Xerox: Feste Tinte reduziert Müll und Druckkosten

Peripherie & Multimedia Der Büromaschinen-Hersteller Xerox hat ein neues Drucksystem vorgestellt, dass Druckkosten und den anfallenden Müll deutlich reduzieren soll. Es nutzt feste Tinte, die als Block erworben werden kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tolle Idee, ich hoffe man hat Erfolg damit.
 
@Mister-X: Ist doch nicht neu. Gab schon Mitte der 90er Jahre einen Hersteller - Name ist mir leider entfallen - der Tonerkartuschen gefüllt mit wachsartigen Farben angeboten hat. Hatte einige Vorteile wie z.B. Lichtechtheit und Wasserfestigkeit. Die Nachteile waren aber auch nicht ohne. So waren die einzelnen Kartuschen RICHTIG teuer - so um die DM 200,00/St. - und auch in Sachen Qualität war das weit entfernt von den "normalen" Tintenspritzern wie der HP 9x0-Reihe.
 
@Mister-X: Interessant! Hört sich gut an. Jedoch könnt ich mir nen Problem vorstellen: Die Zuleitungen die die Tinte zum Druckkopf leitet könnten erheblich schneller mal verstsopfen, da die Tinte auf dem Weg dorthin wieder abkühlt und fest wird. Hierzu müsste dann jedes Leitungssegment aufwändig und ausfallsicher permanent mit erhitzt werden um das ganze flüssig zu halten. Wie seht ihr das?
 
Fand ich früher prima. Wir hatten damals den hier:
http://www.dr-juergen-krueger.de/phaser360.htm
 
@AMD1000: Ah, Tektronix war es...danke :-)
 
@Melonenliebhaber: jop haben wir auch noch: Xerox Phaser 8400. Der Tintenblock ist zwar nicht so groß. Das "Tetrisspielen" damit macht aber höllischen Spaß :)
 
auch im Profibereich hat 32.500 Dollar nichts mit günstig zu tun. und was soll das Stück Wachs denn kosten?
 
@Kalimann: Dann hast du wohl noch nicht im Profi Bereich gearbeitet.
 
Schade nur für die ganzen "Tinten-Auffüll-Stationen", aber wie ich finde eine tolle Neuentwicklung. Vor allem, wenn es für die Umwelt UND den Geldbeutel gut ist!
 
@Apolllon: das ist nichtmal neu... die Technik gibts schon seit minimal 3-4 Jahren meines Wissens (auch kommerziell) Neben den Vorteilen hat das Wachs auch einen riesen Nachteil. Ausdrucke sind wärmeempfindlich und es lassen sich kaum noch Notizen auf vollfarbigen Ausdrucken machen
 
@mobby83: papier ist auch wärmeempfindlich,... ich denke das es für den normalgebrauch (im Ordner, oder einfach als informationsblatt, Akten,...) in ordnung ist,... für zuhause oder für fotos und bilder (die wo hängen wo die sonne draufscheint) müsste mann dann doch wohl auf thermotransfair oder tintenstrahl zurückgreifen,...
 
Hey ne super Sache. Schont die Umwelt , den Geldbeutel und das Gewissen. FInde ich toll. Finde nur Schade, das keiner der anderen großen Hersteller in diese Richtung denkt. Aber gut vielleicht ist das ja ein Anstoß.
 
@Magiman: Wie man am Anschaffungspreis sehen kann, schont es den Geldbeutel keineswegs. Es füllt nur die Kassen bei Xerox schneller. :-)
 
@mobby83: Es geht auch darum etwas zu entwickeln, was hinterher für die breite Masse benutzt wird. Ist ja gerade das erste Modell. Was kostet denn das erste Notebook mit SSD Platte? 3200Euro. Ist auch nicht billig. Wird aber billiger. Und das ist nen Drucker, der wahrscheinlich Plakate druckt. PROFIBEREICH. Kenne niemanden der so ein Teil daheim hat.
 
also ich kenn einen der einen Xerox Wachsdrucker hat. Das Ding ist viel zu oft kaputt und der Service ist beschi...en und teuer. Kurz nach der letzten Reparatur ist das Gerät wieder kaputt gegangen (ohne Eigenverschulden, der gleiche Fehler wie zuvor) und es gibt keine Chance es kostenfrei instand setzen zu lassen
 
@mobby83: Natürlich, das nennt sich Garantie / Gewährleistung und zudem gibt es einen Servicevertrag bei solchen Geräten.
 
@Schnubbie: Sollte man meinen... dem wird aber nicht nachgekommen. Eigentlich schade. Das Teil ist jetzt schon fest genauso lang defekt wie es insgesamt ganz war
 
Um noch weiter Kosten zu senken kann man dann alte Wachsmalkreiden seiner Kinder in den Drucker stopfen xD
 
@ZeC: Das wäre einmal eine Erfindung. Ein Drucker, der aus Abfällen die Farbstoffe extrahiert und dann zum Druck verwendet - so spart man sich auch das Müll rausbringen :)
 
@web189: Tja, auch bei dem Fluxcompensator hat der hat der Erbauer nicht gleich daran gedacht ihn mit Abfall zu betreiben.
 
@ZeC: oder anderer Kinder :)
 
Was ist jetzt daran neu? Unter dem Namen "Phaser" hat Xerox doch schon ewig solch eine Technologie auch zu günstigeren Preisen im Angebot. Wobei die von den Verbrauchskosten auch keineswegs als günstig zu bezeichnen sind.
 
@Sarion: JA, das "Neue" daran suche ich auch noch, denn bei uns im Betrieb sind "Xerox Phaserdrucker" seit vielen Jahren im Einsatz. Billiger ist das Wachs aber nur, weil die Tinte vollkommen überteuert ist. Und teues Wachs somit etwas billiger ist. Andererseits sind die Ausdrucke extrem schnell und in SEHR guter Qualität. Negativ ist die Formcodierung der Wachspatronen zu bemerken, damit man nicht das Wachs aus dem 8000'er Modell in den 8200'er stecken kann... Obwohl es das GLEICHE Wachs ist! Neue Form = Neue Kosten. Zum Glück kann man die Formen einschmelzen und neu giessen... Bisher ist kein Wachskrümel verkommen :-)
 
Wachsartig ist ein wie-Wort :-)
 
@Forum: "Die Wachsartige Substanz" ... Hier leider nicht korrekt. "wachsartige" muss kleingeschrieben werden.
 
@Forum: auch bekannt als eigenschaftswort. beispiel: Der Busen ist groß. :)
 
@IceSupra: Großes Lob an WinFuture ... nur wenige Minuten nach Einsendung des Hinweises, wurde es schon geändert!! Weiter so!
 
@IceSupra: äh genau deshalb hab ich ja geschrieben wachsartig ist ein WIE Wort - und somit klein :-). Ich hab des vorher groß geschrieben, da es am Satzanfang ist....da bleibt mir dann nix anderes übrig :-)
 
@ExusAnimus: hervorragendes Beispiel :-) (+)
 
Etwas neues ist das aber nicht wirklich. Schon vor ~10 Jahren, vor meiner Ausbildung und währenddessen, hatte mein Ausbildungschef einen Drucker auf Wachsbasis. Mir fällt nur das Modell nicht mehr ein ^^ Ich weiß aber noch, dass man den Ausdruck tatsächlich "fühlen" konnte und das Ding eigentlich 24/7 an sein musste, weil es bei der Aufheizphase sehr viel vom regelrecht teuren Wachs verblasen hat.
 
Leider wird ein großer Nachteil der "Wachstechnik" verschwiegen. So ist der Hinweis von druckerchannel.de für den Xerox Phaser 8560DN, das man ihn bloß NICHT ausschalten solle!!! Warum? Weil er _15_Minuten_ braucht bis er druckbereit ist!!

Also mein Geduldsfaden würde reißen. Deshalb hab ich mich diese Woche für einen normalen Farblaser entschieden.
 
Eine alternative wäre grössere Drucktanks zu verbauen und Tinte in Flaschen zu verkaufen, wie diese refill packs. nur sollte man sich eine gescheite einfüllmethode überlegen.
Aber das Wachsprinzip ist schon mal nicht schlecht.
 
@-=[J]=-: Bei den heutigen Preisen würde eine 1Liter Flasche ca. 10000 Euro kosten. Wenn man niedrige Preise will, sollte man endlich den Einheitstank Vorschreiben, genau wie beim Ladekabel für Handys.
 
@IT-Maus: um die niedrigen Preise gehts doch garnicht in erster linie.
das ganze zeuch landet mit den tintenresten im müll. von mir aus können die hersteller tinte auch in 200ml fläschchen verkaufen, hauptsache es flallen diese blöden patronen weg und damit auch der unnötige müll. stell dir vor du müsstest für dein auto jedes mal nen neuen tank kaufen wenn der alte leer is.
 
also mich würde jetzt auch interessieren, was so ein stück wachstinte denn kosten soll. Kann mir nicht vorstellen, dass es günstiger ist als die flüssige. Und bei dem großen stück, wie im bild zu sehen, kostet dat dingen sicher 1000 €. (literpreis tinte derzeit ca. 2000 €)
 
wachsmalfarben...kenn ich... :)
 
Dann kann man aber auch einen Farblaser kaufen oder ?
 
@andi1983: prima. du hast es verstanden...
"Allerdings kann vollständig auf Toner [...] verzichtet werden, die meist auf dem Müll landen, wenn sie leer sind. "
 
@JudgeThread für Toner gibt es auch einen Nachfüllpack und das was ich meinte ist, das ein Laser Drucker alle Vorteile schon hat was hier angepriesen wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles