Top10 der Tech-Fehlschläge: Vista und Zune dabei

Wirtschaft & Firmen Das renommierte US-Magazin 'Time' hat die zehn größten Fehlschläge in der Technologie-Branche der letzten zehn Jahre gekürt. Microsoft taucht in der Liste gleich mit zwei Produkten auf: Windows Vista und Zune. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaub Vista ist dort zu unrecht verzeichnet!
 
@OpenWinux: Glaub nicht so viel, sehe es lieber realistisch! :)
 
@Mizuchi: Naja: http://www.n-tv.de/1156318.html Wenn die selbst das scho sagen. Ich würd nich behaupten das Vista schlecht ist aber im vergleich zu Winxp und der Tatsache das Win7 so schnell kommt ist es eher doof gelaufen.
 
@OpenWinux: Vista ist zu recht in der Liste aufgeführt, würde mich wundern wenn nicht....
 
@OpenWinux: Vista ist da schon zurecht verzeichnet. Aber die Begründung ist falsch. Richtig wäre: "Vista wurde von der Presse und sogenannten Experten permanant schlechter geredet als es war und ist deshalb im Markt nicht so gut angekommen wie es möglich gewesen wäre."
 
@Clawhammer: Naja ich würde nie wiede zu xp zurück wollen seit ich vista ulti nutze und zu 7 werde ich auch nicht wechseln da der rc für mich bis jetzt einfach grauenhaft ist.Von daher muss ich openwinux zustimmen!
 
@Clawhammer: Es war eher Tatsache, dass Vista sich völlig verspätet hat. Früher war der Updatezyklus bei MS immer 2-3 Jahre. Also kommt 7 wieder im normalen Zyklus.
 
@sitx: Warum weil du noch xp nutzt und vista noch nicht lange genug benutzt hast?Oder weil du auch so ein win 7 fanboy bist?
 
@sitx: Die Begründung dort ist wirklich sehr mangelhaft.
"Vista was created to improve the security of the most widely used PC operating system in the world. The securities features were not much better than the previous versions of Windows based on most reviews of the software." Nicht viel besser - wenn man von Windows XP SP2 ausgeht - Ja. Wenn man von von Windows XP Release ausgeht - Definitiv viel besser.
"Vista was also not compatible with a number of older PCs which limited the number of users who were likely to upgrade from the earlier version of Windows, known as XP." Oh ja, Windows XP war natürlich extrem kompatibel zu jedem PC... Natürlich nicht, weil ein völlig neues System eingeführt wurde damals, daher hat XP damals wesentlich mehr Probleme bereitet in Software/Hardwarebranche als Vista das nur irgendwo hatte.
"The company is rushing Vista's replacement, Windows 7, to market and hopes to have it out by the end of the year."
Windows 95 (08.1995)- Windows 98 (06.1998) - Windows 98SE (05.1999)- Windows ME (08.2000) - Windows XP (10.2001) - Windows Vista (11.2006) - Windows 7 (12.2009)
Mehr muss man dazu auch nicht sagen.
Also definitiv ist die Begründung in dem Artikel nicht gerade die Tollste.
 
Seit ich wirklcih länger mit Vista arbeite, gibt es genug Dinge, die mich an XP genauso nerven wie an Vista. Es sind die Kleinigkeiten, die Vista besser machen als XP, bzw. die mir halt an XP fehlen....
 
@DennisMoore: Natürlich ist die schlechte Presse schuld wenn mal ein Produkt von Microsoft nicht so einschlägt. Microsoft hat auch keine Werbung für Vista gemacht? Microsoft hat auch nicht aus ihren Fehlern gelernt und versucht es momentan mit 7 besser zu machen? Die böse Presse aber auch. Ehrlich ich kanns echt nicht mehr hören das nur die Presse schuld am Vista Misserfolg ist. Die Zeit war einfach noch nicht reif für Vista, es gab prozentual mehr ältere Rechner wie heute mit z.b. 1GB Memory, 2GHZ oder sonstwas. In den letzten 2 Jahren wurden sicherlich auch viele neuere PCs abgesetzt und somit ist auch (eigentlich logisch weil mit ausgeliefert) der Vista Ready Anteil (also Minimalanforderung) gestiegen. Vista ist sicherlich nicht schlecht aber war mit Sicherheit kein so großer Sprung wie damals von Windows 2000 auf XP. Geauso ist es imho auch mit VISTA und 7.. warum soll jemand der im Moment Vista einsetzt auf 7 upgraden wenn er zufrieden ist ? Microsoft hat doch selbst schon eingestanden das die Hardwareanforderungen mmh sagen wir mal höher als bei XP waren und optimiert das nun für 7 .. Wäre Vista auch in Bezug auf Hardwareressourcen so optimiert worden sähe es anders aus. Im übrigen hat der Vista Flop auch ein gutes denn so wurde Microsoft gezwungen (wie ich gerade geschrieben habe) den Nachfolger mal wieder zu optimieren und nicht nur neue Features reinzupacken.
 
@Balu2004: Natürlich hat zum großen Teil die Presse und Medien Schuld. Erst vor 2 Wochen kam bei TV Total (Late Night Sendung PRO7) die Frage, welches OS das nächste nach dem "allseits unbeliebten Vista" ist. Und dieses "allseits unbeliebte" schmeckte mir sowas von garnicht, da es einfach nicht richtig ist, was die Medien einen Verkaufen wollen. Aber wer den Medien vertraut dem ist nicht zu helfen. "Bild dir deine eigene Meinung"
 
@Balu2004: Das ist Quatsch was du erzählst und wurde hier schon wiederlegt. Vista hat sehr stark von Speicher profitiert und genau in den Zeitraum der Vista Einführung sanken die Speicherpreise auch drastisch , so konnte man 2007 selbst 2 Jahre alte PCs mit minimalen Mitteln so flott kriegen das Vista darauf sehr gut lief. Bei der XP Einführung war Speicher wesentlich teurer und um an eine für XP-Verhältnisse ansprechende Ausstattung (zb. 512MB) zu kommen musste man viel tiefer in die Tasche greifen, sonst lief XP da auch nur mehr schlecht als Recht.
 
@Balu2004: Windows 2000 war von der NT Reihe, die der Normalbenutzer zu Hause aber nicht benutzt hat, sondern er hat meistens die 9X-Reihe gehabt. XP war eigentlich "nur" die Zusammenführung von der NT Reihe mit der 9X Reihe. Aber bei XP wurde genauso geheult wie auch bei Vista, und XP ohne Patches hatte definitiv mehr Fehler und war unsicherer als Vista ohne Patches.
 
@Balu2004: Sorry, aber Windows 2000 auf XP war ein viel kleinerer Schritt als von XP auf Vista. Vista ist im Gegensatz zu XP ne komplette Neuentwicklung, was man allein schon an der vielen inkkompatiblen Software und schlechten Treibern sah. Den Umstieg von 2000 auf XP kannste höchstens mit dem Umstieg von Vista auf 7 gleichsetzen.
 
@~LN~: komisch warum haben dann grosse Firmen nicht das Potzential erkannt das darin liegt das Vista vom Speicher profitiert? Viele Normaluser haben einfach nicht eingesehen das sie nur wegen eines neuen Betriebssystemes die vorhandene Hardware aufrüsten müssen. Klar weiss ich das Speicher günstig ist aber erzähl mal einer Mutti, einem Rentner oder sonstwem warum sie mit ihrem XP nicht mehr froh sein sollen wenn sie gerade erst verstanden haben wie sie bestimmte Arbeitsschritte erledigen müssen. Unterschätze nicht den Anteil der nicht Profis die sich Rechner kaufen, aufrüsten usw .. hier bei Winfuture sind sicherlich informiertere Kreise und auch technisch versiertere Leser.
 
@DennisMoore: Was ist für den Endanwender und Firmen wichtiger: alles komplett neu oder einen einfacheren Übergang wie von 2000 auf XP bei der viele Software noch läuft? So kannst du dir auch die Frage, wenn Du ehrlich bist, beantworten warum Firmen und viele Privatanwender den Umstieg auf Vista verworfen haben.
 
@Balu2004: Eine Mutti und ein Rentner (jetzt mal davon auszugehen, dass beide nichts von PCs verstehen, denn es gibt genügend von Muttis/Rentnern die es auch tun...) würde so und so sein Betriebssystem nicht aufrüsten.
Edit: Ein einfacher Übergang von 2000 auf XP für den Endanwender? Du verwechselt da etwas... Der Endandwender hatte in der großen Mehrheit Windows 98/SE/ME, und da wra der Übergang alles andere als einfach.
 
@Balu2004: Warum Firmen nicht vom Speicherboom profitieren ? Meinst du nicht das alleine die Frage schon albern ist . Und Microsoft hat sicher niemanden gezwungen auf älteren PCs die vorhandene XP Lizenz zu löschen und eine Vista Lizenz zu kaufen, genau das unterstellst du.
 
@tienchen: Richtig. Zusätzlich wurde durch die Beschränkung Direct X 10 nur für Vista herauszubrigen imho doch zusätzlich versucht mehr Vista Lizenzen an den Mann zu bringen.
 
@~LN~: Falsch das unterstelle ich nicht. Es gibt noch genügend Firmen bei denen nicht die neusten Rammodule verbaut sind, nicht alle RAM Module laufen ohne Probleme miteinander usw. Firmen können keine Experimente machen, da muss der Rechner einfach laufen. Als Privatmensch interessiert eine Downtime eines einzelnen Rechners aber nicht :). Der Speicherboom alleine scheint ja nicht der grosse Pluspunkt gewesen zu sein um Privatmenschen und Firmen zum Umstieg auf vista zu veranlassen.
 
@Balu2004: Das ist jetzt noch alberner , DX10 war keine Beschränkung , das Modell war und ist technisch schlicht nie XP tauglich gewesen.
 
@~LN~: zumindest wurde es seitens Microsoft so dargestellt, stimmt. Ob es strategischer Natur war oder ist können wir beide sicherlich nicht 100% beurteilen :)
 
@Balu2004: Was DX10 betrifft, so wurde es auf das neue Treibermodell zugeschnitten und darum nicht für XP programmiert. Und genau darum hatten auch die Russen die das nachprogrammieren wollten keinen Erfolg. Ob das strategischer Natur war, doer einfach um mal ein bißchen Fortschritt ohne zwanghafte Abwärtskompatibilität zu ermöglichen weiß ich nicht. Ist im Prinzip auch völlig egal. Und was für Endanwender und für Firmen wichtig ist, ist Einzelfallsache. Gibt durchaus Firmen, die die neuen Features von Vista gut gebrauchen könnten, aber durch die größtenteils unberechtigte Kritik an Vista abgeschreckt wurden und lieber bei XP geblieben sind. Natürlich gabs auch jede Menge inkompatible Software. Aber sicherlich nicht wegen Microsoft. Die Hersteller habens schlicht verpennt rechtzeitig Updates rauszubringen. Und wenns doch ein Update gab dann nur gegen Geld, was wiederum noch höhere Investitionen erfordert hätte. Das Problem von Vista war nicht mangelnde Qualität oder großer Ressourcenbedarf, sondern schlechte Presse und schlechte Unterstützung der Drittanbieter.
 
@DennisMoore: Ich gehe mal davon aus das gerade Firmen intern eigene IT Abteilungen haben welche einen ersten Vista Test gemacht haben. So war es bei uns auch und für uns gab es definitiv keinen einzigen Grund warum wir von XP auf Vista wechseln sollten. Wir hatten zu dem Zeitpunkt der Entscheidung übrigens noch etliche 1GB Rechner älteren Semesters bei denen Vista zur Handbremse geworden wäre, das deckt sich auch mit Diskussionen mit IT'lern anderer Unternehmen, dort wurde ebenfalls Vista evaluiert und letztendlich nicht eingeführt. Ein Grossteil der Firmenkunden ist wohl nicht auf Vista umgestiegen wie es aussieht. Ich denke wenn Microsoft den Support für XP nicht so lange bereitstellen würde, wäre eventuell schon die ein oder andere Firma mehr umgestiegen auf Vista.
 
@Balu2004: Nanana, Leute... wenn es nur an Ms gelegen hätte wäre es mit Sicherheit gefixxt worden das es unter XP läuft. Eine Software Emulation wie sie zur zeit kursiert welche Bilder in 0,5 stelliger Anzahl liefert ist noch lange keine Beweis das es funktioniert. Man kann auch Vista auf ner PS3 laufen lassen wo aber das Öffnen des Notepads schon 4 Minuten braucht. das sehe ich auch nicht unbedingt als Möglichkeit an. Daher denke ich das es DX 10 tatsächlich nicht auf XP geben kann. Das wäre schnell in einen Detonator oder sonstigen Sondertreiber der Graka ermöglicht worden.
 
@Mizuchi: kann dem nur zustimmen, außerdem ist das ja nicht das erste mal das vista auf einer solchen liste ganz oben steht. was die meisten hier angeht kann ich nur den uraltwitz rausziehen... EIN geisterfahrer? ... hunderte.
 
@OpenWinux: Vista ist nun mal nicht auf den Netbooks vorinstalliert und hat auch Schwierigkeiten auf Unternehmens-Desktops zu kommen. Als Fehlschlag würde ich es trotzdem nicht bezeichnen.
 
@Carp: Genau, und ich muss dir zustimmen. Wer jetzt Vista mit SP2 auf dem Rechner hat fährt noch mindestens 1 Jahr besser, als wenn er jetzt auf den RC von Windows 7 setzt. Habe selbst Win7 RC 2 Wochen getestet und kann nur sagen: Die Kompatibilität ist grottenschlecht. Programme wie Burnout Paradise, TuneUp Utilities 2009 oder TMPGEnc laufen trotz Kompatibilitätsreiters überhaupt nicht. Man muss sich echt fragen, ob die Komp.-Reiter überhaupt schon einprogrammiert wurden.
Dann haben alle Spiele die Overlay als Grafikdastellung nutzen eine Falschfarbdarstellung mit den letzten Treibern von nVidia etc. etc.
Ich könnte hier noch mehr aufzählen, aber es will eh keiner hören.
Ich werde jedenfalls morgen wieder auf Vista switchen und mir das SP2 draufspielen. Da gabs nämlich KEINE Probleme.
 
@DennisMoore: genau so ist es und nicht anders (+) bester Beitrag des Tages ...

@Balu2004 (re:10): Zum Großteil war die Presse schuld ... ich bin selbst Softwareentwickler und höre von wirklich vielen(!) Kunden welche noch mit XP arbeiten und nicht auf Vista umsteigen als Grund: "Das ist doch so schlecht, sagen alle ..."
Und die Aussage zum Ram: WinXp hat, als es released wurde 256MB benötigt war 2001 auch nicht Standard und selbst mit 256MB lief es nicht berauschend ... 512 waren schon Minimum. Außerdem war der Ram-Preis 2001 wesentlich höher als vor 3 Jahren ...

@Balu2004 (re:16): Es lief so fast jede Software ... wenn du die Kompatibilität nennst dürftest du ja nie auf ein neueres Betriebssystem wechseln ...
 
@horkmaster : Eben "Das ist doch so schlecht, sagen alle ....", aber ausgiebig ausprobiert / getestet haben sie Vista sicher nicht. Und das ist wohl eines der Vista-Probleme : Angeblich schlecht ohne es länger getestet zuhaben, vom Hörensagen es sei schlecht, von Bekannten und Freunden die einen kennen der einen kennt, der gelesen hat... usw. Mit 60 Jahren bin ich schon sooooo lange dabei und ich erinnere mich sehr wohl, wie einst alle über das damals neue XP hergezogen sind und frühere Win-Varianten für eindeutig besser und sicherer hielten. Alles Schnee von gestern. Und wenn XP soooo gut war, hätte es ja keiner SPs bedurft. Und mehr oder weniger Tatsache ist doch auch, daß ein neues BS bei voller Auslastung höhere Ansprüche an die Hardware stellt, besonders im Zusammenhang mit immer anspruchsvollerer Anwendersoftware als ältere Anwendungen. Denn ein BS allein wird ja wohl kaum einer haben, sondern er nutzt es als Grundlage für immer anspruchsvollere Anwendungen, die eine immer höherwertige Hardware voraussetzt welche ein geeignetes BS mit Reserven erfordert. Zumindest insofern war / ist Vista ein richtiger Schritt gewesen und genauso wird Windows 7 ein wichtiger Schritt gewesen sein für das nächste BS usw. usw. Ich bin übrigens mit Vista (Ultimate) sehr zufrieden, keine Treiberprobleme (mehr), keine Abstürze, schnelles Arbeiten. UND NOCH GANZ WICHTIG: Bei der Flop-Liste der Times ging es nicht um technische oder sonstige Qualität, es ging ausschließlich um den ökonomischen Erfolg, soll heißen wirtschaftlicher Gewinn ja oder nein bzw. wieviel.
 
@OpenWinux: Da bin ich anderer Meinung und nein ich begründe das nicht noch einmal das tat ich bisher in jeder anderen News. Aber damit niemand fragt ja ich habe Vista mit und ohne SP1 getestet.
 
also ich find vista super! :)
weiß garnicht was die leute alle haben?
läuft stabil, ist übersichtlich und gut designed.
was habt ihr denn erwartet, eine technische revolution?
 
@Balu2004: Ich seh schon an deinem Konjuktiv, dass ihr es nicht wirklich getestet habt. Zitat: "Wir hatten zu dem Zeitpunkt der Entscheidung übrigens noch etliche 1GB Rechner älteren Semesters bei denen Vista zur Handbremse geworden wäre" ... Zum x-tausendsten Mal: Das Vista so extrem ressourcenhungrig ist, ist ein Märchen. Vista nutzt einfach den vorhandenen RAM. Wozu von 1GB RAM 700MB brach liegen lassen? Da kann man doch Prefetchen (Superfetch). Ich setze öfters VMs mit Vista auf und dort kann ich Hostbedingt oft nicht mehr als 1GB zuweisen. Das ist Vista aber wurscht. Wenn ich 1GB zuweise, pumpt es sich auf 415MB auf, wenn ich 2GB zuweise pumpt es sich auf 580MB auf. Das ist einfach nur ein intelligentes Nutzen der vorhandenen Ressourcen.
 
@DennisMoore: ich kann dir versichern: wir haben vista getestet und befunden das ein umstieg für uns nicht lohnt, du kannst das nun akzeptieren oder nicht. im übrigen haben wir einige vista rechner trotz allem im einsatz. ich denke ich muss mich nun auch nicht rechtfertigen warum wir in der firma keine vista umstellung gemacht haben. ich habe mit anderen it'lern aus anderen unternehmen gesprochen und da war der tenor der gleiche. wenn ihr einen rollout auf vista gemacht habt und alles klappt schön :) ps: wir werden aber wohl auf 7 migrieren :) .. pps: warum kann nicht einfach mal akzeptiert werden das firmen eben nicht jede windows version mitnehmen können? es gab z.b. bei der xp migration viele firmen die von nt auf xp migriert haben
 
Also so schlecht finde ich Vista garnicht. Nur die Sicherheitshinweise nerven manchmal, aber nachdem man die abschaltet ist es ein super Betriebssystem. man sollte natürlich keinen 10 Jahre alten Schrottrechner haben, dann ist es ja klar, dass Vista auf diesem nicht funktioniert.
 
@Alien51: scheiss benutzerkontensteuerung nerft mich auch. ich meine wer braucht die denn?
 
@GottNemesis: und?
 
@123: wenn dich meine meinung nicht interessiert wieso gehst du dann davon aus das andre menschen an deiner interessiert wären? ausserdem... du hast gefragt...
 
@GottNemesis: Ja, ich brauche sie auch. Das ist das Erste, was ich im Windows 7 RC wieder auf die höchste Stufe gestellt habe. Ich habe gerne den Überblick, welche Applikationen unter Adminrechten laufen.
 
dann gehört aber apple mit seinem itunes-ipod gegängel auch dazu...
 
@Rikibu: Der iPod braucht kein iTunes um ihn zu bespielen. Es gibt Alternativen wie WinAmp.
 
@Rikibu: Ein Gerät das weggeht wie warme Semmeln, selbst 8 Jahre nach dem Verkaufsstart? 70% Marktanteil zeugen nicht gerade von einem Flop.....
 
@DARK-THREAT: man braucht aber itunes um den ipod zu aktivieren :)
 
@Rodriguez: was aber auch auf einen künstlich herbeigeführten hype zurückzuführen ist. ohne ipod ist der schüler heute nicht in ... ein normaler mp3 player ist halt nicht cool. ein klobiger ipod muß es sein
 
@Rodriguez: Jo, verstehen kann ich aber den trend nicht. Walkman Handy's finde ich viel praktischer man kann telen und mucke hören mal gespannt wann der MP3 Player deswegen endgültig verschwinden weil ich finde in Multifunktionhandy's liegt die Zukunft eher als in den Mp3 playern.
 
@RisingSun: Wer hat denn den Hype herbeigeführt? Apple? Wie haben sie das denn gemacht? Zwischen einem normalen MP3 Player und einem iPod gibt es auch heute noch entscheidende Unterschiede. Ein "normaler" MP3 Player ist nicht mehr als ein Datenträger mit MP3-Abspielfunktion. Wie man da mit >1.000 Liedern klar kommen will verstehe ich bis heute nicht.... Aber du hast recht, viele kaufen sich tatsächlich einen iPod erstmal(!) weil er cool ist oder cool aussieht... das macht ihn trotzdem nicht zu einem Flop und kam auch erst nach Jahren, als der iPod shcon lange ein Erfolg war :)
 
@RisingSun: Der iPod ist klobig? Mein iPod ist gerade mal 8mm dick, und mehr nicht. Der Touch hat halt ein großes Touchscreen welches sehr praktisch ist. Er ist ja nicht nur ein MP3 Player, sondern ein moderner PDA, mit WLAN etc pp. Früher hatte ich Walkmans, die klobig waren, oder mein Handy ist 1,9cm dick und weitaus klobiger als der iPod.
 
@Clawhammer: Denke ich auch. Aber wie ich gerade schon schrieb: Ein normaler MP3 Player oder gar ein Handy mit "Musikabspielfunktion" käme mir nicht ins Haus. Soviel Nerven und Zeit hab ich nicht... Durchdachte Multimedia-handys alá iPhone werden die MP3 Player langsam aber sicher fast vollständig ersetzen. Zeigt sich ja in den Verkaufszahlen...
 
@Rikibu: Wieso ist das ein Flop? Wenn du in den USA oder in Australien bist und nach einem MP3-Player fragst wirst du komisch angeguckt, weil die nicht wissen was du willst. Dort ist ein MP3-Player ein iPod. So wie hier alle Papiertaschentücher Tempos sind. Außerdem macht Apple satte Gewinne mit der iPod / iTunes - Sparte und hat es so geschafft auch wieder viele Macs unter das Volk zu bringen. Ein Flop sieht für mich anders aus.
 
Warten wir mal auf Win 7.
 
@jediknight: Warten wir mal auf Windows 8. Dies dürfte fertig sein, wenn der Support für Windows XP ausläuft.
 
Also bei der ersten Generation vom Zune würde ich ja zustimmen, aber seit der zweiten sind die Software und die Geräte top!
 
also der letzte Artikel, der segway ist ja irre geil! hab ich schon ein paar mla auf messen usw gesehen, aber der hohe Preis ist natürlich sehr abschreckend.
 
kann mir jemand erklären warum in der Liste Youtube auftaucht? Das soll doch mal einer verstehen ... Wow Youtube, was für ein Fehlschlag! ... ???
 
@Yoshi5000: verstehe ich auch nicht das ist doch an Unterhaltungswert kaum zu übertreffen. Epic Fail ist was anderes.
 
@Yoshi5000: Zuerst sollte mal einer die Medienlandschaft verstehen!!
 
@Yoshi5000: Als Fehlinvestition von Google welche keine Gewinne abwirft
 
@knuprecht: es geht in der Lista auch nicht um Unterhaltungswert sondern ob ein Unternehmen gewinnbringend wirtschaften kann. Alleine das Bereitstellen und Prüfen von den Videos verursacht mit Sicherheit einiges an Kosten und die wollen erstmal wieder eingenommen werden.
 
@Yoshi5000: Ich würde YouTube auch nicht als Fehlschlag sehen. YouTube ist sehr erfolgreich. Möglicherweise ist es eine Fehlinvestition für Google, da man nicht so richtig Geld damit verdienen kann. Den Nutzern gefällt es aber und die greifen darauf zu. Auch im Fernsehen werden teilweise Youtube Spots gezeigt.
 
Die 2 sind dort ganz klar falsch...möglicherweise nicht viel gekauf aber in ihrer Kategorie die 2 top Produkte...
 
@bluefisch200: Von Zune habe ich keine Ahnung aber Vista habe ich getestet das gehört da rein und sollte sogar auf Platz 1 mit Sternchen.
 
Naja, in der Hinsicht ist für mich Linux ein jahrelanger Flopp.... auch wenn ich nichts gegen Linux habe. Wie die c't so schön schreibt: "Bekanntlich seit Jahren kurz vor dem Durchbrauch auf dem Desktop". In meinen eine absolut sinnlose Zusammenstellung...
 
Wir sind es doch schon gewohnt das man bei dem Thema Vista negativ übertreibt , Statistiken haben gezeigt das Vista PCs über einen großen Zeitraum weit weniger infiziert wurden als XP , hätte man XP viel früher beendet würde die Sicherheitslage noch besser aussehen als Heute. Dafür das Vista in dieser Top10 abzustrafen ist nur lächerlich.
 
@~LN~: jep. das finde ich auch.
 
@~LN~: Das "renommierte" Magazin Times gilt eh als Fanboy-Blatt von Applenutzern, also wayne was die rauslassen.
 
@Zebrahead: Aus dem Grund steht auch nicht in der Time das Apple derzeit die ATI4870 für den Mac zum 3 fachen Preis verkauft , gehört scheinbar alles zum Apple Feeling.
 
@~LN~: Das liegt sicherlich am DisplayPort-Anschluss und EFI Unterstützung :D. Sie kostet übrigens nur doppelt so viel, nicht das Dreifache. Aber Preise anpassen ist bei Apple ja eh nicht ganz oben auf der Prioritätenliste angesiedelt. Warum sonst kostet eine Radeon X1900XT von 2006 immer noch 400 Euro??
 
Ich glaubeder Vista Flop ist auf die Hardwareanforderungen zurückzuführen, bei Markteinführung. Innerhalb der zwei Jahre hat sich der "ottonormal" Pc verbessert, deshalb wird Win7 auch besser akzeptiert. Ich glaube ein jetziges Vista release, und es sehe ganz anders aus.
Meine Meinung. :p
 
@Every_b: full ack
 
für einen microsoft-evangelisten ist das natürlich ein ganz doofer bericht. verstehe diesbezüglich die abneigung und die bisweilige unverständnis.
 
@kompjuta_auskenna: Was erwartest du, betroffene Hunde bellen... :-)
 
nur Vista? jedes Windows der letzten 10 Jahre würde ich sagen!!! ... :)
 
oh mein gott, endlich ist es anerkannt das Zune ein absoluter Flop war.
Aber die ganzen Microsoft-Fans hier werden mich bestimmt gleich mit (-) bombardieren weil sie es nicht wahrhaben wollen, dass etwas von Klein & Weich
keinen Erfolg hat
 
@Turk_Turkleton: Und ? Andere Fans (Linux oder Apple) beschweren sich doch auch darüber das ihre OS Systeme kein breiter Erfolg für die Masse wird oder geworden ist.
 
@~LN~: Darum geht es mir doch gar nicht, mir geht es nur darum dass Microsoft unbedingt nen iPod Konkurrenten rausbringen mussten, dann laut getönt hat wie toll das teil doch ist und man damit so quasi alles revolutionieren wird... und jetzt sieht man ja was daraus geworden ist.
 
@~LN~: einen richtigen Linux kenner interessiert es nicht, dass Linux kein Massenerfolg ist. Er beschwer sich nur darüber, dass er ständig auf Windows zurückgreifen muss, weil die meisten Games nicht portiert werden und es für manche Anwendungen keine gute Alternative gibt/geben kann (kommt mir jetzt bitte nicht mit Wine o.ä...) Linux lebt nicht davon, dass es viele Nutzer hat, sondern das es hauptsächlich versierte Nutzer hat, die helfen den Kernel etc. voranzubringen.
 
@orioon: Ubuntu lts sowie zunehmende Firmenschulungen im Desktop sowie Server Bereich widerlegen diese These. Linux Distributionen dienen nicht der Unterhaltung von irgendwelchen Opensource Programmieren sondern haben schon längst ihren Einzug in die kommerzielle Welt gefunden. Im Server Bereich schon lange, im Desktop Bereich zunehmend.
 
@Turk_Turkleton: Es war eine Revolution, leider sind gewisse Dinge zu früh da für die Menschen von Heute...der Zune ist dem iPod in JEDER Hinsicht überlegen...da kannst du es drehen und wenden wie du willst...
 
@bluefisch200: Ich frag nur aus Neugier, aber was kann der Zune mehr bzw besser als der iPod Touch? Der Touch hat ein multitouch Touchscreen, WLAN-, Radio- und Bluetooth-Chip. Er ist super kompakt und die Glasscheibe ist ressistent gegegen alles Erdenkliche. Und dann gibt es natürlich extrem viele nützliche Apps und Games... Was kann der Zune besser?
 
@DARK-THREAT: Äh es gibt gar kein Gegenstück zum Touch von MS...du kannst dann beim Zune HD nochmals fragen...wird nicht schwierig sein...immer die dementsprechenden Produktlinien vergleichen...
 
@bluefisch200: Dann ist der Zune nicht überlegen, so leid es mir tut. :(
 
@DARK-THREAT: Ist er sehr wohl...gegen den Nano sowie den Classic...
 
@bluefisch200: Und mit welchen Funktionen oder Eigenschaften?
 
@DARK-THREAT: Ist doch mal wohl völlig klar. Vergleich doch einfach mal den Zune 8GB vs. iPod Nano -> Okay, der Zune wiegt mehr, und ist sowohl höher als auch breiter und tiefer, aber dafür hat er auch das kleinere Display. (1, vs. 2 inch). Gut er unterstützt nicht so viele Bild-, Video- und Audio-Formate, aber dafür WMV und WMA ! Okay, er beherrscht nur 3 statt 23 (iPod Nano) Sprachen und hat keinen Videoausgang... und er hat auch keinen Kalender, Adressbuch oder Aufgabenliste... und halt auch keine Shake2Shuffle oder Sprachsteuerung.... und er ist jetzt auch nicht in so vielen Farben erhältlich und er läuft auch nur mit Windows... und natürlich hat der Marketplace nicht annähernd so ein Angebot wie der iTunes Store... und gut, so viel Zubehör wie für den iPod ist jetzt auch nicht erhältlich... ABER in Sachen Akkulaufzeit, Klangqualität, Auflösung, Speicher und Spielen ist er ebenbürtig. Und er hat natürlich die Killerfeatures FM-Radio und Wlan-Sync.... Wenn man länger drüber nachdenkt sind das wohl die einzigen beiden Pluspunkte. Wobei: Er ist 10 Dollar billiger und es gibt ihn in Braun !
 
@DARK-THREAT: Wie immer die gleiche Seite: http://www.zunescene.com/comparison/
 
@bluefisch200: Bitte doch eine Quelle, die nicht abhängig ist. Da hier der Zune immer bevorzugt wird. Gehe ich auf eine iPod Fanseite, schaut es zu gunsten des iPods aus...
 
@bluefisch200: Jo, tolle Seite. Dort steht das was ich gerade zusammengefasst habe aus Zune-Fanboy-sicht. Ein paar Vorteile des iPods werden verschwiegen (Kalender, Adressbuch, Aufgaben, Sprachen, Farben, Shake2Shuffle, Sprachsteuerung, besseres Angebot im iTunes Store, mehr Zubehör verfügbar, etc) ein paar sind falsch (Gewicht von Nano 1,3 statt 1,74, Spiele sind vorinstalliert, Virus ist schwachsinn) und die beiden Punkte des Zune werden elend lange auseinandergefrimmelt damit es nach viel aussieht (Radio und Wlan-Sync)... Zusammengefasst: Der Zune ist in ein paar Sachen gleichauf, verliert die meisten Vergleiche, aber hat FM und Wlan..... Sind das denn wirklich DIE Killerfeatures? Oder sind es WMV und WMA ?
 
@Rodriguez: Zumal der iPod Classic und Nano mit nur ein paar EUR Aufpreis auch ein FM-Radio hat. Aber bei einen Multimediaplayer, wo man seine Lieblingsmusik mit hat.... Radio ist dann sehr wichtig. Hab ich ehrlich gesagt seit 2005 und meinen iPods nie vermisst. Zumal der iPod Classic und Nano veraltete Geräte sind, und Apple vorallem den Touch verkaufen möchte. Der hat keine HDD, die schnell kaputt geht, Der hat WLAN, Bluetooth... usw. Aber ich hab gerade auf eine anderen Seite einen neutralen Vergleich gesehn, und da stand es am Ende 57:57 und somit Gleichstand (iPod6 80GB und Zune 80).
 
@Rodriguez: Enorm, diese vorteile des iPods...doch doch...MP4 Player...das Ding soll doch was mit Medien machen...oder nicht? Wie auch immer, iTunes Store ist eh unwichtig...ich kann meine Muik auch von überall sonst beziehen und benötige nicht den Store des Players...Sprachsteuerung? Also mit meinem Nano kann ich nicht sprechen...hmm...Shake2Shuffle, das Killerfeature schlechthin...ne da muss man sagen, total unwichtig. Um einen fairen Schritt weiter zu gehen: http://www.engadget.com/2007/10/03/zune-vs-ipod-specification-smackdown/ __-und zum Schluss das KILLERfeature des Zune: Soundqualität...also eigentlich das was man mit den Geräten meistens braucht...ist einfach viel besser...
 
@bluefisch200: Ich hab nirgends geschrieben das Shake2Shuffle oder Sprachsteuerung Killerfeatures sind.... Der Store ist aber für Podcasts und Spiele interessant.... Aber so Sachen wie Abmessungen, Gewicht oder Zubehör machen einiges aus. Die unterstützten Formate so wie Extras und weitere Kleinigkeiten (Kalender, Adressbuch etc) sprechen in der Summe auch für den iPod. Am Ende stehen auf der Plus-seite des Zunes nur WMA/WMV, FM und WLan-sync.... Deine Behauptung war er wäre in JEDER Hinsicht überlegen. Zur Soundqualität hab ich bis jetzt in allen Vergleichen gelesen das sie sich nicht wirklich unterscheiden. Am Ende kommts eh auf die Kopfhörer an. Zumal 99% der Leute den Unterschied eh niemals merken würden.
 
@bluefisch200: alles klar, du hast ja voll den durchblick. wie oben schon geschrieben - die ganzem Microsoft Fanboys verteidigen "ihre" marke bis zum äußersten - ohne zu merken wie lächerlich sie sich selbst machen und wie nichtig ihre argumente sind. jaaaa, zune ist viel besser als ipod, aber es hat nur noch niemand bemerkt... oh mann.
 
irgendwie habe ich das Bedürfnis hier auch noch meinen Senf abzugeben:
http://www.pctipp.ch/news/betriebssysteme/47659/microsoft_raet_vista_zu_ueberspringen.html
http://winfuture.de/news,47234.html
Dell: Windows 7 wird teurer als Windows XP & Vista
Microsoft rät, Vista zu überspringen
Der Inhalt beider Pages plus das Wissen am Anfang einer Wirtschaftskrise zu stehen, lösen bei nur noch Verwunderung aus. Vista ein Flop...aha...Win7 die "wollmilchlegende Eiersau " für die keiner mehr Geld hat. Fazit: ???kann mir jemand helfen mir meine Synapsen wieder zu entknoten ??
 
@islamophobic: "wollmilchlegende Eiersau" *LOL* Der is geil xD
 
Vista ist ein Fehlschlag. Hm, man kann es auch übertreiben. Vielleicht sind diejenigen, die so etwas behaupten, Fehlentwicklungen.
 
In Anbetracht der Wirtschaftskrise sind sicher alle heiss darauf sich ein Win7 zu kaufen, das noch teurer als Vista ist. Hmm... nächster Flop? Hoffentlich.
 
@njinok: Gratuliere, wenigstens einer der mitdenkt :-) Ich wollte mir eben schon die Haare ausreißen wie du meinen Posts entnehmen kannst. Gleich mal ein EXTRA dickes Plus.
 
@islamophobic: Man kann ja seine Meinung gerne vertreten, aber die Kommentare von njinok sind regelmäßig undifferenzierte Käse. Dafür gibt man kein Plus.
 
@bestusster: nunja...danke der Aufklärung :-) das "Hoffentlich" hätte mich skeptisch machen sollen :-)
 
Irgenwie ist einer der 10 Namen falsch geschrieben, da sollte njinok stehen...hmm :-/
 
aus finanzieller Sicht, ( !!!! ) ein OS lohnt sich wenn es sich in Firmen durchsetzen kann. Privat Nutzer spielen da eine untergeordnete Rolle, und werden bei MS als HSB Kunden "wahr" genommen. Home and Small Business. Vista hat ebenso wenig den Hardware Markt beflügelt, wie erwünscht. Mittlerweile rät MS selbst dazu Vista zu überspringen. "http://www.pctipp.ch/news/betriebssysteme/47659/mi crosoft_raet_vista_zu_ueberspringen.html". Somit ist Vista als Fehlschlag anzusehen. Fehlentwicklung sicherlich nicht da es der Entwicklung von Win 7 mitdiente, das jedoch auch kein Erfolg werden kann, weil den Firmen aufgrund des sinkenden Bruttoinland Produktes immer mehr Kunden weg brechen und sie daher weniger Geld für Investitionen haben. Verstehst du das ? Falls nicht google ein bischen in der Gegend rum! oh ups...falscher Knopf, das sollte @manja landen.
 
@islamophobic: Du solltest unterscheiden können zwischen technischen Flop und ökonomischen Flop. Hier argumentieren viele, Vista gleich technischer Flop. Times meint aber ökonomischen Flop und Du wohl auch. Fazit : hier wird über zwei verschiedene Dinge durcheinander diskutiert, eben ökonomischer Flop bzw. technischer Flop oder auch das berühmte Äpfel und Birnen.
 
@Uechel: ja die Birnen und die Äpfel..es ist so. ich zitiere mich mal selbst:Fehlentwicklung sicherlich nicht da es der Entwicklung von Win 7 mitdiente" Das heißt für mich, ich habe weder Äpfel noch Birnen geliefert sondern das Gesamte als "Kompott" :-) Wenn ich etwas betrachte dann als Gesamter um zu einem Fazit zu kommen.
 
Is denn da nirgends eine LISTE zu sehen? Das durchblättern ist echt mühsam =_=
 
Glückwunsch.
 
Ich denke, Vista war von Anfang an zum Scheitern verurteilt... Und bevor jetzt alle monieren, ich bin selber Vista-Nutzer und auch damit zufrieden. Dass Vista nicht erfolgreich werden konnte, hat eine ganz logische Ursache: Auch wenn Vista denselben Kernel wie Win 3.11 verwendet, stellte Vista doch irgendwo eien Revolutionierung des Verständnisses eines Betriebssystemes dar. Zu Zeiten der Markteinführung wären solche Sachen wie BitLocker-Laufwerksverschlüsselung, das Dateisystem exFAT oder DirectX 10 nicht vorstellbar gewesen. Das Problem war einjfach, Die IT-Technologie hat immer größere Schritte gemacht und der Kunde ist nicht mehr hinterher gekommen. Dies hat es dann auch Unternehmen sehr schwer gemacht, den technologischen Schritt (wobei man es eher Sprung nennen sollte) zu vollziehen. Und im Endeffekt sind es nun einmal die Geschäftskunden, die über den Erfolg eines Betriebssystems entscheiden. So gesehen erfüllt Vista alle Kriterien eines Prototyps: Technologisch revolutionär, praktisch ne totale Katastrophe...
 
@Taxidriver05: Vista hat sicher nicht den selben Kernel wie Windows 3.11. xD "technologisch revolutionär" LOL
 
@njinok: Okay... War insofern etwas schlecht formuliert. Fakt ist, dass auch Vista auf den Befehlssätzen des guten alten DOS basiert, wie jedes Windows. Nur ist dieses im Laufe der Jahre komplexer geworden. Daher kann man sagen, dass der "DOS-Kernel" eine revolutionäre Entwicklung genommen hat. Ich hoffe, mein Post ist jetzt besser verständlich.
 
@Taxidriver05: Hallo, ganz so falsch liegst du nicht, lass dich nicht irritieren. Die Microsofts Patchwork Programmierung war mit unter einer der Risiken für das Jahr 2000. Microsoft selbst ist auf diese Art des Programmierens stolz. " War insofern etwas schlecht formuliert " ...ja hier gilt es sich politisch geschickt zu artikulieren", sonst läufst du Gefahr, obwohl du Fakten von dir gibst mit (-) raus katapultiert zu werden. Im Klartext heißt diese Patchwork Programmierung, dass du in Vista sogar noch Teile von DOS 1.0 findest. Per Workaround programmieren die immer wieder um den eigentlichen Kern herum und ergänzen diesen. Mal scharf übertrieben ausgedrückt, wenn die das nicht so machen würden, sondern vergleichsweise in Assembler programmieren würden, könntest du Vista von einer Floppy auf einen 386 er installieren und das Programm würde ab gehen wie die Seuche. ok, Taxidriver ? Jetzt passe mal auf, der Text wird nicht verstanden bzw. missverstanden und es regnet Minus.
 
@islamophobic: Naja... Ich glaub, meine Aussage lässt sich sogar sehr einfach bestätigen... Schau mal bei Win 3.11 in das System(32)-Verzeichnis und such mal die Dateien "config.sys" und "autoexec.bat". Und dann tu dies mal bei Vista. Ich würd sagen, diese beiden Dateien sind im Endeffekt das, was die Windows-Systeme überhaupt erst zum laufen bringen. Aber es ist nicht nur die namentliche Identität dieser Dateien in den verschiedenen Systemen, sondern auch die inhaltliche Äquivalenz. Nicht umsonst kann ich mit meinem MS-DOS-Referenz-Handbuch (gedruckt: 1988!!!) noch heute System-Probleme in Vista bzw. Win7 beheben. Man könnte auch scherzhaft sagen: "format C:\" hat damals schon funktioniert und das funktioniert auch noch heute.
 
@Taxidriver05: Win 3.11 hat kein System32-Verzeichnis, weil es ein 16-Bit-Betriebssystem ist. CONFIG.SYS und AUTOEXEC.BAT sind bei Windows for Workgroups 3.11 im Root der Boot-Partition zu finden - weil sie zum darunterliegenden _DOS_ gehören. Wenn Teile des Vista-Kerns auf einem alten Windows basieren, dann vielleicht auf Windows NT 3.1. Denn mit den 16-Bit-Systemen hat Windows NT nichts zu tun. Aber ich bin ja nur ein alter Mann und hab keine Ahnung, du hast schon recht, ich rede nur unhaltbaren Unsinn. Gott sei dank gibt es Leute, die die Weisheit mit Löffeln gefressen haben...
 
@mibtng: Verübel's mir bitte nicht, wenn ich die beiden Dateien beim 3.11er ins falsche Verzeichnis gepackt habe...
Hab lange ned mehr an nem Win 3.11er-System gesessen. Schon allein, wenn Du 64 (64-Bit-Technologie) durch 16 (16-Bit-Systme) teilst, kommst Du auf ein ergebnis von 4. Das zeigt, dass sich das 16-Bit-System zum 64-Bit-System weiterentwickelt hat. Ich möchte nicht behaupten, dass Du Unsinn redest (@mibtng), nur betrachtest Du die Sache etwas zu oberflächlich. Im Endeffekt ist es genauso, dass die Entwicklung der NT-Systeme (NTFS) im Grunde auch nur eine Weiterentwicklung des FAT bzw. FAT32-Dateisystems ist. Microsoft hätte es sich gar nicht leisten können, einen komplett neuen Kernel zu schreiben. Zwar hatte man dies mit der ersten Stufe von Vista (auch bekannt unter der Bezeichnung "Longhorn") probiert, hatte jedoch festgestellt, dass dies nicht gut geht. Daher hat MS das Konzept von Longhorn komplett über den Haufen geschmissen und das heutige Vista entwickelt. Denn Longhorn wäre dann wirklich ein zu großer Schritt für die zur Markteinführung von Vista aktuelle Hardware gewesen.
 
@Taxidriver05: der Kommandozeileninterpreter arbeitet ja noch mit den "uralt" Befehlen z.b. erase .... usw. Vista setzt sogar noch Buffer für den Startbereich ("config.sys" und "autoexec.bat"). Da stellt sich für mich sogar die Frage, startet Vista bei der Erstinstallation auf 16Bit Ebene wie anno dazumal ? Hast du diesbezüglich irgendwelche Informationen ?
 
@Taxidriver05: wir sprechen definitiv von ein und der selben Sache: Patchwork Programmierung :-) Bei Longhorn wurde ebenso behauptet es sei das letzte Produkt seiner Gattung. Danach werde das Produkt komplett neu hochgezogen. Und nun...blieb es bei der "beta" Vista" und es folgt in gewohnter Manier Win7.
 
@islamophobic: Hab gerade mal in meinem "DOS 4.0-Referenzhandbuch" geschmökert... Liest sich wie so ein guter alter Roman... xD
 
@Taxidriver05: Ja, manchmal kann ich es mir nicht verkneifen so eine "Uralt" Kiste mittels VM Ware aufzusetzen. Eben warf ich einen Blick in mein Bücherregel, PTS-Dos, Novell 7 und OS2 Warp 3, Qbasic darf auch nicht fehlen, Dos 3.3 sollte ich auch noch irgendwo haben. Das ist Lektüre vom aller feinsten :-)
 
@islamophobic: Für sowas baut man sich sogar extra nochmal ein 3,5"-Floppy-Laufwerk ein...^^
 
@islamophobic: dBase IV fehlt auch noch.
 
@Taxidriver05: kann es sein, dass du keinerlei Ahnung hast, von was du da schwafelst?

Vista = Win3.11 Kernel?

MS DOS Konfigurationsdateien in Vista? Wo werden die genutzt in Vista? Es sind nur leere Dateien aus Kompatibilitätsgründen. Kann man problemlos löschen.

Format C:/ unter Vista. Aha. Hast du da mal getestet. geht gar nicht, aha..

Genau solche sinnlos-Aneinaderreihungen wie deine haben Vista künstlich schlechtgeredet.
Komplett haarsstreubender Unsinn, der von einigen auch noch mit + bewertet wird.
 
@islamophobic: Wo setzt Vista Buffer für den Startbereich?
Hier wird ein Quatsch erzählt, das es einem graust.
Die config.sys und autoexec.bat sind in Vista reine Leerdateien aus Kompatipilitätsgründen, die Vista in keinster Weise beötigt. Kann man problemlos löschen.
Probiere es einfach aus und du wirst sehen, was du da für einen Blödsinn von dir gibst.
Erstinstallation in 16Bit. Ja klar, MS liefert zur Installation extra ein 16Bit Kernel mit...schließlich ist den Programmierern langweileig. Man, man man....
 
@islamophobic: sicherlich wird Vista nicht auf 16-Bit-Ebene anlaufen. Nur ist es eben so, dass es dem Rechner egal sein kann, ob ein 64-Bit-System angefahren wird oder nur ein 16-Bit-System. Aber im Grunde könnte man das auf das 16-Bit zurückführen.
 
@chronos42: Bevor Du hier aggressiv wirst, solltest Du dich erst einmal mit dem Algorithmus der Windows-Systeme befassen. Dass der Befehl "Format C:\" nicht so einfach ausführbar ist, ist logisch. MS hat inzwischen entsprechende Schutzmechanismen eingebaut, die dies im "Nutzermodus" verhinden. Es erscheint mir aber durchaus vorstellbar, dass dies im Abgesicherten Modus gehen würde. Du sagst, man könne die "config.sys" und die "autoexec.bat" einfach so löschen? Dann versuch das mal mit der Datei "boot.ini" Es mag sein, dass man die "config.sys" und die "autoexec.bat" löschen kann. Nur sollte dir dabei auch auffallen, dass die Interrupt-Routine von Windows immer gewisse Wiederherstellungsinformationen in den Speicher lädt. Ebenso sollte man sich mal die Log-Dateien der verschiedenen Installationen vornehmen und diese mal auswerten. Man wird merken, dass diese immer noch gleiche Befehlssätze verwenden.
 
@chronos42: Leerdateien ?? Am liebsten würde ich dir einen Screenshot schicken. Kannst du eine Frage, Mutmaßung bzw. einen Gedanken von der Äußerung eines Fakts unterscheiden? (16bit). Wer spricht denn davon dass Vista die im Betrieb benötigen würde ? Mann oh Mann ...lesen verstehen antworten. Ich werde mich nicht auf das Niveau begeben, dass du hier an den Tag legst. Allerdings muss ich zugeben deinen Mut zu bewundern dich mit deinem Halbwissen auch noch profilieren zu wollen. Hast du keine Angst dich bis auf die Knochen zu blamieren ? Also so was von peinlich ....und noch schnell ein paar Minus verteilt....ja ja ...wehe man gibt "" einen Schlüssel in die Hand.... :-)
 
@Taxidriver05: Hallo hoffentlich schaust du nochmal vorbei, um Format C: auszuführen müsste man erst das Dateisystem in einer Shell einsperren, dann sollte es in gewohnter Manier gehen.Man kann auch ein wenig nachhelfen :-) .format c:\ /Q/X __

01100110011011110111001001101101011000010111010000 100000011000110011101001011100
0010000000101111010100010010111101011000
Zur Vista Kernel Programmierung braucht man sich auch nur die üblichen XXX Seiten im MS Technet durchzulesen. http://technet.microsoft.com/de-de/magazine/cc162494.aspx. Siehst du Taxidriver, dass meinte ich, da kommt mal eine nette Unterhaltung zustande und dann so was.
 
@islamophobic: Okay... Man lernt nie aus...Hab mir mal den Link unter die Favs gelegt... Vielleicht wird der nochmal nützlich.
 
Vista hatte schon einige Fehler. Hardwareanforderungen, Treiber, Oberflächen und DRM sind besonders schlimm. Auf WINFS haben damals alle gewartet und es kam nie zum Einsatz. Darum soll das wenigstens in Windows 7 sein.
 
@jediknight: Der einzig wirklich bemerkbare Fehler in Vista ohne SP1 war die sehr schlechte Performance bei einigen Dateioperationen. Spätestens seit SP1 ist das erledigt. Einige Hersteller taten sich auch mit den Treibern etwas schwer (speziell bei 64 Bit), aber dafür kann weder Vista noch MS etwas. Inzwischen ist auch das erledigt, selbst die Vista 64 Bit Treiber von Creative sind inzwischen richtig gut geworden (nach ca. 2 Jahren...)
 
Naja, als Fehlschlag würde ich es nicht bezeichnen, es ist nichts besonderes, aber kein Fehlschlag. Fehschläge der letzten 10 Jahre? Das einzige Betriebssystem das da reingehört ist Windows Millenium. Da waren Abstürze an der Tagesordnung. Hielt sich auch nur 1-2 Jahre :) Dann kam ja XP (auch wenn das der Nachfolger von Win 2000 war).
 
Joooo daaaaa gehört es hin! B´Nix mit zu Unrecht bla bla bla! "Dann kauf die n schnellen Rechner" usw....! Vista steht da mit Sicherheit zu recht, auch wenn man 2 G RAM hat. Ok mittlerweile mag es besser sein mit SP2 usw..., aber trotzdem! MS hat ein sichereres und stabileres BS versprochen, und was ist dabei rausgekommen? Crap! Und nur mal so zur Info für diejenigen die das immer gleichsetzen wollen mit der Einführung von XP usw... .2 Jahre nach der Einführung, also Ende 2003 waren die meisten doch schon auf XP umgestiegen, und waren durchaus zufrieden! Das ganze kann man von Vista nicht behaupten!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles