Dell stellt spezielles Netbook für die Schule vor

Notebook Der Computer-Hersteller Dell hat mit dem Latitude 2100 ein neues Netbook vorgestellt, dass speziell für den Einsatz in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen konzipiert wurde. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Netbook? war das nicht diese Modeerscheinung von vorgestern?
 
@Oruam: Pass mal auf bald erfindet auch Apple dieses Rad wieder neu und dann isses auf einmal wieder ganz suppi toll!
 
@Daiphi: apple hat es schon vor jahres erfunden, haufen kohle mitgemacht, und wieder eingestampft! man man man. Und ich muss Oriam recht geben!
 
@Oruam: netbook ist nicht eine Modeerscheinung von vorgestern, sondern ein nützliches Tool für Erwachsene. Dass Kids ständig an dieser Computergattung herumnörgeln, hat vermutlich damit zu tun, dass sie noch nicht im Berufsleben stehen und deshalb für einem Computer keine andere Anwendungsart sehen als spielen und saugen.
 
@big bidi: freund, ich stehe im berufleben! Nur kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen was man mit einem Netbook anstellen soll. Es taugt einfach zu nix. Für kleine Arbeiten nehme ich mein Macbook mit für noch kleinere (emails) habe ich mein handy, und wenn ich richitg arbeiten will, habe ich zuhause noch ne workstation. in welche schiene passt da das netbook? Man macht den FF auf, CPU auf 100% akku in wenigen minuten leer. (k bisschen übertrieben vlt) aber so ungefähr läuft das doch. Sry ich habe ein netbook, aber da ich echt keine verwendung dafür habe ist es meine webcam ^^ naja ab und zu erledigt der atom noch die arbeit wofür mir meine anderen rechner zu schade sind. Aber selbst die Webcam lastet den armen Atom zu stark aus. Das ist schon krass. Der Atom ist einfach schlecht, guck dir mal die Architektur davon mal an, das dingen taugt nicht.
 
@big bidi: Tja, zufällig bin ich berufstätig. Und zwar im IT-Bereich. Das was du als nützliches Toll bezeichnest, ist nichts weiteres als Geldmacherei. Mir geht das nicht auf.... wozu zusätzlich für ein halbes Notebook zahlen, wenn man ein ganzes haben kann? Wer mit seinem Gerät mobil arbeiten muss, dem reicht kein Netbook.
 
@big bidi: kleine zusammenfassung. http://tinyurl.com/qc35k6 & http://tinyurl.com/pgxuv2
 
@big bidi: für Erwachsene gibt es etwas das sich "LENOVO THINKPAD" nennt! Sieht scheisse aus, hat aber LÄNGERE laufzeiten als ein Netbook und ein Zigfaches der Leistung. Was bringt es mir wenn ich ein Superleichtes und Mobiles Netbook habe wenn der Akku bald leer ist, der Bildschirm so klein ist, dass ich nur bei 10cm Sichtabstand den Inhalt erkennen kann und wenn er sich fast aufhängt wenn ich Mail, IE/FF/Opera/Chrome(je nach belieben :P) und Excel gleichzeitig öffnen will!? Netbooks sind Tools für Arme bzw. Anspruchslose Kunden und nicht mehr! Wenn ich WIRKLICH arbeiten will, bin ich nicht so dumm und kaufe mir so eine Lahme Krücke!
 
Naja man darf ja mal träumen. Ich hatte schon nicht schlecht gestaunt, als im Computer Kabinett wenige Flashbildschirme standen. Ansonsten stehen da noch genug Rechner mit Windows 98. Als ich 2003 ein Jahr Informatik hatte, durften wir den Umgang mit Works 95 an einem Windows 95 Rechner lernen. Ich glaube das hatte es voll gebracht.
 
@Morku90: Es geht ja nicht darum ständig den neuesten teuersten Mist in der Schule vorrätig zu haben, sondern um die Vermittlung von Prinzipien, Arbeitsweisen.
 
Das ist ein sehr schönes Gesamtkonzept, jedoch wird das Ganze sicherlich viel zu teuer für "normale" öffentliche Schulen sein. Schade eigentlich.
 
@WemmZi: Ganz ehrlich gesagt bin ich mir nicht sicher ob ich möchte das meine Tochter schon in der Grundschule mit so einem fizzeles Display rumhantiert.
 
@Daiphi: Ach das geht schon ... schließlich dürfen die kleinen mittlerer weile ja auch schon in der 5.ten die !!!!zweite fremdsprache!!!! lernen .... da is doch noch jede menge platz um direckt vorher schonmal einen schnupperkurs in informatik zu bekommen .... wer sich so ne gülle ausdenkt braucht sich nicht über das besonders gute abschneiden in der pisa-studie wundern!!! Das is genau so blödsinning wie doppelstunden in der grundschule mit sage und schreibe 5 min pause dazwischen .... naja, ich glaub das führt vom theam weg, sry. Was ich eigendlich sagen wollte: ich bin der meinung das die mittlerer weile viel zu früh viel zu viel druck auf die kleinen ausüben was so eigendlich nich gutgehen kann ...
 
@Zwulf: Joa hab ne gute Freundin die is Lehrerin sie meinte auch was da inzwischen in den ersten 4 Schuljahren an Druck auf kleine Kinder ausgeübt wird ist unglaublich. Die werden ja schon getrieben mit schlechten Prognosen usw. Wenn das so weiter läuft haben wir bald eine breite Front an Kindern mit Burnout oder so ähnlich. Bei uns gibt es 2 Kindergärten die haben locker noch englisch mit drin. Die Kinder können freiwillig dran teilnehmen und haben ihren Spass. Sowas ist OK. Aber unnötig Druck auf Schüler ausüben um Pisa zu puschen ist der falsche Lösungsansatz. Hier muss grundsätzlich und zwar von der ersten Klasse an das Schulsystem überdacht werden und nicht einfach nur mehr Stoff in weniger Zeit eingeprügelt werden.
 
@Daiphi: dito
 
@WemmZi: wir haben an unserer schule (staatliche wirtschaftschule) vier solcher workstations mit jeweils 20 Acer notebooks. Es ist anscheinend nicht zu teuer.
 
@Daiphi: Für die Grundschule kann ich mir das auch nicht vorstellen. Ich nehme auch an, dass es nicht für Grundschulen gedacht ist. Allerdings bin ich der Meinung, dass Kinder in der Schule (ab einem gewissen Alter/Klasse) den Umgang mit dem Internet beigebracht bekommen sollten. Damit meine ich nicht das Surfen auf Youtube, sondern das koordinierte Beschaffen von Informationen, beispielsweise im Geografie-Unterricht.
 
@WemmZi: Gerade für die Grundschulen kann ich mir das vorstellen. Da machen die Kinder noch das, was sie sollen. Somit kann das sehr effektiv sein!
 
Schicke Idee mit der "Docking-Station" aber braucht man in der Grundschule schon Net-/Notebook? Gibt es in der Grundschule einen vollwertigen Admin, der alle Geräte dann wartet?
 
@tobias86: Es werden Arbeitsplätze geschaffen *g*
 
@tobias86: Schulen werden via Ausschreibungen an Firmen vernetzt/ausgestattet. Um die einfache Administration kümmert sich ein/e findiger Lehrer/in. Größere Probleme werden dann weitergegeben. Schulen sind so richtige Sparfüchse, aber vermutlich auch nur weil sie nicht anderst können.
 
@JasonLA: und nicht nur admins bekommen arbeit, sondern auch psychologen, medienwächter usw. usw. so früh sind die kinder dann schon kaputt...
 
@tobias86: Wie stellst du dir das vor? Das ist alles Eigenverantwortung und in einer Grundschule ... denk ich das EDV nix zu suchen hat. Vorallem beim Schreiben Lernen. Wenn die Jugend eher Tippt als mitn Bleistift schreibt ... ich will nicht wissen, wie die lesbarkeit der Arbeiten in Zukunft ausschaut. Meine Lateinschrift ist ein schrecken für andere, da muss man sowas nicht unbedingt fördern hehehe was noch wichtiger ist ... wer von euch war in einer Höherbildende Schule wie HTL etc und hatte dort PCs. Zu meiner Zeit wars ein Volkssport alle Sicherheitsmöglichkeiten aus zu hebeln und erm Wahnsinnig zu machen X-D
 
@tobias86: Nein ich denke des werden wieder irgendwelche Lehrer mehr schlecht als recht erledigen. So is es doch überall.
 
@Rikibu: Durch was? Durch Office?
 
@Morku90: Hmm nein er hat schon recht. Ich merks an meinen 2 großen die sitzen Regelmässig wenn sie bei ihrem leiblichen Vater sind vor der Kiste. Das Ergebniss wenn sie zurück kommen sind 2 total überdrehte kinder. Stellt dir das koffeinsüchtige Eichhörnchen von Durh die Hecke vor, dann haste ungefähr n Bild von nem Kind das Tag ein Tag aus vor elektronischen Medien sitzt. Das ist für die einfach viel zu viel - > Reizüberflutung. (wer hierfür ne Minux gab hat entweder nen ziemlichen Lattenschuss oder n Realitätsproblem. Oder ist selber erst 12 und sitzt den ganzen Tag vorm Comp und TV)
 
@WosWasI: ja glaube auch das dadurch wenn man schon die grundschulkiddies mit pc's in der schule aufwachsen lässt, das eh schon so geschädigte niveau der jugend in deutschland noch eine drastischere talfahrt bevorsteht, das einzig positive ist das evtl. neue artbeitsplätze gesichert werden können und vor allem die optiker werden sich an neuen kunden erfreuen die schon im jungen alter lupengläser tragen müssen :D
 
@Bamby: Problem ist dann wieder die Sicherheit für die Netze, da es ja nebenbei erledigt wird....
 
Ich hätte noch eine Lösung wie MasterEye hardwareseitig mit eingebaut, so dass man ohne Programme installieren zu müssen, das Vorgehen auf den Desktops der Client-Notebooks vom Lehrertisch aus sehen zu können.
 
@Slurp: Wieso möchtest du eine Software hardwareseitig installieren? Und vor allem wie? Was du da möchtest nennt sich CITRIX Metaframe
 
@Daiphi: Joa, davon zB hab ich gesprochen, fiel mir nur nicht ein. Und ich hab von einer "Lösung" geredet, nicht explizit von einer Software
 
@Slurp: Ja aber da bist du dann schon wieder bei Invesetitionen jenseits von gut und böse. Zumal es doch so eine einfache Software tut. Brauchst du weder auf Hardware KVM setzen noch auf Serverbasierenden ThinClients. Denke nicht das der 7 jährige Klaus zusammen mit der 8 jährigen Tina aus der 3b die Überwachsungssoftware knack und falls doch wäre eh ein Schulwechsel angebracht denke ich :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles