Seagate: Neue Entlassungswelle kostet 1.100 Jobs

Wirtschaft & Firmen Der Festplattenhersteller Seagate reagiert erneut mit Entlassungen auf die rückläufige Umsatzentwicklung. In der zweiten Welle binnen eines halben Jahren müssen nun 1.100 Beschäftigte gehen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Auch wenn mir das ordentlich Minusse einbringt: Seit der Sauerei bei der Maxtor-Übernahme kaufe ich keine Produkte von Seagate mehr. Ist für mich als kleinen Konsumenten ja die einzige Möglichkeit meinen Protest gegen assoziales Manager-Verhalten auszudrücken.
 
In der Entwicklungsabteilung? Prost Mahlzeit! Die Sache mit Maxtor war ja schon ein Knüller, aber das hier sprengt wirklich den Rahmen.
 
Das mit dern Entwicklungsabteilung ist wirklich dumm .... und wenn die Unproduktiv waren sollte man evtl. mal den mitarbeitern in den Hintern treten =) Frag mich grade wie sie ohne stetige weiterentwicklung überleben wollen ?! PS:Was genau war mit Maxtor - Habsch was verpasst
 
@AskaWinterkalt: Vom 21.12.2005 auf tecchannel.de: Seagate wird Maxtor für 1,9 Milliarden Dollar übernehmen. Dies gaben beide Unternehmen heute bekannt. Bargeld wird dabei nicht fließen, die Übernahme erfolgt per Aktientausch. Demnach erhalten die Aktionäre je Maxtor-Anteilsschein 0,37 Aktien von Seagate. Nach Abschluss der Transaktion soll der Anteil der Seagate-Aktionäre am neuen Unternehmen geschätzte 84 Prozent betragen, auf die (dann) ehemaligen Maxtor-Aktionäre entfallen rund 16 Prozent.
 
@Bandez: Also doch schon ein bischen her aber scheinbar ist es in den Köpfen hängen geblieben .... Krass ist die ganze Aktion aber wirklich und das dann auch noch mit den Spätfolgen...btw :thx
 
nja seagate hat es sich ja selbst zuzuschreiben, ich sag da nur firmware dilemma & die nachlässige qualität siehe hochfrequentes fiepen ps. wenn was fehlen sollte bitte um ergänzungen :) und wenn sie noch leute aus der entwicklung entlassen ist ein weiteres bestehen am markt nicht garantiert, es seidenn deren verbleibendes entwicklerteam sind solche leuchten das doch noch etwas gutes dabei herauskommt mir aber auch egal bin mit WD deutlich zufriedener als mit lärmenden platten von Seagate (war selbst betroffen)
 
Auch nicht schlecht, erst einen anderen Plattenhersteller schlucken und dann stellen abbauen. Da hat sich wohl jemand im Management verrechnet, vielleicht sollten die lieber da stellen abbauen, als in der Entwicklungsabteilung.
 
@MF[joker]: ich verstehe dein Statement nicht richtig, im Falle einer Firmenübernahme erscheint es mir logisch, dass verschiedene Posten doppelt besetzt sind und in Zeiten der Krise trennt sich der Weizen von der Streu. In der Entwicklungsabteilung scheinen Defizite zu herrschen wenn man sich die aktuelle Firmware Problematik ansieht. Einen guten Bekannten aus dem Support Bereich zitierend scheint dies jedoch ein Problem, das auch andere Hersteller trifft. Persönliche Erfahrung, im Desktop Bereich gehören diese Platten nicht zu meinen Favoriten. Eine Seagate ist aus der Not heraus in einer NAS Anlage verbaut. Sie ist relativ laut und die Performance lässt zu wünschen übrig. Im Server stecken bei mir mitunter 2 Cheetah 15K.5 SCSI, dafür gibt es nur ein Wort: göttlich !! Ansonsten lesen wir hier täglich von Entlassungen in diesem Fall sind es "lediglich" 2,5%. Schau dir mal andere Firmen an. .....und die Wirtschaftskrise rollt weiter....und kostet seine Opfer...siehe den Domino Effekt.
 
In meinem PC werkeln mittlerweile Western Digital.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebt im Preisvergleich

Seagates Aktienkurs in Euro

Seagates Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr