China: Hangzhou wird Modellstadt gegen 'Piraterie'

Microsoft Microsoft wählt bei seinem Kampf gegen illegale Software in China nun einen neuen, besonderen Weg. Das Unternehmen hat sich mit der Regierung der Stadt Hangzhou im Osten des Landes darauf geeinigt, den Ort zur "Modellstadt" für Innovation und den ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ehrlich gesagt unternimmt der chinesische Staat auch kaum richtig was gegen die Piraterie und Kopiererei. Was MS da tut ist auch nur wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Das ist total bedauerlich, wir in Europa und USA verlieren auf Grund der Verluste durch Kopien und Imitaten die Arbeitsplätze. Einem Freund hab ich stehts abgeraten ein China Handy zu kaufen aber er tat es dann doch, nach 4 Wochen ist Ihm dann der Akku samt Ladegerät um die Ohren geflogen ... dem bösen Chinesen ist das egal - es zählt nur der Profit [...] das tut es aber überall (egal ob illegale Hard- und Software Kopien oder faule Kredite)!
 
@cell85: jop der profit zählt und nix anderes gleiche geschichte mit den abgasen und china was bringt es, wenn einige versuchen da was dran zu ändern und die größten produzenten von treibhausgasen fröhlich weiter pumpen und es sogar noch mehr wird (nich nur china auch USA und andere)
 
@cell85: oder legale und trozdem zu unmenschlichen bedingungen produzierten massengüter. das problem ist die konsumgesellschaft. und wenn die musikindustrie sich dann noch wahllos iwelche sauger an die brust nimmt und dem schulden bereiten die noch seine enkel abzahlen müssen, ist das ok? es geht wie du gesagt hast ums geld. so oder so werden menschen ausgebeutet.
 
@cell85: jaja, die bösen Chinesen.
Schau mal, wo die Akkus nahezu aller Markenhersteller herkommen...genau, made in China. Da müssten dann täglich millionen von Akkus explodieren, ständig und überall.
Und unter faulen Krediten leiden die Chinesen so wie wir auch, diese haben nämlich die Amerikaner und Briten zu verantworten, aber absolut nicht die Chinesen.

Ach ja, zum Thema Piratrie und Kopiererei: Eines der größeren Piraterigeschehnisse in der Geschichte war die Herstellung von Porzellan. Das Verfahren wurde von einem Deutschen bei den Chinesen geklaut...

Alles hat halt zwei Seiten, dumm nur, wenn man nur die eine vom Hörensagen kennt und die andere gar nicht.
 
@cell85: das nennt sich Demokratie, die Mehrheit der Bevölkerung hält offensichtlich nichts von „Geistigen Eigentum“! Ich kenne selbst hier in Deutschland nur einen der ein legales Windows verwendet, von OEM wie bei mir mal abgesehen.
 
@cell85: Der Chinesische Staat hat ganz andere Probleme um die sie sich kümmern sollten als Piraterie.
 
@chronos42: natürlich sind es nicht nur die chinesen, das schreibe ich auch oben! Es ist die GIER der profitgeilen Inhaber! Aber es hat kein Sinn jetzt das Geschehen von vor 500 Jahren mit den heutigen Problemen zu vergleichen. Das Problem ist einfach das china riesig groß ist un die Regierung das Geld nicht für den Kampf gegen die Armut investiert sondern eher um Profitgeier zu unterstützen um Chinas Exporteinnahmen zu steigern.
 
@cell85: Ja. Aber wir "im Westen" haben uns langsam an die Freiheiten herangetastet und Regeln sowie Gesetze dafür aufgestellt. Viele Entwicklungen und Materialien gab es noch nicht. Wir sind, in der westlichen Welt, in Vieles einfach hineingewachsen. Der Osten hat sich geöffnet und schlagartig alles erhalten und sie müssen jetzt damit umgehen. Das geht nicht von heute auf morgen. In der Zwischenzeit wird halt alles genutzt bis es verboten oder angepasst wird. Ich heisse zwar die jetzigen Verhältnisse, was das betrifft, auch teilweise unerträglich, aber wir müssen ihnen auch Zeit geben. Das wird schon.
 
@Gammlerino: Das ist richtig, aber wir guten und sauberen Europäer fordern Produkte zu einem Preis, welche sich bei entsprechenden Umweltauflagen dafür nirgendwo auf der Welt herstellen lassen.
Wir hier sind doch die Verlogenheit in Person, zeigen mit dem Finger auf die bösen Schwellenländer, deren Einwohner ihre Umwelt und Gesundheit ruinieren, um unseren Wohlstand zu ermöglichen. Mich ekelt diese selbtgerechte, verlogene Doppelmoral einfach nur noch an. Wiederlich!!
 
@cell85: "dem bösen Chinesen ist das egal - es zählt nur der Profit" ... Das ist dann wohl der kommunistische Kapitalismus *amkopfkratz* @chronos42: Wir fordern das nicht, wir nehmens nur weil es so billig angeboten wird. Hier fordert auch niemand das 1L Milch 50 Cent kosten muß. Wir kaufen sie aber wenn sie so billig ist. Der Mensch ist halt im Kern egoistisch. Wäre er das nicht schon immer gewesen, wär er nicht da wo er heute ist, sondern irgendwann ausgestorben.
 
@cell85: Irgendwie stimme ich dir ja ein bisschen zu aber anderseits solltest du dich mal fragen wer zu absoluten Billiglöhnen zum Großteil unsere Textilien und Elektrogeräte produziert.
 
@Bösa Bär: (+)
 
@cell85:
Da hast du Recht. Als China sie für die WTO beworben hat, gab es in Hongkong keine illegale Software bzw Filme zukaufen. Es wurden viele Razzien durchgeführt usw. Als Bewerbung erledigt war waren alle Händler wieder da, allerdings ohne eigene Geschäfte sondern nur über Mundpropaganda. Im Endeffekt keine Änderung.
Wer weiß vielleicht tut sich ja was in China
 
hehe man braucht blos diejenigen zu untersuchen, die dort schnellstmöglich weg wollen und schon hat man sie :)
 
jeder Staat agiert äußerst eigennützig! für uns sind es die "bösen Chinesen", für den Rest der Welt ist z.B. die WTO, die den Markt geschlossen hält. Regierungen, die Müll in arme Länder verschicken, Medikamente zu Wucherpreisen, Bestechungen, Rohstoffausbeutung... Chinesische Regierung ist nicht böse, weil sie Copyright nicht schützt. Sie tut was für die eigene Bevölkerung. Wir können also nicht sagen: ihr seid "böse", hört damit auf, sondern: "ihr schadet uns, hört bitte damit auf!" Oder jemanden bestechen wie MS das in Hangzhou gemacht hat
Kommentar abgeben Netiquette beachten!