StudiVZ / Spiegel: Männer wissen mehr als Frauen

Forschung & Wissenschaft Das Magazin Spiegel hat zusammen mit dem sozialen Netzwerk StudiVZ in den letzten Wochen einen großen Wissenstest durchgeführt. Über 600.000 Menschen haben sich den Fragen aus Politik, Geschichte, Wirtschaft, Naturwissenschaften und Kultur gestellt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
auf die gefahr hinauf das mich die hier anwesenden frauen lynchen, aber wussten männer nicht schon immer mehr. ^^
 
Ob die Männer mehr geschummelt haben?
 
@knoxyz: Nicht mehr, aber besser :-)
 
@OSLin: Kommt immer auf die Fragen an. Streu Fragen zu den neuesten Handtaschenmodellen, Sex and the City und Promiklatsch dazwischen und das Bild wird sich wandeln.
 
@OSLin: Die haben bestimmt Wikipedia zwischendurch befragt.
 
@DennisMoore: So falsch ist das garnicht, obwohl schon sehr sarkastisch formuliert. Wäre der Schwerpunkt auf der "sozialen Kompetenz" ausgerichtet gewesen, würden meines Erachtens, die Frauen besser abschneiden.
 
@OSLin: Die hier anwesenden Frauen, hehe, guter Witz.
 
@OSLin: was nützt es, wenn männliche Menschen in Bildungseinrichtungen sowieso benachteiligt werden? http://www.manndat.de/index.php?id=517
 
@F98: Man muss eben nicht alles wissen, sondern nur wissen wo es steht!
 
@knoxyz: google.de :)
 
@DennisMoore: eine wichtige sache hast du vergessen, bei schuhe, darin sind sie auch weltmeister. ^^
 
@ishc: ein paar dürften es doch sein, zumindest dem nick nach. helena, manja, voodoopuppe mehr fallen mir momentan nicht ein. :)
 
bohr eh, grad mal die hälfte richtig. Also entweder die studenten sind nicht besonders helle, oder die fragen waren wirklich, wirklich schwer. bzw. nicht aus der rubrik "allgemeinwissen"
Rentner lagen auf gleichen niveau wie Doktoranden... oh je oh je....
 
@notme: mach den Test einfach selber (der untere Link in der News und dann ganz nach unten). Mach den auch gerade, bin mal gespannt ob ich den Studenten das Wasser reichen kann^^.
 
@notme: warum "oh je oh je"?
 
@notme: es waren u.a. fragen dabei, bei denen ein foto + die frage "wer ist das?" gegeben war. dazu 30 sec zum beantworten. wenn du die person auf anhieb nicht zuordnen kannst, hast du verloren ^^
 
@notme: Glaub mir, die meisten Studenten wissen wenigstens, was die Hälfte ist - oder woher hast du die Hälfte denn rausgelesen?
 
@notme: als ich den test durchführte, waren deren server wohl etwas überlastet und es dauerte teilweise 20 sekunden bis das zu erratende bild auftauchte. die zeit lief aber schon! einige fragen waren schon merkwürdig, ich frage mich zB ob man wissen muss, dass der schuh des manitu der erfolgreichste deutsche film der letzten jahre war... insgesamt war es aber meiner meinung nach eine durchaus gute mischung an fragen.
 
"Männer wissen mehr als Frauen" - ist das eigentlich die menschliche aufgabe festzustellen welches geschlecht schlauer ist!? Es ist doch völlig egal welches geschlecht schlauer ist, ich arbeite in der IT-Branche, da kenne ich auch einige Frauen die machen einen männlichen IT'ler was vor!
 
@patricklower: ja hast ja recht, es ist natürlich die menschliche aufgabe nichts zu tun und an gar nichts zu forschen. (achtung es wurde gut versteckt ironie verwendet)
 
@(R)MacGyver: das habe ich so nicht gesagt, aber dieses ständige "ich hab den längsten, ich bin schlauer, ich hab mehr geld, ich bin schöner" blabla nervt. fast jeder mensch meint was besseres zusein und die meisten geben es nicht zu.... Ich hab natürlich nichts gegen Forschung, aber so Umfragen die mit ergebnissen wie "Männer wissen mehr als Frauen" enden, kann ich nicht ab. Ausserdem meinte ich auch das man durch solche "Forschungen" nicht pauchal sagen kann das Männer schlauer als Frauen sind.....
 
@patricklower: ich glaube du hast gar nicht erkannt dass dieses "ich hab den längsten blabla" gar nicht das ziel dieses tests war. das ist schonmal das erste, es war ein test und keine meinungsumfrage. solche tests kann man hinterher auf alles mögliche hin auswerten, der unterschied zwischen den geschlechtern war hier nur ein einfacher, winziger teil. genauso gut könnte man nach haarfarben unterscheiden. so lange nur ein kleiner teil der bevölkerung befragt wird, ist es eh nicht repräsentativ, da hast du ja recht, denn man kann ja pech gehabt haben und leider nur dumme frauen getestet haben oder sie waren besonders unausgeschlafen. statistiken müssen aber auf irgendein ergebnis kommen, auch wenn das unbequem ist. ich finds ja auch nicht schön wenn man immer sagt das dicke menschen eher an verschiedenen krankheiten leiden als andere, ist aber auch nur ein ergebniss irgendwelcher statistik (das soll nicht heißen das frauen wirklich dümmer sind als männer)
 
@patricklower: Wsisen != Intelligenz. Diese Dinge zu vermischen ist nicht intelligent.
 
@(R)MacGyver: stimmt so hatte ich es noch nicht gesehen, aber man denkt ja auch nicht gleich daran wenn eine Zeitschrift solche Forschungen nur für die Statistik macht. Edit: Ich hab mir mal das Ergebnis angeschaut und ich muss sagen das durch das BILD Niveau von WinFuture wieder ein ganz anderer eintrug gemacht wird.
 
@mibtng: Nur mit aussreichender Intelligenz kann man sich Wissen an eignen und nur mit Wissen kann man seine Intelligenz erweitern. EDIT: oder kann mich da wer genau aufklären?
 
@patricklower: Wissen kann man sich auch ohne Intelligenz aneignen. Viele Dinge weiß man, ohne dass man intelligent ist. Ohne wirklich körperlich stark beeinträchtigte Menschen heranziehen zu wollen, kenne ich keinen noch so großen "Volltrottel" der z.B. die Farben rot, grün (ok, Leute mit Sehschwächen auch ausgenommen ^^), blau, gelb, schwarz, weiß, usw nicht unterscheiden bzw beim Namen nennen zu können. Das ist auch Wissen. Intelligenz erleichtert vielleicht die Aufnahme von Wissen, besonders in naturwissenschaftlichen Dingen. Aber in Dingen wie Politik, Kultur, Geschichte profitiert ein intelligenter Mensch nicht sonderlich beim Lernen. Intelligenz beihaltet die Fähigkeit, Wissen anzuwenden. Und das wird auch immer wichtiger dank Suchmaschinen usw. Man muss sich z.B. als Programmierer nicht ganze APIs auswendig lernen, man muss nur wissen wo ist es dokumentiert und man muss damit umgehen können. Interessant sind übrigens die ersten Sätze der Artikel zu Wissen und Intelligenz bei Wikipedia.
 
@mibtng: Vielen Dank für die gute erklärung! (+)
 
Ich habe aus Interesse daran teilgenommen, falls das dieser komische "Pisa-Test" der auf Studivz beworben wurde war. Habe leider nur unterdurchschnittlich abgeschnitten weil die meisten Fragen auf deutsche Studenten zugeschnitten waren und ich Österreicher bin. Also Fragen wie: In welchem deutschen Bundesland liegt folgende Stadt, oder, welchen deutschen Unternehmer sehen sie auf diesem Bild und lauter solche Sachen. Schade eigentlich.
 
@Pygmalion1: Das hat nuichts mit Studenten zu tun - das ist Allgemeinbildung!
 
@Pygmalion1: Du hast das missverstanden. Ich bin Student, aber in Wien/Österreich. Es waren aber ständig deutsche Orte und Persönlichkeiten gefragt...
 
äh, das hab ich aber auf focus-online anders gelesen, da steht "Männer kennen mehr fakten" das hißt nicht perse das wir Männer mehr wissen.
 
"Frauen sind deutlich dümmer wie Männer" hätte mir besser als Titel gefallen. Obwohl meine weiß immer alles besser wie ich.
 
@asamoha: mit sicherheit auch, dass man "als" und nicht "wie" benutzt... :-)
 
@asamoha: Nur passt dass nicht, da eine Wissensabfrage nicht viel über Intelligenz aussagt, denn Diese geht eher in Richtung logisches Denkvermögen.
 
@asamoha: ja vor allem kommt gleich einer dieser Rechtschreibfaschisten, der sagt dass das "besser als ich" heißen muss, wetten? (naja jetzt trauen sie sich nichtmehr) __- tut mir Leid, war zu langsam.
 
@klein-m: Es ist beides möglich.
 
@DevSibwarra: nope das "wie" ist Umgangspache. und genau deswegen versteh ich nicht warum sich Leute dadrüber so aufregen.. die Rechtschreibfaschisten die das jedes mal anprangern schreiben oft selbst nicht besser (hier hat der Kollege z.B. Groß/Kleinschreibung ignoriert, was asamoha dagegen eingehalten hat.)
 
@Samin: Es ist beides richtig, schlag deinen Duden auf und guck nach. :) Das wurde unter anderem deswegen übernommen, weil viele Dialekte einen Vergleich so aufbauen (Bayrisch z.B.). Schöner klingt natürlich "als", aber "wie" ist deswegen noch lange nicht falsch. :) Mit den Grammatikfetischisten hast du natürlich recht, die es selbst nicht richtig machen :)
 
@Samin und die anderen: Es ist nicht beides möglich. Du kannst das Eine nicht durch das Andere ersetzen: anders als / genauso wie. Das ist nicht Umgangssprache, das ist falsch. Und ich weiß nicht was das mit Faschismus zu tun hat. Jeder hier sollte 9-13 Jahre Deutschunterricht gehabt haben...
 
@DevSibwarra: Groß- und Kleinschreibung ist Rechtschreibung und keine Grammatik.
 
@Samin: es war ein passender witz, ok?
 
@klein-m: Gertrut du bist gemein!

@klein-m ist meine Gertrut
 
@asamoha: Esse dein Schnitzel, sonst bekommst du kein Nachtisch!... :-)
 
@klein-m: Ich tu aber lieber wie als wie als sagen :)
 
@asamoha: Tja, Ignorant!
 
@bstyle: kleinkarierte Rechtschreibbesserwisser nerven
 
Waren bestimmt nur Fragen übers Autofahren :-P
 
Irgendwie hatte ich diese Vermutung schon immer. Schön, dass es zumindest ansatzweise mal bestätigt wird. Es gibt Frauen die sind überraschend Klug und könne Männern so einiges vormachen. Aber meine durchschnittliche Erfahrung deckt sich eigentlich mit dieser Umfrage.
 
@Le Professional: falscher Umgang. Solche "Tests" sind lächerlich. Die sagen nichts aus was von Wert ist.
 
@Le Professional: Dann solltest du dich mal vom Manta-Treffen wegbewegen und mit anderen Frauen reden.
 
@Samin: Jop man musste ja keine Körbchengröße angeben ^^.
 
Das Pädagogen am Leben vorbeileben bzw. ihre eigene Welt kreieren ist unlängst bekannt und dürfte wohl kaum diese Studie gebraucht haben :P
 
Warum können Frauen nicht hübsch und gleichzeitig intelligent sein?
Dann wären sie ja Männer!
 
Männer können scheinbar nur besser mit Google umgehen.. :)
 
@Magnus: passt zwar nicht so hierrein ... aber ich mein da gabs schon ma ne untersuchung die als resultat hervorbrachte das männer die suchanfragen zielführender fomulieren....
 
Bääh. Geschichte und Politik. Wichtigere Themen haben die also nicht gefunden?
 
@kadda67: Da gibts nunmal nichts Wichtigeres. Schönere Themen ja, aber halt keine Wichtigeren.
 
Wenn man sich den Test ansieht geht es eher darum, wer ein Interesse an den Details hat, nicht können, sondern merken, den selben Fehler, wie das gesamte Schulsystem. wer alles auswendig lernt kann dumm wie Brot sein und kriegt trotzdem gute Noten. Das Rentner vorn liegen, liegt an der Auswahl der Testteilnehmer dieser Gruppe und dem Fakt, das die Zeit haben die Zeitung zu lesen (ähnlich wie Taxifahrer). Warum Frauen nicht so gut abschneiden hat wohl auch mit der Auswahl der Fragen zu tun, die Frage nach den Lebenspartnern von Politikern hätte allein schon bestimt 0,6 Messpunkte bedeutet (und gehört meines Erachtens ebenfalls zum Allgemeinwissen)
Trotz allem bleibt mir verschlossen, wie dieser Test dazu beitragen soll, das Bildungssystem zu verbessern, weil er doch gerade nicht das Verständnis von Zusammenhängen testet. Was hilft es mir, wenn ich alle politischen Ämter aufzählen kann, wenn man nicht versteht wie die Ämter funktionieren, was fängt man mit den Namen von Persönlichkeiten an, wenn man nicht versteht, wie sie die Gesellschaft beeinflusst haben, und was hilft es mir zu Wissen, welche Landesregierung in welcher Stadt sitzt, wenn ich nicht verstehe, dass der Ruhrpott eine andere historische und Wirtschaftliche Bedeutung für Deutschland hat, als der Schwarzwald(auch hier ist das Zentrale Thema nicht Ruhrpott vs Schwarzwald sondern Montanwirtschaft gegen Holzwirtschaft)

Vieleicht hab ich aber auch einen Entscheidenden Fehler gemacht: Der Grund für den Pisatest ist nicht eine reale Reform, sondern das werbewirksame Erzeugen von Aufmerksamkeit...
 
@2laky: jop da gebe ich dir recht... iteligenz misst man nicht an dem auswendiggelernten wissen sondern eher an der fähigkeit komplexe sachverhalte auseinander nehmen zukönnen und zu verstehen ... und wirkliche genies durchschauen sollche systeme sagen wo die ecken und kanten sind und geben eine alternative lösung die besser oder gleichwertig ist ab...
und weiter ist inteligenz nicht nur aus wissen und systemdenken usw.. definiert ..meiner meinung gehört zu einem IQ auch zu einem nicht unerheblichen teil die sozialeinteligenz ..social-enginering und co.. wie man mit leuten umgeht, auf sie eingeht, lenkt usw... das problem ist das die leute die diese tests entwickeln meiner meinung nach selbst nicht grade die hellsten köpfe sind..dabei müsten die doch wenn die spitze der menschlichen inteligenz bilden um ein annähernd representatives urteil bilden zu können (oder in demfall ein dementsprechenden test) !!!!
 
@tux-züchter: Deshalb gibt es auch ein Wort für Wissen und ein Wort für Intelligenz. Wäre beides das selbe, könnte man sich eines sparen. Im gesamten Text wird nichts, rein garn nichts von Intelligenz gesagt. Intelligenz beihnaltet, das Wissen anzuwenden. Wissen ohne Intelligenz, Intelligenz ohne Wissen - beides bringt nicht viel. Man braucht von beidem etwas. Es gibt Leute die haben nen Gedächtnis wie das Wikipedia, und es gibt Leute, die haben keine sonderlich gute Allgemeinbildung, aber sehen Zusämmenhänge usw deutlich schneller als andere (ich gehöre zu letzterem).
 
Also teilweise sind die Fragen dämlich, wen interessiert es ob ich den spanischen Minister für sonstwas am Foto erkenne? Ich bin froh wenn ich mir die Namen der Studenten in meinem Kurs halbwegs einprägen kann. Das hat doch nix mit Intelligenz zu tun, je mehr man sich mit einer Sache beschäftigt, desto mehr weiß man darüber. Und ausländische Minister am Bild erkennen ist mir sowas von egal....
Das Niveau der Fragen ist extrem inhomogen...

Aber auf alle Fälle hat man nun wieder eine lustige Studie, damit kann man dann zahllose Aktionen rechtfertigen.
 
Jeder kann ja mal selber unter dem Link sich versuchen. Ist aber wirklich viel reine Allgemeinbildung, bei der Ältere (wie ich :-) einfach besser abschneiden sollten. Logo, welcher 19j. Student weiß denn sofort auf Anhieb am Foto wer zB. "Papa Heuss" ist. Ich hatte bei Politik: 30, bei NW, 32, Kultur 31 und Geschichte 28 und Wirtschaft auch lausige 28 von den 36 Fragen richtig.
 
@Kugelsicher: Bei mir waren's halt gesamt 45 Fragen... und redest du von Prozent-Werten oder absoluten Zahlen?
 
@mibtng: Ich meine ganze Zahlen. Unter dem Spiegel Link oben, (weit runter scrollen), kann man aus diesen 5 Wissensgebieten je 36 Fragen beantworten. Das habe ich gemacht. Macht richtig Spaß.
 
Diese Feststellung ist unrealistisch. Tatsache ist, dass intelligente und weniger intelligente Menschen unter beiden Geschlechtern vertreten sind. Es sollte auch unbedingt beachtet werden, dass Männer und Frauen sehr unterschiedlich denken und fühlen. Da kann man nicht einfach sagen, dass Männer mehr wissen als Frauen. Das ist doch Unsinn!
 
@manja: Welche Feststellung? Dir ist klar, dass im ganzen Text das Wort "Intelligenz" nicht vorkommt? Es wurde sich lediglich auf Wissen bezogen. Wissen und Intelligenz sind nicht die selben Dinge, das sollte ein intelligenter Mensch wissen.
 
@mibtng: Wissen und Intelligenz sind unterschiedliche Dinge. Das ist richtig. Doch beides ist miteinander verflochten.
 
@manja: Schön dass sie verflochten sind, aber Wissen und Schulbildung sind häufig auch verflochten, es gibt überall Zusammenhänge, aber dennoch ist nicht alles das selbe und in einen Topf zu werfen. Ein nicht sehr intelligenter fleißiger Mensch mit vielerlei Interessen in Kunst, Politik und Geschichte kann problemlos mehr wissen als ein intelligenter Faulpelz... weil der oft nur das weiß, was er wissen muss, um z.B, Prüfungen zu bestehen usw... Edit: Ich meine: Wenn's nicht so wär, dann würde es reichen jeden Erst-Klässler nen IQ-Test machen zu lassen und dann könnte man schon sagen "Der kleine Kevin bekommt Master in Informatik, der liebe Franz den Bachelor in Mechatronics, ..."
 
Männer wissen mehr als Frauen! Wurde das mal in Frage gestellt? Ja? echt? Kann ich mir nicht vorstellen....
 
Respekt an die Leute, die alles gewusst haben, aber ich glaube irgendwie da war bei manchen bestimmt Hilfe im Spiel...
 
Und noch mal was: Hier wird absolut nicht von INTELLIGENZ gesprochen. Intelligenz ist kein Wissen. Intelligenz sorgt dafür, dass man mit Wissen etwas anfangen kann. Intelligenz handelt von Denkweisen. Intelligenz mag beim Aneignen von Wissen helfen. Allerdings kann man durch die Wahl der Fragen durchaus Einfluss auf das Ergebnis nehmen, bei anderen Fragen hätten Frauen bestimmt mehr als Männer gewusst...
 
@mibtng: Ich stimme dir zu. - Ganz einfach formuliert könnte man sagen, je intelligenter ein Mensch ist, umso besser kommt er mit dem Leben zurecht.
 
@manja: diese aussage ist vollkommener quatsch!... intelligente menschen sind nur in dem gebiet intelligent, wo ihre stärken sich befinden... in anderen gebieten werden sie als "dumm wie scheiße" eingestuft... d.h.: wenn ich intelligent genug bin, um zum beispiel komplexe wirtschaftliche zusammenhänge selbständig zu analysieren, zu bewerten und folgerichtige schlüsse draus zu ziehen, heisst dass noch lange nicht, dass ich besser mit dem leben klarkomme... manch intelligenter war / ist drogenabhängig, ist per freitod aus dem leben geschieden, lebt / lebte in einer messibude oder ist / war sozial zurückgeblieben...
 
Eventuell solltet ihr erstmal klarstellen, was ihr alle unter "Intelligenz" versteht ...
 
@klein-m: Du bist nicht richtig informiert. Du verwechselst Intelligenz mit Wissen. Man kann auf einem bestimmten Gebiet ein großes Wissen besitzen. Dieses Wissen ist aber nicht mit Intelligenz gleichzusetzen. Von Intelligenz kann man erst sprechen, wenn diese Leute ihr Wissen auch zweckmäßig anwenden können. Wissen allein ergibt keine Intelligenz. - Man kann sagen, dass die Handlungen eines Menschen von seiner Intelligenz abhängig sind. Intelligente Menschen handeln zweckmäßig und können sich Situationen anpassen. Sie kommen, wie ich schon schrieb, mit dem Leben zurecht. Intelligenz umfaßt die gesamte Persönlichkeit und ist nicht von irgendeinem Spezialwissen abhängig oder auf eine bestimmte Sache fixiert. - Kleine Frage nebenbei: Ob deine angriffslustige Art mir gegenüber von Intelligenz zeugt?
 
@manja: Glaub mir, es gibt genug intelligente Menschen, die alles andere als leicht mit ihrem Leben zurecht kommen (was aber vielleicht nicht unbedingt immer an der Intelligenz liegt, manchmal sind Menschen mit irgendwelchen persönlichen Störungen auch dann wieder besonders "begabt"). Das dumme ist übrigens, dass "dumm" sowohl das Gegenteil von "intelligent" als auch von "wissend" sein kann, weshalb der Satz "dumm lebt glücklich" gilt aleso für beides. Aber dem was du sagst kann ich dennoch sonst nur zustimmen.
 
@manja: 1. du kannst nicht richtig lesen... nochmal für dich (zur not auch mehrmals lesen): "wenn ich intelligent genug bin, um zum beispiel komplexe wirtschaftliche zusammenhänge selbständig zu analysieren, zu bewerten und folgerichtige schlüsse draus zu ziehen..." ...das kann ich nur, wenn ich zusammenhänge richtig deute, also intelligenz besitze... wissen wäre lediglich arten von wirstchaftsformen aufsagen zu können... ________________ 2. intelligenz ist das erkennen von zusammenhängen und deren anwendung und bezieht sich nicht nur auf die von dir angesprochene vernunft... hast du in mathematik mal was von vernunft gehört?... vom sozialen handeln?... nein?... ist dann das erkennen von mathematischen zusammenhängen und deren deutung weniger intelligent, weil es nichts mit vernunft zu tun hat oder mit persönblichkeit?... nach deiner aussage ja und darum ist diese vollkommener quark... ________________ 3. warum denn nicht?... wenn die von dir getätigten aussagen nicht mit der realität zusammenpassen und ich dir den zusammenhang des nichtzusammenhängens plausibel darlege, dann zeugt das schon von intelligenz aber ob meine ausdrucksweise und die art meiner darlegung vernünftiger natur sind, das steht auf einem anderen blatt...
 
Ich setze mich jetzt vor den Fernseher. "Shark" ist eine interessante Serie. Da steckt auch Psychologie drin. Nicht übel.
 
@klein-m: Woher hast du Weisheiten wie diese: "wenn ich intelligent genug bin, [...]" dann besitze ich Intelligenz?
 
@mibtng: dir ist aufgefallen, dass es 2 verschiedene sätze sind? zumal es, wenn es in einem satz stehen würde, einfach eine tatsache ist und keine weisheit... den satz "die erde ist annähernd rund" betitelst du ja auch nicht als weisheit, sondern als tatsache, oder irre ich mich da?...
 
@manja: kleine frage nebenbei: ob ob post o19-re:7 von intelligenz zeugt? :D
 
Jungs, so ein großes Thema kann man hier niemals ausdiskutieren. Das geht nur im persönlichen Gespräch. Ich ziehe mich zurück.
 
@klein-m: "das kann ich nur wenn [...]" verbindet die beiden Sätze aber. Ein Text besteht in der Regel aus vielen Sätzen, welche aber nur zusammen einen Sinn ergeben. Wobei man ja häufig - vor allem bei Medien - genau das Gegenteil macht. Einen Satz aus dem Kontext reissen, so dass er ganz anders interpretiert wird. Aber ich hab den Text von dir als _Ganzes_ betrachtet. Und da steht nun mal "wenn ich intelligent genug bin kann ich etwas" und das kann ich nur weil ich Intelligenz besitze... irgendwie beisst sich da doch was in den eigenen Schwanz...
 
@manja: doch schon, nur würde es länger dauern...
 
@mibtng: 1. das "das kann ich nur" bezieht sich nicht auf "wenn ich intelligent bin", sondern auf den teil danach [komplexe wirtschaftliche zusammenhänge selbständig zu analysieren, zu bewerten und folgerichtige schlüsse draus zu ziehen]... _______________ 2. bei mir steht ",also intelligenz besitze", welches sich wiederrum auf das ", wenn ich zusammenhänge richtig deute," bezieht und nicht auf das "wenn ich intelligent bin"... _______nachtrag: in einem satz "ich kann nur, zum beispiel, komplexe wirtschaftliche zusammenhänge selbständig analysieren, bewerten und folgerichtige schlüsse draus zu ziehen, wenn ich zusammenhänge richtig deute, also intelligenz besitze."
 
@klein-m: Aber du sagst "wenn ich intellgent bin, dann kann [...]", also ist das Können (Analyse) nur dann möglich, wenn du intelligent bist, sagt doch die Einleitung. Und dein Satz mit "besitze Intelligenz" bezieht sich tatsächlich auf die Analyse-Fähigkeiten. Aber die hast du ja nur, weil der erste Einleitungssatz "wenn ich intelligent bin" gilt.
 
@mibtng: 1. hast du re:14 überhaupt gelesen?... __________ 2. kannst du auch einmal richtig zitieren?... bei jedem zitieren schreibst du was anderes... o0... __________ 3. wie oft denn noch?... habe ich den text geschrieben oder du, dass du besser weißt, worauf sich das "das kann ich nur ( nicht "dann kann") bezieht?... ich hätte auch schreiben können: "das [selbständige analysieren komplexer wirstchaftlicher zusammenhänge, das bewerten und das folgerichtige schlüssedarausziehen] kann ich nur, wenn ich zusammenhänge richtig deute, also intelligenz besitze"... nur war mir das zu lang... mit dem "das kann ich nur" führe ich ja nicht mein zitat fort, sondern gehe lediglich darauf ein!...
 
@klein-m: ach ok, verdammt, du hast dich da oben ja echt selbst zitiert... nun gut, dann hab ich echt wenig intelligentes geschrieben :-)
 
@mibtng: auch intelligente leute haben mal eine pause... :-)
 
Also wie oft mich meine Liebe etwas fragt, bestätigt doch die Studie.. Aber ich habe kein Problem damit, dass sie fragt. Und außerdem kategorisiere ich mich nicht höher als Frauen, falls ich mehr weiß als sie..
 
Also grade in der IT-Branche hab ich die Erfahrung gemacht, das die geborenen "Frickler" eher wir Männer sind. Wenn ne Frau so von Grund auf das Studium anfängt, und sie dann auch mal programmiert bzw. vorm Rechner sitzt arbeitet sie schön die beschriebenen Schritte ab, so wie man es ihr gezeigt hat (Entwicklungsumgebung einrichten usw..). Haut dann aber mal was nicht gleich hin, weiß sie sich schnell auch keine Rat mehr, und es kommt ein "Kaaanst du mal, das geht nicht...." oder so. So das ewige gefrickle und rumprobiere is bei Frauen nich so verbreitet!
 
@legalxpuser: Und was hat das mit Allgemeinbildung zu tun?
 
Wie war das nochmal: "Männer denken sie seien das klügere geschlecht...frauen dagegen wissen das sie es sind" ^^
 
"Bei den meisten Teilnehmern handelte es sich um Studenten - etwa 200.000 deutsche Studierende haben teilgenommen. " Und davon waren extakt 100.000 Frauen ... was ein Blödsinss Test. Intelligenz äußert sich Gott sei Dank nicht nur in der Allgemeinbildung.
 
@KlausM: Gott sei dank hat keiner der Tester - ganz im Gegensatz zu dir - das Wort "Intelligenz" benutzt. Vielleicht fehlt dir die Intelligenz, den Artikel zu lesen?
 
die dümmsten der ganzen Studie waren die, die sie sich ausgedacht haben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles