäle der alt eingesessenen industrie ran. heißt, für deutschland zb. ist es ratsam, wenn auch finanziell sehr unattraktiv, einen deal mit groove attack abzuschließen, damit du dein zeug nich nur per mail order oder online verkaufen kannst. was aber wieder dazu führt, das deine produkte teuer sind, weil groove attack (deutscher markt, kenne mich mit dem franz. musikmarkt nicht aus) eben einen großen anteil des umsatzes haben will. so kommt es dann, das zb. bei amazon indy releases die über groove attack an alle händler gelangen können, gerne mal 17,99 euro kosten.. und man vermutet als nicht wissender verraucher dahinter ein riesiges major label... was aber in vielen fällen nicht so ist.
es gibt viele die machen ihr eigenes label auf, ja... aber bei vielen sinds dann einfach sub labels von alt bekannten... sprich, anderer name, die selbe sch... der verbraucher hat davon oft keinen vorteil und der künstler auch nich...
die beste form is natürlich, wenn jemand n eigenes studio hat, oder jemanden kennt, der eins hat, und dann das ganze in kleinen stückzahlen zu pressen und online zu vertickern... da weiß ich als käufer, wenn ich 10 euro für ne cd zahle, dann kommen auch 10 euro beim künstler an...
 
@master_jazz: ich gebe dir völlig recht, bis auf einen punkt. ich gehe gar nicht mehr ins kino, egal wie gut ich den film finde. die bild und tonqualität hat mich bei den letzten beiden filmen so dermaßen enttäuscht (verschwommenes bild und extremes rauschen im ton) dass ich mir gesagt hab, solange die noch mit den asbach uralten projektoren ihre filme zeigen, gehe ich nicht mehr rein. schon gar nicht für das geld!
 
@TeKILLA: verstehe ich vollkommen. die filme sehn qualitativ meist auf bluray besser aus als im kino. wieso also doppelt geld ausgeben? und genau hier greift doch das illegale downloaden. man sucht nach nem film im netz, guggt ihn sich an und wenn er gefällt, wird er gekauft. so gings mir bei death race...
 
@Rikibu: und jetzt hast du (zwar mit vielen worten) genau das beschrieben um was es den MAJORs (ob musik, film oder geschriebenes etc.) geht. ihnen geht es nicht um die "schwarzkopien" an sich - sondern ihnen geht es alleine und ausschließlich nur darum die (alten) vertriebswege mit aller wirschaftlicher gewalt aufrecht zu erhalten und (vor allem) in den eigenen händen zu behalten (und wenn möglich die neuen ebenfalls). etwas was ihnen im i-net einfach nicht gelingen kann solange es so bestehen bleibt wie bisher (es sei denn SIE bemächtigen sich dieses mit tatkräftiger unterstützung und mittäterschaft "der regierenden" gegen ihre jeweiligen völker)!
 
@master_jazz: Ja so sieht Es aus. Wenn wenigstens im Falle der Musik was beim Künstler selbst ankommen würde, könnte ich das Geheule ja noch verstehen aber Die bekommen meist Knebelverträge wo man auf Menschenrechte bezogen sagen müsste dass da schon fast militärisch eingegriffen werden muss. Sklavenhaltung würde ich sowas nennen, denn nichts anderes ist es. Freunde von mir machen auch Musik und die haben ihre Musik über Torrent angeboten für nothing. Weil sie Spass haben an der Musik. Aber wenn sie Geld damit verdienen wollen dann würden sie ihr eigenes Label gründen und auch selbst vermarkten.
 
auf heise.de wird dazu geschrieben, dass die User in Frankreich eine Überwachungssoftware auf ihren Rechnern installieren müssen. Also 1984 pur. Im Verhältnis gegenüber anderen Straftaten völlig einseitig und überzogen wird da nur für die Musikindustriemaschinerie agiert. Sowas müssen nicht mal Mörder installieren. Und die Preisabsprachen bei Audio-CDs und andere Druckmethoden der Industrie wie Erzwingen von Reinsprechen in Liedern im Radio werden immer noch völlig nicht geahndet. Da ist keine Grenzlinie zwischen Lobby und Regierung mehr vorhanden.
 
@selenbor: dürfte die attraktivität von live cds mit linux usw. arg attraktiver machen. auf ne cd kann man ja nix installieren *g*
 
@selenbor: wo ist denn da überhaupt noch irgendwo eine grenze vorhanden? es ist doch mittlerweile sogar offiziell bekannt das im besonderen auch hier in der "Bannen Republik Deutschland" die lobbysten selber zT. die gesetze entweder direkt diktieren, mit daran formulieren und/oder sogar schon komplett selbstständig und in völliger eigenregie (ohne mitwirkung von irgendwelchen beamten oder politikern) und alleine zu ihren gunsten schreiben bzw. (nachweislich) schon geschrieben haben - diese dann im anschluss dann nur noch von den polit-kaspern brav abgenickt und durchgewunken wurden/werden. dafür gibts dann (spätestens mit ausscheiden aus dem amt) hochbezahlte und lukrative posten und pöstchen für die polit-pest welche ihr eigenes volk verarten und verkauft haben. führer wurden solche leute wenigstens noch wegen hochverrats hingerichtet, heute hingegen bekommen sie (sollten sie denn überhaupt mal vor gericht landen) mickrigste bewährungsstrafen verpasst und obendrauf noch üppigste abfindungen und pensionen in millionenhöhe dazu!
 
Gibts da keinen französischen Ausdruck für das Gesetz? Ich dachte die Franzosen hassen Anglizismen?! :D
 
@Ensign Joe: nennt sich merde oder so...
 
Von 10jahr bis 25jahr alt, Ja die 15 jahre meines lebens wünsch ich euch und dan mal schaun...
 
Gier ist ausgrenzender Neid der Mächtigen auf geringste Freude anderer.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles