Microsoft-Experte kritisiert stille Updates bei Chrome

Microsoft Ein ranghoher Sicherheitsexperte Von Microsoft hat Google wegen seiner Praxis, den Browser Chrome ohne das Zutun der Anwender stets automatisch auf dem neuesten Stand zu halten, massiv kritisiert. Bei Microsofts Produkten sei so etwas undenkbar. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo er Recht hat, hat er Recht. Mit Apple ist es ähnlich.
 
@TiKu: Dieser Herr hat recht, du aber nicht!! Bei Apple gibt es unterdessen auch jedesmal ein grosses Geschreie. Möchtegern-Experten halt :(
 
@TiKu: also mein mac os meldet sich immer, wenn es neues zu installieren gibt, aber ohne meine einwilligung passiert da garnichts. frage ich mich, was da ähnlich ablaufen soll.
 
@Iceweasel: Die Ähnlichkeit sehe ich beim Umgang der Leute mit fragwürdigen Entscheidungen von Apple. Apple wird auch jeder Scheiß aus der Hand gefressen, da wird auch fast nichts kritisiert.
 
@Iceweasel: ich denke er bezieht sich auf den update manager von iTunes, welcher einem safari unterschieben will.
 
@krusty: Jo, das wäre ein konkretes Beispiel.
 
@Iceweasel: Apple installiert im Hintergrund und ohne Nachfrage Programme auf Windows-Rechnern. Wenn man beispielsweise iTunes installiert, hat man auf einmal Safari und Bonjour auf dem Rechner. Apple ist also noch viel schlimmer.
 
@Zebrahead: quatsch. Als ich iTunes getestet habe und den Update Manager gestartet habe, standen auch Safari in der Liste. Ich konnte diesen einfach abwählen. Man soll schließlich vorher schauen was man da für Updates raufspielt bevor man einfach den jetzt installieren Button drückt.
 
@ProSieben: jepp, schon toll dass ein "UPDATE-Manager" mir die neuinstallation eines programms empfiehlt. ... microsoft ist aber nicht ganz unschuldig an der situation. mit windows 7, hats microsoft schon wieder verschlafen ein zentrales update-tool einzuführen.
 
@Zebrahead: Falsch, kann man abwählen.
 
@franz0501 & Pr0n7: http://de.wikipedia.org/wiki/Safari_(Browser) unter Kritik mal lesen. Apple hat erst nach massiver Kritik die Einstellung geändert, also verdienen sie trotzdem ein grosses "Pfui" für den Versuch.
 
@Zebrahead: habs grad selbst ausgetestet - der haken bei "safari" ist tatsächlich standardmäßig deaktiviert.
 
Klingt zwar nach kindischer Zankerei, aber wo er Recht hat, hat er Recht.
 
@T!tr0: Das nennt man "mit zweierlei Maß messen", wenn MS für das selbe Vorgehen kritisiert wird, das bei Google gelobt wird. Diese Denkweise ist gesellschaftlicher Zeitgeist.
 
@T!tr0: Er sollte sich mal Gedanken machen, ob Google einen total lahmen Browser entwickelt hat, der nur dazu da ist um einen anderen runterzuladen, oder ob es doch MS mit dem IE war. Ausserdem ist das doch ein total anderes Gebiet ein komplettes OS automatisch zu updaten oder eine einzelne Softwarekomponente davon.
 
@Forger7: Also Chrome ist alles andere als eine Softwarekomponente des Betriebsystems, anders als der IE, der auf die selben Bibliotheken zugreift, wie auch z.B. verschiedene Remotedienste von Windows. Nur mal das dazu. Und es ist nicht etwas anderes, denn Google kann so ungefragt Softwareupdates machen, die vielleicht garnicht im Sinne des Users sind: Zum Beispiel könnte Google auf die Idee kommen seine Passwortverwaltung vom Chrome komplett zu überarbeiten mit der Konsequenz, dass einige Passwörter plötzlich nicht mehr erkannt werden (als rein fiktives Beispiel). Und dann? Der Ahnungslose User ärgert sich dann, weil er sich plötzlich nicht mehr auf eine Seite einloggen kann und die Passwort-Anforderung irgendeine Sicherheitsfrage verlangt, an die man sich einfach nicht mehr erinnert (siehe z.B. ICQ Website). Okay, gut, in den wenigsten Fällen wird das der totale GAU für den User darstellen, aber es ist ärgerlich und hätte vermieden werden können indem Google zumindest ne Benachrichtigung + Zustimmung mit Hinweis auf die Folgen rausgibt und nicht einfach aktualisiert. Microsoft hat meiner Erfahrung nach auch noch nie ein stilles Update gemacht, bei dem auf einmal die Welt unterging. Die Pressereaktionen sind aber immer wie Tag und Nacht aus reiner Sympathie und Antipathie.
 
Also, mein Iron macht das nicht
 
@IT-Maus: :) Iron ist ja auch der liebe Zwilling von Chrome ,-)
 
@IT-Maus: Ich verstehe auch nicht, wieso Iron populärer wird. Basiert auf Chromium aber halt ohne alle Schnüffel/Spionage/Übertraguns etc. Funktionen, die google eingebaut hat
 
Iron ist doch ein total kastrierter Browser. Der kann ja fast nix. Da kann ich auch gleich Opera nehmen.
 
@phunkydizco: genau, weil mit dem ja auch nix geht... schon klar...
 
@laboon: ... ja aber dann wenigstens offiziell! :)
 
"Ist der Ruf erst ruiniert..." Ein möglicher Grund könnte wohl sein, dass der Chrome keinen Cent kostet, man für den IE ein kostenpflichtiges Betriebssystem benötigt. Bei kostenlosen Produkten bin ich auch eher bereit Abstriche zu machen. Wenn mir die Update-Politik nicht gefällt, installiere ich den Browser eben nicht. Bei Windows werde ich ja gar nicht gefragt, ob ich den Browser überhaupt installieren möchte. Außerdem sehe ich doch einen deutlichen Unterschied zwischen der Aktualisierung eines Browsers und der Aktualisierung eines Betriebssystems. Funktioniert eine Funktion des Browsers nach einem automatischen Patch nicht mehr, nehme ich eben einen alternativen Browser. Funktioniert nach einem OS-Patch plötzlich ein Anwendungsprogramm nicht mehr, stehe ich dumm da.
 
@Tyndal: Den Chrome gibt es für kostenlose Betriebssysteme? Soso...
 
@Tyndal: "Ist der Ruf erst ruiniert, wird ungeniert drauf uriniert".. blöder Spruch machts nicht besser/akzeptabler. Demnach wäre Deutschland nämlich immernoch 4geteilt besetzt :p
 
@TiKu: Zumindest in der Entwicklung... wobei ich von IE für Linux noch nichts gehört habe. Außerdem vergleicht Halbheer die Updates eines Browsers mit den Updates eines Betriebssystems. MIR gefällt die Updatepolitik von Chrome nicht - also hab ich den nie runtergeladen, nie installiert, nie getestet. Bei Windows habe ich diese Wahl nicht - sie haben sich nunmal eine quasi Monopolstellung erarbeitet und somit gibt es viele Endanwenungsprogramme nur für dieses OS. Nach einem Update funktionierte das HBCI-Programm nicht mehr, weil der Dritthersteller gepennt hat - also musste ich das Update erst wieder deinstallieren und 2 Wochen später wieder installieren. Ist nicht die Schuld von MS, aber würde es mir die Updates immer automatisch draufhauen hätte ich häufiger diese Probleme. Wenn der Chrome nach einem Update etwas nicht mehr kann, könnte ich auf Alternativen ausweichen. Und mit "ist der Ruf erst ruiniert" spiele ich auf die alten Vorwürfe an, dass MS bei jedem Update Daten sammelt - ein Gerücht, welches sich auch nach zigfachem Dementi nicht aus der Welt schaffen lässt. Dieses Problem hat Google nicht, denn bei denen ist/war von Anfang an bekannt, dass sie Daten sammeln. Und das ist auch der Tenor meiner Aussage: Bei Produkten, zu denen es brauchbare Alternativen gibt, wird es nie solche Aufstände geben wie bei Quasi-Monopol-Produkten. Dessen ist sich Herr Halbheer aber sicherlich bewusst.
 
@Tyndal: Mittels Wine läuft der IE unter Linux.
 
@Tyndal: IE wurde auch mal für den Mac entwickelt und dann eingestellt. Heisst das jetzt die Leute die einen Apple Computer gekauft haben, haben damit auch entwicklungsgebühren für den IE bezahlt?
 
+ für Roger Halbheer!
 
Es will nunmal niemand google als feind haben :-)
 
na is doch nix neues Google darf halt alles machen, die geben ja auch so sinnvolle tools wie maps.mond und weiß weiß ich welches maps noch raus und da sagt keiner was, das der browser 100% auch daten sammelt scheint auch nicht wirklich jemanden zu kümmern (außer die Iron leute) aber wehe eins dieser dinge macht MS einfach mal, dann gibts wieder direkt haue.
So und nun können wieder die google-boys kommen
 
@Iceblue@C4U: "aber wehe eins dieser dinge macht MS einfach mal"... haben sie auch schon öfters, deshalb sollte dieser "liebe, nette" Herr einfach seine Klappe halten. Oder haben hier schon einige wieder vergessen was diese heimlich von MS eingespielten Updates angerichtet haben? Das komplette System wurde bei einigen völlig zerschossen und bei sehr vielen anderen war das System danach äusserst instabil! Der letzte Vorfall ist nicht einmal noch ein Jahr her...hier haben einige anscheinden wirklich ein schwaches Gedächnis. Diese Updates von MS wurden im übrigen auch auf Systemen eingespielt wo das auto. Update deaktiviert wurde und solch ein Verhalten finde ich bedeutend fieser.
 
@tekstep: na ich habe nicht gesagt das es gut ist wenn MS das macht, nur finde ich es komisch wenn sich alle leutchen bei MS drüber aufregen, aber bei google alles einfach hin nehmen.
Also immer cool bleiben
 
@tekstep: Stimmt nicht ganz - es ging um das update für Windows Update - User die eingestellt hatten das updates nicht automatisch installiert werden, haben trotzdem das update für windows Update bekommen (meiner meinung nach auch irgendwo logisch, sonst hätte sie keine benachrichtigung über neue updates mehr bekommen). Und heimlich war es auch nicht, die haben das ja öffentlich gemacht. Was mich bei Deinem Beitrag aber aufregt - bei welchen leuten wurde das system denn zerschossen? Ich habe noch nie jemanden getroffen dem diese updates probleme bereitet hätten, außer sie hatten ein geklautes OS. Und was bitte bedeutet "äußerst instabil"? Ist ICQ vielleict dreimal abgestürzt? Für mich snd diese abgeblichen Berichte echter Quatsch, da wurde noch nie ein konkreter Fehlercode angegeben - immer nur "habe gehört"/"einige Leute haben angeblich...". Alleine die tatsache das du hier so über diese lapalie herziehst zeigt das die Aussage von dem MS-typen wohl einen wahren kern hat.
 
Tja selber schuld. Die Updates der Konkurenten sind auch halt fehlerfreier. Bei M$ hat man einfach kein 100%iges Vertrauen in die Updates. Bevor ich hier im WSUS die Updates freigebe, warte ich eine Woche und verfolge im Netz ob es irgendeine Komplikation mit den Updates gibt. Es kam schon vor bei Microsoft das man Hotfixes für Hotfixes für Hotfixes hinausgeben musste. Oder jeweils bei den Servicepacks das dannach Programme einfach nicht mehr funktionierten.
Deshalb verstehe ich den Unmut nicht unbedingt.
 
@tatata: Browser != Betriebssystem. Yay.
 
@tatata: Ich würde mich mit so einer Aussage nicht soweit aus dem Fenster lehnen. Du hast im Bezug auf M$ sicherlich recht, aber ob das bei den "Anderen" soviel besser ist __- naja !!!!!
 
@XurkrassX: Ich behaupte nicht das die "Anderen" soviel besser sind. Bei den "Anderen" ist es halt fehlerfreiER, was nicht aussagt das die "Anderen" keine Fehler machen!
 
@tatata: Fehlerfrei kann man nicht steigern. :P
 
@tatata: Das ist doch Mumpitz. Überleg mal wie oft Windows auf der Welt im Einsatz ist und wie oft es bei wie vielen PCs Probleme gibt. Das ist ein Tropfen in der Regentonne. Und ich wette von diesen Problem-PCs ist noch ein guter Teil dabei mit ner unlizenzierten Windows-Version (Crackzeugs drauf, etc) und vLite, bzw. nLite Windowsversionen die man im Prinzip eh nicht mitzählen darf weil das Basissystem manipuliert wurde.
 
@tatata: Themaverfehlung und ziemlich weit hergeholt - Silent Updates kannt du nicht blocken. Wenn man die Anzahl der fehler relativ zu den Code-zeilen sieht, dann sieht es wahrscheinlich überaupt nicht gut aus für die anderen - die haben ja nichtmal im entfernten sinne so ein Tool wie WSUS - soweit zur kompetenz anderer Anbieter.
 
Es wird halt immer mit zweierlei Maß gemessen. Wie heißt der Spruch nochmal: Alle sind gleich, nur einige sind gleicher.
 
@XurkrassX: George Orwell: Animal Farm. Schoenes Buch.
 
Es nennt sich "Image" und ist einer der Gründe warum unsere Gesellschaft den Bach runtergeht :) Alles Fein-Fein-Hübsche Schale, der Rest ist völlig irrelevant und wird höchstens tertiär betrachtet.
 
"Als Beispiel nannte Halbheer die kürzlich durchgeführte Aktualisierung des Windows Update Clients." Ich kann mich noch daran erinnern, dieses Update wurde auch automatisch installiert, wenn man eingestellt hatte "nur über Updates benachrichtigen", und nur deshalb wurde sich aufgeregt, wenn man so eine Einstellung schon anbietet, sollte man sich auch daran halten, sonst wirkt das nicht vertrauenswürdig. Wer Chrome benutzt, sollte sich im klaren sein, dass das so gehandhabt wird und muss selbst entscheiden ob man das will oder nicht.
 
Naja dann sollte er auch mal sagen, wieso in Vista diese Funktion aktiviert ist. Auch dort kann MS jeden Nutzer ein Update aufzwingen, selbst wenn automatische Updates deaktiviert sind.

Bie XP (mit aktivierten Updates) kommt es auch ab und zu vor, dass ohne Rückfragen neugestartet wird. Da werden alle Programme einfach abgeschossen - inklusiver nichtgespeicherter Daten.

Abgesehen davon traue ich Googles Chrome eh nicht, weil jede Adresse, die eingegeben wird, an Google übertragen wird
 
@yagee: Du wunderst Dich, dass Updates automatisch installiert werden, wenn Du automatische Updates aktiviert hast? Putzig.
 
die frage lässt sich leicht beantworten: Weil menschen (entschuligung) kotzhohl, völlig mediengesteuert (sofern sie überhaupt jemand steuert), hinterfotzig und gelinde ausgedrückt, "blauäugig" sind. Die Presse schreibt, was der Pöbel hören will, und der Pöbel glaubt es!____________________ Man sollte hier vielleicht unter zwei verschiedenen Dingen unterscheiden. Der Chrome ist und wird niemals in Unternehmen zum einsatz kommen. Hier wird IMMER der IE zu 99,99% dominant sein. Das in einem Betrieb nicht einfach jeder machen kann, was er will, versteht sich von selbst. Zuhause allerding, ist es mitunter unerlässlich, dass Updates zwingend und ohne zutun des Benutzers gefahren werden. Denn zu 60% wird es sonst überhaupt nicht gemacht! gegen die automatische schließung von Sicherheitslücken spricht überhaupt nichts gegen!
 
@notme: kotzhohl find ich nen super Wort. Wird direkt zu meinem Wortschatz hinzugefügt ^^
 
Ein Grund könnte sein, dass MS den Internet Explorer, auch um das Monopol zu zementieren, den IE so tief ins Betriebssystem verpflanzt hat, dass es evt. zu Komplikationen kommen kann. Außerdem hat man MS schon dutzendfach wegen verbraucherschädlichem und monopolmissbrauchendem Verhalten rechtskräftig verurteilt. Auch die ganz blinden MS-Fanboys sollten heilfroh sein, dass es mit Google einen ernsthaften Konkurrenten zu Microsoft gibt.
 
@NoName!: "Auch die ganz blinden MS-Fanboys sollten heilfroh sein, dass es mit Google einen ernsthaften Konkurrenten zu Microsoft gibt." Warum sollte man froh sein, wenn die Pest durch die Cholera bedrängt wird?
 
@NoName!: Chrome sehe ich nich als wirkliche Alternative an. Das ist ja genauso wie die Google-Desktopsuche der verlängerte Google-Arm an einem Platz wo er nicht hingehört. Auf meiner Festplatte.
 
@NoName!: Was hat das jetzt mit der News zu tun?
 
@NoName!: also chrome als ernsthafte konkurenz zu bezeichnen, ist noch etwas verfrüht, denke ich. solange gibs den noch nicht und der marktanteil dürfte auch noch nicht so groß sein. da gibs alternativen wie ff oder opera die da schon etwas länger auf dem markt sind und entsprechende marktanteile haben. erstmal abwarten ob sich google da etablieren kann!
 
@NoName!: Das soll ein Grund sein Silent Updates vertreiben zu dürfen? Microsoft wurde zudem nur wegen Wettbewerbsrecht verurteilt, und nur 2x (einmal in den USA, einmal in der EU).
Deine Meinung finde ich sogar ziemlich gefährlich, aber der vergleich der mir auf der zunge liegt führt jetzt wohl etwas zuweit...
 
Ich fänds aber mal toll wenn MS "Silent Patching" für den Defender einführen würde. Es ist zwar schön dass ich zentral definieren kann ob Updates automatisch installiert werden dürfen oder nicht, aber wenn man für ein Produkt fast jeden Tag Updates/Schädlingsdefinitionen nachschiebt is das ziemlich nervig jeden Tag ein "Es sind neue Updates verfügbar" an den Kopf geworfen kriegt.
 
@Aoshi: Das kann MS nun mal nicht jedem recht machen. Beim Defender würd ich mir das auch wünschen. Beim Patchday aber nicht. Da guck ich vorher gerne was für Updates kommen und schreib mir dir KB-Nummern auf, für den Fall das was schief geht.
 
Da hat der Mann absolut recht. Ich verstehe bis heute nicht warum Microsoft den eigenen Updateclient auf den Windowsmaschinen nicht ohne Meldung patchen darf. Dadurch werden sicher keine Programme beeinträchtigt und es passt auch in keine Kategorien in der Updatekonsole. Ich hätte das sogar als Selbstverständlichkeit empfunden das der Updateclient sicher stellt das er alle neuen Updates zuverlässig erkennen, downloaden und installieren kann.
 
@DennisMoore: "bis heute nicht warum Microsoft den eigenen Updateclient auf den Windowsmaschinen nicht ohne Meldung patchen darf." Offensichtlich scheinst du ein sehr löchriges Gedächtnis zu haben, denn erst vor kurzem wurde es ja so von MS praktikiziert und dazu gabs auch hier Diksussionen, bei denen du mit Sicherheit deinen Senf dazugegeben hast, jetzt auf einmal nix mehr davon wissen?
 
@[U]nixchecker: Ja, hab ich. Trotzdem hab ich die Argumentation nicht verstanden warum Microsoft den eigenen Updateclient auf den Windowsmaschinen nicht ohne Meldung patchen darf. Übrigens ist "neulich" bei dir ziemlich weit gefasst wenn ich das mal anmerken darf.
 
Vielleicht kann noch jemand der EU bescheid sagen^^ Dann gibts noch mehr Fetzerei und vielleicht auch mal wieder eine Millionenstrafe, wo es doch das Hobby der EU ist :)
 
*LOL* Was ist denn das für ein MS Trottel? Bei Microsoftprodukten wäre sowas undenkbar! Wie bitte? Man lese dazu: http://tinyurl.com/oefkl2 Das Typ beweist mal wieder eindrucksvoll , dass Microsoftmitarbeiter von ihren eigenen Produkten überhaupt keine Ahnung haben und daher haufenweise Mist bei ihren Entwicklungen rauskommen.
 
@[U]nixchecker: Hab ich oben ja auch schon gesagt, bekomme aber minus dafür, MS-Mitarbeiter und Fans scheinen auf der gleichen Wellenlänge zu sein.
 
@[U]nixchecker: Falsch, bei MS ist es undenkbar! Denn wie er sagte, bei Google regt sich keiner auf (wird sogar noch gelobt), wenn "heimlich" die Updates eingespielt werden, bei MS regt sich die "ganze Welt" auf. ___ Und gerade das Bsp. mit dem UpdateClient zeigte das ja. Er erwähnt das sogar in seinem Artikel. Also von wegen: [...]Das Typ beweist..., dass Microsoftmitarbeiter von ihren eigenen Produkten überhaupt keine Ahnung haben und ... haufenweise Mist bei ihren Entwicklungen rauskommen.[...]____ Du verdrehst hier die Aussagen und Tatsachen! ____ P.S. Kleiner Tipp, den original Blog-Eintrag lesen und nicht den von Winfuture (in freier journalistischer Schreibweise?) wiedergegebenen Artikel, dort kommt dieses Satz so nicht vor.
 
@[U]nixchecker: Das ist 1,5 Jahre her und MS hat die Funktion zur automatischen Aktualisierung ohne Nachfrage rausgenommen. Also ist es seit 1,5 Jahren undenkbar, weil sonst die Nutzer rumschreien. @mr.return: "Du verdrehst hier die Aussagen und Tatsachen" ... Muß er ja auch. Auf normalem Wege findet er ja nix zum rummotzen.
 
@mr.return: In der Tat ich hätte den original Blogeintrag lesen sollen, dann nämlich sieht der Sachverhalt ganz anders aus, denn das was hier bei Winfuture steht ist komplett daneben.
 
@[U]nixchecker: Ja, so ist das manchmal. Ist ja auch oft schwer hier bei WF - Quellenangaben sind selten. ___ P.S. Hätte jetzt nicht gedacht, dass du so einsichtig sein kannst in Bezug auf einen MS-Artikel. :-) Schönen Tag noch.
 
Die Beschwerde find ich mal schwachsinn. Software hat stekts aktuell zu sein und basta. Microsoftsoftware aktualisiert sich auch weitgehend ohne das Zutun des Anwenders und das ist auch gut so.
 
@Kirill: Er beschwert sich ja hauptsächlich über das zweierlei Maß mit dem "gemessen" wird. Ansonsten ist es Kritik, keine Beschwerde.
 
Warum die Aufregung wenn's funktioniert! Chrome hat leider noch einen schlechten Ruf und sehr geringen Marktanteil. Es ist sekundär das Google das Surfverhalten analysiert (abschaltbare Option), die in Deutschland zunehmende Überwachung des Web-(und Telefon-)Verkehrs z.B. über die Provider ist viel privater. Chrome als Zweitbrowser zum Surfen ist um Längen schneller als IE8.
 
@franz0501: Nur weil jemand weniger "sammelt" ist es OK? Komische Logik.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles