Hyperbraille: "Laptop" für Blinde vorgestellt

Notebook Das Forschungsprojekt "Hyperbraille" hat erstmals einen Prototypen seines neu entwickelten Flächendisplays präsentiert, das Blinden und Sehbehinderten als Notebook dienen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hoffentlich auch mit 17 zoll monitore. die keinen 12-er sieht man ja kaum... =)
 
@bubbagump: man bist du ein A.......h!!!!
 
@Maetz3: du weißt garnicht, wie blinde darüber lachen können. ich hab selber nicht 100pro sehkraft.
 
@bubbagump: das kann schon sein das sie darüber lachen würden bin selber auch brillenträger aber das ist wirklich unterste schublade... er hatt ja keine ahnung was das für ein leben ist und dann macht er solch einen witz(wenn man es witz nennen kann) also das ist für mich das letzte echt... wah
 
@bubbagump: Wenn irgendwann die Technik ausgereift habe tuen mir diese Leute leid wenn ein Film läuft .
 
@bubbagump: Man liest hier ja schon viel Müll (also Kommentare sind gemeint), aber deiner ist wirklich UNTERSTES Niveau! Wenn ich hier was zu sagen hätte würde ich deinen Account direkt bannen....
 
@I Luv Money: also ich habe schon blinden am computer geholfen, wie die allein mit einer windows umgebubg umgehen können ist äußerst erstaunlich, meist natürlich mit einer braille zeil. zuerst habe ich es mir verkniffen dinge wie "schaun mer mal" zu sagen, das ist aber blödsinn, die meisten sind da echt entspannt und "sehen wir später" "schaun sie ..." und ähnliches kam ständig von ihnen, das ich schon lachen mußte. und warum keine 17 zöller. was denen auf den keks geht sind unentspannte leute, weil es ihnen nichts bringt und mitleid hilft nun gar nichts.
 
@Maetz3: er mag ein Arsch sein aber wenigsten ein Arsch mit Humor!
 
das ist mal ne gute sache... da würde sich mein onkel freuen=)
nur der preis das wird wohl das größte problem sein..
 
@fenz_18: ist halt die frage was das ganze kostet. die richtig großen vorlesesysteme oder braille zeilen mit software wie jaws kosten mal schnell 10 oder gar 20 tausend euro... und glaubt mir, die software für diese zeilen is echt hartnäckig geschützt, mit dongle usw. usw. da das aber kein massenprodukt sein wird, dieser laptop, wird auch dieser teuer sein und von den krankenkassen wohl eher nicht finanziert...
 
@Rikibu: das lese/schreibgerät hatte mein onkel von krankenkassa bekommen aba ob das auch bei diesem gerät möglich ist bezweifle ich... und das geld muss man auch mal als ottonormalverbraucher auftreiben.. hmm
 
@Rikibu: Find ich ganz schön Traurig vorallem nur 12 Zeilen bei der heutigen Technik muss ich gestehen hab ich deutlich mehr erwartet .... schön das es das gerät jetzt gibt trotz alledem wirkt es echt Steinzeitalter Mäßig ..... von daher ist der witz mit den 17 Zoll auch mal wieder irgendwo wahr .... ein großeres display wäre gut
 
@AskaWinterkalt: Dann wird es ja noch komplizierter sich das Gesamtbild vorzustellen. Die Technik ist ja da, nur der menschliche Verstand ist nicht unbegrenzt!
 
@fenz_18: Jeder Ansatz der Menschen mit solchen "Behinderungen" hilft ist eine gute Sache!!!
Ich freue mich schon auf den Tag, an dem es den Visor aus Star Trek auf dem Markt gibt :)
 
@AskaWinterkalt: schon mal an einer einzigen braille zeile gesessen und die information die darauf abrufbar ist, im kopf umgesetzt? nein? geh mal in eine einrichtung, wo man sich solche technologien angucken kann. ich kann die blindenschrift und kann nur sagen, es ist verdammt schwer, mit windows und einem browser zu arbeiten. große probleme machen frames... das ganze softwaremässig umzusetzen ist eben ebenfalls schwierig und die adaption des gefühlten in information für sich selbst nutzbar zu machen, ist echte arbeit. interessant ist aber, das man selbst zeichnen kann... das dürfte blinde kinder im geometrieunterricht sehr weiter helfen... wenn ich mir überleg wie riesig so ein gemetriekasten für blinde ist...
 
Irgendwie muss ich an den Film "Sneakers - die Lautlosen" denken. Da hatte imho Dan Akroyd ne Braille-Tastatur... So wird aus SiFiction SiFact... PCO
 
immerhin hilft man den blinden und bietet ihnen auch ein bisschen HighTech an
 
@Joker88: das ist ein High tech... und man hilft "den Blinden" sicher nicht aus menschenliebe... das ist ein geschäft und was für eins
 
@zitruslimmonade: (-) Was denkst du denn? Du gehst auch aus Nächstenliebe arbeiten und nicht um Geld zu verdienen. Stimmts? Weshalb sollte man auch sonst sowas entwickeln, wenn nicht um Geld zu verdienen? Das ist nich Strafbar und erst Recht nicht verwerflich. Immer diese Pseudo-Gut-Menschen...
 
hallo, meine Bescheidene Meinung ist ... viel tam tam um ein Gerät was es so wohl nie in den täglichen Umgang finden wird. klar ists toll tabellen darzustellen, graphen zu erftasten und an taktilen grafiken zu erklären. Aber wrd das wenig Sinn haben wenn der Blinde es nicht begreift da er nun einmal keine orientierung auf derartigen darstellungen hat. (ich rede übrigens nur von Blinden die es seit Geburt sind)
Jo grüsser die fläche dest mehr zeit braucht man es sich einzuprägen und dan zu analyseren. daher macht jede größere Version schon mal keinen Sinn.
Allerdings was ich arg cool finde, ist die interactivität... das könnte sogar sinn machen...

PS: den star Trek Visor gibts übrigens schon.. allerdings kann der nur helligkeitsempfinden vemitteln und wird direckt ins auge gepflanz und mit direckt uplink ins gehirn geschaltet .. ohne scheiss.

gruss
Chris
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen