Deutsche Telekom spionierte auch Kontodaten aus

Recht, Politik & EU Die Deutsche Telekom spionierte nicht nur die Verbindungsdaten von Aufsichtsräten und Journalisten, sondern ließ auch Konten von Mitarbeitern, deren Angehörigen und anderen Personen durchleuchten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
so eine Schweinerei!!!! Hoffentlich werden Zumwinkel und co. endlich mal eingebuchtet. Alles Geldgeile Schweine!
 
@LastSamuraj: Zumwinkel, war das nicht der "chef" bei der Post gewesen ?, aber wie es solchen Leuten heute geht, siehe den Auszug bei BILD : O-TON ".....Zumwinkel zog aus seiner Villa in Köln aus, lebt jetzt mit Ehefrau Antje in einer schon vor zwölf Jahren gekauften Trutzburg. 30 Zimmer, 1500 qm Wohnfläche, Schwimmbad, Whirlpool, Zypressen im riesigen Burgpark. Zumwinkel hatte sich Post-Pensionsansprüche in Höhe von 20 Millionen Euro auf einen Schlag auszahlen lassen." Muss man dazu noch was sagen ?
 
@LastSamuraj: Was soll das denn? Bei solchen Dingen geht es nicht primär ums das Geld des Unternehmens, sondern um Leute zu erwischen die Geschäftsgeheimnisse verkaufen oder sich anderweitig schmieren lassen. Machts natürlich nicht besser, aber einfach "Schublade auf, Telekom rein, Schublade zu" ist dann doch zu einfach.
 
@DennisMoore: Klar geht es hier Kriminalitätsbekämpfung, aber hallo, mit welchen Mitteln den? Wenn es heißt, bespitzeln verboten, dann ist es verboten. Jeder muss sich daran halten und nicht nur der einfache Bürger sondern auch die Chefs großer Firmen etc.
 
@Knobber: Nicht nur: http://tinyurl.com/phytxw
 
@LastSamuraj: Jetzt bin ich ja mal gespannt, wie du den Bezug zwischen "Geldgeile Schweine" und der Anwendung illegaler Mittel gegen Korruption herstellen willst. In diesem Fall sind die geldgeilen Schweine wohl eher die Telekom-Mitarbeiter, die Firmengeheimnisse verkauft haben. Aber aufgrund der Anzahl der durch Dich verwendeten Ausrufezeichen und Nennung des Namens eines gewissen Nutztieres, habe ich nicht mehr von deinem Beitrag erwartet.
 
@Florator: Hmm den Bezug sehe ich so: Ich verbinde das eine mit dem anderem. Sprich, die Bespiezelung der Mitarbeiter drücke ich mit "Schweine" aus, natürlich in übertragener Form zu verstehen und das z.B. der Zumwinkel einer der Drathzieher bei der ganzen Sache ist mit Geldgeil, da ja der Zumwinkel Steuern i.H.v. 2Millionen verschleiern konnte und im Endeffekt durch Mafiöses Vorgehen nur wegen 900.000 verklagt wurde, was ihm in Endeffekt eine Gefängnissstraffe erspart hat. Das zusammen hat mich dazu gebracht solch eine Ausdrucksweise zu verwenden. Kapisch?
 
@LastSamuraj: Oh je. Wieder alles in einen Topf geworfen und kräftig durchgerührt.
 
@LastSamuraj: Ich habe nur verstanden, dass du nicht mehr als die Schlagzeilen gelesen hast. Ok, das ist mehr als 50% der User von Winfuture jemals tun werden. Du wirfst einfach alle Infos, die du mal bzgl. Telekom, Post, usw. gehört hast in einen Topf. Es gibt z.B. einen großen Unterschied zwischen Vorstand und Aufsichtsrat. Zumwinkel war Vorstand der Post und Aufsichtsrat der Telekom. Handlungsbefugnisse hat jedoch nur der Vorstand. Auch wenn Zumwinkel, zu welchen Zeitpunkt auch immer, Kenntniss bzgl. der Überwachung hatte, konnte er sie nicht ausgelöst haben. Sprich, es gibt keine aktive Handlung seinerseits. Also verbreite bitte keine Bild-Polemik, wenn du den Hintergrund der UNTERSCHIEDLICHEN Affären nicht verstanden hast.
 
anhand solcher beispiele sieht man, wohin die zukunft führt.
 
@OSLin: in die gesellschaftliche steinzeit... :-)
 
standardmessage ist ja nix neues von denen, bleibt nur die frage welchen namen die telekom eher verdient stasikom oder spitzelkom...vllt hat jmd bessere namenseinfälle als ich^^?
 
@SteifesEis: Ich glaub, die ham ein Tool im Einsatz von der Seite www.telespitzel24.de
 
Das Schlimme aber ist, dass es _mich_ z.B. weder wundert, noch schockiert...
 
@Tiger_Icecold: Das es nichtmehr schockierend ist, dass ist auch nicht gut. Wir sollten uns für unsere Privatsphäre aktiv einsetzen.
 
@Tiger_Icecold: Du sagst es. Wenn da jetzt noch mehr ans Licht kommen sollte, interessiert das eigentlich niemanden mehr. Jeder erwartet doch das da noch mehr kommen wird. Aber betrachtet man mal die Machenschaften von Argen, haben die wohl die "Kontoinformationen" irgendwie eingeholt, was aber eigentlich Ermittlungen gegen Argen auslösen sollte.
 
@Tiger_Icecold: Naja, langsam wirds schon bisl derb, was die sich leisten. Über Mails , Krankenstand, internetnutzung kann man ja noch streiten. Aber Kontenüberwachung der Mitarbeiter und Angehörigen? Ich bin der Meinung, dass da ein Rücktritt allein nicht reicht. Langsam sollten sich mal Anwälte, Richter und Gefängnisswärter um die entsprechenden Personen kümmern.
 
So eine generelle Überwachung, auch über die Firmengrenze hinweg find ich unter aller Kanone. Ich kann aber auch verstehen, dass ein Unternehmen herausfinden möchte ob und wer sich von anderen schmieren lässt, Geschäftsgeheimnisse verkauft oder sonstwelche linken Dinger abzieht.
 
@DennisMoore: dann verstehe ich es aber nicht, dass dann so unprofessionell vorgegangen wurde und es dann noch versucht wurde, zu vertuschen... da wird die sache für mich unschlüssig...
 
@klein-m: Ja. Also ich weiß nicht ob das möglich ist, aber man müßte das in Unternehmensrichtlinien festschreiben die jeder einsehen kann. Dann vielleicht noch den Betriebsrat einweihen und ihm Zugriff auf die erhobenen Daten gewähren.
 
@DennisMoore: professioneller solte es dann doch schon vorgehen, d.h. dass bei so einem verdacht die polizei eingeschaltet wird und nicht lenßen & partner... und der aufsichtsrat hat meiner meinung nach da auch nicht viel zu melden, höchsten bei dem entscheid, ob die polizei ermitteln soll oder nicht... alles andere ist polizeisache...
 
Also dass die Telekom oder wer auch immer so eine Bespitzelung in Auftrag gibt, ist die eine Sache. Eine andere Sache ist, dass es "Dienstleister" gibt, die solch einen Auftrag annehmen. Beides kann ich - sachlich gedacht - irgendwie noch nachvollziehen. Aber wo es bei mir aussetzt: Wie kommen die Banken dazu, Kontendetails herauszugeben? Die Detektei wird wohl kaum den Papiermüll aller bespitzelten Personen durchforstet haben. Also wie kamen sie zu den Kontendetails? Was die Detektei XYZ schafft, kann auch Kleinkrimineller ABC erreichen. Versucht doch mal bei der Bank den Kontostand eurer Lebensgefährtin herauszufinden - die zeigen euch dann nen Vogel. Mich stört hier weniger die Bespitzelung an sich (da hat mich das Finanzamt schon desensibilisiert), sondern vielmehr der Erfolg der Bespitzelung. Wenn ich möchte, dass Leute Einblick auf meine Bankkonten haben, dann hänge ich meine Kontoauszüge am Bahnhof aus. Meine erste Klage als Betroffener würde an meine Hausbank gehen.
 
Immer diese News gegen die Telekom...naja wers brauch und sich drüber aufregen will viel Spaß dabei :D
 
@1z3m4n: Stimmt. Immer geht es gegen die Telekom. Die anderen machen so etwas ja nicht. Die sind alle so brav. - Ich bin mit der Firma zufrieden.
 
@manja: Ich auch...aber mit irg was müssen hier doch die News gefüllt werden....
 
Was hat denn das eine bitte jetzt mit dem anderen zu tun (sprich das persönliche Zufriedenheitsempfinden mit diesen Vorfällen)? Auch musss man nicht immer das Argument bringen, von wegen: "ja aber die anderen...". Spionage bleibt Spionage, da braucht man auch nix schön reden oder relativieren. Es sei denn man ist mit seinem Fanboytum schon so weit, dass man die Scheuklappen bis zum Boden gezogen hat.
 
@Ment0s: Das eine hat mit dem anderen nix zutun ^^ Nur hab ich net soviel Zeit mich über Sinnlose Dinge aufzureden die eh keinen Interessen...also ich meine mein gemecker...^^ Von daher ist für mich winfuture sowas wie lol.de obwohl manchmal auch was Interessantes dabei ist (+) grüße
 
mich würde mal interessieren, wie die beauftragte Firma die ganzen Daten für Bahn+Telekom gewinnen konnte.
 
Bei meinem alten Provider wurde ich ständig nur ausspioniert...deshalb hab ich gewechselt... Lol, musste jetzt mal sein. ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!