Frankreich beschließt hartes Gesetz gegen Filesharer

Filesharing Die Französische Nationalversammlung hat gestern ein umstrittenes Gesetz beschlossen, das unter anderem dafür sorgt, dass Internet-Nutzern, die illegale Inhalte herunterladen, der Zugang zum weltweiten Netz verwehrt werden kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was nur, wenn trotz der zurückgehenden Illegalitäten die Verkaufszahlen nicht steigen? Schließlich verwehrt man den Tätern die Möglichkeit online legal Dinge zu kaufen, worunter ja auch Musik,Filme usw. zu erstehen ist. Wer ist nur Schuld daran, wenn trotz diesem Gesetz die Verkaufszahlen weiter stagnieren?
 
@Rikibu: sry aber wozu gibt es Saturn Media Markt und andere klein Läden? Stehen die da nur herum und haben einfach so solche Angebote? Ich finde das schon gerecht.
 
@Rikibu: In diesem Fall werden die Internetnutzer dazu gezwungen jeden Monat 50% ihres Gehalts für Medien auszugeben, ansonsten wird ihnen der Internetzugang gesperrt. Lobbyismus macht's möglich.
 
@Rikibu: Da müssen eben Gesetze geschaffen werden, die die Leute "aninmieren" zu kaufen. :)
 
@lutschboy: du machst zwar nur einen witz darüber aber (lies dir mal dieses durch): [ . . . RAUCHEN IST PFLICHT - - - - - Damit mehr Zigaretten verkauft werden, müssen die Angestellten von Gong’an rauchen! - - - - - - Um die heimische Zigarettenindustrie anzukurbeln, ist Rauchen für die Behördenangestellten eines Bezirks in Zentralchina Pflicht. - - - - - - - - Die Bezirksregierung von Gong’an in der Provinz Hubei ordnete an, dass die Behördenmitarbeiter pro Jahr 230.000 Packungen von in Hubei hergestellten Glimmstengeln rauchen müssen, berichtete die staatliche Zeitung „Global Times“ am Montag. Abteilungen, die ihr Soll nicht erfüllen, müssen demnach Strafe zahlen. - - - - - - - - Die Regelung solle höhere Tabaksteuereinnahmen bringen und örtliche Zigarettenhersteller unterstützen, begründete dem Bericht zufolge Chen Nianzu von der Aufsichtsbehörde für den Tabakmarkt in Gong’an die ungewöhnliche Anordnung. Die Zigarettenproduzenten in Hubei liefern sich einen scharfen Konkurrenzkampf mit den Herstellern in der Nachbarprovinz Hunan. . . . ] UND NEIN - das ist keine SATIRE (org. nachzulesen hier: http://tinyurl.com/qzakfn ) :-)
 
@bilbao:
Wer ist schon so blöd und lädt nach der 2ten Warnung immer noch fröhlich illegalen Kram runter?
 
@Rikibu: Wenn die Umsätze danach nicht steigen ist davon auszugehen, das die Masse der Leute sich ihre Musik und Filme auf anderen illegalen Wegen besorgt. In diesem Fall wäre zu überlegen, das - sobald ein Verdachtsmoment vorliegt - diese Personen in Gewahrsam genommen werden, denn in Freiheit ist es ihnen ohne weiteres möglich, gebrannte DVDs oder ähnliches zu beziehen. Am besten wäre tatsächlich eine Pauschalabgabe pro Kopf von, sagen wir 35-45% des Nettoeinkommens und dafür bekommt man dann das Nutzungsrecht an 500 Musikstücken und 15 Filmen pro Monat.
 
@ishc: bist du wahnsinnig? 35-45%?? ich zahl doch keine 1000 euro im monat für musik-filme usw...
 
@ishc: mhh das is ja dann bei den geringverdienern eh egal... weil 35-40% von nichts is immer noch nichts, die machen gutes geschäft dann =)
 
@lutschboy: Mensch, was hast Du für eine Einstellung. Wenn ich mir etwas nicht leisten kann, dann gehe ich doch nicht einfach in den Laden und stehle es mir. Wenn ich halt nur € 1000.__ im Monat verdiene, dann werde ich doch nicht gezwungen € 500.__ für Filme und Musik zu kaufen. Dann kauft man eben nur für € 100.__. So ist es mit allem im Leben.
 
ISHC FOR PRESIDENT! Welch ein Vorschlag. Tut das eigentlich sehr weh? Wenn du später mal ein eigenes Einkommen hast dann kannst du dir nochmal deinen Post durchlesen und einsehen, was du da für einen unglaublichen Schwachsinn vorgeschlagen hast.
 
@SkyScraper: Meine Güte, es kann doch nicht sein, das man selbst bei offensichtlichst albern gemeinten Posts irgendwelche Ironie-Tags setzen muss. Na immerhin hat mir keiner zugestimmt.
 
Hmm ... dann surft er halt beim Nachbarn oder im Internetcafe!
 
@s1n: Oder im ungesicherten WLAN eines unwissenden Nachbarn. Dann kann der die Suppe auslöffeln.
 
@s1n: es geht hier über das Filesharen! Viel Spaß beim Versuch, in nem Internet Cafe filesharing zu betreiben oder beim Versuch, deinen Nachbarn zu überreden, dass du über ihn weiter filesharing betreiben willst obwohl du schon ne Netzsperre verpasst bekommen hast!
 
@s1n: Hmmmm, Filesharing ohne offene Ports ist nicht das Wahre.
 
@Magguz: Wieviele Nachbarn wissen gar nicht wie man einen Router konfiguriert?
 
@Magguz: Hab ich beides schon gemacht, musste allerdings keinen überreden :)
 
@TamCore: ah ein geständnis^^ du hast dich also schon wissentlich strafbar gemacht :D
 
@bestusster: meine nachbarn haben so ziemlich alle ihre zugangsdaten nicht geändert also du könntest dir die Ports alle freischalten..... Denke das ist bei 80 aller in Deutschland benutzten router Modems etc der fall...
 
@rush: "bei 80 aller in D..." Deshalb geht ja auch viel über Port 80. :-))))
 
@TamCore: Joah, hab ich auch nicht^^. Die haben ihren Router auf unkonfiguriert gelassen, und da ich hier sowieso hin und wieder ein paar Probleme mit Alice hab, kann ich ungehindert deren Inet nutzen, ohne, dass sie es merken. Und das Lustigste,... Der Router hat Standard-Logindaten a la Admin - 123456 und schwupps kann ich gemütlich Ports freischalten, die ich brauche, oder Reconnecten, wenn ich muss^^
 
@Magguz: FileSharing zuz betreiben ist sehr einfach. Im Zweifelsfall gehst Du über das normale Protokoll für das WWW: HTTP Port 80. Der ist frei, denn sonst könnte man nicht surfen. Viele ältere Hardware unterstützt keine ausreichenden Verschlüsselungsmechanismen, es ist also relativ leicht möglich sich bei vielen anderen Leuten - trotz Sicherung - reinzuhacken.
 
Wenn der Internetumsatz um über 60% sinkt wird dieses Gesetz ganz schnell wieder entfernt.
 
@Kalimann: Wir reden hier über Franzosen :)
 
@Kalimann: Sind über 60% der Franzemänner denn illegale Filesharer ?
 
@BigFunny: Man kann'S aber auch übertreiben
 
@bergi: wie meinste des? Wenn Kaliman behauptet, das der Internetumsatz um 60 % einbrechen würde, dann würde das doch heisen, dass 60% der Franzosen dann Filesharer währen - glaub du hattest mich da falsch verstanden *g
 
@BigFunny and Magguz: Mich als halben Franzosen interessiert eure Aussage dann doch. Was heißt "wir reden hier über Franzosen"? Bzw. "Franzmänner"...naja!!!

Wie auch immer, ist ein schwerer Schlag für die Verwandten in Frankreich :o)
 
@BigFunny: Ich unterstelle absolut jedem Internetuser regelmäßig Illegalen Absichten nachzugehen. Ganz egal was das sein mag. Das Internet macht es einfach zu einfach. Die 60% ist einfach mal eine dahingeworfene Zahl für die Vision.
 
@Kartoffelteig: Nicht krumm nehmen - in der Regel werden bei uns hier die Franzosen als Waggese tituliert, wobei im Gegensätzlichen ein Franzose wohl boche zu den Deutschen sagen würde. Franzemänner - sollte hier als verniedlichung gedacht sein :)
@ Kaliman - da könntest du sicher nicht unrecht haben, wobei man jedo auch sagen muss, die Grenzen sind fließend zwischen Legal -Illegal und Scheißegal.
 
na wenn das mal nichtn lobbyistengesetz ist... ich hoffe die franzosen lassen sowas nicht gefallen.
 
@willi_winzig: Wenn die den Machtmissbrauch weiter treiben dann rollen wohl bald wieder Köpfe: http://de.wikipedia.org/wiki/Französische_Revolution
 
@Fusselbär: Und wenn Köpfe rollen wirds wieder auf Ego-Shooter geschoben.
*gnarr*
 
tja wann hört man endlich das man härter gegen täter vorgehen will die menschen missbrauchen? arme welt
da sieht mans wieder geld regiert die welt!!
 
War haben überall in der westlichen Welt die Diktatur der Konzerne - das wird hier wieder ganz deutlich!
 
Ein "hartes Gesetz" ist für mich etwas anderes. Eine Haftstrafe oder Geldstrafe wäre hart, aber doch Internetverbot nicht.
Ist im Staßenverkehr genau so: Wer sich nicht an die Regeln hält, muss den Lappen abgeben.
 
@JanKrohn: Dafür gibts als ersatz öffentliche Verkehrsmittel :D Was machst aber wennst kein inet mehr hast?? :-P
 
@bergi: Aber nicht für Berufskraftfahrer.
 
@karstenschilder: :-)
 
@bergi: "Was machst aber wennst kein inet mehr hast??" Wenn es soooo schlimm wird, am besten eine stationäre Suchtbehandlung.
 
@JanKrohn: Internet ist ein Teil des Alltags geworden, man muss also nicht gerade als Süchtiger bezeichnet werden, wenn man nicht auf diesen für uns beinahe schon Lebensstandard verzichten möchte.
 
@El GasHerd: Wenn man nicht drauf verzichten möchte, soll man halt das Filesharing lassen. Wenn man trotzdem gesperrt wird, kann man immer noch ins Internetcafé gehen.
Strafe hat immer etwas mit Einschränkung des Lebensstandards zu tun, egal ob Haftstrafe, Geldstrafe, Fahrverbot oder Internetverbot.
 
@JanKrohn:
Wer den Zugang gesperrt bekommt ist echt selbst schuld. Immerhin bekommt man vorher noch 2 Warnungen.
 
@JanKrohn: Hier bist Du zum Teil schon verpflichtet Deine Steuerdaten per Internet an das Finanzamt zu übermitteln. Mach das mal ohne Internetzugang.
 
@JanKrohn: Ich kenne nur wenige Dörfer und Kleinstädte mit Internetcafes. Aber viele Dinge sind nur noch per Internet möglich oder nur zu erheblich größeren Kosten offline. Nimm Flüge bei Ryanair, Bank-Geschäfte, Einkaufen von Non-Food, Infos zu Fernsehsendungen, ...
 
Juhu!!!!
Endlich geht es wieder aufwärts mit der MI. Es wird Zeit das solche Gesetzt auch hier in Deutschland verabschiedet werden. Das schafft (und sichert) Arbeitsplätze!!!! Dann haben wir (hoffentlich) bald 7 mal die Woche Deutschland sucht den SuperPopstar. Denn die Leute könne es ja nicht mehr illegal herunterladen, und rennen alle in die Geschäfte um sich diese tollen Sachen zu kaufen!!!
JAJA Frankreich mein Vorbild!!!!
 
@Croft: jaaa... ich freu mich schon auf die neue staffel!!! :D xD
 
Ohne Internet sind heutzutage viele menschen geschmissen, denkt man nur einmal daran in wie vielen berufen man unbedingt das Internet braucht, und dann auch von zu Hause aus... Es ist klar, dass es sich hier um illegale Handlungen handelt, die auch bestraft werden müssen, aber ich finde man sollte die Sache anders angehen und Filme und Musik günstiger anbieten, bei Microsoft Office war es ja genauso, kaum wurden die Preise gesenkt gab es auch mehr die es sich kauften und weniger die es sich auf illegalem Wege besorgten.
 
@gigges: jemand, der beruflich auf das Inet angewiesen ist, sollte so weit vorausschauend sein, dass er spätestens nach dem Brief aufhört mit dem Filesharing.
 
Das Problem mit dem Erziehungsszenario wenn man mal alle anderen
bedenklichen Fakten ignoriert.

Ich wurde also erwischt weil ich einen Film und ein aktuelles Spiel
heruntergeladen habe. Nun wurde mein Internet abgeklemmt.
Da ich dadurch meinen Job und Vielzahl sozieler Kontakte verloren
habe, lerne ich dass es falsch war und entschließe mich von nun an
nur legale Kopien zu kaufen, eine negative Einstellung zur Industrie
habe ich durch diese Erziehungsmaßnahme natürlich nicht.
Ich fahre also zum nächsten Mediamarkt und kaufe mir das Spiel
welches ich davor kopieren wollte sowie zur Unterhaltung einen
aktuelles Film auf BluRay. Musik habe ich schon früher legal
erworben.

Nachdem ich das Spiel dann installiert habe möchte es sich mit Steam
verbinden oder bei bzw via SecuRom aktiviert werden, von alleine
liefe es nur mit einem Crack.
Ohne Internet geht da leider nichts. Also in den Müll damit und die
BluRay Disk schauen: Der Player braucht leider für diesen Titel ein
Update, da es einen neuen Verschlüsslungsmechnanismus enthält - dies
lässt sich problemlos automatisch via Internet beziehen. Egal, wollte
ja eh viel lieber Musik hören. Leider ist der DRM-Server ohne
Internet nicht erreichbar und der Player weigert sich die Songs
abzuspielen.
Das alles ist nun wirklich nicht weit hergeholt sondern teilweise
schon Realität und wird sich mit Sicherheit in den nächsten Jahren
zur abseluten Normalität durchsetzen.

Ohne Netz habe ich also die Wahl das Jahr komplett auf digitalen
Medienkonsum zu verzichten (Einkommen für Industrie 0€) oder
"geeignete" Kopien beim Freund zu bestellen (Einkommen für Industrie
0€).
 
Ich frage mich ob die Provider da mitmachen, schließlich geht denen ja auch Geld verloren wenn der Zugang gesperrt wird.
 
@patty1971: Ich glaub' da kannst als Strafe dann noch die Grundgebühr und so weiter bezahlen. Damit sich die Strafe für alle auszahlt :-)
 
@patty1971: ja stimmt - Filesharer sind auch die beliebteste Kundengruppe bei den ISP´s....*kopfschüttel*.
 
@patty1971: das denkst auch nur du. was in dem WF bericht mal wieder fehlt ist (fast wie immer) die ganze geschichte (weil sie halt immer nur irgendwo abschreiben anstatt mal selber gründlich zu recherchieren) - denn trotz sperre (so stellen es sich die französischen, von lobbyisten geschmierten, politiker vor) soll der nutzer (also der kunde/also "du") weiterhin die zugangsgebühren (monat um monat - das ganze gesperrte jahr hindurch ) voll bezahlen - ALSO "deinen" teil des vertrages (ohne jedwede gegenleistung) mit dem provider erfüllen. heißt also konkret: du sitzt da vor deinem gesperrten i-net anschluss, für den du weiterhin jeden monat voll bezahlen musst, ohne anschluss ans netz!
 
@Forum: würd ich schon sagen. sie haben eine flatrate, zahlen viel geld für eine schnelle anbindung und dem ISP kann es ja egal sein was über sein netz läuft im endeffekt sind es eh nur 0 und 1en also kann denen das egal sein
 
@Ludacris:
In der Praxis wird doch kaum jemand wirklich gesperrt. Spätestens wenn der Brief kommt hören wohl auch hartgesottene Filesharer auf illegale Files runterzuladen und somit wird der Zugang auch nicht gesperrt.
 
Für die die es Gut finden: Ihr werdet es dann merken, dass es falsch ist, wenn Ihr die Erde ins Gesicht bekommt!

Das ist schade!!
 
...die Musik und Filme unrechtmäßig aus dem Netz beziehen. .... Spiele sind also erlaubt :D
 
Franzosen halt...wobei ich das hier aber besser finde als exorbitant hohe Summen an Geld (die der Betreffende wohl auch nicht bis zum Ende seines Lebens aufbringen wird).
 
war nicht auch Teil dieses neuen Gesetzes, dass die Leute denen das Internet gekappt wurde, auch weiterhin den Provider bezahlen müssen ? wenn dass so ist geht die sperre dem Provider wohl am A.. vorbei. Solange die ihre Kohle bekommen.
 
@stargate2k: Genau, das wollte ich auch gerade schreiben. Irgendw8ie war mir doch so, als wlre der zweite Teil der ganzen Sachen, dass die Gesperrten dennoch zahlen müssen (wahrscheinlich ein 24 Monatsvertrag, aus dem sie dann nicht rauskommen, da sie es selber verschuldet haben)
 
Würd mal gerne wissen, an welche E-Mail-Adresse die die erste Warnung schicken wollen. Naja okay, die vom Provider wohl, aber ich z.B. verwende die garnicht...
 
@monte: man findet dich wenn sie wollen
 
Ich glaube den Franzosen zwickt das Hoserl!!
 
@WosWasI: Bald wird Frankreich brennen .
 
gilt das ganze fürs tauschen, also torrent(p2p), oder auch für rapidshare ?
 
@muzel: na für alles mein junge...die scannen die passwortgeschützten rar-archive, die du bei rapidshare runterlädst, cracken nebenbei das passwort, vergleichen dann die prüfsummen der dateien mit einer blacklist und schicken dir dann die mail...
 
@klausbronski: da bin ich ja mal gespannt, ob die herrschaften so dumm sind und das passwort nicht rauskriegen/finden, wenn du es doch auch gefunden hast...
 
wer sagt den das das nicht auch bald in EU/Deutschland mal so kommt
 
@303jayson: Zum Glück wurde es fürs erste abgewendet. Aber die Gefahr besteht natürlich, dass in ein paar Jahren....
 
Richtig so!! Wird höchste Zeit das etwas effektives gegen den Wildwuchs unternommen wird. Das ist einfach übel, dass viele es als "normal" abstempeln und sich auch noch im Recht fühlen. DE - bitte auch hier - jetzt und sofort!!! (Bleibt wohl nur ein Traum - die deutsche Gesetzgebung ist einfach ein Witz)
 
@Ice-Tee: das einzige was damit erreicht wird ist, dass neue anonymisierungstechnologien entwickelt werden, die es einem erst recht unmöglich machen herauszufinden von wem die datei geladen wurde...

die terroristen wirds freuen wenn sie bald unbehelligt propaganda verteilen können :)
 
Für nen Kollegen von mir (ich spiele nix Games!) war es das normalste von der Welt, ein Spiel auszuleihen, sich zu kopieren und den No-CD-Patch von den entsprechenden Gamerseiten zu saugen. Hast du Ausleihe in der Stadt, brauchst du nix filesharen! Gilt ja auch für Filme :-)
 
@felix48: ich sag nur gamecopyworld und anydvd
 
Bei der ganzen Diskustion vermisse ich "wie immer" einen entscheidenden Faktor: wie oben steht werden die Leute hart bestraft, die sich illegalen Content aus dem Netz saugen, ...was wie ich finde absoluter Tinnef ist, und nichts bewirken wird...erst recht bei denen die ihre Protokolle verschlüsseln lassen! Was ist denn mit den Franzosen die illegale Downloads ins Netz stellen bzw Hosten...kriegen die nen Freifahrtsschein^^
 
Dann wird der Rootserver Anbieter OVH ja bald ein deutliches Umsatzminus verzeichnen.
 
Ja dann werden wir es wie in den frühen neunzigern machen und einfach ne Lanparty organisieren wo man austauscht. sharenbisdieplatteraucht.de . Da bringt dann jeder seine Festplatten mit und kann dann TB weise Urlaubsfilme tauschen.
 
Die Franzosen spinnen doch oO
 
Naja aber im Prinzip geht es ja.

Nach der Email Verwarnung sollte man sich dann gedanken machen sich noch besser zu verschleiern.

Falls dann der Brief kommt sollte man das ganze wohl stoppen :-)
 
Dann klau ich eben die CD's und behalte meinen Internetzugang. Da komm ich bei 50 Euro Fangprämie bei Mediamarkt immer noch besser. *IRONIE* bevor es Minuspunkte gibt
 
Dann werden demnächst wieder Autos in Frankreich brennen... :-)
 
Das finde ich ein gutes Gesetz. Ich würde sogar noch weiter gehen und den Computer konfiszieren. Man kann das drehen und wenden wie man will. Wenn man illegal urhebergeschützte Inhalte herunterladet, dann ist das Diebstahl, genauso wie wenn Du eine DVD im Laden an der Kasse vorbeischmuggelst. Nur aus dem Netz etwas illegal herunterzusaugen braucht weniger Mut als etwas im Laden zu stehlen. Es gibt genug legale Musik und Filme, die man legal herunterladen kann. Das Problem liegt doch eigentlich ganzwo anders. DVD und Video's sind oft zu teuer. Und deshalb floriert doch das Filesharing.
 
hmm, was mir sauer aufstöst..bzw wie will man die daten alle erbringen...wenn die isp alles filtern usw ist eine privatsfaire nicht mehr gegeben. ergo, beist sich das auch mit der französischen verfassung, die ja nach der "revulution" gegen die arestrokatie (die heute ja wieder regiert) erstellt wurde. will man das palament diesmal köpfen?
frankreich ist damit ein "schurkenstaat" wie unser lieber george bush imma so schön sagte... also frnzösische produkte sind nicht mehr kaufbar, wäre mein urteil für dieses gesetz. das übrings undemokratisch zustande kam, da wie in de der bürgerwille aussen vor gelassen wird.
auch ist eine totale kontrolle des verkehrs in echtzeit nicht möglich, auch spätere auswertungen sind demensprechend kostspielig, will die MI das bezahlen?
 
Das wäre ungefähr so, als wenn man beim 3 maligen zuschnell fahren eine Ausgangsperre verhängt bekommt für ein Jahr. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles