Wettbewerb: Mozilla sucht nach Alternativen zu Tabs

Browser Im Rahmen der so genannten Concept Series suchen die Mozilla Labs derzeit nach einer Alternative zum bekannten Tab-Konzept. Dazu wurde zum Wettbewerb "Design Challenge Summer 2009" aufgerufen, der unter anderem von der Interaction Design Association ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Da der Browser aber immer häufiger die Aufgaben eines Betriebssystems erfüllt und damit mehr als 20 Sessions gleichzeitig darstellt" ... ja, genau *rolleyes*. Was machen die bitteschön mit ihrem Browser???
 
@DennisMoore: Privat hab ich auch nur drei Tabs offen. Beruflich sind es schon mehr als 30.
 
@John Dorian: In der Arbeit hat man eben mehr Zeit für Müll als zuhause =)
 
@DennisMoore: Das Zauberwort heißt Webanwendungen. Da viele "Programme" mittlerweile für den Browser programmiert werden fungiert der Browser als "Betriebssystem".
 
@DennisMoore: Ich hab (privat) auch immer 30-40 Tabs offen, die Favoriten/Lesezeichen sind mir zu doof :) hab einfach immer alles offen was ich so brauch (mit TreeTab, sehr geil) ab und an speicher ich alle Tabs als startseiten und hab automatisches Sessionspeichern aktiv. Somit is immer alles da und griffbereit. Abundzu macht man halt mal paar unwichtige Tabs zu. Aber jedem das seine...!
 
@bambam84: Nur 40 Tabs mit einem Browser? Das ist doch mal gar nix. Ich hatte schon mal 120 Tabs mit 3 Browsern auf. :-)
 
@Schnittenfittich: 1. Rede ich vom alltäglichen Durchschnitt 2. Will ich nicht angeben 3. ist das hier kein Schwanzvergleich :-)
 
@Bamby: Nur weil Anwendungen in einem Browser laufen, sehe ich den Browser noch lange nicht als Betriebssystem. Für mich läuft der Browser AUF dem Betriebssystem, ist also allerhöchstens eine Art Sandbox in der Anwendungen ablaufen können. Aber gut, mag nicht jeder so sehen.
 
@DennisMoore: Der Punkt ist der: Früher musste ein Browser praktisch nichts anderes machen als simplen statischen HTML-Code zu interpretieren.
Heute ist das wesentlich komplexer: Flash, JavaScript, Interaktive Seiten, "Web2.0" usw...
 
@DennisMoore: stimmt. Das ist Ansichtssache. Aber die Idee mit "Sandbox" ist gar nicht mal so abwägig. So kann man das ganze auch betrachten.
 
@bambam84: Hehe. Das muß er heute doch auch nur bei manchen machen. NoScript, Werbeblocker, "Die Sicherheitslücke Flash installier ich nicht" ^^. Back to the roots ist der Trend.
 
@bambam84: Flash interpretiert NICHT der Browser.
 
@John Dorian: uff auf arbeit knapp 100 zuhause etwas über 300 und das wenn ich regelmäßig aufräume!
 
@DennisMoore: Also von den Aufgaben eines Betriebssystems sind sie noch weit entfernt, das sehe ich genauso... aber man darf ja mal Träumen. Und nicht jede Laufzeitumgebung ist ein Betriebssystem, das würde es nämlich deutlich besseer treffen.
 
@bambam84: Na, wenn man mit 40 Tabs in der Gegend rumsurft, das ist meines Erachtens völlig übertrieben und riecht förmlich nach Schwanzvergleich.
 
Dieser innovative Vorschlag ist ja der absolute Hammer! - Kann Opera aber jetzt schon, und zwar von Haus aus ohne Plugin. Edit: Wenn ihr schon lauter Minus verteilt wäre ne Begründung schon hilfreich um eine Diskussion zu ermöglichen!
 
@satyris: Was kann denn Opera? Kann Opera Alternativen zu Tabs? Es geht darum neue Organisationsmöglichkeiten anstelle von Tabs zu entwickeln. Da passt "Opera kann das" irgendwie nicht rein.
 
@DennisMoore: es geht um den ersten Vorschlag der Die Tabs einfach Vertikal statt Horizontal anordnet. Way to go.
 
@Samin: Jepp, genau das ist meine Aussage gewesen. Denn der "Vorschlag" ist nichts anderes, als die Tabs, die dann nicht mehr als solche zu erkennen sind, Vertikal anzuordnen. Es bleiben aber Tabs. -> Rechte Maustaste auf einen Tab, Anpassen, Platzierung: Links, und schon sieht der Opera wie im obigen Vorschalg aus - Tabs halt.
 
@Samin: Unter anderem. Für mich ist der Kern der News aber, dass Mozilla nach Alternativen zu Tabs sucht. Der eine Vorschlag ist nur eine Ergänzung.
 
@DennisMoore: Deswegen finde ich den Vorschlag ja so toll - er verwendet weiter Tabs und ist überhaupt keine Alternative dazu. Passt also schlecht in die News rein.
 
Mockups???
Ah ja:
http://de.wikipedia.org/wiki/Mockup$Mock-up_in_der_Softwareentwicklung
 
@fleischi: Wußte zuerst auch net was das sein soll ... Immer diese Anglizismen
 
@Daniel88: Ich find die auch voll uncool. Deutsch is doch nice. Anglizismen sind einfach bullshit. Nichtsdestotrotz kennt man dennoch auch nicht jedes deutsche Wort, das Nicht-Wissen auf die Anglizismen zu schieben ist doch einfach nur ne Ausrede...
 
@mibtng: bullshit ist ja auch so nen tolles deutsches Wort :) *ironie off*
 
wer braucht denn das wieder, ich hab maximal 3 tabs gleichzeitig offen o_O
 
@S.a.R.S.: Tellerrand...?
 
@S.a.R.S.: du arbeitest anscheinend nicht mit deinem PC ? Ich bin froh wenn ich unter 30-40 Tabs in 2 Fenstern bleiben kann...
 
@Joggie: Hmmm, also ich weiß nicht wozu man 30 bis 40 Tabs offen haben muss um mit dem PC zu arbeiten. Also ich hab da so ca. 2 bis 3 offene Tabs für Informtionen. Ansonsten nutze ich Applikationen wie Word, Excel oder Projekt.
 
@cbstsch: Naja, wenn du etwa Informationen aus dem Internet zusammen suchen musst - sei es für Produktspezifikationen, Testberichten oder wenn man einfach von Link zu Link hangeln muss - kommen schon schnell 10, 20 Tabs zusammen. Aber wenn man nicht so der Multitasking-Typ ist, kann man natürlich auch mit weniger leben. Soll jetzt keine Beleidigung sein. Ich arbeite einfach effizienter mit vielen Tabs.
 
@cbstsch: damit bist du doch ouuuuut... der neuste trend ist Webanwendung! Keiner braucht es, jeder will es! ^^ Nur selbst da frag ich mich WTF? Wozu 30 Tabs? Langt da ned einer?
 
@ratkiller: Ich verwende übrigens (bis aus Gmail) keine Webanwendungen und trotzdem habe ich viele Tabs offen. Besonders bei der Informationssuche ist es praktisch zuerst mal mehrere wichtige Seiten oder Links in neuen Tabs zu öffnen und diese anschliessend abzugrasen. Hat nix mit Coolness zu tun.
 
@Big_Berny: Ok, das ist ein Argument und ich empfinde es auch nicht als Beleidigung. Nur bei 70 Taps, wie man in manchen Aussagen lesen kann, denke ich nicht, dass das etwas mit sinnvollem Arbeiten zutun hat.
 
Idee! Den mit "noscript" gewonnen Platz mit den Informationen füllen, die man auch benötigt! Da gehen locker 4 Homepages auf einen Bildschirm! *schlaubinpunktewill*
 
@Bösa Bär: Mit "noflash" kriegt man doch locker das Dreifache hin. :-)))
 
@bestusster: Toll und mit NoPC hat man noch vieeeeel mehr Platz auf dem Schreibtisch :-)
 
@bestusster: noflash issa sich doch dabei? "NoScript erlaubt das Ausführen von JavaScript, Java (und anderen Plugins) nur bei vertrauenswürdigen Domains Ihrer Wahl, Quelle:Mozilla.org"
 
10 Monitore für jeden fänd ich besser, 1 Tab pro Monitor :D
 
hab auch ständig über 70 stück.. wär ne gute idee
 
Der Screenshot ist von'm Mac... und das auf Winfuture.de :D
 
@Homer_Simpson: Wie immer, wenn es um Informationen über irgendwelche kreativen Schaffensprozesse geht :-)
 
Also ich kann mir da keine Gescheite Alternative momentan vorstellen. Ich habe auch selten 10 Sitzungen offen, höchstens wenn ich Links in neuen Tabs öffne und dann "abarbeite" (zb wenn es 10 neue WinFuture-News gibt). Ansonsten rufe ich Seiten die ich aufrufen will ja eh neu auf und brauch die nicht permanent in einem Tab zu lagern den ich dann aktualisiere. Als Freund einer kompakten Oberfläche find ich Tabs ziemlich effizient. Sidebars wie im Vorschlag oben mag ich hingegen garnicht.
 
http://cybernetnews.com/2007/10/10/cybernotes-must-have-firefox-tab-manager/
 
Büdde? Als Betriebsystem? Also bitte ein BS ist dann schon ein wenig mehr, als ein son Fenster mit n paar Tabs. Der Browser ist lediglich ne Anwendung in Form von Maschinencode die auf dem darunter liegenden BS ausgeführt wird so siehts aus! Habe noch nie was von nem Browser gehört der Threads verwalten, Speicher zuweist und und und....
 
@legalxpuser: Richtig, Laufzeitumgebung würde es besser treffen. (Sun nannte die Java-VM nicht grundlos Runtime Environment)
 
Ich denke durchaus, dass es noch eine Verbesserung der Tab-Technologie gibt. Problematisch bei Tabs ist es ja letztendlich immer, dass ab einer gewissen Anzahl an Tabs die Übersichtlichkeit verloren geht. Der IE hat dies bereits versucht zu lösen, in dem er zusammengehörigen Tabs dieselbe Farbe gibt. Sinnvoller wäre es wohl aber, (temporär) ungenutzte Tabs einfach "auszulagern". So könnte man zum Beispiel eine Möglichkeit schaffen, einzelne Tabs aus dem Browser zu holen und diese als separate (Sub-)Session auf dem Desktop abzulegen (ähnlich wie eine normale Desktopverknüpfung). So könnte der Nutzer jeder "Subsession" eine Bezeichnung zuweisen und würde den Überblick behalten. Im Endeffekt isses nur das gute alte "Matroschka"-Prinzip... Nur wäre die Frage der technischen Realisierbarkeit noch zu klären.
 
@Taxidriver05: Stimmt, der Destop gehört ja zum am besten aufgeräumtesten Bereich eines Rechners... (ironie)
 
@mibtng: Also, meiner ist sehr aufgeräumt (gerade mal 20 Symbole - und das meiste sind Ordner, die irgendwelche Desktop-Links beinhalten)... Und wer das mit seinem Desktop ähnlich handhabt, der könnte auch den Sinn darin erkennen... Ich meine das so, dass jede Session als eine Art "Session-Container" auf dem Desktop abgelegt würde.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles