Telekom soll auch Bewerber ausspioniert haben

Wirtschaft & Firmen Im Spitzelskandal bei der Deutschen Telekom sind erneut pikante Details ans Licht gekommen. Das 'Handelsblatt' berichtet unter Berufung auf der Zeitung vorliegende Unterlagen, dass auch Bewerber ausspioniert wurden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja genau, dann hat man es dennoch gemacht. Armut, müssten für Jahre in den Knast die verantwortlichen. Nur das hilft.
 
@muschelfinder: Mh, dann aber bitte auch jeden anderen Arbeitgeber der sowas tut (mein Vorschlag: etwa 70% aller mittelständig bis großen Firmen)
 
@Samin: nur - wenn das ein "kleineres" unternehmen gewesen wäre, irgendwas mittelständiges z.b., was glaubst du wie schnell die damen und herren politiker und staatsanwaltschaft den laden für immer zu gemacht hätten!!! aber wo viel geld in korrupte taschen fließt, ist das halt leider anders...
 
@muschelfinder: Wenn Du alle faulen Äpfel (oder auch nur die leicht Wurmstichigen) in den Knast schickst, sei es auch nur weil man ein Wahlversprechen nicht eingehalten hat, könnten wir den ersten Gefängnisstaat im Guinnessbuch der Rekorde vermelden!
 
@vice: Was hat denn das mit Korruption zu tun du Kasper? Soll die Staatsanwaltschaft ein Unternehmen mit 50.000 Mitarbeitern schließen und alle auf die Strasse setzen weil ein paar übereifrige Kontrollfreaks im Management Mist gemacht haben? So läuft das nicht und das ist auch gut so.
 
Oh wow..jetzt gehts schon so los. Jetzt wird echt ALLES auf die Telekom gefeuert was nicht Niet- und Nagelfest ist. Jetzt wird so getan als wäre das ein Unding. Leute: das passiert so in allen großen Unternehmen. Versteh ich auch, will niemanden Einstellen von dem bekannt ist in der Drogenszene aktiv zu sein (..oder die männlichen Kollegen von der Arbeit abzuhalten..). Aber naja, jetzt kann mans ja machen mit der Telekom, wenns am Boden ist immer weiter drauf, alles was geht, keine Rücksicht - braucht man nicht weil jetzt eh alles "Antitelekom" ist. Etwas zu einfach.
 
@Samin: Ich möchte mal sehen wie Verständnissvoll Du bist wenn die Recherche deines Arbeitgebers ergibt das Du es mit der Freundinn seines Sohnes treibst und er Dich dann feuert...
 
@IT-Maus: Wenn er keinen akzeptablen Grund nennt -> Arbeitsgericht. Wenn doch -> Pech weil ich ihm nen echten Grund gegeben hab.
 
@Samin: Achso, das passiert in allen großen Unternehmen? Dann nenn mir doch mal welche. Mittlerweile sind die ganzen Leute so verblödet, dass es ihnen egal ist, ob sie auspioniert werden oder nicht. Nach dem Motto: "Ich habe ja nichts zu verbergen...".
 
@Samin: Oben genanntes Beispiel fällt wohl kaum unter arbeitsrechtlich relevante Sicherheitsmaßnahme. Das ist blanker Voyeurismus.
 
@Samin: Sagt ja auch niemand, dass es in anderen Unternehmen nicht so ist. Doch bei der Telekom ist es nun mal aufgedeckt worden und es ist vollkommen richtig, dass so etwas an die Öffentlichkeit gerät. _____ Gerade im Zeitalter von "Social Networks" und "Web 2.0" sollte sich jeder im Klaren sein, welche Informationen er wo preis gibt und wozu diese eben verwendet werden können. Ich hoffe, dass dieLeute durch solche News sensibilisiert werden!
 
@Held213: das einzige was mit solchen News erreicht wird ist ein Aufhetzen gegen die Telekom. Die Leute tun es weiterhin weil sie sich denken "Das dürfen die eh nicht machen sonst kommen sie ins Gefängnis, als kann ich machen was ich will." oder so..
 
@Samin: Du glaubst also, dass das alles gelogen ist, nur um die Telekom schlecht zu reden/schreiben? Oder schreibst du dir etwas schön?
 
@Samin: "Leute: das passiert so in allen großen Unternehmen." Und? Soll das jetzt ein Grund sein solche News unter den Tisch fallen zu lassen? "das einzige was mit solchen News erreicht wird ist ein Aufhetzen gegen die Telekom." Wer so eine Scheiße macht, verdient es auch nicht anders. Vielleicht trägt die 100erste News über Datenpannen und Spionage bei der Telekom endlich mal dazu bei, dass sich was bessert. Mich wundert sowieso was manche hier immer haben, wenn es negative Meldungen über die Pinken gibt. Entweder ihr arbeitet da oder wollt als treue Kunden einfach nur keine negativen Meldungen über diesen ach so tollen Anbieter hören. Ich verstehs echt nicht, wie man eine Lanze für einen schlünzigen Provider brechen kann...muss ich aber wahrscheinlich auch nicht.
 
All das sind Straftaten in denen die Staatsanwaltschaft ermitteln müßte, anstatt dem Täter die Möglichkeit zu geben Beweise zu verfälschen bzw zu vernichten. Aber diese Koruppten Dreck-säcke bewegen sich garnicht erst!
 
@IT-Maus: was ist daran eine Straftat sich zu informieren? Es kommt drauf an WIE die Telekom an die Informationen kommt. Heute ist alles an Informationen die die Telekom über Menschen hat "spioniert" OMG DIE TELEKOM HAT MEINE TELEFONNUMMER AUSSPIONIERT ZOMGOMGOMGOMG!!111 Vor ein paar Monaten wurde noch groß gewarnt nicht jeden Müll in Facebook/StudiVz zu schreiben weil viele Personalmanager da schauen und sich informieren. ZU RECHT! Das ist keine Spionage.
 
Na klar, man hat den Vorschlag abgelehnt. So kann man die Verantwortung auch auf die kleinen Mitarbeiter abwälzen, die haben das also einfach von sich aus gemacht___________Wer és glaubt wird selig :-)
 
Die Frage, die man sich erstmal stellen sollte wäre m.E., ob das überhaupt auch so war. Da das Blatt keine verlässliche Quelle genannt hat würde ich das erstmal ad acta legen. Warum so viele von euch hier abgehen ohne überhaupt den Wahrheitsgehalt zu hinterfragen entzieht sich ein wenig meinem Verstand.
 
@voodoopuppe: wie in o2 geschrieben. Hauptsache man kann auf irgendwas rumhacken.. eines der Grundbedürfnisse des Menschen, noch vor Essen, Trinken oder Atmen. Und Telekom bietet sich grad aufgrund (übler) aktueller Fehltritte wunderbar dafür an, da muss man nicht hinterfragen. Zurzeit ist erstmal jede Informationsbeschaffung der Telekom Spionage :) Titelt sich auch schön für Schmierblätter, fängt Kunden, ist gut für die Wirtschaft..
 
Würdest ihr es nett finden wenn sowas über eure Freundin berichtet würde sprich eure Freundin bewerbt sich für einen posten bei der Telekom und dann findest du ein paar monate später den bericht in einen großen schmier blatt das deine Freundin ein gerne mal mit männern in die kieste springt und dabei auch noch erfinder reich ist was die sex praktiken und so angeht ich finde da geht es zu wit sowas macht man nicht etweder man ist eine der größten firmen in deutschlan d und man arbeit sauber mit dem gesetz oder aber man macht es wie die DB oder jetzt die Telekom man arbeit gegen das gesetz(moral) dann braucht man sich aber nicht wundern wenn dann der druck gegen die Firma zu groß wird
 
@303jayson: Punkte, Kommata und Rechtschreibung sind für dich Neuland oder?!
 
@303jayson: ja ich fänds nett zu erfahren dass meine "Freundin" (bzw dann Exfreundin) eine Hu_re ist. (jaja gib dir mal bisschen mühe, aber grund für minus ist das echt nicht.)
 
@Samin: Oh doch, denn durch Unleserlichkeit leidet auch der Inhalt!
 
Hm, geht es nur mir so oder würde sonst noch jemand gern die Frau kennenlernen? *g* Aber egal, BTT. Ist schon ne echt miese Sache Leute so auszuspionieren. Im Endeffekt ist das Privatleben ja wohl auch nicht wichtig wenn jemand wirklich gute Arbeit leistet. Die Frau hat sich ja hier nicht auf eine Stelle in der Kirche beworben...
 
Wurscht! "im Bett eine sehr erfahrene und erfindungsreiche Sexpartnerin zu sein". "In ihrem persönlichen Umfeld wird sie als weibliches Raubtier mit einem erheblich erhöhten Sexbedürfnis beschrieben" wo wohnt die? Telefon????
 
oh sorry, hab eben erst gesehen, dass Du geantwortet hast und vorher schon den Kommentar geändert.....is sonst net meine art......nix für ungut.
 
@Forum: Raubtier zu Raubtier! Naja, auf der anderen Seite: Sehr erfahren = alt, erfindungsreich = kann nix, muss improvisieren. Von daher.... xD
 
@Bösa Bär: :-) gute Antwort :-)
 
@Bösa Bär: Mir gefällt die Art wie du denkst, das war auch mein erster Gedanke. Ich denke doch die Frau hat die Stelle bekommen, eine bessere Qualifikation kann's gar nicht geben *grins*.
 
Die Telekom ist nicht einfach jedermanns Zielscheibe, sie hat sich selber ins schlechte Licht gerückt.

Schlechter Service, schlechte Qualität, "spionage" usw.

Fraglich ist nur was solche Informationen der Telekom bringen. Am Beispiel der Managerin... ist es ein Problem wenn die Frau eine Top Managerin ist, Ihren Job erledigt und dass auch noch gut, mit wem sie ihr Privatleben verbringt? Warum muss die Telekom "ausspionieren" was diese Frau außerhalb der Arbeitszeit tut. Selbst wenn sie es mit einem Mitarbeiter der Telekom während der Arbeitszeit in Ihrem Büro auf dem Schreibtisch treibt... solange sie Ihren Pflichten nachkommt hat doch keiner einen Nachteil davon.

Die Telekom kann sich ja auf die berufl. Laufbahn oder das Arbeitszeugnis der Frau beschränken, und daran erkennen ob sie für diesen Job geeignet ist.

Und falls jetzt jemand argumentieren sollte, dass es auch eine Frage des Rufes ist... die Telekom brauch keine sexgeile Managerin um sich den Ruf zu versauen, dass macht sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen schon selber...
 
@xinox: nun Erpressung ist ein beliebtes Thema.
 
@xinox: Das Problem ist das andere anbieter nicht besser sind.
Ich bin seit Jahren sehr zufrieden mit der Telekom im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern.

Ich finde stiftung warentest hat gezeigt wie die entwicklung im telefonsektor ist.
Wenn die telekomeine 2 bzw. 3 für den service kriegt und erster wird...
 
@sebastian2: Wenn ich schon wieder lese wer hier schlechten Service etc hat und wer nicht, da könnt ich die Fassung verlieren. Subjektive Erfahrungen. Mehr ist das nicht. Studien oder Umfragen sagen was über Service aus. Jeder hat mit irgendeinem Unternehmen schlechte Erfahrungen.Ob das nun Telekommunikations- oder Handelsgewerbe sind. Darum finde ich das sowas von unpassend immer wieder solche Diskussionen anzufangen wer besser oder schlechter ist. Behaltet den Quatsch doch für euch und bewertet das in seriösen Umfragen.
 
@blaetti10: Ich hab damit nicht angefangen. Ich wollte hier einfach nur nicht die übliche einseitigkeit stehen lassen.

Naja seriöse Umfragen gibt es nicht, dafür seriöse tests und da wurde die telekom mit einer 3 erster...
 
da werden manch andere große firmen sich einen lachen, weil bei der telekomm immer mehr bekannt wird... aber keine angst, ihr seid auch bald dran
 
Warum machen die nicht einfach den BND dicht, und ruhe ist. Wir brauchen uns ja nicht zwei Nachrichtendienste zu leisten. Die Telekom reicht doch.
 
Mannomann, da hätte sich die Stasi - wenn es sie denn unter diesem Namen noch gäbe - ja wirklich eine dicke Scheibe von abschneiden können.
 
@DON666: Quatsch! Genau das machte die Stasi auch zu DDR-Zeiten, und die Typen wurden überall in (ehemalige) Staatsfirmen integriert. Zu uns (Firma) kam auch ein exDDR'ler und sofort fiel auf, wie er in seinem beruflichem Umfeld anfing, sich einen kleinen Blockwart-Staat aufzubauen.
Komisch, dass vor dem Mauerfall so Skandale nicht vorkamen. So Viehzeugs, die meinen den Rechtsstaat untergraben zu müssen, sollten postwendend in Knast oder in so Staaten ausgewiesen werden, wo es kein Rechtsgefüge gibt!
 
Nicht nur die Managerin wurde von Herrn Telekom / Obermann ausspioniert!
Andere Seitenbetreiber sind hiervon ebenso betroffen, besonders deren Computer!
 
Fast alle Betriebe spionieren ihre Bewerber und Mitarbeiter aus. Es wird sogar ermittelt, ob eine Frau schwanger ist. Wenn ja, dann gibt es keine Einstellung. Mal etwas übertrieben gesagt: Die Betriebsleitung weiß mehr über einen Bewerber oder Angestellten, als die betroffene Person über sich selbst weiß. Und das betrifft nicht nur die Telekom.
 
@manja: Normalerweise verurteile ich eine solche Vorgehensweise des ausspionierens. Im Falle einer Schwangerschaft mache ich aber eine Ausnahme. Hier muß man sehen dass die Kosten ein kleines Unternehmen kaputt machen können. Außerdem stelle ich eine Mitarbeiterin ein weil ich eine Arbeitskraft brauche und nicht um mich als soziales Auffangbecken mißbrauchen zu lassen. Dafür gibt es andere Institutionen. Eine echte Lücke im Arbeitsrecht, dass man diese Frage bei der Einstellung nicht stellen darf.
 
Okaaayyy ... das geht jetzt eindeutig zu weit.
 
Wird Zeit das man endlich von der Telekom wegkommt.
Bringt anscheinend Geld wenn man über die Telekom berichtet...

Die Zeitungen sollten endlich anfangen zu recherchieren und dadurch andere Datenskandale in anderen Firmen aufdecken. Das wäre in meinen Augen sinnvoller.

Ich wette gerade in der Telekommunikationsbranche wird es keinen anbieter mit einer weißen weste geben.
 
wie peinlich und geschmacklos. Mich würde mal interessieren welcher Wasserkopf so ne Ermittlung eingeleitet. Das ist ja wohl wieder die Anti-Telekom-Lobby.
 
@jayzee: Peinlich und geschmacklos sind wohl eher die Spionageaktionen seitens der Telekom und da gibts ja schon zugenüge drüber zu lesen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte