HPI: Informatik-Professor verteidigt Netzsperren

Recht, Politik & EU Der Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI), Christoph Meinel, hat die von der Bundesregierung geplante Einführung von Sperrsystemen gegen Kinderporno-Seiten verteidigt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"irrationale Ängste"? In anderen Ländern wurden diese Sperren schon ausgeweitet, also würd ich eher von sehr rationalen Ängsten Sprechen
 
@Chief: Ängste sind immer irrational. Das ist das Wesen der Angst. Allerdings ist Angst niemals unbegründet. Sie beruht immer auf traumatischen Erlebnissen oder dem Tatbestand, einer Situation hilflos gegenüber zu stehen. Von daher ist die Bezeichnung "irrationale Angst" sowieso ein "weißer Schimmel" Wer mit solchen Begriffen um sich wirft, sollte erstmal überlegen, was das überhaupt heißt. Ist eine "irrationale Angst" nicht schon schlimm genug? Soll Mr. Professor doch erstmal die Gründe der Angst begreifen.

@Demiurg: Informiere dich bitte zunächst über die Begrifflichkeiten bevor du andere kritisierst. Wenn man einem Löwen gegenüber steht ist die Angst irrational. Zu erkennen, dass der Löwe gefährlich ist, ist rational begründbar. Die entstehende Angst allerdings beruht auf dem Moment der Hilflosigkeit in der Situation und hat aus der Evolution heraus lediglich die Eigenschaft, das Stoffwechselsystem zu mobilisieren, um die Flucht zu ergreifen oder rationale Lösungen für die Situation zu finden. Es gibt keinen Grund vor einem Löwen Angst zu haben, da Angst keine Lösung bietet. Daher ist sie irrational (unlogisch)
 
@Remotiv: Ängste sind immer irrational? Aha... wenn eine Löwe vor dir steht, der am besten noch hungrig ist, die logische Konsequenz Angst zu haben nicht irrational. Außer es ist ein Zaun dazwischen. Irrational bdeutet "Der Vernunft widersprechend". Bitte schreib nicht so einen Blödsinn. Angst ist eine ganz normale Emotion es gibt Ängste die irrationalen Ursprungs sein können (Paranoia z.B.), andere aber (wie der Löwe) sind sehr wohl rationalen Ursprungs, da logisch zu begründen. Und das Wort was du meinst "grüne Wiese" heißt Pleonasmus.
 
@Demiurg: Auch wenn ich es präferieren würde, wenn du den blauen Pfeil, statts der Editierfunktion nutzt:Du vergleichst Äpfel mit Biernen. Du sagst erst Angst ist irrational, ergo nicht logisch Begründbar. Das Löwenbeispiel: Er ist stärker, vermutlich schneller und besser ausgerüstet um die zu töten. Die ANgst gibt dir in dem Moment also das Gefühl: "Er bringt mich um, lass dir was einfallen". Angst zu haben BRINGT dir nichts, das ist richtig, sie bietet keine Lösung, aber sie dient als Katalysator eine Lösung zu finden. Was du schreibst müsstet du dann anders Ausdrucken: Angst hat keinen Sinn, nur eine Lösung bringt weiter. Das akzeptiere ich. Aber ANgst als irrational hinzustellen ist evolutionär betrachtet Quatsch. Du sprichst davon das Angst unlogisch sei, was ist daran unlogisch? Du schliest von Unlogisch die Konsequenz zur Effizienz. Das musst du mir noch erklären.
 
"Der Informatiker kritisierte Aussagen, dass die Sperrung von Kinderporno-Seiten im Internet das Grundrecht auf Informationsfreiheit gefährde."

Der Herr hat es wohl nicht ganz verstanden worum es den Kritikern geht. Niemand hat Probleme damit, wenn solche Seiten vom Netz genommen und somit der Zugriff über den Server selbst gesperrt wird. Es geht allein um die Art und Weise WIE der Zugriff gesperrt ist. Und da ist halt so eine Vorfilterung, welche die Inhalte ja schließlich nicht aus dem Netz entfernt und nun mal vehement an die nationale Firewall in China erinnert, doch einfach die falsche Wahl, da sie nicht vertrauenswürdig ist, insbesondere nicht in dieser Umsetzung.
 
@CrasherAtWeb: das haben nahezu alle Politiker nicht verstanden oder wollen es nicht verstehen.
 
@der_ingo: die haben des schon verstanden! nur auf welchem wege sollen sie sowas einführen etwa mit der begründung andersdenkende auszusperren? doch eher nicht.
 
@CrasherAtWeb: Vollkommen korrekt. Der Vergleich "Interessanterweise hat bei gedruckten Medien die Öffentlichkeit längst akzeptiert, dass Strafbares dort nicht veröffentlicht werden darf" passt ja zudem überhaupt nicht. Das würde ja heißen, die Druckereien (die oftmals ja z.B. der jeweiligen Zeitung gehört) würden die Inhalte vorab kontrollieren... In Printmedien herrscht nun mal auch keine Zensur...
 
HPI: Informatik-Professor unterstützt Internetzensur.
 
@DOSv2.0: Tja, auch Informatik-Professoren können politisch Meinungen haben, die meiner Ansicht nach sehr unklug sind.
 
der herr hat wohl eine großzügige "spende" bekommen.
 
Ein Informatik-Professor, der das Internet mit gedruckten Medien vergleicht? Irgendwas kann doch da nicht stimmen :)
 
@FreakOnALeash: Genau das ist der Punkt: Seit wann sind Zeitschriften interaktiv?
 
@DON666: In Zeitschriften steht nur der Mainstream, da von den Agenturen verkauft wird. Eine richtige Meinungsbildung ist daher nur begrenzt möglich.
 
@jayzee: Verdammt, ich dachte ich konnte mit der BILD immer meine Meinung bilden - nun kann ich garnicht mehr ruhig schlafen. ^^
 
@FreakOnALeash: Informatik als Studiengebiet hat doch eher wenig mit reellen Dingen zu tun, als viel mehr mit Mathematik, theoretischen Gebrabbel, usw. Darum schmeißen auch so viele Studenten das Informatikstudium. Kann also gut sein, dass der Professor die ganz reelle Gefahr gar nicht sieht, sondern sich in seiner eher theoretischen Welt bewegt. Sprich: KiPo-Seite + DNS-Filter = Seite weg.
 
irgendwie hat er das ganze nicht verstanden :/
 
Dieser Instituts Direktor weiß natürlich genau, dass es nicht um die Sperrung von Websites geht die niemand kennt sondern darum, Internet-Zensur satisfraktionsfähig zu machen. Ein Institut hängt natürlich vom Wohlwollen staatlicher Förderung und Sponsoring ab. Mich würde nicht wundern wenn es plötzlich noch mehr öffentliche Beführworter geben wird.
 
Die Frage ist hier wohl nicht, ob der was dafür bezahlt bekommen hat, sondern wieviel er dafür bezahlt bekommen hat. :)
 
Oooh nein... bitte nicht die "herkömmliche Pornographie" blocken!
 
Ein Professor sagt, dass der Zugung ziemlich erschwert wird. <- rofl. gerade er muesste doch wissen, wie einfach das ist diesen dummen Filter zu umgehen. xD
 
@StefanB20: Ja, aber vielleicht hält er jeden Nicht-Professor potenziell für unfähig.
 
@StefanB20: Ein als Institutsdirektor tätiger Informatik Professor und Detaillkenntnisse vereinbaren sich nicht zwingend. Die Kenntnisse über Geldquellen für sein Institut sind wesentlich ausgeprägter.
 
@Colonel Lynch: Der Mensch geht zu 99% von sich selber aus. Wenn ich als Informatikprof nicht in der Lage bin den Filter zu umgehen kann es kein anderer und deshalb ist er wirksam.
 
@Colonel Lynch: Ich halte ihn für unfähig
 
"Interessanterweise hat bei gedruckten Medien die Öffentlichkeit längst akzeptiert, dass Strafbares dort nicht veröffentlicht werden darf und versteht das nicht als Angriff auf die Meinungsfreiheit. Wir müssen lernen, dass dies auch für das noch sehr junge Medium Internet zu gelten hat", sagte Meinel.
__- Interessanterweise weiß dieser Herr offensichtlich nicht, dass das verbreiten von Kinderpornografie im Internet bereits verboten ist!
 
@Snaeng: Er will damit vermutlich sagen, dass das Internet von einer Elite kontrolliert werden sollte, genau wie die Printmedien. So verstehe ich ihn jedenfalls. Vielleicht sieht er ja sich selbst als Professor als Teil dieser Elite. Ehrlich, der Typ ist doch nicht ganz... naja, lassen wir das.
 
@Snaeng: Zudem möchte ich mal sehen wer Bild davon abhält Bilder zu drucken an denen es keine Rechte hat... ich behaupte sogar dass sie kinderpornographische Bilder drucken könnten und die Zeitung dennoch erst mal in den Regalen landen würde... insofern passt der Vergleich ja gar nicht. Denn bei Printmedien wird nichts verbotenes wegzensiert, sondern es wird halt danach geklagt was das zeugs hält und eventuell gibt es auch Rückrufaktionen so weit möglich... Aber wie oft wurde schon an Inhalten von Büchern rumgeklagt? Scheinbar kamen schon genug Bücher und Printmedien auf den Markt, die rechtlich alles andere als astrein waren.
 
Auch Professoren sind nicht intelligent das zeigt diese Beispiel .
 
@overdriverdh21: Aber immens fleißig. Der IQ hat nichts mit dem Erklimmen von Karriereleitern zu tun.
 
Bei Netzsperren sollte man auf aktueller Grundlage eine Inhaltliche Prüfung vornehmen bevor die Seite gekennzeichnet (Stopschild-Seite mit Warnhinweis daß man sich bei deren Nutzung möglicherweise oder explizit strafbar macht sobald verbotene Inhalte angeklickt, heruntergeladen etc. werden) oder komplett gesperrt wird. Allerdings wäre mit einer Komplettsperrung gleichzeitig die automatische Löschung (soweit von DE oder EU aus veranlassbar) sowie die gerichtliche & strafrechtliche Verfolgung des Seitenbetreibers sowie auffälliger Nutzer erforderlich. Bei Seiten auf die das deutsche Recht nicht durch Sperrung, oder Abschaltung durchsetzbar ist, muss man sich mit der Stopschildseite begnügen ODER an Grenzroutern (Übergange ins Ausland) die entsprechenden Adressen sperren. Das ist ein sehr hoher Aufwand allerdings... und dazu müsste man die Einträge nahezu täglich aktualisieren!
 
Der Mann hat eindeutig nicht kapiert, worum es geht. Es geht *nicht* darum, die Bekämpfung von KiPo zu verhindern, sondern darum, das die Sperren der falsche Weg zum richtigen Ziel sind. Herr Profeesor: 6! Setzen!
 
Herr Professor ist demnach käuflich oder nur eine Marionette. Er versucht das Obrigkeitsprinzip beim unmündigen Volk einzusetzen. Das mein Kommentar gegen dieses Prinzip verstößt, erhalte ich einen Aufkleber. Der nächste Schritt ist wohl eine "abgeschirmte Schutzzone" für freidenkende Menschen. Das erinnert mich an eine bestimmte, sehr unangenehme Zeit.
 
Dem Mann gehört die Professur entzogen. Er hat offensichtlich von seinem Lehrgebiet nicht die geringste Ahnung!
 
es werden noch immer mitzeichner gesucht um unser anliegen weiter zu untermauern . https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition:sa=details:petition=3860 also ran an den speck und tut was.Steht endlich auch mit eurem echten namen dafür ein.MFG Geisterfahrer
 
"Interessanterweise hat bei gedruckten Medien die Öffentlichkeit längst akzeptiert, dass Strafbares dort nicht veröffentlicht werden darf und versteht das nicht als Angriff auf die Meinungsfreiheit." __- Genau das ist der Knackpunkt: nicht veröffentlicht! Bei der KiPo-Sperre wird ja nix gegen die Veröffentlichung getan, sondern man hofft, dass die "ach so ausufernde Industrie" durch Kundenmangel, erzeugt durch diese "extrem effektive Sperre", eingeht, wobei selbst das BKA nicht bestätigen möchte, dass es wirklich eine Industrie gibt.

Zudem sind Printmedien was ganz anderes als das Internet. Bei meiner bevorzugten Tageszeitung ist es nämlich nicht möglich, dass ich mich alleine dadurch, dass ich aus Versehen auf eine Seite umblättere, wo ich auf das BKA-Stoppschild stoße, strafbar mache. Ganz im Gegensatz zum Internet: wen hindert es, z.B per TinyUrl unkenntlich gemachte Links auf den Stoppserver in Foren und Spammails zu verteilen? Nach dem sorglosen Anklicken sitzt man im Fettnäpfchen und muss beweisen, dass man KEIN!!! Kinderschänder ist. "Unschuldsvermutung war mal" ftw!

Die KiPo-Seiten im Inet werden trotz dieser Sperre weiter veröffentlicht werden und auch zugänglich sein, nur nicht auf gewohntem Wege. Würde Herr Christoph Meinel wirklich was gegen KiPo machen wollen, wäre er gegen diese Sperre schlecht heißen, und stattdessen fordern, dass die Seiten abgeschaltet werden, und sie damit, so wie er es haben will, nicht mehr öffentlich sind. Aber ich sehe es schon kommen - dieser eine "Experte" wird der Regierung reichen, um die Meinungen von sämtlichen anderen zu übertönen.
 
@Corleone: Gibt es auch noch mal ganz einfach mit Lego erklärt: http://www.youtube.com/watch?v=GUT_o23zqdk
 
@Corleone: Der Knackpunkt ist, dass bei Printmedien auch erst mal veröffentlicht wird und dann erst geklagt. Dennoch erscheinen die Dinger erst mal in den Regalen...
 
"Interessanterweise hat bei gedruckten Medien die Öffentlichkeit längst akzeptiert, dass Strafbares dort nicht veröffentlicht werden darf..." - Ja, das haben wirt auch für das Internet akzeptiert. Aber niemand hindert eine Zeitung daran Kinderpornografie abzudrucken. Sie tun es bloß nicht, weil sie danach am Arsch wären. Das ist bei den Verbreitern im Internet nicht so. Da sollte - nein muss man - ansetzten. Alles andere ist Unsinn, bzw. dient nur dem Wahlkampf und der fortschreitenden (Ent)-Demokratisierung.
 
das ist der Vogel. http://www.hpi.uni-potsdam.de/personen/geschaeftsfuehrung.html
 
Oje wie kann ein Mensch nur so gutgläubig sein und das noch verteidigen ?

Klar haben wir akzeptiert, dass es in Printmedien nur das steht was da stehen darf. Und auch in den Fernseh Nachrichten werden z.B von Kriegen nur die "leichten" Bilder / Videos gezeigt.

Aber darum ist ja das Internet so gut, weil keine Meinungen verstümmelt werden. Und es wirklich noch 100 % wahre Berichterstattungen gibt.
Im Internet kann man sich dann z.B ärgenzend auch die wahren Videos des Krieges anschauen. Wo man alles sieht.

Und genau das würden diese Netzsperren auch kaputt machen.
Jeder darf nur noch das sehen, was die Politiker uns vorschreiben.
 
@andi1983: Oh man oh man ... jaja, der Mensch - das Gewohnheitstier. Im ernst Leute - hier wird über Dinge diskutiert, die VIELLEICHT mal eintreten KÖNNTEN! Keiner hat eine Garantie, dass das gefürchtete eintritt - und keiner hat die Garantie, dass das gefürchtete NICHT eintritt. Hauptsache die Köpfe heiß reden. Logischerweise haben diese Filterungen Vorteile - genauso wie sie Nachteile haben. Das wollen aber scheinbar einige hier nicht sehen - die fühlen sich nämlich bedroht ... arme Menschen :-(
 
@voodoopuppe: in diesem Fall hat die Netzsperre nur Nachteile.
Und nein ich schaue keine solchen K-Pornos an.

Jeder der sich sowas anschaut wird es sich auch mit Netzsperre weiter anschauen können, halt nur mit Hintertür, oder auf irgendwelchen anderen Vertriebswegen.

Die Netzsperre wird auf jedenfall von Politikern für andere Sperrungen genutzt, sonst könntest du nicht schon in Dutzend Nachrichten von diversen Politikern lesen das man ja auch noch das Sperren könnte auch auch das. Neuestes Thema waren One click Hoster wie Rapidshare.
Da ja auch darüber solche K-Pornos vertrieben werden könnten
(Musik und Filmeindustrie lässte mal wieder grüßen)

Ansonsten haben sie ja gefordert, dass die Provider mitloggen wer auf eine solche Stop Seite stösst, und dieses wird dann ausgewertet und man könnte eine Hausdurchsuchung bekommen.

Was kann man sich dabei denken ?

1)Wenn das durchkommt kann man auf keinen Link mehr klicken, weil man nicht weiß wo man rauskommt z.B hier im Forum gerne verwendet diese tiny url

2)In Zukunft wird es bestimmt lustige Viren geben die andauernd im Hintergrund gesperrte Seiten öffnen, sodass es einfach zu einer Hausdurchsuchung kommen muss.

>> Daraus folgt das in Zukunft unbescholtene Bürger mit Hausdurchsuchungen zu rechnen haben, und natürlich dann als K-Porno Konsumenten hingestellt werden, obwohl sie damit nichts zu tun haben

Hast du schonmal an das gedacht ? Wohl nicht
 
@andi1983: und wie viele von denen, die meckern denken an sowas? vielen gehts doch um ihre "freiheit" im internet ... dir doch auch: "Aber darum ist ja das Internet so gut, weil keine Meinungen verstümmelt werden. Und es wirklich noch 100 % wahre Berichterstattungen gibt. Im Internet kann man sich dann z.B ärgenzend auch die wahren Videos des Krieges anschauen. Wo man alles sieht. Und genau das würden diese Netzsperren auch kaputt machen. Jeder darf nur noch das sehen, was die Politiker uns vorschreiben."
 
Na wenn er das behauptet dann wird ja alles in Ordnung sein. Tz zu was hab ich mir überhaupt Gedanken gemacht ... Meine Bedenken sind wie weggeblasen! Endlich wieder ruhig schlafen
 
Mein größtes Problem mit den Sperren ist, dass ich nicht weiß, was ich nicht darf. Erst im Nachhinein wird mir gesagt, dass ich etwas falsch gemacht habe. Man stellt eine bestimmte Handlung unter Strafe, verrät aber nicht, welche.
 
@seasack: Ja. Da gabs ja mal die Diskussion die IP-Adresse von jedem zu loggen und ihn zu überprüfen sobald er 1x das Stopp-Schild siehst. Find ich absolut inakzeptabel. Dann riskiert man jedes Mal beim Eingeben oder Anklicken einer noch unbekannten Webadresse eine Überprüfung durch die Strafverfolgungsbehörden.
 
Was ich mich an der ganzen Diskussion immer frage ist, die reden die Ganze Zeit davon Zensur, Sperren können leicht umgangen werden als Kritikpunkte usw..., aber es gibt noch einen weiteren! Welcher? ganz einfach, die Liste selber! Wenn es schon mal sone Liste gibt, warum soll das dann alles sooo sicher sein, das die nie irgendwie mal geleakt wird?? Ich meine das ist doch das gefundene Fressen für Leute die sich das anschauen, sie brauchen nicht mehr lange zu suchen, sondern haben ihre Seiten schön sauber vor sich aufgelistet auf ner geleakten Sperrliste! toll, bravo kann ich dann nur sagen wenn es so weit kommt! Damit hat man dann genau das Gegenteil erreicht! Und das wird kommen da bin ich mir sicher! Also warum redet da niemand drüber, eure Meinung??
 
Noch eine Frage: Muss die Kranken demnächst nur noch nach dem Stopp-Schild-Inhalt googeln (oder andere Suchmaschinen nutzen), damit Sie an Ihr Material kommen? Ist doch viel unverfänglicher, als die anderen "Suchbegriffe". Ich bin übrigens für die Netzsperren. Hier muss Informationsfreiheit gegen die Unversehrtheit von Leib und Leben abgewogen werden, und Zweiteres zählt für mich wesentlich mehr.
 
Merkt ihr was? Die Netzsperre erfüllt schon jetz ihren Zweck. Sie ist groß in den Medien und die unwissenden Leute werden sogar von Professoren verarscht... Und die Politiker stärken ihr Image. Wenn am Ende das Gesetz über die Netzsperre doch nicht verabschieded wird dann gibts vll mal ne Meldung auf Seite 3, aber nur ganz klein. So macht man Politik... leider!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles